Unsere Vorgehensweise

31Analysierte Produkte

44Stunden investiert

38Studien recherchiert

142Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Ohrkerzen Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Ohrkerzen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich besten Ohrkerzen zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Ohrkerzen kaufen möchtest.




Das Wichtigste in Kürze

  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Ohrkerzen und Körperkerzen (Wellnesskerzen), wobei beide Varianten in verschiedenen Größen und Preisklassen erhältlich sind.
  • eine Ohrkerze besteht aus einem Trichter aus Baumwolle, der meist in Bienenwachs getränkt und mit Kräutern und ätherischen Ölen versehen ist. Ein Sicherheitsfilter (Tropfschutz) und eine Abbrennmarkierung, sowie eine zweite Person, die bei der Anwendung hilft, garantieren Sicherheit.
  • Ohrkerzen werden unter anderem bei Erkältungen, Ohrenschmerzen, Schlaflosigkeit, zur Entspannung, zum Druckausgleich bei Kopfschmerz oder Tinnitus angewandt. Sie stellen eine mögliche Begleittherapie dar, ersetzen jedoch keinen Arztbesuch.

Ohrkerzen Test: Das Ranking

Platz 1: ISUDA Ohrenkerzen

Die ISUDA Ohrkerzen bestehen ausschließlich aus geprüften, natürlichen Inhaltsstoffen, wie naturbelassener Baumwolle, Bienenwachs und Naturdüften. Sie sind in 8 verschiedenen Farben und Düften erhältlich. Mit Sicherheitsfilter und Abbrennmarkierung.

Hier hast du die Auswahl zwischen folgenden Farben und Düften: Gelb – Zitrone, Weiß – Pfefferminz, Lila – Lavendel, Braun – Sandale, Rose rot – Rose, Grün-Tee-Baum, Blau – Rosmarin, Orange – Orange.

Im Zubehör enthalten sind:

16x Ohrkerze
20x Wattebausch
5x Papierablage

Platz 2: CHARMINER Duft-Ohrkerzen

Die Charminer Ohrkerzen sind einzeln verpackt und die Brenndauer jeder Ohrkerze beträgt ca. 8-12 Minuten. Die Länge der Ohrkerzen beträgt 23 cm, mit einem Durchmesser von 1,5 cm.

Mit 100% reinen, ätherischen Ölen aus biologischem Anbau bieten die Kerzen 8 einzigartige Duftnoten, die jeden Geschmacksanspruch erfüllen. Sie werden aus natürlichem Bienenwachs und organischen Pflanzenmaterialien hergestellt. Mit Sicherheitsfilter und Abbrennmarkierung.

Das Produkt enthält keine schädlichen Chemikalien oder Materialzusätze. Der Hersteller wirbt mit einer 100% Zufriedenheitsgarantie. Falls dich die Kerzen nicht überzeugen können, besteht für dich die Möglichkeit, eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie zu nutzen.

Platz 3: TOULIFLY Ohrkerzen

Die Toulifly Ohrkerzen sind handgefertigt aus Bienenwachs und hochwertiger Baumwolle von hoher Qualität. Sie beinhalten keine zusätzlichen Chemikalien oder Duftstoffe.

Die Kerzen setzen das natürliche Aroma von Bienenwachs frei. Sie sind in 8 verschiedenen Farben zu je 16 Stück pro Packung erhältlich. Eine Gebrauchsanweisung ist enthalten. Mit Sicherheitsfilter und Abbrennmarkierung.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Ohrkerzen kaufst

Was sind Ohrkerzen und für wen sind sie geeignet?

Als Ohrkerzen, auch Ohrenkerzen oder Hopi-Kerzen, bezeichnet man längliche Hohlkerzen (20-30 cm), die für die Ohrreinigung eingesetzt werden können. Ohkerzen gibt es in Deutschland den 1990er Jahren.

