Willkommen bei unserem großen Luftbefeuchter Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Luftbefeuchter. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Luftbefeuchter zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Luftbefeuchter kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Luftbefeuchter können für ein angenehmes Raumklima sorgen.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Verneblern (Ultraschall-Luftbefeuchtern), Verdampfern, Verdunstern und Luftwäschern. Jede dieser Luftbefeuchter-Arten hat ihre Vor- und Nachteile; letztlich ist es eine Frage des Bedarfs, welcher für dich geeignet ist.
  • Gesundheitliche, hygienische und sicherheitstechnische Aspekte sind gerade beim Thema Raumklima und Luftbefeuchtung besonders zu beachten.

Luftbefeuchter Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Luftbefeuchter mit einem 300 ml-Wassertank

Der preiswerte Aroma Diffuser TT-A002 von TaoTronics ist ein stylischer kleiner Vernebler (Luft“befeuchter“) mit Aroma-Funktion.

Dieser Luftbefeuchter ist mit einer Befeuchtungsleistung von 30ml/h aber nur für kleinere Räume bis 20m² geeignet – hier brilliert er aber in besonderem Masse. Der Wassertank von 300ml reicht aus, um das Gerät 8 Stunden lang in Betrieb zu halten. Er ist leise und schaltet sich automatisch ab, wenn das Wasser verbraucht ist.

Ein ästhetisch ansprechendes Design macht ihn zu einem Must-Have für Ambienteliebhaber. Schwacher Nebelausstoß und das LED Licht in 7 Farben und 3 Farbtönen sorgen für zusätzlichen Wohlfühlfaktor in den eigenen vier Wänden.

Kunden schätzen vor allem die gesundheitlichen Vorteile (hilft gegen Husten, Heiserkeit und dergleichen) sowie die atmosphärische Wirkung des TT-A002.

Der beste Luftbefeuchter mit einem 2,8 l-Wassertank

Der Arendo Vernebler eignet sich für mittelgroße Räume bis 30m². Mit einer Befeuchtungsleistung von 280ml/h und einem Tankvolumen von 2.8 l lässt sich der Arendo Luftbefeuchter bis zu 10 Stunden betreiben, bevor er sich bei zu tiefem Wasserstand automatisch selbst ausschaltet.

Die geringe Lautstärke, das integrierte LED Licht mit 7 Farben, Aroma-Funktion (ätherische Öle) sowie verschiedene Nebelstufen sorgen zudem für eine angenehme Atmosphäre.

Kunden schätzen vor allem die gesundheitlichen Vorteile (hilft gegen Allergie und dergleichen), die effektive Reinigung und Befeuchtung der Luft sowie die lange Laufzeit.

Der beste Luftbefeuchter für Räume bis zu 80 m²

Der AC3829/10 von Philips ist Luftreiniger und -befeuchter in Einem.  Mit einer Befeuchtungsleistung von rund 600ml/h eignet er sich auch für große Räume bis 80m². Mit dem integrierten Nano-Protect Filter werden (Fein-)Staub, Pollen, Gase und Bakterien effektiv entfernt.

Dank App-Anbindung (AirMatters App, für iOS und Android) lässt sich der AC3829/10 steuern, mittels AreaSense Technologie zudem die Luftqualität  (inkl. Pollenvorhersage) aufzeichnen und überwachen. Ein Hygrometer ist bereits eingebaut. Du kannst zwischen Luftreiniger oder Luftbefeuchter (oder eine Kombination aus beiden) wählen, was den AC3829/10 ganzjährig brauchbar macht. Zudem bietet er 3 Luftreiniger-Modi (allgemein, Allergie, Nacht) und 4 Feuchtigkeitsstufen.

Kunden schätzen vor allem die gesundheitlichen Vorteile (hilft gegen Allergie und dergleichen), die schnelle und effektive Reinigung und befeuchtung der Luft sowie die Funktionsvielfalt des AC3829/10.

