TENS-Geraet

Unsere Vorgehensweise

16Analysierte Produkte

45Stunden investiert

6Studien recherchiert

75Kommentare gesammelt

Reizstromtherapie wird schon seit Jahrzehnten in der Medizin für Schmerzlinderung bei chronischen und akuten Schmerzen verwendet. Mit einem sogenannten TENS Gerät kannst du diese Behandlung auch zu Hause durchführen. Dabei handelt es sich um ein kleines, tragbares Gerät. Durch an der Haut angebrachte Elektroden werden elektrische Impulse auf das Nervensystem übertragen, welche im Gehirn eine Schmerzlinderung auslösen.

Mit unserem TENS Gerät Test 2020 wollen wir dir dabei helfen, das für dich richtige Gerät zu finden. Wir haben die unterschiedliche Arten von Reizstromgeräten für dich miteinander verglichen und dir die jeweiligen Vor- und Nachteile aufgelistet. Damit dir und deinem TENS Gerät nichts mehr im Wege steht.




Das Wichtigste in Kürze

  • TENS (Transkutane Elektrische Nervenstimulation) ist eine wissenschaftlich erwiesene Reizstromtherapie, welche beim Patienten eine Schmerzlinderung auslöst. Durch an der Haut angebrachte Elektroden werden die einzelnen Nerven stimuliert, welches eine analgetische Wirkung hat.
  • Aufgrund geringer Nebenwirkungen und Risiken eignet sich ein TENS Gerät bestens für eine schnelle und nachhaltige Schmerzlinderung. Dafür werden keine Medikamente benötigt.
  • Je nach Größe der zu behandelnden Hautpartie kann zwischen einem, zwei oder vier Kanälen gewählt. Jeder Kanal wird mit einem Elektrodenpaar verbunden, welche anschließend auf die Haut geklebt werden.

TENS Gerät Test: Favoriten der Redaktion

Das beste Allround TENS-Gerät

Das Prorelax Elektrostimulationsgerät ist mit zwei Kanälen ausgestattet und verfügt sowohl über die TENS als auch die EMS Funktion. Das Gerät bietet 8 verschiedene Programme und Intensitätsstufen, sowie 12 Behandlungszeiten, welche zwischen 5 und 60 Minuten dauern. Mit Hilfe eines digitalen Displays kann das Therapie-Programm, die Frequenz und Therapiedauer direkt abgelesen werden.

Wenn du ein preisgünstiges TENS Gerät suchst, welches sowohl eine TENS als auch EMS Funktion besitzt, ist dieses Produkt bestimmt eines der besten auf dem Markt.

Das beste TENS-Gerät mit zwei Kanälen


Das TENS Gerät SEM43 von Sanitas verfügt über zwei Kanäle, welche individuell eingestellt und angepasst werden können. Das Display zeigt dir das jeweilige Programm und die Dauer an. Mithilfe des eingebauten Gürtelclips kann das Gerät schnell und einfach an der Hose befestigt werden.

Es gibt fünf verschiedene Anwendungsprogramme, welche mit Hilfe einer Timerfunktion dir die perfekte Behandlungsdauer ermöglichen.

Das beste TENS-Gerät mit vier Kanälen

Bei diesem TENS Gerät der Marke Axion handelt es sich um ein kostenintensiveres Reizstromgerät mit zusätzlicher EMS Funktion. Mit 37 verschiedenen Programmen und 8 individuell einstellbaren Modi, können großflächige Hautpartien gleichzeitig behandelt werden. Da du die Kanäle isolieren kannst, kannst du die Behandlung individuell auf dich abzustimmen. Mit Hilfe des Displays kannst du nicht nur Programm, Dauer und Intensität ablesen, sondern verfügst auch über eine Anleitung zur Elektroden-Platzierung.

Somit eignet sich dieses Modell für dich, wenn du mehrere Hautpartien gleichzeitig behandeln willst und gleichzeitig keine Erfahrung mit TENS Geräten haben.

Kauf- und Bewertungskriterien für TENS Geräte

Um aus der breiten Masse das für dich am besten geeignete TENS Gerät zu finden, ist es wichtig die verschiedenen Geräte miteinander zu vergleichen.

