Lecithin Test 2019: Die besten Lecithin Präparate im Vergleich

Redaktion Redaktion am 4. Juni 2019
Willkommen bei unserem großen Lecithin Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Lecithin Präparat. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit  möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Lecithin Präparat zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Lecithin Präparat kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die zusätzliche Einnahme von Lecithin-Präparaten ermöglicht es dir, die Menge an benötigtem Lecithin zu dir zu nehmen, sodass dein Körper optimale Leistungen bringen kann.
  • Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Lecithin in Pulverform und Lecithin in Kapselform, wobei beide Varianten in verschiedenen Mengen und Preisklassen erhältlich sind.
  • Die kostengünstigere Variante von Lecithin in Pulverform eignet sich besonders für Leute, die auf tierische Produkte verzichten, da sie einen größeren Mangel an Lecithin aufweisen und es daher in größere Menge einnehmen müssen.

Lecithin Test: Das Ranking

Platz 1: Vitabay, Lecithin 1.200 mg – Vegan und Hochdosiert

Die Vitabay Lecithinkapseln sind ein Nahrungsergänzungsmittel in mittlerer Preisklasse. In einer Packung befinden sich 120 Stück an hochdosierten Gelkapseln, die eine schnelle Aufnahme des Wirkstoffes E322 generieren.
Die Kapseln werden sowohl komplett ohne tierische Produkte als auch ohne Gentechnik in Deutschland produziert, sind also vegan und für jeden Menschen geeignet. Das V-Gel, was für die Schale der Kapseln genutzt wird, wird aus Algen erzeugt und ist daher ohne tierische Gelatine. Dieses Produkt ist bei Käufern sehr beliebt, die das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Produktes schätzen.

Platz 2: Sonnenblumen Lecithin Pulver, IVOVITAL (allergen-frei )

Das Sonnenblumen Lecithin Pulver von IVOVITAL bietet eine genfreie Variante zu den meisten Lecithin-Präparaten, die durch Soja gewonnen werden. Daher befindet es sich mit einem Kilopreis von 106€ in der oberen Preisklasse.

Die Erzeugung dieses Sonnenblumen-Lecithins basiert auf rein natürlichen Prozessen, mit aufwendigen Herstellungsschritten wie kalte Pressung ohne chemische Zusätze. Die pulvrige Konsistenz ermöglicht es dem Käufer es allen Lebensmitteln, wie Brot, Smoothies oder Getränke, beizumengen. Dieser Aspekt wird bei den Kunden sehr hoch angesehen.

Platz 3: NICApur Lecithin & B-Komplex 60 Kapseln

Das NICApur Lecithin & B-Komplex Präparat ist im Gegensatz zu den beiden zuvor gelisteten Produkten nicht rein pflanzlich hergestellt und enthält Fischgelatine in der Kapselhülle. Dieses Produkt befindet sich in der mittleren Preisklasse.

NICApur Lecithin & B-Komplex ist nicht hoch dosiert und komprimiert auf den Wirkstoff Lecithin alleine. In den 60 Kapseln in einer Packung befinden sich zudem wichtige B Vitamine (B1, B2, B6, B12). Die Kombination dieser Wirkstoffe ist bei den Käufern sehr beliebt, da sie Ihnen ermöglicht mehreren Mängeln zugleich vorzubeugen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Lecithin-Präparat kaufst

Was ist Lecithin und welche Auswirkungen hat es auf den Körper?

Lecithine gehören zu der Gruppe von Phospholipiden, bei denen es sich um chemische Verbindungen handelt, die in unseren Zellen vorkommen und lebenswichtige Funktionen im Körper ermöglicht. Lecithin fungiert als Emulgator, der die Verbindung von Fetten und Wasser ermöglicht, und bildet daher einen wichtigen Bestandteil in Nahrungsmitteln.

Eine der reichhaltigsten natürlichen Lecithinquellen ist rotes Fleisch. (Bildquelle: unsplash.com / Jez Timms)

Lecithin ist ein essenziellen Teil unserer Gehirnzellen, welcher im Laufe des Prozesses zu einem der elementarsten Neurotransmitter umgewandelt wird was wiederum die Verbesserung der Gehirntätigkeit generiert.

Dieser Vitalstoff fördert die Reaktionsfähigkeit, da sie die Nervenreize weiterleitet haben somit einen positiven Einfluss auf das Nervensystem.

