In den meisten Fällen wird unterschätzt, welche langwierigen Folgen ein zu hohes Stresslevel mit sich bringen kann. Neben geringen Auswirkungen wie beispielsweise Übelkeit und Durchfall, kann dadurch in weitere Folge ein sehr ernst zu nehmendes Krankheitsbild entstehen.

Werden die Anzeichen nicht oder zu wenig ernst genommen, können Menschen im besonders schlimmen Fall an einer Nebennierenschwäche erkranken. Eine Erkrankung dieser Hormondrüse kann im Extremfall zu längerfristigem Mobilitätsverlust bzw. Bettlägerigkeit führen.

Dieser Artikel soll dir dabei helfen, die Thematik der Nebennierenschwäche näher zu bringen. Des Weiteren erhältst du wertvolle Tipps, wie du dagegen vorgehen bzw. mögliche Anzeichen im Keim ersticken kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Nebennierenschwäche definiert eine Unterfunktion der Nebenniere, welche sich in einer Störung des Hormonhaushaltes äußert.
  • Die Symptome dieser Krankheit sind meistens nicht einheitlich und variieren von Mensch zu Mensch.
  • Die Hauptursache einer Nebennierenschwäche liegt meistens in einem erhöhtes Stresslevel.

Unsere Produktempfehlung

Mithilfe dieses Speicheltest- Sets kannst du von zuhause aus deinen Cortisolspiegel messen lassen. Die Speichelprobe kannst du unkompliziert entnehmen und anschließend kostenfrei an das Labor des Herstellers versenden.

Das Ergebnis kann unter Umständen ein guter Ansatz zur Therapieverordnung deines Arztes sein.

Zufriedene Kunden sind aufgrund der einfachen Anwendung mit dem Produkt zufrieden. Die übersichtliche Anleitung sowie die umfangreiche Ergebnisauswertung kommt bei begeisterten Käufern ebenfalls positiv an.

Definition: Was versteht man unter Nebennierenschwäche?

Unter Nebennierenschwäche, oder auch Nebenniereninsuffizienz, wird eine sogenannte Unterfunktion der Nebenniere definiert.

Dies bedeutet, dass die Hormonproduktion der Nebenniere nicht im gewünschten Ausmaß erfolgt.

Die Ursachen der  Nebennierenschwäche sind so vielseitig wie die Symptome der Krankheit. Heilbar ist die Krankheit zwar nicht, jedoch kann sie mit den passenden Medikamenten ausreichend behandelt werden. (Bildquelle: pixabay.com / derneuemann)

Die Nebennierenschwäche verläuft von Person zu Person unterschiedlich. Die Symptome sind größtenteils sehr unspezifisch.

Heutzutage tritt diese Krankheit bei etwa 40 von 100.000 Menschn in Deutschland auf.

Grundsätzlich setzt sich eine Nebennierenschwäche aus einem zu hohem Stresslevel und dem damit verbundenen zu hohen Cortisol-Level zusammen. Die Krankheit verläuft in vier Stadien ab.

Stadium Symptomatik
Stadium 1 Der Körper wird permanent Stresssituationen ausgesetzt, was einen erhöhten Cortisolspiegel bewirkt. Symptome können sich durch inneres Zittern, leichte Reizbarkeit und Schlafstörungen äußern.
Stadium 2 In diesem Stadium werden die Schlafstörungen in der Regel deutlich intensiver. Dies liegt daran, dass der Cortisolspiegel nachts zu hoch und morgens zu niedrig ist. Deswegen ist der Morgen sowie der restliche Verlauf des Tages durch körperliche Trägheit geprägt.
Stadium 3 In diesem Stadium befindet sich die Nebenniere bereits an der Kippe. Die Nebenniere versucht noch alle Funktion aufrecht zu erhalten, wird allerdings auf kurz oder lang absacken. Weitere hormonell bedingte Funktion funktionieren ebenfalls schlechter.
Stadium 4 Im finalen Stadium sind die Werte der Nebennierenhormone im untersten, suboptimalsten Bereich angekommen. Die kleinsten Bewegungen führen zu körperlicher Trägheit. Oft sind Erkrankte auch dauerhaft bettlägerig.

