Willkommen bei unserem großen Whey Protein Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Whey Proteine. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Whey Protein Supplement zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Whey Protein kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Whey Protein ist eine sehr gute Proteinquelle, wenn es um Muskelaufbau und eine verlässliche Eiweißaufnahme geht.
  • Whey Protein wird aus tierischer Molke gewonnen. Je nach Herstellungsverfahren kann zwischen Whey Protein Isolat, Konzentrat und Mischung unterschieden werden.
  • Die tierische Proteinquelle enthält geringe Mengen an Lactose. Für Personen mit einer Laktoseintoleranz eignen sich Whey Proteine, denen beim Herstellungsprozess die Lactose entzogen wird.

Whey Protein Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Whey Protein-Mischung

Das Whey Protein von ESN enthält einen besonders hohen Proteinwert, wenige Kohlenhydrate und fast kein Fett. Das Protein-Pulver ist eine Molkenproteinmischung und enthält zusätzlich Aromen, Salz, Verdickungsmittel, Sonnenblumenöl, Emulgator und Süßungsmittel.

Zudem enthält das ESN Designer Whey Protein einen hohen Anteil an BCAA, nämlich 23 % und 48 % an weiteren essentiellen Aminosäuren. Kunden schätzen das Produkt aufgrund der guten Löslichkeit und dem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Das beste Whey Protein aus Isolat und Konzentrat

Das Produkt ist eine Proteinmischung aus Isolat und Konzentrat und enthält zusätzlich Kakaopulver, Aromen, Süßungsmittel (Acesulfam K, Succralose) und Enzymkomplex. Der Kilopreis liegt außerdem im Durchschnitt.

Pro Portion enthält das Pulver 24 g Protein und 5,5 g BCAA, wenig Fett und Zucker. Kunden, welche diese Pulver bestellt haben, bewerten die Löslichkeit sowohl in Wasser und in Milch als sehr gut.

Das beste neutrale Whey Protein

Das Protero Weide Whey Protein wird aus irischer Milch, aus artgerechter Weidehaltung gewonnen. Der Hersteller verwendet dazu keine Winterstallmilch, künstliche Süßstoffe, Farbstoffe, Füller, Konservierungsstoffe oder Purine.

Die Omega 3 und CLA Fettsäuren, welche in diesem Protein-Pulver enthalten sind, werden auch oft als Fatburner bezeichnet und sind in der irischen Milch aus Grasfütterung besonders viel enthalten.

Hervorzuheben ist zudem, dass die Kühe des Herstellers in Freilauf leben, was bei anderen Protein-Herstellern nicht immer transparent hervorgeht. Kunden sind von dem Produkt überzeugt, da man die Natürlichkeit bereits im Geruch und auch im Geschmack erkennt.

Das Whey Protein mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis

Das „Myprotein Impact Whey Protein“ gibt es nicht nur in der Geschmacks Vanilla, sondern auch in vielen anderen Geschmacksrichtungen, wie beispielsweise Lemon Cheesecake oder Salted Caramel. Im Proteinpulver sind außerdem BCAAs und Glutamin enthalten.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist für die Käufer äußerst ansprechend, da große Mengen (2500g) zu einem fairen Preis angeboten werden. Für Personen, die Muskeln aufbauen wollen, sind 21 g Protein pro Portion sehr empfehlenswert für den Konsum. Dabei nimmst du pro Portion aber nur 1,9 g Fett zu dir.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Whey Protein kaufst

Was ist Whey Protein?

Whey Protein ist eine der beliebtesten Eiweißquellen unserer heutigen Zeit. Dabei bedeutet Whey übersetzt Molke, was ein Nebenprodukt der Milch ist.

Whey Proteine werden zwar aus tierischen Produkten hergestellt, sind aber auch laktosefrei erhältlich. Du kannst aus Whey Proeinen problemlos leckere Shakes zubereiten, da sie sowohl in Wasser als auch in Milch gut löslich sind. (Bildquelle: unsplash.com / Alexander Mils)

Es wird sowohl bei der Käse- als auch bei der Quarkherstellung erzeugt. In folgender Tabelle siehst du aus welchen Bestandteilen die ursprüngliche Molke besteht:

Inhaltsstoffe der Molke Prozentueller Anteil in der Molke
Wasser 94%
Milchzucker 4%
Mikronährstoffe 1%
Whey Protein 1%

Whey Protein ist eine von zwei Proteinarten, die aus der Milch gewonnen werden kann. Die andere ist Casein Protein. Bei der Käse- und Milchproduktion wird die Molke und damit das Whey Protein vom Casein getrennt.

