Was hilft gegen Blähungen

Jeder Mensch leidet hin und wieder mal unter Blähungen. Durch den alltäglichen Verzehr von Speisen gelangt Luft in unser Bauch. Dadurch gelangen Gase über die Darmwand und produzieren abgehende Winde.(8)

Mit unserer großen Recherche wollen wir dir helfen die Gründe deiner Beschwerden zu finden und Tipps dafür zu erlangen. Wir haben dir die wichtigsten Fakten aufgelistet, die dir zu diesem Thema weiterhelfen sollen. Demgemäß kannst du herausfinden, ob deine Beschwerden harmlos sind oder ob du die nachfolgenden Tipps nachkommen solltest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Jeder Mensch hat gelegentlich Probleme mit Blähungen. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle, ob dies bedenklich ist oder ganz natürlich.
  • Blähungen kann man mit ganz vielen Hausmitteln, die man zuhause hat bekämpfen. Falls du gravierendere Beschwerden hast, kannst du pflanzliche Medikamente einnehmen. Diese sind meist aus Kräuter hergestellt.
  • Häufig sind Blähungen eine peinliche Angelegenheit. Jedoch ist das eine natürliche Sache, da viel Luft beim reden oder beim Essen in unserem Magen landet und da dann zu viel Luft im Bauch ist, müssen Gase dann ausgestoßen werden.

Definition: Was sind Blähungen?

Jeder Mensch gibt jeden Tag Abgase von sich. Dies ist unbedenklich, jedoch leiden viele Menschen unter den auftretenden Beschwerden.

Jedem sind Blähungen unangenehm oder peinlich. Meist jedoch kann man diese mit einfachen Tipps und Hausmittel bekämpfen.

Reden Menschen über ein Vollegefühl und Aufgeblähtsein, befindet sich ein Übermaß an Gasen und Luft im Magen-Darm-Trakt und der Bauch ist aufgebläht. Wenn die Gase trotz Blähbauch nicht abgehen, redet man von Meteorismus. Gehen die Gase im Übermaß ab, spricht man von Flatulenz. Das sind hauptsächlich die unangenehmen Blähungen.(3)

Hintergründe: Was du über die Luft aus dem Darm wissen solltest

Bevor wir dir Tipps zur Verbesserungen von übermäßigen Blähungen geben, solltest du dir zu diesem Thema einige Hintergrundinformationen aneignen.

Die häufig gestellten Fragen wollen wir in den nachfolgenden Abschnitten für dich beantworten.

Warum kommt Luft überhaupt in unseren Bauch?

Durch hastiges Essen, Stress aber auch durch kohlensäurehaltige Getränke können Blähgefühle auftreten. Die überschüssige Luft wird über den After abgegeben, wenn sich zu viel Gas im Darm staut.

Meteorismus zählt zu den häufigsten Beschwerden des Unterleibs. Dies entsteht im Darm. Krankheiten können auch der Auslöser von Blähungen oder eines aufgeblähten Unterleibs sein. Patienten mit Reizdarmsyndrom klagen häufig über das Blähgefühl. (1)

Gase benötigen etwa 35 Minuten und feste Nahrungsbestandteile bis zu 57 Stunden.

Unverträglichkeit bestimmter Nahrungsmittel, Funktionsstörungen der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse oder die Unfähigkeit des Körpers, bestimmte Nährstoffe zu spalten (Malabsorption) können zu Blähungen führen.

Mit der Nahrungsaufnahme und dem Einatmen wird Luft verschluckt. Die Luft muss entwichen, zum Teil durch Ausstoßen und über den Darm. Gase legen schneller den Weg vom Magen bis zum Darmausgang zurück als feste Nahrung, sind häufig Blähungen die Folge.

Was hilft gegen Blähungen?

Um Blähungen zu vermeiden, sollte man Stress entgehen. Langsames Essen und frisch zubereitetes Essen helfen dem Darm. Weniger Fertiggerichte bedeuten weniger Zusatzstoffe.

Mehrere Mahlzeiten am Tag und Verdauungsspaziergänge helfen auch.

