Akne ist bei vielen Menschen ein unleidliches Thema und kann in jeder Phase unseres Lebens auftauchen. Es ist nicht nur ein Problem in der Pubertät, sondern kann auch mit 30 Jahren ausbrechen. Es gibt verschiedene Arten und Ursachen dieser Hautkrankheit. Welche Ausprägung von Akne du hast, was du vermeiden solltest und welche Produkte wirklich zu dir passen, erfährst du in diesem Ratgeber!

Ursachen für den Ausbruch von Akne

Die häufigste Form der Akne ist die Acne vulgaris (gewöhnliche Akne) von der bis zu 95% aller Jugendlichen in ihrer Pubertät betroffen sind.

Wenn diese Form der Akne entsteht werden unsere Talgdrüsenfollikel von Bakterien besetzt, welche den Talg zu Fettsäuren zersetzen, was zu einer Entzündung der Haut führt.

Akne kommt nicht nur in Zeiten der Pubertät – auch erwachsene Haut kann an Akne leiden. (Bildquelle: Pixabay.com / Kjerstin_Michaela)

Unser Erbgut spielt bei der Entstehung der Akne eine Rolle, denn unsere Genetik kann einen solchen Ausbruch begünstigen. Aber auch hormonelle Veränderungen, die vor allem in der Pubertät auftreten, können Ursache von Akne sein.

Hier werden mehr Androgene (männliche Sexhormone) produziert, die die Talgproduktion ankurbeln.Das verstopft dann immer mehr den Drüsenausgang und begünstigt deren Verhornung, wodurch der Talg nicht mehr abfließen kann und so nun Pickel und Mitesser entstehen.

Natürlich ist unsere Haut jeden Tag gewissen Umwelteinflüssen ausgesetzt, die das Hautbild ebenfalls negativ beeinflussen können. Stress kann zur Ausschüttung von gewissen Hormonen führen, die an den Talgdrüsenfollikel wirken und dort negativ auf unsere Haut einwirken.

Außerdem ist es auch wichtig auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und genügend zu trinken, damit die Haut mit Nährstoffen versorgt wird, die ihr helfen, sich zu regenerieren.

Welche Formen der Akne gibt es und woran erkenne ich sie?

Acne Vulgaris

Auch bekannt als:
gewöhnliche Akne, Pubertätsakne, Acne simplex

Tritt wann auf?
Vor allem bei Jugendlichen in der Pubertät

Tritt wo auf?
Gesicht und oberer Rumpfbereich

Besonderheiten?

  • Weltweit die häufigste Hauterkrankung.
  • 70 bis 95 % aller Jugendlichen weisen Akne-Hautveränderungen auf.*
  • Hochphase im Alter von 15 bis 18 Jahren.
  • In der Mehrzahl der Fälle erfolgt nach der Pubertät eine Rückbildung, davon bei 2 bis 7 Prozent mit erheblicher Narbenbildung.
  • In 20 % – 40% der Fälle verbleibt die Erkrankung bis über das 25. Lebensjahr hinaus oder beginnt erst in diesem Alter*
  • Lässt sich meist gut behandeln

Schöne Haut ist der Wunsch vieler Menschen. (Bildquelle: Pixabay.com / Free-Photos)

Acne tarda

Auch bekannt als:
Erwachsenenakne, Spätakne

Tritt wann auf?
Im Erwachsenenalter (ab ca. 25 Jahren)

Tritt wo auf?
Im Gesicht (Hauptsächlich am Kinn und der Kieferpartie), am Hals und im oberen Rumpfbereich

Besonderheiten?

  • Während Akne bei Kindern und Jugendlichen häufiger bei Jungen auftritt, ist Acne tarda mehr bei Frauen verbreitet.
  • Grund z. B. vor allem Hormonschwankungen, ausgelöst durch Absetzen der Anti-Baby-Pille, Schwangerschaf, premenstrual und perimenopausal sowie Stress im Privat- oder Berufsleben.
  • Nicht ausgeschlossenen ist ein Zusammenhang mit der Kosmetikakne oder Medikamenten Akne.

Welche Ausprägungen der Acne gibt es?