Im Grundsatz kann zwischen drei Formen der Nebennierenschwäche unterschieden werden. Die genaue Symptomatik jeder Variante wird in weiterer Folge noch genauer thematisiert.

Hintergründe: Was du über Nebennierenschwäche wissen solltest

Bevor du über Behandlungen der Nebennierenschwäche nachdenkst, solltest du dich intensiv mit dem Thema befassen.

Die nachfolgenden Absätze sollen dir vor allem bewusst machen, woran Nebennierenschwäche festzustellen ist und bei welchen Symptomen du eine Behandlung in Betracht ziehen solltest.

Welche Funktion hat die Nebenniere?

Die Nebenniere ist eine Hormondrüse, welche sich aus der Nebennierenrinde und dem Nebennierenmark zusammensetzt.

Die Hauptfunktion liegt in der Verarbeitung verschiedener Stoffe wie etwa die Stresshormone Cortisol oder Adrenalin.

Des Weiteren reguliert die Nebenniere unter Anderem folgende deiner Körperfunktionen:

  • Blutdruck
  • Stress
  • Immunsystem
  • Libido
  • Blutzucker

Wie kann Nebennierenschwäche richtig diagnostiziert werden?

Die Nebennierenschwäche ist in Bezug auf die Diagnose ein wenig komplex. Herkömmliche Bluttests können dir die Diagnose dieser Krankheit in der Regel nicht ermöglichen.

Bei den durch die Nebenniere produzierten Hormonen handelt es sich um sogenannte frei zirkulierende Hormone.

Diese können mithilfe eines Speicheltests besser gemessen werden. Bluttests werden im Normalfall zur Messung gebundener Hormone eingesetzt.

Was sind die Ursachen einer Nebennierenschwäche?

Wie bereits zuvor angesprochen, ist hoher Stress maßgeblich für die Entstehung einer Nebennierenschwäche.

Fällt das Verhältnis zwischen Stress und Ruhephasen aus der Balance, erhöht sich dadurch dein Cortisolspiegel was in weiterer Folge zur Erschöpfung führt.

Bis die endgültige Erschöpfung eintritt, kann dein Körper jedoch einiges wegstecken.

Falls jedoch weitere Faktoren wie Krankheiten oder Beziehungsstress auf dich einwirken, wird es für den Körper schwieriger, den Stress zu kompensieren. Dadurch wird das Risiko, an Nebennierenschwäche zu erkranken, signifikant erhöht.

Neben Krankheiten und psychischen bzw. emotionalen Blockaden, kann auch sportliche Betätigung die Nebennierenschwäche begünstigen.

Wenn du dich in übermäßigem Verhältnis sportlich betätigst, solltest du im Falle von erhöhtem bzw. lang anhaltendem Stress diesbezüglich etwas auf die Bremse treten.

Welche Symptome treten bei der Nebennierenschwäche auf?

Grundsätzlich sind, wie bereits angesprochen, die Symptome der Nebennierenschwäche breit gefächert.

Im Allgemeinen kannst du diese Krankheit jedoch anhand folgender Symptome unter Umständen erkennen:

  • Niedriger Blutdruck
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindelanfälle
  • Dauerhafte Müdigkeit
  • Muskel- oder Gelenksschmerzen

Speziell bei Frauen können diesbezüglich trockene Haut, Haarausfall im Achsel- und Schambereich sowie eine geringe Libido als Begleiterscheinung auftreten.

Bei Kindern und Jugendlichen kann die Nebennierenschwäche die Verzögerung des körperlichen Wachstums bzw. der Pubertät bewirken.

Wie bereits zuvor erwähnt, gibt es drei verschiedene Formen der Nebennierenschwäche. Falls du an einer davon erkrankt sein solltest, wirst du hierbei auch mit spezifischen Symptomen zu kämpfen haben.

