Willkommen bei unserem großen Vaginalcreme Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Vaginalcremes. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den/die/das für dich beste Vaginalcreme zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir eine Vaginalcreme kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vaginalcreme wird eingesetzt wenn die natürliche Scheidenflora gestört ist. Dies zeigt sich durch Beschwerden wie z.B. Juckreiz, Brennen oder Ausfluss.
  • Ursachen dieser Symptome können eine Pilzinfektion, eine bakterielle Entzündung oder z.B. eine hormonell verursachte Scheidentrockenheit sein. Für jedes Beschwerdebild gibt es eine spezielle Vaginalcreme.
  • Vaginalcreme gibt es auf natürlicher, pflanzlicher und pharmazeutischer Basis. Sie ist mit und ohne Antibiotika erhältlich.

Vaginalcreme Test: Das Ranking

Platz 1: MultiGyn ActiGel

Platz 2: KadeFungin Combi Pack

Platz 3: Pinpoxe Intimpflege

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du eine Vaginalcreme kaufst.

Die natürliche Besiedlung der weiblichen Scheide durch ganz unterschiedliche Mikroorganismen bezeichnet man als Vaginalflora. Ist der natürliche pH-Wert (3,8-4,5) des Scheidenmilieus gestört können schädliche Pilze oder Bakterien eindringen. Dadurch kommt es zu Infektionen und Schmerzen. Vaginalcremes kommen jedoch auch zum Einsatz bei Scheidentrockenheit und Juckreiz, z.B. durch Hormonveränderungen in den Wechseljahren.

Was ist eine Vaginalcreme?

Eine Vaginalcreme ist eine halbfeste Creme zur vaginalen Anwendung. In der Regel ist sie mit einem Applikator versehen um die Creme leichter in der Vagina zu platzieren. Die Vaginalcreme kann  i.d.R. innerlich (vaginal) und äußerlich direkt auf die Scheide aufgetragen werden. Die Vaginalcreme tötet Pilze oder Bakterien ab und fördert das natürliche Scheidenmilieu. Die Vaginalcreme kann auch gegen Brennen und Jucken bei Scheidentrockenheit eingesetzt werden.

Vaginalcreme sorgt in vielerlei Hinsicht nach bestimmten Erkrankungen der Scheidenflora für einen Ausgleich und so zu einem Wohlbefinden. (Bildquelle: unsplash.com / Christina Branco)

Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es für Vaginalcreme?

Je nach Beschwerdebild wird die passende Vaginalcreme ausgewählt. Es lassen sich grundsätzlich drei Anwendungsgebiete unterscheiden:

  • Die bakterielle Vaginose
  • Die Pilzinfektion der Scheide
  • Die Scheidentrockenheit
Beschwerdebild Symptome Wirkung Vaginalcreme
Bakterielle Vaginose durch Störung des Scheidenmilieus durch Ungleichgewicht und Vermehrung der dort angesiedelten Bakterien Schmerzen, übel fischig riechender Ausfluss, Brennen Antibiotische Vaginalcreme eliminiert Bakterien. (ggf. gleichzeitig mit Kombipräparat, Zäpfchen oder Tabletten)
Pilzinfektion der Scheide (Scheiden Mykose) durch Infektion der Scheide meist mit dem Hefepilz Candida Starkes Jucken und Brennen der Scheide und im äußeren Genitalbereich, gräulich, krümeliger Ausfluss Vaginalcreme mit Antimykotika stoppen Wachstum und Vermehrung der Pilze. Kann innerlich und äußerlich aufgetragen werden
Scheidentrockenheit oft durch Hormonmangel, z.B. Menopause, Stillzeit, etc. Brennen, Rötungen und Schmerzen, z.B.  beim Geschlechtsverkehr Befeuchten Scheide und lindern Rötungen und unangenehmes Brennen.

Vaginalcreme zur Schwangerschaftsverhütung

Neben gynäkologischen Beschwerden (siehe Tabelle oben) kann eine Vaginalcreme auch im Rahmen der Schwangerschaftsverhütung eingesetzt werden. Man unterscheidet hormonelle Verhütungsmethoden, wie z.B. die Antibabypille, von nicht hormonellen Methoden. Hierzu zählt (neben z.B. Verhütung durch Kondome) auch die Vaginalcreme.