Der beste Luftbefeuchter für Räume bis zu 104 m²

Der „Philips Lufteiniger Connected AC4550/10“ ist in der Lage, riesige Räume bis zu einer Größe von 104 m² effektiv zu reinigen. Die HEPA- & Aktivkohlefilter entfernen bis zu 99,97% der in der Luft befindlichen Allergene wie Pollen, Staub und Tierhaare, sowie Bakterien und Viren bis zu einer Größe von 0,003µm und sogar Gerüche und Gase aus der Luft.

Kunden kaufen diese Modell besonders gerne auf Grund des geräuscharmen Betriebes. Außerdem ist diese Gerät allergikerfreundlich und kann über eine App gesteuert werden. Dabei kannst du die Luftqualität optimal überwachen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Luftbefeuchter kaufst

Was sind die Vor- und Nachteile eines Luftbefeuchters?

Gerade im Winter neigt die Raumluft dazu, allzu trocken zu werden. Doch eine zu trockene Raumluft kann negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Staubpartikel können vermehrt durch die Luft schwirren und so für Unbehagen sorgen.

Reizhusten, Verstaubung der Atmungsorgane, Allergien, Augenreizungen, Trockenheit im Mund- und Rachenbereich, Austrocknung der Schleimhäute und Schwächung der Immunabwehr, Konzentrationsschwäche und Kopfschmerzen sowie Hautprobleme sind unter anderem auf eine übermäßig trockene Raumluft zurückzuführen.

Dem kann etwa ein Luftbefeuchter entgegenwirken. Dank ihm lässt sich die Raumfeuchtigkeit vor allem in den Wintermonaten auf ein angenehmes Niveau bringen. Generell wird eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 % als Ideal angesehen.

Ein Luftbefeuchter hat viele Vorteile, wenn er richtig gehandhabt wird. (Bildquelle: pixabay.com / Anke Sundemeier)

Doch allzu feucht sollte die Luft im Raum auch nicht sein. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit bietet den idealen Nährboden für Keime. Bei einer Luftfeuchtigkeit von mehr als 45% können sich etwa Milben stark verbreiten.

Auch wenn diese kleinen, spinnenähnlichen Tiere für uns grundsätzlich ungefährlich sind, befinden sich in ihren Ausscheidungen (Kot) Stoffe, die allergen wirken können. Werden diese Ausscheidungen in Form von Staub aufgewirbelt und eingeatmet, kann dies gerade für Stauballergiker erhebliche Beeinträchtigungen der Gesundheit bedeuten.

Bakterien und Viren tun sich in trockenen Umgebungen tendenziell schwer, während sie sich in feuchter Umgebung verbreiten und gedeihen.

Ein offensichtlicher, wenn auch (selbstverständlicher und darum oft übersehener) Nachteil des Luftbefeuchters ist der Strom- und Wasserverbrauch, selbst wenn er in den allermeisten Fällen absolut im Rahmen dessen, was Haushaltsgeräte verbrauchen, liegen dürfte.

Zu guter Letzt ist – ne nach Standort im Raum – der Lärm des Luftbefeuchters nicht zu vernachlässigen. Leute mit besonders empfindlichen Ohren täten gut daran, den Luftbefeuchter in einiger Distanz zum Bett aufzustellen.

Insgesamt sind die Meinungen zur Frage, ob man sich einen Luftbefeuchter beschaffen sollte, geteilt. Schließlich kommt es immer auf den konkreten Einzelfall an, ob es Sinn macht, sich einen Luftbefeuchter anzuschaffen.

Für wen eignet sich ein Luftbefeuchter?

Ein Luftbefeuchter eignet sich grundsätzlich für jedermann.

Allerdings können etwa Allergiker überdurchschnittlich stark von der erhöhten Luftfeuchtigkeit profitieren, sofern ein bestimmtes Maß an Luftfeuchtigkeit nicht überschritten wird.

Bei Babies und Kleinkindern, welche sich noch im Entwicklungsstadium befinden, ist es wichtig, dass die Raumfeuchtigkeit konstant beibehalten wird.

