Du würdest deinen schnarchenden Partner nachts am liebsten aus dem Bett schubsen? Ein Gedanke, mit dem in deutschen Schlafzimmern sicher öfter gespielt wird. Immerhin kann einem das unaufhörliche sägende Geräusch viele Stunden Schlaf rauben. Doch bevor du zu radikalen Methoden greifst, solltest du dir unseren großen Mittel gegen Schnarchen Test 2019 anschauen.

Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Mittel gegen Schnarchen. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt, mit denen du die effektivsten Methoden vergleichen kannst. So findest du schnell das passende Mittel gegen Schnarchen für dich oder deinen Partner.

Außerdem beantworten wir in unserem Ratgeber häufig gestellte Fragen rund um das Thema Schnarchen und bieten dir einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Mittel gegen Schnarchen kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mittel gegen Schnarchen kannst du aus der Apotheke, vom Arzt oder aus dem Internet bekommen. Die Vielfalt und die Preisspanne der Produkte ist groß.
  • Du kannst auch ohne Produkte aus dem Handel gegen Schnarchen vorgehen, indem du versuchst, an deiner Schlafposition zu arbeiten, Sport zu machen und auf die richtige Temperatur im Schlafzimmer achtest.
  • In der chinesischen Medizin empfiehlt man Akupunktur, Akupressur und ätherische Öle gegen das nächtliche Schnarchen.

Mittel gegen Schnarchen: Favoriten der Redaktion

Das beste Allround-Set gegen Schnarchen

AirSnore gibt es in drei verschiedenen Varianten, die dich (und vor allem alle um dich herum) nachts wieder ruhig schlafen lassen.

Das erste Verkaufspaket beinhaltet das Mundstück, welches unkompliziert eingesetzt werden kann und verlässliche Ergebnisse erzielt. Als zweite Variante stehen dir die AirSnore Tropfen zur Verfügung, die mit ihren natürlichen Inhaltsstoffen für ein beruhigendes Einschlafen auch trotz Erkältung sorgen.

Die dritte Variante ist ein Vorteilspaket in Kombination mit AirSnore Mundstück und Tropfen. Der Hersteller bietet zudem bei allen Produkten eine 60-tätige Geld-zurück-Garantie

Das beste 2-in-1 Mittel gegen Schnarchen

Das Schnarchen Stopper-Set vom Hersteller Nasox beinhaltet zwei Mittel gegen Schnarchen in einem: Eine Schnarchschiene und vier Nasenspreizer in unterschiedlichen Größen. So kann man gleichzeitig gegen Atemprobleme im Rachenbereich, als auch in der Nase vorgehen.

Die Schnarchschiene lässt sich durch das weiche Material individuell formen und an das Gebiss anpassen. In Sachen Preis-Leistungs-Verhältnis bietet das Set damit eine günstige Möglichkeit, effektiv gegen das Schnarchen vorzugehen.

Auch die Käufer sind von der Kombination aus Schnarchschiene und Nasenspreizer überzeugt und bestätigen zum Großteil, einen deutlich erholsameren Schlaf zu haben.

Das beste Nasenpflaster gegen Schnarchen

Die Nasenpflaster von Nuonove gegen Schnarchen sind nicht nur einfach anzuwenden, sondern auch vielseitig einsetzbar: Sie helfen gegen Schnarchen, bei Erkältung, gegen Schnupfen und verhelfen im Sport zu besserer Atmung.

Laut dem Hersteller lassen sich die Streifen einfach und rückstandslos wieder entfernen. Auch die Käufer bestätigen, dass die Anwendung unkompliziert ist und man schon nach kurzer Zeit eine wesentliche Verbesserung der Atmung spürt.

Der beste Akupressurring gegen Schnarchen

Mit dem Akupressurring „Good Night“ bietet der Händler Scarlet Bijoux eine alternative und spannende Methode, um das Schnarchen zu reduzieren.

Der Ring ist in mehreren Größen erhältlich und lässt sich auch individuell nochmal verstellen. Er wird ganz einfach auf den kleinen Finger gesteckt und mithilfe von Akupressurdruck die Selbstheilung des Körpers angeregt.

Tatsächlich bestätigen viele Betroffene, dass sie durch die Verwendung des Rings weniger, bis gar nicht mehr schnarchen. In manchen Fällen hat sich sogar das Schlaferlebnis um stark verbessert.

