Vitamin D Überdosis

Vitamin D oder Sonnenvitamin ist in letzter Zeit zu einem beliebten Nahrungsergänzungsmittel geworden. Wenn nun die Sonnentage so kurz und selten sind, kann man doch ruhig nachhelfen, oder?

In der Tat ist Vitamin D ein sehr wichtiges Nährstoff, von welchem viele heutzutage nicht genug kriegen. Wer sich aber eigenständig hohe Dosen „verschreibt“, setzt sich der Gefahr einer Vitamin D Überdosis aus. In diesem Artikel möchten wir Deine Fragen im Bezug auf Überdosierung von Vitamin D beantworten und Dir wichtige Informationen mit auf den Weg geben.




Das Wichtigste in Kürze

  • Unter Vitamin D versteht man häufiger Vitamin D3, welcher für den Calciumstoffwechsel in unserem Körper verantwortlich ist. Es stabilisiert die Knochen und beugt Osteoporose vor.
  • Eine Vitamin D Überdosis kann so gut wie nicht über Sonne oder Ernährung erreicht werden. Wer die hochdosierten Präparate zu sich nimmt und regelmäßig eine Tagesdosierung überschreitet, kann allerdings an einem Vitamin D Überschuss leiden.
  • Hyperkalzämie kann durch Vitamin D Überdosis verursacht werden. Das führt zur Verkalkung der Organen und Nierensteinbildung. Um dies zu vermeiden wird Vitamin K, welches Kalzium transportiert, als ein Co-Vitamin empfohlen.

Vitamin D Überdosis: Was Du wissen solltest

Vitamin D bzw. Vitamin D3 (Cholecalciferol) ist ein fettlösliches Vitamin, das in einigen tierischen Nahrungsmitteln enthalten ist und auch in unserem Körper durch Sonneneinstrahlung synthetisiert wird. Durch diese Quellen bekommen wir in der Regel genug von dem wertvollen Vitamin. Nur in den Ausnahmefällen wird eine zusätzliche Vitamin D Überreichung in Medikamenten-Form benötigt.

Außerdem gibt es Vitamin D2 (Ergocalciferol). Dieses wird vor allem aus Pflanzen gewonnen und künstlich synthetisiert. Vitamin D2 wurde in USA entwickelt und ist da als Nahrungsergänzungsmittel sehr beliebt. Auf dem europäischen Markt ist D2 hingegen kaum zu finden. Grund dafür ist, dass Vitamin D2 eine viel geringere Effektivität im Vergleich zu D3 aufweißt. (1, 2)

Wofür braucht mein Körper Vitamin D?

Vitamin D spielt eine wichtige Rolle beim Calciumstoffwechsel und trägt somit zur Knochenstabilität und zum Zahnerhalt bei. (3)

Für gesunde und starke Zähne sorgt Vitamin D übrigens auch. (Quelle: Rodolfo Clix / pexels)

So zum Beispiel wird es bei der Prävention und Behandlung von Osteoporose verwendet. (4, 5) Allerdings gibt es eine Studie, welche diesen Effekt von Vitamin D nicht bestätigen konnte. (6)

Außerdem scheint Vitamin D eine positive Wirkung auf die Muskelkraft zu haben. Dies belegt eine randomisierte, kontrollierte Studie aus dem Jahr 2017. Es wurde herausgefunden, dass das Vitamin D die Muskelkraft bei Sportlern positiv beeinflussen kann. (7)

Welche Ursachen hat Vitamin D Überdosis?

Auch wenn Vitamin D ein rundum gesunder Stoff ist, sollst Du damit nicht Deinen Körper unnötig anreichern. Denn Vitamin D kann man überdosieren, was zu schweren gesundheitlichen Folgen führen kann.

Nur keine Panik! Vitamin D Überdosis kann Dir nicht einfach so passieren. Letztendlich ist eine Überdosierung durch Sonne oder Lebensmittel so gut wie unmöglich.

Ein Vitamin D Überdosis kommt bei Einnahme von hochdosierten Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamenten im Form von Tabletten, Kapseln, Tinkturen u.a. vor. Deswegen sollst Du immer die Dosierungsempfehlungen von Deinem Arzt befolgen oder Dich an die Verpackungsangaben exakt halten.

Welche Symptome treten bei der Vitamin D Überdosis ein?

Bei einem starken Vitamin D Überdosis kannst Du folgende Redaktionen Deines Körpers erwarten (8, 9):

  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • extremer Durst
  • Bauchkrämpfe
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Bewusstlosigkeit
  • vermehrtes Wasserlassen

Diese Symptome sind allerdings nur die Anzeichen für tatsächliche gesundheitliche Probleme, die eine Vitamin D Überdosierung verursacht hat.

