Willkommen bei unserem großen Weihrauchöl Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Weihrauchöle. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Weihrauchöl zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Weihrauchöl kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Weihrauch wird schon seit über 5’000 Jahren vom Menschen genutzt; sowohl bei seelischen als auch körperlichen Anliegen findet es Einsatz
  • Weihrauchöl hat zahlreiche positive Auswirkungen auf unsere Gesundheit & wird auch in der Kosmetik verwendet
  •  Weihrauchöl ist beruhigend und entzündungshemmend

Weihrauchöl Test: Das Ranking

Platz 1: PLANT THERAPY, Frankincense Serrata

Bei diesem Weihrauchöl handelt es sich um ein rein ätherisches Öl, das laut Hersteller unverdünnt ist und somit für therapeutische Zwecke auch innerlich anwendbar.

Das Produkt durchläuft laut Angaben zahlreiche Tests, um dessen hervorragende Qualität zu garantieren. Dieses Öl wird aus biologischem Weihrauch hergestellt und ist frei von genveränderten Zutaten.

Der Geruch dieses Weihrauchöls ist holzig, würzig, erdig balsamisch. Plant Therapy hat auch ein ätherisches Weihrauchöl der Art Boswellia Carteri im Angebot. Dieses Frankincense carteri hat im Unterschied eher einen grünen, balsamisch zitronig-lastigeren Duft.

Platz 2: PRIMAVERA, Weihrauch indisch

Das Öl dient als Kosmetikum in der Aromapflege der Haut. Es lindert Schmerzen, stärkt das Immunsystem, wie auch Muskeln und Gelenke, desinfiziert, hilft bei Erkältung und sorgt, dank seiner entspannenden Wirkung, für einen besseren Schlaf.

Der Duft ist milde aber sehr Angenehm und hat eine beruhigende erdende Wirkung. Von Primavera wird die Geruchsnote als frisch, grün, harzig, holzig beschrieben.

Das Produkt ist NATURE Naturkosmetik sowie tierversuchsfrei und vegan. Das Harz kommt jedoch aus konventionellem Anbau.

Platz 3: BUSHLANDS ESSENTIALS, Olibanumöl

Dieses ätherische Öl ist Bushlands essentials zu Folge zu 100 % natürlich und rein. Es ist ebenfalls vielfältig einsetzbar und überzeugt mit seiner guten Qualität.

Das Olibanumöl wird unverfälscht in  50ml Glasflaschen abgefüllt, wobei die Einhaltung höchster Qualitätsstandards durch Gaschromatographie-Analysen der Inhaltsstoffe sichergestellt wird.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Weihrauchöl kaufst

Was ist Weihrauchöl?

Wie der Name schon sagt, ist Weihrauchöl das aus Weihrauch gewonnene Öl. Es ist aber auch unter dem Namen Olibanum bekannt.

Der deutsche Name “Weihrauch”, kommt vom althochdeutschen Begriff „Wîhrouch“, was so viel wie „weihen“ bedeutet. Dies zeigt, dass Weihrauch in der deutschen Geschichte hauptsächlich für religiöse Zwecke eingesetzt wurde. (Bildquelle: pixabay.com / 4174332)

Das Weihrauchöl wird von Menschen schon seit Jahrtausenden für unterschiedliche Zwecke eingesetzt und noch heute anerkennt man seine Wirkung.

Wie wird Weihrauchöl gemacht?

Das Öl wird aus dem Harz der Weihrauchbäume gewonnen. Durch Wasserdampf Destillation wird das wertvolle ätherische Weihrauchöl gelöst.

In der indischen Naturheilkunde Ayurveda wird Weihrauchöl schon seit über 5’000 Jahren genutzt, um entzündliche und rheumatischen Erkrankungen zu behandeln. (Bildquelle: unsplash.com / Kelly Sikkema)

Bei diesem Prozess wird das Harz mit heißem Wasser in einen Destillationskolben gegeben.  Daraufhin wird heisser Wasserdampf eingeleitet. So erfolgt die Lösung des ätherischen Öles.

Um einen Liter des Öles zu erhalten, benötigt man bis zu 20 Kilogramm des Harzes.

Welche Inhaltsstoffe hat Weihrauchöl?

Das fernöstliche Baumharz ist ein komplexes Gemisch aus über 200 verschiedenen Substanzen wie Harzen, Schleimstoffen, Proteinen und ätherischen Ölen.

