Schwaches Bindegewebe kann uns alle betreffen. Das erste Merkmal von schwachem Bindegewebe ist die unbeliebte Cellulite, die vorwiegend bei Frauen mittleren Alters auftritt. Aber auch Männer und junge Menschen können bereits von schwachem Bindegewebe betroffen sein. Es gibt jedoch auch noch andere Symptome, die auf schwaches Bindegewebe hindeuten.

Wir haben einige Tipps, die du verfolgen kannst, wenn du deinem schwachen Bindegewebe an den Kragen gehen willst. Diese Tipps und Tricks findest du in unserem Artikel.

Außerdem erfährst du allgemeine Fakten über das Bindegewebe, dass in unserem Körper ansässig ist und erhältst darüber hinaus weiterführende Informationen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der menschliche Körper ist von Bindegewebe durchzogen. Das Bindegewebe dient vorwiegend als Stütze für die Organe und Muskeln.
  • Ein schwaches Bindegewebe ist in den meisten Fällen keine Krankheit und stellt nur ein kosmetisches „Problem“ dar. Es kann beispielsweise mit einer Ernährungsumstellung oder Sport gestrafft werden.
  • Beim Marfan Syndrom handelt es sich um eine angeborene Bindegewebsschwäche, die zu gesundheitlichen Beschwerden führen kann.

Definition: Was ist Bindegewebe?

Der Begriff Bindegewebe wird von Dermatologen, Kosmetikern und Medizinern verwendet.

Unter Bindegewebe versteht man jedoch nicht nur das eine Bindegewebe, sondern es wird in viele unterschiedliche Kategorien eingeteilt.

Die Medizin spricht von Stütz-, Knochen- oder Knorpelgewebe. Diese Bezeichnungen werden nach der Konsistenz der Faserkomponenten kategorisiert.

Bindegewebeart Eigenschaft
Stützgewebe Das Stützgewebe ist nicht einheitlich zu beschreiben. Es unterscheidet sich je nach Festigkeit, Elastizität und Härte. Im Allgemeinen ist das Gewebe jedoch durch Fasern und einer mineralverstärkten Grundsubstanz gefestigt.
Knorpelgewebe Im Knorpelgewebe findet man vorwiegend Chondrozyten. Diese enthalten Glykogen und Fetttröpfchen.  Durch die Chondrozyten wird die Matrix aufgebaut, die für eine straffe Haut benötigt wird. Das Knorpelgewebe ist überwiegend schlecht durchblutet. Nur wenige Nervenzellen sind vorhanden.
Knochengewebe Anders als das Knorpelgewebe, ist das Knochengewebe nicht verformbar. Jedoch sind beide Gewebearten ähnlich aufgebaut. Der Unterschied liegt darin, dass das Knochengewebe anorganisch ist.

Außerdem befindet sich Bindegewebe nicht nur unter der Haut, sondern auch als Umkleidung von vielen unterschiedlichen Organen. Dabei trägt es zu einer normalen Stützfunktion bei. Bindegewebe ist für den menschlichen Körper essentiell. Genauso wie für Tiere.

Das Bindegewebe verbindet sozusagen verschiedene Gewebetypen. Normalerweise besitzt das Bindegewebe keine richtige Form und kommt so gut wie überall im Körper vor. Zwischen den Geweben, Gefäßen und den Organen.

Das Bindegewebe besitzt darüber hinaus eine Stütz-, Abwehr- und Ernährungsfunktion. Das Stützgewebe hat eine erhöhte Anzahl an Fasern. Außerdem ist die Grundsubstanz starr und teilweise mineralisiert.

Die Abwehrfunktion kommt aufgrund der im Bindegewebe enthaltenen Abwehr- und Entzündungszellen zu tragen. Das Bindegewebe mit Abwehrfunktion ist vor allem das lockere Bindegewebe.

Des Weiteren versorgt das Bindegewebe die Organe. Denn das Gewebe dient als Wasserspeicher und ermöglicht so, dass Nährstoffe und Sauerstoff zu den Organen transportiert werden.

Das Bindegewebe hat unterschiedliche Funktionen. Es stützt unsere Organe und hält im normalen Zustand unsere Haut straff.

Hintergründe: Was du über schwaches Bindegewebe wissen solltest

Wie erkennt man schwaches Bindegewebe?