Die leichte Vibration innerhalb der Ohrkerze bewirkt eine Trommelfellmasssage, stimuliert die Energiepunkte im Ohr und fördert die Durchblutung. Der erzeugte Unterdruck im Inneren des Ohres führt zu einem angenehmen, erleichternden Druckausgleich im Ohr-Kopfbereich. (Bildquelle: flickr.com / Tom Om)

Im Netz heißt es immer immer wieder, Ohrkerzen würden seit 900 Jahren von Naturvölkern zur traditionellen Ohrreinigung eingesetzt werden. Ihren Ursprung sollen Ohrkerzen demnach bei den Hopi-Indianern haben.

Diese gehören zu der westlichen Gruppe der Pueblo-Indianer und leben im nordöstlichen teil Arizonas. Es gibt jedoch keinerlei Beweis für deren Nutzung von Ohrkerzen. Im Gegenteil: Die Hopi-Indianer sprachen sich sogar gegen die Nennung ihres Namens in Verbindung mit Ohrkerzen aus.

Ohrkerzen eignen sich sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Die Anwendung bei Kindern ist grundsätzlich ab einem Alter von 3 Jahren möglich.

Ohrkerzen sind ein umstrittenes Thema unter Schulmedizinern. Eine medizinische Wirksamkeit ist nicht ausreichend belegt. Von einer Selbstbehandlung von HNO-Problemen unter zu Hilfenahme von Ohrkerzen ist abzuraten.

Bei Kindern ist jedoch auf erhöhte Sicherheit und besondere Vorsichtsmaßnahmen zu achten. Ohrkerzen sind in verschiedenen Größen (Durchmesser) erhältlich.

Im Falle von Entzündungen oder Ohrinfektionen, Pilzinfektionen im Ohr, vorangegangener Ohroperationen, perforiertem Trommelfell, Ohrimplantaten, Wunden im äußeren Gehörgang oder bei Allergien gegen Inhaltsstoffe der Ohrkerzen sind diese zu vermeiden.

Worauf muss ich beim Kauf von Ohrkerzen achten?

Beim Kauf von Ohrkerzen ist auf wichtige Qualitätsmerkmale zu achten. Hinsichtlich der Form unterscheidet man zylinderförmige oder trichterförmige Ohrkerzen. Trichterförmige Ohrkerzen werden als “Coning” bezeichnet.

Lies dir immer die Liste der Inhaltsstoffe genau durch, damit du sicherstellen kannst, dass ausschließlich rein natürliche Substanzen in den Ohrkerzen enthalten sind und keine Kunststoffe oder Kunststofffilter oder Bestandteile, gegen die du allergisch bist.

Wenn du Ohrkerzen kaufen möchtest, solltest du unbedingt darauf achten, dass die Ohrkerzen einen Sicherheitsfilter enthalten. Das ist ein Filter, welcher verhindert, dass verbranntes Wachs durch die Kerze hinab in dein Ohr fließen kann. Anderenfalls können schwere Schäden im Gehörgang verursacht werden.

Wo kann ich Ohrkerzen kaufen?

Neben den Ohrkerzenbehandlungen im Wellnessbereich kann man Ohrkerzen auch für den Heimgebrauch nutzen. Ohkerzen sind erhältlich in Apotheken, Reformhäusern, Bio-Läden, Ayurveda- und Esoterik-Shops, Naturprodukte-Läden oder in diversen Online-Shops.

Online-Shops bieten meist ein deutlich größeres Sortiment an Ohrkerzen. Außerdem ist es hier leichter, sich mit Suchfiltern und direkten Vergleichen einen Überblick zu verschaffen und du kannst sofort anhand der Meinungen von realen Käufern deren Zufriedenheit mit dem Produkt herauslesen.

Unseren Recherchen zufolge werden über diese Online-Shops die meisten Ohrkerzen verkauft:

  • amazon.de
  • ohrkerzen-laden.de
  • shop-apotheke.com
  • ladenzeile.de
  • ebay.de

Alle Ohrkerzen, die wir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen. Wenn du Ohrkerzen findest, der dir gefallen, kannst du gleich zuschlagen.

Was kosten Ohrkerzen?

Die Kosten von Ohrkerzen variieren je nachdem, ob du dich für eine Ohrkerzenbehandlung in einem Wellness-Institut oder bei einem Alternativmediziner entscheidest, oder ob du privat eine solche Behandlung durchführen möchtest.

