Kollagenhydrolysat vegan

Veganes Kollagenhydrolysat ist ein pflanzlicher Kollagen Booster zur Unterstützung deiner Haut. Kollagen als Nahrungsergänzungsmittel stammt in der Regel vom Rind oder Schwein.

Da sich immer mehr Menschen vegetarisch oder vegan ernähren, stellt sich natürlich auch die Frage: Gibt es veganes Kollagen und welche Kollagen Alternativen bieten sich mir, wenn ich auf tierische Erzeugnisse verzichten möchte?

Dieser Ratgeber bietet dir umfassende Informationen zum Thema veganes Kollagen und alles essentielle was du dazu wissen musst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Unser Körper befindet sich in einem ständigen Erneuerungsprozess, bei dem fortwährend Proteine – dazu zählt auch das Kollagen- abgebaut und neu abgebaut werden.
  • Kollagen ist immer tierischen Ursprungs. Pflanzen Strukturproteine sind nicht damit vergleichbar und können und auch nicht die gleiche Funktion erfüllen.
  • Verschiedene pflanzliche Extrakte können dem Körper dabei helfen, die Körpereigene Kollagensynthese zu unterstützen und anzuregen.

Veganes Kollagenhydrolysat: Was du wissen solltest

Um dich umfassend über die Wirksamkeit von veganem Kollagenhydrolysat zu informieren und dir den aktuellen Stand der Wissenschaft näherzubringen, haben wir dir alle wichtigen Informationen in den folgenden Abschnitten zusammengefasst.

Was ist veganes Kollagenhydrolysat und wie wirkt es?

Zunächst muss man klarstellen, dass es im Prinzip kein veganes Kollagen gibt. Das vegane Nahrungsergänzungsmittel, soll die natürliche Kollagen-Synthese im Körper anregen. Diese kann zum Beispiel durch die Aminosäuren Prolin oder Lysin unterstützt werden (33, 34). Wenn man also veganes Kollagen zum Einnehmen kauft, dann nimmt man kein Kollagen zu sich.

Kollagen ist ein Protein, das der menschliche Organismus von Natur aus selbst produziert.

Man findet Kollagen im Knochen- und Bindegewebe aller Wirbeltiere. Bei den Proteinen in unserem Körper entfällt rund ein Viertel auf das Kollagen.

Die Wirkungsweise von veganem Kollagenydrolysat

Der Knorpel in den Gelenken hält großem Druck besser stand. Kollagen kann man sich als ein flexibles Konstrukt vorstellen, das die für  feste Struktur von Körpergewebe verantwortlich ist, es aber gleichzeitig auch elastisch hält. Das Protein reguliert den Wassergehalt im Gewebe und geben so durch feine Stränge die Form vor.

Zudem hält Kollagen Sehnen und Bänder elastisch, so dass sie unter Belastung nicht so schnell reißen können.

Auch für die Augen ist Kollagen äußerst wichtig, denn es festigt die Hornhaut und sorgt dafür, dass sie klar ist. Kollagen stärkt Haut und Haare und unterstützt die Darmschleimhaut in ihrer Funktion. Darüber hinaus wird es auch für die Gelenkknorpel benötigt und für die Gesundheit von Zähnen und Knochen (2).

Kollagenhydrolysat vegan-1

Die Einnahme von Tabletten wie Kollagen oder veganem Kollagen ist oft in Form von Kapseln oder Tabletten. Die Nahrungsergänzungsmittel sind meist niedrig dosiert, sodass kein Risiko besteht.
(Bildquelle: Candace Mathers / unsplash)

Zudem werden altersbedingte Prozesse begünstigt und zum Positiven verändert (3, 4).

