wetterfühligkeit

Du merkst häufig, dass sich das Wetter auf deinen aktuellen Gemütszustand auswirkt? Du fühlst dich oft abgeschlagen und müde? Du hast plötzlich stechende Kopfschmerzen oder empfindest Übelkeit, ohne ersichtlichen Grund? Womöglich ist eine Wetterfühligkeit die Antwort auf dein wechselndes Wohlbefinden.

Das Phänomen der Wetterfühligkeit ist medizinisch noch weitgehend unerforscht. Dennoch gibt es einen statistischen Zusammenhang zwischen dem individuellen Wohlbefinden und den Wetterbedingungen. Hier erfährst du, was es mit der Wetterfühligkeit auf sich hat und wie du deinem Körper die Adaption an wechselnde Witterungsverhältnisse erleichtern kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Unter Wetterfühligkeit, auch als Meteoropathie bezeichnet, versteht man eine Überreaktion des menschlichen Körpers auf Wetterveränderungen. (1)
  • Wetterfühligkeit ist keine Krankheit, sondern vielmehr ein Phänomen der individuell empfundenen körperlichen Verfassung.
  • Die Sensibilität gegenüber Wetterveränderungen unterscheidet sich von Mensch zu Mensch. So wird die Wetterfühligkeit stark von individuellen Vorerkrankungen und dem momentanen Gesundheitszustand der Person beeinflusst. (2)

Definition: Was ist Wetterfühligkeit?

Wetterfühligkeit beschreibt im Allgemeinen eine Veränderung des physischen, mentalen oder sozialen Wohlbefindens als eine Reaktion auf unterschiedliche Witterungsverhältnisse. Dabei reagiert der menschliche Organismus sensibel auf bestimmte Wetterereignisse.

wetterfühligkeit

Im Allgemeinen wirkt sich sonniges Wetter positiv auf unser Gemüt aus. Zudem sind jüngere Personen weniger anfällig für eine Wetterfühligkeit. (Bildquelle: Mi Pham / Unsplash)

Die Reaktion des menschlichen Organismus auf das Wetter wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Je stärker sich das Wetter ändert, desto intensiver der Effekt auf den Menschen. Auch individuelle Voraussetzungen spielen eine Rolle.

So bestimmen die Anpassungsfähigkeit an Wetterveränderungen oder der persönliche Gesundheitszustand maßgeblich, welches Ausmaß an Wetterfühligkeit eine Person erfährt. (3)

Hintergründe: Was du über die Wetterfühligkeit wissen solltest

Bevor wir dir verraten, wie du einer Wetterfühligkeit entgegenwirken kannst, solltest du zunächst einige wichtige Hintergrundinformationen zu diesem Phänomen kennen.

Im Folgenden kannst du herausfinden, ob du möglicherweise von Wetterfühligkeit betroffen bist und was dies für deine Gesundheit bedeutet.

Welche Symptome treten bei der Wetterfühligkeit auf?

Die Symptome einer Wetterfühligkeit sind vielfältig. So können Kopfschmerzen über Depression bis hin zu Herz-Kreislauf-Problemen mögliche Anzeichen für eine Wetterfühligkeit sein.

Generell nimmt jede Person den Wetterzustand anders wahr. So unterscheiden sich das Ausmaß und die Art der körperlichen Beschwerden je nach subjektivem Empfinden. Manche Individuen nehmen eine Veränderung des Wetters kaum wahr, währen andere Personen ein hohes Maß an Wetterfühligkeit aufweisen.

Studien legen nahe, dass circa jede fünfte Person in der Bevölkerung eine starke Auswirkung der Wetterveränderung auf das persönliche Wohlbefinden erlebt. (4)

Die folgende Liste beinhaltet die am häufigsten von Personen beklagten Symptome bezüglich Wetterveränderungen. Basierend auf einer in Deutschland durchgeführten Studie sind dies:

  • Kopfschmerzen / Migräne,
  • Abgeschlagenheit,
  • Schlafstörungen,
  • Müdigkeit,
  • Gelenkschmerzen,
  • Gereiztheit,
  • Depression,
  • Schwindelgefühl,
  • Konzentrationsprobleme
  • und Schmerzen von Narben. (5)

Die gelisteten Symptome zeigen, dass eine Wetterfühligkeit sowohl physische als auch psychische Beeinträchtigungen hervorrufen kann.

