Willkommen bei unserem großen Nasenspülsalz Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Nasenspülsalze. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Nasenspülsalz zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Nasenspülsalz kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Nasenspülsalz ist reich an wertvollen Mineralien und Spurenelementen und kreiert bei richtiger Dosierung eine Isotone Spüllösung, mit der du dir schonend die Nase spülen kannst.
  • Du kannst dir die Nase mit Nasenspülsalz spülen, wenn du verschnupft bist, an Allergien leidest, oder einfach nur um sie von Verschmutzungen zu reinigen. Nach der Nasendusche kannst du wieder frei durchatmen.
  • Die Anwendung ist sehr einfach: Du mischt das Nasensalz in die richtige Menge Wasser und ziehst dann die Spüllösung durch die Nase hoch oder verwendest eine eigens dafür konzipierte Nasendusche. So werden Nasensekret und Schmutz hinausgespült ohne die Nase zu reizen.

Nasenspülsalz Test: Das Ranking

Platz 1: Siemens Emser Nasenspülsalz 50 Stück

Das aus Mineralquellwasser gewonnene Emser Salz bietet Salz aus höchster Qualität und ist extra mit wertvollen Mineralien und Spurenelementen versetzt. Das Nasenspülsalz von Siemens wird sehr gut bewertet, ist aber auch eine eher teure Variante. Eine 50 Stück Packung umfasst 125 Gramm.

Redaktionelle Einschätzung

Mineralien zugesetzt

Dem Emser Nasenspülsalz wurden mehr als 30 wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente zugesetzt.

Neben dem Hauptbestandteil, dem Natriumchlorid (Zusammensetzung aus Kochsalz und Meersalz) sind unter anderem noch Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Fluorid und Sulfat enthalten. Hydrogencarbonat-Ionen machen ebenfalls einen großen Teil aus. Diese machen die Salzlösung leicht alkalisch (pH-Wert von 8-10), was im Nasenumfeld mit einem pH-Wert von rund 7 entzündungshemmend wirkt. Außerdem wirken die Mineralien schleimlösend und abschwellend.

Isoton

Das Emser Nasenspülsalz ist bereits vordosiert, wenn du dich also an die Mengenangabe für das Wasser hältst, ist die Lösung isoton. Eine Lösung des Emser Salzes ist in einer Konzentration von 1,175 % isoton, eine 1,175%-ige Lösung mit Emser Salz hat also die gleiche Ionenkonzentration wie eine 0,9%-ige Kochsalzlösung.

Es ist sehr wichtig, die Nase mit einer isotonen Lösung zu spülen, da es sonst zu Reizungen der Nasenschleimhaut kommt. Isoton bedeutet, dass die Lösung den gleichen Mineralstoffgehalt hat, wie die körpereigenen Zellen. Sobald die Schleimhäute mit der Flüssigkeit in Berührung kommen, versuchen sie, den Unterschied im Mineraliengehalt zwischen den körpereigenen Zellen und der Spüllösung auszugleichen und geben Wasser ab oder nehmen Wasser auf. So trocknet die Nasenschleimhaut über lange Zeit aus, es kommt zu Blutungen und die Nase wird gereizt. Halte dich also einfach an die Anleitung, um eine isotone Lösung zu mischen.

Vordosiert / Anzahl Anwendungen

Das Emser Nasenspülsalz kommt vordosiert in 50 Beuteln, welche insgesamt 125 Gramm ausmachen. So musst du dir keine Sorgen mehr darum machen, die richtige Menge zu verrühren. Einfach Beutel aufreißen und in die angegebene Menge Wasser verrühren.

Die Packung von Emcur umfasst 50 Päckchen, du hast also Salz für genau 50 Anwendungen. Siemens bietet aber auch eine Packung mit 100 Päckchen an, falls du gleich einen Vorrat anlegen möchtest.

Du kannst dank den praktisch vordosierten Beuteln eigentlich nichts falsch machen, wenn du dich an die angegebene Menge Wasser hältst.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 92 % aller Rezensenten im Internet das Nasenspülsalz von Emser positiv, also mit 4 oder 5 Sternen.

Besonders positiv werden dabei immer wieder folgende Punkte herausgehoben:

  • Effektiv
  • Gute Löslichkeit
  • Schonend

Das Emser Nasenspülsalz wird als höchst effektiv eingestuft. Die gute Löslichkeit wird als besonders positiv gesehen, da die Anwendung somit nur sehr kurz dauert. Die Spülung mit Emser Salz ist außerdem sehr angenehm und schonend, da die Lösung perfekt konzentriert ist.

Negativ, also mit 1 oder 2 Sternen, bewerten derzeit absolut keine Rezensenten das Nasenspülsalz von Emser.

Der einzige Punkt, der teilweise negativ angemerkt wird, ist der Preis.

Emser Salz ist ein Markenprodukt und das merkt man auch am Preis. Qualitatives Speisesalz ist eine günstigere Alternative für Nasenspülungen. Ansonsten gibt es aber absolut keine Kritik zum Produkt.

