Willkommen bei unserem großen Pestwurz Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Pestwurz-Produkte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Pestwurz-Produkt zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Pestwurz-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Pestwurz kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Pestwurz hilft präventiv gegen Migräne, Allergien und Krämpfe.
  • Das so genannte Petasin ist für die entzündungshemmende Wirkung von Pestwurz verantwortlich.
  • Pestwurz stellt eine natürliche Alternative, ganz ohne Nebenwirkungen, für medizinische Antihistaminika und Migränemittel dar.

Pestwurz Test: Das Ranking

Platz 1: Migra MED – Pestwurzextrakt mit Mutterkraut

Die Pestwurzkapseln von Migra MED enthalten 750 mg Pestwurz Extrakt und 200 mg Mutterkraut. Es sind 120 vegane Kapseln enthalten, deren Qualität strengstens geprüft wurde. Diese Kapseln eignen sich besonders gegen Migräne. Auch Kunden konnten dies bereits bestätigen.

Die optimale Dosierung liegt bei 2 Pestwurzkapseln pro Tag. Dies entspricht 1.500 mg Pestwurzextrakt und 400 mg Mutterkraut pro Einnahme.

Platz 2: Life Extension – Migra-Eeze mit Riboflavin und Pestwurz

In den Pestwurzkapseln von Life Extension wird Rivoflavin mit Ingwer und Pestwurz vermischt. Es sind 60 glutenfreie Weichkapseln enthalten, die ganz ohne künstliche Aromen zubereitet wurden.

Der Giftstoff Pyrrolizidinalkaloid wurde in diesen Kapseln auf ein Minimum von weniger als 0,1 ppm gehalten. Kunden sind besonders von der effektiven Wirkung gegen Migräne begeistert.

Platz 3: Now Foods – Pestwurz mit Mutterkraut

Die Pestwurzkapseln von Now Foods enthalten 75 mg Pestwurz und 200 mg Mutterkraut. Es sind 60 vegane Kapseln enthalten. Die Pyrrolizidinalkaloid wurden extrahiert, weshalb die Kapseln ohne Sorgen eingenommen werden können.

Kunden sind besonders von der Wirkung gegen Migräne begeistert und weißen auf die Langfristige Wirkung hin, wenn die Kapsel regelmäßig für längere Zeit eingenommen wird.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Pestwurz kaufst

Was ist Pestwurz?

Die Pestwurz ist eine Pflanze, der man gesundheitliche Effekte nachsagt. Bereits in der Antike wurde sie bei Verwundungen eingesetzt und im Mittelalter gegen die Pest. Davon stammt auch der Name „Pestwurz“.

Heute konnte man beweisen, dass die Pestwurz gegen Leiden, wie Migräne und Allergien helfen kann. Dazu wurden mehrere Studien durchgeführt.

Die Pestwurz blüht in den Monaten März – Mai auf. Meist wächst sie wild an Flussufern. (Bildquelle: pixabay.com / ptra)

Die Pestwurz wächst ganzjährig hauptsächlich an Flussufern und feuchten Stellen. Sie zeigt Ihre rötlich-violette Blütenpracht in den Frühjahrsmonaten von März bis Mai.

Während der Blütezeit sind ihre Blätter, die Huflattich sehr ähnlich sind, noch recht klein. Nach dem Verblühen wachsen sie zu den größten Blättern in Mitteleuropa an, mit einem Durchmesser von bis zu 60 cm.

Sowohl die Blätter, als auch die Wurzeln der Pestwurz werden für gesundheitliche Zwecke verwendet. Dennoch sind sie nicht pur oder gekocht genießbar!

Welche Wirkungen hat Pestwurz?

Die Pestwurz wurde mittlerweile medizinisch getestet. Man konnte feststellen, dass sie gegen die folgenden Leiden helfen kann:

  • Migräne
  • Heuschnupfen
  • Allergien
  • Asthma
  • Krämpfe

Studien haben gezeigt, dass Pestwurz Migräneanfälle vorbeugen kann.  Migräne entsteht durch Gefäßverkrampfungen im Hirn. Pestwurz hat, dank ihrem hohen Anteil an Petasin, eine entkrampfende Wirkung und verhindert somit Migräne. Als natürliches Mittel zählt die Pestwurz zu einem der Favoriten in der Migränetherapie.

