Entgiften, Entschlacken oder den Körper reinigen – es gibt viele Bezeichnungen um seinem Körper etwas Gutes tun zu wollen. Einfach auf einen Restart-Button drücken – so einfach ist es nicht! Wir zeigen dir aber wie es geht!

Wir erklären dir detailliert was es mit einer Körperentgiftung auf sich hat und erklären, was man über das Entgiften wissen sollte. Egal ob Niere, Leber oder Darm – wir thematisieren die wichtigsten Organe deines Körpers.

Bei uns bekommst du nicht nur Anleitungen zum Körper entgiften, wir geben dir auch Lösungsvorschläge mit an die Hand und zeigen die besten Hausmittel zum Körper entgiften.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Entgiftung des Körpers wird auch als Heilfasten, Detoxen oder auch als Entschlackung bezeichnet! Der Körper soll gereinigt und von Giftstoffen befreit werden.
  • Oftmals führen schon die Reduzierung von Stress, der Verzicht von Alkohol, viel Sport, eine gesundes Ernährung und das Trinken von ausreichend Wasser zu Verbesserungen des Körpers. Das Einnehmen von Medikamenten ist daher nicht nötig!
  • Bei der Körperentgiftung sollten auch Psyche und Seele mit einbezogen werden. Die Achtsamkeit soll dafür sorgen, dass wir bewusster leben und auf unseren Körper hören.

Unsere Produktempfehlung

Dieses Buch soll dir bei deiner Entgiftung des Körpers helfen und gibt dir verschiedene Tipps mit auf den Weg, wie du das ganz einfach schaffen kannst.

Unter anderem lernst du, wie du die Giftstoffe in deinem Körper unschädlich machen und in Zukunft vermeiden kannst und, wie du mit einer natürlichen Körperentgiftung sogar gleichzeitig abnehmen kannst.

Was ist eine Körperentgiftung?

Wie bereits angedeutet gibt es zahlreiche Bezeichnungen für das Körper entgiften.

In diesem Zusammenhang wird auch von „heilfasten“, „entschlacken“ oder „detoxen“ gesprochen.

Bei einer Körperentgiftung wird durch die Umstellung der Ernährung und des Lebensstils eine Reinigung des Körpers vorgenommen. (Bildquelle: 123rf.com / 76174549)

Der Prozess ist bei allen Namen der gleiche: Der Körper soll von Innen heraus gereinigt werden und damit auch von allen Giftstoffen befreit werden.

Das Ziel einer Entgiftung ist die Stärkung des allgemeinen Wohlbefindens! Nach dieser Körperkur fühlt man sich deutlich wohler, leistungsfähiger und gesünder.

Viele verschiedenen äußere Faktoren können eine gesundheitsfördernden Einfluss auf die natürliche Regenerierung des Körpers haben.

Diese Detox-Kuren sollen Körper, Geist und Seele ins Gleichgewicht bringen, was wiederum zur menschlichen Balance und Vitalität beiträgt.

Hintergründe: Was du über das Körper entgiften wissen solltest

Täglich konfrontieren wir unseren Körper mit unzähligen Giftstoffen, welche wir über Lebensmittel, Haut und Luft aufnehmen.

Körperorgane wie Leber, Darm und Nieren filtern diese Toxine und leiten sie umgehend aus. Diese sogenannte Detoxikation entspricht der natürlichen Entgiftung.

Es kann jedoch auch zu einer Überlastung der Entgiftungsorgane kommen. Wie eine Entgiftung des Körpers funktioniert, wann und warum sie sinnvoll ist, erfährst du in diesem Abschnitt.

Wie funktioniert die Körperentgiftung?

Jeder Bioorganismus von Zelle, über Körper bis zur Natur besitzt die Fähigkeit der Selbstregeneration.

Die tägliche Aufnahme von schädlichen Substanzen aus der Umwelt und Ernährung, wie beispielsweise industriell gefertigte Lebensmittel, kann zu einer Überforderung führen.