Zudem verbessert Lecithin den Fettstoffwechsel und senkt den Cholesterinspiegels durch das Binden und gezielte Verteilen von Fetten und verhindert bedenkliche Veränderungen der Körperzellen, die ansonsten zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Komplikationen führen könnten.

Unser Körper kann nicht die Menge an Lecithin produzieren, die wir benötigen. Daher empfiehlt es sich Lecithin-Präparate zusätzlich einzunehmen.

Wie kann man Lecithin zu sich nehmen?

Lecithin wird vom Körper selbst produziert, allerdings nicht in dem Maße, das dieser benötigt. Die zusätzlich nötige Menge dieses Vitalstoffes kann daher über natürliche Nahrungsmittel oder über Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

Lecithin-Präparate kommen in verschiedenen Formen vor. Ein weit verbreitetes Produkt ist das Sojalecithin-Granulat. (Bildquelle: unsplash.com / Bazzocco M.)

Die pflanzlichen Nahrungsmittel mit dem größten Lecithin-Anteil sind Kerne und Hülsenfrüchte, wie Sojabohnen, Sonnenblumenkerne, Mais, Lein- und Hanfsamen, sowie in pflanzlichen Ölen und Nüssen. Diese Produkte bieten eine Alternative für Vegetarier und Veganer.

Eine noch größere Lecithin-Quelle bilden tierische Produkte, wie Eier und Buttermilch, sowie in rotem Fleisch, Fisch und Käse. Herz, Hirn, Leber und andere Innereien sind ebenfalls reich an dem Vitalstoff. Außerdem werden immer öfter Schokoladen mit einem hohen Lecithin-Anteil produziert.

Du kannst Lecithin in Form von Nahrungsergänzungsmitteln als Pulver oder Kapseln einnehmen. Es bildet zudem einen wichtigen Bestandteil in Eiweißshakes und anderen Präparaten, die den Fettstoffwechsel ankurbeln.

Whey Protein Test 2019: Die besten Whey Proteine im Vergleich

Wo kann man Lecithin kaufen?

Lecithine in Form von Nahrungsergänzungsmitteln gibt es vermehrt schon in Supermärkten, Reformhäusern, Apotheken und lokalen Geschäften zu kaufen. Der größten Prozentsatz des Verkaufes von Lecithin-Präparaten wird über Internetplattformen und Online-Shops abgewickelt.

Unserer Recherche zu Folge sind dies die Onlineshops, mit dem größte Prozentsatz des Vertriebs von Lecithin:

  • amazon.de
  • dm.de
  • rewe.de
  • buer.de
  • shop-apotheke.de

Alle Lecithin-Präparate, die in diesem Artikel vorgestellt werden, sind bei einer dieser Webseiten zu finden.

Was kosten Lecithin-Präparate?

Die Spannweite der Preisklassen für verschiedene Lecithin-Präparate ist groß, da verschiedene Merkmale wie synthetische Herstellung und Qualität in die Kosten mit einfließen. Je nach Qualität, Herstellung und Menge ist der Kostenpunkt unterschiedlich und kann von 3,50€ bis zu 60€ reichen.

Die Erzeugung und Herstellung des Präparates variiert von niedriger Qualität, die Gentechnik ein herbringt, bis zu hoher Qualität, die oftmals bei der Erzeugung von Flüssigpräparaten angewandt wird. Die Unterscheidung von pflanzlichen und tierischen Präparaten spielt ebenfalls eine Rolle.

Verschiedene Konsistenzen des Lecithin-Präparates haben ebenfalls einen Einfluss auf die Kosten des Produktes. Die Preisklasse von Kapseln variiert von 3,50€-50€, je nachdem ob es sich dabei um Flüssigkapseln oder Granulate handelt.

Typ Preisspanne
Lecithinkapseln ca. 3,50-50€
Lecithinpulver ca. 10€-60€

Lecithin in Form von Pulver ist im Mengenverhältnis billiger, allerdings ist das reine Lecithin kaum in dieser Form erhältlich, sondern ist lediglich ein Bestandteil des Produktes. Die Preisklasse erstreckt sich von 10€ bis zu 60€.

Da Kapseln im Normalfall eine höhere Konzentration von Lecithin aufweisen, sind sie verhältnismäßig teurer als Lecithin-Präparate in Pulverform.

