Es gibt zahlreiche verschiedene Diäten und Ernährungs-Ansätze, mit denen du mehr oder weniger erfolgreich dein Gewicht reduzieren kannst. Eine der aktuell modernsten Theorie ist die der Stoffwechseldiät.

Bekannt ist diese Diät auch als hCG Diät oder als Stoffwechselkur.  Man muss klar sagen, dass es sich dabei nicht um eine Diät im eigentlichen Sinne handelt, sondern um eine Sammlung verschiedener Diät-Theorien, die allesamt der gleichen Grundidee folgen – den Stoffwechsel kräftig in Schwung zu bringen.

Der Hintergrund der Stoffwechseldiät / hCG Diät

Die verschiedenen Stoffwechseldiäten verfolgen alle eine Idee: Dank eines stark angeregten Stoffwechsels, sollst du einerseits schnell abnehmen und andererseits soll sichergestellt werden, dass auch nach der Zeit der Diät der Stoffwechsel entsprechend aktiv bleibt, damit du nicht direkt wieder zunimmst.

Ernährung

Bei der Stoffwechseldiät stellst du deine Ernährung für 14 Tage vor allem auf Obst, Gemüse und Eiweiße um. (Bildquelle: pexels.com / Ella Olsson)

Bei der Stoffwechseldiät als solcher handelt es sich damit nicht um eine generell Umstellung der Essgewohnheiten, sondern um eine klassische Diät, die 14 Tage betrieben werden soll und danach beendet ist.

Das grenzt die Stoffwechseldiät stark von anderen Ansätzen mit ähnlichen Ideen wie der Stoffwechsel-Trennkost oder Insulintrennkost ab. Denn bei diesen Trennkost-Ansätzen geht es darum, dauerhaft eine Ernährungsweise zu finden, der den Stoffwechsel sanft anregt.

Die Stoffwechseldiät hat quasi einen Turbostart des Stoffwechsels zum Ziel – dafür gilt es allerdings, während der Diät selbst auch auf einige Dinge zu verzichten.

Unser Tipp: Es gibt auch Ansätze, bei denen die Stoffwechseldiät 90 Tage durchgeführt wird. Dabei geht es vor allem um ausgewogene Mahlzeiten. Du musst nicht hungern oder auf Mahlzeiten verzichten, sofern die Regeln beachtet und ausreichend Flüssigkeit und Sport dazukommen.

Was steckt hinter der Stoffwechseldiät?

Diät-Pläne und Vorsätze sind immer eine schöne Sache – wichtig ist dabei zu verstehen, worum es bei einer solchen Diät überhaupt geht.

Denn nur wenn du deinen Körper kennst und weißt, was du mit einer Diät im Körper bewirkst oder bewirken willst, kannst du dich für eine Diät entscheiden, die deiner Idee von einer guten und gesunden Abnahme am nächsten kommt.

Die Stoffwechseldiät zielt darauf ab, deinen Stoffwechsel schnell anzuregen um so einerseits den Kalorienverbrauch zu erhöhen und andererseits durch die Aufnahme der „richtigen“ Nahrungsmittel die Körpereigenen Fett- und Kohlenhydratreserven in Angriff zu nehmen.

View this post on Instagram

Schlank in 21 Tagen – Hört sich fast zu gut an um wahr zu sein! ✨⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Wer hat ihn nicht, den Traum von der perfekten Figur? 👙⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Der Weg dorthin ist oft sehr lang und mühselig. Schlank in 21 Tagen verspricht, dass es auch schnell und einfach gehen kann. Doch kann man mit der Stoffwechseldiät wirklich in so kurzer Zeit abnehmen? Wir haben uns mal etwas genauer mit dem Thema auseinandergesetzt. ✌🏼🚀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Mehr dazu findet ihr hier:⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ https://pretty-bodies.de/schlank-in-21-tagen/ . . . . #stoffwechseldiät #diet #kur #schlank #feelgood #review #fit #fitfam #challenge #bodylove #loveyourself #stayfocused #staystrong #keepgoing #fitness #success #positivemind #positivelife #weekendvibes #prettybodies #blog #goodvibes

A post shared by Pretty Bodies (@therealprettybodies) on

Aus diesem Grund verzichtet die Stoffwechseldiät so gut wie vollständig auf Kohlenhydrate.