Ratgeber: Fragen mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Mittel gegen Schnarchen kaufst

Bevor du dich für eines der vielen Mittel gegen Schnarchen entscheidest, solltest du dir über mehrere Aspekte Gedanken machen. Zum Beispiel: Woher kommt mein Schnarchen überhaupt? In manchen Fällen helfen nämlich schon einfache Tricks oder Hausmittel, um das nächtliche Sägen zu unterbinden.

Was sind die Ursachen für das Schnarchen?

Die Ursachen für Schnarchgeräusche können vielfältig sein. Grundsätzlich entsteht das Geräusch, weil die Muskulatur an den Engstellen des oberen Atemwegs im Schlaf erschlafft. Bei manchen Menschen lässt die Spannkraft der Muskeln so stark nach, dass die Atemwege dadurch verengt sind.

Lautes Schnarchen sorgt oft für Zoff im gemeinsamen Schlafzimmer. Die Ursachen kennen die meisten nicht einmal. (Bildquelle: 123rf.com / Andriy Popov)

Kurzfristig kann bloß eine einfache Erkältung, welche die Nasennebenhöhlen verstopft, ursächlich für Atemprobleme sein. Manchmal sind es auch anatomische Besonderheiten, wie zum Beispiel eine krumme Nasenscheidewand, ein vergrößertes Gaumenzäpfchen oder übergroße Mandeln.

Handelt es sich um anatomische Ursachen, spricht man auch vom Schlafapnoe-Syndrom. Dabei kann es auch zu Atemaussetzern kommen, die für viele Betroffene gefährlich werden können.

Aber vor allem Menschen, die an Übergewicht leiden, schnarchen besonders häufig. Auch übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen können mögliche Ursachen sein.

Was kostet ein Mittel gegen Schnarchen?

Da es so viele verschiedene Mittel gegen das Schnarchen gibt, ist auch die Preisspanne sehr groß. Im Netz sind die Angebote fast immer am günstigsten. Manche Produkte, wie Nasenspreizer, findest du dort schon ab einem Preis von 7 Euro.

Auf der anderen Seite gibt es auch die Möglichkeit, deine Produkte individuelle von einem Arzt anfertigen und anpassen zu lassen. Wenn du dich für diese Variante entscheidest, kann es schon mal bis zu 1000 Euro teuer werden. In manchen Fällen übernimmt auch die Krankenkasse einen Teilbetrag.

Bei Schnarchstoppern über eine Preisspanne zu sprechen, ist also fast unmöglich. Viel zu groß ist die Auswahl.

Orientiere dich preislich eher daran, wie stark du am Schnarchen leidest oder was dir dein Arzt empfiehlt.

Wo kann ich ein Mittel gegen Schnarchen kaufen?

Produkte, die gegen das Schnarchen helfen, kannst du in fast jeder Apotheke finden. Falls du nach einem noch größeren Angebot suchst, empfiehlt sich ein kurzer Blick ins Netz. Denn in Online-Shops gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Hilfsmitteln.

Online findest du solche Produkte zum Beispiel hier:

  • amazon.de
  • shop-apotheke.com
  • docmorris.de
  • apo-rot.de

Natürlich lohnt es sich, verschiedene Produkte auszutesten. Beim ersten Mal findet man selten direkt das richtige Mittel. Aber beim Austesten sollte die Gesundheit immer an erster Stelle stehen. Deshalb: Nur Produkte von seriösen Herstellern kaufen und auf die Rezensionen achten.

Welche Hausmittel und Tricks gegen das Schnarchen gibt es?

Nicht immer müssen es gleich Produkte aus der Apotheke sein, wenn man dem Schnarchen den Kampf ansagen möchte. Vielleicht helfen in deinem Fall auch ein paar einfache Hausmittel oder ein paar Tipps, die du beachten musst.

Die Nase durchspülen

Zweimal täglich eine Nasendusche zu machen, kann gegen das Sägen im Schlafzimmer helfen. Nasenspülsalz besteht immer aus einer 0,9 %igen Kochsalzlösung, die du auch zu Hause mischen kannst. Dazu vermischst du 1 Liter lauwarmes Wasser mit 9 Gramm Salz.