Markenprodukte haben einen Einfluss im Verkauf von Lecithin-Präparaten, ebenso der Ort des Kaufes. Lecithine, die in der Apotheke erworben werden, sind tendenziell teurer als in Online-Shops.

Welche Alternativen gibt es zu Lecithin-Präparaten?

Alternativen für Lecithin-Präparate sind die vermehrte Zufuhr von Lebensmitteln, die in natürlichem Zustand ein hohes Maß an Lecithin enthalten. Da Lecithin ein wichtiger Bestandteil unserer Zellen ist, empfiehlt es sich daher nicht, die Zufuhr mit Alternativen zu substituieren, sondern innerhalb des Bereiches des Vitalstoffes – pflanzlich oder tierisch – Alternativen zu suchen.

Beim Backen eines Kuchens empfiehlt es sich daher auf Ei-Ersatz oder die zusätzliche Nutzung von Eiern zurückzugreifen.

Wenn du hingegen auf tierische Produkte verzichten willst, solltest du die Lecithin-Zufuhr auf pflanzlicher Basis in Form von Soja oder Hülsenfrüchten erhöhen.

Sojaöl Test 2019: Die besten Sojaöle im Vergleich

Für wen eignet sich eine zusätzliche Lecithin-Zufuhr?

Zusätzliche Lecithin-Zufuhr eignet sich für jeden Menschen, da der menschliche Körper nicht genügend davon selbst produzieren kann.

Bei Verabreichung des Präparates an Kinder sollte man allerdings die genaue Dosierung auf keinen Fall überschreiten, da es ansonsten zu einer generellen Gewöhnung des zusätzlichen Lecithin führen kann. Dies kann zu einem natürlichen Abbau des Lecithin-Produktion im Körper führen.

Beim Stillen kann Lecithin vermehrt eingenommen werden, da es den Milchstau verhindert.

Entscheidung: Welche Arten von Lecithin gibt es und welche ist die richtige für dich?

Wenn man sich für den Kauf von Lecithin-Präparaten entscheidet, gibt es zwei Alternativen, zwischen denen man sich entscheiden kann.

  • Lecithinkapseln
  • Lecithinpulver

Bei Lecithinkapseln hast du die Wahl zwischen verschiedenen Konsistenzen: Granulat oder Flüssigkeit.

Was zeichnet Lecithinkapseln aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Lecithinkapseln kommen in allen möglichen verschieden Dosierungen vor; von 200 mg bis zu 4800 mg. Der größte Vorteil von Lecithinkapseln ist die vorgegeben Dosierung und die genaue Angabe, die es dem Konsumenten leichter macht, das Produkt einzunehmen.

Kapseln ermöglichen zudem die Zufuhr von Flüssig-Präparaten, die, aufgrund wirksamer Filterungsverfahren, weniger Wachse aufweisen. Flüssigkeiten können zudem schneller vom Körper aufgenommen und verwertet werden.

Lecithin-Kapseln weisen oftmals eine hohe Konzentration auf, was wiederum, wenn du nur einen geringen Mangel hast, zu einer ineffizienten Dosierung führen kann. Dies sollte vor allem bei Kindern in Betracht gezogen werden, da eine kleine Menge schon zu Überdosierung des Präparates führen kann.

Vorteile
  • Höhere Intensität durch Flüssigkeit
  • Leichter Transport
Nachteile
  • Hohe Konzentration führt zu möglicher Überdosierung
  • Unklarheiten wegen Angebotsmasse

Was zeichnet Lecithinpulver aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Bei Lecithin-Präparate in Pulverform gibt es ebenfalls eine große Menge an unterschiedlichen Dosierungen und Konzentrationen, mit variablen Mengen von 400 g bis zu 6 kg. Bei diesen Angaben sollte allerdings beachtet werden, dass die Inhaltstoffe zumeist kein reines Lecithin enthalten, sondern nur einen gewissen Anteil des Gesamtvolumens des Produktes ausmachen.

Der prozentuelle Anteil macht einerseits die Überdosierung des Produktes um einiges unwahrscheinlicher, allerdings erschwert er zugleich die exakte und immer gleich-bleibende Einnahme von Lecithin, die bei Kapseln gegeben ist.