Wirkung von tierischem Kollagenhydrolysat

Die Studienlage bezüglich der Wirksamkeit von tierischen Kollagen Präparaten ist bislang noch nicht sehr ausgereift und aussagekräftig. Dennoch konnten einige Studien zeigen, dass Kollagen Peptide die Synthese von Kollagen-bildenden Molekülen erhöhen (5), die die Haut von Probanden sichtbar straffer und elastischer machen (6, 7, 8) und die Brüchigkeit von Nägeln verbessern (“9”).

Der molekulare Hintergrund liegt hier scheinbar in der Aktivierung der Fibroblasten (10, 11), die die Zellen, die – wie bereist erwähnt- für die Collagensynthese verantwortlich sind. Eine Studie hat hierbei die Auswirkungen der Fibroblasten und den Zusammenhang mit veganen Kollagenen untersucht (32).

Der natürliche Ansatz – veganes Kollagenhydrolysat

Der Haut-straffende Effekt von Kollagen konnte auch durch die Zugabe von Vitamin C, verschiedenen Pflanzenextrakten oder aus Pflanzen stammende Antioxidantien erhöht werden (5, 12). Eine weitere Studie der Charité in Berlin zeigte zudem ähnliche Ergebnisse durch reinen Carotinoid-reichen Grünkohlextrakt, also ohne die Zugabe von Kollagen (13).

Die biologischen Hintergründe der körpereigenen Collagenproduktion in der Haut sind neben den Fibroblasten aus zwei weitere Komponenten zurückzuführen: Aminosäuren und Vitamin C.

Vitamin C wird nicht vom Körper produziert, sondern muss über die Nahrung aufgenommen werden.

Das Vitamin C wirkt als Kofaktor für die Enzyme, die das Kollagen aus den Aminosäuren bauen. Fehlt Vitamin C, so wird die Collagensynthese inihibiert (14).

Carotinoide: Insbesondere Carotinodie haben einen inhibierenden Effekt auf die Haut, wenn sie durch UV-Hautschädigungen vorbelastet ist (15, 16, 17).

Acerola: Auch der Acerola Extrakt, der viel Vitamin C enthält ist essenziell für die körpereigene Kollagensynthese. Die Polyphenole aus Acerola haben einen aufhellenden Effekt und wirken damit der Hyperpigmentierung bedingt durch UV-Strahlung entgegen (18, 19).

Granatapfelextrakt: Die Ellagsäure, die in Granatäpfeln enthalten ist, weist einen inhibierenden Effekt auf den (altersbedingten) Abbau von Kollagen in der Haut auf (20).

Gojibeeren Extrakt: Die Polysachheride aus den Goji Beeren konnten in zellbasierten Experimenten DNA-Schäden durch UV-Strahlung reduzieren (21) und zeigten darüber hinaus protektive Eigenschaften auf die Lebensdauer von Fibroblasten, den Kollagenproduzierenden Zellen (22).

Weitere positive Effekte konnten bei Hagebuttenextrakt und insbesondere bei dem darin enthaltendenen Öl, den Flavonoiden nachgewiesen werden (23). Auch bei dem Gingseng Extrakt, Tomatenextrakt und Ginkgo Extrakt, wurden positive Effekte für die Haut festgestellt (17, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30).

Wann und für wen ist die Einnahme von veganes Kollagenhydrolysat sinnvoll?

Kollagen verleiht allen Körpergeweben Festigkeit und Elastizität gleichermaßen. Es ist essentiell für viele Organe sowie für Haut, Haare, Knochen und Gelenke. Eine Einnahme wird bei einem Kollagenmangel empfohlen.

Der Körper produziert schon ab einem Alter von 25 Jahren weniger Kollagen, was dem natürlichen Alterungsprozess geschuldet ist. Zudem gibt es Faktoren, die sich negativ auf die Kollagenbildung auswirken wie eine schlechte Ernährung, Rauchen oder viel Sonneneinstrahlung.

In einer Studie wurde der Effekt von veganem Kollagenhydrolysat auf die Auswirkung des natürlichen Alterungsprozesses der Haut untersucht (31).