Die spezielle Creme basiert auf Milchsäure. Sie lähmt die Spermien aufgrund eines erhöhten Säuregrades der Scheidenflora. Sie hat vergleichsweise wenig Nebenwirkungen.

Wie wirken Milchsäurebakterien auf unseren Körper?

Zur sicheren Schwangerschaftsverhütung muss die Vaginalcreme jedoch immer mit einer weiteren Barrieremethode kombiniert werden. Hier eigenen sich z.B. das Diaphragma oder eine Verhütungskappe. Die Vaginalcreme zur Verhütung ist rezeptfrei zu erwerben.

Was ist der Unterschied zwischen einzelnen Vaginalcremes?

Die Aufstellung bezieht sich auf die verschiedenen Beschwerdebilder und Einsatzgebiete der Vaginalcreme. Ohne die Schwangerschaftsverhütung, da es hier um Vorsorge und nicht um ein Krankheitsbild geht.

Vaginalcreme gegen Pilzinfektionen Vaginalcreme gegen eine bakterielle Vaginose Vaginalcreme gegen Scheidentrockenheit
Hier hilft eine Creme mit sogenannten Antimykotika. Das sind Stoffe wie Clotrimazol, Econazol, Nystatin oder Fenticonazol. Diese Stoffe bremsen das Wachstum und verhindern die Ausbreitung der Pilze. Sie lassen die Pilzzellen absterben. Bei der bakteriellen Entzündung der Vagina und der Scheide hilft meist nur eine Vaginalcreme mit Antibiotika. Hier hängt es vom Bakterium ab und dem Grad der Zündung welche Creme und ggf. welches zusätzlich gegebene Antibiotika am Besten wirkt. Hier sollte immer ein Arzt konsultiert werden. Scheidentrockenheit kann viele Ursachen haben. Neben der falschen Pflege ist ein hormonelles Ungleichgewicht die häufigste Ursache.

Hier gilt es zu unterscheiden:

  • hormonhaltige Cremes (z.B. mit Östrogen)
  • hormonfreie Vaginalcreme

Beide sorgen dafür das die Scheide wieder besser durchfeuchtet wird.

Wie wendet man eine Vaginalcreme richtig an?

Die Vaginalcreme wird i.d.R. mit einer Einführhilfe (Applikator) tief in die Scheide eingebracht. Wenn gleichzeitig äußere Geschlechtsorgane (Schamlippen, Vulva) infiziert sind wird die Creme auch auf diese Bereiche aufgetragen. Die Anwendung erfolgt meist in mehreren aufeinanderfolgenden Tagen. Der beste Zeitpunkt ist abends vor dem Schlafengehen.

Wichtige Hinweise zur Anwendung von Vaginalcreme mit und ohne Applikator:

Mit Applikator

Gebrauchsanweisung lesen

Gründlich Hände waschen

Applikator mit der Vaginalcreme befüllen, in die Scheide einführen, entleeren

Entsorgen des Applikators oder gründlich reinigen bei Mehrfachgebrauch

Nochmal Hände gründlich reinigen

Ohne Applikator

Gründlich Hände waschen, ggf. Einmalhandschuhe verwenden

Creme mit dem Zeige- oder Mittelfinger so tief wie möglich in die Scheide einführen.

Am einfachsten ist du legst dich dabei auf den Rücken und bleibst danach noch einen Moment in dieser Position liegen.

Benutze keine Applikatoren während der Schwangerschaft. Vermeide die Behandlung während der Menstruation. Überprüfe ob die eingesetzte Vaginalcreme und z.B. eingesetzte Kondome sich nicht gegenseitig beeinträchtigen.

Welche Risiken und Nebenwirkungen können auftreten?

Die Nebenwirkungen und Risiken von Vaginalcremes sind unterschiedlich. Benutzt du eine Vaginalcreme gegen Pilzinfektionen? Hier kann es bei Unverträglichkeit gelegentlich zu lokalen Hautreizungen im Scheidenbereich kommen.