Viel Tee am Tag, besonders Kräuter, Fenchel und Kümmel helfen dem Darm sich zu beruhigen. Bauchmassagen helfen meistens den Magen zu entspannen. Im Artikel findest du ganz viele Hausmittel mit denen deine Beschwerden gelindert werden können.

Jedoch kann auch die psychische Belastung eine große Rolle spielen. Dies schlägt schnell auf den Magen und somit bekommt man Blähungen oder Durchfall.(6)

Wie viel Abgabe von dem Darmwind ist gesund?

Ab einer Anzahl von 24 Gasabgängen innerhalb 24 Stunden sind Blähungen als krankhaft einzustufen. Von einem gelegentlichen Blähgefühl ist jeder fünfte Erwachsene betroffen. Zwei bis drei Milliliter Luft gelangen mit jedem Schluckakt und bei tiefem Einatmen in den Körper.

Insgesamt gelangen so täglich zwei bis drei Liter Luft in den Magen, da Nahrungsmittel Luft enthalten.

Acht bis zehn Gasabgänge am Tag sind normal. Ob sie laut oder leise, geruchlos oder nicht geruchlos sind, hängt davon ab, was man gegessen hat.

Welche Lebensmittel sind gut gegen Blähungen?

In der nachfolgenden Tabelle haben wir dir die typischsten Lebensmittel aufgelistet, die die Blähungen fördern und lindern.

Lebensmittel gut/schlecht verträgliche Lebensmittel
Hülsenfrüchte wirken blähend, durch die Ballaststoffe.
Rosenkohl nicht gut verträglich. Sollte vor Verzehr vorgegart werden.
Ingwer enthält das verdauungsfördernde Enzym Zingibain, was dem Körper hilft, Proteine aufzuspalten und zu verdauen.
Knoblauch Wenn er alleine als Suppe gegessen wird, baut er Gase ab. In Kombination mit anderen Lebensmittel, wirkt er jedoch blähend.

Allgemein kann man sagen, dass das meiste Obst und Gemüse mit Bitterstoffen gut vertragen wird. Das Gemüse sollte lieber gegart werden und nicht roh gegessen werden.

Welche Hausmittel kann ich in der Schwangerschaft gegen Blähungen benutzen?

Schwangere produzieren ab dem Empfängnis mehr Progesteron. Progesteron entspannt die Muskulatur der Gebärmutter und beruhigt den Darm. Die Verdauung verlangsamt sich, der Inhalt des Darms bleibt länger im Körper und und bildet mehr Darmgase.

Besonders in der 6. Schwangerschaftswoche macht sich das in Form von Blähungen aus.

Besonders Schwangere leiden unter starken Blähungen. (Bilquelle: Ignacio Campo / Unsplash)

Frauen achten besonders in der Schwangerschaft auf die Ernährung. Mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Der Darm gewöhnt sich schrittweise an die gesunde Ernährung und dies kann Verdauungsprobleme hervorrufen, dank der Umstellung. Besonders anfangs haben Schwangere oft Blähungen. Kräuter, Anis, Fenchel oder Pfefferminztee helfen auch Schwangeren den Magen zu beruhigen. Ein warmes Bad hilft auch zur Entspannung.

Ruhe und Entspannung ist jeder Schwangeren zu empfehlen, besonders wenn man unter Blähungen oder Bauchkrämpfe leidet. Bauchmassagen im Uhrzeigersinn sind auch eine gute Möglichkeit.

Wie lange halten Blähungen an?

Blähungen sind meistens nicht von langer Dauer. Nach ein bis zwei Tagen verschwinden diese meistens wieder. Sollten sich die Symptome nach ein bis zwei Tagen nicht verbessert haben, solltest du einen Arzt aufsuchen.(2)

Ein Test zur Nahrungsmittelunverträglichkeit bei häufigen Blähungen ist vom Vorteil. Somit kann man ausschließen, was man essen kann und die Beschwerden werden geringer. Hast du also eine Laktoseintoleranz, musst du auf Milch verzichten und auf alle Lebensmittel, die Milch enthalten.(5)

Wenn sich beim  Test herausstellt, dass du keine Fructose verträgst, darfst du kein Obst, Gemüse, Honig, Wein oder Fruchsäfte, die Fructose beinhalten zu dir nehmen.

foco

Hast du also eine Unverträglichkeit, die sich beim Testen herausstellt, schränkt sich die Liste von den Nahrungsmitteln, die du essen kannst ein.