Kollagenhydrolysat vegan-2

Die Haut und wirkt durch das Kollagen sehr jung und straff. Altersbedingte Prozesse werden verlangsamt und Gelenke und Knochen stärker.
(Bildquelle: Noah Buscher / unsplash)

Doch eine Tablette mit diesen Extrakten wie Kollagenpräparaten ist nicht immer notwendig. Um der Haut etwas Gutes zu tun, sollte eine vollwertige Ernährung mit frischem Obst und Gemüse im Vordergrund stehen.

Kollagen kann zur Unterstützung der Haut, Haare, Nägel und Knochen sowie Gelenke eingenommen werden. Veganes Kollagen dient hierbei zur Unterstützung für den Körper die Kollagensynthese anzukurbeln und aus eigener Kraft mehr Kollagen zu produzieren.

Welche natürlichen Quellen für pflanzliches Kollagenhydrolysat gibt es?

Da es also kein veganes Kollagen gibt, muss man die Kollagen-Synthese mit bestimmten pflanzlichen Nahrungsmitteln anregen. Somit haben auch Vegetarier und Veganer durchaus Möglichkeiten, ihren Kollagenmangel zu beseitigen, in dem sie bei der Ernährung gewisse Lebensmittel berücksichtigen.

Zum einen sind Nüsse und Samen gute Lieferanten, da diese reich an den Aminosäuren  Prolin und Glycin sind. Zudem ist Vitamin C unerlässlich für die Synthese von Kollagen.

Wichtige Lebensmittel sind also Erdnüsse, Hanfsamen, Mohn und Sesam außerdem Zitrusfrüchte, Granatäpfel Hagebutte oder Sanddorn und Brennessel.

Was kosten vegane Kollagenhydrolysat-Produkte?

Verschiedene vegane Kollagenprodukte haben unterschiedliche Preise. Das Preissegment reicht von 15 bis 50 Euro. Je nach Dosierung der Extrakte und Darreichungsform, sowie Packungsinhalt unterscheiden sich hier die Preise.

Wo kann ich veganes Kollagenhydrolysat kaufen?

Veganes Kollagen wird häufig im Internet vertrieben. Teilweise gibt es die Nahrungsergänzungsmittel auch in Apotheken oder Bioläden zu kaufen.

Welche Arten von veganem Kollagenhydrolysat gibt es?

Wie in dem Kaufkriterium der Darreichungsform bereits beschrieben, gibt es das pvegane Kollagen in unterschiedlichen Formen, um es zu konsumieren.

  • Vegane Kollagen Kapseln: Zur Einnahme wie eine Tablette oder Kapsel
  • Veganes Kollagen Pulver: Geschmacksneutrales Pulver kann in Wasser, Säften und Shakes aufgelöst werden und ist meist frei von Zusatzstoffen, und Trennmitteln oder Aromen.

Kapseln und Pulver unterscheiden sich somit in der Dosierung und in der Einnahme.

Wie ist veganes Kollagenhydrolysat zu dosieren?

Die Dosierung ist bei den meisten Nahrungsergänzungsmitteln auf ein sicheres Minimum reduziert. Denoch sollte man nicht zu viel davon einnehmen und am besten auf natürliche Weise über die Nahrung in Form von Obst und Gemüse an die wichtigen Inhaltsstoffe gelangen. Im besten Fall sprichst du vorher mit einem Arzt über die Einnahme von Kollagenhydrolysat in veganer Form.

Welche Alternativen gibt es zu veganem Kollagenhydrolysat?

Können Menschen, die sich vegetarisch oder vagen ernähren, ihren Körper auf andere Weise bei der Collagen-Bildung unterstützen? Welche Vitalstoffe sie statt tierischem Kollagen verwenden können, um der altersbedingten reduzierten Collagen-Bildung und damit der Hautalterung entgegenzuwirken. Eine Wichtige Rolle spielt dabei das Vitamin C.