Um das reine Whey Protein zu erhalten wird im nächsten Schritt der Milchzucker, das Milchfett und das Wasser aus der Molke entzogen. Damit bleibt am Ende Whey Protein in verschiedener Qualität und Proteinkonzentration übrig.

Für wen ist Whey Protein geeignet?

Protein (=Eiweiß) gehört zu den lebensnotwendigen verwertbaren Bestandteilen unserer Nahrung. Es ist ein biologisches Makromolekül, welches aus Aminosäuren durch Peptidbindungen aufgebaut ist.

Besonders unsere Muskeln, Herz, Hirn, Haut und Haare sind von einer ausreichenden Proteinversorgung abhängig.

Eine Durchschnittsperson benötigt täglich ca. 0,8 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht.

Durch jegliche Art von Sport, egal ob Ausdauer- oder Kraftsport erhöht sich der Tagesbedarf. Will man effektiv Muskeln aufbauen, empfiehlt es sich 1,3 bis 1,5 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich zu nehmen.

Folgende Personengruppen profitieren besonders gut von einer Whey Protein Einnahme:

  • Bodybuilder
  • Ausdauerathleten
  • Personen, welche Muskeln aufbauen möchten
  • Personen, welche abnehmen möchten
  • Vegetarier, welche ihre Proteinaufnahme sicherstellen möchten

Whey Protein eignet sich besonders gut zur Einnahme, da es eine sehr gute biologische Wertigkeit, von 104 hat. Das bedeutet, dass es sehr gut vom menschlichen Körper in körpereigenes Eiweiß umgewandelt werden kann.

Eignet sich Whey Protein zum Muskelaufbau?

Ja! Whey Protein eignet sich sehr gut um den Muskelaufbau zu unterstützen. Um nämlich effektiv Muskeln aufzubauen, muss der tägliche Eiweißanteil der aufgenommenen Nahrung erhöht werden.

Da es vielen Menschen nicht immer gelingt die Eiweißmenge täglich mit natürlichen, eiweißreichen Nahrungsmitteln aufzunehmen, eignen sich Protein-Produkte (z.B. Whey Protein Pulver) gut zur Supplementierung.

Warum sich Whey Protein so gut für den Muskelaufbau eignet, erfährst du in diesem Video:

Um effektiv Muskeln aufzubauen, ist es wichtig die regelmäßige Eiweißaufnahme nicht zu unterschätzen. Die Muskeln benötigen nämlich die enthaltenen Aminosäuren, um gut und effektiv arbeiten zu können.

Hilft Whey Protein beim Abnehmen?

Whey Protein stellt einen zusätzlichen Bonus dar, wenn es ums Abnehmen geht. Das Milchprotein Pulver hat nämlich einen nicht zu unterschätzenden Effekt auf unseren Stoffwechsel.

Grundregel: Du nimmst ab, wenn du täglich weniger Kalorien zu dir nimmst, als du verbrennst.

Zu beachten ist, dass Fett und Kohlenhydrate bei übermäßigem Verzehr schnell in Fettmasse umgebaut werden. Eiweiß wird hingegen primär zum Muskelaufbau verwendet und erst, wenn alle Depots gefüllt sind, ebenso für den Fettaufbau genutzt.

Whey Proteine fördern den Muskelaufbau, wodurch dein täglicher Grundumsatz steigt. (Bildquelle: unsplash.com / i yunmai)

Doch wie wirkt nun Whey Protein unterstützend beim Abnehmen? Muskelmasse wird grundsätzlich durch ausreichend Sport, besonders Kraftsport in Kombination mit genügend Eiweißaufnahme aufgebaut.

Je mehr Muskelmasse du aufbaust, desto mehr verbrennst du täglich an Kalorien, da du deinen Grundumsatz erhöhst. Unsere aktiven Muskelpartien verbrauchen nämlich auch im Ruhemodus mehr Energie, wenn sie trainiert werden.

Das bedeutet: Je mehr Muskeln du hast, desto mehr Energie = Kalorien verbrauchst du. Dieser Effekt kurbelt wiederum den Stoffwechsel an und fördert den Fettabbau. Whey Protein hilft dir dabei die Muskeln zu erhalten und weiter aufzubauen.