Wie gefährlich ist eigentlich Vitamin D Überdosis?

Wenn Du in letzte Zeit zu viel Vitamin D durch Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente zu sich genommen hast und bei Dir sind irgendwelche von den oben genannten Symptomen aufgetreten, solltest Du einen Arzt aufsuchen.

Entgegen der häufigen Meinung, ist eine Vitamin D Überdosis möglich.

Es gibt zwei Arten von Vitamin D Überdosierung:

Akute Vergiftung tritt vor, wenn jemand auf einen Schlag eine übermäßig hohe Dosis an Vitamin D als Präparat einnimmt.

Chronische Intoxikation entwickelt sich, wenn jemand regulär über längere Zeit zu viel Vitamin D über Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt. Denn Vitamin kann im Körper gespeichert werden und sich somit ansammeln.

Als Hauptproblem einer Vitamin D Überdosis stellt sich Hyperkalzämie. (9, 10) Das bedeutet, dass das Körper zu viel Kalzium aufnimmt. Ein erhöhter Kalziumspiegel führt wiederum zur Verkalkung von Organen und Gefäßen. So können Nierensteinen, Arteriosklerose und Herzinfarkte entstehen.

Wie kann ich Vitamin D richtig Dosieren?

Wahrscheinlich fragst Du Dich, wie Du Vitamin D richtig dosierst. Hier findest Du eine Tabelle mit den durchschnittlichen Empfehlungen und maximalen Dosierungen. Diese wurden anhand der wissenschaftlichen Untersuchungen zusammengesetzt.

Nichtsdestotrotz solltest Du Dich an die Vorgaben von Deinem Arzt halten.

Bei eine Dosierung von Vitamin D spricht man häufiger von IE (internationalen Einheiten) oder µg (Mikrogramm) Mengen. 1 µg entspricht 40 IE.

Gruppe Tages-Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bei fehlender endogener Synthese (11) Maximale Tagesdosierung laut EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) (12)
Erwachsene 800 IE / 20 µg 4000 IE / 100 µg
Stillende und schwangere Frauen 800 IE / 20µg 4000 IE / 100 µg
Jugendliche und Kinder (11-17 Jahre) 800 IE / 20 µg 4000 IE / 100 µg
Kinder (1-11 Jahre) 800 IE / 20 µg 2000 IE / 50 µg
Säuglinge 400 IE / 10 µg 1000 IE / 25µg

Obwohl die optimale Dosierung von Vitamin D in der wissenschaftlichen Welt bis heute sehr umstritten ist, gibt es in Europa diesbezüglich Richtlinien und Empfehlungen. Deswegen raten wir Dir Dich daran zu halten.

Welche Vitamin D Dosierung brauchen Tiere?

Aber nicht nur wir benötigen Vitamin D für ein gesundes Leben. Auch Tiere synthetisieren diesen wertvollen Stoff und gewinnen ihn aus der Nahrung. Leider kommt manchmal bei ihnen zur Vitamin D Mangel. Desweiteren erfährst Du, wie Vitamin D für Haustiere richtig dosiert wird.

Tier maximale Tagesdosierung auf einen Kilogramm des Körpergewichts gerechnet
Hund 20 IE / 0,5 µg
Katze 5 IE / 0,125 µg
Pferd 600 IE / 15 µg

Nur ein Tierarzt kann Dir sagen, ob Dein vierbeiniger Freund unter Vitamin D Mangel leidet. Verlasse Dich daher auf einen Profi.

Ist es gefährlich wenn ich zu wenig Vitamin D habe?

Wie Du bereits weißt, ist Vitamin D sehr wichtig für unseren Körper. Somit ist nicht nur Überdosierung, sondern auch Mangel an diesem Vitamin schlecht.

Gründe für Vitamin D Mangel können fehlerhafte Ernährung, Sonnenlicht-Mangel, chronische Krankheiten oder bestimmte Medikamente sein. Wenn Du nichts dagegen tust, kann es zu folgenden Problemen führen:

  • Haarausfall
  • Muskelschmerzen
  • gestörte Knochenmineralisation (Rachitis bei Kindern, Osteomalazie bei Erwachsenen) mit Knochenschmerzen und -verformungen
  • neuromuskuläre Übererregbarkeit (Tetanie)
  • Migräne

Falls Du an irgendwelchen von diesen Symptomen leidest, konsultiere Dich mit Deinem Arzt. Ein Vitamin D Mangel ist ein leicht zu behebendes Problem, wenn man es rechtzeitig behandeln lässt.