Wenn du eine Ohrkerzenbehandlung in einem Institut planst, solltest du mit Preisen zwischen 22 und 45 Euro rechnen. Der Preis wird bei zusätzlicher Buchung von Extras wie Massagen hierbei jedoch natürlich teurer.

Typ Preisspanne
Ohrkerzenbehandlung Wellnessinstitut 22-45 €
Ohrkerzen (10 Stück) 2-37 €

Bevorzugst du eine Heimanwendung zahlst du durchschnittlich zwischen 10-22 Euro für Ohrkerzen. Die günstigsten Ohrkerzen sind schon für unter 2 Euro erhältlich (Preis je 2 Stück).

Zwischen den verschiedenen Ohrkerzen gibt es eine große Preisspanne. Je nach Qualität und Stückzahl der Ohrkerzen ist der Kostenpunkt unterschiedlich.

Welche Alternativen gibt es zu Ohrkerzen?

Ohrenschmalz, in medizinischer Fachsprache Cerumen genannt, ist eine gelblich bis bräunliche wachsartige Substanz, die dazu dient, durch Einfettung die Haut im Gehörgang geschmeidig zu halten.

Er sorgt auch dafür, dass Krankheitserreger nicht so leicht ins Innenohr eindringen können. Manche Menschen produzieren jedoch übermäßig Ohrenschmalz, sodass das Gehörgang verstopft und es zu einer Beeinträchtigung des Hörens durch Bildung eines Pfropfes kommt.

Abgesehen davon wird Ohrenschmalz von den meisten als unangenehm und unästhetisch empfunden. Wenn du deine Ohren säubern möchtest, hast du neben den Ohrkerzen einige Alternativen zur Auswahl.

Diese Alternativen gelten laut Ärzten oftmals als sicherer, schonender und effektiver als Ohrkerzen, denen bislang keine Wirkung nachgewiesen wurde und bei denen es immer wieder zu Verbrennungen aufgrund unsachgemäßer Anwendung kommt.

Im Gehörgang befinden sich feine Flimmerhärchen, die dafür sorgen, dass der Ohrenschmalz nach außen in die Ohrmuschel transportiert wird. Auch durch Kaubewegungen wird es nach außen transportiert. Dort lässt es sich in der Regel leicht mit Wasser entfernen.

Ansonsten lässt sich Ohrenschmalz ganz einfach und unkompliziert mit einem feuchten Waschlappen oder Wattepad entfernen. Du solltest deine Ohren immer schonend und nur bis zur Gehörgangöffnung reinigen.

Eine andere Methode ist beim Duschen oder Haarewaschen das Ohr unter einen Wasserstrahl zu halten (ohne Shampoo oder Duschgel). Danach solltest du deine Ohren und den Bereich hinter den Ohren mit einem Handtuch gründlich abtrocknen.

Besonders Kinder neigen zu Entzündungen, wenn der Ohrbereich nach dem Baden nicht ausreichend trocken ist. Wenn deine Haut im Ohr trocken ist und juckt kann vorsichtiges Einreiben mit einer kleinen Menge Babyöl helfen.

Wattestäbchen/Q-Tips:Von der Verwendung von Wattestäbchen zur Ohrreinigung raten Ärzte immer wieder ab. Der Grund: durch das Herumstochern im Gehörgang kann das Ohrenschmalz noch weiter reingeschoben und verdichtet werden.

Es sind sogar Verletzungen des Trommelfells möglich. HNO-Ärzte warnen vor einer Nutzung von Q-Tips, da sie aufgrund ihrer schmalen, trichterförmigen Anatomie den Ohrenschmalz eher noch tiefer in das Ohr hineindrücken.

Dort kann das Ohrenschmalz eintrocknen und sich verhärten, wodurch auch andere Bereiche im Ohr austrocknen können und es im Ohr zu Juckreiz kommen kann. Wenn festsitzendes Ohrenschmalz nicht mehr abtransportiert werden kann, kommt es zu einer Entzündung des Gehörgangs.