Dafür haben wir folgende Kriterien für dich ausgesucht, mit deren Hilfe du die unterschiedlichen Elektrostimulationsgeräte miteinander vergleichen kannst:

Anzahl der Kanäle

Bevor du ein TENS Gerät kaufst, solltest du dir bewusst machen an welchen Bereichen des Körpers du die Reizstromtherapie benutzen möchtest. Abhängig von der Größe der Hautpartie, die du mit dem TENS Gerät behandeln möchtest, ist eine andere Anzahl an Kanalausgängen notwendig. Es gibt Geräte mit einem, zwei oder vier Kanälen. Die jeweiligen Vor- sowie Nachteile kannst du in unserem Entscheidungsteil nachlesen.

Einige Modelle können ihre Leistungsfähigkeit teilen, sodass du weitere Kabel anschließen kannst.

 An TENS Geräte mit zwei Kanälen können insgesamt vier Elektroden angeschlossen werden.

Dabei kann jedes Elektrodenpaar unterschiedliche Muskelgruppen stimulieren und verfügt über die gesamte Leistungskapazität des Gerätes. Somit kannst du an TENS Geräte mit vier Kanälen über acht Elektroden anschließen und bieten dadurch die Möglichkeit bis zu vier Muskelgruppen gleichzeitig zu behandeln.

Stromfrequenz

Das Intensitätslevel von TENS-Geräten wird in Hertz (Hz) gemessen und bezieht sich auf die Stromfrequenz. Je nach Programm kann sich diese in ihrer Intensität unterscheiden.

Die Stromfrequenz ist von großer Bedeutung, da sie direkten Einfluss auf das Ergebnis der Behandlung hat. Ob zur Behandlung von Schmerzen, Aufbau der Muskelstruktur oder zur Erzielung einer schmerzlindernden Wirkung, für jeden Zweck ist eine andere Frequent notwendig.

In der Regel schwankt die Frequenz zwischen 1 und 150 Hz.

  • Niedrige Frequenz (2-10 Hz):
    Eine niedrigere Frequenz dämpft die Schmerzwahrnehmung und wird vor allem zur Lösung von Stress empfohlen. Dabei werden mithilfe der elektrischen Impulse der gewünschte Muskelbereich stimuliert, wodurch etwaige Verspannungen und Stress gelöst werden.
  • Mittlere Frequenz (30-40 Hz):
    Dieser Frequenzbereich eignet sich vor allem zur Lösung von Blockaden der Nerven und zur Behandlung von Ganglien.
  • Hohe Frequenz (50-150 Hz):
    Hohe Frequenzen eignen sich, um chronische oder akute Schmerzen zu lindern oder sogar vollständig auszuschalten.

Anzahl der Programme

Jedes TENS Gerät verfügt über eine Reihe an unterschiedlichen Programmen. Diese können sich nicht nur in der Dauer und Intensität unterscheiden, sondern auch in der Anzahl der zur Verfügung stehenden Programme.

Je nachdem welches Ziel und Zweck du mit der Reizstrom-Behandlung verfolgst, ist ein anderes Gerät sinnvoll. TENS-Geräte die für die postoperative Nachsorge entwickelt wurden verfügen über andere Programme als solche die für Sportler entwickelt wurden.

Achte beim Kauf unbedingt auf den Verwendungszweck des TENS Gerätes.

Um die Anzahl der Programme von einem bestimmten TENS Gerät zu erfahren, solltest du auf der Herstellerseite über die genaue Programmanzahl nachlesen. Oftmals zeigen TENS Geräte eine höhere Programmanzahl an, da die zu einem Programm gehörenden Zwischenstufen mitgezählt werden. Daher empfehlen wir dir vor dem Kauf die Programmanzahl auf der Herstellerseite nachzuprüfen, damit du dich auch wirklich für das für dich am besten geeignete Gerät entscheidest.

Stromversorgung

TENS-Geräte kannst du mittlerweile in allen Varianten erwerben. Entweder mit gewöhnlichen Batterien oder mit aufladbaren Batterien, welche mithilfe eines Kabels aufgeladen werden können. Besonders empfehlenswert ist ein Gerät auszuwählen, welches den aktuellen Stand der Batterie anzeigt.