Wie sollte man Whey Protein beim Training einnehmen?

Protein, insbesondere Whey Protein zeigt die effektivste Wirkung, wenn es beispielsweise als Shake direkt nach dem Workout oder Training getrunken und aufgenommen wird. Unsere Muskeln sind nach dem Sport am meisten beansprucht und benötigen die Proteine, um zu regenerieren.

Zu beachten ist, dass während des Trainings die Glykogenspeicher teilweise entleert werden. Unser Körper fokussiert sich dabei primär darauf, diese wieder zu füllen.

Wenn dann nach dem Training nur Proteinpulver aufgenommen wird, wird dieses zu allererst in Glucose umgewandelt und füllt die leeren Depots.

Um das Protein also sinnvoll einzusetzen, sollte das Whey Protein gemeinsam mit Kohlenhydraten nach dem Training eingenommen werden. Dazu eignet sich beispielsweise ein Protein-Bananen Shake.

Was kostet Whey Protein?

Die Kosten für Whey Protein Produkte befinden sich durchschnittlich zwischen rund EUR 14 und EUR 40 pro Kilogramm. Die Preise sind je Hersteller und Packungsinhalt unterschiedlich.

Im Moment finden sich insbesondere viele Kombi-Produkte am Markt. Deshalb ist in den Produkten selten nur Protein-Pulver enthalten, sondern mehrere Inhaltsstoffe, wie zusätzliche Aminosäuren und Geschmackskomponenten.

Am besten vergleichst du die Produkte anhand der im Kapitel Kaufkriterien angeführten Faktoren, um das für dich optimalste Produkt zu finden.

Wo kann ich Whey Protein kaufen?

Das Supplement kann sowohl in diversen Webshops, aber auch im stationären Handel gekauft werden. Meist kann Whey Protein auch gleich direkt im Fitness Studio gekauft werden.

Der Vorteil dort ist, dass du gleich auch Erfahrungswerte und eine gute Beratung erfährst und erhältst. Es folgen nun einige der gängigsten Online-Shops:

  • amazon.de
  • foodspring.de
  • bulkpowders.de
  • myprotein.de

Alle Whey Produkte, die wir dir auf dieser Seite vorstellen, sind mit einem Link, mindestens zu einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Produktangebot gefunden hast, das dir gefällt, kannst du sofort zuschlagen.

Gibt es Alternativen zu Whey Protein?

Whey Protein ist grundsätzlich in allen Milchprodukten (inkl. Molke) enthalten. Da der Whey Protein Anteil in der Molke nur ca. 1 % ausmacht, ist folglich auch der Proteingehalt in den natürlichen Milchprodukten gering. Dazu zählen Milch, Joghurt, Molkedrinks, etc.

In der folgenden Tabelle haben wir dir die Top tierischen Eiweißquellen und deren Proteingehalt pro 100 g aufgelistet.

Tierische Proteinquelle Protein pro 100g
Serranoschinken 30g
Harzerkäse 30g
Thunfisch 26g
Putenbrust 23g
Rind 21g
Eiklar vom Ei 11g
Magerquark 12g

Bist du Vegetarier oder sogar Veganer? Dann haben wir dir auch hier die besten pflanzlichen Proteinquellen in der Tabelle aufgezeichnet. Denn auch ohne jegliche tierische Produkte kann man seinen Eiweißbedarf super decken.

Pflanzliche Proteinquelle Protein pro 100g
Hanfsamen 37g
Sojabohnen 34g
Linsen 23g
Tempeh 19g
Quinoa 15g
Haferflocken 13g
Tofu natur 11g

Um deinen täglichen Proteinbedarf zu decken, kannst du ganz einfach zu natürlichen Lebensmitteln greifen. Du musst nur wissen, in welchen Nahrungsmitteln der Proteingehalt relativ hoch ist.

Entscheidung: Welche Arten von Whey Protein gibt es und welche ist die richtige für dich?

Möchtest du Whey Protein in deine Ernährung einbauen? Dann ist vorerst wichtig den Unterschied zwischen den Arten von Whey Protein zu kennen.

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Whey unterscheiden:

  • Whey Protein Isolat
  • Whey Protein Konzentrat
  • Whey Protein Mischungen

Es ist wichtig, dass du dich vorerst mit den drei Arten auseinandersetzt, um die richtige Entscheidung zu treffen. Jede Form hat unterschiedliche Vor- und Nachteile.