Unser perfektes Reinigungs- und Entgiftungssystem stößt bei Überanstrengung an seine Grenzen.

Das bedeutet wenn Leber, Darm und Niere nicht mehr in der Lage sind alle Toxine abzubauen, wird dieser Reinigungsprozess auf andere Körperstellen umgeleitet.

Zum einen kann es zu einer Einlagerung der Giftstoffe im Fettgewebe führen. In einem anderen Fall versucht der Körper die Toxine über Haut und Schleimhäute auszuscheiden.

Das heißt der Körper erkennt die Giftstoffe und versucht sie über die Entgiftungssysteme abzutransportieren, sind diese jedoch aufgrund der Menge überfordert, dann sucht sich der Körper andere Stellen für die Ausscheidung der Giftstoffe.

Wie lange eine Entgiftung des Körpers dauert ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Manche detoxen eine Woche, manche 10, 14 oder 21 Tage.

Auch die Häufigkeit des Entgiftens ist ganz dir überlassen. Jedoch solltest du grundsätzlich ein Mal im Jahr eine solche Detox Kur durchziehen. Manche sind mit zwei bis drei Mal im Jahr auch gut beraten.

Dabei kommt es vor allem auf deine Lebensweise und den Konsum von Schadstoffen an. Dazu aber in den nächsten Kapitel mehr.

Wann ist das Körper entgiften sinnvoll?

Es gibt einige Symptome, bei denen eine Entgiftung sinnvoll sein kann.

Die Anzeichen einer Überforderung des Körpers unterscheiden sich von Mensch zu Mensch, sie könnten sich jedoch durch folgende Symptome auszeichnen:

Symptome Erkennung
Müdigkeit Erschöpfung, Leistungsabfall, Konzentrationsprobleme, Antriebslosigkeit
Gestörte Darmflora Verdauungsbeschwerden, Verstopfung, Blähungen, Durchfall
Gestörtes Ausscheidungsfunktion Hautveränderungen, Pickel und Mitesser, Hautirritationen, trocken/fettige Haut
Chronische Vergiftung Kopfschmerzen, chronische Schmerzen, Verspannung, Muskelschmerzen
Psychische Veränderungen Gereiztheit, Aggressivität, Verstimmtheit, Traurigkeit, Depressionen

Eine solche Überforderung ist heutzutage nicht überraschen, denn die Zahl der Umweltschadstoffe ist in den letzten zwanzig Jahren von zwei Million auf sieben Millionen gestiegen.

Dazu kommt, dass pro Jahr 15.000 dieser chemischen Stoffe hinzu kommen.

Das bedeutet für unseren Körper, dass er in Zukunft mit mehr Toxinen täglich konfrontiert werden wird.

Um dem Körper beim Abbau der kommenden Toxine zu unterstützen, kann man mithilfe von Entgiftungsmethoden oder auch Fasten den Regenerierungsprozess in Schwung bringen.

Wie kann ich meinen Körper bei der Entgiftung unterstützen?

Täglich nehmen wir eine Reihe von Schadstoffen zu uns – bewusst oder unbewusst. Besonders die Bedeutung von eben diesen schädigenden Stoffen ist uns nicht bewusst.

Dazu zählen zum Beispiel:

  • Kaffee
  • Nikotin
  • Medikamente
  • Deodorants

Ein komplett gesunder Körper schafft es selbstverständlich diese Schadstoffe selbstständig abzubauen.

Doch in der Realität benötigt unser Körper in den Zeiten unserer schnelllebigen Welt Unterstützung.

Und genau diese Unterstützung können wir selbst beeinflussen. Wir können Niere, Leber, Lunge, Darm, Blut, Lymphe oder Haut auf natürliche Art mit Hausmitteln unterstützen.

Das Blut

Der Kreislauf des Blutes transportiert die Schadstoffe. Über die Haut durch den Schweiß oder über die Niere durch das Urin werden diese Stoffe dann ausgeschieden.