“FAQ”
Wie viel Gramm beinhaltet ein Päckchen und für wie viel Wasser ist ein Päckchen gedacht?

Ein Päckchen beinhaltet 2,5 Gramm, die für 250 Milliliter bestimmt sind.

Wie kannst du verhindern, dass du während der Spülung Wasser verschluckst?

Öffne während du deine Nase spülst den Mund ganz weit. So verschließt sich die Verbindung zwischen Rachenraum und Nasenhöhle und es kommt kein Wasser in deinen Rachen.

Wie wird das Emser Salz gewonnen?

Emser Salz wird durch das Eindampfen von Quellwasser aus den heißen Mineralquellen in Bad Ems gewonnen. Für die Herstellung von 1 Päckchen (2,95 Gramm) muss 1 Liter Wasser verdampft werden. Das Quellwasser kommt aus 73 Meter Tiefe und hat einen Salzgehalt von 0,3%. Durch Konzentrierungs- und Verdampfungsprozesse wird dann schlussendlich das wertvolle Salz aus dem Thermalwasser extrahiert.

Platz 2: Sensecare Nasenspülsalz Nachfüllpackung 250g

Das Sensecare Halitsalz ist hochqualitatives Salz, das sich sehr gut im Wasser löst. Mithilfe des beigelegten Dosierlöffels ist die Dosierung einfach, dennoch empfindet es nicht jeder als geeignetes Nasenspülsalz, da es bei manchen Käufern unangenehm brennt. Eine Packung beinhaltet 250 Gramm.

Redaktionelle Einschätzung

Mineralien zugesetzt

Das Sensecare Nasenspülsalz ist naturbelassen, es sind also keine Mineralien oder Spurenelemente artifiziell beigemengt, es ist aber auf natürliche Art und Weise reichhaltig an Mineralien.

Halitsalz ist sehr reines und hochqualitatives Salz. Es enthält wichtige Spurenelemente wie Kalium, Mangan, Zink, Kupfer und Calicum, ist feinkörnig und klumpt kaum, obwohl keine Fließstoffe enthalten sind. Das Salz ist nicht jodiert, was aber nicht gleich jodfrei heißt, da Jod natürlich in sehr kleinen Mengen im Halitsalz vorkommt.

Isoton

Halte dich für die Isotonie unbedingt an die Anweisungen und verwende einen gehäuften Dosierlöffel für 200 Milliliter Wasser. Passe die Salzmenge an größere Mengen Wasser unbedingt an.

Es ist sehr wichtig, die Nase mit einer isotonen Lösung zu spülen, da es sonst zu Reizungen der Nasenschleimhaut kommt. Isoton bedeutet, dass die Lösung den gleichen Mineralstoffgehalt hat, wie die körpereigenen Zellen. Sobald die Schleimhäute mit der Flüssigkeit in Berührung kommen, versuchen sie, den Unterschied im Mineraliengehalt zwischen den körpereigenen Zellen und der Spüllösung auszugleichen und geben Wasser ab oder nehmen Wasser auf. So trocknet die Nasenschleimhaut über lange Zeit aus, es kommt zu Blutungen und die Nase wird gereizt.

Verwende nicht mehr oder weniger Salz, als angegeben ist. Bevor du die Menge veränderst, sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin.

Vordosiert / Anzahl Anwendungen

Das Sensecare Nasenspülsalz kommt nicht vordosiert, es liegt aber ein Dosierlöffel für jeweils 200 Milliliter bei. Ein gehäufter Dosierlöffel entspricht ungefähr 1,8 Gramm Halitsalz. Da du für eine Anwendung ungefähr 1,8 Gramm brauchst, reichen die 250 Gramm Halitsalz ungefähr für 130 Anwendungen.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten rund 84% aller Rezensenten im Internet das Nasenspülsalz von Sensecare positiv, also mit 4 oder 5 Sternen.

Besonders positiv werden dabei immer wieder folgende Punkte herausgehoben:

  • Gute Löslichkeit
  • Leichte Dosierbarkeit
  • Geschmacklich gut

Das Sensecare Nasenspülsalz löst sich sehr schnell auf und ist dank des mitgelieferten Dosierlöffels leicht zu dosieren. Auch gescchmacklich wird das Salz für gut befunden.

Negativ, also mit 1 oder 2 Sternen, bewerten derzeit rund 9% der Rezensenten das Nasenspülsalz von Sensecare.

Dabei werden vor allem folgende Punkte negativ angemerkt:

  • Schlechte Verpackung
  • Brennen in der Nase
  • Verklumpt
  • Preis-Leistung

Das Salz kommt in einem wiederverschließbaren Plastikzipperbeutel, was an der Sterilität des Salzes zweifeln lässt. Manche der Rezensenten empfinden das Salz als sehr unangenehm und verspüren ein Brennen in der Nase bei der Anwendung. Das Nasenspülsalz verklumpt außerdem schnell und für die gelieferte Qualität kritisieren einige Rezensenten den Preis.

