Willkommen bei unserem großen Oberarm Blutdruckmessgerät Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Oberarm Blutdruckmessgeräte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Blutdruckmessgerät zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Blutdruckmessgerät für den Oberarm kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Oberarm Blutdruckmessgeräte ermöglichen es dir, deinen Blutdruck selbst zu Hause oder unterwegs zu erfassen und erzielen ein präzises Messergebnis.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen digitalen Geräten in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen, sowie analogen Blutdruckmessgeräten mit Stethoskop.
  • Digitale Messgeräte sind für jeden geeignet und ermitteln eine Vielzahl an Körperwerten, wogegen analoge Messgeräte nur den Blutdruck erfassen und ein fachliches Wissen erfordern.

Oberarm Blutdruckmessgerät Test: Das Ranking

Platz 1: Medisana Blutdruckmessgerät Oberarm 

Dieses Blutdruckmessgerät bietet mit seiner Arrhythmie-Anzeige, WHO Ampel-Farbskala und Pulsmessung eine vollautomatische, zuverlässige Kontrolle des Herzens.

Der interne Speicher ist für zwei Benutzer mit jeweils 90 Messergebnissen ausgelegt. Aufgrund der Größe und des Gewichts, ist das Gerät auch für unterwegs gut geeignet.

Das Medisana BU 510 ist ein zertifiziertes Produkt und bei seinen Käufern sehr beliebt – diese schätzen vor allem die einfache Bedienung und das große, übersichtliche Display.

Vor allem für Senioren ist dieses Gerät perfekt geeignet und gut lesbar. Ein weiteres großes Plus stellt der günstige Preis dar. Das Medisana BU 510 landet daher wohlverdient auf Platz 1.

Platz 2: Sanitas Blutdruckmessgerät Oberarm

Das Sanitas SBM 21 kann von vier Benutzern parallel verwendet werden und bietet jedem User Platz für 30 gespeicherte Werte.

Die farbige WHO-Skala, die Blutdrucks- und Pulswerte sowie Datums- und Uhranzeige werden leicht ablesbar auf dem Display dargestellt.

Das Gerät hat die Funktion der Durchschnittswertberechnung der letzten drei Messungen integriert und wird mit einer Aufbewahrungstasche geliefert.

Die Käufer sind vor allem von dem guten Preis- und Leistungsverhältnis begeistert.

Platz 3: Boso medicus family

Dieses moderne Blutdruckmessgerät wird vom Hersteller mit einer hohen Messgenauigkeit und Arrhythmie-Erkennung angepriesen.

Das Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga bestätigt die akkurate Erfassung der Werte. Legt man also Wert auf Zuverlässigkeit, eine einfache Handhabung und hochwertige Verarbeitung, so ist dieses Gerät sehr zu empfehlen.

Das boso medicus family wird als Partnergerät beworben und bietet je 30 Speicherplätze für zwei Benutzer. Kann man darauf verzichten, so gibt es auch das günstigere Modell boso medicus X für nur einen User zu erwerben.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Oberarm Blutdruckmessgerät kaufst

Worauf sollte ich beim Kauf eines Oberarm Blutdruckmessgerätes achten?

Die wichtigsten Faktoren eines Blutdruckmessgerätes sind Zuverlässigkeit, eine einfache Bedienung und eine passende Manschette.

Um zuverlässige Werte zu bekommen, solltest du darauf achten, ob dein Gerät ein Prüfsiegel für die Messgenauigkeit verliehen bekommen hat.

Nur eine passende, richtig platzierte Oberarmmanschette führt zu exakten Messergebnissen. (Bildquelle: geraldoswald62 / pixabay.com)

Die Deutsche Hochdruckliga überprüft regelmäßig anhand eines umfassenden Prüfprotokolls an mindestens 96 Probanden, ob eine exakte Messung gewährleistet ist. Das Prüfsiegel ist aufgrund von Gründen des Herstellers jedoch nicht immer auf der Verkaufspackung abgedruckt.

Vor dem Kauf solltest du also online überprüfen, ob dein Blutdruckmessgerät mit dem Siegel ausgezeichnet wurde. Vor allem bei medizinischen Geräten ist es wichtig, dass die Bedienung einfach und verständlich ist.

Tests dazu werden zum Beispiel von der Stiftung Warentest durchgeführt. Wichtig ist es jedoch, dass du selbst mit der Handhabung des Blutdruckmessgeräts klarkommst.