Wir möchten dir diese Arten von Whey Protein im nächsten Abschnitt näherbringen. Das soll dir helfen, das für dich richtige Whey Protein Produkt zu finden. Im Folgenden findest du eine genaue Erklärung und die Vor- und Nachteile, die sich aus einer Verwendung der jeweiligen Art ergeben.

Was zeichnet Whey Protein Isolat aus und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Whey Isolate sind sehr rein, enthalten beinahe kein Fett und fast keine Kohlenhydrate. Der nächste große Vorteil des Protein-Pulvers ist, dass es am meisten Protein pro Gramm enthält.

Whey Protein Isolat ist die reinste Form von Whey Protein. Je besser die Qualität, desto mehr kostet folglich auch das Produkt. Also kann auch behauptet werden, dass das Isolat die teuerste Form von Whey Protein am Markt darstellt.

Die Verteilung der Nährstoffe ist also besonders für den kalorienbewussten Sportler, dem es insbesondere um die Proteinaufnahme geht gedacht.

Vorteile
  • Reinste Form von Whey Protein
  • Beinahe fett- und kohlenhydratfrei
  • Hat am meisten Protein pro Gramm
  • Geeignet fürs Abnehmen und Muskelaufbau
Nachteile
  • Höhere Kosten
  • Spendet weniger Energie durch weniger Kohlenhydrate
  • Weniger geeignet in der Massephase

Was zeichnet Whey Protein Konzentrat aus und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Whey Protein Konzentrat ist nach dem Isolat, das zweit beste Produkt in Bezug auf die Qualität. Es enthält etwas weniger Protein pro Gramm, weil es nicht so stark gefiltert wird. Dennoch spricht das sehr gute Aminosäure-Profil für das Produkt.

Aufgrund der geringeren Filtration enthält das Konzentrat etwas mehr Kalorien. Das kann sowohl ein Vorteil für den Bodybuilder in der Massephase sein, aber auch ein Nachteil für jenen, der Abnehmen möchte.

Vorteile
  • Günstiger als Isolat
  • Hoher Aminosäuregehalt
  • Gute Eignung für Muskelaufbau
Nachteile
  • Enthält mehr Kalorien
  • Enthält mehr Kohlenhydrate
  • Enthält mehr Fett

Was zeichnet Whey Protein Mischungen aus und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Der Mittelweg zwischen Whey Protein Isolat und Konzentrat ist die Whey Protein Mischung. Diese enthält sowohl Whey Protein Isolat mit hoher Qualität und hohem Preis, als auch Whey Protein in geringerer Qualität und niedrigem Preis.

Wichtig ist jedoch, dass beim Kauf das Mischverhältnis gecheckt wird. Dieses unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller.

Die enthaltenen Mengen können ganz einfach auf der Zutatenliste geprüft werden. Jener Inhaltsstoff, welcher an erster Stelle steht, ist mengenmäßig am meisten im Produkt enthalten.

Vorteile
  • Mittelweg zwischen Isolat und Konzentrat
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Sehr gutes Aminosäure-Profil
Nachteile
  • Durchschnittliche Qualität
  • Enthält mehr Kalorien als Isolat
  • Mischverhältnis muss beachtet werden

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Whey Protein vergleichen und bewerten

Nachfolgend möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du dich zwischen den unterschiedlichen Whey Protein Produkten entscheiden kannst.

Diese Aspekte werden es dir erleichtern die unterschiedlichen Präparate zu vergleichen und zu bewerten. Wir hoffen, dass wir dir so die Entscheidung erleichtern können, ein passendes Produkt für dich zu finden.

Anhand dieser Punkte kannst du Whey Protein vergleichen und bewerten:

  • Inhaltsstoffe
  • Eiweißanteil
  • Essentielle Aminosäuren
  • Aspartamfrei

Im nächsten Abschnitt kannst du mehr über die einzelnen Kriterien erfahren und für deine Entscheidung nutzen.

Inhaltsstoffe

Wie bereits oben erklärt kommt es bei den unterschiedlichen Whey Protein Produkten auf das Mischverhältnis an. Dieses beeinflusst maßgeblich die Qualität des Protein-Pulvers.