Primäre Nebennierenschwäche (Morbus Addison) Sekundäre Nebennierenschwäche Tertiäre Nebennierenschwäche
Bei dieser Form ist die Nebenniere selbst erkrankt. Typische Symptome sind hierbei die Braunfärbung der Haut („Bronzekrankheit“) sowie ein erhöhter Hunger auf salzige Speisen. Die Symtome treten in der Regel jedoch erst auf, wenn der Großteil der Nebenniere zerstört ist. Bei dieser Form ist die Nebenniere zwar intakt, kann aber aufgrund einer Drüsenstörung kein Cortisol bilden. Hierbei treten körperliche Trägheit, Müdigkeit sowie Erbrechen als Begleiterscheinung auf. Diese Form ist auf eine Unterfunktion der Gehirnregion Hypothalamus zurückzuführen. Im Bezug auf die Symptome verläuft diese Form ähnlich wie die sekundäre Nebennierenschwäche. 

Welche Mediakamente eignen sich bei Nebennierenschwäche?

Für die Behandlung der Nebennierenschwäche gibt es verschiedene Medikamente, auf die du zurückgreifen kannst.

Kortisol wird beispielsweise durch Hydrocortison, der synthetischen Form dieses Hormons, ersetzt. Jedes Medikament solltest du jedoch nur in Absprache mit deinem Arzt einnehmen.

Grundsätzlich kannst du die fehlenden bzw. nicht im richtigen Ausmaß produzierten Hormone in Tablettenform einnehmen.

Solltest du an Morbus Addison leiden und deine Nebenniere ist komplett zerstört, musst du dich auf eine lebenslange Hormontherapie einstellen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für Nebennierenschwäche?

Ärztliche Behandlung

Solltest sich bei dir aufgrund spezifischer Beschwerden der Verdacht von Nebennierenschwäche entwickelt haben, ist ein Aufsuchen des Arztes zu empfehlen.

Hierbei wird an dir zunächst eine Blutuntersuchung durchgeführt. Sollte dadurch ein niedriger Natriumwert bzw. eine zu hohe Kaliummenge festgestellt werden, entsteht der Verdacht einer Funktionsstörung deiner Nieren.

Anschließend muss noch ein Hormontest durchgeführt werden. Im Falle einer Nebennierenschwäche ist der Cortisolspiegel etwas erniedrigt.

Danach wird dir dein Arzt unter Umständen noch das Hormon ACTH intravenös verabreichen. Sollte der Cortisolspiegel immer noch niedrig sein, wird die Krankheit in der Regel diagnostiziert.

Ansätze zur Selbstbehandlung

Wie bereits durch die Überschrift angedeutet, solltest du eine Selbstbehandlung nur in begrenzten Ausmaßen in Betracht ziehen.

Mithilfe unserer Produktempfehlung kannst du beispielsweise bereits selbst spezifische Mängel feststellen.

Solltest du beispielsweise nach der Testauswertung in der Lage sein zu wissen, welche Medikamente du zum Heilungsfortschritt benötigst, kannst du dir diese, sofern rezeptfrei, in der Apotheke holen.

Da der alleinige Versuch der Selbstheilung jedoch eher suboptimal einzuschätzen ist, solltest du eher davon absehen.

Nebennierenschwäche: 5 Tipps zur erfolgreichen Abwendung

Nachdem du nun ausreichend Hintergrundinformationen zum Thema Nebennierenschwäche sammeln konntest, erhältst du in den folgenden Absätzen prophylaktische Tipps.

Abhängig von deiner jeweiligen Situation musst einige Tipps vielleicht genauer befolgen als andere.

Stressreduktion

Wie bereits festgestellt, ist Stress der wahrscheinlich größte Faktor in Zusammenhang mit einer möglichen Nebennierenschwäche.

Wenn du es schaffst, dein Stresslevel nach unten zu bringen, kannst du einer möglichen Erkrankung effektiv entgegen wirken.

Ein erfolgsversprechender Ansatz um dies zu ermöglichen, wäre beispielsweise die Meditation bzw. Yoga.

Mithilfe dieser Techniken kannst du deinen Stresslevel besser regulieren. Des Weiteren werden dadurch sowohl der Adrenalin- als Cortisolspiegel normalisiert. Ein ebenfalls wertvoller Tipp für dich könnten Atemübungen sein.