Um die Verbreitung von Krankheiten zu vermeiden, wird jedoch empfohlen, den Luftbefeuchter regelmäßig gründlich zu reinigen (vgl. hierzu nachfolgend).

Für welche Räume eignet sich ein Luftbefeuchter?

Ein Luftbefeuchter eignet sich für große wie auch kleinere Räumlichkeiten. Es gibt verschiedene Modelle von Luftbefeuchtern, die bspw. speziell für Großraumbüros hergestellt werden.

Gerade in Büroräumlichkeiten, in denen Menschen auf mehr oder weniger engem Raum bei hoher Konzentration am Computer zusammenarbeiten, kann zu trockene Luft zu den oben erwähnten Symptomen führen und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter einschränken.

Was kostet ein Luftbefeuchter?

Günstige Luftbefeuchter sind bereits ab wenigen Euro erhältlich.  Meist handelt es sich um kleine „Ultraschall-Diffuser“ mit Aroma, also Vernebler, bei denen der Raumduft im Vordergrund steht und die (geringe) Befeuchtung nur ein Nebeneffekt ist.

Die teureren Varianten, die eine erhebliche Befeuchtungsleistung bieten, können bis zu 1’000 Euro kosten.  In der Regel handelt es sich hierbei um eigentliche Luftwäscher mit 2 in 1 Funktion, einem großen Tank, dafür aber oft ohne Aroma-Option.

Wo kann ich einen Luftbefeuchter kaufen?

Neben den üblichen Online-Seiten (Amazon, eBay…) kannst du Luftbefeuchter im Elektrofachgeschäft nebenan oder auf den jeweiligen Herstellerseiten direkt kaufen und dir nach Hause liefern lassen.

Bedenke, dass Seiten wie Amazon oft die kleineren Vernebler (als „Diffuser“ bezeichnet) promoten, indem diese auf den vorderen Ergebnisseiten erscheinen (mit Hunderten von Kundenrezensionen, Top-Bewertung usw.).

Die anderen Luftbefeuchter-Arten erscheinen in den hinteren Ergebnisseiten. Hier empfiehlt es sich, genau hinzuschauen, um nicht das falsche Produkt (Beduftung versus eigentliche Luftbefeuchtung/-reinigung) zu erwischen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Luftbefeuchter?

Als Alternative für Luftbefeuchter kommen – man höre und staune – Zimmerpflanzen in Betracht!

Papyrus (cyperus papyrus), Efeu (hedera helix) oder Farne (asplenium) seien an dieser Stelle als Beispiele genannt. Weniger geeignet sind allerdings sogenannte Sukkulenten (z.B. Kaktus, Aloe Vera), welche in heißen und trockenen Regionen vorkommen und darauf spezialisiert sind, Wasser in sich zu speichern.

Pflanzen wie der Efeu können ebenfalls die Funktion eines Luftbefeuchters übernehmen. (Bildquelle: pixabay.com / Alexas_Fotos)

Eine ähnliche Funktion erfüllen Zimmerbrunnen, denn diese werten die Wohnung nicht nur ästhetisch auf, sondern geben Feuchtigkeit an die Umgebung ab. Sofern es dir nichts ausmacht, den Zimmerbrunnen regelmäßig und gründlich zu reinigen, steht einem solchen als Alternative zum Luftbefeuchter nichts im Wege.

Wem etwas dickere Luft im Zimmer nichts ausmacht, der kann natürlich auch einfach auf die Lüftung verzichten. Hierbei ist es wichtig, dass man sämtliche Lüftungsöffnungen im Raum (Fenster, Balkontüre) verschließt und, sollte es zu stickig werden, mehrmals pro Tag nur kurz lüftet (sog. Stoßlüftung).

Gerade im Sommer bietet sich an, die Heizung herunterzuschrauben. Bei hoher Zimmertemperatur sinkt die relative Luftfeuchtigkeit und umgekehrt. So lässt sich zumindest in den wärmeren Monaten die Luftfeuchtigkeit (kostenlos) regulieren, indem man auf nicht benötigte Heizleistung verzichtet.