Zusätzlich enthalten viele Protein-Pulver unterschiedliche Geschmäcker und Inhaltsstoffe. Diese werden dem Protein zur Anreicherung und wegen des besseren Geschmacks beigefügt. Bekannte Zusätze können sein: Aromen, Süßungsmittel und Enzymkomplexe.

Je nachdem, wie wichtig dir die Reinheit oder die enthaltenen Inhaltsstoffe sind, solltest du darauf beim Kauf deinen Fokus legen.

Wenn du zum Beispiel generell lieber natürliche Süße, wie eine Banane in denen Shake gibst, ist es empfehlenswert auf Produkte mit zugesetzten Süßungsmitteln zu verzichten.

Eiweißanteil

Je nachdem, für welches Whey Protein du dich entscheidest, wird unterschiedlich viel Eiweiß pro Portion enthalten sein.

Am besten du vergleichst die einzelnen Protein-Pulver anhand der 100g Nährwertangabe auf der Produktverpackung. Diese zeigt dir wie viel Eiweiß pro 100 g und meistens auch pro Portion (ca. 30g) enthalten ist.

Whey Protein ist besonders in der Fitness- und Bodybuilding-Szene sehr beliebt. Um viel Muskelmasse aufzubauen, musst du nämlich darauf achten, genug Eiweiß zu dir zu nehmen. (Bildquelle: pixabay.com / Alexander Redl)

Der Anteil an Eiweiß ist insbesondere bei Protein-Pulver sehr wichtig. Hierbei ist auch das Mischverhältnis von Whey Protein Isolat (reinste Form) und Konzentrat (geringere Filtration) entscheidend.

Essentielle Aminosäuren

Bei den unterschiedlichen Proteinpulvern ist auch der Anteil essentieller Aminosäuren als wichtiges Kaufkriterium zu nennen. Die essentiellen Aminosäuren kann unser Körper nicht selbst herstellen. Sie sollten also unbedingt über die Nahrung zugeführt werden.

Die drei der neun essentiellen Aminosäuren, welche für den Muskelaufbau sehr wichtig sind sind:

  • Valin
  • Leucin
  • Isoleucin

Sie gehören zu den sogenannten BCAA’s und sind verzweigte Aminosäuren. Neben dem Aufbau von Muskelmasse unterstützen sie auch unser Immunsystem. Sie beugen Müdigkeit während des Sports vor und erhöhen dazu die Leistungsfähigkeit.

Auch die Energieversorgung der Muskeln nach dem Training ist eine nicht zu unterschätzende Eigenschaft der essentiellen Aminosäuren.

Achte daher auch beim Kauf darauf, ob genug der essentiellen Aminosäuren enthalten sind.

Aspartamfrei

Aspartam, auch als E 951 bezeichnet, ist ein synthetischer Süßstoff. Er wird als beliebter Lebensmittelzusatzstoff eingesetzt, um die Süße in den Produkten zu erhöhen.

Aspartam ist zweihundert Mal süßer als Haushaltszucker und praktisch kalorienfrei und auch nicht schädlich für unsere Zähne. K

ein Wunder, warum es gerne in Protein-Pulvern Anwendung als Zusatzstoff findet. Zu beachten ist jedoch, dass es sich bei Aspartam um einen chemisch hergestellten Zusatz handelt, welcher für unsere Gesundheit nicht förderlich ist.

Wer vor der Auswahl eines Protein-Pulvers steht, sollte unbedingt darauf achten, dass dieser Stoff nicht enthalten ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Whey Protein

Wie solltest du Whey Protein einnehmen und wieviel?

Je nachdem, welches Ziel du mit einer Einnahme von Whey Protein verfolgst, benötigst du unterschiedlich viel Gramm pro Tag. Zusätzlich hängt dein täglicher Bedarf von deinem Körpergewicht und deinem aktuellen Trainingszustand und deinen zukünftigen Zielen ab.

Im Internet gibt es zahlreiche Bedarfsrechner, welche dir schnell einmal deinen Tagesbedarf verraten. Mit diesem Wert kannst du dann je nach Ziel und Motivation jonglieren.

Whey Protein ist für alle, welche Lactose gut vertragen sehr gut verdaulich. Es ist zudem ideal, wenn du schnell Protein zu dir nehmen möchtest. Wie bereits oben im Ratgeber erklärt, ist die Einnahme nach dem Training am effektivsten.