Sicherlich denkst du dir, dass man schwaches Bindegewebe durch Cellulite erkennen kann.

Das ist im Prinzip auch richtig. Allerdings gibt es noch viele weitere Anzeichen, die auf eine Bindegewebsschwäche hindeuten können.

Schwaches Bindegewebe macht sich am häufigsten an den Beinen bemerkbar. Es kommt zu Cellulite, Besenreisern oder Krampfadern. (Bildquelle: unsplash.com / Taylor Hernandez)

Cellulite ist das erste sichtbare Zeichen, dass auf eine Bindegewebsschwäche hindeutet.

Die Dellen auf der Haut hinterlassen bei einigen ein unwohles Gefühl und führen dazu, dass die betroffenen Personen nicht mehr kurze Hosen oder Röcke anziehen.

Aber auch Besenreiser können ein Resultat eines schwachen Bindegewebes sein.

Viele ehemals Schwangere klagen nach der Schwangerschaft über Dehnungsstreifen und auch Krampfadern spiegeln das schwache Bindegewebe wider. Wieso das so ist, dass erfährst du im nächsten Abschnitt.

Welche Folgen hat schwaches Bindegewebe?

Wie du bereits gelesen hast, erkennt man Bindegewebsschwäche an einigen äußerlichen Anzeichen.

Das wohl bekannteste Anzeichen ist Cellulite. Die Dellen, die in den meisten Fällen an Beinen und Po auftreten, werden in der westlichen Welt als Schönheitsmakel angesehen.

Dabei ist Cellulite ein weit verbreitetes Phänomen und wenn auch du davon betroffen bist, solltest du dich trotzdem in deiner Haut wohlfühlen und dir nichts verbieten.

Cellulite: Alles was du zu Orangenhaut wissen musst

Des Weiteren sind Krampfadern ein typisches Anzeichen einer Bindegewebsschwäche. Denn Krampfadern entstehen, da die Gefäßwände aufgrund des schwachen Bindegewebes erschlaffen und sich somit die Venenklappen nicht mehr richtig schließen können.

Somit sind die Venen dauerhaft erweitert und die Venen schimmern durch die Haut durch.

Der gleiche Effekt ist bei Besenreisern zu begutachten. Der wichtige Unterschied zwischen Krampfadern und Besenreisern ist allerdings, dass sich bei Besenreisern die Venenklappen noch schließen können.

Ein weiteres Merkmal von schwachem Bindegewebe ist die Neigung zu blauen Flecken. Insbesondere Hämatome an Armen, Oberschenkeln und am Bauch geben erste Hinweise.

Das liegt daran, dass dein Bindegewebe seine Festigkeit und Straffheit verliert und somit auch seine stützende Funktion. Dadurch entstehen Risse in der Struktur und kleine Blutgefäße reißen, die das Bindegewebe durchlaufen.

Eine weitere Folge von schwachem Bindegewebe sind Dehnungsstreifen, die vorwiegend an der Oberschenkelinnenseite, Hüfte oder an den Oberarmen auftreten. Insbesondere nach Schwangerschaften treten Dehnungsstreifen auch auf dem Bauch auf.

Dieses Phänomen lässt sich ganz einfach erklären. Bei der Schwangerschaft dehnt sich die Haut am Bauch relativ stark. Dadurch entsteht eine Spannung des Bindegewebes.