Deshalb wäre es zu empfehlen, dass du vor dem Kauf einige Geräte ausprobierst, bevor du dich für deinen Favoriten entscheidest.

Voraussetzung für eine genaue Blutdruckmessung ist zudem eine passende Manschette für deinen Oberarm.

Sitzt sie zu locker oder zu fest, wird ein falsches Ergebnis erzielt. Die Universalmanschette, die bei den meisten Geräten mitgeliefert wird, passt zu einem Oberarmumfang zwischen 22 und 42 Zentimetern.

Was sind die Vorteile eines Oberarm Blutdruckmessgerätes?

Blutdruckmessgeräte für den Oberarm sind für jedermann geeignet und erzielen das zuverlässigste und präziseste Ergebnis.

Durch die unmittelbare Nähe zum Herzen und die breite Manschette, wird ein genaueres Ergebnis erzielt, als bei Messungen am Handgelenk.

Hierbei muss nämlich beachtet werden, dass die Hand möglichst ruhig auf Höhe des Herzens gehalten wird, da der Blutdruckwert ansonsten falsch angezeigt wird.

Vor allem ältere Personen, Raucher und Diabetiker sollten ein Oberarm Blutdruckmessgerät verwenden, da die Arterien möglicherweise verengt, verhärtet oder verkalkt sind und eine Messung am Handgelenk somit ungeeignet ist.

Was kostet ein Oberarm Blutdruckmessgerät?

Zwischen den verschiedenen Blutdruckmessgeräten gibt es eine große Preisspanne. Je nach Qualität und Funktionsumfang ist der Kostenpunkt unterschiedlich. Die Spanne reicht von circa 18 bis über 500 Euro.

Blutdruckmessgeräte für den Oberarm in Standardausführung beginnen bereits bei 18 Euro, da sie einen geringeren Funktionsumfang als Komfortgeräte haben.

Die Komfortausführung inkludiert mehrere Funktionen und bessere Manschetten und bewegt sich in einer Preisspanne von ca. 50-200 Euro.

Möchte man mehrmals täglich eine exakte Blutdruckmessung durchführen und zudem noch weitere Werte ermitteln, so hat dieses Modell unserer Meinung nach einen angemessenen Preis.

Kabellose, via Bluetooth gekoppelte Blutdruckmessgeräte, bieten Apps und Software-Programme an, die eine umfassende Analyse zu den unterschiedlichsten Körperwerten darstellen. Der Preis ist dementsprechend höher.

Das herkömmliche Blutdruckmessen mit einem Stethoskop ist recht günstig, da außer dem Ermitteln des Blutdruckwerts keine andere Funktion möglich ist.

Typ Preis
Geräte in Standardausführung ca. 18-50 Euro
Geräte in Komfortausführung ca. 50-200 Euro
Kabellose Geräte ca. 50-250 Euro
Analoge Geräte ca. 20-100 Euro

Ein Kostenpunkt, der in den Gerätepreisen nicht inkludiert ist, sind die Batterien oder Netzkabel, die bei manchen digitalen Blutdruckmessern extra gekauft werden müssen.

Natürlich sind nach oben hin keine preislichen Grenzen gesetzt und man findet sogar Blutdruckmessgeräte im vierstelligen Bereich.

Allerdings musst du selbst abschätzen, ob das für den Privatgebrauch wirklich nötig ist und wie viel dir ein medizinisches Gerät wert ist.

Wo kann ich ein Blutdruckmessgerät kaufen?

Blutdruckmessgeräte sind sowohl online, als auch im Handel recht häufig zu finden. Ein Kauf im Handel ist empfehlenswert, da du das Gerät direkt ausprobieren kannst und gegebenenfalls Beratung erhältst.

Blutdruckmessgeräte kannst du hier kaufen:

  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Drogeriemärkte
  • Elektrogeschäfte (Media Markt, Saturn,…)
  • Online-Shops (Amazon, Otto, Universal, Ebay, …)
  • Direkt bei den Herstellern

Welche Alternativen gibt es zu einem Oberarm Blutdruckmessgerät?

Wie bereits erwähnt, kann der Blutdruck auch am Handgelenk oder sogar am Finger gemessen werden. Nachfolgend siehst du die Vor- und Nachteile über die Alternativen zu Blutdruckmessgeräten für den Oberarm.