Für die Kreativeren unter uns bietet sich aber auch ein alter Hausfrauentrick an: Wer seine Wäsche im Zimmer aufhängt oder geduscht oder gekocht hat, schlägt damit zwei Fliegen mit einer Klatsche.

Denn die Feuchtigkeit, welche über Stunden den Kleidungsstücken, dem Badezimmer oder der Küche entweicht, wird an die Luft im Rest der Wohnung abgegeben. Die Küchen- oder Badezimmertür kannst du das nächste Mal also ohne Weiteres offen lassen.

Entscheidung: Welche Arten von Luftbefeuchtern gibt es und welche ist die richtige für dich?

Je nach Bedarf gibt es verschiedene Arten von Luftbefeuchtern, die sich grob in folgende Kategorien einteilen lassen:

  • Vernebler
  • Verdunster
  • Verdampfer
  • Luftwäscher

Für einen kurzen Überblick vorab zeigen wir dir in folgender Tabelle kurz die Funktionsweisen der einzelnen Arten von Luftbefeuchtern auf:

Art Funktionsweise
Vernebler Eine mit Ultraschall schwingende Membran teilt Wasser in Mikrotröpfchen auf. Ein Ventilator verteilt diese Tröpfchen als kühlen oder auch warmen Nebel im Raum, wo sie verdunsten.
Verdunster Filtermatten saugen sich mit Wasser voll. Ein Ventilator saugt die trockene Raumluft durch die Filter, welche wiederum die Feuchtigkeit unauffällig an die Luft abgeben.
Verdampfer Das Wasser wird bis zum Siedepunkt gekocht, bis keimfreier Wasserdampf entsteht.
Luftwäscher Befeuchtet und reinigt die Luft im Raum zugleich. Während sich Befeuchtungsscheiben durch das Wasser drehen, wird die Luft befeuchtet und filtriert.

Die verschiedenen Arten bringen jeweils Vor- und Nachteile mit sich. Je nachdem, was du bevorzugst, eignet sich eine andere Art für dich. Durch den folgenden Abschnitt möchten wir dir die Entscheidung erleichtern.

Was zeichnet einen Vernebler aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Bei einem Vernebler teilt eine mit Ultraschall schwingende Membran Wasser in Mikrotröpfchen auf. Ein Ventilator verteilt diese Tröpfchen als kühlen oder auch warmen Nebel im Raum, wo sie verdunsten.

Ultraschallvernebler leisten viel bei geringer Lautstärke, obwohl der Stromverbrauch relativ niedrig ist.

Freilich werden mit den Wassertröpfchen auch Kalkpartikel im Raum verteilt, weshalb Ultraschallvernebler mit einer Entkalkungskartusche betrieben werden sollten. Die regelmäßige Reinigung des Gerätes ist aber Pflicht, da sich sonst Bakterien und Pilze entwickeln können, welche nicht in den Raum gelangen sollten.

Alternativ kannst du auch einen Vernebler wählen, der den Nebel zunächst erhitzt. So werden Keime vor ihrem Ausstoß unschädlich gemacht. 

Der Vernebler ist die am Weitesten verbreitete Luftbefeuchter-Art, weil er insgesamt wohl tiefere Betriebs- und Unterhaltskosten mit sich bringt. Wenn du ihn regelmäßig reinigst, spricht absolut nichts gegen einen Vernebler.

Vorteile
  • Hohe Leistung
  • Geringer Stromverbrauch
  • Relativ leise
Nachteile
  • Aufwendige Reinigung

Was zeichnet einen Verdunster aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Der Verdunster kennzeichnet sich dadurch, dass sich Filtermatten mit Wasser vollsaugen. Ein Ventilator saugt die trockene Raumluft durch die Filter, welche wiederum die Feuchtigkeit unauffällig an die Luft abgeben. Eine Überbefeuchtung ist dabei nicht möglich.