View this post on Instagram

Real Mom 💖 . . Ich bin nicht perfekt 👌🏻, hätte hier und da etwas an mir äußerlich auszusetzen. Die Zahl auf der Waage stimmt, aber z.B habe ich an Stellen wie Po & Brust zu wenig und an anderen Stellen wie auf der Hüfte zu viel. Hier und da habe ich Dellen & Dehnungstreifen, Krampfadern und blaue Flecken. Wie geschrieben : Ich HÄTTE etwas auszusetzen, aber das tue ich nicht! . . Ich bin glücklich 😍💖 Ich liebe meinen Körper mit all den makeln. Ich liebe diese Geschichten zu erzählen. Wir haben 5! gesunde Kinder 👶🏼 Ich bin stolz auf das was mein Körper geleistet und mitgemacht hat 💋Ich mache keinen Sport, ernähre mich nicht gesund – obwohl das mein Körper verdient hat und ich mir jeden Tag vornehme es auch zu tun. Ich liebe jede einzelne Dehnungsstreife- es erinnert mich an die wunderbaren Schwangerschaften und so schnell wie mein Bauch wieder flach war, ist es das mindeste gezeichnet zu werden ❤️ . . Jeder könnte einen perfekten Körper haben, für mich ist mein Körper perfekt mit allem drum und dran und was auch fehlen mag 💖 wir sollten uns selber viel öfter lieben, denn so sind wir zufrieden, glücklich und absolut perfekt 😘 . . . #realmom #realmomlife #momblogger #mamablogger #mamaleben #perfectbody #mehrrealitätaufinstagram #fünffachmama #momof5 #werbung #hunkemöller #primark #dellen #dehnungsstreifen #mamakörper #selbstliebe #nichtperfektabereinzigartig #nichtperfektaberglücklich

A post shared by Familie | Lifestyle (@ueberglueckliche5fachmami) on

Wenn nun die Geburt stattgefunden hat, dann nimmt das Volumen des Bauches schlagartig ab und die Haut zieht sich wieder zusammen.

Jedoch befindet sich das Bindegewebe nicht mehr im Normalzustand, wie vor der Schwangerschaft, sondern ist nun schlaffer.

Dehnungsstreifen resultieren allerdings nicht nur aus Schwangerschaften. Auch starke Gewichtsreduzierung oder eine schnelle Gewichtszunahme sowie ein schnelles Wachstum können eine Ursache für Dehnungsstreifen sein.

Die meisten Symptome von Bindegewebsschwäche sind nur von kosmetischer Tragweite und benötigen im medizinischen Sinne keine Behandlung. Hierzu zählen Cellulite, Besenreiser und Krampfadern.

Welche Einflüsse begünstigen schwaches Bindegewebe?

Es gibt mehrere Gründe, die Bindegewebsschwäche bei dir begünstigen, beziehungsweise begünstigen können. Hier siehst du eine Übersicht mit den verschiedenen Punkten:

  • Genetik
  • Alter
  • Hormone
  • Übergewicht
  • Mangelnde Bewegung
  • Rauchen
  • Sonnenbaden

Ein Faktor der sich jedoch nicht einstellen und rückgängig machen lässt ist der genetische Aspekt. Deine DNA speichert Informationen wie Haarfarbe oder Körpergröße, die du von deinen Eltern geerbt hast.

Die Struktur deines Bindegewebes gehört dazu. Sollten deine Eltern oder Großeltern von Natur aus bereits schwaches Bindegewebe haben, so ist es sehr wahrscheinlich, dass auch du davon, aufgrund deiner Erbanlagen, betroffen bist.

Rauchen schadet der Haut. Das ist weitläufig bekannt. Rauchen hat jedoch auch negative Auswirkungen auf dein Bindegewebe.

Durch den erhöhten Nikotinkonsum wird die Kollagenproduktion stark eingeschränkt und das Bindegewebe verliert an Elastizität.

Rauchen schadet der Haut enorm. Neben einem schwachem Bindegewebe beschert dir das Rauchen eine vorzeitige Hautalterung. (Bildquelle: unsplash.com / Mathew MacQuarrie)

Außerdem spielt das Alter eine entscheidende Rolle. Denn mit zunehmendem Alter nimmt die Elastizität vom Bindegewebe ab und es kommt zu den zuvor beschriebenen Folgen einer Bindegewebsschwäche.

Generell sind überwiegend Frauen von einer Bindegewebsschwäche betroffen. Das hängt mit dem Hormonspiegel zusammen.

Die Sexualhormone Progesteron und Östrogen sorgen für ein straffes Bindegewebe.

Durch die Hormonumstellung in den Wechseljahren, nach denen die Hormonproduktion eingeschränkt ist, erschlafft das Gewebe und verliert so seine Stützfunktion. Dadurch kommt es dann zu der bekannten Orangenhaut.

Auch Übergewicht kann zu schwachem Bindegewebe führen. Denn bei Übergewicht ist das Bindegewebe einer ständigen Dehnung ausgesetzt und leiert demzufolge aus.