Beuge dich vor der Anwendung über ein Waschbecken und neige den Kopf zur Seite. Die Kochsalzlösung kannst du dir mithilfe von einer Nasendusche oder der Hand einflößen.

Nasenspülsalz

27. Juli 2019

Mit der Hand musst du etwas Salzwasser aus dem Becher in die Hand gießen und dann vorsichtig in ein Nasenloch einsaugen. Danach schnaubst du das Wasser über dem Waschbecken wieder aus und wiederholst die Prozedur auf der anderen Seite.

Wichtig ist es, dass du bei der Anwendung der Spülung gleichmäßig durch den Mund atmest. Aus hygienischen Gründen solltest du die Lösung immer frisch anfertigen, egal welches Nasenspülsalz du verwendest.

Für die richtige Temperatur sorgen

Auch die Temperatur hat Einfluss auf die Schleimhäute und kann so das Schnarchen beeinflussen. Sorge im Schlafzimmer immer für eine angenehme und gleichmäßige Temperatur um die 18 Grad.

Schnarcher sollten außerdem immer für eine ruhige Umgebung sorgen und das Schlafzimmer regelmäßig stoßlüften.

Gesund ernähren und Sport machen

Versuche, schwere Mahlzeiten zu vermeiden und vorwiegend leichte, fettarme Kost zu dir zu nehmen. Denn gehaltvolle Gerichte und zu viele Kilos sorgen für starke Schnarchgeräusche.

Besonders bei einem Doppelkinn sammelt sich im Hals das Fett an und verengt den Atemkanal. Wenn du anfängst, Sport zu treiben, verbessert das nicht nur deine allgemeine Gesundheit, sondern verringert auch die nächtliche Lautstärke im Schlafzimmer.

View this post on Instagram

Wie kann ich mir so ein Probetraining @everfits vorstellen? . Nachdem du dich über unsere Webseite zu einem Termin angemeldet hast, kommst du an dem Tag möglichst 10 min. vor Trainingsbeginn zum beschriebenen Treffpunkt. . Der Trainer wird dann schon vor Ort sein und hat dich auf seiner Teilnehmerliste stehen. Er weiß, dass du neu bist. Sag ihm einfach nur kurz, dass du zum Probetraining angemeldet bist und wie du heißt. Er wird dich auf seiner Liste als anwesend markieren und dir den groben Ablauf des Trainings erläutern. . Ihr startet pünktlich und trainiert 60 Minuten. . Während dem Training leitet der Trainer das gesamte Training an und macht jede Übung vor. Der Trainer erklärt worauf bei der Übung zu achten ist, um sie korrekt auszuführen und effektiv zu trainieren. . Nach dem Training hast du die Möglichkeit, dem Trainer Fragen zu stellen. . . #everfits #outdoortraining #probetraining #schnuppertraining #functionaltraining #ganzkörpertraining #fullbodyworkout #fitness #workout #sportmachen #fitwerden #auspowern #effektivtrainieren #abnehmenmitsport #zirkeltraining #ausdauertraining #krafttraining #highintensitytraining #hiit #bodyweighttraining

A post shared by everfits (@everfits) on

Bei einer Person mit einem Körpergewicht von 90 kg, dessen Idealgewicht bei 75 kg liegt, wird durch die Abnahme von bereits 10 kg sowohl seine nächtliche Atmung als auch die Schlafqualität stark verbessert.

An der Schlafposition arbeiten

Manchmal hilft es bereits, seine Schlafposition leicht zu verändern. Als Schnarcher solltest du die Rückenlage beim Schlafen eher vermeiden, stattdessen empfiehlt sich die Seitenlage. Denn auf dem Rücken sackt die Zunge in Richtung Rachen ab und behindert den Luftstrom.

Wer mit der Seitenlage nichts anfangen kann, sollte sich ein Kissen unter den Rücken schieben. Denn auch Schlafen mit erhöhtem Oberkörper kann das Schnarchen deutlich reduzieren.

Keine beruhigenden Medikamente

Schlafmittel, aber auch Substanzen wie Alkohol, können die Atmungsaktivität einschränken. Dadurch schnarchen Betroffene noch stärker und häufiger.

In vielen Fällen hat nämlich allein der Betroffene es in der Hand, sein Schnarchen zu beeinflussen. Es lohnt sich, seinen Tagesablauf genau durchzugehen und zu überprüfen, ob die Ursache sich im Alltag verbirgt.