Aus diesem Grund produziert du wahrscheinlich zu viele Abgase. Aus diesem Grund kann es auch zu öfteren Darmentleerungen kommen.

Zudem gibt es noch die Sorbitununverträglichkeit. Wie es der Name schon sagt, muss man dabei auf Sorbit E420 (E432, E433, E434, E435, E436) enthalten auch Sorbit, auf gewisse Obst und Gemüsesorten verzichten muss.

Eine weitere häufige Unverträglichkeit ich die Weizenunverträglichkeit. Eine Alternative zu Weizen sind Buchweizen, Roggen, Reis, Gerste, Hafer, Hirse etc.

Hast du also eine Unverträglichkeit, ist deine Nahrungsliste begrenzt. Du kannst jedoch viele Alternativen dazu finden, somit musst du nicht auf vieles verzichten.

Was hilft gegen Blähungen bei Babys?

Bei Babys sind Blähungen in den ersten 3 Monaten typisch. Auch bekannt als Drei-Monats-Koliken. Das unreife Darmsystem und das Schlucken von Luft beim Trinken der Milch führt zu Bauchkrämpfen und schmerzhafte Blähungen. Dafür sind Bäuerchen, Wärme und kreisende Bauchmassagen gut.

Für Babys sind gymnastische Übungen gut. Dabei muss man das Kind rücklings ohne Windel auf die Unterlage hinlegen. Die angewinkelten Beine leicht gegen sein Bauch drücken.

Was hilft gegen Blähungen: Die besten Tipps & Tricks für einen intakten Darm

Um Blähungen zu mindern gibt es bekanntlich viele Haushaltsmittel. Sowohl essen als auch trinken liegen zur Option. Was man da präferiert, ist jedem selbst überlassen. Wem es jedoch härter getroffen hat, sollte vielleicht zum Arzt und sich Medikamente verschreiben lassen.(4)

Hier haben wir dir ein paar Medikamente und Hausmittel aufgelistet, die dir helfen könnten, weniger Blähungen zu haben und dir deinen Alltag verleichtern könnten.

Blähungen mit Medikamente bekämpfen

Pflanzliche Medikamente enthalten oft Gewürze, wie Fenchel, Anis, Kümmel, Koriander, Salbei, Rosmarin, Ingwer, Wacholder etc.(7)

Pfefferminze ist für die krampflösende Wirkung bekannt. Fenchel und Kümmel für die entblähende Wirkung. Daher werden unterschiedliche Heilkräuter bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt.

Vorteile
  • pflanzliche Medikamente sind natürlich und bekämpfen die Beschwerden
  • wirkt schnell
  • leicht einzunehmen
Nachteile
  • Medikamente beinhalten Nebenwirkungen
  • kann schnell zur falschen Dosierung beitragen

Im Magen und Darm befinden sich Gasbläschen und Schäume. die mit den Wirkstoffen Simeticon und Dimeticon gelöst werden können. Wie schnell die Wirkstoffe helfen kommt auf darauf an, wo sich die Schäume und Gase im Verdauungstrakt befinden. Diese Medikamente sollte man zu oder nach einer Mahlzeit zu sich nehmen.

Wenn du zu Bauchkrämpfen neigst wegen der Luft im Bauch, kannst du nach Butylscopolamin greifen.

Blähungen mit Hausmitteln bekämpfen

Kräuter / Pflanzen

Kräuter und Pflanzen sind für ihre beruhigende und schmerzlindernde Wirkung bekannt. Kräuter, wie:

  • Petersilie
  • Dill
  • Liebstöckel
  • Koriander
  • Kurkuma
  • Majoran

können sehr lecker in Speisen zubereitet werden. Sie geben nicht nur ein leckeren Geschmack, sondern sind auch gut verträglich.