Dadurch tritt das Unterfettgewebe zum Vorschein und somit auch die unbeliebten Dellen. Dieser Effekt wird durch mangelnde Bewegung noch verstärkt.

Einen ähnlichen Effekt hat das Sonnenbaden ohne passenden Lichtschutzfaktor mit UV-Schutz.

Solltest du dich ohne Lichtschutzfaktor in die Sonne legen, sei dir immer bewusst, dass du deiner Haut damit keinen Gefallen tust. Deine Haut wird durch die Sonneneinstrahlung schneller altern.

Sonnencreme Test 2019: Die besten Sonnencremes im Vergleich

Welche Organe können vom schwachen Bindegewebe betroffen sein?

Das Bindegewebe umhüllt die Organe in deinem Körper und kann somit bei einer Schwächung für negative Effekte sorgen.

Ein Beispiel wäre der Leistenbruch, der durch ein schwaches Bindegewebe ausgelöst werden kann. Der Leistenbruch, in der Fachsprache auch Hernie genannt, wird durch die abnehmende Stärke des Bindegewebes an der Bauchwand ausgelöst.

Hierbei kommt es im schlimmsten Fall zu einem Durchbruch von Darmschlingen. Typische Symptome sind starke Bauchschmerzen. Eine Hernie ist darüber hinaus auch im Zwerchfell oder auf Bauchnabelhöhe möglich.

Schwaches Bindegewebe, welches die Organe umgibt, verliert seine Stützfunktion und begünstigt somit den Senkungsprozess der Organe. Eine häufige Folge ist die Gebärmuttersenkung bei Frauen.

Dabei haben die Frauen das Gefühl, dass etwas nach unten drückt oder dass sich ein Fremdkörper im Unterleib befindet.

Dazu gesellen sich meistens Blasenschwäche, Schwierigkeiten beim Toilettengang oder übermäßiger Harndrang.

Ist schwaches Bindegewebe gesundheitsgefährdend?

Schwaches Bindegewebe ist in seinem Anfangsstadium nicht gesundheitsgefährdend und stellt, wenn überhaupt, nur ein rein kosmetisches Problem dar.

Die unliebsame Orangenhaut kann durch einige Tipps und Tricks erfolgreich an den Kragen gegangen werden. Diese Tipps findest du im nächsten Kapitel.

Anders sieht es bei schwereren Fällen von Bindegewebsschwäche aus. Denn wenn dein Bindegewebe so schwach ist, dass deine Organe sich absenken, dann kann es zu gesundheitlichen Beschwerden kommen.

Bei der bereits genannten Gebärmuttersenkung kann es in schwerwiegenden Fällen zu Druckgeschwüren und Blutungen kommen. Auch Krampfadern können in Ausnahmefällen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Wenn du gerötete, warme Venen bei dir entdeckst, die Schmerzen verursachen, dann ist das ein erstes Anzeichen für eine Komplikation.

In Fachkreisen nennt sich dieses Phänomen Phlebitis. Hierbei handelt es sich um eine Venenentzündung, die mit aber auch ohne Blutgerinnsel einhergehen kann.

Solltest du Blutungen bei dir entdecken, ist es wichtig, dass du als Erste-Hilfe Maßnahme, deine Beine sofort hochlegst und auf die blutende Stelle Druck ausübst.

Es ist wichtig, dass du bei Problemen mit deiner Gesundheit direkt einen Arzt aufsuchst. Mit deiner Gesundheit ist nicht zu spaßen und du solltest die Anzeichen deines Körpers ernst nehmen. Dagegen kannst du bei Cellulite tief durchatmen und brauchst keinen Arzt zu konsultieren.

Was tun gegen schwaches Bindegewebe: Die besten Tipps und Tricks für eine straffe Haut

Die besten Ernährungstipps gegen schwaches Bindegewebe

Damit dein Bindegewebe straff bleibt, solltest du darauf achten, dass du kein übermäßiges Übergewicht hast. Übergewicht leiert nämlich deine Haut und somit auch dein Bindegewebe aus.

Um dein Gewicht zu reduzieren, eignet sich eine Ernährungsumstellung. Damit dein Bindegewebe in einem optimalen Zustand ist, sollte deine Ernährung ausgewogen und abwechslungsreich sein.