“FAQ”
Für wie viel Wasser ist die Menge des Dosierlöffels gedacht?

Ein gehäufter Dosierlöffel voll Salz (entspricht 1,8 Gramm) ist für 200 Milliliter Wasser bestimmt.

Wie spülst du dir die Nase?

Es ist wichitg, lauwarmes Wasser zu benutzen, da kaltes Wasser sehr unangenehm ist zum Spülen. Verrühre das Salz mit dem Wasser, bis es sich vollständig aufgelöst hat. Während du die Lösung aufziehst oder mit einer Nasendusche durch die Nase spülst, öffne den Mund weit. So wird die Verbindung zwischen Nase und Rachenhöhle verschlossen und du schluckst nichts von der Salzlösung. Danach drehe deinen Kopf in alle Richtungen, damit auch wirklich das ganze Wasser abrinnen kann.

Platz 3: Byodo Atlantik-Meersalz fein 1000 Gramm

Das Atlantik Meersalz aus Brasilien ist feinkörnig, ohne Rieselstoffe oder anderer zusätzlicher Stoffe und enthält wertvolle Mineralien. Es kommt in 1000 Gramm Packungen. Das naturbelassene Meersalz von Byodo ist somit eine sehr günstige und qualitativ hochwertige Alternative zu eigens kreierten Nasenspülsalzen.

Redaktionelle Einschätzung

Mineralien zugesetzt

Das Byodo Atlantik Meersalz ist komplett naturbelassen, es sind also keine Mineralien oder Spurenelemente artifiziell beigemengt, es ist aber auf natürliche Art und Weise reichhaltig an Mineralien.

Das Salz ist aus dem Atlantik gewonnen und komplett frei von Rieselstoffen oder sonstigen chemischen Zusätzen, die oft in Kochsalz gefunden werden können. Es enthält wichtige Spurenelemente wie Kalium, Mangan, Zink, Kupfer und Calicum, ist feinkörnig und klumpt kaum, obwohl keine Fließstoffe enthalten sind. Das Salz ist nicht jodiert, was aber nicht gleich jodfrei heißt, da Jod natürlich in sehr kleinen Mengen im Meerwassersalz vorkommt.

Isoton

Die Isotonie ist nicht so einfach erreichbar mit dem Byodo Atlantik Meersalz, da es nicht in vordosierten Päckchen kommt und du es dir somit selbst dosieren musst. Prinzipiell gilt hier 0,9 Gramm Salz pro 100 Millliliter Wasser.

Es ist sehr wichtig, die Nase mit einer isotonen Lösung zu spülen, da es sonst zu Reizungen der Nasenschleimhaut kommt. Isoton bedeutet, dass die Lösung den gleichen Mineralstoffgehalt hat, wie die körpereigenen Zellen. Sobald die Schleimhäute mit der Flüssigkeit in Berührung kommen, versuchen sie, den Unterschied im Mineraliengehalt zwischen den körpereigenen Zellen und der Spüllösung auszugleichen und geben Wasser ab oder nehmen Wasser auf. So trocknet die Nasenschleimhaut über lange Zeit aus, es kommt zu Blutungen und die Nase wird gereizt.

Pro Anwendung solltest du ungefähr 250 Milliliter Wasser verwenden, dazu passt dann ungefähr ein Teelöffel Salz, der die Lösung isoton macht.

Vordosiert / Anzahl Anwendungen

Das Atlantik Meersalz kommt in 1000 Gramm Plastikverpackungen. Du musst das Salz also selbst dosieren für die Nasenspülung. Da das Atlantik Meersalz von Byodo in 1000 Gramm Packungen kommt, kannst du um die 445 Anwendungen mit einer Packung durchführen.

Die Verpackung nicht besonders gut wiederverschließbar, du solltest das Salz also nach Möglichkeit umfüllen.

Du brauchst pro Anwendung ungefähr 2,5 Gramm Salz um eine isotone Lösung herzustellen. Mit einer 1000 Gramm Packung hast du dann für über ein Jahr ausgesorgt. Es gibt auch noch ein 6er Pack vom selben Salz von Byodo, wenn du dir einen großen Vorrat anlegen willst. Das Salz ist auch genießbar, du kannst es also, wenn du keine Nasenspülungen mehr machen möchtest, einfach als Speisesalz verwenden.

Mit einer Packung von Byodo Salz kommst du über ein Jahr lang aus, das Meersalz ist smit die preisgünstigste Variante.

Kundenbewertungen
Derzeit bewerten 100% aller Rezensenten im Internet das Atlantik Meersalz von Byodo positiv, also mit 4 oder 5 Sternen.

