Kopfschmerzen können eine unschöne Sache sein: Je nach Grad des Schmerzes halten sie dich entweder von wichtiger Arbeit ab, kommen mit Übelkeit und anderen Begleiterscheinungen daher oder verhindern, dass du den Tag mit deinen Lieben genießen kannst.

Kopfschmerzen kommen aber nicht nur unterschiedlich stark daher, sondern können auch gelegentlich oder gar häufiger auftreten – letzteres ist für den Betroffenen oftmals besonders schlimm.

Weil sie die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen, im Alltag störend sind und sogar ein chronisches Leiden darstellen können, lohnt es sich, ein gut wirkendes und möglichst natürliches Heilmittel dafür zu finden, das keine schädlichen Nebenwirkungen mit sich bringt. Doch was sind gute Hausmittel gegen Kopfschmerzen?

Das Wichtigste in Kürze

  • Hausmittel gegen Kopfschmerzen sind meist besser, als Schmerztabletten, da sie keine starken Nebenwirkungen besitzen
  • Bei sehr starken Schmerzen solltest du zum Arzt gehen
  • Du solltest dich durch die Tricks probieren, um das beste Hausmittel gegen Kopfschmerzen für dich zu finden

Unsere Produktempfehlung

Das durch Wasserdampfdestillation gewonnene ätherische Öl ist zu 100% rein und enthält Lavendula officinalis. Du kannst es als Raumbeduftung, Kosmetik, Speisen und Getränke verwenden, denn das Öl ist zudem Lebensmittel zertifiziert.

Kunden sind von der Wirkung und der Qualität überzeugt. Falls Lavendel nicht dein Lieblingsduft ist, kannst du ein ätherisches Öl der gleichen Qualität in 15 weiteren Duftrichtungen bestellen.

Was sind Hausmittel gegen Kopfschmerzen?

Kopfschmerzen und auch ihre verstärkte Form – Migräne – lassen sich trotz bester Vorbereitung nicht immer vermeiden. Weil starke Fälle mit unangenehmen Nebenerscheinungen wie Übelkeit und Lichtempfindlichkeit einhergehen können, beeinträchtigen sie Betroffene oftmals über Stunden.

Aus diesem Grund greifst sicher auch du hin und wieder auf diverse Medikamente gegen Kopfschmerzen oder Migräne zurück, wenn diese sich kaum noch aushalten lassen.

Herkömmliche Medikamente gegen Kopfschmerzen:

Vorteile
  • Wirkung tritt nicht immer schnell oder in dem Ausmaß ein, wie bei herkömmlichen Medikamenten
Nachteile
  • Ursachen für Kopfschmerzen werden nicht aufgedeckt, da der Schmerz lediglich betäubt wird
  • Einnahme verschiedener Medikamente kann zu Wechselwirkungen führen
  • Es können Nebenwirkungen auftreten, wie Schädigungen der Nieren und Leber
  • Hohe Suchtgefahr
  • Kein Überblick, welche Medikamente gleichzeitig verschrieben werden, bei mehreren Beschwerden
  • Nicht immer gutes Verhältnis der Medikamente von Nutzen zu Risiko

Dabei sind natürliche Hausmittel, die sicher wirken, eine sehr gute Alternative. Sie sind oftmals vollkommen natürlich, also ohne chemische Wirkstoffe hergestellt und bieten auch bei häufiger Verwendung kaum die Gefahr, dass du danach süchtig wirst.

Auch sind Nebenwirkungen wie starke Müdigkeit, verschwommene Sicht und Übelkeit oder gar Nierenprobleme nur selten durch deren Einnahme der Fall, wie es etwa bei diversen Arzneimitteln vorkommen kann.

Hausmittel gegen Kopfschmerzen:

Vorteile
  • Meist sehr vielseitig anwendbar
  • Auch außerhalb der Apotheke und ohne Rezept erhältlich
  • Günstig in der Anschaffung
  • Erzeugen keine oder kaum Nebenwirkungen
  • Besser verträglich und daher auch für Allergiker geeignet
  • Oft auch bei Kindern anwendbar
Nachteile
  • Wirken meist besonders schnell
  • Einnahme Mühelos und handlich verpackt, können daher auch unterwegs eingenommen werden

Das große Plus: Meist hast du die Hausmittel gegen Kopfschmerzen oder Migräne schon in deinen Küchenschränken auf Vorrat – denn sie gelten als vielseitige Begleiter für das Kochen, Reinigen oder Kurieren diverser Beschwerden. So sparst du auf lange Sicht auch noch den ein oder anderen Euro in der Apotheke.