Ohrensprays, Ohrenöl oder Ohrentropfen können helfen, das Ohr zu reinigen. Sie weichen das Ohrenschmalz auf, wodurch es leichter nach außen transportiert und entfernt werden kann.

Ohrenreiniger gibt es entweder mit einer Metallschlinge oder als modernere Weiterentwicklung davon aus biegsamen, weichen Silikon. Dieser besteht aus einem ergonomischen Griff und spiralförmigen, austauschbaren Silikon-Reinigungsaufsätzen, die zu tiefes Eindringen ins Ohr verhindern sollen.

Ohrenspritze (Ohrendusche/Ohrenspülung): Vor der Verwendung einer Ohrenspritze tropfst du 10 Tropfen Ohrentropfen in schräger Kopfhaltung in dein Ohr. Tue dies am besten vor dem Waschbecken und einem Spiegel.

Danach solltest du eine Einwirkzeit von 5-10 Minuten abwarten. Fülle nun lauwarmes Leitungswasser in die Ohrenspritze und führe sie in den Gehörgang ein. Aber Vorsicht, nicht zu tief! Der angelöste Schmutz lässt sich nun mit Wasser ausspülen. Diesen Vorgang kannst du bei Bedarf 2-3 Mal wiederholen.

Entscheidung: Welche Arten von Ohrkerzen gibt es und welche ist die richtige für dich?

Was zeichnet Ohrkerzen aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Ohrkerzen dienen primär dem Aufweichen von Ohrenschmalz, zu dessen vereinfachter Entfernung. Daneben finden sie jedoch Anwendung zur Entspannung und werden zu diesem Zweck oft mit einer Ohr-Gesichts- oder Ganzkörpermassage und medidativen Klängen kombiniert.

Die Wärmeeinleitung und das Geräusch des Brennens der Ohrkerze in Kombination mit einer (Ohr)-Massage kann Körper und Geist entspannen und einen erholsamen Schlaf fördern. (Bildquelle: pixabay.com / guvo59)

Die freigesetzten ätherischen Öle aus den Kerzen verströmen zusätzlich einen angenehmen, wohlriechenden Duft. Ohrkerzen sollten immer auf beiden Ohren angewendet werden.

Die Kerzen wirken schmerzlindernd und werden gerne als naturheilkundliche Behandlungsmethode bei Erkältungen, Ohrenschmerzen, Schlaflosigkeit, zur Entspannung, zum Druckausgleich bei Kopfschmerz oder Tinnitus angewandt.

Auch bei Stress und Hyperaktivität kann eine Anwendung beruhigend wirken. Sie stellen eine mögliche Begleittherapie dar, ersetzen jedoch keinen Arztbesuch.

Vorteile
  • erweichen sanft Ohrenschmalz
  • fördern Entspannung
  • bewirken Schmerzlinderung durch Wärmeeinwirkung ins Ohr
  • wohlriechende ätherische Öle wirken beruhigend
Nachteile
  • vielfach von Ärzten, insbesondere von HNO-Ärzten kritisiert
  • bei unsachgemäßer Anwendung oder hastigen Bewegungen kann es zu Verbrennungen kommen
  • es gibt wirksamere Methoden zur Ohrreinigung, teilweise kostenlos (körpereigener Selbstreinigungsmechanismus)
  • ersetzt keinen Arztbesuch

Ohrkerzen werden von HNO-Ärzten vielfach kritisiert. Sie meinen, Ohrkerzen seien eine uneffektive, gefährliche Art der Ohrreinigung, da es bei unsachgemäßer Anwendung oder hastigen Bewegungen zu Verbrennungen kommen kann.

Außerdem behaupten sie, dass es wirksamere Methoden zur Ohrreinigung gibt und Wasser oder ein feuchtes Tuch dafür völlig ausreicht. Das Ohrenschmalz erfüllt immerhin einen Zweck und unser Körper bedarf aufgrund seines Selbstreinigungsmechanismus keiner übertriebenen Reinigung.