TENS-Geräte werden meistens mit gewöhnlichen Batterien betrieben.

Elektrostimulatoren, die einen aufladbaren Akku besitzen, sind zwar kostenintensiver in der Anschaffung, jedoch handelt es sich um eine langfristige Investition.

Solltest du also einen Elektrostimulator benötigen, den du regelmäßig und langfristig einsetzen möchtest, ist die Variante mit dem aufladbaren Akku die bessere Lösung für dich.

Größe / Gewicht

Wenn du dein TENS Gerät uneingeschränkt überall mitnehmen willst, ist es hilfreich ein möglichst kleines und leichtes Gerät zu verwenden.

Mit einem Gewicht von rund 150 Gramm sind die meisten TENS Geräte sind bereits klein und handlich und haben ca. die Größe eines Smartphones. Dadurch wird nicht nur eine uneingeschränkte Mobilität sichergestellt, sondern auch eine platzsparende Verwahrung möglich.

Display

Ein weiteres wichtiges Kaufkriterium auf das du achten solltest ist das Display. Das Display wirkt sich nämlich nicht nur auf das Design des Stimulationsgerätes aus, sondern beeinflusst auch die Benutzerfreundlichkeit des Gerätes.

So kannst du auf dem Display beispielsweise den Ladestand, die verschiedenen Programme und die verbleibende Behandlungsdauer ablesen. Manche modernen Geräte zeigen neben dem Programmablauf, sogar die richtige Platzierung der Elektroden.

Neuerdings gibt es zudem auch eine Hintergrundbeleuchtung, die es dir ermöglicht die Anzeige des Displays bei allen Lichtverhältnissen problemlos abzulesen. Solltest du wenig oder noch gar keine Erfahrung mit Reizstromtherapie haben, eignen sich diese Ausstattungen besonders für dich.

Zubehör

Zu guter letzt stellt sich für dich die Frage, ob du das TENS Gerät mit Zubehör erweitern kannst und ob du dafür auch die Produkte anderer Hersteller verwenden kannst.

Da die Elektroden vom Hersteller selbst viel teurer sind, empfehlen wir dir ein TENS Gerät mit universellen Elektrodenanschluss.

Vor dem Kauf solltest du dir also überlegen, welche Bereiche du mit dem Stimulationsgerät behandeln möchtest. Abhängig davon, stellt sich für dich nämlich die Frage, ob der Erwerb von Zubehör notwendig wird.

Entscheidung: Welche Arten von TENS Geräten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn du überlegst, dir ein TENS Gerät zuzulegen, gibt es drei verschiedene Varianten, zwischen denen du dich entscheiden kannst:

Typ Vorteile Nachteile
TENS Gerät mit einem Kanal Benutzerfreundlich und alltagstauglich Batteriebetrieb, Anwendung nur auf kleinen Hautpartien
TENS Gerät mit zwei Kanälen Behandlung von großen Körperpartien möglich, Zeitsparend teurer als Geräte mit nur einem Kanal, zwei Kabeln für die Verwendung notwendig
TENS Gerät mit vier Kanälen gleichzeitige Behandlung von mehreren Hautpartien, auch mit Netzteil möglich teuersten Modelle, vier Kabeln für die Verwendung notwendig

Bei Geräten mit mehreren Kanälen hast du die Möglichkeit dich zwischen gewöhnlichen Batterie oder Aufladebatterien zu entscheiden. Außerdem kannst du größere Körperregionen in kürzerer Zeit behandeln. Je nach Budget und Zweck, für den du dir ein TENS Gerät zulegen möchtest, eignet sich das eine oder das andere besser für dich.

Im folgenden Abschnitt haben wir für dich die Vor- sowie Nachteile der einzelnen Varianten ausführlich angeführt, um dir die Entscheidung zu erleichtern.

TENS Gerät mit einem Kanal

TENS Gerät mit einem Kanal

Elektrostimulationsgeräte mit nur einem Kanal punkten vor allem durch ihre einfache und übersichtliche Bedienung. Solltest du ein Gerät für bestimmte Schmerzsymptome benötigen und möchtest dieses auch im Alltag verwenden, ist ein TENS Gerät mit nur einem Kanal die richtige Wahl für dich.