Häufig haben Medikamente aus der Apotheke starke Nebenwirkungen und können sogar abhängig machen. (Bildquelle: Unsplash.com / Matt Briney)

Zu den typischsten Nebenwirkungen durch Medikamente wie Schmerzmittel gehören übrigens sowohl für junge, als auch ältere Menschen:

  • Bluthochdruck
  • Impotenz
  • Leber- und Nierenschäden
  • Depressionen und Angstzustände (werden bei ohnehin schon gestressten Patienten meist verstärkt)

Hintergründe: Was du über Hausmittel gegen Kopfschmerzen wissen solltest

Wenn du unter Kopfschmerzen leidest, aber genug hast von chemischen Medikamenten, dann haben wir dir hier zunächst einige interessante und wichtige Hintergrundinformationen zusammengestellt.

Welche Ursachen können Kopfschmerzen haben?

Sicherlich hast du auch schon bemerkt, dass Kopfschmerzen häufig in ganz bestimmten Situationen auftreten. Beispielsweise, wenn du lange vor am PC gearbeitet oder auf einen anderen Bildschirm gestarrt hast, oder dich allgemein etwas verspannt fühlst.

Tatsächlich sind es immer ganz bestimmte Dinge, die zu Kopfschmerzen führen können – kennst du also die Ursachen, kannst du Kopfschmerzen gut vorbeugen.

Kopfschmerzen können besonders im Alltag störend und belastend sein. (Bildquelle: Unsplash.com / Nik Shuliahin)

Vorweg solltest du wissen, dass die Ursachen für Kopfschmerzen immer außerhalb des Gehirns liegen: Denn dieses besitzt selbst keine Schmerzrezeptoren. Daher musst du dir bei Kopfschmerzen nicht gleich große Sorgen machen oder chirurgische Eingriffe befürchten – denn nur selten liegen Kopfschmerzen an Erkrankungen der Hirnhaut oder an Druck auf diese.

Vielmehr sind häufig Verspannungen Schuld an den störenden Schmerzen im Kopfbereich, die die Nackenmuskeln betreffen. Sie wiederum entstehen durch eine ungesunde Haltung, zu wenig Bewegung oder auch dem schlechten Schlaf.

Nackenverspannungen: Ursachen, Behandlung und Tipps zur Vorbeugung

Auch können Hormone Ursache lästiger Kopfschmerzen sein, was bei Frauen besonders oft der Fall ist. Allgemein lassen sich diese Ursachen für Kopfschmerzen nennen:

  • Bewegungsmangel, ungesunde Haltungen im Alltag und ungemütliche Positionen, die allesamt zu Verspannungen führen
  • Verspannungen durch schlechten Schlaf oder zu stark belastenden Sport
  • Stress und Depressionen
  • Unzureichender Konsum von Wasser
  • Erkältungen und Grippen, verstopfte Nebenhöhlen
  • Hormonelle Veränderungen (beispielsweise durch Absetzen der Pille)
  • Sehschwächen und zu lange Konzentration auf nahe gelegene Punkte wie beispielsweise Bildschirme
  • Ernsthafte Erkrankungen wie Hirnhautentzündungen oder ein Schlaganfall
  • Wetterschwankungen

Welche Hausmittel gegen Kopfschmerzen gibt es?

Es gibt ganz verschiedene Hausmittel, auf die du im Falle von Kopfschmerzen zur Linderung zurückgreifen kannst. Da sie in Supermärkten, Reformhäusern oder auch dem Internet zahlreich erhältlich sind, kannst du dir sogar einen regelrechten Vorrat im Arzneikasten aufbauen, mit dem sich ganz verschiedene Beschwerden auf natürliche und weniger schädliche Weise lindern lassen.

Meist lohnt sich ein Blick in die natürliche Hausapotheke bei Kopfschmerz Beschwerden. (Bildquelle: Unsplash.com / Matt Nelson)

Doch du solltest nicht nur darüber Bescheid wissen, welche Hausmittel gegen Kopfschmerzen in Frage kommen, sondern auch, wie die Hausmittel gegen Kopfschmerzen richtig angewendet werden. Nur so kann deren Wirkung sich voll entfalten und deine Symptome verbessern.