Ebenso, wie beim Yoga oder der Meditation, kann dadurch deine Durchblutung gefördert bzw. können Giftstoffe deinen Körper besser verlassen. Durch die Sauerstoffsätigung erhältst du nebenbei zusätzlich Energie.

Auch mithilfe einem, zumindest temporären, Entzug von elektronischen Geräten und Medien kannst du die Senkung deines Stresslevels beeinflussen.

In der digitalen Welt von heute sehen sich Menschen oft einer Flut an Informationen, Unterhaltung und Nachrichten ausgesetzt.

View this post on Instagram

⚘ LEISTUNGSDRUCK Wir sind darauf konditioniert immer 💯 Prozent zu geben. Oft kommt dieser Drang aus der Erziehung. Den Satz „Stell dich nicht so an“ oder „das hättest du echt besser machen können“ kennen viele. Die Erwartung von jemanden die wir dann zu unserer eigenen machen und die wir dann permanent erfüllen wollen. Aber auch in der Öffentlichkeit wird man ständig mit der Floskel „Gib voll Gas!“ bombardiert und zwar bezogen auf alle Lebensreiche. Alles oder nichts war auch immer meine Einstellung im Leben. Ich wollte immer die beste sein. Die beste im Studium, die beste im Sport, die beste auf der Arbeit, die beste Tochter, die beste Freundin. Wenn ich das 100% nicht leisten konnte, was ich mir vorgenommen habe, habe ich mich richtig fertig gemacht. „Versagerin“, habe ich gedacht. „Was kannst du eigentlich?“ „Alle anderen sind besser als du“. All die Erfolge in meinem Leben waren schnell vergessen wegen jeder kleinen Sache, die ich nicht hundertprozentig machen konnte. Ich habe meinen Wert als Person an diese nicht immer erreichbare 100% festgenagelt. Verrückt oder? Ich habe meinen Wert als Mensch an etwas gebunden, was nicht notwendig und nicht erreichbar ist und meine Unzufriedenheit mit mir selbst vorprogrammiert. Über Jahre hinweg. Ich hätte zB nie den Wert eines Freundes/-in hinterfragt nur weil er/sie in ihrem Beruf oder beim Kochen nicht immer 100% gegeben haben. Wieso habe ich es bei mir selbst gemacht!? Es ist nicht möglich bei jede Sache 24/7 immer das beste zu geben. Man muss es auch nicht und man kann es nicht. Das ist die kranke Überzeugung in unserer Leistungsgesellschaft, die uns immer wieder schlecht fühlen lässt, wenn wir einfach mal da sein wollen ohne etwas zu leisten. Wir alle haben Grenzen, die wir nicht überschreiten sollen. Jede seine eigene. Deswegen sind auch 10% oder 70% VOLL OK! „Augen zu und durch“ ist nicht immer die beste Entscheidung. Manchmal ist es sinnvoller Dinge loszulassen anstatt sich an die festzubeißen. Und seine Erwartungen an sich selbst zu hinterfragen und sie runterzuschrauben ist kein Versagen sondern ein essentieller Realitätscheck, der uns vom ausbrennen und ständiger Unzufriedenheit bewahrt. Mit ♡Yulia [ᴬᴰ]

A post shared by YULIA🌿🧘🏼‍♀️🍎 (@yulia_mit_ypsilon) on

Falls du in der Lage bist, dich hin und wieder von dieser Flut auszuklinken, kannst du damit unter Umständen auch positiv zu deinem Stresslevel beitragen. Alternativ sind Spaziergänge im Freien oder auch Ruhephasen empfehlenswert.

Umstellung der Ernährung

Unter Umständen kann es auch gesundheitsförderlich sein, wenn du deine Ernährung umstellst.

Wenn du die Symptome einer Nebennierenschwäche bekämpfen willst, könnten dir folgende Ansätze unter Umständen helfen:

Vermeide Weißmehl und Zucker

Diese Produkte enthalten in der Regel keine notwendigen Nährstoffe und können auch Süchte auslösen.