Vorteile
  • Benutzerfreundlich
  • Alltagstauglich
  • nur ein Kabel notwendig
Nachteile
  • nur mit Batteriebetrieb möglich
  • Anwendung nur für kleine Bereich geeignet

TENS Geräte mit nur einem Kanal sind zwar die billigste Variante, aber nur mit Batteriebetrieb zu kaufen. Daher solltest du beachten, dass du genügend Batterien auf Lager hast, damit im Fall der Fälle ein reibungsloser Austausch gewährleistet ist.

TENS Gerät mit zwei Kanälen

TENS Gerät mit zwei Kanälen

Elektrostimulatoren mit zwei Kanälen bieten eine größere Vielfalt an Programmen als TENS Geräte mit nur einem Ausgang. Durch die vier Elektroden kann der schmerzende Bereich optimal umschlossen werden und sind somit sehr individuell einsetzbar.

Vorteile
  • Behandlung von größeren Körperregionen in kurzer Zeit möglich
  • individuell einsetzbar
  • größere Vielfalt an Programmen als bei Geräten mit nur einem Kanal
Nachteile
  • kostenintensiver als das einfache Modell
  • mehrere Kabel und Elektroden notwendig

Durch die zwei Kanaleingängen sind bei diesen Modellen auch zwei Kabel notwendig, um das TENS Gerät mit den Elektrodenpaaren zu verbinden. Das macht das Produkt nicht nur teurer in der Anschaffung, sondern auch komplexer in der Anwendung.

TENS Gerät mit vier Kanälen

TENS Gerät mit vier Kanälen

Elektrostimulatoren mit vier Kanalausgängen, also acht Elektrodenpads, sind bestens für große Körperregionen geeignet. Durch die acht Elektronenpads kann eine großflächige Therapiebehandlung erfolgen. Das bedeutet, dass du dich bei diesem Modell nicht nur eine Menge Zeit sparst, sondern auch mehrere Behandlungsmöglichkeiten hast.

Außerdem gibt es bei dieser Variante die Möglichkeit, die einzelnen Kanäle voneinander zu isolieren und getrennt zu regeln. Dadurch kannst du deine Behandlung perfekt auf dich und deine Bedürfnisse abstimmen.

Vorteile
  • gleichzeitige Behandlung mehrerer Muskelgruppen
  • Zeitgewinn durch die Möglichkeit der gleichzeitigen Behandlung
  • Isolierung und getrennte Regelung der einzelnen Kanäle möglich
Nachteile
  • kostenintensivste Modell
  • komplexe Anwendung

TENS Geräte mit vier Kanaleingängen sind die teuerste Form von Reizstromgeräten. Da bei diesen Modellen vier Kabeln notwendig sind, gestaltet sich die Anwendung schwieriger als bei jenen die nur ein oder zwei Kanäle haben.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema TENS Geräte ausführlich beantwortet

Bevor du dich für ein TENS Gerät deiner Wahl entscheidest, gibt es sicherlich ein paar Fragen, die du vorab geklärt haben möchtest. In unserem Ratgeber haben wir für dich die am häufigsten gestellten Fragen herausgesucht und ausführlich beantwortet:

Was ist ein TENS Gerät?

TENS ist eine Abkürzung für “Transkutane Elektrische Nervenstimulation” und ist eine elektromedizinische Reizstromtherapie, die mithilfe eines TENS Geräten erfolgt. Durch die Stimulation der Nerven werden im Gehirn Endorphine, auch Glücksgefühle genannt, ausgeschüttet, welche beim Patienten eine Schmerzlinderung auslösen.

TENS Gerät

Heutzutage leiden viele unter Verspannungen und Stress. Mithilfe eines TENS Gerätes können diese einfach und schmerzfrei gelöst werden. (Bildquelle: guvo59 / pixabay

Jedoch kann nicht nur das Empfinden des Schmerzes durch TENS beeinflusst werden, sondern auch die Durchblutung. Dadurch wird einerseits die Muskulatur gelockert und andererseits der Stoffwechsel angeregt.

Für wen ist ein TENS Gerät geeignet?