In der Tabelle haben wir zusammengefasst, welche Mittel und Substanzen hauptsächlich Einfluss auf dein Schnarchen haben könnten.

Schmerzmittel Psychopharmaka Alkohol
Paracetamol, Grippostad und Ibuprofen nehmen uns nicht nur die Schmerzen, sondern lassen auch die Muskeln im Hals- und Rachenbereich entspannen, was das Schnarchen verstärkt. Antidepressiva und Antipsychotika können auch mögliche Ursachen für Schnarchen sein. Setze sie aber niemals ohne Rücksprache mit deinem Arzt ab! Alkohol hat auch eine muskelentspannende Wirkung, kann aber gezielt vermieden. Wenn du zwei Stunden vor dem Schlafengehen keinen Alkohol mehr trinkst, solltest du ruhigere Nächte haben.

Wenn du auf solche Medikamente angewiesen bist, solltest du natürlich vorher mit deinem Arzt Rücksprache halten. Der kann dir eine geeignete Vorgehensweise empfehlen.

Entscheidung: Welche Arten von Mitteln gegen Schnarchen gibt es und was ist das richtige für dich?

Auf dem Markt findest du die verschiedensten Produkte, die gegen das lästige Schnarchen helfen sollen. Die Auswahl ist groß – aber nicht jede Methode ist gleich effektiv. Im folgenden Abschnitt vergleichen wir fünf verschiedene Hilfsmittel, die besonders beliebt sind:

  • Nasenspreizer
  • Nasenpflaster
  • Anti-Schnarch-Spray
  • Schnarchring
  • Schnarchschiene

Vor allem die Ursache bestimmt, welches Mittel gegen Schnarchen sich am besten für dich eignet. Manchmal liegt das Problem im Bereich der Nasenhöhlen und manchmal eher im Rachen.

Was ist ein Nasenspreizer und was sind die Vor- und Nachteile?

Ein Nasenspreizer weitet die Nasenatemwege und sorgt für eine bessere Luftzufuhr. Man bezeichnet ihn auch als Nasendialator. Manche Arten der Nasenspreizer sind auch bei sportlichen Aktivitäten einsetzbar und sollen dafür sorgen, dass man schneller tief Luft holen kann.

Ein Nasenspreizer muss nach jedem Tragen gereinigt werden. Wenn man aber auf ausreichend Hygiene achtet, ist er sehr lange haltbar und ist auf Dauer eine günstige Alternative zu Nasenspray, Nasentropfen oder anderen Schnarchstoppern.

Vorteile
  • Einfache Anwendung
  • Günstig
  • Auch bei Sport wirksam
Nachteile
  • Kann störend sein
  • Gereizte Nasenschleimhaut möglich
  • Öffnet nur die Nase

Nasenspreizer helfen nicht nur gegen Schnarchen, sondern auch bei einer verstopften Nase im Rahmen einer Erkältung oder bei Allergien. Allerdings sind die nicht wirksam, wenn die Ursache des Schnarchens im Rachenbereich liegt.

Was ist ein Nasenpflaster und was sind die Vor- und Nachteile?

Im Handel stößt man auch häufig auf Nasenpflaster. Die sollen dabei helfen, die Nase zu öffnen, damit man nachts besser atmen kann. Die Anwendung ist simpel: Die Haut auf Nase vor dem Aufkleben gründlich mit Wasser reinigen, trocknen und das Pflaster quer über die Nase kleben, sodass beide Nasenflügel bedeckt sind.

Vorteile
  • Einfache Anwendung
  • Bequem
  • Unauffällig
  • Auch bei Sport wirksam
Nachteile
  • Kann die Haut reizen
  • Viel Müll
  • Auf Dauer teuer
  • Öffnet nur die Nase

Die Streifen gibt es in verschiedenen Hauttönen zu kaufen, sodass die Pflaster recht unauffällig sind. Weil die Anwendung so einfach ist und die Pflaster keine medizinischen Inhaltsstoffe enthalten, können kaum Nebenwirkungen auftreten. Die Methode ist also sehr sicher.

 

Nasenpflaster sind meist hautfarben und recht unauffällig. (Bildquelle: 123rf.com / Bert Folsom)

Bei manchen Personen kann die Haut aber auch negativ auf die Pflaster reagieren und gereizt sein. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Pflaster meistens extra verpackt sind und auf Dauer für viel Müll sorgen.