Wenn der Blutkreislauf ideal funktioniert werden die Schadstoffe auch schnell abtransportiert und damit ausgeschieden.

Tipp: Mit Brennnesseln das Blut reinigen! Einen solchen Tee kann man heiß und kalt genießen und sogar noch selbst zubereiten.

Die Leber

Die Leber ist das vielleicht bedeutendste Organ für die Entgiftung! Denn die Leber fördert den Abbau und die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten, Medikamenten und Giftstoffen.

Tipp: Ein Leberwickel mit einer Wärmflasche!  In der Mittagszeit lohnt es sich, aber auch am Abend. Denn der Wickel hat eine schlaffördernde und beruhigende Eigenschaft.

Und so wird ein Leberwickel mit einer Wärmflasche und zwei Handtüchern angewendet:

Schritt Anwendung
Schritt 1 Wärmflasche mit heißem Wasser auffüllen
Schritt 2 Handtuch in heißes Wasser legen und auswringen
Schritt 3 Handtuch doppelt zusammen legen und auf die Fläche deiner Leber platzieren
Schritt 4 Wärmflasche auf das Handtuch legen
Schritt 5 Mit Zweitem Handtuch den Wickel abdecken
Schritt 6 Mindestens 30 Minuten anwenden
Schritt 7 Entspannung finden

Die Niere

Die Niere ist neben der Leber das Organ in unserem Körper, das die meiste Arbeit zu verrichten hat. Die Funktion der Niere beeinflusst auch die Funktionen der anderen Organe.

Die Niere benötigt viel Flüssigkeit. Etwa 180 Liter Primärharn wird von unserem Körper täglich gebildet und von der Niere gefiltert.

Ausgeschieden wird jedoch nur ca. 1 Prozent. Damit diese Filterfunktion gut funktioniert ist eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr unabdingbar.

Der Darm

Neben Leber und Niere ist natürlich auch der Darm bei einer Entgiftung von Bedeutung.

Denn der Darm hilft uns den Körper von Giftstoffen und unverwertbaren Substanzen zu befreien.

Deswegen solltest du deinen Darm bei einer Körperentgiftung auf jeden Fall reinigen.

Tipp: Essen von Ballaststoffen! Diese sind in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten zu finden!

In Obst und Gemüse sind besonders viele Nährstoffe enthalten, die dich bei deiner Detox Kur unterstützen können. (Bildquelle: 123rf.com / 38625938)

Was tun um den Körper zu entgiften: 7 effektive Methoden

Es gibt viele verschiedene Methoden die den Körper unterstützen sich von Toxinen zu befreien.

Dabei werden Nieren, Lunge, Blut und Haut gereinigt, sodass das Säure-Base-Gleichgewicht im Körper gestärkt wird.

Für das optimale Ergebnis sollte man sich für die richtige Entgiftungsmethode entscheiden.

Diese ist jedoch sehr individuell, weshalb man sich unbedingt vor dem Antritt einer Detox-Kur von einem Arzt oder Fachmann untersuchen und beraten lassen sollte.

Stress vermeiden

Es gibt zahlreiche Studien, die belegen, dass Stress die wichtigsten Funktionen im Körper lahm legt.

Unter anderem wird das Immunsystem beeinträchtigt, unsere Leistungsfähigkeit reduziert und unsere Herz-Kreislauf-Funktion geschädigt.

Besonders schädlich sind die Situationen im Leben, in denen das Stress-Level permanent hoch ist. Dies wird auch chronischer Stress genannt und ist besonders gefährlich!

Bei beschriebenem chronischen Stress wird eine Vielzahl von Cortisol-Hormonen ausgeschüttet.

Diese Hormone sorgen im Gehirn für eine fortschreitenden Alterung und Blockade von Nervenzellen!

Wenn du also deinen Körper reinigen möchtest, solltest du Stress und damit die Vermehrung von Cortisol-Hormonen vermeiden.