Was tun gegen Kopfschmerzen: Alle vorbeugende Maßnahmen und hilfreiche Hausmittel

Du willst keine Tabletten mehr schlucken, damit deine nervigen Kopfschmerzen verschwinden? Dann haben wir dir im folgenden einige Tipps und Tricks zusammengefasst, die dir bei der Bekämpfung deiner Kopfschmerzen helfen können.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Kopfschmerzen im Alltag

Natürlich kannst du zumindest versuchen, die Häufigkeit und Stärke deiner Kopfschmerzen durch vorbeugende Maßnahmen im Alltag zu verringern. So ist es beispielsweise sehr wichtig, täglich mehr als 1,5 Liter pures Wasser zu trinken, um den Flüssigkeitshaushalt deines Körpers zu unterstützen und dadurch Kopfschmerzen zu vermeiden.

Auch kann ausreichend komfortabler Schlaf dabei helfen, Verspannungen zu vermeiden und Stress abzubauen – genauso wie ausreichend Bewegung, die du am besten in deine Arbeitspausen mit einbaust.

Es ist wichtig, immer wieder andere Positionen mit ergonomischer und gesunder Haltung einzunehmen, was du vor allem am Arbeitsplatz beachten solltest.

Starrst du im Alltag häufig für längere Zeiträume auf einen Bildschirm jeglicher Art, solltest du deine Augen oft auch in die Ferne schweifen lassen und dich vom Bildschirm abwenden.

Das hilft auch dabei, die Konzentration beim Arbeiten besser aufrecht zu erhalten. Diese Dinge kannst du also umsetzen, um auch Kopfschmerzen auf ein Minimum zu reduzieren:

  • Mehr Bewegung in den Alltag einbauen
  • Langes Sitzen vermeiden
  • Ausreichend Wasser zu dir nehmen
  • Bessere Haltungen einnehmen
  • Dir bewusst Pausen nehmen, ob auf der Arbeit oder zuhause – das verringert auch Stress – und dabei das tun, das dir persönlich gefällt
  • Bildschirm-freie Zeiten einlegen und die Augen in die Ferne schweifen lassen
  • Für besseren und ausreichend Schlaf sorgen, beispielsweise durch eine komfortable Matratze

Ätherische Öle als Hausmittel gegen Kopfschmerzen nutzen

Ätherische Öle wirken bekanntlich entspannend, klärend und beruhigend – und können daher nicht nur den Kopfschmerz selbst verringern oder ganz lindern, sondern auch viele Ursachen für den Schmerz beseitigen.

Das Gute: Du brauchst nur ein paar Tropfen des ätherischen Öls, um dessen Wirkung entfalten und nutzen zu können. Doch welches ätherisches Öl hilft gegen Kopfschmerzen?

Lavendelöl aus natürlichen Zutaten gilt als besonders hilfreich und entspannend. Besonders bei stressbedingten Kopfschmerzen, schlechtem Schlaf und Schmerzen durch Verspannungen wirkt Lavendelöl wie eine wahre Wunderwaffe.

Viele Menschen empfinden aber auch Pfefferminzöl ätherischer Art als guten Helfer gegen Kopfschmerzen, die aufgrund verstopfter Nebenhöhlen oder Erkältungen und Grippen bestehen. Genauso gut lässt sich Eukalyptusöl nutzen, oder aber ätherisches Öl aus Kamille oder Thymian.

Zimt oder Ingwer als natürliche Hausmittel gegen Kopfschmerzen

Auch natürliche Zutaten wie Ingwer oder Zimt und Zitrone können Kopfschmerzen verbessern oder ganz beseitigen – und diese hast du sicher oft zuhause, sodass du dir den Weg in die Apotheke sparen kannst.

Viele Menschen bevorzugen es, Ingwer, Zitrone oder Zimt in ein Getränk zu mischen, um deren Wirkung genießen zu können. Eine Scheibe Ingwer im Wasser sollte aber einige Minuten ziehen dürfen, um ihre Stoffe an das Wasser abzugeben. Allerdings können die frischen Zutaten auch direkt verspeist werden, um gegen den Kopfschmerz zu wirken.

foco

Tipp: Scharfes Gewürz wie Cayenne Pfeffer und Chili sollen ebenfalls gut gegen Schmerzen am Kopf helfen. Ob im Getränk oder in der leichten Speise – am besten genießt du das Scharfe gegen Kopfweh möglichst frisch, damit alle Inhaltsstoffe noch intakt sind.