  • circa 5–9 % ätherisches Öl (darunter: α-Thujen, β-Myrcen, p-Cymol, Methyleugenol)
  • circa 15–16 % Harzsäuren (wie Boswelliasäuren, Lupansäuren und Tirucallensäuren)
  • bis zu 20 % Schleimstoffe
 wichtigste biologisch aktive Inhalte: Wirkung:
 Boswelliasäuren entzündungshemmend, da Leukotrinbildung unterdrückt (vor allem 3-O-Acetyl-11-keto-β-boswelliasäure (AKBA) und die 11-Keto-β-boswelliasäure (KBA) sind dafür verantwortlich) 
 Incensol vermutlich psychoaktiv durch Stimulierung milder Gefühle und leichter Wärme – bei Wildmäusen hat es ähnlichen Effekt wie Antidepressiva und angstreduzierende Psychopharmaka 
Terpene  Schutz der Zellen, durch Abwehr von freien Radikalen 
Monoterpene  schützen Leber und Niere vor Toxinen und eliminieren vorhandene, antibakteriell, antiseptisch, schleimlösend, stimulierend und leicht analgetisch. 
 Sesquiterpene  überwinden die Blut-Hirn-Schranke und stimulieren das limbische System des Gehirns sowie den Hypothalamus (die Zirbel- und Hirnanhangdrüse) 

Was sind die positiven Eigenschaften von Weihrauchöl?

Dem Weihrauchöl werden die folgenden positiven Wirkungen nachgesagt:

  • entzündungshemmend
  • beruhigend
  • desinfizierend
  • adstringierend (zusammenziehend)
  • wundheilend
  • schleimlösend

Weihrauchöl wird auch als Tonikum bezeichnet, denn es kann möglicherweise auch zu einer Kräftigung aller Körpersysteme beitragen. Dazu stärkt es das Immunsystem und fördert die Nährstoffaufnahme.

Im folgenden Video wird sehr ausführlich erklärt, wie Weihrauchöl als natürliches Heilmittel auf unseren Körper wirkt:

Wofür kannst du Weihrauchöl einsetzen?

Weihrauchöl besitzt unterschiedliche positive Fähigkeiten und ist sehr vielfältig anwendbar.

Es ist nicht nur für die äussere Anwendung nutzbar, sondern hilft auch bei der Behandlung innerer Beschwerden.

Äusserliche Anwendung Wirkung
Hautunreinheiten wie Pickel,Warzen oder Akne Entzündungshemmende, desinfizierende und wundheilende, leicht entfettende Wirkung
Cellulite Durchblutungsfördernde und adstringierende (zusammenziehende) Wirkung
Zahnfleischentzündungen Entzündungshemmende, desinfizierende und antiseptische Wirkung
Insektenstiche Entzündungshemmende und beruhigende Wirkung
Schmerzende Gelenke Schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung
Verspannte Muskeln Entzündungshemmende, Durchblutungsfördernde und beruhigende Wirkung
Stillen von Blutungen Adstringierende Wirkung

Durch seine Inhaltsstoffe hat es, nebst seiner beruhigenden Wirkung auf die Psyche und den Körper, auch zahlreiche Anwendungen zur Behandlung medizinischer Probleme.

Welche Nutzung findet sich für Weihrauchöl?

Körperliche Wirkung

  • Weihrauchöl gegen Entzündungen:
    Weihrauchöl hat sich, dank seiner entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaft, bereits bewährt bei der Behandlung von Arthritis, Rheuma, Gelenkschmerzen und Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa.
  • Weihrauch gegen Verdauungsstörungen:
    Das Weihrauchöl stimuliert die Peristaltik und beschleunigt die Absonderung von Magensäften, Säuren und Gallen. Dadurch wird die Nahrung rascher durch den Darm transportiert.
  • Weihrauchöl gegen Gebärmutterprobleme:
    Das aus Weihrauch gewonnene Öl reguliert bei Frauen die Östrogenproduktion sowie den Menstruationszyklus vor der Menopause.
  • Weihrauchöl gegen Schmerzen:
    Weihrauchöl dient auch als Ersatz für Schmerzmittel. Es ist ein sanftes, natürliches Mittel und hat weder schwere Nebenwirkungen, noch kreiert es eine Abhängigkeit.
  • Weihrauchöl gegen Hautprobleme:
    Dank seiner Eigenschaften ist Weihrauchöl ein perfektes Mittel für die Hautpflege. Durch das Auftragen werden die unteren Hautschichten verstärkt durchblutet, was die Hautzellen dazu anregt, sich vermehrt zu teilen.