TENS eignet sich vor allem für jene, die unter chronischen Schmerzen oder Muskelerkrankungen leiden. Folgende Schmerzen lassen sich durch eine TENS Behandlung lindern:

  • Kopfschmerzen & Migräne
  • Gelenk- & Muskelschmerzen
  • Phantomschmerzen
  • Menstruationsschmerzen
  • Knochenentzündung, -reizung oder -abnutzung
  • Tennisarm, Golferarm
  • Ischialgie & Rheumatisch bedingte Schmerzen
  • Hexenschuss

Kontraindikationen / Anwendungsbeschränkungen:

TENS Geräte dürfen nur nach Absprache mit deinem behandelnden Arzt eingesetzt werden, wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte bei dir zutreffen:

  • bei Schwangerschaft
  • bei metallischen Implantaten im Behandlungsgebiet
  • Herzrhythmusstörungen oder Herzmuskelerkankungen
  • Verletzungen / Wunden auf der Haut, Schleimhaut oder Unterhaut im Behandlungsgebiet
  • Herzschrittmacher und/ oder aktiven Implantaten (Defibrillatoren)
  • wenn Maschinen bedient werden (zB. Auto fahren)
  • psychische Einschränkungen

Ab welchem Alter darf man TENS Geräte benutzen?

Grundsätzlich kann ein Reizstromgerät ab einem Alter von 16 Jahren verwendet werden. Jedoch solltest du vorab eine Behandlung unbedingt mit deinem behandelnden Arzt abklären.

Während der Anwendung ist es am wichtigsten, alle Sicherheitshinweise zu beachten und das Gerät gemäß beiliegender Bedienungsanleitung anzuwenden.

Was ist der Unterschied zwischen TENS und EMS Geräten?

Bei der Suche nach deinem optimalen TENS Gerät stößt du sicherlich auf Produkte, die zusätzlich eine EMS-Funktion anbieten. Die Abkürzung EMS steht für Elektrische Muskelstimulation und ist speziell für den Muskelaufbau gedacht. Ob ein TENS Gerät mit EMS Funktion für dich sinnvoll ist, hängt von deinen Zielen ab. Möchtest du mithilfe der Reizstromtherapie Schmerzen lindern oder Muskel aufbauen?

Die wesentlichsten Unterschiede zwischen TENS und EMS Geräten haben wir in dieser Tabelle für dich zusammengefasst:

TENS EMS
erzielt eine Schmerzlinderung wird für den Muskelaufbau eingesetzt
Fokus auf einen einzelnen Muskel Fokus auf eine gesamte Muskelgruppe
Elektroden werden direkt auf der Haut angebracht Elektroden werden auf der Funktionskleidung angebracht

Solltest  du mit deiner Behandlung eine Schmerzlinderung erzielen wollen, so ist ein TENS Gerät die richtige Wahl für dich. Heutzutage verfügen viele Geräte über beide Funktion, weshalb eine Entscheidung zwischen EMS und TENS nicht mehr notwendig ist.

Welche Vorteile hat eine TENS-Behandlung?

TENS Geräte werden bereits seit Jahrzehnten in der Medizin zur Schmerzlinderung eingesetzt. Die Reizstromtherapie ist eine sichere Verfahrensweise die körpereigenen Schutz-, Kontroll- und Regelmechanismen anzusprechen, die durch Krankheit oder sonstiges geschwächt wurden. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden dabei aktiviert und somit eine Linderung der Schmerzen hervorgerufen.

Folgende Vorteile ergeben sich aus der Reizstromtherapie für dich:

  • einfache Anwendung
  • sehr gute Verträglichkeit
  • erwiesene Effektivität
  • kostengünstig in der Anschaffung
  • kann ortsunabhängig verwendet werden
  • medikamentenfreie Schmerztherapie
  • geringe Risiken

Ist ein TENS Gerät gefährlich?

Grundsätzlich ist eine Behandlung durch ein Reizstromgerät völlig ungefährlich. Du solltest während der Anwendung jedoch alle Sicherheitshinweise beachten und dich an die Bedienungsanleitung deines TENS Gerätes halten.

Die häufigste Nebenwirkung stellen Hautreizungen dar. Diese treten vor allem bei zu langer Anwendung auf derselben Hautpartie auf und sollten aber längerer Unterbrechung der Behandlungen wieder verschwinden. Sollten die Hautreizungen bei dir bleiben solltest du dich unbedingt mit deinem Arzt absprechen.