Besonders positiv werden dabei immer wieder folgende Punkte herausgehoben:

  • Gute Löslichkeit
  • Gut geeignet für Nasenspülung
  • Guter Geschmack
  • Preis-Leistung
  • Verklumpt kaum

Die bisherigen Anwender befinden das Salz als sehr leicht löslich und daher sehr gut geeignet für Nasenspülungen. Es verklumpt zudem kaum, obwohl es frei von Fließstoffen ist. Einige Rezensenten heben auch den guten Geschmack hervor. Das Preis-Leistungsverhältnis ist auch sehr gut im Vergleich zu speziellen Nasenspülsalzen.

Negativ, also mit 1 oder 2 Sternen, wurde das Atlantik Meersalz von Byodo nur von einer Person bewertet.

Negativ angemerkt wird allerdings lediglich, dass die Plastikverpackung nicht von sonderlich hoher Qualität ist. Deshalb empfiehlt es sich, das Salz in einen anderen festen Behälter, wie ein Glasgefäß, umzufüllen.

“FAQ”
Ist das Salz auch zum Verzehr geeignet?

Ja, und da keine Zusatzstoffe beigefügt sind auch wesentlich gesünder und es schmeckt besser.

Ist das Salz von Byodo unraffiniert?

Ja, es wird durch natürliche Verdunstung von Atlantikmeerwasser gewonnen, ist unjodiert und es sind keine Rieselstoffe zugesetzt.

Wie ist das Salz verpackt?

Das Atlantik Meersalz von Byodo kommt in Plastik verpackt. Die Verpackung ist allerdings nicht ideal für den täglichen Gebrauch. Du solltest es hierfür besser in ein Glas oder ähnliches umfüllen.

Inwiefern ist dieses Salz besser als das handelsübliche Salz im Supermarkt?

Das Byodo Salz wird nachhaltig abgebaut und enthält keine schädlichen Zusatzstoffe. Dadurch ist die Qualität um einiges höher.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Nasenspülsalz kaufst

Wann ist es sinnvoll die Nase zu spülen?

Du kannst deine Nase vorbeugend, oder wenn du bereits Krankheitssymptome hast, mit einer Salzwasserlösung spülen. So kannst du schnell wieder durchatmen, ohne jegliche Medikamente zu verwenden. Das Spülen der Nase ist auch eine Alternative zu Nasensaugernfür Kleinkinder, die sich noch nicht schnäuzen können.

foco

Du kannst in den folgenden Fällen eine Nasenspülung vornehmen:

  • Zur Pflege oder Befeuchtung
  • Als Vorbeugung von Erkältungen
  • Bei verstopfter Nase oder Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Bei Allergiesymptomen
  • Zur Reinigung von Staub und Schmutz
  • Nach operativen Eingriffen

Warum brauche ich Nasenspülsalz für eine Nasenspülung?

Der Grund, weshalb du deine Nase besser nicht einfach nur mit Wasser spülen solltest, liegt in der Isotonie. Die Spüllösung sollte genauso viele Elektrolytebeinhalten, wie unsere Körperflüssigkeiten.

In unseren Zellen gibt es Mineralien und Salze. Wenn diese mit einer Flüssigkeit in Berührung kommen, streben sie einen osmotischen Ausgleich an.

Deshalb sollte die Nasenspüllösung isoton sein, also annähernd die gleiche Zusammensetzung wie unsere Körperflüssigkeiten haben, um Reizungen der Nasenschleimhaut zu verhindern. Eine niedrigere (hypotone) oder höhere (hypertone) Salzkonzentration ist weder angenehm, noch medizinisch sinnvoll.

Das Spülen mit reinem Wasser ist nicht nur unangenehm, sondern kann die Nase auch reizen. Du solltest deshalb immer mit einer isotonen Lösung spülen.

Nasenspülsatz-Keime

Zur Frühlingszeit ist der Pollenanflug besonders aggressiv. Viele Allergiker sind in dieser Zeit auf Medikamente angewiesen. Aber es geht auch mit einem Nasenspülset. Diese Methode ist viel nachhaltiger, denn es funktioniert mit natürlichen Stoffen, wie Kamille oder Ringelblumen. (Foto: skeeze / pixabay.com)

Welches Nasenspülsalz ist für Babys und Kinder geeignet?

Nasenspülungen werden erst ab 3 Jahren empfohlen. Einige Nasensalzhersteller, wie Emser oder Emcur bieten eigene Nasenspülsalze für Kinder an, die Zusammensetzung ist aber meist beinahe die gleiche wie die von normalen Nasenspülsalzen.

Wo kann man Nasenspülsalz kaufen?

Du kannst Nasenspülsalz im Drogeriemarkt, in der Apotheke, online oder zu Aktionspreisen im Supermarkt kaufen.

Hier einige Verkaufsstellen:

  • Apotheke
  • dm
  • Aldi (zu Aktionen)
  • Amazon

Was kostet Nasenspülsalz?

Nasenspülsalz ist nicht besonders teuer. 50 Beutel (dosiert für jeweils eine Anwendung) kosten zwischen 6 und 10 Euro.