Empfehlenswert sind die Nasenpflaster also vor allem bei einer kurzfristig verstopften Nase, wie etwa durch einen Schnupfen oder eine Allergie und sind eine super Alternative für Nasenspray. Am besten einfach mal austesten!

Nasenpflaster werden auch seit den 90er Jahren im Sport eingesetzt, um die Luftzufuhr der Athleten zu verbessern.

Was ist ein Anti-Schnarch-Spray und was sind die Vor- und Nachteile?

Du verbringst die erste Nacht gemeinsam mit deiner Flamme? Dann ist vielleicht ein unsichtbarer Schnarchstopper wie ein Anti-Schnarch-Spray genau das Richtige für dich! Einfach schnell im Bad verschwinden, sprühen und ab in eine traumhafte Nacht.

Tatsächlich lässt sich das Anti-Schnarch-Spray für den Rachen ziemlich einfach anwenden. Nach nur drei Stößen soll man in der Nacht Ruhe vor dem Schnarchen haben, zumindest, wenn man nach dem Sprayen nichts mehr isst oder trinkt.

Vorteile
  • Unsichtbar
  • Einfache Anwendung
  • Keine Nebenwirkungen
Nachteile
  • Unangenehmer Geschmack
  • Kein Trinken in der Nacht
  • Auf Dauer teuer

Das Spray hat lediglich eine physikalische Wirkung und festigt die im Schlaf gelockerte Muskulatur und Weichteile im Mund, sodass keine Vibration mehr entsteht. Es eignet sich also vor allem, wenn die Ursache des Schnarchens im Rachenbereich liegt.

Was ist ein Schnarchring und was sind die Vor- und Nachteile?

Mit einem silbernen Ring am kleinen Finger soll das Schnarchen verschwinden? Ja! Ein Schnarchring arbeitet mit Akupressur und soll tatsächlich das nächtliche Schnarchen lindern, beziehungsweise ganz verschwinden lassen.

Das Ganze klingt im ersten Moment etwas unglaubwürdig, doch tatsächlich hat eine Studie von Aspen Clinical Research belegt, dass der Ring bei 85 % der Tester zu einem besseren Schlaf verholfen hat.

Im durchgeführten Test schliefen 20 Personen einmal mit und einmal ohne den Anti-Schnarch Ring. 17 von ihnen schnarchten mit dem Ring nicht nur weniger, sondern auch leiser.

Diese Methode wird nicht nur gegen das Schnarchen verwendet. Akupressur soll zum Beispiel auch die Durchblutung fördern und viele andere Symptome im menschlichen Körper lindern.

Vorteile
  • Unauffällig
  • Auf Dauer günstig
  • Umweltfreundlich
  • Edle Optik
Nachteile
  • Allergien auf Material möglich
  • Anpassung schwierig

Über die tatsächliche Wirksamkeit von Akupressur wird in der Wissenschaft gestritten. Manche vermuten, es handelt sich nur um einen Placebo-Effekt. Auf Online-Portalen wie Amazon liest man aber viele positive Kundenbewertungen. Vielleicht ein kleiner Geheimtipp?

Allergiker sollten aber aufpassen: In manchen Ringen ist Nickel enthalten, was zu Reizungen der Haut führen kann.

Was ist eine Schnarchschiene und was sind die Vor- und Nachteile?

Ein weiteres häufig genutztes Hilfsmittel gegen das Schnarchen ist die sogenannte Schnarchschiene. Je nach Modell verhindert sie, dass der Unterkiefer beim Schlafen nicht zurückfällt oder, dass generell durch den Mund geatmet wird.

Beides sind häufige Ursachen für laute Schnarchgeräusche. Die Anpassung einer Schnarchiene ist etwas schwierig und funktioniert meist über das Boil & Bite-Verfahren. Das heißt, die Schiene wird erhitzt und dann beim Abkühlen auf die Zähne gedrückt und angepasst.

Vorteile
  • Lange haltbar
  • Zuverlässig
  • Auch gegen Schlafapnoe einsetzbar
Nachteile
  • Anpassungsschwierigkeiten
  • Unbequem, Teuer

Manche Modell helfen auch gegen das Schlafapnoe-Syndrom. Informiere dich am besten vor dem Kauf bei einem Arzt, wenn du unter dieser Krankheit leidest.