Der Verdunster bietet so einige Vorteile. Zum einen ist eine Überfeuchtung nicht möglich. Zudem verbraucht er relativ wenig Strom, macht kaum Lärm und ist zudem für alle Wasserhärten geeignet.

Ein Nachteil des Verdunsters liegt darin, dass er wohl langsamer arbeitet als andere Luftbefeuchter-Arten. Zudem muss der Verdunster regelmäßig gereinigt und die Filter ausgetauscht werden, andernfalls Schimmel und Bakterien sich verbreiten können.

Vorteile
  • Keine Überbefeuchtung
  • Geringer Stromverbrauch
  • Relativ leise
  • Für jeden Härtegrad
Nachteile
  • Langsame Befeuchtung
  • Aufwendige Reinigung

Was zeichnet einen Verdampfer aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Bei einem Verdampfer wird Wasser im Inneren des Luftbefeuchters bis zum Siedepunkt gekocht, bis keimfreier Wasserdampf entsteht. Gerade darum sind Verdampfer bestens für Allergiker geeignet.

Zudem verteilt sich der Wasserdampf schnell und gleichmäßig im Zimmer, so dass eine optimale Befeuchtungsleistung erreicht wird.

Allerdings sollten Verdampfer aufgrund ihrer besonderen Leistungsfähigkeit mit einem Hygrostat (Luftfeuchtigkeitsregulierer) reguliert werden, da andernfalls eine Überbefeuchtung erfolgt. Sie verbrauchen mit Abstand am meisten Strom aller Befeuchtungssysteme.

Kinder sollten vom Kontakt mit dem heißen Wasserdampf natürlich ferngehalten werden. Zudem ist eine regelmäßige Entkalkung der Heizplatte des Verdampfers erforderlich. 

Vorteile
  • Keim- und bakterienfrei
  • Hohe Leistung
  • Für Allergiker optimal
Nachteile
  • Sehr hoher Stromverbrauch
  • Verbrühungsgefahr
  • Überbefeuchtung möglich

Was zeichnet einen Luftwäscher aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein Luftwäscher befeuchtet und reinigt die Luft im Raum zugleich. Während sich Befeuchtungsscheiben durch das Wasser drehen, wird die Luft befeuchtet und filtriert.

Abgesehen von der erweiterten Funktionalität (Befeuchtung und Reinigung) sind weitere Vorteile des Luftwäschers die relative Keimfreiheit und ein vergleichsweise geringer Stromverbrauch.

Zudem eignet sich der Luftwäscher für jeden Wasserhärtegrad.

Ein wesentlicher Nachteil dürfte der hohe Preis von Luftwäschern sein (bis zu 400 Euro). Bei vorhandenem Budget dürfte der Luftwäscher aber eine nachhaltige Alternative zu den obigen Luftbefeuchter-Arten darstellen.

Zudem sind Luftwäscher oft größer und schwerer als die anderen Luftbefeuchter-Arten, was bei der Reinigung etwas anstrengend sein kann.

Vorteile
  • Befeuchtung und Reinigung
  • Keimfreiheit
  • Geringer Stromverbrauch
  • Für jeden Härtegrad
Nachteile
  • Teuer
  • Relativ groß und schwer
  • Umständliche Reinigung

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Luftbefeuchter vergleichen und bewerten

Im Folgenden werden wir dir zeigen, anhand welcher Eigenschaften du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Luftbefeuchtern entscheiden kannst.

Es handelt sich hierbei namentlich um:

  • Lautstärke
  • Tankvolumen
  • Befeuchtungsleistung
  • Empfohlene Raumgröße
  • Design

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, worauf es bei den einzelnen Kriterien genau ankommt.

Lautstärke

Ultraschall-Vernebler surren, Verdampfer blubbern. Je nach Standort lässt sich der Lärm aber in Grenzen halten.

Für Zimmerlautstärke (normales Gespräch zwischen Personen) wird allgemein ein Wert von 60 dB angegeben.