Pestwurz wirkt im Grunde genommen wie ein medizinisches Antihistaminikum gegen Allergien, mit dem Vorteil, dass weniger Müdigkeit auftritt.

Heuschnupfen sind vergleichbar mit einer Allergie und können somit ebenfalls vermindert werden. Auch bei Asthmathikern zeigt die Pestwurz eine entkrampfende und antiallergene Wirkung. Für all diese Wirkungen sind ebenfalls die genannten Petasine verantwortlich.

Wie bereits erwähnt, wirkt die Pestwurz entkrampfend und lindert somit alle möglichen Krampfarten. Darunter befinden sich Magen- und Darmkrämpfe, Periodenkrämpfe und Gicht, um nur einige zu nennen.

Wie wende ich Pestwurz an?

Die Dosierung von Pestwurz sollte folgendermaßen aussehen:

  • Bei Migräne können über längere Zeit zweimal täglich 50 mg Pestwurzextrakt genommen werden.
  • Bei Heuschnupfen werden 58 mg des Extraktes empfohlen, oder zwei- bis dreimal täglich eine Pestwurztablette.

Pestwurz hilft insbesondere zur Vorbeugung gegen Schmerzen. Beginne deshalb bereits zwei Monate vor Auftreten der Schmerzen. Anfangs kannst du mit drei Tabletten täglich beginnen; nach einigen Monaten kannst du die Zahl auf zwei Pestwurztabletten minimieren. Bereits nach rund einem Monat sollten sich die ersten positiven Wirkungen zeigen.

Alternativ kann natürlich auch ein Pestwurz Tee getrunken werden. Dieser hilft vor allem gegen Krämpfe, Migräne und Asthma. Um damit einen beruhigenden Effekt zu erzielen, kannst du Honig zum Tee hinzugeben.

Welche Nebenwirkung hat Pestwurz?

Die Pestwurz bringt kaum Nebenwirkungen mit sich, wenn sie richtig eingenommen wird. In sehr seltenen Fällen kann es zu leichten Magenschmerzen kommen.

Eine Anwendung der Pestwurzpflanze solltest du jedoch vermeiden. Sie enthält Pyrrolizidinalkaloide, die krebserregend und schädlich für die Leber sind. Industriell hergestellten Produkten werden diese Stoffe entzogen, weshalb sie unbedenklich sind.

In vielen Fällen werden auch eigene Pflanzen gezüchtet, die frei von Pyrrolizidinalkaloiden sind. Dennoch solltest du immer erst kontrollieren, ob diese Alkaloide enthalten sind.

Generell solltest du Pestwurz-Produkte nicht mehr als 6 Wochen anwenden. Insbesondere während der Schwangerschaft sind sie zu vermeiden!

Was kostet Pestwurz?

Pestwurz in Form von Pillen und Kapseln ist preislich sehr unterschiedlich gestaltet. Dabei hängt der Preis unter anderem mit der Qualität und der Menge an Kapseln zusammen. Rund 60 Kapseln variieren von einem Preis zwischen 10 – 40€. Diese Zahl reicht jedoch fast für ein halbes Jahr aus.

Pestwurztee findet man eher selten. Der Preis liegt bei 10 – 20€.
Die Salbe hingegen beginnt bei rund 30€. Der Preis varriiert je nach Qualität und Quantität der Salbe oder des Tees.

Typus Preis
Pestwurzpillen und Kapseln 10  – 40€
Pestwurzsalbe ab 30€
Pestwurztee 10 – 20€

Wo kann ich Pestwurz kaufen?