Genauso kannst du dir aber auch einen leckeren Shake zum Frühstück zaubern, um gut in den Tag zu starten. Welche Rezepte du außerdem mit Whey Protein ausprobieren kannst, findest du in den folgenden Kapiteln.

Welchen Effekt hat Whey Protein auf die Haut?

Eine unreine Haut, genauer gesagt Pickel entstehen, wenn sich schlechte Bakterien in den Talgdrüsen unserer Haut sammeln und Entzündungen auslösen. Dabei ist die tägliche Talgproduktion entscheidend, welche die Pickelbildung so weiter vorantreibt.

Dabei kommt Protein ins Spiel. Es wird nämlich vermutet, dass die Talgproduktion durch die erhöhte Proteinzufuhr durch Nahrungsergänzungsmittel, vorangetrieben wird.

Whey Protein kann, ebenso wie viele andere Faktoren, dein Hautbild beeinflussen. Verantwortlich dafür können die Talgproduktion-fördernde Wirkung des Pulvers und die enthaltenen Wachstumsfaktoren sein. (Bildquelle: pixabay.com / Alexandr Ivanov)

Insbesondere Milchprodukte und deren Proteine enthalten sogenannte „insulinähnliche Wachstumsfaktoren“. Diese sind maßgeblich an der Entstehung unreiner Haut beteiligt. Der Grund dafür ist, dass sie den Blutzuckerspiegel relativ stark beeinflusst.

Die Ausprägungen sind jedoch von Person zu Person unterschiedlich. Am besten du probierst das Produkt einfach einmal aus, um zu sehen, ob dein Körper negativ darauf reagiert. Im Vorhinein kann hier kein klarer Schluss gezogen werden.

Hat eine Einnahme von Whey Protein Nebenwirkungen?

Grundsätzlich ist die Einnahme von Whey Protein unbedenklich und als positiv anzusehen. Dazu gibt es bereits mehrere Untersuchungen, welche die gefahrlose Einnahme bestätigen.

Da Whey aus Molke gewonnen wird, enthält es Milcheiweiß und Laktose, wodurch es zu einem aufgeblähten Bauch führen kan. Diesem Effekt kann mit einem laktosefreien Whey Protein entwichen werden.

Gibt es Rezepte in Kombination mit Whey Protein?

Whey Protein eignet sich sehr gut für allerlei Rezepte. Es kann in Shakes, zum Backen und auch in pikanten Speisen sehr vielfältig verarbeitet werden. So schaffst du es bestimmt deinen täglichen Proteinbedarf zu decken.

Besonders wenn du ein sportliches Ziel verfolgst, versuchst du wahrscheinlich auf Süßigkeiten zu verzichten.

Mit dem folgenden Rezept hat du ab sofort eine super Alternative, um sowohl einen süßen Snack genießen zu können, als auch viel Protein aufzunehmen. Und das Beste daran ist, dass es super schnell geht! (Quelle: www.chefkoch.de)

Zutaten:

  • 100g Mandeln
  • 50g Leinsamen
  • 200g Haferflocken
  • 150g Whey Protein Isolat
  • 300ml (pflanzliche) Milch
  • 50g Honig

Zubereitung:

Einfach alle Zutaten vermengen und dann ca. 5 min. stehen und quellen lassen. Den Brei nun auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Blech streichen und bei 150 Grad und Ober-/Unterhitze ca. 20 bis 30 min. backen. Etwas ausgekühlt kann der gebackene Teig nun in kleine Riegel geschnitten werden. [3]

Ein leckeres Frühstück um optimal in den Tag zu starten? Diese Porridge Inspirationen von Sophia Thiel werden dir den gesunden und fitten Start in den Tag um einiges erleichtern.

Viel Spaß und lass es dir schmecken!

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Whey%20Protein

[2] https://www.dise.online/hintergrund/eiwei%C3%9F/

[3] https://www.chefkoch.de/rs/s0/whey+protein/Rezepte.html

Bildquelle: 13rf.com / 34971327

Warum kannst du mir vertrauen?

Daniela Faller
Daniela Faller
Daniela hat sich immer schon für die Medizin interessiert. Deshalb ist keine Fachzeitschrift und kein Buch vor ihr sicher. Besonders angetan ist sie von der pflanzlichen Heilkunde. Die Thematik, ohne chemische Stoffe Erkrankungen zu heilen, fasziniert sie.