Bekomme ich genug Vitamin D durch die Sonne?

Für uns Menschen ist die Sonne die wichtigste Quelle von Vitamin D. In diesem Fall kommt das Vitamin nicht von Außerhalb, sondern wird in unserem Körper dank der Anregung durch Strahlung synthetisiert.

Wie viel genau durch Sonnenbaden an Vitamin D synthetisiert wird, lässt sich schwer ausrechnen. Denn es hängt von Jahres- und Tageszeit, von Hauttyp der Person und von der Länger des Sonnengenußes ab.

Je heller ein Hauttyp ist, desto schneller bildet sich Vitamin D.

Die Experten empfehlen von März bis Oktober zwischen 11 und 15 Uhr die Sonne zu genießen.

Dabei sollst Du möglichst viele Stellen an Deinem Körper offen lassen und keine UV-Schutz Creme verwenden.

Am besten hältst Du Dich regelmäßig (täglich) im Freien auf.

Je nach Hauttyp kann die Dauer von so einem Sonnenbad zwischen 10 (bei hellen Hauttypen) und 60 (bei dunklen Hauttypen) Minuten liegen.

Vermeide einen Sonnenbrand und höre auf Deinen Gefühl! (13)

Mit regelmäßigem Sonnenbaden musst Du keinen Vitamin D Mangel befürchten (Quelle: Andrea Piacquadio / pexels)

Wenn Du Dich an diese Vorschriften hältst, wird Dein Körper höchstwahrscheinlich ausreichend Vitamin D produzieren.

In welchen Lebensmitteln ist Vitamin D enthalten?

Möchtest Du wissen, wo sich das wertvolle Vitamin genau aufhält? Wir verraten Dir in welchen Lebensmitteln Du welche Konzentration von Vitamin D gerechnet auf 100 Gramm findest.

  • Hering – 25 μg
  • Aal – 90 µg
  • Lachs – 16 μg
  • Avocados – 6 μg
  • Eier – 2,9 μg
  • Champignons – 1,9 μg
  • Rindsleber – 1,9 μg
  • Lebertran – 300 µg

Es gib außerdem viele weitere Lebensmittel, die eine sehr geringe Konzentration an Vitamin D aufweisen.

Die empfohlenen 20 µg am Tag kannst Du mit eine ausgewogenen Ernährung und regelmäßigen Spaziergängen im Freien spielerisch erreichen.

Muss ich Vitamin K zusätzlich zu dem Vitamin D nehmen?

Wer sich mit dem Thema Vitamin D beschäftigt, wird früher oder später auch auf Vitamin K stoßen. Warum spricht man eigentlich oft davon in einem Zusammenhang?

In diesem Fall geht es konkret um Vitamin K2, welcher zu den fettlöslichen Vitaminen gehört und ein essenzieller Nährstoff für unseren Körper ist. Dieses hat viele verschiedene Funktionen, darunter Transport des Kalziums zu den Knochen und seine Einlagerung. (14)

Während Vitamin D die Produktion von Kalzium anregt, transportiert Vitamin K es dorthin, wo es hin gehört. So wird eine Verkalkung von Organen verhindert.

Das heißt, dass Vitamin K die negativen Nebenwirkungen eines erhöhtes Vitamin D Konsums mindern kann. Deswegen werden diese zwei Vitamine oft gleichzeitig verschrieben und agieren kooperativ.

Warum brauche ich mehr Magnesium bei der Vitamin D Überdosierung?

Magnesium ist eines der wichtigsten Mineralen in unserem Körper. Es wirkt positiv auf die Muskeln und hilft bei verschiedensten Prozessen in dem Organismus.

In Bezug auf Vitamin D hat es eine ähnliche Wirkung wie Vitamin K.

Das heißt, dass Magnesium die Vitamin D-Umwandlungsprozesse aktiviert und somit für eine richtige Verwertung von Kalzium sorgt. (15)

Wenn Du also viel Vitamin D zu Dir nimmst oder an einer Überdosierung leidest, solltest Du auch mehr Magnesium zu Dir nehmen. Damit minderst Du die unangenehmen Nebenwirkungen.

Brauche ich ein Rezept vom Arzt, um Vitamin D zu mir zu nehmen?

Ob Du einen Rezept vom Arzt benötigst oder nicht, hängt von der Dosierung ab. Diese entscheidet darüber, ob ein bestimmtes Vitamin D Produkt zu den Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel gehört.