Alternative Beschreibung
Blutdruckmessgeräte für das Handgelenk Handgelenksgeräte sind kleiner, handlicher und günstiger als Geräte für den Oberarm. Oft wird jedoch über die Zuverlässigkeit der Messung diskutiert, da Fehler leichter passieren können als bei Messungen am Oberarm. Beachten muss man vor allem – wie oben bereits beschrieben – dass dieses Gerät nicht für alle Menschen geeignet ist und beispielsweise von Diabetikern und Rauchern vermieden werden soll.
Blutdruckmessgeräte für den Finger Vorteile der Fingermessgeräte sind die Kompaktheit und einfache Bedienung. Grundsätzlich wird von diesem Gerät jedoch abgeraten, da die variierende Durchblutung des Fingers zu einer unzuverlässigen Messung führt. Aus diesem Grund sind nur mehr wenige – und zudem teure – Modelle erhältlich.

Für welches Gerät du dich entscheidest, hängt letztlich von deinen eigenen Vorlieben ab. Möchtest du ein Blutdruckmessgerät für unterwegs, so ist ein Handgelenksgerät praktischer.

Willst du ein zuverlässiges Gerät, so bist du mit dem Oberarm Blutdruckmessgerät auf der sicheren Seite.

Blutdruckmessgerät Handgelenk Test 2019: Die besten Messgeräte im Vergleich

Entscheidung: Welche Arten von Oberarm Blutdruckmessgeräten gibt es und welches ist das richtige für dich?

Wenn du dir ein Oberarm Blutdruckmessgerät kaufen möchtest, kannst du dich zwischen folgenden Arten entscheiden:

  • Digitale Geräte in Standardausführung
  • Digitale Geräte in Komfortausführung
  • Digitale, kabellose Geräte
  • Analoge Blutdruckmessgeräte mit Stethoskop

Der russische Arzt Nikolai Sergejewitsch Korotkow erweiterte 1905 Scipione Riva-Roccis Verfahren der Blutdruckmessung mit einem Stethoskop. (Bildquelle: 123rf.com / 101598502)

Bei jeder dieser Ausführungen sind die Bedienung und der Funktionsumfang etwas anders. Je nachdem, wie oft du deinen Blutdruck messen willst und welche Werte du ablesen möchtest, eignet sich eine andere Art  für dich.

Im folgenden Abschnitt stellen wir dir die unterschiedlichen Geräte vor und versuchen dir deine Entscheidung zu erleichtern.

Was zeichnet ein digitales Oberarm Blutdruckmessgerät in Standardausführung aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Die günstigen Blutdruckmesser in Standardausführung können sowohl den Pulswert, als auch Herzrhythmusstörungen erkennen.

Manche Geräte dieser Preisklasse bieten allerdings keine Durchschnittsauswertung an und speichern nur die Ergebnisse von einem einzigen Benutzer.

Sowohl einen Vorteil als auch einen Nachteil bildet der Batteriebetrieb: Zum einen ermöglicht es dir einen mobilen Einsatz des Blutdruckmessgeräts, zum anderen sind die Kosten der Batterien jedoch relativ hoch.

Die Möglichkeit der Sprachausgabe, die vor allem für blinde Menschen und oft auch ältere Menschen notwendig ist, gibt es bei der Standardausführung leider nicht.

Vorteile
  • Günstig
  • Erkennt Pulswert und Herzrhythmusstörungen
  • Mobiler Einsatz durch Batteriebetrieb
Nachteile
  • Oft keine Durchschnittsauswertung
  • Keine Sprachausgabe
  • Hohe Kosten durch Batterien

Was zeichnet ein digitales Oberarm Blutdruckmessgerät in Komfortausführung aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Ein Vorteil der Komfortausführung ist die hochwertigere Manschette, welche besser fixierbar und wesentlich breiter ist.

Durch die richtige Positionierung der Manschette, werden Fehlerquellen vermieden und eine exaktere Messung durchgeführt.

Die teureren Modelle zeichnen sich durch eine größere Speicherkapazität aus, bei der man mehrere Benutzer einrichten und Mehrfachmessungen vornehmen kann, um wichtige Zusatzinformationen, wie Durchschnittswerte oder Tendenzen, zu ermitteln.

Nachteile der Oberarm Blutdruckmessgeräte in Komfortausführung sind der hohe Preis und die Gebundenheit an eine Steckdose, falls man das Gerät nur mit einem Netzanschluss in Betrieb nehmen kann.