Pestwurz-Produkte erhältst du in den meisten Apotheken. Auch Online-Apotheken sind meist mit Pestwurz-Produkten ausgestattet.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Onlineshops die meisten Pestwurz-Produkte verkauft:

  • Amazon.de
  • Petadolex.eu

Alle Pestwurz-Produkte, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du ein Produkt gefunden hast, das dir gefällt, kannst du gleich zuschlagen.

Welche Alternativen gibt es zur Pestwurz?

Es gibt zwar Alternativen zur Pestwurz; mit diesen kommen jedoch häufig bei regelmäßiger Einnahme unangenehme und teils sogar gesundheitsschädliche Nebenwirkungen einher.

Pestwurz stellt eine natürliche Alternative für medizinische Antihistaminika dar. Zusätzlich bringt Pestwurz kaum Nebenwirkungen mit sich. (Bildquelle: pixabay.com / LoggaWiggler)

Gegen leichtere Migräneanfälle helfen zum Beispiel Standard-Analgetika, wie Acetylsalizylsäure, Ibuprofen, Diclofenac, Paracetamol oder Metamizol.  Besonders die ersten drei können bei regelmäßiger Einnahme mit Magen-Darm-Problemen verbunden sein.

Bei mittelschweren bis starken Migränebeschwerden kannst du auch zu so genannten Ergotaminen greifen. Diese können allerdings zu Kopfschmerzen und Durchblutungsstörungen führen.

Entscheidung: Welche Arten von Pestwurz gibt es und welche ist die richtige für dich?

Was zeichnet Pestwurz-Kapseln aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Pestwurz ist sowohl in Tabletten, als auch in Kapselform erhältlich.
Besonders letztere Form ist sehr beliebt. Pestwurzkapseln enthalten schließlich die reinen Wirkstoffe der Pestwurz und sind sehr schnell einnehmbar.

Du solltest aber stets darauf achten, dass die Kapseln nicht zu chemisch sind und von guter Qualität. Sie sollten insbesondere PA-frei sein und nicht zu viele rein chemische Zusätze enthalten.

Vorteile
  • Wirkungsstoffe enthalten
  • Schnell einnehmbar
Nachteile
  • Chemisch
  • Unterschiedliche Qualität

Was zeichnet Pestwurz-Tee aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Pestwurz-Tee ist eine sehr natürliche Form, Pestwurz und seine positiven Wirkstoffe aufzunehmen. Dieser Tee ist entweder pur, aber häufiger in Kombination mit anderen wirksamen Kräutern erhältlich.

Neben den Wirkstoffen der Pestwurz wird dem Körper aber auch Flüssigkeit zugeführt. Und Tee schmeckt natürlich immer gut!
Leider kann es sein, dass ein Tee weniger direkte Wirkungen zeigt, im Gegensatz zu Kapseln.

Vorteile
  • Natürlich
  • Schmackhaft
  • Flüssigkeit zuführend
Nachteile
  • Leichtere Wirkung
  • Zwingend trinken

Was zeichnet Pestwurz-Salbe aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Eine Pestwurz-Salbe ist natürlich für den äußerlichen Gebrauch zu nutzen. Im Gegensatz zu den vorher genannten Formen der Pestwurz-Produkte, wird eine Salbe äußerlich aufzutragen.

Pestwurz-Salbe hilft insbesondere bei Hautausschlägen, unterstützt trockene Haut und den Kampf gegen Neurodermitis. Auch bei kleineren Wunden auf der Haut kann eine Pestwurzsalbe nützlich sein. Du solltest aber immer auf die Qualität der Creme achten – nicht alle sind wirksam und heilend. Außerdem enthalten sie im Vergleich zu Kapseln meist auch andere Inhaltsstoffe.

Vorteile
  • Äußerliche Anwendung
  • Kürzere Anwendung
Nachteile
  • Unterschiedliche Qualität
  • Weitere Zusatzstoffe

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Pestwurz vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Pestwurz-Produkten entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Pestwurz-Produkte miteinander vergleichen kannst, umfassen:

  • Qualität
  • Inhaltsstoffe
  • Homöopathisch oder pflanzlich

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Qualität

Qualität ist bei medizinischen Produkten natürlich besonders wichtig. Dies gilt auch für Pestwurz-Produkte. Es ist empfehlenswert, nur Fertigprodukte zu verwenden, da aus diesen Giftstoffe entnommen wurden. Die Methode dazu sollte möglichst hochwertig sein.