Luftbefeuchter haben im Allgemeinen eine Lautstärke von gerade mal 25 bis 50 dB und liegen damit deutlich unterhalb der Zimmerlautstärke. Wer empfindliche Ohren hat oder unter Schlafstörungen leidet, sollte seinen Luftbefeuchter trotzdem nicht auf der Schlafzimmerkommode aufstellen.

Denke daran: 10 dB mehr bedeuten eine wahrgenommene Verdoppelung der Lautstärke, 10 dB weniger eine Halbierung.

Tankvolumen

Wie bei einer Wasserflasche, die wieder aufgefüllt wird, empfiehlt sich ein eher größerer Luftbefeuchtertank für Leute, die nicht gerne nachfüllen.

Allerdings ist es auch wichtig, frisches Wasser zu verwenden – steht das Wasser zu lange im Behälter des Luftbefeuchters still, bilden sich Keime, welche keinesfalls in die Luft geschleust werden sollten!

Befeuchtungsleistung

Dieser Wert wird in Volumen/Zeit angegeben (also etwa dl/h). Mehr ist nicht immer besser; es kommt vielmehr auf deine ganz persönlichen Bedürfnisse an.

Wer einen Luftbefeuchter mit geringerem Stromverbrauch länger eingeschaltet lässt, kommt ebenso in den Genuss angenehmer Raumluft wie jemand, der einen Hochleistungsbefeuchter über kurze Zeit einsetzt und ihn dann ausschaltet.

Empfohlene Raumgröße

Mit Raumgröße ist nicht nur die Fläche (Länge x Breite), sondern das Volumen (Länge x Breite x Höhe) des Raumes gemeint.

Ein Luftbefeuchter sollte zur Einrichtung passen und für die Grösse des Zimmers geeignet sein. (Bildquelle: pixabay.com / Solomon Rodgers)

Es liegt auf der Hand, dass für einen größeren Raum ein leistungsstärkerer Luftbefeuchter geeigneter ist als ein kleiner mit geringerer Befeuchtungsleistung.

Design

Schließlich ist das Design ein nicht zu vernachlässigendes Kriterium, sofern der Luftbefeuchter deiner Wahl nicht gerade in deinem Bastelkeller stehen soll. Gerade im Wohn- oder Schlafzimmer ist ein angenehmes Ambiente das A und O einer jeden Einrichtung.

Denn Luftbefeuchter sollten unserer Ansicht nach nicht nur die Luft befeuchten, sondern sich ideal ins Bild integrieren, das ein sorgfältig eingerichtetes Zimmer den sich darin aufhaltenden Personen vermittelt. Wem Feng Shui kein Fremdbegriff ist, dürfte dies klar sein.

Als Beispiele zur Inspiration seien an dieser Stelle zumindest LED-Befeuchter genannt, in welche z.B. ein (farbiges) Licht eingebaut ist, solche mit besonderer Form oder aus bestimmten Materialien (z.B. Holz, Glas) oder mit 3D-Effekt.

Da es sich hierbei um ein qualitatives Kriterium handelt, das so nicht messbar, sondern geschmacksabhängig ist, lässt sich die Frage, welcher Luftbefeuchter zu dir und deinen Räumlichkeiten passt, nicht abschließend beantworten.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Luftbefeuchter

Wo stelle ich einen Luftbefeuchter am Besten auf?

Da Luftbefeuchter Wasserdampf in die Umgebung abgeben, ist ein Standort in der Nähe von Elektrogeräten (Fernseher, Radio, Modem) unbedingt zu vermeiden.

Je nach Lautstärke des Befeuchters solltest du ihn auch nicht unbedingt auf der Kommode wenige Zentimeter neben deinem Kopfkissen aufstellen.

Bei Verdampfern, welche das Wasser bis zum Siedepunkt erhitzen, ist deren Unerreichbarkeit für Babys, Kleinkinder und Haustiere sicherzustellen.

Der Boden ist ebenfalls kein empfehlenswerter Standort. Gerade bei Materialien wie Holz, welches empfindlich auf zu viel Feuchtigkeit reagiert, solltest du auf einen gewissen Abstand achten.