Schnarchschienen kannst du entweder Online, aus der Apotheke oder direkt vom Zahnarzt kaufen. Letztere können aber mit exakter Anpassung schon mal bis zu 1000 Euro kosten. Online findest du günstigere Varianten, die sich aber nicht so leicht anpassen lassen.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Mittel gegen Schnarchen vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir erklären, anhand welcher Aspekte du dich zwischen den vielen verschiedenen Mitteln gegen Schnarchen entscheiden kannst.

Die Kriterien, mit deren Hilfe du die Schnarchstopper vergleichen kannst, umfassen:

  • Effektivität
  • Bequemlichkeit
  • Individuelle Anpassung möglich
  • Aussehen

In den kommenden Absätzen erklären wir dir deshalb im Detail, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Effektivität

Natürlich soll dein Mittel auch effektiv gegen Schnarchen wirken. Im Grunde ist jedes der genannten Mittel auf seine eigene Art und Weise effektiv, denn sie alle helfen gegen unterschiedliche Problemzonen.

Deshalb solltest du dir vor dem Kauf genau überlegen, wo bei dir die Ursache des Schnarchens liegen könnte. Wenn deine Nase das Problem ist, sind andere Mittel empfehlenswert, als beispielsweise bei Atemproblemen im Rachen.

Falls du dir unsicher bist, wo bei dir das Problem liegt, kannst du einen Arzt darum bitten, dich zu untersuchen.

Bequemlichkeit

Beim Schlafen soll das entsprechende Hilfsmittel natürlich nicht stören, sondern bequem sitzen. Je nachdem wie empfindlich du bei solchen Sachen bist, solltest du dir gut überlegen, welches Mittel ein möglicher Störfaktor sein könnte.

Es ist wichtig, dass die Nacht nicht nur schnarchfrei, sondern auch angenehm ist und keines der Produkte drückt. (Bildquelle: 123rf.com / Aleksandr Davydov)

Besonders eine Schnarchschiene oder ein Nasenspreizer könnten unbequem sein, weil sie im Mund, beziehungsweise an den Schleimhäuten der Nase sitzen. Wenn dir diese Mittel zu unbequem sind, ist vielleicht ein Nasenpflaster oder ein Anti-Schnarch Spray besser für dich geeignet.

Am besten testest du für dich aus, was dich beim Schlafen am wenigsten stört.

Individuelle Anpassung möglich

Manche Menschen haben Glück und fallen in Sachen Anpassung in die Norm. Oft ist es jedoch der Fall, dass die Produkte der Firmen nicht auf jeden individuell zugeschnitten werden können und, dass Menschen, die aus verschiedenen Gründen aus dem Normbereich fallen, Pech haben.

Falls du öfter solche Probleme hast, solltest du dich nach einem Mittel gegen Schnarchen umschauen, das du individuell anpassen kannst. Manchmal hilft es schon, wenn der Hersteller verschiedene Größen in einer Packung anbietet. Dann kannst du alle Varianten einmal durchprobieren.

Wenn du durch das Schnarchen unter schweren gesundheitlichen Problemen leidest, ist eine individuelle Anpassung durch einen Arzt ein Muss!

Aussehen

Am Ende spielt aber natürlich auch das Aussehen eine gewisse Rolle. Gerade, wenn man frisch mit dem Partner zusammengezogen ist, können Produkte wie eine Schnarchschiene oder ein Nasenspreizer die romantische Stimmung im Bett zerstören.

In diesen Fällen ist es ratsam, zu unauffälligen Hilfsmitteln zu greifen. Empfehlenswert ist zum Beispiel ein Anti-Schnarch-Spray oder ein Schnarchring. Den meisten Menschen wird überhaupt nicht auffallen, dass du diese Schnarchstopper überhaupt benutzt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Mittel gegen Schnarchen

Gegen das Schnarchen gibt es viele verschiedene Mittel. Aber nicht nur die Anzahl der Helfer, sondern auch die Anzahl der Fragen zum Thema „Schnarchstopper“ ist bei vielen Betroffenen groß. Wir versuchen, auf die wichtigsten Fragen Antworten zu finden.

Helfen Operationen gegen Schnarchen?

Ja, wenn die Ursachen des Schnarchens anatomisch bedingt sind, helfen in vielen Fällen auch Operationen.

