Täglich konfrontieren wir unseren Körper mit unzähligen Giftstoffen, welche wir über Lebensmittel, Haut und Luft aufnehmen. Körperorgane wie Leber, Darm und Nieren filtern diese Toxine und leiten sie umgehend aus. Diese sogenannte Detoxikation entspricht der natürlichen Entgiftung.

Es kann jedoch auch zur einer Überlastung der Entgiftungsorgane kommen. Wodurch die Giftstoffe nicht mehr richtig rausgeleitet werden und sich dadurch im Körper ausbreiten. Dies hat zur Folge, dass wir uns schläfrig fühlen, körperlich geschwächt und anfälliger für Krankheiten sind.

Um dem ganzen entgegen zu wirken kann man mit Entgiftungs- und Entschlackungskuren dem Körper helfen sich zu regenerieren und sich von den schädlichen Substanzen zu befreien.

Blaubeeren

Quelle: Pixabay.com / silviarita

Wie funktioniert eine Körperentgiftung?

Jeder Bioorganismus von Zelle, über Körper bis zur Natur besitzt die Fähigkeit der Selbstregeneration. Die tägliche Aufnahme von schädlichen Substanzen aus der Umwelt und Ernährung, wie beispielsweise industriell gefertigte Lebensmittel, kann zu einer Überforderung führen.

Unser perfektes Reinigungs- und Entgiftungssystem stößt bei Überanstrengung an seine Grenzen.

Das bedeutet wenn Leber, Darm und Niere nicht mehr in der Lage sind alle Toxine abzubauen, wird dieser Reinigungsprozess auf andere Körperstellen umgeleitet.

Zum einen kann es zu einer Einlagerung der Giftstoffe im Fettgewebe führen. In einem anderen Fall versucht der Körper die Toxine über Haut und Schleimhäute auszuscheiden.

Das heißt der Körper erkennt die Giftstoffe und versucht sie über die Entgiftungssysteme abzutransportieren, sind diese jedoch aufgrund der Menge überfordert, dann sucht sich der Körper andere Stellen für die Ausscheidung der Giftstoffe.

Die Anzeichen solch einer Überforderung unterscheiden sich von Mensch zu Mensch, sie  könnten sich jedoch durch folgende Symptome auszeichnen:

  • Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Energielosigkeit
  • Immunsysteme geschwächt, häufige Erkältungen
  • Hautprobleme; Acne, Pickel, Ekzeme, Neurodermitis
  • Haarausfall
  • brüchige Nägel
  • erhöhte Schweißbildung
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Allergien; Heuschnupfen, Lebensmittelunverträglichkeit
  • Verdauungsstörungen
  • Übersäuerung, Sodbrennen
  • Zahnplaque, eitrige Mandeln
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Celulite

Eine solche Überforderung ist heutzutage nicht überraschen, denn die Zahl der Umweltschadstoffe ist in den letzten zwanzig Jahren von zwei Million auf sieben Millionen gestiegen.

Dazu kommt, dass pro Jahr 15.000 dieser chemischen Stoffe hinzu kommen. Das bedeutet für unseren Körper, dass er in Zukunft mit mehr Toxinen täglich konfrontiert werden wird.

Holunderblüte

Quelle: Pixabay.com / RitaE

Um dem Körper beim Abbau der kommenden Toxine zu unterstützen, kann man mithilfe von Entgiftungsmethoden oder auch Fasten den Regenerierungsprozess in Schwung bringen.

Möglichkeiten einer Körperentgiftung

Es gibt viele verschiedene Methoden die den Körper unterstützen sich von Toxinen zu befreien. Dabei werden Nieren, Lunge, Blut und Haut gereinigt, sodass das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper gestärkt wird.

Viele verschiedenen äußere Faktoren können eine gesundheitsfördernden Einfluss auf die natürliche Regenerierung des Körpers haben. Diese Detox-Kuren sollen Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht bringen, was wiederum zur menschlichen Balance und Vitalität beiträgt.

Für das optimale Ergebnis sollte man sich für die richtige Entgiftungsmethode entscheiden. Diese ist jedoch sehr individuell, weshalb man sich unbedingt vor dem Antritt einer Detox-Kur von einem Arzt oder Fachmann untersuchen und beraten lassen sollte.