Was zeichnet Körperkerzen aus und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Der Ursprung der Körperkerzen soll ebenso wie bei der Ohrenkerze, unsicheren Quellen zufolge, auf die Hopi-Indianer zurückgehen. Körperkerzen werden oft als Chakren-Kerzen oder Therapie-Körperkerzen bezeichnet.

Körperkerzen bestehen aus einem Baumwollgewebe, das in eine bestimmte Kräutermischung getaucht, getrocknet und dann mit hochwertigem Bienenwachs gehärtet und zu einer hohlen Kerze geformt wird.

Man sagt, durch die Sogwirkung der Kerzen lösen sich die Kräuter und gehen in das Energiesystem und die Aura über und wirken dort reinigend, heilend und energetisierend.

Innere Blockaden und negative Glaubenssätze sollen bereinigt werden und die körpereigenen Energiefelder miteinander in Einklang und Harmonie gebracht werden.

Sie werden auf einzelne Chakren oder andere Körperstellen aufgesetzt und am oberen Ende angezündet.

Chakra ist Sanskrit und bedeutet: Rad oder Kreis. Die Chakren befinden sich in ständiger Kreisbewegung, was bewirkt, dass die Wärme und Energie der Körperkerze ins Innere der Chakren hineingezogen werden.

Als Chakren werden Energiezentren im Körper bezeichnet, welche Knotenpunkte feinstofflicher Energieströme im Körper sind. Es gibt tausende Chakren im Körper.

7 Chakren gelten als besonders bedeutend für sämtliche zusammenhängende „Lebensthemen“ und über diese wird all die uns umgebende Energie, auch Prana (Lebensenergie) genannt, im gesamten Körper verteilt.

Man unterteilt von unten nach oben in folgende Haupt-Chakren:

  • Wurzelchakra (Erdverbundenheit)
  • Sakralchakra (Sexualchakra)
  • Solarplexus (Persönlichkeitschakra)
  • Herzchakra (Zentrum der Liebe)
  • Kehlchakra (Ausdruckschakra)
  • Drittes Auge (Erkenntnischakra)
  • Kronenchakra (Erleuchtung/ Verbindung zum allumfassenden Universum)

Jedes Chakra schwingt in einer anderen Grundfarbe und steht mit bestimmten Organen und Körperbereichen in Verbindung. Die unteren Chakras stehen mit den Grundbedürfnissen und Emotionen des Menschen in Verbindung.

Die oberen Chakras entsprechen den höheren geistigen und spirituellen Bestrebungen und Fähigkeiten des Menschen. Das Kronenchakra, welches sich oberhalb unseres Kopfes befindet gilt hierbei als Sitz für Spiritualität, Erleuchtung und Transzendenz.

Vorteile
  • können über den gesamten Körper verteilt auf versch. “Chakren” angewandt werden
  • bringen den Körper in Einklang
  • die zentrierte Wärmeeinwirkung wirkt entspannend
  • fördert Körperbewusstsein
  • der Glaube an die Wirkung kann Wunder bewirken (Placebo-Effekt)
Nachteile
  • es kann zu Verbrennungen kommen
  • die Nutzung sollte von geschulten Anwendern durchgeführt werden (Heilpraktiker, Therapeuten)
  • keine erwiesene Wirksamkeit
  • ersetzt keinen Arztbesuch

Es wird behauptet, ist unser Kronenchakra geöffnet, stünden wir mit kosmischen Dimensionen in Verbindung, die uns mit einer übernatürlichen Intuition und Wissen, in manchen Fällen sogar mit Vorahnungen und Hellsichtigkeit bereichern.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Ohrkerzen vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Ohrkerzen vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich bestimmte Ohrkerzen für dich eignen oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Brenndauer & gleichmäßiges Abbrennen
  • Abbrennmarkierung
  • Material
  • Duft
  • Sicherheitsfilter (Tropfschutz)
  • Form

Brenndauer & gleichmäßiges Abbrennen

Allen Kriterien voran entscheiden hauptsächlich die Brenndauer und ein gleichmäßiges Abbrennen über die Qualität einer Ohrkerze.