So kannst du relativ einfach deinen Gesundheitszustand aufbessern und deine mentale (und auch körperliche) Leistungsfähigkeit steigern!

Beispielsweise werden durch Meditation und Atemübungen Stress und negative Gedanken abgebaut, welche ebenfalls ein schädlichen Einfluss auf den Körper, insbesondere das Immunsystem, haben können.

Schweißproduktion anregen

Regelmäßige Bewegung durch Spazieren gehen, Wandern oder Joggen regt die Schweißproduktion an.

Damit werden die ungebetenen Giftstoffe aus dem Körper durch die Haut geschwemmt.

Wenn du es ein bisschen ruhiger angehen lassen möchtest, kannst du auch Saunieren gehen!

Die Sauna ist wohl deutlich angenehmer und damit die entspannteste Methode, um Schweiß zu erzeugen und die Entgiftung des Körpers anzuregen!

Durch die Hitze in der Sauna wird der Stoffwechsel angeregt, was bei einer Entgiftung sehr wichtig ist. Auch das Immunsystem wird dadurch gestärkt.

Zudem wirkt ein Saunagang entspannend und baut auf einfache Art und Weise Stress ab.

Neben dem Flüssigkeitsverlust, bei dem die Giftstoffe dem Körper entzogen werden, sorgt die höhere Körpertemperatur in der Sauna auch für eine stärkere Durchblutung der Zellen. So werden die Schadstoffe sehr schnell abtransportiert.

Kein Alkohol und Nikotin

Du entscheidest, welche Stoffe du deinem Körper gibst! Zu den Schadstoffen gehören auf jeden Fall Alkohol und Nikotin.

Wenn du es also schaffst, auf Zigaretten, Shisha, Bier, Schnaps und Co. zu verzichten, gehst du einen weiteren großen Schritt in Richtung Körperentgiftung!

Die Bestandteile von Zigaretten schädigen nicht nur die Lunge. Sie beeinflussen zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt auch das Herz, dein Immunsystem und deine Haut.

Der Alkohol setzt der Leber zu und kann dafür sorgen, dass die Fettsäuren im Körper nur noch sehr langsam abgebaut werden.

Deswegen kann es zusätzlich sinnvoll sein, ein spezielles Augenmerk auf die Entgiftung der Leber zu legen.

Das Gefährliche ist der fehlende Abbau im Körper. Dein Körper wird mit diesen Schadstoffen nicht fertig, sie werden daher nicht abgebaut!

Gesunde Ernährung

Natürlich hast auch du in der Schule gelernt, dass jedes eingenommene Lebensmittel einen Einfluss auf die Gesundheit von unserem Körper hat.

Aber die meisten Menschen sind sich beim Essen nicht bewusst, welchen Giftstoffen sie ihrem Körper tagtäglich aussetzen.

Dabei ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung nicht wirklich schwer! Es gibt eine Vielzahl an gesundheitsfördernden Lebensmitteln.

Diese können sogar die Schadstoffe im Darm binden und die Ausscheidung fördern. Dazu gehören vor allem ballaststoffhaltige Lebensmittel, wie:

  • Vollkornprodukte
  • Leinsamen
  • Frische Beeren

Auch in anderen Lebensmitteln, von denen man dies nicht erwarten würde, steckt eine große Kraft.

Zum Beispiel wirkt der Knoblauch präventiv beim Körper entgiften. Die Knoblauchzehen besitzt erstaunlicherweise antibakterielle und antibiotische Eigenschaften.

Diese Eigenschaften sorgen für einen Schutz vom Körper vor Krankheiten Verringerung von Entzündungen und Stärkung des Immunsystems.

Aber auch folgende Lebensmittel können dich bei deiner Entgiftung unterstützen:

  • Spargel
  • Brokkoli
  • Löwenzahn
  • Petersilie
  • Ingwer
  • Kohl
  • Zitrone und Grapefruit
  • Avocado

In der Kombination mit dem Trinken von viel Wasser ist die gesunde, ballaststoffreiche Ernährung also ein bedeutendes Kriterium um den Körper zu entgiften.