Für ein effektives Ergebnis empfiehlt es sich einen individuellen Ernährungsplan anzufertigen, und diesen best möglichst einzuhalten, sodass der Körper erfolgreich entgiftet wird.

Folgende Methoden haben eine positiven Einfluss auf die Körperreinigung:

  • Detox Tee: Die Kräuter des Tees durchspülen die Blase und Harnwege und aktivieren zusätzlich den Stoffwechsel.

Detox-Tee Test 2019: Die besten Detox-Tees im Vergleich

  • Ernährung: Die richtigen vitamin-, mineral- und ballaststoffreiche Lebensmittel helfen dem Körper bei der Regenerieung, wie beispielsweise: frisches Gemüse, Vollkorn statt Weizenmehl, Kräuter, etc.
  • Wasser: Pro Tag sollte man zwischen zwei und drei Liter Wasser trinken, sodass der Körper durchgespült wird, und Schadstoffe abtransportiert werden. Auch die Zellerneuerung profitiert von der ausreichenden Wasserzunahme.
  • Schlaf: Während des Schlafs baut der Körper am meisten Schadstoffe ab, deshalb ist es wichtig ausreichend zu schlafen.
  • Infrarotkabinen/Sauna: Toxine lassen sich über die Haut ausschwitzen, und darüber hinaus hilft es dem Körper das Immunsystem zu stärken.
  • Bewegung/Sport: Durch Bewegung und Sport arbeitet der Körper noch intensiver. Dabei werden die Toxine noch erfolgreicher über Blut, Haut und die Entgiftungsorgane rausgeleitet.
  • Meditation und Atemübungen: Durch Meditation und Atemübungen werden Stress und negative Gedanken abgebaut, welche ebenfalls ein schädlichen Einfluss auf den Körper, insbesondere das Immunsystem, haben können.

Während der Entgiftungskur sollte man unbedingt auf vermeidbare Giftstoffe wie Zucker, Alkohol und Nikotin verzichten.

Wenn man die genannten Methoden langfristig befolgt, hilft dies den Körper zu entgiften und zu entschlacken.

Ein 3-5-7 Tageskur hat lediglich einen kurzweiligen Effekt, darüber hinaus kann es auch nicht zu einer 100 prozentigen Reinigung des Körpers in so kurzer Zeit kommen.

Der kürzeste Zeitraum für eine effektive Entgiftung beträgt zwei Wochen, alles darüber hinaus unterstützt vor allem langanhaltende Erfolge.

Wasser trinken

Quelle: Pixabay.com / 95839

Darüber hinaus lohnt es sich die Entgiftungskur mithilfe von Schüssler-Salzen und Globuli zu unterstützen. Für die richtige Behandlung sollte man sich von einem Homöopathen, Heilpraktiker oder Arzt beraten lassen, sodass die Entgiftung so effektiv wie möglich wird.

Entgiftungskuren helfen den Körper zu entfetten, dies zeigt sich oftmals optisch in Form einer Gewichtsreduzierung.

Fazit

Der Körper gehört zu den intelligentesten existierenden Organismen. Er ist in der Lage Toxine zuerkennen und diese über die Entgiftungsorgane auszuscheiden. Sind die betroffenen Lage jedoch überfordert, oder gar geschädigt, dann funktionieret die Detoxikation nicht mehr richtig.

Dies hat zur Folge das der Körper die schädlichen Substanzen entweder über andere Körperteile abtransportiert oder sie einlagert.

Entgiftungskuren sowie Fasten helfen dem Körper aktiv beim Abbau von Toxinen. Darüber hinaus werden Entgiftungsorgane regeneriert und der Körper erfolgreich gereinigt.

Ein gesunder Körper hat darüber hinaus auch einen heilenden Einfluss auf Geist und Seele, was wiederum eine ganzheitliche Balance und Vitalität verspricht.

Ein funktionierender Entgiftungsprozess des Körpers kann somit zur allgemeinen Gesundheit des Menschen beitragen. Sodass der Körper auch in Zukunft anfallende Toxine erfolgreich ausscheiden kann, seien es Umwelteinflüsse, Nahrung oder Medikamente.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://kitchenstories.io/de/stories/6-gesunde-gerichte-die-deinen-korper-entgiften

[2] https://www.detox-your-life.com/entgiftungskur-tipps/

Bewerte diesen Artikel


44 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,59 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MEDMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.