Problembereich Eingriff
Polypen Entfernung
Rachenmandeln Entfernung
Nasenscheidewand Begradigende Operation
Gaumensegel Straffung
Zunge Operative Verkürzung mittels Laser
Kiefer Vorverlegung
Gaumenzäpfchen Umformen oder Gaumen-Implantat einsetzen

Bevor es aber zu einem operativen Eingriff kommt, sieht sich der Arzt deinen Nasen und Rachenbereich genau an und prüft, was dir am besten helfen könnte. Solche Operationen werden vor allem beim Schlafapnoe-Syndrom durchgeführt.

Welche chinesischen Mittel gibt es gegen Schnarchen?

In der chinesischen Medizin setzt man vor allem auf Akupressur, Akupunktur oder ätherische Öle. Diese Methoden manchmal eine schonende Alternative zu herkömmlichen Produkten sein. Aber nicht alle Behandlungsmethoden werden von der Schulmedizin anerkannt.

  • Akupressur: Zu den chinesischen Mitteln zählen auch die Schnarchringe, die man nachts um den kleinen Finger trägt. Der Druck auf kleine Erhebungen am Finger soll das Schnarchen verhindern. Er soll den Ellennerv stimulieren, der über den Arm bis in den Nasen- und Rachenraum verläuft.
  • Akupunktur: Hier wird mit kleinen Nadeln gearbeitet. Gegen das Schnarchen soll der „Meisterpunkt 17“ stimuliert werden, der in der Nähe des Schlüsselbeins liegt und laut der traditionellen chinesischen Medizin in direkter Verbindung mit den Atmungsorganen steht. Die Nadeln werden nach etwa 20 bis 30 Minuten wieder entfernt.
  • Ätherische Öle: In der chinesischen Medizin werden manchmal auch Tees und ätherische Öle empfohlen, die helfen sollen, besser atmen zu können. Besonders hilfreich sollen Öle aus Sandelholz, Lavendel, Eukalyptus und Majoran gegen nächtliches Schnarchen sein.

Gerade im Bereich der Akupunktur gibt es viele Studios, die sich mit der Anwendung der Nadeln sehr gut auskennen. Informiere dich am besten vor Ort, wo es eine solche Behandlung gibt.

Welche Mittel helfen gegen Schnarchen bei Hunden?

Nicht nur Menschen schnarchen, sondern auch unsere geliebten Vierbeiner. Die Ursachen sind aber in den meisten Fällen gleich. Denn auch Hunde röcheln in der Nacht, wenn sie an einer Erkältung leiden. Bei älteren Tieren erschlaffen meist die Gaumensegel oder Stimmbänder.

Hinter dem Schnarchen kann bei Hunden auch eine ernsthafte Krankheit wie ein Tumor stecken. Ein Tierarztbesuch ist deshalb empfehlenswert. (Bildquelle: 123rf.com / Erin McCorkle)

Manchmal reicht es schon, die Schlafposition des Hundes zu verändern. Gib deinem Hund dazu am besten einen leichten Stups, damit er sich auf die andere Seite dreht.

Sollte das nicht helfen, solltest du mit deinem Vierbeiner dem Tierarzt einen Besuch abstatten. Denn obwohl die Ursachen bei Mensch und Hund oft gleich sind, gibt es kaum effektive Mittel im Handel, die gegen Schnarchen bei Hunden helfen.

Rassen wie Möpse und Bulldoggen leidet oft seit ihrer Geburt an starkem Schnarchen. Ursächlich dafür sind die durch Züchtung entstandenen platt gedrückten Nasen.

Weiterführende Literatur: Studien, Quellen und interessante Links

[1] https://www.welt.de/gesundheit/article160308202/Kann-ein-kleiner-Ring-tatsaechlich-helfen.html

[2] https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/atemwegs-und-hno-erkrankungen/was-ist-schnarchen-2021956

[3] https://somnishop.com/akupunktur-akupressur-gegen-schnarchen/

[4] https://www.focus.de/wissen/natur/tiere-und-pflanzen/tiere-ploetzliches-schnarchen-beim-hund-untersuchen-lassen_id_5992854.html

Bildquelle: 123rf.com /  72211291 (M)

Warum kannst du mir vertrauen?

Nina Müller
Nina Müller