Viel trinken

Pro Tag sollte man zwischen zwei und drei Liter Wasser trinken, sodass der Körper durchgespült wird, und Schadstoffe abtransportiert werden.

Auch die Zellerneuerung profitiert von der ausreichenden Wasserzunahme. Alternativ zu Wasser und Tee gibt es auch sogenannte Saftkuren.

Verschiedene Hersteller bieten diese Detox Säfte im Internet oder im Handel an. Darin sind meist viele Nährstoffe aus Obst und Gemüse enthalten.

Dabei gibt es morgens, mittags und abends je einen anderen Saft. Alternativ kannst du dir diese Saftkuren zu Hause auch selber mit einem Entsafter herstellen.

Während der Saftkur nimmst du ausschließlich die Säfte zu dir und verzichtest komplett auf feste Nahrung, um dem Körper Zeit und die Möglichkeit für die Entgiftung zu geben.

Daher solltest du die Saftkur nicht länger als ein paar Tage durchziehen und währenddessen harte Sporteinheiten oder Anstrengungen vermeiden.

Beispielsweise gibt es außerdem extra für die Körperentgiftung sogenannte Detox Tees, die du alternativ zu Wasser und Co. trinken kannst.

Aber auch grüner Tee ist sehr beliebt, wenn es um die Körperentgiftung geht. Darüber hinaus ist er noch für viele weitere positive Eigenschaften bekannt, die deine Gesundheit stärken und erhalten.

Ausreichend schlafen

Auch ein erholsamer und guter Schlaf sind bei einer Entgiftung des Körpers wichtig. Denn besonders Nachts, wenn wir schlafen, baut der Körper die meisten Schadstoffe ab.

Außerdem führt wenig Schlaf oder gar schlechter Schlaf auf Dauer zu Problemen im Alltag, Konzentrationsschwierigkeiten und sogar zu körperlichen Erkrankungen.

Bewegung

Zusätzlich zu den genannten Möglichkeiten solltest du auf jeden Fall mehr Bewegung in deinen Alltag bringen. Das können kleine Spaziergänge oder ein paar Sporteinheiten sein.

Eine gesunde Ernährung und ein fitter Körper hängen eng miteinander zusammen. (Bildquelle: 123rf.com / 27883410)

Wichtig ist, dass du deinen Stoffwechsel in Schwung bringst und auch dein Immunsystem anregt.

Dein Blutdruck wird gesenkt, dein Herz-Kreislauf-System gestärkt und auch deine Verdauung angeregt.

Trivia: Was du sonst noch über das Körper entgiften wissen solltest

Was passiert beim Entgiften im Körper?

Der Körper ist ein komplexes System mit einer ebenso genialen Funktion zum Abstoßen von Giften und Schadstoffen.

Mit der Evolution hat sich der menschliche Organismus auch perfekt an die Umwelt angepasst.

Geschädigte Zellen können wieder hergestellt und Schadstoffe ausgeschieden werden.

Die Entgiftung von schädlichen Stoffen funktioniert mit Leber und Niere. Aber auch Galle, Darm, Haut, Lunge und Lymphsystem sind beteiligt.

Die Leber baut schädliche Produkte ab, kümmert sich um den Stoffwechsel und wendet die Schadstoffe von Außen ab.

Sie zieht die ungiftigen Stoffe daraus und macht sie wasserlöslich. Über die Ausscheidung durch den Urin oder den Darm, werden die Stoffe dem Körper entzogen

Was ist seelisches Entgiften?

Eine Entgiftung ist nicht nur im Körper möglich. Auch der Geist lässt sich reinigen. Psyche, Geist und Seele sollten bei der Körperentgiftung auch mit einbezogen werden.