Eigene Massagen gegen lästiges Kopfweh

Kopfschmerzen können als pochender, stechender und dumpfer Schmerz auftreten – und das sowohl im Nacken oder am Hinterkopf, als auch die Stirn oder den Oberkopf betreffend. Selbst die Schläfen können schmerzen, sowie der Bereich um Augen und Nase herum.

Die meisten Kopfschmerzarten – von denen es über 180 gibt – lassen sich auch mit Hilfe von Eigen-Massagen lindern. Dabei gehst du am besten in kreisenden, sanften Bewegungen mit deinen Fingerspitzen und leichtem Druck an den betroffenen Stellen vor. Massiere jedoch auch die anderen Kopfbereiche, um eventuelle Spannungen zu minimieren.

View this post on Instagram

Falls ihr an #Migräne leidet haben wir evtl. etwas für euch 👀gefunden: Wenn ihr genaue Schmerzpunkte im Gesicht 👱🏻‍♀️lokalisieren könnt, die bei einem Migräneanfall schmerzen bzw. die eine Migräne auslösen, kann man an diesen Stellen Botox spritzen💉. Durch die Injektion mit Botulinumtoxin A entspannt sich die Muskulatur, die den Nerven einengt und damit die Migräne ausgelöst hat. Nach der Behandlung ist eine tägliche Dokumentation notwendig, um Veränderungen der Migräne festzustellen. Tritt eine Besserung ein, kann über eine Operation und damit über einen dauerhaften Effekt des Botox nachgedacht werden. Lasst euch auf jedenfall gut von eurem Arzt👨‍⚕️ beraten. Klärt vorher auch unbedingt, ob ihr für die Migräne-Chirurgie geeignet seid. #beauty #beautyspotter #migräne #migränechirurgie #kopfschmerzen #botox #botulinumtoxin #falten #headache #kopfschmerz #kopfschmerzen #kopfweh #migräne #migränemassage #kopfschmerzmassage #massage #druckpunktmassage #hilfe #schmerzmittel #selbsthilfe #alternative #ohnenebenwirkungen #berührung #wrinkles #treatment #migränebehandlung #topchirurgen #migraine #migraineface #migräne #aftermigraine Credit: Fotolia

A post shared by medilove (@medilove.de) on

Du kannst auch deinen Partner bitten, eine sanfte, aber druckvolle Massage an deinem Nacken auszuüben – diese löst oftmals Verspannungen und eliminiert daher häufig die eigentliche Ursache des Schmerzes.

Übrigens gibt es online zahlreiche Anleitungen und Tipps rund um das Thema, sodass du hier die richtige Kopfmassage gegen Kopfschmerzen entdecken kannst.

Mit Wechselduschen gegen Kopfschmerzen wirken

Wechselduschen sind bei vielerlei Beschwerden eine gute Wahl – und fördern unter anderem die Gesundheit. Hierbei wechselst du zwischen warmem und kaltem Wasser beim Duschen ab, wobei die Phasen mit warmem Wasser etwas länger ausfallen sollten, als die mit kaltem. Die Wechselduschen fördern die Durchblutung, lösen oft auch Verspannungen und Beschwerden wie Kopfschmerzen.

Weiterhin wirken solche Wechselduschen auch sehr belebend, sodass du selbst an einem Tag mit Kater hellwach aus der Dusche treten wirst. Zu extrem sollte das Wechselduschen allerdings nicht ausfallen, vor allem bei älteren Menschen.

Kälte und Wärme als Mittel gegen Kopfschmerz nutzen

Bei Kopfschmerzen kann dir allgemein aber auch Wärme oder Kälte helfen – je nachdem, was sich für dich in der Situation ganz einfach besser anfühlt. So kannst du kalte oder warme Wickel nutzen, um den Kopfschmerz zu verbessern.

Tränke hierfür ein kleines Handtuch mit warmem oder kaltem Wasser und wringe es aus, dann kannst du es gefaltet auf die betroffene Stelle auflegen.

Vor allem warme Auflagen im Nacken scheinen vielen Menschen bei Kopfschmerzen gut zu helfen – schließlich löst die Wärme häufig Verspannungen und verbessert die Durchblutung, sodass du besser entspannen kannst und der Schmerz nicht selten verschwindet. Kalte Auflagen und Wickel im Stirnbereich hingegen eignen sich sehr gut gegen stechende Schmerzen in dem Bereich oder an den Schläfen.

