Das Immunsystem schützt Menschen vor schädlichen Krankheitserregern und bekämpft diese. Auf das Immunsystem von Kindern zu achten ist deshalb sehr wichtig. Denn dieses lernt im Kindesalter besonders viel dazu und kann dein Kind so später im Leben vor verschiedensten Erregern schützen.

In diesem Ratgeber klären wir dich über die Funktionsweise des Immunsystems von Kindern auf und geben Tipps, wie dieses gestärkt werden kann.




Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Immunsystem wird generell zwischen dem unspezifischen Immunsystem, oder auch angeborenen Immunsystem, und dem spezifischen Immunsystem, das auch adaptives Immunsystem genannt wird, unterschieden.
  • Muttermilch bietet nicht nur eine Nahrungsquelle für Säuglinge, sondern enthält auch eine Vielzahl biologisch aktiver Komponenten, die besonders für das Immunsystem und den Darm des Säuglings wichtig sind.
  • Da im Kindergarten und in der Schule viele unausgereifte Immunsysteme aufeinandertreffen, kann es passieren, dass ein Kind häufig krank wird.

Definition: Was ist das Immunsystem von Kindern?

Beim Immunsystem wird generell zwischen dem unspezifischen Immunsystem, oder auch angeborenen Immunsystem, und dem spezifischen Immunsystem, das auch adaptives Immunsystem genannt wird, unterschieden.

Das unspezifische Immunsystem funktioniert schon ab der Geburt. Es erkennt eindringende Krankheitserreger innerhalb weniger Sekunden. Diese erkennt es anhand Oberflächenmerkmalen, die vielen von ihnen gemeinsam sind.

Das spezifische Immunsystem braucht länger, Tage bis Wochen, ist dafür aber auch genauer und anpassungsfähig. Das spezifische Immunsystem merkt sich Erreger sehr genau, gegen die es einmal aktiv wurde.

Hintergründe: Was du über das Immunsystem von Kindern wissen solltest

Im Folgenden werden wir einige Informationen über das Immunsystem von Kindern mit dir teilen und die am häufigsten gestellten Fragen beantworten.

Wie entwickelt sich das Immunsystem von Kindern?

Wie bereits erwähnt kann zwischen dem angeborenen und dem adaptiven Immunsystem unterschieden werden. Das adaptive Immunsystem sammelt Informationen und merkt sich Erreger, mit denen es in Kontakt kommt.

So baut das Immunsystem deines Kindes mit der Zeit eine Art Gedächtnis auf, und kann mit der Zeit gezielter auf Krankheitserreger reagieren. Das ist der Grund, warum man manche Krankheiten nur ein einziges Mal im Leben hat und danach von ihnen verschont bleibt.

Das liegt daran, dass das Immunsystem bereits bei einem früheren Kontakt sogenannte Antikörper gebildet hat, und diese bei neuerlichem Kontakt zur Bekämpfung einsetzen kann.

Hat Muttermilch wirklich einen Einfluss auf das Immunsystem von Kindern?

Die Antwort ist ja, für die meisten Säuglinge stellt die Milch der Mutter die beste Nahrungsquelle dar.

Muttermilch bietet nicht nur eine Nahrungsquelle für Säuglinge, sondern enthält auch eine Vielzahl biologisch aktiver Komponenten.

Diese Moleküle haben verschiedene Rollen. Sie sind sowohl an der Entwicklung des Immunsystems des Säuglings als auch der Entwicklung der Darmmikrobiota beteiligt. (1) Die Zusammensetzung passt sich auch der Entwicklung des Säuglings und dessen Bedürfnissen bezüglich Immunschutz und Ernährung an.

Welchen Einfluss hat eine Mangelernährung auf das Immunsystem von Kindern?

Achte darauf, dass dein Kind genug isst. Unterernährung kann schwerwiegende Folgen für das Immunsystem deines Kindes haben. Zum Beispiel bilden unterernährte Kinder nach einer Impfung weniger Antikörper gegen den Erreger aus. Außerdem braucht dein Kind genug der in Nahrung enthaltenen Nährstoffe, die das Immunsystem unterstützen.