Die Prinzipien der Achtsamkeit sorgen dafür, dass wir bewusster leben und gezielt darauf achten, welchen Einflüssen wir unserem Körper und unserer Seele aussetzen.

View this post on Instagram

Haha, es ist mal wieder Zeit, mein Leben aufzuräumen. Die Seele zu reinigen und mich nur mit Dingen zu umgeben, die mir gut tun! . Ich habe eine Arbeit gefunden, zu der ich gerne gehe. Ohne Bauchschmerzen, ohne Angst, ohne Konkurrenzkampf. Das sah schon einmal anders aus, was mit einem Nervenzusammenbruch endete. . Es tut gut, in sich aufzuräumen und einmal ordentlich durchzuwischen. . Dieser Frühjahrsputz tut mir unheimlich gut. Der Seele und dem Körper. …ich putze dann mal weiter 🌸 . . #frühling #frühjahrsputz #seelereinigen #seele #zufrieden #gleichgewicht #arbeit #aufräumen #ü40 #schrägefarbkombi #spontan #ichbinwertvoll #ichbinich #ausgeglichen #rot #pink #kopftuch #reinemachen #putzi #recovery #magersüchtig #fresssucht #bulimiarecovery #anorexierecovery #keineatempausegeschichtewirdgemachtesgehtvoran

A post shared by Juli (@_j_u_l_i__f) on

Gibt es Kritik am Körper entgiften?

In der Schulmedizin wird das Entgiften des Körpers oft kritisch gesehen. Denn bis heute weiß man nicht sehr viel über den Darm.

Der Bauchtrakt ist relativ unerforscht und wird aufgrund seiner zentralen Funktion in unserem Körper auch öfters als unser „zweites Gehirn“ bezeichnet.

Durch diese Unwissenheit wird der Darm meist mittels einer Darmspiegelung betrachtet.

Daher ist klar, dass sich an der Darmwand keine Ablagerungen bilden und der Darm ständig von seinem Inhalt durchspült wird. Deshalb wird kritisiert, dass eine Reinigung in diesem Sinne gar nicht möglich ist.

Ein weiterer Grund für die Kritik ist die Vielzahl der Methoden, die es zum Entgiften gibt. Bei einigen lässt sich die Wirkung wissenschaftlich belegen. Bei vielen anderen Wirkungen jedoch nicht.

Deshalb gibt es unter den Verkäufern auch vermehrt Betrüger. Denn die Körperentgiftung liegt im Trend und lässt sich daher gut verkaufen.

Heutzutage werden deshalb auch viele unnütze oder überteuerte Produkte auf den Markt gebracht!

Fazit

Beim Entgiften des Körpers soll der Magen gereinigt und von Giftstoffen befreit werden. Die Entgiftung des Körpers wird auch als Heifasten, Detoxen oder auch als Entschlackung bezeichnet!

Oftmals führen schon die Reduzierung von Stress, der Verzicht von Alkohol, viel Sport, eine gesundes Ernährung und das Trinken von ausreichend Wasser zu Verbesserungen des Körpers. Das Einnehmen von Medikamenten ist daher nicht nötig.

Bei der Körperentgiftung sollten auch Psyche und Seele mit einbezogen werden. Die Achtsamkeit soll dafür sorgen, dass wir bewusster leben und auf unseren Körper hören.

Weiterführende Literatur: Quellen, Studien und interessante Links

[1] https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/diaeten-fasten/entgiftungsdiaeten/

[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1749210

[3] https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Koerper-entgiften-Was-bringen-Detox-Produkte,detox142.html

[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25522674

[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25912765

Bildquelle: 123rf.com / 47448051

Warum kannst du mir vertrauen?

Leah Ehrlichmann
Leah ist gelernte Heilpraktikern und hat viele Jahre in einer Praxis gearbeitet. Heute schreibt sie über alternative Heilmethoden und versucht einen wissenschaftlich fundierten Ansatz zu verfolgen.