Nachgewiesen ist, dass eiweißreiche Lebensmittel tatsächlich einerseits sehr sättigend sind und andererseits vom Körper schneller verarbeitet werden können, als kohlenhydratreiche Kost.

Das zeigt sich zum Beispiel in der Insulinreaktion des Körpers. Wer sich sehr eiweißreich ernährt, hat in der Regel einen konstanten und gleichmäßigen Insulinspiegel.

Während die Aufnahme von Kohlenhydraten, wie man sie in Brot, Nudeln, Kartoffeln oder Reis zum Beispiel findet, zu einem schnelle Anstieg des Insulinspiegels und einem anschließend wieder ebenso schnellen absacken des Insulinspiegels führt.

Glaubt man der Theorie, die hinter der Stoffwechseldiät und den verschiedenen Insulintrennkost-Ansätzen steckt, werden Heißhungerattacken durch genau diese Schwankungen im Insulinhaushalt ausgelöst.

Außerdem führt ein konstant niedriger Insulinspiegel dazu, dass der Körper beim Verbrauch von Kalorien eher auf die Inhalte der Körpereigenen Fett- und Kohlenhydratreserven zurückgreift.

So wird eine Gewichtsreduktion beschleunigt. Außerdem soll mit dieser Methode das Bauchfett schneller schmelzen, was auch zu einer optischen Veränderung deines Körpers innerhalb kürzester Zeit führen soll.

Dazu kommt, dass Proteine im Körper einige wichtige Aufgaben übernehmen. Proteine, oder auch Eiweiße genannt, sind wichtig für die Neuproduktion von Zellen beispielsweise.

Auch beim Muskelaufbau spielen Proteine eine wichtige Rolle. Ebenso bei der Regeneration deines eigenen Körpers. So fördert eine Proteinreiche Ernährung in den Abendstunden beispielsweise die Ausschüttung des Wachstumshormons in der Nacht.

Dieses ist für „Reparaturarbeiten“ im Körper zuständig und verbraucht, während es die Zellregeneration vorantreibt, eine Menge Kalorien.

Eine verstärkte Aufnahme von Proteinen durch die Nahrung in Zusammenhang mit einer deutlichen Reduzierung der Kohlenhydrate soll also zu einem stark angekurbelten Stoffwechsel führen, der wiederum überwiegend deine körpereigenen Fettreserven angreift.

Wie genau funktioniert die Stoffwechseldiät?

Die klassische Stoffwechseldiät dauert 14 Tage und hat einen stark reglementierten Ernährungsplan. du darfst drei Mahlzeiten am Tag zu dir nehmen, die sehr Eiweißlastig und so gut wie komplett ohne Kohlenhydrate auskommen.

Damit ist die Stoffwechseldiät eine Diät, bei der Verzicht für die Dauer von 14 Tagen voll im Vordergrund steht.

Verschiedene Stoffwechseldiäten beinhalten in diesen 14 Tagen auch 2 sogenannte Schlemmertage. An diesen stehen sogar sechs Mahlzeiten auf deinem Ernährungsplan.

Die Auswahl der Nahrungsmittel ist dabei stark eingeschränkt – ein möglichst hoher Eiweißgehalt ist dabei der springende Punkt. Auch an Getränken musst du in der 14-tägigen Abnehmphase deutliche Einschränkungen machen. Denn hier stehen nur ungesüßter Tee, ebenso ungesüßter Kaffee oder Mineralwasser auf dem Programm.

Detox-Tee Test 2019: Die besten Detox-Tees im Vergleich

Dazu gibt es bei der Stoffwechseldiät in der Regel keine Mengenangaben. Von den Nahrungsmitteln, die du zu einer bestimmten Mahlzeit essen darfst, kannst du dich gern satt essen – so soll Heißhunger vermieden werden.

Wichtig ist dabei allerdings der Aspekt, dass sattessen nicht bedeutet, zu essen bis man nicht mehr kann. Sondern lediglich so lange zu essen, bis man ein angenehmes Sättigungsgefühl verspürt.

Die Ernährungspläne bei den verschiedenen Stoffwechseldiäten sind dabei bewusst einfach gehalten. So soll es jedem möglichst einfach gemacht werden, sich an diese Diätpläne zu halten.