Entspannung ist nur dann möglich, wenn die Kerze über eine lange Brenndauer verfügt. Außerdem ist eine gewisse Brennzeit nötig, ehe sich das Ohrenschmalz und die Verunreinigungen durch die Wärmeeinwirkung auf sanfte Weise lösen.

Du solltest darauf achten, dass deine Ohrkerze über mindestens 8 Minuten Brenndauer verfügt. Besonders gute Ohrenkerzen besitzen eine Brenndauer von 10-15 Minuten. Ein gleichmäßiges Abbrennen verhindert, dass dir Aschepartikel oder Glut aufs Gesicht fallen.

Abbrennmarkierung

Ohrkerzen sind zwischen 20 und 30 cm lang, innen hohl, entweder gleichmäßig gerollt oder wie ein Trichter geformt.

Eine Abbrennmarkierung trägt zur Sicherheit bei der Anwendung einer Ohrenkerze bei. Diese zeigt an, bis zu welchem Punkt sich die Glut zu nah an deinem Ohr befindet, ehe du sie in einem bereitgestellten Glas Wasser löschen solltest.

Ohrkerzen ohne Abbrennmarkierung haben meist ein in Aluminium gepacktes Ende, damit keine Überreste der Kerze im Ohr verbleiben.

Material

Eine Ohrkerze entspricht keiner “normalen Kerze”. Sie ist innen hohl, hat eine kegelförmige Form und besitzt keinen Docht. Sie wird aus Baumwollgewebe hergestellt, welches in eine Mischung von Bienen- und Mineralwachs eingetaucht wird.

Die Wirkung der Ohrkerze kann durch die Zugabe von duftenden ätherischen Ölen verstärkt werden. Die ätherischen Öle kannst du bei Fehlen einer Duftnote entweder auf die innere Oberfläche der Kerze aufgetragen, oder sie wurden bereits der Wachsmischung beigefügt.

Eine einheitliche Rezeptur für Ohrkerzen gibt es nicht. Jeder Hersteller setzt auf seine eigene, unterschiedliche Zusammensetzung. Die Hauptbestandteile der Kerzen sind meist:

  • Bienenwachs
  • ätherische Öle
  • Naturgaze
  • pulverisierte Heilpflanzen & -Kräuter
  • Honigextrakt
  • Baumwolle

Duft

Das Material der Ohrkerze wird oft mit sehr angenehmen Duftstoffen versehen. Von Lavendel über Orange bis hin zu Rose, Minze, Eucalyptus, Patchouli, Rosmarin oder Zitrone kannst du aus einer große Vielfalt an Düften wählen.

Ohrenschmalz erfüllt wichtige Funktionen. Eine Ohrreinigung ist nicht zwingend erforderlich, da unser Körper über einen Selbstreinigungsmechanismus verfügt. (Bildquelle: flickr.com / Shai Barzilay)

Seltener vertreiben Hersteller geruchsneutrale Ohrenkerzen und verzichten dabei ganz auf die Zugabe von Duftstoffen.

Sicherheitsfilter (Tropfschutz)

Achte darauf, dass die Ohrenkerze einen integrierten Tropfschutz hat. Dieser verhindert, dass dir Wachs ins Ohr oder auf das Gesicht tropfen kann.

Seriöse Produkte verfügen über einen Sicherheitsfilter am unteren Ende, der dafür sorgt, dass keine Wachsreste oder Kondensat, das beim Abbrennen der Ohrkerze entsteht, in deinen Gehörgang gelangen.

Form

Ohrkerzen werden von den Herstellern in zwei unterschiedlichen Formen angeboten. Beide haben jedoch gemeinsam, dass sie innen hohl sind und eine Länge von 20-30 cm aufweisen.

Ohrkerzen in Trichterform verbreitern sich nach oben hin. Diese Kerzenform nennt man “konisch” beziehungsweise „Coning“. Andere Ohrkerzen sind wiederum zylinderförmig.