Wenn du jodfreies Speisesalz verwenden möchtest, ist das natürlich besonders günstig. Da bekommst du im Supermarkt 500 Gramm für rund 1 Euro.

Welche Arten von Salz kann ich zur Nasenspülung verwenden?

Du kannst dir die Nase mit verschiedensten Salzen spülen: Meersalz, Kochsalz oder Emsersalz. Du kannst auch anstatt Salz eine fertige Spüllösung mit Dexdexpanthenol zur Spülung verwenden.

Die im Handel erhältlichen Nasenspülsalze sind alle isoton und meist einzeln jeweils für eine Spülung abgepackt. Mit qualitativem Speisesalz erzielst du meist dieselbe Wirkung, dieses ist aber schwierig zu dosieren, beziehungsweise die Isotonie ist schwer erreichbar.

Du solltest zur Nasenspülung auf jeden Fall ein Salz ohne Trennmittel und Fließregulierungsmittel und am besten ohne Jod und Fluorid verwenden.

Tipp: Du kannst auch handeslübliches Kochsalz zum Spülen verwenden. Achte aber darauf, dass dem Salz weder Trennmittel, noch extra Jod zugesetzt sind.

Was sind die Wirkstoffe im Nasenspülsalz und wie wirkt es?

Die Hauptwirkstoffe im Nasenspülsalz sind Natriumhydrogencarbonat, Natriumchlorid (Kochsalz) und Kaliumsulfat.

Beim Emser Nasenspülsalz sind beispielsweise noch weitere Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, die abschwellend und schleimlösend wirken. Die mit einem pH-Wert von 8-10 leicht alkalische (basisch) Zusammensetzung wirkt außerdem entzündungshemmend.

Die Salzlösung rinnt bei einem Nasenloch hinein, die Nasenscheidewand entlang, und dann beim anderen Nasenloch wieder hinaus. So spült sie Verschmutzungen, Pollen und Schleim hinaus, die beispielsweise durch schlechtes Raumklima entstehen können.

Wie benutze ich Nasenspülsalz?

Du gibst einen bereits vordosierten Beutel oder die richtige Dosierung (beachte hierbei immer die Anleitung oder die Anweisungen aus der Apotheke) des Nasenspülsalzes in eine Nasendusche oder ein Glas und verrührst es gut.

Dann setzt du die Dasenduschean ein Nasenloch an und drückst diese zusammen, wenn du noch mehr Druck aufbauen möchtest. Du kannst das Salzwasser aber auch in die hohle Handleeren und es mit beiden Nasenlöchern aufsaugen und wieder herausblasen.

Es ist wichtig, dass du den Mund während der Anwendung offenhältst. Dadurch schließt sich das Gaumensegel (die Verbindung von Rachen und Nasenhöhle) und das Wasser kommt nicht in deinen Rachen.

Wenn du das ganze Wasser durchgespült hast, neige deinen Kopfin alle Richtungen, damit möglicherweise zurückgebliebenes Spülwasser abrinnen kann. Deine Nasendusche solltest du nach jeder Anwendung gründlich ausspülen und auch immer wieder auskochen.

Wie oft sollte ich Nasenspülsalz benützen?

Du kannst dir die Nase mit einer isotonen Lösung so oft spülen wie du möchtest.

Es kommt darauf an, warum du deine Nase spülst, wie oft es sinnvoll ist:

Symptome Wie oft?
Schnupfen 1-3 Mal/Tag
Allergie 1 Mal/Tag
Vorbeugung 1-2 Mal/Woche

Du kannst deine Nase aber auch öfter reinigen, wenn du durchatmen möchtest. Wenn du deine Nase aufgrund einer akuten Pollenbelastung spülst, ist es optimal, dies abends zu tun, um die Pollen des Tages herauszuspülen. Wenn du aber wegen einer Hausstaubmilbenallergie spülst, ist es besser morgens, da sich oft viel Staub im Bettzeug hält.

Wie viel Nasenspülsalz darf ich verwenden?

Beachte prinzipiell immer die Anleitung oder Anweisungen aus der Apotheke. Ansonsten verwende immer die vordosierte Dosis oder 0,9 Gramm Kochsalz pro 100 Millliliter Wasser. Mische die Spüllösung immer frisch an, egal welches Nasenspülsalz du verwendest.

Entscheidung: Welche Arten von Nasenspülsalzen gibt es und welches ist das richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei Arten von Nasenspülsalzen unterscheiden:

  • Nasenspülsalz aus Meersalz
  • Nasenspülsalz aus Kochsalz
  • Nasenspülsalz aus Thermalsalz

Die Nasenspülung ist einer der effektivsten Möglichkeiten, um sich schnell und gründlich von Erregern und Allergenen zu befreien. Der Schleim, der sich in der Nase und den Nasenneben- und Stirnhöhlen angesammelt hat, sitzt meist hartnäckig fest und lässt sich meist nur medikamentös behandeln.