Dabei ist die Ernährung allerdings von Anfang an sehr einseitig gestaltet – für 14 Tage lässt sich das allerdings durchaus verkraften – zumindest dann, wenn die Stoffwechseldiät tatsächlich den gewünschten Erfolg bringt.

Was bei der Stoffwechseldiät auffällig ist, ist das völlige Fehlen jeglicher sportlicher Aktivitäten. Immerhin ist eine „echte“ Verstärkung des Stoffwechsels in der Regel nur die Aufnahme der richtigen Lebensmittel, wie Fatburner oder eben proteinhaltige Lebensmittel, und durch eine ausgewogene sportliche Lebensweise zu erreichen.

Doch dieser zweite Punkt bleibt bei der Stoffwechseldiät vollkommen außen vor.

Stoffwechseldiät Plan – Vorschlag für eine Woche

Wenn du dich entschieden hast, es mit einer Stoffwechseldiät zu probieren, gibt es, wie erwähnt , verschiedene Diäten die dir zur Auswahl stehen. Die Tagespläne was die Ernährung angeht, sehen allerdings bei den verschiedenen Diäten durchaus ähnlich aus. Hier einmal ein Plan für die erste Woche des Diät-Zeitraums:

Tag 1

  • Frühstück: Schwarzer Kaffee oder ungesüßter Tee
  • Mittagessen: Gekochter Eier, Gemüsesalat mit etwas Dressing
  • Abendessen: Fleisch (Steak, Schwein oder Geflügel ist alles erlaubt,,wichtig ist, dass das Fleisch nicht paniert ist, da die Panade sehr Kohlenhydrathaltig ist), Gemüsesalat du etwas Dressing

Tag 2

  • Frühstück: Ein Brötchen ohne Belag, ungesüßter Kaffee oder Tee
  • Mittagessen: Fleisch, Gemüsesalat mit Dressing, Obst zum Nachtisch
  • Abendessen: Fleisch

Tag 3

  • Frühstück: Orangen und/oder Mandarinen, ungesüßter Kaffee oder Tee
  • Mittagessen: Gekochte Eier, Gemüsesalat mit Dressing, Obst zum Nachtisch
  • Abendessen: Fleisch, Gemüsesalat mit Dressing

Tag 4

  • Frühstück: Brötchen ohne Belag, Schwarzer Kaffee oder Tee
  • Mittagessen: Gekochte Eier, etwas Käse, Gemüse
  • Abendessen: Naturjoghurt mit Früchten (natürlich ungezuckert)

Tag 5

  • Frühstück: Orangen und/oder Mandarinen, ungesüßter Kaffee oder Tee
  • Mittagessen: Fisch, Gemüsesalat mit Dressing
  • Abendessen: Fleisch, Gemüsesalat mit Dressing

Tag 6

  • Frühstück: Brötchen ohne Belag, ungesüßter Kaffee oder Tee
  • Mittagessen: Fleisch
  • Abendessen: Gekochter Eier, Gemüse

Tag 7

  • Frühstück: Orangen und/oder Mandarinen, ungesüßter Kaffee oder Tee
  • Mittagessen: Fleisch, Gemüsesalat mit Dressing
  • Abendessen: zur Belohnung darf hier gegessen werden, was du essen möchtest

Dieser Plan kann beliebig viele Wochen fortgesetzt werden – wobei die eigentliche Theorie hinter der Stoffwechseldiät besagt, dass zwei Wochen dieser Ernährung ausreichen sollen, um den Stoffwechsel bereits derart anzuregen, dass du danach wieder normal essen darfst.

Als Getränk steht den ganzen Tag über Wasser auf dem Plan. Wer weder Tee noch Kaffee mag, kann auch zum Frühstück auf Wasser umsteigen – wobei gerade grüner Tee, Kaffee oder schwarzer Tee durchaus die Wirkung haben, dass sie den Stoffwechsel anregen.

Insofern wird der Effekt der Diät deutlich verstärkt, wenn du dich beim Frühstück wirklich an ungesüßten Tee oder an schwarzen und ungesüßten Kaffee hältst.

Stoffwechseldiät Rezepte – auf die Zutaten kommt es an

Natürlich kannst du dir auch selbst Rezepte für die Stoffwechseldiät zusammenstellen. Achte darauf, dass du auf die klassischen “verbotenen Lebensmittel” verzichtest.