Wie wirkt sich die Wetterfühligkeit auf den Menschen aus?

Bislang konnte noch kein direkter kausaler Zusammenhang zwischen Wetterveränderungen und Veränderungen des Wohlbefindens bei Menschen medizinisch belegt werden. Dennoch scheinen veränderte Witterungsverhältnisse den Menschen in unterschiedlicher Art und Weise zu tangieren.

Menschen passen sich unterschiedlich an das Wetter an.

Wetterveränderungen haben primär Einfluss auf unser vegetatives Nervensystem und die Sinnesorgane. Starke Veränderungen der Wetterlage üben dabei einen externen Einfluss auf die physischen und mentalen Körperfunktionen des Menschen aus.

Die Reaktion des menschlichen Organismus fällt unterschiedlich heftig aus. Sensible Personen leiden bei plötzlichen Wetterveränderungen besonders stark. (6)

Studien belegen einen Zusammenhang zwischen einem erhöhten Luftdruck und einem Anstieg des Blutdrucks sowie der Herzfrequenz bei empfindsamen Patienten. Zudem weisen Menschen mit psychischen Problemen wie Angstzuständen und Depressionen eine Instabilität der Nervenaktivität auf. Dies fördert eine Anfälligkeit für die Wetterfühligkeit. (7)

Welche Personen sind für eine Wetterfühligkeit besonders anfällig?

Generell scheinen Frauen gegenüber den Wetterverhältnissen sensibler zu sein als Männer. Dabei reagiert das weibliche Geschlecht besonders empfindlich auf erhöhte Luftfeuchtigkeit und niedrigere Temperaturen.

Laut einer Studie leiden Frauen bei diesen Wetterbedingungen vermehrt unter physischen Symptomen. Dabei traten vor allem Beschwerden der Kraftlosigkeit und der Erschöpfung auf. (8)

Zudem weisen Menschen mit zunehmendem Alter eine erhöhte Wetterfühligkeit auf, wohingegen jüngere Menschen weniger sensibel gegenüber Wetterveränderungen sind. (9)

Weitere Erkenntnisse belegen, dass primär Menschen mittleren Alters, insbesondere Frauen, von der Wetterfühligkeit betroffen sind. (10)

Es kann festgehalten werden, dass grundsätzliche jede Person zu einem gewissen Grad von veränderten Wetterbedingungen beeinflusst wird. Dies betrifft sowohl Kleinkinder als auch ältere Menschen.

Wie wirkt sich die Wetterfühligkeit auf die Psyche des Menschen aus?

Es ist ein weit verbreitetes Phänomen, dass das Klima und die Wetterverhältnisse verschiedene Auswirkungen auf das menschliche Dasein ausüben. Dazu gehört auch der Bereich der psychischen Gesundheit. So können beispielsweise Stimmungsschwankungen auf Wetterveränderungen zurückgeführt werden.

wetterfühligkeit

Bewegung an der frischen Luft kann sich positiv auf die psychische Gesundheit auswirken und unterstützt die emotionale Ausgeglichenheit. (Bildquelle: Emma Simpson / Unsplash)

Eine Studie von Patienten mit bipolarer Störung ergab, dass die Jahreszeit und Veränderungen des Wetters einen maßgeblichen Einfluss auf die menschliche Psyche auswirken. (11)

Die mentale Verfassung bestimmt, wie sensibel der Mensch auf Wetterveränderungen reagiert. Gesunde Menschen, das heißt Personen ohne mentale Vorerkrankung, sind weniger anfällig gegenüber der Wetterfühligkeit.

Was sind die Ursachen einer Wetterfühligkeit?

Wie bereits erwähnt, können Kriterien wie die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit oder der Luftdruck mögliche Ursachen für eine Wetterfühligkeit sein. Eine kausale Ursache-Wirkung-Beziehung zwischen Symptomen der Wetterfühligkeit und deren Ursprung konnte bislang jedoch noch nicht mit Sicherheit belegt werden.

Die Ursache einer möglichen Wetterfühligkeit sind individuell verschieden.

Die Winterdepression ist ein wissenschaftlich belegtes Phänomen.