Ernährungsumstellung – So gelingt sie auch dir

Vitamine sind essentiell für die Instandhaltung deines Bindegewebes. Diese findest du in reichhaltigen Mengen in Obst und Gemüse wieder.

Ebenso solltest du viele Ballaststoffe zu dir nehmen, denn diese stärken dein Bindegewebe.

Lebensmittel mit hohem Ballaststoffgehalt sind beispielsweise Hülsenfrüchte und Hafer. Nachfolgend findest du eine Tabelle mit ballaststoffreichen Lebensmitteln.

Nahrungsmittel Ballaststoffe pro 100g
Leinsamen 35g
Getrocknete Pflaumen 17,8g
Hafer 10 g
Vollkornbrot 7,5g
Rosinen 6,7g
Linsen 3,6g
Brokkoli 3g
Apfel 2g

Verzichten solltest du hingegen auf tierisches Eiweiß. Eine eiweißhaltige Ernährung, die aus tierischen Quellen kommt, führt nämlich zu einer Übersäuerung der Haut und somit auch zur Cellulite. Tierische Proteine sind vor allem in Fleisch, Milchprodukten und Fisch enthalten.

Aber auch die Flüssigkeitszufuhr ist entscheidend. Durch viel Obst und Gemüse in deiner Ernährung nimmt dein Körper bereits viel Flüssigkeit zu sich.

Darüber hinaus solltest du dir jedoch vornehmen mindestens 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee zu trinken. Das Bindegewebe nimmt das Wasser auf und wird somit straffer.

Effektive Fitnessübungen für eine straffe Haut

Neben der Ernährung spielt auch die körperliche Bewegung eine enorme Rolle, um dein Bindegewebe straff zu halten. Denn dein Bindegewebe braucht Aktivität, um lange elastisch zu bleiben.

In vielen Fitnessstudios kannst du Bauch-Beine-Po Trainings absolvieren, die dann gezielt dein Bindegewebe trainieren.

Am effektivsten hat sich eine Kombination aus Kraftsport und Ausdauertraining erwiesen. Je nach Interesse kannst du Walking, Schwimmen oder Radfahren betreiben.

Ausdauersport: Alle wichtigen Tricks und Tipps

Aber auch Aquajogging und Gymnastik haben sich als effektive Mittel im Kampf gegen die Orangenhaut erwiesen.

Bedenke immer dabei, dass je mehr Muskelmasse du aufbaust, desto weniger Platz haben die Fettzellen, die zu einer Cellulite führen. Hierzu eignen sich insbesondere Kniebeugen, um den Dellen an Po und Oberschenkel den Kampf anzusagen.

Nachfolgend präsentieren wir dir noch 3 weiterführende Übungen, die du in deinen Alltag einbauen kannst:

Für straffe Oberschenkel

Stell dich hüftbreit hin und mache mit deinem rechten Bein ein weiten Schritt nach vorne.

Nun beugst du dein Knie soweit, bis dein rechter Oberschenkel parallel zum Boden verläuft. Danach kehrst du in die Ausgangsposition zurück.

Führe diese Bewegung 15x durch und widerhole die Übung dann mit dem linken Bein. Auch bei dieser Übung solltest du pro Bein 3 Durchgänge absolvieren.

Unterstützt die Pomuskulatur

Begebe dich in den Vierfüßlerstand. Ziehe nun dein rechtes Bein zur Brust und strecke es von da aus nach hinten durch. Rücken und Bein sollen dabei eine gerade Linie bilden.

Führe diese Bewegung 15x durch und wiederhole die Übung dann mit dem linken Bein. Für sichtbare Ergebnisse solltest du 3 Durchgänge pro Bein durchführen.

Effektive Sporteinheiten, die gezielt auf eine Muskelgruppe abgestimmt sind, haben sich im Kampf gegen Orangenhaut als besonders wirkungsvoll erwiesen. (Bildquelle: unsplash.com / Bruce Mars)

Stärkt Bauch und Po

Leg dich auf deinen Rücken und stell deine Beine auf, sodass deine Knie angewinkelt sind. Deine Arme befinden sich neben deinem Körper.

Nun hebst du dein Becken an, bis Knie und Hüfte eine gerade Linie bilden. Dein Po bleibt dabei angespannt.

Diese Position hältst du 5 bis 10 Sekunden und senkst dein Becken dann wieder ab.