  • Arzneimittel können extrem hochdosiert sein und werden bei bestehenden Krankheiten als Anfangstherapie eingesetzt. Sie benötigen auf jeden Fall ein Rezept und werden in der Regel von der Krankenkasse bezahlt.
  • Zu den Nahrungsergänzungsmitteln gehören die, welche die empfohlene 20 µg pro Tag Dosierung nicht überschreiten. Diese Präparate kannst Du auch in Drogerien oder online finden. Die Kosten werden von der Krankenkasse nicht zurückerstattet.

Wenn Du ohne Rezept ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D kaufst, halte Dich an die Dosierungsvorgaben.

Fazit

Allgemein gilt Vitamin D als ein sicheres Nahrungsergänzungsmittel und eine Überdosis mit handelsüblichen Präparaten ist eher unwahrscheinlich. Nichtsdestotrotz sollen die Empfehlungen zur Vitamin D Dosierung beachtet werden. Da die notwendige Menge an dem Vitamin über die Sonnenstrahlung und ausgewogene Ernährung bei den meisten Menschen erreicht wird, ist ein unnötiger Konsum nicht empfehlenswert.

Konsultiere Dich mit Deinem Arzt bevor Du Dich für ein hochdosiertes Präparat entscheidest und achte auf Deine Körpersignale, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Falls Du bereits an Hyperkalzämie leidest, können Dir Vitamin K2 und Magnesium beim Transport und Einbau von überschüssigem Kalzium helfen.

Bildquelle: Songpracone/ 123rf.com

Einzelnachweise (15)

1. Tripkovic L, Lambert H, Hart K, et al. Comparison of vitamin D2 and vitamin D3 supplementation in raising serum 25-hydroxyvitamin D status: a systematic review and meta-analysis. Am J Clin Nutr. 2012;95(6):1357-1364. doi:10.3945/ajcn.111.031070
Quelle

2. Shieh A, Chun RF, Ma C, et al. Effects of High-Dose Vitamin D2 Versus D3 on Total and Free 25-Hydroxyvitamin D and Markers of Calcium Balance. J Clin Endocrinol Metab. 2016;101(8):3070-3078. doi:10.1210/jc.2016-1871
Quelle

3. Asif A, Farooq N. Vitamin D Toxicity. [Updated 2020 May 21]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK557876/
Quelle

4. Chung YS, Chung DJ, Kang MI, et al. Vitamin D Repletion in Korean Postmenopausal Women with Osteoporosis. Yonsei Med J. 2016;57(4):923-927. doi:10.3349/ymj.2016.57.4.923
Quelle

5. Weaver CM, Alexander DD, Boushey CJ, et al. Calcium plus vitamin D supplementation and risk of fractures: an updated meta-analysis from the National Osteoporosis Foundation [published correction appears in Osteoporos Int. 2016 Aug;27(8):2643-6]. Osteoporos Int. 2016;27(1):367-376. doi:10.1007/s00198-015-3386-5
Quelle

6. Reid IR, Bolland MJ, Grey A. Effects of vitamin D supplements on bone mineral density: a systematic review and meta-analysis. Lancet. 2014;383(9912):146-155. doi:10.1016/S0140-6736(13)61647-5
Quelle

7. Chiang CM, Ismaeel A, Griffis RB, Weems S. Effects of Vitamin D Supplementation on Muscle Strength in Athletes: A Systematic Review. J Strength Cond Res. 2017;31(2):566-574. doi:10.1519/JSC.0000000000001518
Quelle

8. Koul PA, Ahmad SH, Ahmad F, Jan RA, Shah SU, Khan UH. Vitamin d toxicity in adults: a case series from an area with endemic hypovitaminosis d. Oman Med J. 2011;26(3):201-204. doi:10.5001/omj.2011.49
Quelle

9. Galior K, Grebe S, Singh R. Development of Vitamin D Toxicity from Overcorrection of Vitamin D Deficiency: A Review of Case Reports. Nutrients. 2018;10(8):953. Published 2018 Jul 24. doi:10.3390/nu10080953
Quelle

10. Marcinowska-Suchowierska E, Kupisz-Urbańska M, Łukaszkiewicz J, Płudowski P, Jones G. Vitamin D Toxicity-A Clinical Perspective. Front Endocrinol (Lausanne). 2018;9:550. Published 2018 Sep 20. doi:10.3389/fendo.2018.00550
Quelle

11. Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. Vitamin D (Calciferole). 2020.
Quelle

12. EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies (NDA). Scientific Opinion on the Tolerable Upper Intake Level of vitamin D, 2012
Quelle