Wer allerdings keine Medikamente und Chemikalien zu sich nehmen möchte, kann als Alternative die Nasenspülung benutzen. Mit reinem Wasser ohne weitere Zusätze wird jedoch nicht viel erreicht, weswegen das Nasenspülsalz zum Einsatz kommt.

Dieses verhilft dir, den Zustand der Isotonie zu erreichen. Weitere Zusätze wie Mineralstoffe und Spurenelemente sorgen dafür, dass körperliche Defizite ausgeglichen werden und somit der gesundheitliche Zustand bereits nach der ersten Anwendung. verbessert wird.

Das Prinzip der Nasenspülung ist dabei sehr simpel: Die mit Nasenspülsalz angereicherte Wasserlösung lockert den festsitzenden Schleim und spült ihn mit den vorhandenen Erregern und Allergenen aus dem Körper heraus.

Im folgenden Abschnitt werden die Unterschiede der einzelnen Typen kurz erklärt, damit du für dich entscheiden kannst, welches Nasenspülsalz das richtige für dich ist. Außerdem werden die Vorteile und Nachteile der einzelnen Salze beschrieben.

Wie funktioniert eine Nasenspüllösung aus Meersalz und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Die Nasenspüllösung aus Meersalz hat den besonderen Vorteil, dass sie sehr mild auf den Körper und insbesondere die Schleimhaut wirkt. Das Meersalz ist zudem sehr umweltfreundlich und nachhaltig, da es aus Meerwasser gewonnen wird.

Auf diese Weise wird eine hohe Konzentration an Mineralien und Spurenelementen erreicht. Diese verleihen dem Produkt eine abschwellende und antibakterielle Wirkung. Des Weiteren sind sie Hauptbestandteil der Zellteilung und damit auch für eine schnelle Regeneration verantwortlich.

Das Salz kann in guter Qualität schon für einen geringen Preis erworben werden. Schau dir aber vor dem Kauf am besten die Inhaltsstoffe an, um mögliche Schadstoffe ausschließen zu können. Es muss außerdem beachtet werden, dass einfaches Meersalz schwer dosierbar ist und eine Isotonie nur nach Gefühl erreicht werden kann.

Vorteile
  • Sehr mild und effektiv
  • Umweltfreundlich
  • Hohe Konzentration an Mineralien
  • Abschwellende und antibakterielle Wirkung
Nachteile
  • Schwer dosierbar
  • Isotonie wird schwer erreicht
  • Kann Nasenschleimhäute austrocknen
  • Meersalz kann Schadstoffe enthalten

Mit einer Isotonie beim Spülen der Nase ist gemeint, dass die Mineralstoffkonzentration der Nasenspüllösung gleich der Mineralstoffkonzentration der Körperflüssigkeiten – wie dem Blutplasma oder dem Nasensekret – sein sollte. Auf diese Weise spürt die Nase gar nicht, dass sie eine körperfremde Flüssigkeit durchläuft.

Im Badewasser oder dem Wasser im Schwimmbad ist keine Isotonie vorhanden, wodurch der Körper versucht, dieses Konzentrationsgefälle auszugleichen. Bei diesem Prozess wird Wasser in die Zelle befördert, was dazu führt, dass diese anschwillt und anfängt zu schmerzen.

Nach demselben Prinzip funktioniert auch eine falsch dosierte Nasenspüllösung. Als Folge dessen, können die Schleimhäute in der Nase austrocknen und dabei starkes Nasenbluten verursachen.

Wie funktioniert eine Nasenspüllösung aus Kochsalz und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Die Nasenspüllösung aus Kochsalz – oder auch Natriumchlorid genannt – kann mühelos in jedem Haushalt hergestellt werden. Es eignet sich auf Grund der Praktikabilität besonders als Notlösung statt einer dauerhaften Methode, da einige Risiken mit ihr verbunden sind.

Das Kochsalz unterstützt die natürliche Funktion der Nasenschleimhaut und hilft die Durchblutung der Nase anzuregen. Diese beiden Eigenschaften führen dazu, dass sich Erreger und Allerge unwohl fühlen und somit nicht weiter vermehren.

Diejenigen, die sich noch im Körper befinden, werden mit Hilfe der Lösung aus dem Körper herausgespült. Eine isotonische Nasenspüllösung hilft dabei, den Wasser und Elektrolyt-Haushalt des Körpers auszugleichen, welcher für eine schnelle Regeneration und ein gesundes Körpergefühl unabdingbar ist.

Vorteile
  • In jedem Haushalt herstellbar
  • Wirkt schnell und effektiv
  • Regt die Durchblutung der Nase an
  • Wasser-Elektrolyt-Haushalt wird ausgeglichen
Nachteile
  • Schwer dosierbar
  • Isotonie wird schwer erreicht
  • Kann Nasenschleimhäute austrocknen
  • Könnte Schadstoffe beinhalten

Das Problem bei einer Kochsalzlösung besteht jedoch darin, dass sie ähnlich wie die Meersalzlösung nur schwer zu dosieren ist und in den meisten Fällen keine isotonische Kochsalzlösung entsteht. Bei einer zu niedrigen Konzentration ist die Nasenspülung in den meisten Fällen wenig bis gar nicht effektiv.