Wer eine antibiotische Vaginalcreme gegen eine bakterielle Vaginose einsetzt kann ggf. Probleme mit dem Magen-Darmtrakt bekommen. Vor allem kann es hier nach der Behandlung zu einer Pilzinfektion kommen.

Die Vaginalcreme die du bei Scheidentrockenheit einsetzt ist in der Regel ohne Antibiotika. Aber es gibt unterschiedliche Verfahren der Herstellung. Wenn du unter Allergien leidest solltest du vorher klären auf welcher Basis deiner Gleitcreme hergestellt wurde. Es gibt Cremes die Chemikalien enthalten oder Silikone. Hier solltest du genau die Liste der Inhaltsstoffe lesen. Die meisten Cremes sind jedoch gut verträglich.

Wann solltest du einen Arzt aufsuchen? Sofort wenn es beim Wasserlassen brennt und/oder du einen ziehender Schmerz verspürst. Selbstverständlich solltest du auch bei einer Schwangerschaft einen Arzt hinzuziehen.

Gibt es alternative Methoden zur Vorbeugung und Behandlung?

Insbesondere zur Vorbeugung von Entzündungen, Infektionen oder trockenen Schleimhäuten im Intimbereich gibt es einige Cremes und Hilfsmittel auf pflanzlicher Basis. Sie wirken entzündungshemmend, antimykotisch und antibakteriell.

Folgende Hilfsmittel wirken vorbeugend, natürlich und ergänzen ggf. medizinische Maßnahmen:

Beschwerden Mittel Wirkung
Bei Rötungen und Brennen Johanniskrautöl Beruhigend
Bei allen vaginalen Beschwerdebildern Konstitutionstherapie (Homöopathie) Positive Auswirkung auf körperliche und seelische Verfassung
Bei Pilzerkrankungen, auch vorbeugend Tampon in Naturjoghurt getaucht Verbessert Scheidenmilieu und kühlt
Scheidentrockenheit Gleitmittel aus Aloe Vera Spendet Feuchtigkeit
Scheidenpilz oder Bakterien Unterwäsche aus Naturmaterialien wie Baumwolle, Seide Lässt Haut atmen und kann bei 60 ° Grad gewaschen werden
Wiederkehrende Infektionen Zuckerarme und ballaststoffreiche Ernährung Sorgt für ein gesundes Darm- und Scheidenmilieu

Es gibt viele weitere Vorschläge. Letztendlich musst du es ausprobieren. Aber gerade zur Vorbeugung und bei wiederkehrenden Infekten lohnt es sich neben einer medizinischen Herangehensweise auch einen Blick auf natürliche Methoden zu werfen.

Entscheidung: Welche Arten von Vaginialcremes gibt es und welche ist die Richtige für dich.

Grundsätzlich kann man zwischen drei verschiedenen Arten von Vaginalcremes bei gynäkologischen Beschwerden unterscheiden:

  • Vaginalcreme gegen Pilzinfektionen
  • Vaginalcreme gegen bakterielle Vaginose
  • Vaginalcreme gegen Scheidentrockenheit

Wir möchten dir mit dem folgenden Abschnitt dabei helfen, deine Entscheidung zu erleichtern, sodass du die für dich am besten passende Vaginalcreme kaufst.

Es gibt verschiedene Vaginalcremes, die dir bei verschiedenen Problemen helfen können. So kannst du dich wieder rund um wohlfühlen. (Bildquelle: unsplash.com / Christopher Campbell)

Worum handelt es sich bei einer Vaginalcreme gegen Pilzinfektionen und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Hefepilze wie Candida albicans finden sich in jeder Scheide. Durch ein gestörtes Scheidenmilieu (z.B. durch Unterkühlung, Stress, Ansteckung, Antibiotika, etc.) kann es zu einem unkontrollierten Wachstum der Pilze kommen. Hier hilft z.B. eine Vaginalcreme mit den Wirkstoffen Miconazol oder Clotrimazol. Diese töten als Antimykotikum die Pilzerreger ab.