Kollagenhydrolysat vegan-3

Vitamin C ist eine wichtige Quelle für den Körper, durch das Kollagen gebildet werden kann und die Synthese gefördert wird.
(Bildquelle: Emiliano Vittoriosi / unsplash)

Vitamin C: Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bestätigt mit sechs gesundheitsbezogenen Aussagen (sogenannten Health Clamis), dass Vitamin C zu einer normalen Bildung beiträgt.

Vitamin C trägt zu einer normalen Collagen-Bildung für eine

  • normale Funktion der Haut bei.
  • normale Knorpelfunktion bei.
  • normale Funktion der Zähne bei.
  • normale Funktion der Knochen bei.
  • normale Funktion der Blutgefäße bei.
  • normale Funktion des Zahnfleisches bei.

Das Vitamin C alleine sorgt jedoch nicht nur für eine Anregung der Collagen Bildung.

Aminosäuren: Aminosäuren sind in unserem Körper in einem ganz bestimmten Muster und Verhältnis zueinander angereichert. Um alle für den Aufbau eines Proteins wie zum Beispiel Kollagen benötigten Aminosäuren im richtigen Verhältnis vorrätig zu haben, wäre es am sinnvollsten ein Kollagen-Hydrolysat zu verwenden.

Da das aber für Vegetarier und Vegeganer nicht infrage kommt, bietet es sich eine Aminosäuren-Matrix aus veganen Aminosäuren einzunehmen, die dem Aminosäuren-Muster des menschlichen Collagens sehr nahe kommt und somit alle benötigten Aminosäuren im richtigen Verhältnis zur Collagen-Bildung zu Verfügung stellt (33, 35).

Ceramide: Die Ceramide entfalten ihren Effekt in der Oberhaut. Sie halten die Haut feucht und elastisch und reduzieren nachweislich die Faltenbildung (1).

Ceramide sind ein synergetischer Komplex, der aus GMO-freiem Weizen gewonnen wird. Sie bestehen aus 100 Prozent Lipid-Extrakt aus Weizen und sind damit vegan.

Fazit

Veganes Kollagenhydrolysat gibt es in einer reinen Form nicht. Kollagen wird meistens aus tierischen Schlachtabfällen hergestellt, was für veganer ungeeignet ist. Bei der Einnahme von veganem Kollagenhydrolysat solltest du auf die reinen Inhaltsstoffe achten.

Wenn du Kollagen in veganer Form zu dir nehmen möchtest, dann achte auf die Vitamine und Aminosäuren in dem Produkt, nur die können dem Körper dabei helfen, die Kollagensynthese selbst anzukurbeln und somit eigenes Kollagen für den Körper bereitzustellen.

Bildquelle: yulisitsa / 123rf

Einzelnachweise (35)

1. Schnuck M, Zague V, Oesser S, Proksch E (2015) Dietary Supplementation with Specific Collagen Peptides Has a Body Mass Index-Dependent Beneficial Effect on Cellulite Morphology. J Med Food 18:1340–1348
Quelle

2. Sibilla S, Godfrey M, Brewer S, Budh-Raja A, Genovese L (2015) An Overview of the Beneficial Effects of Hydrolysed Collagen as a Nutraceutical on Skin Properties: Scientific Background and Clinical Studies. The Open Nutraceuticals Journal 8:29–42
Quelle

3. Bizot, V. et al.: Improving Skin Hydration and Age-related Symptoms by Oral Administration of Wheat Glucosylceramides and Digalactosyl Diglycerides. A Human Clinical Study, Cosmetics 2017, 4(4), 37
Quelle

4. Sørensen, Effect of lifestyle, gender and age on collagen formation and degradation. Hernia (2006)
Quelle

5. Addor et al., Improvement of dermal parameters in aged skin after oral use of a nutrient supplement. Clin Cosmet Investig Dermatol. (2018)
Quelle