Psychologische Wirkung

Die Auswirkungen auf psychologischer Ebene sind bis heute noch nicht abschliessend geklärt, jedoch zeigen sich vielfältige Ergebnisse.

Insbesondere die antidepressive und beruhigende Wirkung von Weihrauchöl hat sich häufig bewiesen. Deswegen wird es in psychiatrischen Einrichtungen auch gerne verwendet, um eine entspannte Grundstimmung bei den Patienten auszulösen.

Ebenfalls fördert es die Konzentration. Ein Grund, weswegen das Öl in Indien gerne verwendet wird um die Meditation zu unterstützen.

Auch unser Gedächtnis vermag das Öl zu stärken und findet deswegen in manchen Eliteuniversitäten Verwendung.

Kannst du Weihrauchöl bei Schwangerschaft verwenden?

Nein. Weihrauchöl ist in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht zu empfehlen.

Es wirkt wehenfördernd und kann Regelblutungen hervorrufen, die für das Ungeborene gefährlich sein können.

Achtung: Schwangere und stillende Frauen, wie auch Kleinkinder sollten kein Weihrauchöl verwenden! (Bildquelle: pixabay.com / Olsztyn)

Vorsicht ist auch bei der Behandlung mit Weihrauchöl bei Kinder unter 2 Jahren geboten! Das Öl sollte bei Kleinkindern nicht angewendet werden. Es liegen nämlich noch nicht genügend Kenntnisse über die Auswirkungen vor.

Was kostet ein Weihrauchöl?

Beim Kauf von Weihrauchöl, solltest du unbedingt auf die Qualität des Produktes achten. Der Preis ist hier meist ein Indiz für die Qualität, je teurer desto hochwertiger.

Natürlich haben qualitativ hochwertige ätherische Öle ihren Preis. Dieser relativiert sich jedoch dadurch, da von dem Öl nur wenige Tropfen benötigt werden.

Je nach Menge und Marke lassen sich Weihrauchöle innerhalb einer Preisspanne von etwa 8 bis 60 Euro finden.

Wo kann ich Weihrauchöle kaufen?

Weihrauchöle gibt es in Apotheken, Drogerien, manchen Geschäften oder in Onlineshops zu finden.

  • dm
  • REWE
  • amazon.de
  • eBay.de
  • medpex.de
  • dragonspice.de

Welche Alternativen gibt es zu Weihrauchöl?

Es kommt drauf an, für was du das Weihrauchöl einsetzen möchtest. Je nach Verwendungszweck gibt es unterschiedliche ätherische Öle, die sich als Alternative eignen.

Bei Hautproblemen

Wacholderöl, Zitronenöl, Nachtkerzenöl, Jojobaöl, Traubenkernöl

Wacholderöl Test 2019: Die besten Wacholderöle im Vergleich

Bei Entzündungen

Beifussöl, Copaibaöl, blaues Kamillen, Eukalyptusöl, Immortellenöl, Gewürznelkenöl, Lavendelöl, Oreganoöl, Sassafrasöl, Schafgrabenöl, Sandelholzöl, Teebaumöl, Thymianöl, Wermutöl

Zur Entspannung

Bergamottenöl, Jasminöl, Lavendelöl, Rosenöl

Lavendelöl Test 2019: Die besten Lavendelöle im Vergleich

Entscheidung: Welche Arten von Weihrauchöl gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du dich mit dem Kauf eines Öls auseinandersetzt, wirst du merken, dass dir zwei verschiedene Arten von Ölen immer wieder über den Weg laufen.

Es gibt die ätherischen Öle und die Duftöle. Im Folgenden werden wir dir zeigen, was die verschiedenen Vor- und Nachteile der Öle sind und was du unbedingt beachten solltest.

Was zeichnet ätherisches Öl aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Ätherische Öle sind synthetisch oder aus natürlichen Quellen gewonnene Öle. Sie sind hoch konzentriert.

Vorteile
  •  100% Naturprodukt
  •  Hohe Konzentration der Wirkstoffe
  •  Keine Nebenwirkungen
  •  Hohe Qualität 
Nachteile
  •  Teuer
  •  Ungewöhnlicher Duft, da Naturprodukt
  • nicht ewig haltbar

Was zeichnet Duftöl aus und was sind die Vorteile und Nachteile?

Duftöle sind ätherische Öle, welche speziell für ihren Duft hergestellt werden. Sie sind nicht natürlich und enthalten künstliche Stoffe.