“Prof.“Medizinischer

Die Extraktionsmethode spielt hier eine große Rolle.

Im besten Fall wird angegeben, welche Giftstoffe entfernt wurden und wie hoch der Wirkstoffgehalt ist. (Quelle: Prof. R. Lipton, Medizinischer Universitätsprofessor in New York)

Inhaltsstoffe

Es ist wichtig, dass das so genannte Pyrrolizidinalkaloid aus der Pestwurz extrahiert wird.

Im besten Fall stammt das Produkt aus biologischem Anbau, wobei es sich um eigens gezüchtete Wurzpest, ohne Giftstoffe, handelt. Inhaltsstoffe, wie Pyrrolizidinalkaloiden, können sich als lebensgefährlich und gesundheitsschädlich herausstellen.

Der Begriff PA-frei steht für Pyrrolizidinalkaloiden-frei und sollte somit immer vorhanden sein!

Homöopathisch oder pflanzlich

Bisher haben wir uns immer nur auf pflanzliche Pestwurz-Produkte konzentriert. Diese unterscheiden sich allerdings von homöopathischen Produkten. Homöopathische Produkte sind grundsätzlich verdünnt, weshalb sie weniger Wirkstoffe enthalten. Man erkennt sie am Zusatz D3 oder D6.

View this post on Instagram

Eigentlich war ich auf der Suche nach der Gewöhnlichen Pestwurz hier bei uns in Glücksburg. Gefunden habe ich die Weiße Pestwurz…. 😄 Sie ist -laut Wikipedia- in Deutschland nördlich der Mittelgebirge selten…. . . Ursprünglich als Heilpflanze (Migräneprophylaxe, Heuschnupfen und als krampflösende Arznei) eingesetzt, gibt es hier in Deutschland seit 2009, bis auf die homöopathischen Arzneiformen, kein Pestwurz-Präparat mehr im Handel, weil die Zulassung erloschen ist. Schon vorher wurde darauf geachtet, dass die bedenklichen Pyrrolizidin-Alkaloide (leberschädigend und krebserregend) nicht mehr in den Zubereitungen zu finden waren. Durch eine patentierte Extraktion aus dem Rhizom gelang es, nur Alkaloid-freie Zubereitungen auf dem Markt zu bringen. . . Verwechselt wird die Pestwurz gerne mit Huflattich. Bei Huflattich erscheint allerdings die Blüte BEVOR seine Blätter zu sehen sind. Außerdem hat der Huflattich schwarze Blattrandzähne und die Leitungsbahnen für den Wassertransport (Leitbündel) sind u-förmig angeordnet, während sie bei der Pestwurz unregelmäßig erscheinen. . . Die Natur ist immer wieder für Überraschungen gut, wer von euch kommt mit raus? ☺️🙋‍♀️ . . . 🌿🌿🌿🌿🌿🌿🌿 #pestwurz #petasites #petasiteshybridus #korbblütler #weisseblüten #heilpflanze #heilpflanzen #naturerleben #naturentdecken #naturliebhaber #draussenindernatur #draussenvorderapotheke #apotheke #glücksburg #blütenfest #blütenpracht #flowerpower #flowerstalker #macro_love #macro_world #makrofotografie #makrophotography #naturfotografie #naturfotograf #macro_captures_ #macro_flowers #macro_flora_fauna

A post shared by Schloss-Apotheke Glücksburg (@schlossapotheke) on

Obwohl es keine Studien zu homöopathischen Pestwurz-Produkten gibt, kann man dennoch sagen, dass diese häufig bei krampfhaftem Husten und Bronchitis eingesetzt werden.

Für die Behandlung von Migräne und Anfälle sind homöopathische Mittel nicht geeignet, da wichtige Wirkstoffe der Pestwurz nur in sehr kleinen Mengen enthalten sind.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Pestwurz

Eignet sich Pestwurz auch für Kinder?