6. Choi et al., Oral collagen supplementation: a systematic review of dermatological application. J Drugs Dermatol. (2019)
Quelle

7. Kim et al., Oral intake of low-molecular-weight collagen peptide improves hydration, elasticity, and wrinkling in human skin: a randomized, double-blind, placebo-controlled study. Nutrients. (2018)
Quelle

8. Proksch et al., Oral intake of specific bioactive collagen peptides reduces skin wrinkles and increases dermal matrix synthesis. Skin Pharmacol Physiol. (2014)
Quelle

9. Hexsel et al., Oral supplementation with specific bioactive collagen peptides improves nail growth and reduces symptoms of brittle nails. J Cosmet Dermatol. (2017)
Quelle

10. Postlethwaite et al., Chemotactic attraction of human fibroblasts to type I, II, and III collagens and collagen-derived peptides. PNAS. (1978)
Quelle

11. Edgar et al., Effects of collagen-derived bioactive peptides and natural antioxidant compounds on proliferation and matrix protein synthesis by cultured normal human dermal fibroblasts. Sci Rep. (2018)
Quelle

12. De Luca et al., Skin anti aging and systemic redox effects of supplementation with marine collagen peptides and plant-derived antioxidants: a single-blind case-control clinical study. Oxid Med Cell Longev. (2016)
Quelle

13. Meinke et al., Influences of orally taken carotenoid-rich curly kale extract on collagen I/elastin index of the skin. Nutrients. (2017)
Quelle

14. Robertson und Schwartz, Ascorbic acid and the formation of collagen. J Biol Chem. (1953)
Quelle

15. Eicker et al., Beta Carotene supplementation protects from photoaging-associated mitochondrial DNA mutation. Photochem Photobiol Sci. (2003)
Quelle

16. Césarini et al., Immediate effects of UV radiation on the skin: modification by an antioxidant complex containing carotenoids. Photodermatol Photoimmunol Photomed. (2003)
Quelle

17. Darvin et al., Cutaneous concentration of lycopene correlates significantly with the roughness of the skin. Eur J Pharm Biopharm. (2008)
Quelle

18. Hanamura et al., Skin-lightening effect of a polyphenol extract from acerola (Malpighia emarginata DC.) Fruit on UV-induced pigmentation. Biosci Biotechnol Biochem. (2008)
Quelle

19. Sato et al., Acerola (Malpighia emarginata DC.) juice intake suppresses UVB-induced skin pigmentation in SMP30/GNL knockout hairless mice. PLoS One. (2017)
Quelle

20. Kasai et al., Effects of oral administration of ellagic acid-rich pomegranate extract on ultraviolet-induced pigmentation in the human skin. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). (2006)
Quelle

21. Bae et al., Dietary compound ellagic acid alleviates skin wrinkle and inflammation induced by UV‐B irradiation. Exp Dermatol. (2010)
Quelle

22. Huaping et al., Lycium barbarum polysaccharide protects human keratinocytes against UVB-induced photo-damage. Free Radic Res. (2017)
Quelle

23. Zhao et al., Lycium barbarum glycoconjugates: effect on human skin and cultured dermal fibroblasts. Phytomedicine. (2005)
Quelle

24. Lei et al., Rosehip Oil Promotes Excisional Wound Healing by Accelerating the Phenotypic Transition of Macrophages. Planta Med. (2019)
Quelle

25. Lee et al., Panax ginseng induces human type I collagen synthesis through activation of Smad signaling. J Ethnopharmacol. (2007)
Quelle

26. Lee et al., Effects of Panax ginseng extract on human dermal fibroblast proliferation and collagen synthesis. Int Wound J. (2016)
Quelle

27. Kim et al., The skin protective effects of compound K, a metabolite of ginsenoside Rb1 from Panax ginseng. J Ginseng Res. (2018)
Quelle