Vorteile
  • Kostengünstig
  •  Starker und intensiver Duft
  •  lange haltbar und Duft bleibt stabil, da chemisch 
Nachteile
  • Nicht für medizinische oder kosmetische Zwecke anwendbar
  •  Künstlich
  •  Sehr geringer Naturalanteil
  •  möglicherweise Nebenwirkungen hervorrufen 

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Weihrauchöle vergleichen und bewerten

Im folgenden Abschnitt werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich nun für ein bestimmtes Weihrauchöl entscheiden kannst.

Die Kriterien, die du beim Kauf beachten solltest sind:

  • Herkunft
  • Verwendungszweck
  • Duft

Nun werden wir auf alle vier Punkte nochmal etwas detaillierter eingehen.

Herkunft

Bei der Herkunft unterscheidest du zwischen 4 Herkunftsländern, die im Folgenden erklärt werden:

Afrikanisches Weihrauchöl

Boswellia papyrifera hat einen zitronigen Geruch und findet daher oft bei kosmetischen Produkten Verwendung.

Nach neuesten Forschungsergebnissen enthält Boswellia papyrifera als einzige Art Incensol Acetat. Incensol Acetat gehört zu den Neutralbestandteilen.

Arabisches Weihrauchöl

Boswellia sacra und Boswellia carterii sind lange Zeit als zwei verschiedene Arten angesehen worden, es handelt sich dabei jedoch um ein und dieselbe.

Im Gegensatz zu den anderen Ölen hat diese Sorte keinen starken, zitronenartigen Geruch.

Indisches Weihrauchöl

Die bekannteste Art ist Boswellia serrata, welche für das indische Weihrauchöl verwendet wird.

Sie ist die einzige Weihrauch-Art, die im Arzneibuch gelistet ist und demzufolge nach Qualitätsprüfung in der Apotheke arzneilichen und somit therapeutischen Zwecken zugeführt werden kann.

View this post on Instagram

Kennst du schon Weihrauch als ätherisches Öl?⁠ .⁠ Weihrauch wird auch als die Königin der ätherischen Öle bezeichnet. Ursprünglich als Räucherwerk verbrannt, wird das Harz für ein ätherisches Öl mittels Wasserdampfdestillation zu einem ätherischen Öl mit zahlreichen Anwendungsgebieten verarbeitet.⁠ .⁠ Weihrauchöl riecht holzig, erdig, würzig und leicht fruchtig. Es wirkt bei auf den Geist beruhigend, fördert die Vorstellungskraft, verbessert die spirituelle Verbindung und hilft bei Stress und Kummer. Es ist außerdem ein effektives Sedativum, das das Gefühl mentalen Friedens, von Entspannung und Zufriedenheit fördert sowie Ängste und Wut mindern kann.⁠ .⁠ Auf der Haut fördert Weihrauchöl die Zellregeneration und hält Zellen und Gewebe gesund. Es hilft bei trockener Haut, kehrt Alterszeichen um und lindert Dehnungsstreifen und Narben.⁠ .⁠ Es ist also das ultimative Wohlfühl-Öl und es riecht einfach sooooo toll, deshalb findest du es auch in einem unserer Produkte! <3⁠ .⁠ Kennst du schon Weihrauchöl? Was stellst du damit an?⁠ .⁠ – Judith⁠ ⁠ #weihrauch #essentialoils #ätherischeöle #weihrauchöl #hautpflege #stress #innererfrieden #paopaoessentials #naturprodukte #natureworks #natur #heilung

A post shared by paopao essentials (@paopao.essentials) on

Somalisches Weihrauchöl

Boswellia frereana ist die in Somalien heimische Weihrauchsorte. Unter Einheimischen ist sie bekannt als Dhidin oder Maydi oder auch als König unter allen Weihraucharten.

Dieses Weihrauchöl verfügt über einen feinen, frischen, zitronigen, balsamischen Duft.

Neben der unterschiedlichen Herkunft und leicht anderen Duftnoten unterscheiden sich die verschiedenen Weihrauchöle nicht stark voneinander.

Verwendungszweck

Solltest du die Absicht haben, das Weihrauchöl für eine gezielte Verwendung einzusetzen (zB. unreine Haut) kannst du in Onlineshops nach einem spezifischen Öl suchen.

Das normale 100 prozentig naturreine ätherische Weihrauchöl ist aber natürlich auch einfach für alle erwähnten Bereiche anwendbar.

Duft

Auch der Duft kann ein ausschlaggebendes Kaufkriterium darstellen. Für die Wirkung des Öles ist er zwar nicht entscheidend, jedoch für dein persönliches Empfinden.