Feuchte Fliesen sind rutschig. Ein Kabel lässt sich leicht übersehen und gerade bei vollem Wassertank ist ein Stolpern nicht gerade angenehm, wie dir klar sein dürfte.

Damit das Fenster nicht so aussieht, sollte ein Luftbefeuchter in einiger Distanz aufgestellt werden. (Bildquelle: pixabay.com / Pexels)

In der Nähe des Fensters sollte der Luftbefeuchter ebenfalls nicht stehen, da andernfalls die Scheibe – besonders bei niedrigen Temperaturen – beschlägt und der Wasserdampf lieber an der Scheibe hinuntertropft als sich in der Luft zu verteilen.

Ansonsten steht es dir grundsätzlich frei, wo du deinen Luftbefeuchter aufstellen möchtest. Auch hier gilt wieder: „Es kommt darauf an.“

Wo du den Luftbefeuchter nicht aufstellen solltest Grund
In der Nähe von Elektrogeräten Kurzschluss- und allgemeine Beschädigungsgefahr
Auf der Kommode im Schlafzimmer Lärm und Schlafbehinderung
Verdampfer: Leicht zugänglich Verbrühungsgefahr für Kinder und Haustiere
Boden Beschädigungs-, Rutsch- und Stolpergefahr
Fensternähe Beschlagung der Fenster, Beeinträchtigung der Abgabe von Wasserdampf an die Luft im Raum (keine Verteilung)

Welche Aromata gibt es für Luftbefeuchter?

Damit dein Zimmer nicht nur feucht ist, sondern auch angenehm duftet, kannst du sogenannte ätherische Öle verwenden.

Da Öl sich nicht in Wasser auflöst und folglich nicht als Dampf in die Luft abgegeben werden kann (mit wenigen Ausnahmen, z.B. Zimtöl),  tröpfelst du am Besten wenige Tropfen ätherisches Öl auf ein Tuch und positionierst dieses Tuch an der Stelle, an welcher der Dampf aus dem Befeuchter austritt.

Bei Düften verhält es sich wie beim Design: Es ist Geschmackssache. Am Besten probierst du verschiedene Düfte (Rosen, Zitrus, Pfefferminze usw.) aus.

Wie reinige ich einen Luftbefeuchter?

Da es sich um ein Elektrogerät handelt: Vor der Reinigung den Luftbefeuchter ausschalten und den Stecker ziehen.

Den Kalk, der sich bei längerer Verwendung des Luftbefeuchters bildet, entfernst du am Besten mit eigens für Luftbefeuchter hergestellten Desfektionsmitteln oder Essig. Alternativ bieten sich Zitronensäure oder handelsübliche Entkalker an.

Das Entkalkungsmittel gießt du in etwas Wasser, lässt das Ganze ca. 30 Minuten lang stehen und spülst ordentlich aus (gerade bei Essig, der zu ca. 25 % aus Säure besteht, ist mehrmaliges Ausspülen Pflicht!).

Die Reinigung sollte, wie bei allen Haushaltsgeräten, schonend erfolgen. Wo sich Flecken bilden (z.B. an der Düse), kannst du ohne Weiteres Haushaltstücher verwenden.

Achte stets darauf, dass sich keine Kratzer bilden, und reinige und desinfiziere deinen Luftbefeuchter in regelmäßigen Abständen (je intensiver die Nutzung, desto häufiger muss gereinigt werden – sicher aber alle 2 Monate).

Damit du dir das besser vorstellen kannst, haben wir hier ein Video für dich herausgesucht, in dem das Ganze am Beispiel des Verneblers (Diffusers) erklärt wird.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.n-tv.de/ratgeber/Was-spricht-fuer-Luftbefeuchter-article20650241.html

[2] https://ecofort.ch/ratgeber/ecofort-luftbefeuchter-ratgeber.pdf

Bildquelle: 123rf.com / belchonock

Bewerte diesen Artikel


50 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5