28. Nam et al., Ultraviolet- and infrared-induced 11 beta-hydroxysteroid dehydrogenase type 1 activating skin photoaging is inhibited by red ginseng extract containing high concentration of ginsenoside Rg3(S). Photodermatol Photoimmunol Photomed. (2017)
Quelle

29. Fletcher et al., Lycopene, a powerful antioxidant, significantly reduces the development of the adhesion phenotype. Syst Biol Reprod Med. (2014)
Quelle

30. Mackinnon et al., Dietary restriction of lycopene for a period of one month resulted in significantly increased biomarkers of oxidative stress and bone resorption in postmenopausal women. J Nutr Health Aging. (2011)
Quelle

31. Kammeyer A, Luiten RM. Oxidation events and skin aging. Ageing Res Rev. 2015 May;21:16-29. doi: 10.1016/j.arr.2015.01.001. Epub 2015 Jan 31. PMID: 25653189.
Quelle

32. Kim et al., Effects of flavonoids of Ginkgo biloba on proliferation of human skin fibroblast. Skin Pharmacol. (1997)
Quelle

33. Liu et al., Insight into the collagen assembly in the presence of lysine and glutamic acid: An in vitro study. Mater Sci Eng C Mater Biol Appl. (2017)
Quelle

34. Yamauchi und Sricholpech, Lysine post-translational modifications of collagen. Essays Biochem. (2012)
Quelle

35. Krane, The importance of proline residues in the structure, stability and susceptibility to proteolytic degradation of collagens. Amino Acids. (2008)
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Klinische Studie
Schnuck M, Zague V, Oesser S, Proksch E (2015) Dietary Supplementation with Specific Collagen Peptides Has a Body Mass Index-Dependent Beneficial Effect on Cellulite Morphology. J Med Food 18:1340–1348
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Sibilla S, Godfrey M, Brewer S, Budh-Raja A, Genovese L (2015) An Overview of the Beneficial Effects of Hydrolysed Collagen as a Nutraceutical on Skin Properties: Scientific Background and Clinical Studies. The Open Nutraceuticals Journal 8:29–42
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Bizot, V. et al.: Improving Skin Hydration and Age-related Symptoms by Oral Administration of Wheat Glucosylceramides and Digalactosyl Diglycerides. A Human Clinical Study, Cosmetics 2017, 4(4), 37
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Sørensen, Effect of lifestyle, gender and age on collagen formation and degradation. Hernia (2006)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Addor et al., Improvement of dermal parameters in aged skin after oral use of a nutrient supplement. Clin Cosmet Investig Dermatol. (2018)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Choi et al., Oral collagen supplementation: a systematic review of dermatological application. J Drugs Dermatol. (2019)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Kim et al., Oral intake of low-molecular-weight collagen peptide improves hydration, elasticity, and wrinkling in human skin: a randomized, double-blind, placebo-controlled study. Nutrients. (2018)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Proksch et al., Oral intake of specific bioactive collagen peptides reduces skin wrinkles and increases dermal matrix synthesis. Skin Pharmacol Physiol. (2014)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Hexsel et al., Oral supplementation with specific bioactive collagen peptides improves nail growth and reduces symptoms of brittle nails. J Cosmet Dermatol. (2017)
Gehe zur Quelle
Klinische Untersuchung
Postlethwaite et al., Chemotactic attraction of human fibroblasts to type I, II, and III collagens and collagen-derived peptides. PNAS. (1978)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Edgar et al., Effects of collagen-derived bioactive peptides and natural antioxidant compounds on proliferation and matrix protein synthesis by cultured normal human dermal fibroblasts. Sci Rep. (2018)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