  • Milch
  • Milchprodukte (nicht fermentiert)
  • Zucker
  • weitere Süßungsmittel (z.B. Xucker oder Stevia)
  • Fette
  • Öle
  • Butter
  • Alkohol
  • fettiges Fleisch
  • fettiger Fisch
  • Kohlenhydratreiche Lebensmittel (z.B. Nudeln, Reis, Brot, Kartoffeln, Couscous, Hülsenfrüchte, Avocados, Karotten, Bananen, Ananas etc.)

Stattdessen solltest du für die Stoffwechseldiät Rezepte Lebensmittel aus der folgenden Liste nutzen:

  • Frühstück: z.B. Obst ohne viele Kohlenhydrate (z.B. Beeren oder Grapefruit), Magerquark, Knäckebrot, Apfelmus (ohne Zucker), Hüttenkäse
  • Mittagessen: z.B. Hähnchen, Salat, Brechbohnen, Roastbeef, Wokgemüse, Rindfleisch
  • Abendessen: z.B. Selleriesuppe, Tomatensuppe, Zucchinicremesuppe, Gurkensalat, Lachs

Es gibt im Internet unzählige Stoffwechseldiät Rezepte und auch in einem Stoffwechseldiät Buch wirst du garantiert fündig, um weitere Anregungen und Anleitungen zu erhalten.

Alternativen zur Stoffwechseldiät

Es gibt ein paar Alternativen zur Stiffwechseldiät, mit denen du dich auch beschäftigen solltest, wenn du nachhaltig Gewicht verlieren möchtest.

Eine Alternative ist Ketose. Hierbei wird die Menge der eingenommenen Kohlenhydrate so weit wie möglich reduziert. Das führt dazu, dass der Körper Fett reduziert, mental aufmerksamer ist und das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken gesenkt wird.

Auch Heilfasten ist eine Methode, den Stoffwechsel anzukurbeln. Hierbei wird der Körper entgiftet und regeneriert. Dies wirkt sich zum Beispiel positiv auf Hautbild und Psyche aus.

Heilfasten – Was musst du beachten?

Das sagen Experten zur Stoffwechseldiät

Als eine gesunde Diät werden in der Regel Diäten bezeichnet, die zu einer Gewichtsreduktion führen und dabei eine ausgewogene Ernährung einsetzen. Von einer ausgewogenen Ernährung kann bei der Stoffwechseldiät allerdings keine Rede sein.

Außerdem fehlt für eine wirklich gesunde Diät ein wichtiger Faktor – nämlich der Faktor Bewegung. Denn allein durch die Ernährung kann nur dann ein effektives und lang anhaltendes Ergebnis erzielt werden, wenn die Ernährung wirklich dauerhaft angepasst wird.

Dazu kommt ein weiteres Problem: Bei der Stoffwechseldiät als solcher wird der Stoffwechsel selbst so gut wie gar nicht angeregt. Die Ernährung zielt in der Hauptsache auf einen niedrigen Insulinspiegel ab, um den Körper dazu zu veranlassen, die verbrauchten Kalorien aus den körpereigenen Fettdepots zu ziehen.

Die Schwierigkeit bei deinem Stoffwechsel ist dabei einfach die: Der Stoffwechsel passt sich verhältnismäßig schnell neuen Gegebenheiten an.

Wenn du also zwei Wochen lang den oben genannten Diätplan befolgst, wirst du einen sehr ausgewogenen Insulinspiegel haben und die hohe Proteinzufuhr wird auch dazu führen, dass der körpereigene Zellstoffwechsel angeregt wird.

Diät

Experten raten eher von der Stoffwechseldiät ab, da der Effekt mit der ersten normalen Mahlzeit nach 14 Tagen wieder verschwindet. (Bildquelle: pexels.com / Lisa Fotios )

Doch sobald du deine Ernährung wieder umstellst, wird nach kurzer Zeit auch der Effekt der Stoffwechseldiät wieder verschwinden – der Insulinspiegel beispielsweise wird schon bei der nächsten „normalen“ Mahlzeit wieder in die ursprünglichen Schwankungen einer kohlenhydratreichen Ernährung zurückfallen.

Generell raten Ernährungsexperten grundsätzlich dazu, eine Gewichtsreduktion eher durch eine Umstellung auf eine gesunde Ernährung und eine gesunde Lebensweise mit ausreichend Bewegung herbeizuführen, als durch eine Crash-Diät.