Die Creme und hat folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile
  • Tötet Pilze ab
  • Wirkt schnell
  • Einfache Anwendung
  • Rezeptfrei
Nachteile
  • Ggf. Rötungen und Brennen der Haut bei Unverträglichkeit

Worum handelt es sich bei einer Vaginalcreme gegen bakterielle Vaginose und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Bei einer bakterielle Vaginose handelt sich um ein bakterielles Ungleichgewicht in der Scheide. Ist das Scheidenmilieu aus der Balance kann es zu einer Fehlbesiedlung kommen. Ursachen sind u.a. Stress, Medikamente, falsche Intimhygiene, Geschlechtsverkehr. Die Beschwerden werden i.d.R. mit Antibiotika mit dem Wirkstoff Metronidazol oder Clindamycin behandelt. Dies gibt es auch in Form einer Vaginalcreme.

Vorteile
  • Schnell wirksam
  • Gut dosierbar
  • Ggf. kann der Partner „einfach“ mitbehandelt werden
Nachteile
  • Magen-Darm-Probleme
  • Nach der Behandlung mit antibiotischer Vaginalcreme

Worum handelt es sich bei Vaginalcreme gegen Scheidentrockenheit und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Normalerweise entsteht in der Scheide täglich eine Flüssigkeit welches die Scheide feucht hält. Dieses vaginale Sekret schützt die Frau vor Bakterien und Erregern. Es sorgt für Gleitfähigkeit beim Geschlechtsverkehr und schützt die Frau vor Verletzungen. Wird nicht mehr genug Schleim produziert spricht man von Scheidentrockenheit. Die häufigste Ursache für vaginale Trockenheit sind hormonelle Schwankungen (z. B in den Wechseljahren).

Zur Befeuchtung der Scheide oder zur Prävention vor unerwünschten Bakterien werden erfolgreich hormonfreie Vaginalcremes eingesetzt.

Vorteile
  • Lindert wirksam Rötungen, Brennen und Juckreiz
  • Ermöglicht Geschlechtsverkehr ohne Schmerzen
  • Pflegt die Scheide vorbeugend und hält sie feucht
Nachteile
  • Schmieriges Gefühl bei Überdosierung
  • Erfordert Vorbereitung und Durchhaltevermögen

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Vaginalcreme vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Vaginalcremes vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich eine bestimmte Vaginalcreme für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Anwendungsgebiet
  • Inhaltsstoffe
  • Handhabung
  • Packungsgröße/Preis

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Anwendungsgebiet

Wenn du auf der Suche nach einer für dich geeigneten Vaginalcreme bist solltest du unbedingt folgendes beachten:

  • Was sind deine Beschwerden?
  • Hormonfrei oder nicht?
  • Mit oder ohne Antibiotika?

Jetzt kannst du entweder rezeptfrei oder auf Rat deines Arztes unter verschiedenen Vaginalcremes auswählen. Benötigst du eine Creme gegen Scheidentrockenheit oder ein Präparat gegen eine Pilzinfektion? Vielleicht hast du eine bakterielle Infektion und es ist eine antibiotikahaltige Vaginalcreme erforderlich. Der Zweck, bzw. das Anwendungsgebiet sollte deshalb immer ein erstes Kriterium deiner Kaufentscheidung sein.

Inhaltsstoffe

Du weißt nun für welchen Zweck du eine Vagialcreme benötigst und bist auf der Suche nach einer hochwertigen Creme. Dann solltest du unbedingt auf folgende Punkte achten:

  • Hochwertige Inhaltsstoffe
  • Wirksamkeit

Eine Vaginalcreme beinhaltet –  im Unterschied zu einem Gel – neben einem Wasseranteil immer auch einen pflegenden Fettanteil. Je nach Hersteller gibt es unterschiedliche Zusammensetzungen. Einige Cremes sind z.B. mit Duftstoffen und/oder anderen Zusatzstoffen versehen.