Es gibt jedoch einen Zusammenhang zwischen der Jahreszeit und dem körperlichen Wohlbefinden. Eine Studie von circa 300 Patienten mit saisonal bedingten Depressionen ergab, dass rund 80 Prozent der Befragten in den Wintermonaten unter Schlafstörungen leidet. (12)

Weitere Studien zeigen, dass Monate mit vermehrten Sonnenstunden zu einer Verbesserung des Gemütszustandes führen. (13)

Externe Faktoren wie das Klima, die Sonneneinstrahlung und die Jahreszeit sind also mögliche Ursachen für die Wetterfühligkeit. Doch auch interne Faktoren spielen eine gewichtige Rolle. So beeinflussen persönliche Entscheidungen wie das Essverhalten, der Alkoholkonsum oder das Rauchen die Anfälligkeit für eine Wetterfühligkeit. (14)

Des Weiteren sind die individuellen Voraussetzungen einer Person entscheidend. Psychisch weniger stabile Menschen oder Personen mit einer geringeren Stressresistenz sind entsprechend sensibler in ihrer Reaktion auf Wetterveränderungen.

Zudem sind Menschen durch ihre veränderte Lebensweise tendenziell weniger fähig, sich an das Wetter anzupassen.

Wer körperlich robust ist, reagiert weniger sensibel auf Wetterveränderungen.

Dies inkludiert beispielsweise die steigende Urbanisierung. Studien sehen einen Zusammenhang zwischen dem Anstieg an Personen mit Symptomen der Wetterfühligkeit und einer Verringerung unserer körperlichen Widerstandsfähigkeit sowie immunologischen Abwehrfunktion. (15)

In welchen Regionen sind Personen mit einer Wetterfühligkeit besonders anfällig?

Generell sind Personen mit Wetterfühligkeit in Regionen mit starken Luftdruckschwankungen, Schwankungen der Temperatur, der Luftfeuchtigkeit und der Windverhältnisse besonders anfällig.

Bei Betroffenen können intensive Wetterveränderungen zu Atembeschwerden, erhöhtem Blutdruck, Kopfschmerzen oder Müdigkeit führen.

Niedrige Temperaturen können des Weiteren Herz-Kreislauf-Beschwerden und hohen Blutdruck begünstigen. Somit bergen Regionen mit niedrigen Temperaturen ein tendenziell höheres Risiko für sensible Personen. Dabei können kalte Temperaturen auch zu Unregelmäßigkeiten des sympathischen Nervensystems führen. (16, 17)

Neben Temperaturschwankungen sind Schwankungen des Luftdrucks für eine Wetterfühligkeit verantwortlich. So sind Regionen mit einem hohen Luftdruck weniger geeignet für sensible Menschen. In diesen Regionen erfahren Wetterfühlige des Öfteren Symptome wie Kopfschmerzen, Migräne oder erhöhten Blutdruck. (18)

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Luftfeuchtigkeit. Regionen, in denen eine hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, sollten von stark sensitiven Menschen vermieden werden. Betroffene Personen können dadurch mit Thromboembolien oder Blutgerinnungsstörungen konfrontiert werden. (19)

Die folgende Tabelle fasst noch einmal die wichtigsten Parameter für die Wetterfühligkeit zusammen und wie sich die Schwankungen in Symptomen niederschlagen können.

Wetterschwankung Symptome
Temperatur Unregelmäßigkeiten des Nervensystems, erhöhte Herzfrequenz, erhöhter Blutdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Entzündungen
Luftdruck erhöhter Blutdruck, Migräne, Kopfschmerzen, Schwindel, Benommenheit
Luftfeuchtigkeit Kopfschmerzen, Ödeme, Gelenkschmerzen, Thromboembolie, Blutgerinnungsstörungen

Bist du für eine Wetterfühligkeit anfällig, so solltest du dich über die Wetterlage informieren. Der Wetterbericht im Fernsehen oder die Internetseite des Deutschen Wetterdienstes können dabei nützliche Hilfsmittel sein. Dort kannst du sehen, in welchen Regionen in Deutschland welche bestimmten Gefahrenindizes für Wetterfühlige bestehen.

So kannst du deinen Organismus auf mögliche Wetterumbrüche einstellen.

Wetterfühligkeit entgegenwirken: Wie du die Wetterfühligkeit behandeln und ihr vorbeugen kannst

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, um einer Wetterfühligkeit entgegenzuwirken. Solltest du sensibel auf Wetterveränderungen reagieren, gibt es eine Reihe von Vorbeugemaßnahmen. Zunächst stellen wir dir jedoch Möglichkeiten vor, mit denen du die Wetterfühligkeit behandeln kannst.