  • Leichte Akne: Bis zu einigen schwarzen und weißen Mitessern, einige Pickel und Pusteln, kleine Knötchen.
  • Mittlere Akne: Einige bis viele schwarze und und weiße Mitesser, einige Pickel und Pusteln, wenige, kleine Knötchen.
  • Schwere Akne: Einige bis viele schwarze und weiße Mitesser, Pickel und Pusteln, einige Knötchen.

Was sollte ich beim Kauf von Anti-Pickel Produkten achten?

Anti-Pickel Produkte sind mittlerweile überall und in jeglicher Preisklasse erhältlich. Wer an Akne leidet, sollte sich eher auf Produkte aus der Apotheke konzentrieren, da die Wirkstoffe höher dosiert und hochwertiger sind. Es ist wichtig nicht zu aggressiven Produkten zu greifen, sondern eine milde Reinigung zu verwenden, um die Haut nicht noch mehr aus ihrem Gleichgewicht zu bringen.

Wirkstoffe wie Salicylsäure, Benzoyloxid, Retinoide oder Azelainsäure sind bekannt für ihre sehr gute Wirkung gegen Pickel. Du solltest darauf achten, dass kein Alkohol oder Parfümstoffe in den Produkten enthalten sind.

Welche Art der Reinigung und Pflege ist effektiv?

Du solltest dein Gesicht morgens und abends reinigen und mit Pflege versorgen. Es gibt hier die verschiedensten Variationen, jedoch ist ein Gesichtsschaum von z.B. Dermasence, eine milde und doch effektive Reinigungsform.

Im zweiten Schritt der Reinigung solltest du ein Gesichtswasser verwenden, um alle restlichen Schmutzpartikel aus deinem Gesicht zu entfernen. Es ist zu empfehlen aus der gleichen Serie die Produkte zu verwenden, da diese aufeinander abgestimmt sind und so besser ineinander greifen können.

Die richtige Pflege ist vor allem auf deinen Hauttyp abgestimmt. (Bildquelle: Pixabay.com / silviarita)

Du kannst 1-2 mal wöchentlich ein Peeling verwenden. Du solltest allerdings auf den Schweregrad deiner Akne achten. Wenn du viele offene Stellen oder Pusteln im Gesicht hast, wäre ein Peeling kontraproduktiv, da die Bakterien nur noch mehr verteilt werden würden.

Als dritten Schritt solltest du eine feuchtigkeitsspendende Gesichtscreme verwenden, die nicht fettet. Du solltest dich von deinem Hautarzt oder in der Apotheke beraten lassen, welche Produkte zu dir passen und wie schwer der Grad deiner Akne ist.

Wichtig ist es Geduld zu haben, denn du wirst nicht innerhalb von 3 Monaten pickelfrei sein. Doch Stück für Stück wirst du Verbesserungen erkennen!

Wissenswertes und kleine Tricks

Was die Meisten nicht wissen, ist dass die kleinen Hausmittelchen wie Penatencreme Wunder bewirken kann. Sie hilft tatsächlich gegen vor allem offene Pickel durch ihre Antibakterielle und neutralisierende Wirkung.

Es ist wichtig zu erkennen, dass es während der Aknebehandlung nicht um das Bekämpfen von Pickeln geht, sondern um die Neutralisierung der Haut. Denn nur wenn unsere Haut ihren normalen pH-Wert erreicht hat, wird die Talgproduktion eingestellt und es können keine weiteren Pickel mehr entstehen.

Achte auch auf deine Ernährung, denn wer nur Schokolade und Fett in sich hinein stopft, wird auch keine reine Haut bekommen. Trinken ist das A und O! Trinke am Tag mindestens 2l und deine Haut wird es dir danken!

Weiterführende Literatur

[1] https://www.lexagirl-naturkosmetik.de/akne-ern%C3%A4hrung/

[2] https://www.eucerin.de/akne/infos-zu-unreiner-haut/630-akne-behandlung-mit- medikamenten?gclid=EAIaIQobChMIyf-664Pi2gIVDLTtCh2WNwpCEAAYAiAAEgKUjPD_BwE

Bildquelle: Pixabay.com / Free-Photos

Bewerte diesen Artikel


25 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5