Besonders im Falle von Nebennierenschwäche greifen Erkrankte gerne zu solchen Produkten, da dadurch der Blutzucker erhöht wird. Dieser Anstieg ist allerdings nur temporär.

Verzichte auf Koffein

Durch den Kaffee am Morgen wird dein Körper anfälliger für eine Erkrankung. Durch eine zu hohe Einnahme werden deine Nebennieren überstimuliert.

Dadurch werden hohe Mengen von Adrenalin und Cortisol ausgeschüttet, was deinen Körper in einen Stresszustand versetzt.

Da Schokolade ebenfalls Koffein enthält, solltest du auf Kakao ebenfalls verzichten.

Nimm weniger Kohlehydrate auf

Große Mengen an Kohlehydraten, insbesondere schnelle Kohlehydrate, können sich ebenfalls negativ auf die Nebennieren auswirken.

Anstelle von Pizza, Pasta oder hellem Brot solltest du beispielsweise eher auf Obst, Gemüse, fetten Fisch, Hähnchen und Nüsse setzen.

Frühstücke gesund

Mit einem gesunden Frühstück kannst du deinen Körper gleich mit dem Start in den Tag mit Energie versorgen. Dein Blutzuckerspiegel wird dadurch stabilisiert und unnötiger Stress vermieden.

Das liegt daran, dass du durch das Frühstück genügend Nährstoffe aufnimmst. Vollkorntoast, Eier oder auch Haferflocken wären beispielsweise ein guter Ansatz.

Esse in Ruhe

Neben der Auswahl der Lebensmittel ist auch die Aufnahme besonders wichtig. Suche dir zum Essen einen ruhigen Ort aus und führe nebenbei keine weitere Tätigkeit, wie beispielsweise Fernsehen, durch.

Ist dein Körper entspannt, können die Nährstoffe viel effektiver aufgenommen werden. Versuche auch das Schlingen zu vermeiden.

Einnahme von Supplementen

Neben der klassischen Ernährung kannst du auch sogennante Supplements zur Förderung deiner Nebennieren zu dir nehmen.

Ebenso wie bei Medikamenten empfiehlt sich die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel jedoch nur in der Absprache mit einem Arzt.

In diesem Fall kann sich jedoch auch die Einnahme von Vitaminpräparaten als vorteilhaft erweisen.

Solltest du an einer Nebennierensschwäche leiden, müssen in der Regel einige Vitamin- und Mineralienmängel ausgeglichen werden.

Auch Vitamin C ist in Zusammenhang mit der Nebenniere sehr wichtig. Es ist sowohl für die Cortisol-Produktion als auch für die Genesung deiner Nebennieren mitverantwortlich.

Auf diesem Vitamin basierende Supplements könnten dir unter Umständen ebenfalls eine Hilfestellung bieten.

Unter Umständen können dir auch auf Magnesium basierende Supplements weiterhelfen. Dadurch kann dein Energielevel gesteigert und Symptomen wie Müdigkeit und Depression entgegengewirkt werden.

Da unter Umständen auch ein Zusammenhang zwischen Magnesiummangel und Nebennierenschwäche besteht, sollte dies eine zusätzliche Motivation für dich darstellen.

Änderung des Schlafrhythmus

Falls du den Symptomen der Nebennierenschwäche entgegen wirken möchtest, könnte auch die Anpassung deines Schlafrhythmus einen vielversprechenden Ansatz darstellen. Dies kann den Rhythmus deines Cortisol-Spiegels positiv beeinflussen.

Grundsätzlich solltest du versuchen, spätestens um 23 Uhr einzuschlafen. Um dies zu ermöglichen, solltest du ungefähr zwischen 22 Uhr und 22:30 zu Bett gehen.

Da Schlaf für die Erholung der Nebenniere essentiell ist, solltest du anstreben, einen Energieanstieg nach Mitternacht zu vermeiden.