Ergänzend sollte erwähnt werden, dass es keine universell anwendbare Behandlung von Wetterfühligkeit gibt. Die Wetterfühligkeit äußert sich in unterschiedlichen Symptomen und sollte dementsprechend mit individuellen Maßnahmen behandelt werden.

Das reicht von Medikamenten über homöopathische Behandlungen bis hin zur Anpassung der persönlichen Lebensweise.

Wenn die Ursache für deine Symptome in einer Wetterfühligkeit liegt, solltest du herausfinden, welche Behandlungsmaßnahmen für dich persönlich am wirkungsvollsten sind.

Wetterfühligkeit behandeln

Die meisten Symptome einer Wetterfühligkeit verlaufen leicht und können mit einigen nützlichen Hausmittel gelindert werden. Bei akuten Schmerzen oder Herz-Kreislauf-Problemen sollte jedoch unbedingt ärztlicher Rat hinzugezogen werden.

  • Homöopathie: Bei einer Wetterfühligkeit können homöopathische Mittel in Form von Tropfen oder Dragees eingesetzt werden. Homöopathische Arzneimittel wie Similasan oder Globuli können zur Linderung bei Beschwerden des Nervensystems zur Anwendung kommen. Diese Mittel sind dabei behilflich, das Wohlbefinden zu unterstützen und somit auf Symptome von Wetterfühligkeit zu reagieren.
  • Tee: Oftmals führt eine Wetterfühligkeit zu Gereiztheit, Stress oder auch Abgeschlagenheit. Tee kann dabei eine wohltuende und Stress-reduzierende Wirkung hervorrufen. Melissentee wirkt beispielsweise zur Linderung von Kopfschmerzen, Nervosität oder Schlafstörungen. Grüner Tee kann das Immunsystem unterstützen und die Abwehrkräfte des Organismus stärken.
  • Medikamente: Bei starken Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden. So ist bei Entzündungen oder Herz-Kreislauf-Problemen gegebenenfalls eine Medikation notwendig. Dabei bedarf es bei Personen mit saisonal bedingter Depression oder dem Einsatz von Blutdrucksenkern sowie Schmelzmitteln einer ärztlichen Obhut. Von einer Selbstmedikation wird generell abgeraten.
  • Vernunft: Zuletzt wollen wir darauf hinweise, dass der gesunde Menschenverstand eine wichtige Rolle spielt. Sollte es sehr kalt oder humid sein, empfiehlt es sich daheim zu bleiben. Einfache Maßnahmen wie ein warmes Bad oder eine adäquate Bekleidung können den Symptomen einer Wetterfühligkeit Abhilfe schaffen.

Die folgende Tabelle fasst die genannten Behandlungsmethoden für dich zusammen. Zudem findest du Möglichkeiten, mit denen du die jeweilige Behandlung von Symptomen umsetzen kannst.

Behandlungsmethode Beispiele
Homöopathie Similasan, Mutterkraut-Tabletten, Globuli, Toxicodenderon quercifolium, Ambra, Veratrum album
Tee Melissentee, Grüner Tee, Hibiskustee, Hagebuttentee, Lavendeltee
Medikamente Blutdrucksenker, Triptane gegen Migräne, Stimulanzien gegen Mattheit, Antidepressiva, Antihistaminika gegen Schlafstörungen
Vernunft drinnen bleiben, adäquate Bekleidung, Akupunktur, Bewegung, Ruhe, Yoga, Meditation

Du siehst, dass die Wetterfühligkeit mit den entsprechenden Maßnahmen gut behandelt werden kann. Du selbst musst entscheiden, wie stark die Symptome dein körperliches und mentales Wohlbefinden beeinträchtigen. Im Zweifelsfall solltest du immer einen Arzt konsultieren.

Wetterfühligkeit vorbeugen

Vorsorgende Maßnahmen können helfen, einem ungünstigen Wettereinfluss entgegenzuwirken. Wir haben dir fünf hilfreiche Tipps zusammengestellt, mit denen du einer Wetterfühligkeit einfach vorbeugen kannst.