Vorteile
  • Diese Hausmittel hat man meistens zuhause
  • natürlich
  • leichte Einnahme
Nachteile
  • Menschen vertrauen nicht auf Verbesserung
  • keine regelmäßige Einnahme

In dieser Tabelle findest du die Wirkstoffe und Wirkung von ein paar Pflanzen.

Pflanzen Wirkstoffe und Wirkung
Melisse besitzt Rosmarin, Kaffeesäure, ätherische Öle, vor allem Citral. Sie wird zur Beruhigung und Entspannung eingesetzt
Pfefferminze enthält Menthol und Linalool. Diese wirkt entkrampfend. Dank des starken Aromas können Reaktionen, wie Übelkeit und Atemnot ausgelöst werden
Schafgarbe Die ätherischen Öle, wie Cineol, wirken krampflösend, helfen beim Vollegefühl und Blähungen

Heilerde

Heilerden werden bei Durchfall und Magen Darm Beschwerden eingesetzt. Die schlechte Substanzen werden von der Heilerde aufgenommen, binden sie und geben gute Substanzen an den Körper ab.

Eine kurze Anwendung über mehrere Wochen mit Heilerde kann die Ursachen und Symptome, wie Blähungen lindern oder beseitigen.

Heilerde kann man in jegliche Varianten zu sich nehmen. Als Pulver in Flüssigkeit zum Rühren, als Granulat oder in Kapselform.

Flohsamen

Flohsamen bestehen aus wasserlöslichen Ballaststoffen. Sie quellen in Verbindung mit Wasser stark auf. Eine Produktion von stark bindenden Schleim findet statt. Bei Durchfall binden sie das Wasser und festigen den Stuhl und bei Verstopfung machen sie den Stuhl weicher.

foco

Die Flohsamenschalen gibt es als Kapseln zu kaufen, jedoch auch in loser Form.

Die gleichzeitige Aufnahme von Wasser ist dabei wichtig, da die Flohsamenschalen stark aufquellen.

Flohsamen werden zur Darmwandreinigung dank der starken Bindungsfähigkeit eingesetzt.

Bei einem Darmverschluss dürfen Flohsamen nicht eingenommen werden.

Apfelessig

Die Inhaltsstoffe vom Apfelessig sind Vitamin B-Komplex, Vitamin C, Kalzium, Magnesium, Kalium und Tannin.

Die Essigsäurebakterien werden zu Essigsäure fermentiert. Der Apfelessig regt den Speichelfluss und die Verdauung an. Fäulnisbakterien kann er im Darm bekämpfen. Sodbrennen kann er ebenfalls durch den Säure-Basen-Haushalt ausgleichen.

Ein bis zwei Esslöffel können mit Wasser vor den Mahlzeiten getrunken werden.

Apfelessig wird aus Apfelwein hergestellt.

Fazit

Schlussendlich kann man sagen, dass jeder Mensch schon mit Blähungen zu kämpfen hatte. Blähungen sind ein ganz natürlicher Prozess vom Magen Darm Trakt, der die Gase abstoßen will, weil zu viel Luft im Bauch enthalten ist.

Blähungen halten für gewöhnlich ein bis zwei Tage an oder nur eine kleine Zahl an Stunden. Wenn die Blähungen jedoch länger auftreten, wäre es vom Vorteil einen Arzt aufzusuchen.

Bildquelle: 123rf.com / Aleksandr Davydov

Einzelnachweise (8)

1. Chang HY, Kelly EC, Lembo AJ. Current gut-directed therapies for irritable bowel syndrome. Curr Treat Options Gastroenterol. 2006;9(4):314-323. doi:10.1007/s11938-006-0013-8
Quelle

2. Malagelada JR, Accarino A, Azpiroz F. Bloating and Abdominal Distension: Old Misconceptions and Current Knowledge. Am J Gastroenterol. 2017;112(8):1221-1231. doi:10.1038/ajg.2017.129
Quelle