Andere Immunparameter scheinen aber trotzdem intakt oder erhöht zu sein; dieses Paradoxon ist aber noch nicht ausreichend untersucht. (2) Halte dich bei Unklarheiten am besten an die Empfehlungen eures Kinderarztes.

Warum sind Kinder ständig krank?

Das Immunsystem von kleinen Kindern ist noch nicht ausgereift. Wie vorher beschrieben, sammelt das adaptive Immunsystem von Kindern Informationen von Krankheitserregern, mit denen es in Kontakt gekommen ist. Später bei erneutem Kontakt, kann der Körper diesen erfolgreicher bekämpfen, sodass es zu keinem oder einem milderen Verlauf der Krankheit kommt.

Da im Kindergarten und in der Schule viele dieser unausgereifte Immunsysteme aufeinandertreffen, kann es passieren, dass ein Kind häufig krank wird.

Gibt es Hausmittel zur Stärkung des Immunsystems von Kindern?

Zur Stärkung des Immunsystems von Kindern gibt es ein paar hilfreiche Hausmittel. Im Folgenden stellen wir diejenigen vor, die, unserer Meinung nach, am besten wirken:

  • Tee: Manchmal ist es schwer Kinder dazu zu bringen, genug zu trinken. Tee kann da eine gute Lösung sein. So kannst du den Getränken deiner Kinder ein bisschen Geschmack beifügen, ohne ihnen dabei gleichzeitig ungesunden Zucker zuzuführen. Eine beruhigende warme Tasse Tee kann auch einfach in das Einschlafritual integriert werden. Denn ein guter Schlaf ist wichtig für das Immunsystem deines Kindes.
  • Honig: Statt Süßigkeiten kannst du deinen Kindern auch mal einen Löffel Honig zum Naschen geben. Denn dieser enthält pflanzliche Farbstoffe, die für ihre antibakterielle und antioxidative Wirkung bekannt sind. Kleinen Kindern unter zwei Jahren solltest du aber noch keinen Honig geben, da er Sporen enthält, die zu Säuglingsbotulismus führen können. (3)

Immunsystem von Kindern stärken: Die besten Tipps & Tricks für ein starkes Immunsystem

Hier wollen wir dir einige Tipps und Tricks an die Hand geben, wie du das Immunsystem von Kindern stärken kannst. Oft, aber nicht immer, können so Infektionen und Entzündungen vermieden werden.

Immunsystem von Kindern durch Ernährung stärken

Die Ernährung spielt eine besonders große Rolle bei der Aufrechterhaltung und Ausbildung eines starken Immunsystems von Kindern. Dabei ist vor allem eine ausgewogene Ernährung wichtig, denn einige Vitamine und Mineralstoffe entfalten erst im Zusammenspiel ihre volle Wirkung.

Immunsystem stärken Kinder

Vitamine sind wichtig für das Immunsystem deines Kindes (Bildquelle: Kelly Sikkema / unsplash)

Im Folgenden stellen wir einige der Vitamine und Spurenelemente vor, die wichtig für das Immunsystem von Kindern sind. Außerdem erklären wir, in welchen Lebensmitteln diese besonders häufig vorkommen.

Vitamine

Der Körper benötigt Vitamine für lebenswichtige Funktionen. Wir können dabei zwischen wasserlöslichen und fettlöslichen Vitaminen unterschieden:

wasserlösliche Vitamine fettlösliche Vitamine
Die Vitamine B1, B2, B3, B5, B6, B7, B12, Folsäure und Vitamin C sind wasserlöslich. Die Vitamine A,D,E und K sind fettlöslich. Unser Körper kann diese leichter aufnehmen, wenn wir diese zusammen mit Fett aufnehmen

Hier beschreiben wir einige der Vitamine, die für das Immunsystem deines Kindes wichtig sind:

  • Vitamin A: Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin. Vitamin A ist ist wichtig für das normale Wachstum und normale Entwicklung von Netzhaut, Magen-Darm-Trakt, Netzhaut und Immunsystem. (4) Vitamin A ist vor allem in tierischen Produkten wie Leber, Milch, Hühnereiern und Käse zu finden. Jedoch kann eine Vorstufe des Vitamin A, das sogenannte Beta-Carotin, auch in vielen Obst- und Gemüsesorten gefunden werden. Es befindet sich unter anderem Karotten, Kürbis, Mango und Avocado.
  • Vitamin C: Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin. Vitamin C ist am Aufbau der Knochen, Zähne und des Bindegewebes beteiligt. Außerdem schützt es vor freien Radikalen. Das sind aggressive Sauerstoffverbindungen, die bei Einwirkungen von Außen (zum Beispiel Zigarettenrauch oder Strahlung) oder Entzündungen innerhalb des Körpers entstehen. (5) Vitamin C ist in den meisten Obst- und Gemüsesorten zu finden. Besonders viel davon findet sich zum Beispiel in Brokkoli und Orangen.
  • Vitamin D: Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin. Vitamin-D-Mangel wird mit Schwangerschaftskomplikationen und Immun-Dysfunktionen in Verbindung gebracht. Außerdem kann ein Mangel an Vitamin D bei Säuglingen und Kindern zu Rachitis führen. (6) Das ist eine Krankheit, bei der Wachstumsstörungen und Verformungen der Knochen auftreten. Vitamin D kann vom Körper selbst bei Sonneneinstrahlung in der Haut gebildet werden. Wie viel und ob dein Kind dabei genug Vitamin D bildet, hängt unter anderem von dem Breitengrad, der Jahreszeit, der Witterung, der Kleidung und dem Hauttyp ab. Zusätzlich kann über wie Nahrungsmittel wie Fettfisch, Avocado und Hühnereier Vitamin D aufgenommen werden.

Spurenelemente

Spurenelemente sind nur in geringen Mengen im menschlichen Körper enthalten. Über die Nahrung können diese aufgenommen werden. Im Folgenden beschreiben wir zwei der für den Menschen wichtigen Spurenelemente und ihre besondere Bedeutung für Kinder:

  • Eisen: Eisen ist wichtig für das Immunsystem und bei Kindern sollte auf eine angemessene Aufnahme von Eisen geachtet werden. Denn Eisen ist weltweit betrachtet der Nährstoff, bei dem Mangelerscheinungen am häufigsten auftreten. Das Hämeisen, das in Produkten tierischer Herkunft vorkommt, ist besser verwertbar als die anorganischen Verbindungen pflanzlicher Herkunft. (7)
  • Zink: Wenn Säuglinge mit niedrigem Geburtsgewicht zu Welt kommen, haben sie eine langanhaltende Beeinträchtigung der zellvermittelten Immunität. Durch die Zufuhr zusätzlicher Mengen an Zink durch die Nahrung, kann diese teilweise wiederhergestellt werden. (8) Generell ist Zink wichtig für die Abwehrkraft unseres Immunsystems, jedoch auch für die Funktion unseres Nervensystems und die Produktion und Funktion von Insulin. Zink findet sich von allem in Fleischprodukten, und kann aus diesen auch besser verwertet werden als aus pflanzlichen Quellen. Zink befindet sich jedoch auch in Sonnenblumenkernen, Wallnüssen und anderen pflanzlichen Lebensmitteln.

Andere Möglichkeiten, das Immunsystem von Kindern zu stärken

Neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gibt es noch andere Möglichkeiten das Immunsystem von Kindern zu unterstützen.

Schlaf und Erholung

Der Einfluss von Schlaf auf das Immunsystem ist noch nicht vollständig untersucht. Es wird aber ein Zusammenhang zwischen Schlaf und der Bildung des “Gedächtnisses” des Immunsystems angenommen, durch das es sich Erreger einprägt.