Wie wende ich ein TENS Gerät an?

TENS Geräte sind mit Elektroden ausgestattet. Diese musst du auf den schmerzenden Bereich anbringen. Die Stromimpulse werden über diese Elektroden auf die Nerven übertragen, wodurch der Schmerzlindernder Effekt entsteht. Dabei solltest du die Pads nicht direkt auf die schmerzende Stelle ankleben, sondern in unmittelbarer Nähe. Das sorgt dafür, dass der gesamte Bereich gleichmäßig behandelt wird und eignet sich vor allem dann, wenn sich der Schmerz im tieferen Gewebe befindet.

Die Reizstromtherapie kann bei Bedarf auch mehrmals am Tag angewendet werden, jedoch sollte die Anwendungsdauer von 20 bis 30 Minuten nicht überschritten werden. Nach 30 bis 40 Anwendungen, müssen die Elektrodenpads ausgetauscht werden.

Was kostet ein TENS Gerät?

Reizstromgeräte sind mittlerweile in jeder Preisklasse erhältlich. Die günstigsten Geräte beginnen bei 10 Euro.

Hochwertige TENS Geräte gibt es ab 40 bis 180 Euro. Hochklassige Stromgeräte sind zwar deutlich teurer, jedoch sind diese für Arztpraxen und Physiotherapie vorgesehen.

Typ Preisspanne
TENS Gerät Einkanal 10-20 Euro
TENS Gerät Zweikanal 30 – 80 Euro
TENS Gerät Vierkanal 100 – 250 Euro

Prinzipiell kannst du davon ausgehen, dass TENS Geräte mit zwei Kanälen die billigste Variante sind. Je mehr Kanäle du bei deinem Reizstromgerät benötigst, desto kostenintensiver werden sie.

Wo kann ich TENS Geräte kaufen?

Aufgrund starker Beliebtheit kannst du TENS Geräte fast überall kaufen: Online sowie Offline. Sie sind bei Apotheken, Elektrogeschäften, Shopping Centers und bei Sanitätsgeschäften erhältlich.

Wir empfehlen dir dein Reizstromgerät online zu kaufen, da meist geringere Preise verlangt werden. Außerdem kannst du die einzelnen Geräte direkt miteinander vergleichen, sodass du das für dich richtige Produkt finden kannst.

In Deutschland kannst du TENS Geräte in folgenden Online Shops kaufen:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • mediamarkt.de
  • saturn.de
  • idealo.de
  • tensshop.de
  • lidl.de

Alle TENS-Geräte, die du auf unserer Seite finden kannst, sind zusätzlich mit einer Nummer versehen. Dadurch kannst du direkt zuschlagen, wenn du das für dich passende TENS Gerät gefunden hast.

Wie pflege ich ein TENS Gerät?

Bevor du mit der Pflege deines TENS Gerätes beginnst, stelle zuerst sicher, dass das Gerät abgeschaltet ist. Die meisten Geräte schalten sich nach Ablauf der Programmdauer automatisch ab. Du kannst das Reizstromgerät aber auch mit der AN / AUS Taste ausschalten.

  1. Gerät ausschalten: Sobald du sichergestellt hast, dass dein Gerät ausgeschaltet ist, entferne die Elektrodenpaare.
  2. Reinigung: Reinige die Elektroden behutsam mit einem leicht angefeuchteten, fusselfreien Tuch. Das sorgt für eine erhöhte Lebensdauer der Elektroden.
  3. Aufbewahrung: Anschließend klebe die gereinigten Elektroden wieder auf die Folie auf und verwahre es in der Schutzverpackung deines Gerätes.

Sollte die Klebekraft der Elektroden nachlassen, kannst du die Oberfläche mit etwas Wasser befeuchten. Bis zur nächsten Behandlung verwahre die Elektroden bzw Klebepads an einem kühlen Ort (zB. im Gefrierschrank). Die Klebepads müssen erst ausgetauscht werden, wenn die Klebefähigkeit durch diese Prozedur nicht wiederhergestellt werden kann.

Bildquelle: madrolly / 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?