Der Erwerb von Lecithinpulver ist im Vergleich billiger als der von Kapseln, auch wenn dies keine direkte Auswirkung auf die Qualität hat.

Vorteile
  • Erleichterte Einnahme der benötigten Menge
  • Kostengünstiger als Alternativen
Nachteile
  • Geringe Konzentration
  • Erschwerter Transport

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Lecithin vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir zeigen, anhand welcher Aspekte man sich zwischen der Vielzahl an möglichen Lecithin-Präparaten entscheiden kann.

Die Kriterien, mit deren Hilfe man die Produkte für den Vitalstoff Lecithin miteinander vergleichen kann, umfassen:

  • Tierisches Lecithin
  • Pflanzliche Lecithin
  • diverse Zielgruppen
  • Qualität des Lecithin-Präparates
  • Verpackung und Versand von Lecithin-Präparaten
  • Menge

In den kommenden Absätzen erklären wir, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Tierisches Lecithin

Wie bereits zu Beginn erwähnt, kann Lecithin aus verschiedenen Quellen gewonnen werden. Die reichste Quelle sind tierische Produkte, daher ist der Konsum an Fleisch wichtig für die Generierung dieses Vitalstoffes.

Menschen, die Fleisch essen, leiden nachgewiesen seltener an Beschwerden, die durch Lecithinmängel verursacht werden können.

Daher ist es insbesondere wichtig für Vegetarier und Veganer, zusätzlich Lecithin zu sich zu nehmen, um dem Köper den Nutzen zu geben, den dieser Emulgator generiert.

Für Vegetarier eignet sich das Lecithin-Präparat, das durch Ei gewonnen wird, daher am besten. Es verfügt über den prozentuell größten Anteil und kann auf natürlichem Weg gewonnen werden, ohne dass auf zusätzliche chemische Prozesse zurückgegriffen werden muss.

Pflanzliches Lecithin

Pflanzliches Lecithin bietet eine Alternative zu den tierisch erzeugten Präparaten und ist somit auch für Veganer geeignet und kann zudem aus vielen verschieden pflanzlichen Quellen gewonnen werden.

Besonders im Bereich des Backens und Kochens ist es oftmals für Menschen, die ohne tierische Produkte auskommen, schwer einen geeigneten Ersatz zu finden, der als Emulgator fungiert. Da Ei keine Alternative ist, wird immer vermehrter auf Lecithin als Mehlbehandlungsmittel zurückgegriffen. Dies verbessert die Knetbarkeit und Formbarkeit des Teiges und verhindert, dass das Gebäck schnell austrocknet.

Verschiede Quellen zur Gewinnung des Lecithin-Emulgators sind Sonnenblumen, Raps, Mais, Nüsse und vor allem Sojabohnen. Zudem findet man hohe Anteile an Lecithin in pflanzlichen Ölen.

Diverse Zielgruppen

Lecithin wird vermehrt von Menschen eingenommen, die wenig oder keine tierischen Produkte essen, da, wie bereits oben erwähnt, der Körper dennoch diesen Vitalstoff für lebenswichtige Funktionen benötigt.

Die Menge an positiven Funktionen vor allem im Bereich des Stoffwechsels führt zu einer vermehrten Präsenz des Wortes in Diät-Ratgebern und Abnehm-Guides. Daher ist diese Zielgruppe bereits eine der wichtigsten geworden. (Quelle: 123rf.com / Bielik V. )

Eine weitere Zielgruppe sind Kinder, oder vielmehr die Eltern von Kindern, da sie Lecithin-Präparate oftmals verabreichen um die oben genannten notwendigen Funktionen des Körpers zu generieren.

Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass Kinder oftmals diese Präparate noch nicht benötigen und eine ausgewogene Ernährung vollkommen ausreichend ist.

Qualität des Lecithin-Präparates

Die Quantität der verschiedenen Lecithin-Gewinnungsmöglichkeiten wurde bereits ausführlich aufgelistet. Die Qualität der Produkte kann allerdings je nach Herkunft variieren. Dies zeichnet sich dann in den unterschiedlichen Mengen und Arten der Fettsäuren ab, die im Emulgator gefunden werden können.

Je größer der Anteil an ‚guten Fetten‘ oder auch ungesättigte Fettsäuren, desto besser ist die Qualität des Lecithin-Präparates. Je mehr Lecithin mit einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren aufgenommen werden.