Generell ist guter Schlaf besonders bei Kindern wichtig. Für einen ruhigen Schlaf von Säuglingen empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin Rückenlage eine Raumtemperatur von unter 20 Grad in der kalten Jahreszeit und die Verwendung eines Schlafsacks mit eng anliegendem Oberteil. (9)

Impfung

In einer Impfung sind abgetötete oder abgeschwächte Krankheitserreger enthalten. Dadurch wird das Immunsystem angeregt Abwehrkräfte gegen den eigentlichen Krankheitserreger zu bilden.

Nach Impfungen werden also sogenannte Antikörper gebildet.

Dieser Prozess der Antikörperbildung wird “aktive Immunisierung” genannt und dauert normalerweise mehrere Wochen. Bis dein Kind einen verlässlichen Impfschutz hat dauert es also eine Weile, dafür hält die Impfung dafür sehr lange.

Immunsystem stärken Kinder

Nach einer Impfung bildet dein Kind Antikörper gegen einen Krankheitserreger aus (Quelle: CDC / unsplash)

Es gibt auch Impfungen, die nach dem Prinzip der “passiven Immunisierung” funktionieren. Dabei werden deinem Kind fertige Abwehrstoffe zugeführt, die sofort wirken. Dafür hält die Wirkung aber auch nur wenige Wochen. Da viele Infektionskrankheiten schwer oder sogar tödlich verlaufen können, solltest du dich unbedingt über umfangreichen Impfschutz bei eurem Kinderarzt beraten lassen. (10)

Fazit

Das Immunsystem eines Kindes kann einiges leisten. Mit der Zeit baut es ein Gedächtnis auf und kann so in Zukunft gezielter auf viele Krankheitserreger reagieren. Vieles hat einen Einfluss auf die Funktion des Immunsystem deines Kindes.

Besonders achten solltest du auf eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Spurenelementen und ausreichend Schlaf und Erholung.

Säuglingen kann man durch Rückenlage, einen engen Schlafsack und einer Raumtemperatur von unter 20 Grad zu einem erholsamen und sicheren Schlaf verhelfen. Außerdem kann das Immunsystem deines Kindes durch regelmäßiges Impfen Antikörper gegen gefährliche Krankheitserreger bilden.

Bildquelle: Комок / 123rf

Einzelnachweise (10)

1. Andreas NJ, Kampmann B, Mehring Le-Doare K. Human breast milk: A review on its composition and bioactivity. Early Hum Dev. 2015 Nov;91(11):629-35. doi: 10.1016/j.earlhumdev.2015.08.013. Epub 2015 Sep 12. PMID: 26375355.
Quelle

2. Rytter MJ, Kolte L, Briend A, Friis H, Christensen VB. The immune system in children with malnutrition--a systematic review. PLoS One. 2014 Aug 25;9(8):e105017. doi: 10.1371/journal.pone.0105017. PMID: 25153531; PMCID: PMC4143239.
Quelle

3. Pfausler B. et al. S1-Leitlinie Botulismus. 2017. In: Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Hrsg. Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie. Online: www.dgn.org/leitlinien (abgerufen am TT.MM.JJJJ)
Quelle

4. Tao EF, Yuan TM. [Vitamin A level and diseases of premature infants]. Zhongguo Dang Dai Er Ke Za Zhi. 2016 Feb;18(2):177-82. Chinese. doi: 10.7499/j.issn.1008-8830.2016.02.015. PMID: 26903067; PMCID: PMC7403044.
Quelle

5. aus Onlinelexikon von Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)
Quelle

6. Chang SW, Lee HC. Vitamin D and health - The missing vitamin in humans. Pediatr Neonatol. 2019 Jun;60(3):237-244. doi: 10.1016/j.pedneo.2019.04.007. Epub 2019 Apr 17. PMID: 31101452.
Quelle