Je nachdem aus welcher Art von Weihrauch das Weihrauchöl gewonnen wird, gibt es leichte Unterschiede in der Duftnote. Einige Weihrauchsorten sind etwas herber, während andere etwas zitroniger im Unterton sind.

Beim Duft kommt es allein auf deine Vorlieben an.

 

Weihrauchsorte Duftnote
Boswellia papyrifera typischer Weihrauchgeruch, süsslich-warmer Duft mit leichter Zitrusnote, ähnlich zu carterii aber deutlich “bitterer”
Boswellia sacra/ carterii mild, frisch, leichtes Aroma, fruchtig, leicht würzig, holzig
Boswellia serrata typischer Olibanumgeruch, balsamisch-würzig, holzig, süsslich-warm, leicht frischer als papyrifera
Boswellia frereana stark, frisch, balsamisch, leichte Zitrusnote 

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Weihrauchöl

Wie verwendet man das Weihrauchöl?

Weihrauchöl findet auf unterschiedliche Wege Verwendung.

Man kann es inhalieren, indem man ein paar Tropfen Öl in ein Dampfbad gibt.

Man kann es für Massagen nutzen, verdünnt mit dem Massageöl und auch als Badezusatz ist es geeignet.

Durch seine beruhigende Wirkung eignet sich Weihrauchöl auch perfekt für Massagen. Gleichzeitig pflegt es die Haut und reinigt sie, dank seiner desinfizierenden Eigenschaften. (Bildquelle: unsplash.com / Toa Heftiba)

Vermischt mit dem Mundwasser, stellt es eine optimale Mundspülung dar.

Kompressen mit Weihrauchöl sind besonders gut bei lokalen Schmerzen, Gelenkschmerzen oder gar bei leichten Verbrennungen.

In der Kosmetik kann das Öl eigesetzt werden, in Form von ein zwei beigefügten Tropfen in der Tagescreme.

Kann man Weihrauchöl inhalieren?

Ja. Das Inhalieren von Weihrauchöl ist positiv und gesundheitlich förderlich.

Um das Öl zum Beispiel bei Erkältungen anzuwenden, gehst du folgendermassen vor:

  1. Erhitze Wasser bis es zum Kochen kommt
  2. gebe das heisse Wasser in ein hitzefestes, hohes Gefäss
  3. Löse 1 bis 2 Tropfen des Weihrauchöls im Wasser
  4.  Halte deinen Kopf direkt über den aufsteigen Wasserdampf. Um die aufsteigenden Dämpfe einzufangen, empfiehlt es sich, den Kopf und das Gefäss einem großen Handtuch abzudecken.
  5. Inhaliere 5 bis 10 Minuten lang, 3x täglich.

Kann man Weihrauchöl selbst herstellen?

Ja, es ist möglich Weihrauchöl selbst herzustellen. Jedoch kann man zu Hause ohne einen Destillationsapparat kein reines, ätherisches Öl produzieren. Es besteht aber die Möglichkeit, selbst ein Basisöl für zB. Salben, Parfüms oder Massage zu kreieren.

Wie lagert man Weihrauchöl und wie lange ist es haltbar?

Ätherische Öle sind über mehrere Jahre haltbar. Ein gutes Weihrauchöl hält zwischen 5 bis 10 Jahren. Tatsächlich tritt sogar ein Reifungsprozess in Gang: Je länger das Öl gelagert wird, umso voller und intensiver wird der Duft.

Eine dunkle, gut verschliessbare Flasche verlängert die Haltbarkeit deines Weihrauchöles. Kombiniert mit dem perfekten Aufbewahrungsort, er sollte von direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein und kühl, ist dein Öl mindestens ein Jahrzehnt haltbar. (Bildquelle: unsplash.com / Christin Hume)

Für die Gewährleistung langer Haltbarkeit müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein. Am Besten ist es, wenn das Öl in einer möglichst dunklen, fest verschlossenen Flasche aufbewahrt wird.

Sollte das Weihrauchöl trüb oder gar milchig erscheinen, darf es nicht mehr angewandt werden. Es ist für Heilzwecke unbrauchbar und könnte im schlimmsten Fall sogar Reizungen auslösen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Weihrauch

[2] https://oelerini.com/weihrauchoel

[3] https://www.ätherisches-öl.com/weihrauchoel

[4] https://www.weihrauch24.com

Bildquelle: 123rf.com / Kappatou T.

Bewerte diesen Artikel


37 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5