Pestwurz kann auch bei Kindern angewandt werden. Studien haben gezeigt, dass Pestwurz auch bei Kindern zwischen 6 – 17 Jahren die selbe positive Wirkung hat, wie bei Erwachsenen.

Um sicher zu gehen, kann bei Kindern auch die Pestwurzdosierung gesenkt werden. Es sollte beispielsweise bis zu 12 Jahren nur zweimal täglich eine Kapsel eingenommen werden. Erst bei ungenügendem Erfolg kann auf 3 Kapseln erhöht werden.

Ab 12 Jahren können im ersten Monat auch schon 3 Kapseln täglich eingenommen werden und in den Folgemonaten nur noch 2 Kapseln pro Tag – genau wie beim Erwachsenen dosiert wird.

Alter Dosierung 1. Monat Dosierung 2. – 6. Monat
Erwachsene 3 x 1 Kapsel täglich 2 x 1 Kapsel täglich
10 – 12 Jahre 2 x eine Kapsel täglich 2 x eine Kapsel täglich
ab 12 Jahren 3 x 1 Kapsel täglich 2 x 1 Kapsel täglich

Kann ich Pestwurz in der Schwangerschaft einnehmen?

Sowohl in der Schwangerschaft, als auch in der Stillzeit wird von einer Pestwurzeinnahme gewarnt. Die inhaltsstoffe könnten sich eventuell negativ auf das Wachstum des Kindes auswirken. Zu Magnesiumpräparate wird generell bei Schmerzen in der Schwangerschaft geraten.

Kann ich Pestwurz im Garten anbauen?

Ja, Pestwurz kann auch im eigenen Garten angebaut werden. Man sollte sich zuallererst aber mit dem natürlichen Umfeld der Pestwurz befassen. Normalerweise wächst Pestwurz nur dort, wo ein feuchter bis nasser Boden ist, der zudem noch Nährstoffreich sein sollte.

Wer also keinen Teich oder Bach im Garten hat, der sollte von einer Pestwurzanpflanzung eher absehen. Zum beispiel wächst sie auf Sand und im Trockenen äußerst selten.

Pestwurz wächst an feuchten Stellen. Ein Plätzchen an einem Bach ist optimal für die Pflanze (Bildquelle: pixabay / MabelAmber)

Wie bereite ich Pestwurz zu?

Pestwurz ist grundsätzlich nicht genießbar. Nebenher ist sie in großen Mengen sogar giftig. Von einer Zubereitung einer Mahlzeit mit Pestwurz ist also stark abzuraten!

Pestwurz sollte aber nicht nur nicht Verzehrt werden, sondern auch eigener Tee oder irgendwelche selbstgemachten medizinischen Mittel sollten nicht selbst erstellt werden. Hier sollte man besser zu entgifteten Produkten aus dem Fachhandel greifen.

foco

Wusstest du, dass Pestwurz giftige Stoffe enthält?

Pestwurz enthält giftige Stoffe, die unter dem Namen Pyrrolizidinalalkaloide bekannt sind. Diese schädigen die Leber und können sogar Krebs verursachen. Deshalb solltest du die Pestwurz niemals selbst sammeln und bearbeiten, sondern nur entgiftete Produkte aus dem Fachhandel verwenden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.docjones.de/wirkstoffe/pestwurz

[2] https://praxistipps.focus.de/pestwurz-wirkung-und-nebenwirkungen-erklaert_104517

[3] https://www.gesundheitstipp.ch/artikel/d/migraenepestwurz-hilft/

[4] https://www.walaarzneimittel.ch/de/ueber-uns/substanzen-aus-der-natur/heilpflanzenlexikon-a-z/pestwurz.html

Bildquelle: 123rf.com / Sokolov I.

Warum kannst du mir vertrauen?

Anna Bassler
Anna Bassler

Bewerte diesen Artikel


49 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,02 von 5
4.02 49