Vorteile
  • Größerer Funktionsumfang
  • Hochwertigere Manschette
  • Speicherkapazität für mehrere Benutzer
Nachteile
  • Höherer Preis
  • Durch Netzanschluss nicht für unterwegs geeignet

Was zeichnet ein kabelloses Oberarm Blutdruckmessgerät aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Durch das Koppeln an eine App oder Software, erhält man eine sehr umfangreiche Messfunktion über viele verschiedene Körperwerte.

Neben dem Blutdruck und Puls, kann zusätzlich noch der Blutzuckerwert, Blutgerinnungswert, Wasseranteil etc. erfasst werden.

Die Daten, die an dein Smartphone, Tablet, deinen Laptop oder Computer gesendet werden, bieten dir eine große Darstellungsfunktion in Form von Tabellen oder Grafiken an und ermöglichen es dir zudem, deine Messwerte statistisch auszuwerten.

Der große Nachteil der kabellosen Blutdruckmessgeräte ist jedoch die kompliziertere Handhabung. Nur wer sich mit dem Koppeln von Geräten, Downloaden und Bedienen von Softwares und Apps auskennt, kann diese Art von Oberarm Blutdruckmessgeräten benützen.

Vorteile
  • Messungen von diversen Körperwerten
  • Umfangreiche Darstellungs- und Auswertungsfunktionen
Nachteile
  • Handhabung komplizierter
  • Hoher Preis

Was zeichnet ein manuelles Oberarm Blutdruckmessgerät mit Stethoskop aus und was sind seine Vor- und Nachteile?

Analoge Blutdruckmessgeräte werden in der Regel von Ärzten verwendet, da ein präzises Messergebnis garantiert ist.

Der Nachteil ist, dass man das nötige Fachwissen besitzen muss, um dieses Gerät zu bedienen. Zudem lässt sich mit der Stethoskop-Methode außer dem Blutdruck kein anderer Wert ermitteln.

Vorteile
  • Garantiert exaktes Messergebnis
  • Günstig
Nachteile
  • Fachwissen erforderlich
  • Keine zusätzlichen Funktionen

Abschließend lässt sich sagen, dass die Grenzen zwischen Standard- und Komfortausführung immer mehr verschwimmen und es bereits einige sehr günstige Geräte mit ähnlichem Funktionsumfang wie ein Komfortgerät gibt.

Außerdem werden in Zukunft aufgrund der wachsenden Technologien vermutlich immer mehr Blutdruckmessgeräte mit integrierter Bluetooth bzw. drahtloser Koppelung auf den Markt kommen und die Geräte ohne diese Funktion zunehmend verdrängen.

Hier erhält du nochmal einen größeren Überblick über die verschiedenen Arten von Blutdruckmessgeräten:

Blutdruckmessgerät Test 2019: Die besten Blutdruckmessgeräte im Vergleich

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Oberarm Blutdruckmessgeräte vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Oberarm Blutdruckmessgeräten entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Geräte miteinander vergleichen kannst, umfassen

  • Prüfsiegel
  • Manschettengröße
  • Einfachheit der Bedienung
  • Funktionsumfang
  • Speicherkapazität
  • Stromversorgung

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Prüfsiegel

Viele im Handel erhältliche Messgeräte liefern unzuverlässige Werte. Vor allem bei Geräten, die deine Gesundheit kontrollieren, kann dies zu großen bzw. sogar lebensgefährlichen Problemen führen.

Wie bereits erwähnt, ist es daher sehr ratsam darauf zu achten, ob dein Blutdruckmessgerät ein Prüfsiegel für Messgenauigkeit von der Deutschen Hochdruckliga verliehen bekommen hat.

Ist auf der Verpackung keines abgebildet, so kontrolliere online, ob das Gerät bei den geprüften Produkten aufgelistet ist.

Manschettengröße

Dieses Kriterium ist besonders wichtig, da man mit einer zu großen oder zu kleinen Manschette kein verlässliches Ergebnis erhält.

„Ist die Manschette nichts wert, sind die Werte verkehrt.“

Die meisten Blutdruckmessgeräte werden mit einer Universalmanschette geliefert, die für einen Armumfang zwischen 22-42cm geeignet sind.

Sollte diese Größe nicht passen, gibt es zusätzlich noch XS- (16-22cm) oder XL-Manschetten (32-48cm) zu erwerben.