7. Heinz Ludwig, Rayko Evstatiev, Gabriela Kornek, Matti Aapro, Thomas Bauernhofer, Veronika Buxhofer-Ausch, Michael Fridrik, Dietmar Geissler, Klaus Geissler, Heinz Gisslinger, Elisabeth Koller, Gerhard Kopetzky, Alois Lang, Holger Rumpold, Michael Steurer, Houman Kamali, Hartmut Link, Iron metabolism and iron supplementation in cancer patients, Wiener klinische Wochenschrift, 10.1007/s00508-015-0842-3, 127, 23-24, (907-919), (2015).
Quelle

8. Chandra RK. Nutrition and the immune system from birth to old age. Eur J Clin Nutr. 2002 Aug;56 Suppl 3:S73-6. doi: 10.1038/sj.ejcn.1601492. PMID: 12142969.
Quelle

9. DGKJ-Elterninformation von der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin e. V. (GNPI): Prof. Dr. Christian Poets, Tübingen und Univ.-Prof. Dr. Ursula Felderhoff-Müser, Essen
Quelle

10. MedUni Wien: Schutzimpfungen, o.J.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

wissenschaftlicher Artikel
Andreas NJ, Kampmann B, Mehring Le-Doare K. Human breast milk: A review on its composition and bioactivity. Early Hum Dev. 2015 Nov;91(11):629-35. doi: 10.1016/j.earlhumdev.2015.08.013. Epub 2015 Sep 12. PMID: 26375355.
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Rytter MJ, Kolte L, Briend A, Friis H, Christensen VB. The immune system in children with malnutrition--a systematic review. PLoS One. 2014 Aug 25;9(8):e105017. doi: 10.1371/journal.pone.0105017. PMID: 25153531; PMCID: PMC4143239.
Gehe zur Quelle
Leitlinie
Pfausler B. et al. S1-Leitlinie Botulismus. 2017. In: Deutsche Gesellschaft für Neurologie, Hrsg. Leitlinien für Diagnostik und Therapie in der Neurologie. Online: www.dgn.org/leitlinien (abgerufen am TT.MM.JJJJ)
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Tao EF, Yuan TM. [Vitamin A level and diseases of premature infants]. Zhongguo Dang Dai Er Ke Za Zhi. 2016 Feb;18(2):177-82. Chinese. doi: 10.7499/j.issn.1008-8830.2016.02.015. PMID: 26903067; PMCID: PMC7403044.
Gehe zur Quelle
Onlineeintrag
aus Onlinelexikon von Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK)
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Chang SW, Lee HC. Vitamin D and health - The missing vitamin in humans. Pediatr Neonatol. 2019 Jun;60(3):237-244. doi: 10.1016/j.pedneo.2019.04.007. Epub 2019 Apr 17. PMID: 31101452.
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Heinz Ludwig, Rayko Evstatiev, Gabriela Kornek, Matti Aapro, Thomas Bauernhofer, Veronika Buxhofer-Ausch, Michael Fridrik, Dietmar Geissler, Klaus Geissler, Heinz Gisslinger, Elisabeth Koller, Gerhard Kopetzky, Alois Lang, Holger Rumpold, Michael Steurer, Houman Kamali, Hartmut Link, Iron metabolism and iron supplementation in cancer patients, Wiener klinische Wochenschrift, 10.1007/s00508-015-0842-3, 127, 23-24, (907-919), (2015).
Gehe zur Quelle
wissenschaftlicher Artikel
Chandra RK. Nutrition and the immune system from birth to old age. Eur J Clin Nutr. 2002 Aug;56 Suppl 3:S73-6. doi: 10.1038/sj.ejcn.1601492. PMID: 12142969.
Gehe zur Quelle
Artikel
DGKJ-Elterninformation von der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin e. V. (GNPI): Prof. Dr. Christian Poets, Tübingen und Univ.-Prof. Dr. Ursula Felderhoff-Müser, Essen
Gehe zur Quelle
Internetquelle
MedUni Wien: Schutzimpfungen, o.J.
Gehe zur Quelle