Die Qualität des Lecithins zeichnet sich davon ab, welches Mischverhältnis zu anderen Bestandteilen besteht. Dies gilt vor allem für Lecithin-Produkte, die in Pulverform verkauft werden.

Verpackung und Versand von Lecithin-Präparaten

Verpackung spielt bei den verschiedenen Arten von Lecithin-Präparaten eine wesentliche Rolle, die das Entscheidungs- und Kaufverhalten des Kunden beeinflussen können.

Lecithin-Produkte in Kapselform ermöglichen einen Transport in kleinen und komprimierten Mengen, die es dem Käufer ermöglichen diese auch in kleinsten Mengen überall hin mitzunehmen. Zudem kann man keine Mengen erwerben und bestellen ohne das hohe Versandkosten anfallen.

Wenn man sich allerdings für Lecithin in Pulverform entscheidet, sei es aus Dosierungs- oder Kostengründen, beschränkt es die Mitnehmmöglichkeiten des Produktes, da die Verpackung auf große Mengen zugeschnitten ist.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Lecithin

Welche Menge an Lecithin sollte maximal eingenommen werden?

Ein durchschnittlicher Erwachsener sollte in etwa drei bis vier Gramm Lecithin zu sich nehmen, damit er den Tagesbedarf von 425-550 mg Cholin decken kann, die nötig ist, um Krankheiten und Beschwerden optimal vorzubeugen.

Die folgende Tabelle gibt Einblick über Lebensmittel mit einem besonders hohen Cholingehalt:

Produkt Cholingehalt pro 100 g
Hühnereier 251 mg
Eigelb 680 mg
Rinderleber 418 mg
Weizenkeime 152 mg
Sojabohnen 116 mg
Schweinefleisch 103 mg
Broccoli, gekocht 40 mg

Da es kaum möglich ist, täglich die entsprechende Menge an Lecithin zu sich zu nehmen, ist ein Nahrungsergänzungsmittel eine geeignete Alternative. Wenn man dabei auf die Qualität achtet und die natürliche Produktion des Präparates, sollte es auch keine maximale Mengenbegrenzung geben, da der überschüssige Prozentsatz auf natürlichem Weg wieder ausgeschieden wird.

Hilft die zusätzliche Zufuhr von Lecithin beim Abnehmen?

Immer häufiger werden Lecithin wahre Wunderwirkungen nachgesagt, unter anderem auch, dass es die Geheimwaffe gegen überschüssige Pfunde sei.

Welche Diäten gibt es?

Lecithin kurbelt den Fettstoffwechsel an, was wiederum zu einer Gewichtsreduktion führen kann, allerdings gibt es noch eine Vielzahl von anderen Dingen, die den gleichen Effekt auf den Körper haben, daher kann man diese Frage mit nein beantworten. Auch wenn Lecithin einen positiven Einfluss haben kann, so ist es doch keine Wunderwaffe im Kampf gegen die Kilos.

Lecithin in Schokolade

Die Herstellung von Schokolade mit Lecithin anstelle von zusätzlicher Kakaobutter wird immer weiterverbreitet und bietet den Vorteil, dass die Zufuhr von Lecithin auf natürlichem Wege erhöht wird.

Die Herstellung von Schokolade mit Lecithin anstelle von zusätzlicher Kakaobutter bietet gesundheitliche Vorteile und wird immer weiter verbreitet. (Bildquelle: unsplash.com / Charisse Kenion)

Zur Gewinnung von gut schmelzender Schokolade benötigt es entweder einen höheren Prozentsatz an Kakaobutter oder man sieht sich nach Alternativen, wie Lecithin, um. Einige Unternehmen, unter anderem die Schokoladenmanufaktur Domori, begannen die Verarbeitung von Lecithin an Stelle von Kakaobutter und erzielte damit einen sofortigen Gewinn.

Auch wenn Lecithin einen leichten Eigengeschmack hat, so wird dieser von der breiten Masse nicht als unangenehm empfunden und bietet gesundheitliche Vorteile zur geschmacklosen Kakaobutter.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.team-andro.com/lecithin.html

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Lecithin

Bildquelle: 123rf.com / Molinero L.

Bewerte diesen Artikel


26 Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MEDMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.