Diese Bewegung führst du 20x aus. Am effektivsten ist diese Übung, wenn du sie in 3 Durchgängen ausführst.

Kaschierungsmöglichkeiten und weitere Tricks

Es gibt auch viele weitere Tricks, die ohne großen Aufwand, wie eine monatelange Ernährungsumstellung oder regelmäßiger Sport, auskommen.

Du kannst deine Cellulite oder die aus dem schwachen Bindegewebe resultierenden Besenreiser mit Selbstbräuner kaschieren.

Selbstbräuner Test 2019: Die besten Selbstbräuner im Vergleich

Der Selbstbräuner lässt deine Haut dunkler wirken, wodurch die Schatten auf deiner Haut nicht so sehr ins Auge fallen.

Außerdem gibt es Bodylotions mit Glitzerpartikeln, die von deinen Unebenheiten ablenken.

Eine andere Möglichkeit wäre die morgendliche Dusche in der Wechselduschentechnik abzuhalten.

Dabei solltest du mit warmem Wasser beginnen und dann vier- bis fünfmal zwischen Warm und Kalt wechseln.

Diese Prozedur solltest du dann mit kaltem Wasser beenden. Die Wechselduschen fördern deine Durchblutung und straffen somit dein Bindegewebe.

Trivia: Was du sonst noch über schwaches Bindegewebe wissen solltest

Wieso sind bereits junge Menschen von einer Bindegewebsschwäche betroffen?

Schwaches Bindegewebe hat viele verschiedene Ursachen. Eine bereits genannte Ursache ist die erbliche Veranlagung. Dadurch können sogar Kinder von Bindegewebsschwäche betroffen sein.

In der Medizin gibt es darüber hinaus ein Krankheitsbild, dass sich Marfan Syndrom nennt und eine erblich bedingte Bindegewebsschwäche zur Folge hat. Bei diesem Syndrom sind Männer sowie Frauen gleichermaßen betroffen.

Die erbliche Anlage ist auf dem Chromosom 15 fehlerhaft und erzeugt dadurch ein instabiles Netz an Bindegewebe. Das schwache Bindegewebe zieht sich dann durch den gesamten Körper und betrifft somit auch das Herz, die Gefäße, die Augen und das Skelett.

Symptome dieses Syndroms sind die Überstreckbarkeit der Gelenke, dünne, lange Finger und eine schwache Muskulatur.

Da sich die Bindegewebsschwäche darüber hinaus auch auf das Auge bezieht, können hier verschiedene Augenerkrankungen begünstigt werden.

Es kann zu einer Netzhautablösung, einer Verschiebung der Linse aber auch im schlimmsten Fall zum Grauen Star kommen.

Mit dem Marfan Syndrom ist nicht zu spaßen. Es kann zu Blasen im Gewebe der Lunge kommen, die im Extremfall platzen und somit zur Atemnot führen. Wenn die Krankheit soweit ausgeprägt ist, dass sie sogar das Herz betrifft kann es unter Umständen bis zum Tod führen.

Welchen Einfluss hat schwaches Bindegewebe auf die Psyche?

Das schwache Bindegewebe und seine Begleiterscheinungen, wie Cellulite und Krampfadern, kann einen negativen Effekt auf deine Psyche haben.

Dabei ist Cellulite insbesondere ab dem Erwachsenenalter weitverbreitet und nicht die Ausnahme und du solltest dich egal wie alt du bist deshalb nicht verstecken.