Bei einer zu hohen Konzentration können die Nasenschleimhäute austrocknen, anfangen zu brennen und sogar anfangen zu bluten. Das ist darauf zurückzuführen, dass bei einem versuchten Konzentrationsausgleich auf Grund einer fehlenden Isotonie sehr starker Druck auf den Zellen lastet und diese im schlimmsten Fall platzen können.

Ein weiteres Risiko ist, dass bei der Verwendung von einfachen und besonders günstigem Kochsalz häufig Schadstoffe, wie Trennmittel, Fließregulierungsmittel, Jod und Fluorid, beigemischt sind.

Diese sind in geringer Konzentration wie beispielsweise bei der Zubereitung eines Gerichtes nicht schädlich. In stärkerer Konzentration und in Kombination mit der direkten Aufnahme über die Schleimhäute, kann das aber schwerwiegende Folgen haben.

Wie funktioniert eine Nasenspüllösung aus Thermalsalz und worin liegen deren Vorteile und Nachteile?

Die Nasenspüllösung mit dem Salz einer Thermalquelle hat den besonderen Vorteil, dass es rein natürlich ist und in den meisten Fällen schon fertig für die Nasenspülung abgepackt ist. Ein Päckchen mit dem Salz entspricht demnach einer kompletten Spülung.

Das hat den Nutzen, dass es schon perfekt für den Verbraucher dosiert ist. Der Zustand der Isotonie wird auf diese Weise in allen Fällen erreicht, so dass keine körperlichen Probleme oder gar Schäden entstehen können. Des Weiteren ist es schwach alkalisch und hat eine hohe Pufferkapazität.

Das bedeutet, dass auf diese Weise saure Stoffwechselprodukte, die bei Atemwegsentzündungen entstehen, neutralisiert werden. Das Salz, welches aus einer Thermalquelle destilliert wurde, ist sehr reich an Mineralien und Spurenelementen, welche für die Zellteilung und einen funktionsfähigen Stoffwechsel ausschlaggebend sind.

Vorteile
  • Reich an Mineralien und Spurenelementen
  • Vordosiert für eine perfekte Isotonie
  • Schwach alkalisch und hohe Pufferkapazität
  • Aktiviert die Flimmerhärchen
Nachteile
  • Kostenintensiver
  • Kein Haushaltsprodukt
  • Verpackung nicht umweltfreundlich

Es unterstützt die natürliche Reinigungsfunktion der Nase, sodass der festsitzende Schleim verflüssigt wird und die Erreger und Allergene aus dem Körper gespült werden. Dieser Effekt wird zusätzlich dadurch unterstützt, dass die Flimmerhärchen – welche für den Abtransport des Schleimes zuständig sind – aktiviert werden.

Das Salz hat somit eine abschwellende Wirkung und sorgt für eine umfassende Reinigung der Nase, sowie der Nasenneben- und Stirnhöhlen. Das Produkt ist allerdings kostenintensiver und muss jedes Mal neu gekauft werden. Die Verpackungen der einzelnen Dosen sind außerdem nicht nachhaltig und schaden der Umwelt.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Nasenspülsalz vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen anhand welcher Faktoren du Nasenspülsalz verleichen und bewerten kannst. Wir wollen dir damit helfen, dich schnell für ein Produkt entscheiden zu können.

Zusammengefasst handelt es sich hierbei um:

  • Mineralien zugesetzt
  • Isoton
  • Vordosiert
  • Anzahl der Anwendungen

Jetzt wollen wir dir etwas Zusatzinformation zu jedem der oben genannten Kriterien geben und genau erklären, worauf du achten solltest, bevor du dich für ein Salz entscheidest.

Mineralien zugesetzt

Mineralien und Spurenelemente, die meist extra zugesetzt werden, können noch weitere positive Effekte haben und zur Beschleunigung des Heilungsprozesses beitragen.

Der Hauptwirkstoff, nämlich das Natriumhydrogencarbonat, ist immer derselbe. Zugesetzt werden oft sehr geringe Mengen von Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Fluorid oder Sulfat. Diese Mineralstoffe sind lebensnotwendig für den Körper.

Normalerweise nehmen wir sie über unsere Nahrung zu uns, aber es kann niemals schaden ein paar mehr zuzuführen. Alles, was der Körper nicht braucht, scheidet er gleich wieder aus.

In Salz sind prinzipiell immer gewisse Mineralien vorhanden, in eigens zusammengemischtem Nasenspülsalz sind meist noch zusätzlich Spurenelemente beigefügt.

Isoton

Jedes Salz, mit dem du dir die Nase spülen willst, sollte bei der richtigen Dosierung isoton sein, um eine Reizung der Nasenschleimhäute zu vermeiden.