  • Tipp 1: Informiere dich über das Wetter, indem du den Wetterbericht verfolgst. Somit bist du besser auf plötzliche Wetterumschwünge vorbereitet und kannst dich dementsprechend auf die Wetterlage einstellen.
  • Tipp 2: Bewegung im Freien stärkt bekanntlich das Immunsystem und steigert die Anpassungsfähigkeit des Organismus an Wetterveränderungen. Bereits leichtes Ausdauertraining kann dabei helfen, das Herz-Kreislauf-System zu stärken.
  • Tipp 3: Achte auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Dabei solltest du, so weit wie möglich, auf Genussmittel wie Alkohol, Nikotin oder Koffein verzichten. Stelle sicher, dass du ausreichend Vitamine in Form von Obst und Gemüse zu dir nimmst.
  • Tipp 4: Durch regelmäßige Saunagänge und Kältereize kannst du dein Herz-Kreislauf-System trainieren. Somit kannst du dich gezielt auf extreme Wetterumbrüche vorbereiten und deinen Organismus abhärten.
  • Tipp 5: Du solltest deinem Körper ausreichend Erholung gönnen. Ein regelmäßiger Schlafrhythmus ist dabei sehr wichtig, ebenso wie kürzere Ruhepausen während der Alltagsroutine. Damit reduzierst du Stress und stärkst dein Immunsystem.

Wie du siehst, handelt es sich bei den Tipps um recht banale Maßnahmen des gesunden Menschenverstandes. Je besser du dich pflegst und auf die Signale deines Körper reagierst, desto besser bist du gegen die externen Einflüsse von Wetterveränderungen gewappnet.

Quick-Test durchführen

Ob deine Beschwerden nun von einer Wetterfühligkeit herrühren oder einen anderen Ursprung haben, ist oft schwer zu definieren. Solltest du den Verdacht haben, unter einer Wetterfühligkeit zu leiden, so kannst du zunächst einen Selbsttest durchführen.

Dazu gibt es beispielsweise kurze Quick-Tests zur Wetterfühligkeit im Internet.

Eine Wetterfühligkeit ist grundsätzlich schwer festzustellen, da es sich um ein körperliches Phänomen handelt und nicht um eine wohldefinierte Krankheit. Solltest du feststellen, dass du sensibel auf Wetterveränderungen reagierst, so kann ein Selbsttest als ein erster Anhaltspunkt dienen. Dennoch solltest du für eine valide Einschätzung einen ärztlichen Rat einholen.

Fazit

Die Wetterfühligkeit ist ein Phänomen, das eine Überreaktion des Organismus aufgrund einer Wetterveränderung auslöst. Sensible Personen können die Symptome der Wetterfühligkeit schon ein bis zwei Tage vor dem eigentlichen Wetterumschwung wahrnehmen. Danach kann es weitere Tage dauern, bis sich der Organismus an die veränderte Wetterbedingung angepasst hat. (20)

Eine Wetterfühligkeit ist oftmals schwer zu diagnostizieren und drückt sich bei Individuen in unterschiedlicher Art und Weise aus. Dabei reagieren manche Menschen sensibler auf Wetterumschwünge als Andere. Grundsätzlich lassen sich die Symptome einer Wetterfühligkeit gut mit einigen Hausmitteln oder unter ärztlicher Anleitung behandeln.

Bildquelle: 123rf / 124770009

Einzelnachweise (20)

1. Zikic, Milorad & Žikić, Tamara. (2018). Meteoropathy and Meteorosensitive Persons. Medicinski pregled. LXXI. 10.2298/MPNS1804131Z.
Quelle

2. Koppe, Christina / Zacharias, Stefan & Bernhard, Daniela. (2013). Repräsentativbefragung zur Wetterfühligkeit in Deutschland. Anlage 2: Bundesministeriums für Umwelt.
Quelle

3. Bucher, K.. (2008). Weather sensitivity. Umweltmedizin in Forschung und Praxis. 13. 37-43.
Quelle

4. Lagoni, Norbert, and Matthias Mauz. "Wetterfühligkeit und Wohlbefinden." Erfahrungsheilkunde 57.11 (2008): 670-675.
Quelle

5. Höppe P, von Mackensen S, Nowak D, Piel E. Prävalenz von Wetterfühligkeit in Deutschland [Prevalence of weather sensitivity in Germany]. Dtsch Med Wochenschr. 2002;127(1-2):15-20. doi:10.1055/s-2002-19429
Quelle