De Luca et al., Skin anti aging and systemic redox effects of supplementation with marine collagen peptides and plant-derived antioxidants: a single-blind case-control clinical study. Oxid Med Cell Longev. (2016)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Meinke et al., Influences of orally taken carotenoid-rich curly kale extract on collagen I/elastin index of the skin. Nutrients. (2017)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Robertson und Schwartz, Ascorbic acid and the formation of collagen. J Biol Chem. (1953)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Eicker et al., Beta Carotene supplementation protects from photoaging-associated mitochondrial DNA mutation. Photochem Photobiol Sci. (2003)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Césarini et al., Immediate effects of UV radiation on the skin: modification by an antioxidant complex containing carotenoids. Photodermatol Photoimmunol Photomed. (2003)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Darvin et al., Cutaneous concentration of lycopene correlates significantly with the roughness of the skin. Eur J Pharm Biopharm. (2008)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Hanamura et al., Skin-lightening effect of a polyphenol extract from acerola (Malpighia emarginata DC.) Fruit on UV-induced pigmentation. Biosci Biotechnol Biochem. (2008)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Sato et al., Acerola (Malpighia emarginata DC.) juice intake suppresses UVB-induced skin pigmentation in SMP30/GNL knockout hairless mice. PLoS One. (2017)
Gehe zur Quelle
Kasai et al., Effects of oral administration of ellagic acid-rich pomegranate extract on ultraviolet-induced pigmentation in the human skin. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). (2006)
Kasai et al., Effects of oral administration of ellagic acid-rich pomegranate extract on ultraviolet-induced pigmentation in the human skin. J Nutr Sci Vitaminol (Tokyo). (2006)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Bae et al., Dietary compound ellagic acid alleviates skin wrinkle and inflammation induced by UV‐B irradiation. Exp Dermatol. (2010)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Huaping et al., Lycium barbarum polysaccharide protects human keratinocytes against UVB-induced photo-damage. Free Radic Res. (2017)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Zhao et al., Lycium barbarum glycoconjugates: effect on human skin and cultured dermal fibroblasts. Phytomedicine. (2005)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Lei et al., Rosehip Oil Promotes Excisional Wound Healing by Accelerating the Phenotypic Transition of Macrophages. Planta Med. (2019)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Lee et al., Panax ginseng induces human type I collagen synthesis through activation of Smad signaling. J Ethnopharmacol. (2007)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Lee et al., Effects of Panax ginseng extract on human dermal fibroblast proliferation and collagen synthesis. Int Wound J. (2016)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Kim et al., The skin protective effects of compound K, a metabolite of ginsenoside Rb1 from Panax ginseng. J Ginseng Res. (2018)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Nam et al., Ultraviolet- and infrared-induced 11 beta-hydroxysteroid dehydrogenase type 1 activating skin photoaging is inhibited by red ginseng extract containing high concentration of ginsenoside Rg3(S). Photodermatol Photoimmunol Photomed. (2017)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Fletcher et al., Lycopene, a powerful antioxidant, significantly reduces the development of the adhesion phenotype. Syst Biol Reprod Med. (2014)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Mackinnon et al., Dietary restriction of lycopene for a period of one month resulted in significantly increased biomarkers of oxidative stress and bone resorption in postmenopausal women. J Nutr Health Aging. (2011)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Kammeyer A, Luiten RM. Oxidation events and skin aging. Ageing Res Rev. 2015 May;21:16-29. doi: 10.1016/j.arr.2015.01.001. Epub 2015 Jan 31. PMID: 25653189.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Kim et al., Effects of flavonoids of Ginkgo biloba on proliferation of human skin fibroblast. Skin Pharmacol. (1997)
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Liu et al., Insight into the collagen assembly in the presence of lysine and glutamic acid: An in vitro study. Mater Sci Eng C Mater Biol Appl. (2017)
Gehe zur Quelle
Klinische Untersuchung
Yamauchi und Sricholpech, Lysine post-translational modifications of collagen. Essays Biochem. (2012)
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Untersuchung
Krane, The importance of proline residues in the structure, stability and susceptibility to proteolytic degradation of collagens. Amino Acids. (2008)
Gehe zur Quelle
Testberichte