Blutdruckmanschette Test 2019: Blutdruckmanschetten im Vergleich

Einfachheit der Bedienung

Um Fehler zu vermeiden, ist es sehr wichtig, dass man sich mit seinem Gerät zu Hause gut auskennt.

Ein übersichtliches Display und eindeutige Knöpfe spielen dabei eine genauso wesentliche Rolle, wie eine verständliche Anleitung zur Messung sowie zu allen Funktionen des Gerätes.

Viele Modelle haben eine sogenannte „Ein-Knopf-Bedienung“: Es existiert nur ein einziger Knopf auf dem Gerät, der einem nach dem betätigen den Blutdruckwert, Puls und eine eventuell vorhandene Arrhythmie auf dem Display anzeigt. Eine falsche Handhabung ist somit ausgeschlossen.

Wie ganz zu Beginn erwähnt, führt die Stiftung Warentest Tests zur Benutzerfreundlichkeit von Blutdruckmessgeräten durch. Es ist sehr zu empfehlen, sich diese Testergebnisse vor dem Kauf eines Gerätes anzuschauen.

Funktionsumfang (Mittelwert, Arrhythmie, WHO-Bewertungsskala, Manschettensitzkontrolle)

Je mehr Funktionen das Gerät aufweist, umso besser kannst du deine Werte im Blick behalten und die Funktion deines Herzens überprüfen.

Standardgemäß speichern digitale Geräte deine zuletzt gemessenen Werte, allerdings können nicht alle einen Mittelwert erfassen.

Um eine bessere Kontrolle und aussagekräftigere Beurteilung über deinen Blutdruck zu erhalten, solltest du beim Kauf auf diese Funktion achten.

Eventuelle Herzrhythmusstörungen werden anhand der Arrhythmie-Erkennung auf dem Gerät angezeigt.

Trotz guten Blutdruckwerten kann eine Arrhythmie vorliegen, daher ist diese Funktion entscheidend, um Risiken vor Herzinfarkt und Schlaganfall vorzubeugen.

Einige Blutdruckmess-Apps bieten sogar eine integrierte Erinnerungsfunktion zur Medikamenteneinnahme an. (Bildquelle: pixabay.com / stevepb)

Von der Weltgesundheitsorganisation wurde eine Beurteilungsskala für Blutdruckwerte festgelegt, die für Personen jeden Alters gelten.

Viele Blutdruckmessgeräte sind mit diesem WHO-Indikator ausgestattet und helfen dir zu erkennen, ob dein Blutdruck in Ordnung ist oder nicht. Besonders einfach ablesbar ist der Indikator, wenn er als Ampel-Skala abgebildet ist.

Moderne Geräte haben oft eine Manschettensitzkontrolle, die anzeigt, ob die Manschette straff genug am Oberarm angebracht ist und ob die Werte korrekt ermitteln werden können.

Speicherkapazität

Alle digitalen Blutdruckmessgeräte sind dazu in der Lage, die Blutdruckwerte intern zu speichern und zu dokumentieren. Allerdings variieren die Speicherkapazität und die Benutzeranzahl von Gerät zu Gerät.

Während manche Modelle beispielsweise nur 30 Werte für einen Benutzer speichern, erfassen andere jeweils 100 Werte für zwei oder sogar vier Benutzer. Geräte mit App oder Software können eine unbegrenzte Anzahl von Werten und Nutzern dokumentieren.

Zudem gibt es oft noch einen Gast-Modus für zusätzliche Benutzer, bei denen die Werte jedoch nicht gespeichert werden.

Stromversorgung

Blutdruckmessgeräte gibt es entweder mit Batterien, Akkus oder einem Netzteil. Der Batteriebetrieb wird oft bevorzugt, da das Gerät somit auch unterwegs verwendbar ist.

Allerdings hat das Netzteil den Vorteil, dass es weniger Energie benötigt, den Verbrauch von Batterien stoppt und somit einen umweltschützenden Aspekt hat.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Oberarm Blutdruckmessgerät

Wie misst man den Blutdruck richtig und wie lege ich eine Blutdruckmanschette richtig an?

Hast du eine passende Manschette für deinen Oberarm, dann lege sie ca. 2 cm oberhalb des Ellbogens fest um deinen nackten Arm.

Setze dich entspannt hin und warte ein paar Minuten, bevor du mit der Messung beginnst, damit dein Blutdruck und Puls in den Ruhezustand kommen kann.