13. Daniel Stückler, Univ. Klinik für Innere Medizin Klinische Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel. Einfluss des Sonnenverhaltens auf den Vitamin D Status
Quelle

14. Dr. med. Regine von Gerkan, 28215 Bremen. Frakturprophylaxe: Vitamin D immer mit Vitamin K2 kombinieren, 2016
Quelle

15. Deng X, Song Y, Manson JE, et al. Magnesium, vitamin D status and mortality: results from US National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) 2001 to 2006 and NHANES III. BMC Med. 2013;11:187. Published 2013 Aug 27. doi:10.1186/1741-7015-11-187
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

wissenschaftliche Untersuchung
Tripkovic L, Lambert H, Hart K, et al. Comparison of vitamin D2 and vitamin D3 supplementation in raising serum 25-hydroxyvitamin D status: a systematic review and meta-analysis. Am J Clin Nutr. 2012;95(6):1357-1364. doi:10.3945/ajcn.111.031070
Gehe zur Quelle
wissenschaftliche Untersuchung
Shieh A, Chun RF, Ma C, et al. Effects of High-Dose Vitamin D2 Versus D3 on Total and Free 25-Hydroxyvitamin D and Markers of Calcium Balance. J Clin Endocrinol Metab. 2016;101(8):3070-3078. doi:10.1210/jc.2016-1871
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Asif A, Farooq N. Vitamin D Toxicity. [Updated 2020 May 21]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2020 Jan-. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK557876/
Gehe zur Quelle
wissenschaftliche Untersuchung
Chung YS, Chung DJ, Kang MI, et al. Vitamin D Repletion in Korean Postmenopausal Women with Osteoporosis. Yonsei Med J. 2016;57(4):923-927. doi:10.3349/ymj.2016.57.4.923
Gehe zur Quelle
wissenschaftliche Untersuchung
Weaver CM, Alexander DD, Boushey CJ, et al. Calcium plus vitamin D supplementation and risk of fractures: an updated meta-analysis from the National Osteoporosis Foundation [published correction appears in Osteoporos Int. 2016 Aug;27(8):2643-6]. Osteoporos Int. 2016;27(1):367-376. doi:10.1007/s00198-015-3386-5
Gehe zur Quelle
wissenschaftliche Untersuchung
Reid IR, Bolland MJ, Grey A. Effects of vitamin D supplements on bone mineral density: a systematic review and meta-analysis. Lancet. 2014;383(9912):146-155. doi:10.1016/S0140-6736(13)61647-5
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Chiang CM, Ismaeel A, Griffis RB, Weems S. Effects of Vitamin D Supplementation on Muscle Strength in Athletes: A Systematic Review. J Strength Cond Res. 2017;31(2):566-574. doi:10.1519/JSC.0000000000001518
Gehe zur Quelle
klinische Studie
Koul PA, Ahmad SH, Ahmad F, Jan RA, Shah SU, Khan UH. Vitamin d toxicity in adults: a case series from an area with endemic hypovitaminosis d. Oman Med J. 2011;26(3):201-204. doi:10.5001/omj.2011.49
Gehe zur Quelle
klinische Studie
Galior K, Grebe S, Singh R. Development of Vitamin D Toxicity from Overcorrection of Vitamin D Deficiency: A Review of Case Reports. Nutrients. 2018;10(8):953. Published 2018 Jul 24. doi:10.3390/nu10080953
Gehe zur Quelle
wissenschaftliche Untersuchung
Marcinowska-Suchowierska E, Kupisz-Urbańska M, Łukaszkiewicz J, Płudowski P, Jones G. Vitamin D Toxicity-A Clinical Perspective. Front Endocrinol (Lausanne). 2018;9:550. Published 2018 Sep 20. doi:10.3389/fendo.2018.00550
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. Vitamin D (Calciferole). 2020.
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies (NDA). Scientific Opinion on the Tolerable Upper Intake Level of vitamin D, 2012
Gehe zur Quelle
wissenschaftliche Untersuchung
Daniel Stückler, Univ. Klinik für Innere Medizin Klinische Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel. Einfluss des Sonnenverhaltens auf den Vitamin D Status
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Dr. med. Regine von Gerkan, 28215 Bremen. Frakturprophylaxe: Vitamin D immer mit Vitamin K2 kombinieren, 2016
Gehe zur Quelle
klinische Studie
Deng X, Song Y, Manson JE, et al. Magnesium, vitamin D status and mortality: results from US National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES) 2001 to 2006 and NHANES III. BMC Med. 2013;11:187. Published 2013 Aug 27. doi:10.1186/1741-7015-11-187
Gehe zur Quelle
Testberichte