6. Zikic, Milorad & Žikić, Tamara. (2018). Meteoropathy and Meteorosensitive Persons. Medicinski pregled. LXXI. 10.2298/MPNS1804131Z.
Quelle

7. Sato, J., Inagaki, H., Kusui, M., Yokosuka, M., & Ushida, T. (2019). Lowering barometric pressure induces neuronal activation in the superior vestibular nucleus in mice. PloS one, 14(1), e0211297. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0211297
Quelle

8. Oniszczenko W. (2020). Affective Temperaments and Meteoropathy Among Women: A Cross-sectional Study. PloS one, 15(5), e0232725. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0232725
Quelle

9. Lee, M., Ohde, S., Urayama, K. Y., Takahashi, O., & Fukui, T. (2018). Weather and Health Symptoms. International journal of environmental research and public health, 15(8), 1670. https://doi.org/10.3390/ijerph15081670
Quelle

10. Fatima, Saman. (2018). Meteoropathy: Study of weather pains. Weekly Technology Times. https://www.technologytimes.pk/2018/12/21/meteoropathy-study-weather-pains/
Quelle

11. Di Nicola M, Mazza M, Panaccione I, et al. Sensitivity to Climate and Weather Changes in Euthymic Bipolar Subjects: Association With Suicide Attempts. Front Psychiatry. 2020;11:95. Published 2020 Mar 5. doi:10.3389/fpsyt.2020.00095
Quelle

12. Anderson JL, Rosen LN, Mendelson WB, et al. Sleep in fall/winter seasonal affective disorder: effects of light and changing seasons. J Psychosom Res. 1994;38(4):323-337. doi:10.1016/0022-3999(94)90037-x
Quelle

13. Ciesielczyk K, Pracka D, Pracki T, Tafil-Klawe M, Ziółkowska-Kochan M. Zmiany jakości snu i poziomu nastroju pod wpływem fototerapii u pacjentów z choroba afektywna sezonowa ChAS [Changes of sleep quality and mood disorders under the influence of phototherapy in patients with seasonal affective disorders SAD]. Psychiatr Pol. 2004;38(6):1105-1114.
Quelle

14. Zikic, Milorad & Žikić, Tamara. (2018). Meteoropathy and Meteorosensitive Persons. Medicinski pregled. LXXI. 10.2298/MPNS1804131Z.
Quelle

15. Balsamo V, Sirtori PG, Miani A, Di Francesco A, Franceschini R, Mauro F, Alberti G, Grassi G. [Meteoropathy: a syndrome continuously on the increase] Clin Ter. 1992 Jul;141(7) 3-8. PMID: 1505175.
Quelle

16. Boussoussou, N., Boussoussou, M., Merész, G. et al. Complex effects of atmospheric parameters on acute cardiovascular diseases and major cardiovascular risk factors: data from the CardiometeorologySM study. Sci Rep 9, 6358 (2019). https://doi.org/10.1038/s41598-019-42830-6
Quelle

17. Brenner, Laurie. (2020, September 15). How Does the Weather Affect Us?. sciencing.com. Retrieved from https://sciencing.com/weather-affect-us-23423.html
Quelle

18. Boussoussou, N., Boussoussou, M., Merész, G. et al. Complex effects of atmospheric parameters on acute cardiovascular diseases and major cardiovascular risk factors: data from the CardiometeorologySM study. Sci Rep 9, 6358 (2019). https://doi.org/10.1038/s41598-019-42830-6
Quelle

19. Oniszczenko W. (2020). Affective Temperaments and Meteoropathy Among Women: A Cross-sectional Study. PloS one, 15(5), e0232725. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0232725
Quelle