3. Bohm M, Siwiec RM, Wo JM. Diagnosis and management of small intestinal bacterial overgrowth. Nutr Clin Pract. 2013;28(3):289-299. doi:10.1177/0884533613485882
Quelle

4. Schulthess G, Osterwalder P, Valentini T, Bicik I, Widmer U. Bauchschmerzen und Blähungen. Intestinale und pulmonale Tuberkulose. Paraproteinämie vom Typ IgG Kappa [Abdominal pain and flatulence. Intestinal and pulmonary tuberculosis. IgG kappa paraproteinemia]. Praxis (Bern 1994). 1998;87(10):349-354.
Quelle

5. Naumann UK, Suter PM, Käser W, Vetter W. Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit). Leitsymptome: Bauchschmerzen, Blähungen, Flatulenz, Diarrhoe (nach Konsum laktosehaltiger Produkte) [Lactose intolerance. Main symptoms: abdominal pain, bloating, flatulence, diarrhea (after consuming products with lactose)]. Praxis (Bern 1994). 2007;96(4):89-97. doi:10.1024/1661-8157.96.4.89
Quelle

6. Wilkinson JM, Cozine EW, Loftus CG. Gas, Bloating, and Belching: Approach to Evaluation and Management. Am Fam Physician. 2019;99(5):301-309.
Quelle

7. Schmulson M, Chang L. Review article: the treatment of functional abdominal bloating and distension. Aliment Pharmacol Ther. 2011;33(10):1071-1086. doi:10.1111/j.1365-2036.2011.04637.x
Quelle

8. Lacy BE, Cangemi D, Vazquez-Roque M. Management of Chronic Abdominal Distension and Bloating [published online ahead of print, 2020 Apr 1]. Clin Gastroenterol Hepatol. 2020;S1542-3565(20)30433-X. doi:10.1016/j.cgh.2020.03.056
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
Chang HY, Kelly EC, Lembo AJ. Current gut-directed therapies for irritable bowel syndrome. Curr Treat Options Gastroenterol. 2006;9(4):314-323. doi:10.1007/s11938-006-0013-8
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Malagelada JR, Accarino A, Azpiroz F. Bloating and Abdominal Distension: Old Misconceptions and Current Knowledge. Am J Gastroenterol. 2017;112(8):1221-1231. doi:10.1038/ajg.2017.129
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Bohm M, Siwiec RM, Wo JM. Diagnosis and management of small intestinal bacterial overgrowth. Nutr Clin Pract. 2013;28(3):289-299. doi:10.1177/0884533613485882
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Schulthess G, Osterwalder P, Valentini T, Bicik I, Widmer U. Bauchschmerzen und Blähungen. Intestinale und pulmonale Tuberkulose. Paraproteinämie vom Typ IgG Kappa [Abdominal pain and flatulence. Intestinal and pulmonary tuberculosis. IgG kappa paraproteinemia]. Praxis (Bern 1994). 1998;87(10):349-354.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Naumann UK, Suter PM, Käser W, Vetter W. Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit). Leitsymptome: Bauchschmerzen, Blähungen, Flatulenz, Diarrhoe (nach Konsum laktosehaltiger Produkte) [Lactose intolerance. Main symptoms: abdominal pain, bloating, flatulence, diarrhea (after consuming products with lactose)]. Praxis (Bern 1994). 2007;96(4):89-97. doi:10.1024/1661-8157.96.4.89
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Wilkinson JM, Cozine EW, Loftus CG. Gas, Bloating, and Belching: Approach to Evaluation and Management. Am Fam Physician. 2019;99(5):301-309.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Schmulson M, Chang L. Review article: the treatment of functional abdominal bloating and distension. Aliment Pharmacol Ther. 2011;33(10):1071-1086. doi:10.1111/j.1365-2036.2011.04637.x
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Lacy BE, Cangemi D, Vazquez-Roque M. Management of Chronic Abdominal Distension and Bloating [published online ahead of print, 2020 Apr 1]. Clin Gastroenterol Hepatol. 2020;S1542-3565(20)30433-X. doi:10.1016/j.cgh.2020.03.056
Gehe zur Quelle