Isoton bedeutet, dass das Salz an den Mineralienhaushalt des Körpers angepasstist. Wenn du mit einer zu salzigen Lösung  (hyperton) oder mit zu wenig Salz (hypoton) spülst, greift das deine Nasenschleimhäute an.

Sobald die Schleimhäute mit der Flüssigkeit in Berührung kommen, versuchen sie, den Unterschied im Mineraliengehalt zwischen den körpereigenen Zellen und der Spüllösung auszugleichen und geben Wasser ab oder nehmen Wasser auf. So trocknet die Nasenschleimhaut über lange Zeit aus, es kommt zu Blutungen und die Nase wird gereizt.

Multiminerales Nasenspülsalz

Das Nasenspülsalz sollte auf jeden Fall isoton sein. Das Salz ist somit an den Mineralienhaushalt des Körpers angepasst und führt dementsprechend nicht zu Überreaktionen des Körpers.

Vordosiert

Manche Nasenspülsalze kommen bereits vordosiert, andere nicht. Bei den vordosierten Mengen kannst du sicher sein, dass sie mit der richtigen Menge Wasser isoton sind, somit ist vordosiertes Salz praktisch und einfacher zu handhaben.

Bei manchen Salzen ist ein Dosierlöffel mit dabei, der dir hilft, die richtige Menge an Spülsalz mit der angegebenen Menge Wasser zu vermengen. Die richtige Dosierung ist sehr wichtig, du solltest hier immer sehr genau sein.

Anzahl der Anwendungen

Wie oft du mit dem Nasenspülsalz deine Nase spülen kannst, kommt ganz auf die Menge an. Wenn du noch nie zuvor Nasenspülungen gemacht hast, bestell dir am besten eine kleinere Menge an Salz, um zu testen, ob es die richtige Methode zur Nasenreinigung für dich ist.

Pro Anwendung brauchst du ungefähr 250 Gramm Nasenspülsalz. Folge hier aber stets den Anweisungen auf der Packung oder aus der Apotheke. Viele Marken bieten unterschiedlich große Mengenpacks an, wie zum Beispiel Siemens mit 50 oder 100 vordosierten Beuteln.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Nasenspülsalz

Welche Nasendusche brauche ich für eine Anwendung mit Nasenspülsalz?

Du brauchst nicht unbedingt eine Nasendusche, ein Glas und deine hohle Hand können schon ausreichen. Ansonsten gibt es Nasenduschen in verschiedensten Formen und Ausführungen. Eine Übersicht findest du auf Stiftung Warentest.

Wichtig bei der Auswahl sind folgende Faktoren:

  • Möglichkeit der Druckregulierung
  • Leichte Handhabung
  • Leichte Reinigung
  • Gründlichkeit der Nasenreinigung
Nasenspülsatz - Pollen

Nasenspülsätze eignen sich nicht nur für Allergiker. Auch nicht-Allergiker können davon profitieren. Jedoch ist das konventionelle Naseputzen einfacher und schneller, wenn auch nicht so gründlich wie das Nase ausspülen. Sollte das Problem mit der Nasenschleimproduktion selbst mit einem Nasenspülset nicht besser werden, könnte das Problem an deiner Nasenscheidewad liegen und du solltest über eine OP nachdenken. (Foto: Pok Rie / pexels.com)

Was passiert wenn ich zu oft die Nase spüle?

Wenn du dir die Nase mit isotoner Salzlösung spülst, also einer Lösung, die dem Elektrolytgehalt des Körpers ähnlich ist, kannst du gar nicht zu oft spülen. Wenn du aber regelmäßig mit einer hypotonen oder hypertonen Lösung spülst, führt das zu Reizungen der Nasenschleimhaut.

Das kann wiederum zu Blutungen, Trockenheit und Krankheitsanfälligkeit führen.

Was sind Alternativen zu Nasenspülsalz bei Schnupfen?

Wenn du dir nicht die Nase spülen möchtest, kannst du alternativ auch zu Nasensauger, Nasenspray oder dem guten alten Taschentuch zurückgreifen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/Warum-muss-Salz-in-die-Nasenspuelung-article15606266.html


[2] http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/nasendusche-wellnesstrend-oder-gesundheitsprophylaxe-a-879276.html


[3] http://jamanetwork.com/journals/jamaotolaryngology/fullarticle/221846


[4] http://www.apotheken.de/news/article/nasenspuelung-nicht-dauerhaft-anwenden

Bildquelle: pixabay.com / derneuemann

Bewerte diesen Artikel


18 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Osa

Veröffentlicht von Osa

Osa ist Praktikantin bei MEDMEISTER.de. In ihrer Freizeit interessiert sich sich speziell für Reisen, Sport, Musik und Essen. Sie ist eine lebenslustige, offene Person die viel Spaß hat und gerne lacht (auch in unpassenderen Momenten).