Form Merkmale
konische/trichterförmige Ohrkerzen häufig länger als zylinderförmige Ohrkerzen

tropfen weniger

zylinderförmige Ohrkerzen gleichmäßigeres Abbrennen

häufig längere Brenndauer

meist mit Tropfschutz im Lieferumfang enthalten

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um Ohrkerzen

Wie wirken Ohrkerzen?

Die Ohrkerze erzeugt im Ohr einen leichten Unterdruck, den sogenannten „Kamin-Effekt.“Die Bewegung der Flamme führt zu einer Vibration der Luft innerhalb der Ohrkerze, die sich auf das Trommelfell überträgt.

Diese Tromelfellmassage bewirkt eine Dekompression und Regulation der Druckverhältnisse im Nebenhöhlenbereich-Stirn- und Ohrbereich. Die sich intensivierende Wärme bewirkt eine angenehme Entspannung und eine druck- und schmerzlindernde Empfindung im Ohr-Kopfbereich.

Eine Ohrkerzenbehandlung wirkt auf das Trommelfell, den Mittelohrbereich, und auf die Eustachische Röhre und somit auf das gesamte Kammersystem ein. Dadurch kann es auch zu befreiter Nasenatmung, bei zuvor verstopfter Nase kommen.

Natürliche Inhaltsstoffe wie Honigextrakt oder Propolis, sowie Kräuterzusätze wie Salbei, Kamille, Thymian, Johanniskraut oder Schachtelhalm wirken reinigend, stimulierend und zugleich desinfizierend.

Durch die freigesetzten ätherischen Öle und die Stimulation der Energiepunkte und Reflexzonen beschreiben viele die Anwendung als beruhigend, ausgleichend und emotional zentrierend.

Außerdem werden die Durchblutung und das Immunsystem, sowie die Zirkulation der Lymphe angeregt. Aus esoterischer Sicht wird der Energiestatus harmonisiert und negative Vibrationen der feinstofflichen Energiefelder werden ausgeleitet.

Wenn du noch nie Ohrkerzen verwendet hast, fragst du dich sicher, ob sie tatsächlich funktionieren. Dies wird von Herstellern zwar propargiert, aber es gibt keine hinreichenden Belege für eine medizinische Wirkung. Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA warnt sogar vor Ohrkerzenbehandlungen.

Was kommt bei der Verwendung von Ohrkerzen aus dem Ohr?

Durch die Ohrkerzenbehandlung werden überschüssiges Ohrenschmalz, Staub und Verunreinigungen im äußeren Gehörgang erweicht.

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass die Ohrkerze Verunreinigungen aus dem Ohr “aussaugt”. Ohrkerzen erzeugen keinen Unterdruck, sondern sie führen lediglich zu einem schwachen “Kamin-Effekt” (durch Luftzirkulation erzeugte Vibrationswellen).

Dieser ist jedoch nicht stark genug, um Ohrenschmalz oder gar einen Pfropf aus den Ohren anzusaugen. Eine korrekt durchgeführte Ohrkerzen-Anwendung kann jedoch durch Aufweichen von Ohrenschmalz dessen Abtransport fördern und somit positiv zur Hygiene des Ohres beitragen.

Bei dem gelblich-bräunlichen Rückstand, welcher nach dem Abbrennen der Kerze in ihrem Inneren zurückbleibt, handelt es sich lediglich um verbranntes Wachs und Staub. Somit wird kein Schmutz aus dem Ohr “gesaugt”.

Wie wende ich Ohrkerzen richtig an?

Eine Ohrkerzenbehandlung kannst du entweder in professioneller Atmosphäre in einem Wellnesszentrum, bei einem Heilpraktiker oder Alternativmediziner durchführen lassen oder du entscheidest dich für eine Heimanwendung.

Wenn du Ohrkerzen verwenden möchtest, tue dies bitte nie alleine, sondern nur mit einer zweiten Person, die die Behandlung an dir durchführt.

Es kann zu Verbrennungen im Gesicht, im Ohr oder an der Ohrmuschel kommen. Wachs kann den Gehörgang verstopfen. Bei Verletzungen durch eine Ohrkerzen-Anwendung solltest du unbedingt einen Arzt konsultieren!