Während dem Messen sollte der Arm nicht bewegt werden und am besten locker und entspannt auf dem Tisch abgelegt sein.

Zum besseren Verständnis, wie man eine Oberarmmanschette richtig anlegt, haben wir für dich noch ein passendes Video herausgesucht:

Bei Blutdruckmessungen ist es generell wichtig, dass sich der Messpunkt in Höhe des Herzens befindet, was bei der Messmethode beim Oberarm automatisch der Fall ist.

Um vergleichbare Werte zu erhalten, sollte man darauf achten, dass man immer in derselben Körperposition und am selben Arm misst.

Wie oft muss ich mein Blutdruckmessgerät eichen?

Blutdruckmessgeräte in ärztlichen Praxen, Kliniken und Krankenhäusern müssen alle 2 Jahre geprüft und geeicht werden.

Für den Privatgebrauch gibt es keine gesetzlichen Vorschriften, allerdings ist es trotzdem zu empfehlen, das Gerät in gewissen Abständen überprüfen zu lassen, damit es stets korrekte und verlässliche Werte liefert.

Kontrolliert werden kann ein Blutdruckgerät vom nächstgelegenen Eichamt, Fachhändler für Medizintechnik oder Online-Anbieter, der über eine entsprechende Qualifikation verfügt.

Was bedeuten die Werte auf meinem Blutdruckmessgerät – welche Werte sind normal?

Der Blutdruck besteht immer aus einem niedrigen und hohen Wert: Dem systolischen und diatolischen Blutdruckwert.

Was genau das bedeutet, siehst du im folgenden Video:

Bei einem gesunden Menschen mittlerer Altersklasse sollte der Blutdruck zwischen 80-130 mmHG liegen.

Die Blutdruckwerte werden wie folgt klassifiziert:

Klassifizierung Systolisch Diastolisch
Optimal 120 80
Normal 121-129 81-84
Noch normal 130-139 85-89
Bluthochdruck Grad 1 140-170 90-109
Bluthochdruck Grad 2 180+ 110+
Isolierter Bluthochdruck des oberen Wertes 140+ unter 90

Ist das Messgerät mit einer WHO-Bewertungsskala ausgestattet, so musst du dir die Einteilung nicht merken, da dir automatisch angezeigt wird, in welchem dieser Bereiche du dich befindest.

Der Pulswert wird meist mit einem Herz darüber oder daneben dargestellt. Befindet sich dieser Wert zwischen 60 und 100, so hast du eine normale Pulsfrequenz.

Hat dein Blutdruckmessgerät noch weitere Funktionen, so überprüfe bitte die Anleitung, um über jeden angezeigten Wert Bescheid zu wissen.

Pulsoximeter Test 2019: Die besten Pulsoximeter im Vergleich

Wie funktioniert ein Langzeit-Blutdruckmessgerät?

Zur Vorbeugung bzw. Milderung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reicht eine einmalige Messung oft nicht aus, um eine richtige Therapie einzuleiten.

Hierbei empfiehlt sich eine Langzeit-Messung, bei der 24 Stunden lang in regelmäßigen Abständen der Blutdruck gemessen wird.

Der Patient erhält in diesem Fall eine Oberarmmanschette, die er die ganze Zeit über tragen muss. Am Kabelende hängt ein kleiner Computer, den man mithilfe eines Gürtels am Körper befestigt.

Untertags wird der Wert meist im 15- und in der Nacht im 30-Minuten Rhythmus erfasst, wodurch ein klares Blutdruckprofil erstellt werden kann und wertvolle Informationen entnommen werden können.

Blutdruckmessung während der Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft sollte man eine Selbstmessung eher nicht durchführen, da die Werte meist sehr ungenau sind und den Blutdruck bis zu 50 mmHg verschätzen können.

Ratsam wäre es hier, wenn man eine Blutdruckmessung vom Arzt durchführen lässt, um keine Fehlinformationen zu erhalten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.hochdruckliga.de/bluthochdruck.html

[2] https://www.gesundheit.gv.at/krankheiten/herz-kreislauf/herzrhythmusstoerungen/inhalt

[3] http://www.oberarm-blutdruckmessgeraete.de/blutdruck-kinder/

[4] https://www.hochdruckliga.de/diabetes-und-bluthochdruck.html

Bildquelle: 123rf.com / 23807339

Bewerte diesen Artikel


22 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,82 von 5