Ausreichend Schlaf ist in Zusammenhang mit den Nebennieren besonders wichtig. Ein Mangel kann ein großes Verlangen an Aufputschmitteln sowie eine Verschlechterung der Ernährung bewirken. (Quelle: pixabay.com / Free-Photos)

Falls du dich unter Tags ein wenig schlapp fühlst, sind auch sogenannte Powernaps empfehlenswert. Falls sich die Möglichkeit ergibt, solltest du bis 8 oder 9 Uhr schlafen.

Um die Produktion des Schlafhormons Melatonin voranzutreiben, solltest du ebenfalls deinen Raum bestmöglich abdunkeln.

Sport Betreiben

Auch die sportliche Betätigung kann dir die Prävention einer Nebennierenschwäche erleichtern.

Wie jedoch bereits zuvor angesprochen, kann eine übertriebene Durchführung das genaue Gegenteil bewirken.

In den meisten Fällen sind jedoch Menschen, die an einer Nebennierenschwäche erkrankt sind, oft gar nicht in der Lage, ein intensives Sportprogramm durchzuführen.

Oft machen die dadurch auftretende Müdigkeit bzw. daraus resultierende Schmerzen dieses Vorhaben unmöglich.

Ein moderates Sportprogramm kann dir dabei helfen, Symptome der Nebennierenschwäche abzuwenden. Gehen oder schwimmen senken nicht nur dein Stresslevel sondern fördern auch deinen Cortisolspiegel.

Außerdem kann dir sportliche Betätigung dabei helfen, einen gesünderen Schlaf zu entwickeln.

View this post on Instagram

Ganze 8 Wochen habe ich jetzt keinen Sport gemacht 😰😫, aber man sagt ja immer, „geh mit den Phasen“. 🙈 . So langsam wird es echt unausstehlich! Kennt ihr das, wenn etwas so ein fester Bestandteil eures Alltags und Lebens ist? Ich kann mir den Sport gar nicht mehr wegdenken. 😅 . Vor allem psychisch macht es sich bemerkbar. Ich bin einfach nicht so belastbar und schnell genervt von allem und jedem. 🙈 . Wie macht sich bei dir eine Sportpause bemerkbar? Wie wichtig ist dir der Ausgleich? 🏃‍♀️ . Das Outfit ist übrigens von @fabletics 😁 Die Leggings ist inzwischen meine absolute Lieblingshose. Sie sitzt so gut und ist die bequemste Leggings der Welt!😍 . Hab eine schöne Restwoche! ☺️✌🏻 . 📸 by @le__namart . . . . . #fitmitsamy #fitwerden #cleaneatz #zielesetzen #positivdenken #lebedeinleben #seiduselbst #bewusstsein #selbstvertrauen #entwicklung #gedankentanken #lebensmotto #machdeinding #lebedeinentraum #glaubandich #persönlichkeit #disziplin #sportmachtglücklich #sommerfigur #balanceiskey #zielvoraugen #zufriedenheit #loslassen #klarheit #werte #selbstwert #selbstverwirklichung

A post shared by Sᴏᴜʟғᴏᴏᴅ | Mᴜsɪᴄ | Fɪᴛɴᴇss (@samywayne.de) on

Trivia: Was du sonst noch über Nebennierenschwäche wissen solltest

Falls du dir noch zusätzliche Informationen zum Thema Nebennierenschwäche zulegen willst, haben wir die nachfolgenden Absätze für dich vorbereitet.

Falls du auch mit Gewichtsproblemen zu kämpfen hast oder dich über homöopathische Ansätze zum Thema Nebennierenschwäche informieren willst, bieten dir diese Informationen unter Umständen einen Mehrwert.

Kann man trotz Nebennierenschwäche abnehmen?

Falls du zusätzlich zur Nebennierenschwäche auch noch an Übergewicht leidest, solltest du dich diesbezüglich unbedingt mit deinem Arzt absprechen.

Sollten diesbezüglich keine Vorkehrungen getroffen werden, wird es für dich von Zeit zu Zeit schwieriger werden, Gewicht zu verlieren.

Grundsätzlich können dir die oben erwähnten Tipps gleichzeitig auch beim Gewichtsverlust helfen. Durch die Senkung deines Cortisolspiegels kann dir das Abnehmen ebenfalls erleichtert werden.