Vor allem der Ansatz, dass du nach der 14-tägigen Diät wieder „normal“ essen darfst, ist für eine dauerhafte Gewichtsabnahme nicht förderlich. Denn eben dieses „normale“ Essen hat ja letztlich zu dem Übergewicht geführt, dass du mit der Diät bekämpfen möchtest.

Vor- und Nachteile der Stoffwechseldiät auf einen Blick

Vorteile
  • einfach in der Umsetzung
  • hohe Proteinzufuhr mit entsprechend positiven Auswirkungen auf den Zellaufbau etc.
  • durch niedrige Kalorienzufuhr erfolgt auf jeden Fall eine Abnahme
  • für diese Diät benötigst du keine teuren Nahrungsergänzungsmittel
  • auch mit sehr geringem Zeiteinsatz lassen sich die Gerichte auf dem Ernährungsplan leicht umsetzen
Nachteile
  • Ernährung ist sehr unausgewogen
  • durch niedrige Kalorienzufuhr erfolgt auf jeden Fall eine Abnahme
  • aufgrund fehlender Bewegung wird der Stoffwechsel nur bedingt angeregt – es erfolgt überwiegend eine Beeinflussung des Insulinspiegels
  • für Vegetarier ist diese Diät sehr schwierig, da ein eiweißhaltiges Lebensmittel als Ersatz für das stark vertretene Fleisch gesucht werden muss
  • für Veganer ist diese Diät komplett ungeeignet

Fazit: Lohnt sich die Stoffwechseldiät wirklich?

Die Stoffwechseldiät ist eine Diätform, die viel verspricht. Manches davon erscheint sehr unrealistisch. Vor allem das Versprechen, dass du nach 14 Tagen wieder normal essen darfst und sich dein Stoffwechsel für eine Zeit von bis zu einem Jahr so verändert haben soll, dass du nicht mehr zunimmst, ist eher unrealistisch.

Letztlich bringt die Stoffwechseldiät keine dauerhafte Ernährungsumstellung, keine Änderung in deinen Lebensgewohnheiten und keine verstärkte sportliche Betätigung. Diese drei Punkte sind im Endeffekt aber essentiell, wenn es darum geht, dauerhaft das Gewicht zu reduzieren und dieses reduzierte Gewicht auch zu halten.

Wer stark übergewichtig ist, wird mit dieser Diät mit Sicherheit innerhalb von zwei Wochen eine vergleichsweise hohe Gewichtsmenge verlieren. Dabei handelt es sich allerdings überwiegend um den Verlust von Wasser und Muskelmasse.

Denn auch wenn die Aufnahme von Proteinen das Muskelwachstum anregt, ist dafür auch eine gewisse sportliche Betätigung von Nöten. Auf diese wird bei der Stoffwechseldiät allerdings vollständig verzichtet.

Außerdem kann eine sehr proteinreiche Ernährung auch negative Nebenwirkungen haben. Bei einer dauerhaften einseitigen Ernährung in dieser Richtung können Nierenschäden auftreten und auch das Herz-Kreislauf-System wird durch eine proteinreiche Ernährung stärker belaste.

Wenn du also bereits Nierenschäden hast oder unter einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leidest, solltest du von dieser Diät die Finger lassen.

Letztendlich ist zur Stoffwechseldiät zu sagen, dass sie eine gute Alternative sein kann, wenn es darum geht in wenigen Tagen einige Pfunde zu verlieren, um die Bikini Figur für den Strand zu bekommen.

Wer allerdings unter echtem Übergewicht leidet, sollte eher auf eine gesunde und dauerhafte Umstellung der Ernährung und auf einen ausgewogenen Trainingsplan setzen.

Denn damit bieten sich dir nicht nur kurzfristige sondern vor allem auch langfristige und dauerhafte Erfolge.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.instyle.de/inspiration/stoffwechseldiaet

[2] https://www.elle.de/stoffwechsel-diaet-easy-body-system

[3] https://www.netdoktor.de/diaeten/stoffwechseldiaet/

[4] https://www.apotheken-umschau.de/eiweiss

[5] https://www.stoffwechsel-nahrung.de/stoffwechseldiaet-was-ist-das/

Bildquelle: 123rf.com / 40384062

Bewerte diesen Artikel


23 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MEDMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.