20. Zikic, Milorad; Zikic, Tamara Rabi. "METEOROPATHY AND METEOROSENSITIVE PERSONS/METEOROPATIJA I METEOROPATE." The Free Library 01 March 2018. 16 September 2020 .
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftlicher Artikel
Zikic, Milorad & Žikić, Tamara. (2018). Meteoropathy and Meteorosensitive Persons. Medicinski pregled. LXXI. 10.2298/MPNS1804131Z.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Koppe, Christina / Zacharias, Stefan & Bernhard, Daniela. (2013). Repräsentativbefragung zur Wetterfühligkeit in Deutschland. Anlage 2: Bundesministeriums für Umwelt.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Bucher, K.. (2008). Weather sensitivity. Umweltmedizin in Forschung und Praxis. 13. 37-43.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Lagoni, Norbert, and Matthias Mauz. "Wetterfühligkeit und Wohlbefinden." Erfahrungsheilkunde 57.11 (2008): 670-675.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Höppe P, von Mackensen S, Nowak D, Piel E. Prävalenz von Wetterfühligkeit in Deutschland [Prevalence of weather sensitivity in Germany]. Dtsch Med Wochenschr. 2002;127(1-2):15-20. doi:10.1055/s-2002-19429
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Zikic, Milorad & Žikić, Tamara. (2018). Meteoropathy and Meteorosensitive Persons. Medicinski pregled. LXXI. 10.2298/MPNS1804131Z.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Sato, J., Inagaki, H., Kusui, M., Yokosuka, M., & Ushida, T. (2019). Lowering barometric pressure induces neuronal activation in the superior vestibular nucleus in mice. PloS one, 14(1), e0211297. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0211297
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Oniszczenko W. (2020). Affective Temperaments and Meteoropathy Among Women: A Cross-sectional Study. PloS one, 15(5), e0232725. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0232725
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Lee, M., Ohde, S., Urayama, K. Y., Takahashi, O., & Fukui, T. (2018). Weather and Health Symptoms. International journal of environmental research and public health, 15(8), 1670. https://doi.org/10.3390/ijerph15081670
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Fatima, Saman. (2018). Meteoropathy: Study of weather pains. Weekly Technology Times. https://www.technologytimes.pk/2018/12/21/meteoropathy-study-weather-pains/
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Di Nicola M, Mazza M, Panaccione I, et al. Sensitivity to Climate and Weather Changes in Euthymic Bipolar Subjects: Association With Suicide Attempts. Front Psychiatry. 2020;11:95. Published 2020 Mar 5. doi:10.3389/fpsyt.2020.00095
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Anderson JL, Rosen LN, Mendelson WB, et al. Sleep in fall/winter seasonal affective disorder: effects of light and changing seasons. J Psychosom Res. 1994;38(4):323-337. doi:10.1016/0022-3999(94)90037-x
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Ciesielczyk K, Pracka D, Pracki T, Tafil-Klawe M, Ziółkowska-Kochan M. Zmiany jakości snu i poziomu nastroju pod wpływem fototerapii u pacjentów z choroba afektywna sezonowa ChAS [Changes of sleep quality and mood disorders under the influence of phototherapy in patients with seasonal affective disorders SAD]. Psychiatr Pol. 2004;38(6):1105-1114.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Zikic, Milorad & Žikić, Tamara. (2018). Meteoropathy and Meteorosensitive Persons. Medicinski pregled. LXXI. 10.2298/MPNS1804131Z.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Balsamo V, Sirtori PG, Miani A, Di Francesco A, Franceschini R, Mauro F, Alberti G, Grassi G. [Meteoropathy: a syndrome continuously on the increase] Clin Ter. 1992 Jul;141(7) 3-8. PMID: 1505175.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Boussoussou, N., Boussoussou, M., Merész, G. et al. Complex effects of atmospheric parameters on acute cardiovascular diseases and major cardiovascular risk factors: data from the CardiometeorologySM study. Sci Rep 9, 6358 (2019). https://doi.org/10.1038/s41598-019-42830-6
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Brenner, Laurie. (2020, September 15). How Does the Weather Affect Us?. sciencing.com. Retrieved from https://sciencing.com/weather-affect-us-23423.html
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Boussoussou, N., Boussoussou, M., Merész, G. et al. Complex effects of atmospheric parameters on acute cardiovascular diseases and major cardiovascular risk factors: data from the CardiometeorologySM study. Sci Rep 9, 6358 (2019). https://doi.org/10.1038/s41598-019-42830-6
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Oniszczenko W. (2020). Affective Temperaments and Meteoropathy Among Women: A Cross-sectional Study. PloS one, 15(5), e0232725. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0232725
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Zikic, Milorad; Zikic, Tamara Rabi. "METEOROPATHY AND METEOROSENSITIVE PERSONS/METEOROPATIJA I METEOROPATE." The Free Library 01 March 2018. 16 September 2020 .
Gehe zur Quelle