View this post on Instagram

[Werbung] Meine neue Errungenschaft 👏Finde sie mega😏 Okay man sieht Dellen, wie rechts auf dem Bild, aber soll ich euch was sagen? Mir ist heute wieder richtig bewusst geworden, wie schlimm das eigentlich ist.😣Dicke müssen schwitzen, weil die Gesellschaft von diesen Menschen nicht zu viel Haut sehen möchte oder Cellulite & Dellen keiner möchte sie sehen?! & doch leiden so viele Frauen darunter. Ich finde es krank und traurig zugleich.😐 Ich hätte auch gerne super straffe Beine und einen prallen aalglatten Po, wer hätte das nicht gerne?!🙈 Aber meine Gene sind halt nicht so, egal wie viel Sport ich mache, ganz wird es nie weggehen. Ich habe trotzdem das Recht auch mal eine kurze Hose zu tragen oder schwimmen zu gehen usw. Ich sehe so viele schlanke Mädels, die auch Cellulite haben, dürfen die auch nichts kurzes tragen?🤔 Letztes Jahr hatte ich bestimmt 15 Kilo weniger drauf und somit war meine Cellulite auch wirklich besser, aber selbst da habe ich gehört, wie ein Mann zu seiner Frau sagte, sieh mal wie die rumläuft?! & ich dachte mir nur ich höre nicht richtig😡 Wer entscheidet wie wir uns kleiden dürfen? Wer? Unsere Gesellschaft? Nein, wir selbst. Klar, sehen viele Dinge an schlanken Menschen schöner aus und man kann auch manche Sachen so anziehen, das man "Problemzonen" kaschiert. & doch entscheidet im Endeffekt jeder selbst was er anzieht und solange sich die Menschen wohlfühlen ist es in Ordnung 🙏 Ich arbeite hart an mir, um das Beste aus mir rauszuholen! Meine Cellulite wird nie ganz weggehen, ich habe halt ein schlechtes Bindegewebe und ich habe schon so viel versucht. Aber man muss lernen sich trotzdem zu lieben und zu akzeptieren, wir sind dadurch nicht schlechtere Menschen! Nur weil man Dellen hat, ist man nicht gleich unsportlich, faul und lebt ungesund! 😉 Was ich euch sagen möchte, bitte seid ein bisschen toleranter und achtet darauf das ihr andere Menschen akzeptiert. Sie akzeptieren euch auch! Statt ständig Kritik auszuüben, kann man seinen Mitmenschen auch mal Komplimente machen! Schadet niemanden und tut auch nicht weh! Denn ich finde, jeder Mensch hat was schönes an sich 😏🤗 Schönen Abend 💕 #projektselbstliebe #unperfekt #teambodylove #realtalk

A post shared by 𝒜𝓃𝓃𝒶𝒷𝑒𝓁𝓁 𝑀𝑒𝓈𝒶𝓃𝑜𝓋𝒾𝒸 (@annabellovic) on

Dennoch sorgen sich viele Patienten über deren Aussehen und versuchen die Cellulite so gut es geht zu kaschieren. Teilweise befinden sie sich dabei in einem unaufhörlichen Kreislauf und steigern sich in die Sache rein.

Viele Betroffene tragen deshalb auch im Sommer bei hohen Temperaturen lange Hosen und Jacken, damit ihre Mitmenschen ihre „Problemzone“ nicht sehen.

Außerdem treiben einige exzessiv Sport und halten eine strenge Diät, um eine straffe Haut zubekommen, was in einigen Fällen zu einer Magersucht führen kann.

Wir möchten dich noch einmal darauf hinweisen, dass Cellulite, Besenreiser und Krampfadern alles andere als ein Schönheitsmakel sind.

Fühl dich in deinem Körper wohl, egal ob die Werbung uns ein anderes Schönheitsideal verkaufen möchte.

Fazit

Bei schwachem Bindegewebe handelt es sich in den meisten Fällen um ein rein kosmetisches „Problem“, wobei das Wort Problem nicht der richtige Ausdruck dafür ist.

Schwaches Bindegewebe ist in den meisten Fällen nicht gesundheitsgefährdend und hinterlässt beispielsweise Cellulite, die durch eine Ernährungsumstellung oder mit einem aktiveren Lebensstil behoben werden kann.

Dennoch gibt es Fälle, in denen die Bindegewebsschwäche soweit vorangeschritten ist, dass sich Organe, wie die Gebärmutter absenken können. Dadurch kann es zu weiteren gesundheitlichen Beschwerden kommen und es empfiehlt sich ein Gang zum Arzt.

Des Weiteren kann Bindegewebsschwäche vererbt werden und ist somit nicht durch Sport oder einer Ernährungsumstellung behandelbar.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.marfan.org/about/marfan

[2] https://www.apotheken-umschau.de/Krampfadern/Krampfadern-Varikose-Varikosis-Varizen-Symptome-11896_3.html

[3] https://www.medicalnewstoday.com/articles/149465.php

Bildquelle: 123rf.com / 40541983

Bewerte diesen Artikel


21 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5