Haare, Ohren und Kleidung müssen aus Sicherheitsgründen und Schutz vor Brandgefahr abgedeckt werden. Lege einen Teller für die Ohrkerzen und ein Glas Wasser zum Löschen dieser bereit.

Die Person, an der die Behandlung durchgeführt wird, sollte sich in Seitenlage hinlegen. Die Kerze sollte mit einer sanften Drehbewegung ins Ohr eingeführt werden und der Gehörgang so luftdicht verschlossen werden.

Die Ohrkerze muss während der gesamten Anwendung von der zweiten Person festgehalten werden, die darauf zu achten hat, dass die Flamme immer ruhig und gleichmäßig brennt.

Es dürfen sich keine Haare in der Nähe der Flamme befinden. Spätestens wenn die Ohrkerze bis 1 cm oberhalb der umlaufenden Sicherheitsmarkierung abgebrannt ist (nach etwa 8-10 Minuten), muss die Kerze im Wasserglas gelöscht werden.

Während der Behandlung trägt leise Entspannungsmusik zu einem angenehmen, beruhigenden Gesamterlebnis bei. Eine nach der Anwendung eingehaltene Nachruhe von ca. 15 bis 30 Minuten bewirkt einen zusätzlich positiven Entspannungseffekt.

Wie oft sollte ich Ohrkerzen benutzen?

Wie häufig du Ohrkerzen anwendest, kannst du im Grunde beliebig wählen. Wenn du unter der Woche einen Ausgleich suchst, kannst du einmal wöchentlich eine Behandlung zur Entspannung durchführen.

Bei guter Gesundheit reicht eine Anwendung ein mal im Monat völlig aus. Bei Ohren- oder Atemwegserkrankungen oder hoher psychischer Anspannung wird eine fünf bis siebentägige Kur empfohlen – in diesem Zeitraum wendest du die Ohrkerzen einmal täglich an.

HNO-Ärzte raten von Ohrkerzen-Anwendungen zur Reinigung ab. Sie empfehlen eine Reinigung der Ohren alle 2 bis 4 Wochen. Du solltest Ohrkerzen auch nicht öfter zur Ohrreinigung verwenden.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.das-ohrenschmalz-entfernen.de/ohrenkerzen/

[2] https://www.wohlfuehlexpertin.at/blog/120-koerperkerzen-und-was-dahinter-steckt

[3] https://www.paracelsus.de/magazin/ausgabe/201305/koerperkerzen-heilsamer-rauch-fuer-die-seele

[4] https://praxistipps.focus.de/ohrenkerzen-alle-infos-zur-anwendung-und-wirkung_103991

[5] https://www.gesundheit-blog.at/ohrkerzen-test.html

[6] http://www.anti-aging-am-schloss.de/massagen/ohrkerzen/

[7] https://www.beobachter.ch/medizin-krankheit/ohrenschmalz-wer-nicht-horen-kann-muss-spulen

[8] https://www.karger.com/Article/FullText/452646

[9] http://ohren-reinigen.de/ohren-reinigen/ohrenkerzen/

[10] https://www.andreas-roth.de/ohrkerzen/

[11] http://www.victualis-naturheilpraxis.de/alternative-heilmethoden/ohrkerzen/

[12] https://www.peithner.at/ohrenschmalz-entfernen/

[13] https://m.apotheken-umschau.de/Kosmetik–Pflege/Wie-Sie-Ohrenschmalz-richtig-entfernen-5790.html

[14] https://www.ohrenschmalz-entfernen.info/ohrenspuelung/

Bildquelle: flickr.com / Gesundheits Magazin

Warum kannst du mir vertrauen?

Daniela ist von der heilenden Wirkung pflanzlicher Stoffe überzeugt. Deshalb hat sie sich dazu entschieden, eine Ausbildung im Fachbereich Homöopathie zu absolvieren. Sie arbeitet freiberuflich als Homöopathin und in ihrer Freizeit ist keine Fachzeitschrift und kein Buch vor ihr sicher. Dadurch besitzt sie eine große Expertise im Bereich der pflanzlichen Heilkunde.