Ein zu hoher Cortisolspiegel bewirkt nämlich auch, dass mehr Fettsäuren aus deinen Fettzellen freigesetzt werden.

Die überschüssigen, freigesetzten Fettzellen müssen nun jedoch verbraucht werden, da sie sonst wieder im Körper eingelagert werden. Um dies zu ermöglichen, ist ein einfaches Bewegungs- bzw. Sportprogramm ein sinnvoller Ansatz.

Zusammenfassend müssen sich Nebennierenschwäche und Gewichtsverlust nicht zwangsläufig ausschließen. Jedoch musst du entsprechende Maßnahmen unter Umständen intensiver bzw. mit mehr Disziplin verfolgen.

Ein zu hoher Cortisolspiegel kann diesbezüglich nämlich auch zum Abbau von Muskelmasse führen.

Wie effektiv ist Homöopathie in Zusammenhang mit Nebennierenschwäche?

Einige Menschen, welchen die Heilung der Nebennierenschwäche vorantreiben wollen, ziehen oft auch homöopathische Ansätze zu Rate. Falls du diese Möglichkeit in Betracht ziehen möchtest, solltest du jedoch vorher einen Facharzt für alternative Medizin konsultieren.

Im Normallfall werden dir spezielle Kapseln verschrieben, welche du meißtens über einen etwas längeren Zeitraum einnehmen musst. Diese werden in der Regel mit pflanzlichen Extrakten hergestellt.

Diese Kapseln sind als Nahrungsergänzungsmittel anzusehen und sollten von dir während einer Hauptmahlzeit eingenommen werden.

Auch für die Behandlung einer Nebennierenschwäche kannst du bestimmte Mineralsalzpräparate ausprobieren. Diese sogenannten Schüssler Salze können dir unter Umständen bei der Bekämpfung einiger Symptome weiterhelfen.

Unterschiedliche Salze stärken beispielsweise das Immunsystem oder kurbeln den Eisenstoffwechsel an.

Grundsätzlich können homöopatische Mittel einen positiven Effekt für die Bekämpfung einiger Symptome darstellen.

Da es sich hierbei jedoch fast ausschließlich um ergänzende Methoden handelt, solltest du die Homöopathie in diesem Zusammenhang eher nicht als Alternative zur konventionellen Medizin betrachten.

Fazit

Nebennierenschwäche wird primär durch ein zu hohes Stresslevel verursacht. Wenn du den damit verbundenen Cortisolspiegel niedrig halten kannst, bist du der Abwendung dieser Krankheit einen großen Schritt näher gekommen.

Nebennierenschwäche kann in verschiedenen Varitionen auftreten und sich durch eine sehr hohe Bandbreite an Symptomen manifestieren.

Da sich bei dir Symptome anders äußern können als bei anderen Menschen, solltest du bei langanhaltenden Begleiterscheinungen deinen Arzt aufsuchen.

Nebennierenschwäche kann zwar gefährlich werden, jedoch kannst du ihr aktiv entgegensteuern. Mit ausgiebig Ruhe und Schlaf, sowie der richtigen Ernährung und ggf. ein wenig Sport hast du eine Vielzahl von Möglichkeiten, nicht zu erkranken.

Befolgst du diese Ratschläge, verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Therapie oder medikamentösen Behandlung drastisch.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.herbano.com/at/ratgeber/nebennierenschwaeche

[2] https://dr-neidert.de/nebennierenschwaeche-burnout/281-nebennierenschwaeche-symptome

[3] https://www.eft-fuer-hochsensible-menschen.de/5-tipps-zur-unterstuetzung-ihrer-nebennieren/

Bildquelle: 123rf.com / 106972627

Warum kannst du mir vertrauen?

Anna hat sich auf medizinischen Journalismus spezialisiert und schreibt nicht nur über den menschlichen Körper, sondern kennt sich auch im Bereich Nahrungsergänzungsmittel sehr gut aus. Durch ihr Studium in Sportwissenschaften besitzt sie ein fundiertes theoretisches Hintergrundwissen über die Materie.