Je nach Anwendung und Wirkung kannst du eine Vaginalcreme auch nach folgenden Kriterien unterscheiden:

  • frei von Hormonen (z.B. Östrogenen)
  • Hormonhaltige Vaginalcremes (z.B. mit Estriol)
  • basierend auf natürlichen Inhaltsstoffen

Hormonhaltige Vaginalcremes sollten nicht als Gleitcreme kurz vor dem Geschlechtsverkehr benutzt werden. Denn das könnte beim Partner zu unerwünschten Nebenwirkungen führen.

Handhabung

Für die richtige Anwendung einer Vaginalcreme gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  1. Anwendung mit Applikator
  2. Anwendung ohne Applikator

Um eine Unter- oder Überdosierung zu vermeiden halte dich bitte an die beiliegende Gebrauchsanweisung. Dort ist die genaue Dosis, der Zeitpunkt und die Häufigkeit der Behandlung genau aufgeführt.

Viele Produkte beinhalten schon einen Applikator. Du kannst aber auch extra einen dazukaufen. Hier solltest du vergleichen. Wichtig ist zudem das du darauf achtest was der Hersteller zum Thema Schwangerschaft und Stillzeit vermerkt. Auch die Hinweise zum Gebrauch in Kombination mit Kondomen sollten unbedingt beachtet werden.

Kondom Test 2019: Die besten Kondome im Vergleich

Packungsgröße / Preis

Die Vaginalcreme gibt es in der Regel in unterschiedlichen Packungsgrößen. Je nach Anwendungsgebiet benötigst du eine kleine oder größere Packung. In der Regel sind die Cremes nach Anbruch über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten haltbar. Folge auch hier der Empfehlung des Herstellers.

Die vier wichtigsten Kriterien zum Preisvergleich:

  • Handelt es sich um ein Kombipräparat?
  • Welche Packungsgröße wird angeboten zu welchem Preis?
  • Ist ein Applikator (oder kein, bzw. mehrere) inklusive?
  • Hersteller

Nach dem Ablauf des Verfallsdatums sollte die Creme nicht mehr verwendet werden. Achte beim Kauf, dass dein Produkt noch möglichst lange haltbar ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Vaginalcreme.

Welche weiteren Formen von Vaginalcreme gibt es?

Neben der Vaginalcreme, -salbe, oder -gel gibt es noch weitere Therapeutika wie Tabletten und Zäpfchen.

Vaginalzäpfchen Test 2019: Die besten Vaginalzäpfchen im Vergleich

Ein Vorteil der Vaginalcreme liegt in ihrer unkomplizierten Anwendung. Anders als z.B. Zäpfchen die sich bei Körpertemperatur auflösen und ausfließen kann die Vaginalcreme mit Hilfe eines Applikators einfach angebracht werden.

Auch äußerlich lässt sich die Vaginalcreme leicht nachcremen.

Was kann ich zur Prävention tun?

  • Verwende zur Intimpflege nur Wasser oder eine pH-neutrale Waschlotion
  • Benutze keine kunststoffbeschichtete Slipeinlagen
  • Kondome schützen vor weiteren Infektionen
  • Pflege bei Scheidentrockenheit deine Scheide regelmäßig mit einer entsprechenden Creme.
  • Trage möglichst kochfeste und durchlässige Unterwäsche aus Naturmaterialien (Seide, Baumwolle, Hanf)

Du solltest präventiv deine Scheidenflora schützen, um Problemen und Erkrankungen vorzubeugen. (Bildquelle: pixabay.com /
congerdesign)

Weiterführende Quellen und Literatur

[1] https://medlexi.de/Vaginalcreme

[2| https://www.gyn-obermenzing.de/2018/12/12/%EF%BB%BFimmer-wieder-pilzinfektionen/

[3] https://www.apotheken.de/krankheiten/4775-scheidenmykose-pilzinfektion-der-scheide

[4] htps://www.lz-gesundheitsreport.de/gesundheit/scheidenpilz/scheidenpilz-das-intimglossar/

[5] https://www.profamilia.de/themen/verhuetung/verhuetungsgels.html

[6] https://www.gesundheitsinformation.de/welche-behandlungen-helfen-bei-bakterieller.2589.de.html?part=behandlung-ir

Bildquelle: pixabay.com / jill111

Bewerte diesen Artikel


38 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MEDMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.