Vor allem warme Auflagen im Nackenbereich können bei Kopfschmerzen wahre Wunder bewirken. (Bildquelle: Unsplash.com / Jacob Morrison)

Alternativ kannst du auch ein warmes Fußbad nutzen, um Kopfschmerzen besser verschwinden zu lassen. Das Wasser sollte mehr als lauwarm sein und kann bei Bedarf mit ätherischen Ölen angereichert werden – Hauptsache, du entspannst dabei gut.

Auch hierbei wird die Durchblutung gefördert, das warme Wasser lenkt außerdem vom Schmerz ab und kann diesen sogar ganz verschwinden lassen.

Ausreichend viel trinken als bestes Mittel gegen Kopfschmerzen

Zugegeben, diese Maßnahme musst du eher vorbeugend vornehmen, wenn du ohne Kopfschmerzen durch den Alltag kommen möchtest – doch auch bei bereits vorhandenen Kopfschmerzen ist es wichtig, deinem Körper viel Wasser zuzuführen.

Bewegst du dich hinzu noch ausreichend, beispielsweise durch einen Spaziergang oder kurze Radtouren, kommt der Kreislauf besser in Schwung. Frische Luft und ein guter Wasserhaushalt im Körper sorgen dann dafür, dass die Schmerzen schnell verschwunden und vergessen sind.

foco

Tipp: Du solltest täglich bis zu zwei Liter Wasser trinken, wenn du Kopfschmerzen vorbeugen möchtest. Oft entstehen Kopfschmerzen erst durch die mangelnde Zufuhr von Wasser.

Trivia: Was du noch über Hausmittel gegen Kopfschmerzen wissen solltest

Wie wende ich ätherische Öle gegen Kopfschmerzen an?

Ätherische Öle aller Art kannst du auf verschiedene Weisen nutzen. Eine beliebte Methode ist, ein paar Tropfen des Öls in einlaufendes, warmes Badewasser zu geben, damit sich der Duft und die Wirkstoffe des Öls verteilen können und dich umgeben.

Alternativ kannst du die ätherischen Öle auch durch Wasserdampf leicht inhalieren. Dazu erhitzt du Wasser in einem Topf und gibst nur ganz wenige Tropfen des ätherischen Öls deiner Wahl hinzu.

Bereite dir dein eigenes pflanzliches Öl gegen Kopfschmerzen zu. (Bildquelle: Unsplash.com / Kelly Sikkema)

Beuge dich mit dem Gesicht über den Topf und atme den heißen Dampf ein – das kann nicht nur Kopfschmerzen minimieren, sondern auch Symptome von Erkältungen und Grippen lindern.

Manche ätherischen Öle kannst du aber auch direkt auf deinen Fingerspitzen verreiben und damit deine Kopfhaut oder Stirn leicht massieren. Die Massage wirkt in der Regel wohltuend, während die Öle durch ihren Duft zu wirken beginnen.

CBD als natürliches Hilfsmittel gegen Kopfschmerzen – funktioniert das?

Die Cannabispflanze an sich hat wegen der psychoaktiven Wirkung von dem enthaltenen Wirkstoff THC an sich keinen sonderlich guten Ruf, wenn es um die heil-wirksame Nutzung geht. Längst werden aber Bestandteile der Pflanze, sogenannte Cannabinoide, auf medizinische Weise genutzt.

CBD-Öl beispielsweise enthält Bestandteile der Pflanze, ohne das berüchtigte THC zu enthalten, und wird bei Patienten mit chronischen Beschwerden verwendet, um Schmerzen zu lindern.

CBD Öl Test 2019: Die besten Cannabisöle im Vergleich

CBD an sich wirkt gegen die unterschiedlichsten Beschwerden gut und lindert daher Schmerzen jeglicher Art auf möglichst natürliche und verträgliche Weise. Da es aber kein THC enthält, entstehen keine negativen Beeinflussungen des Gehirns, die die Wahrnehmung beeinträchtigen. Man wird von CBD also nicht „high“, wie viele nicht ausreichend informierte Menschen immer noch denken.

Leidest du oft unter starken Kopfschmerzen oder Migräne, kann dir das CBD verschrieben werden, da es in diesem Fall als natürlicher Ersatz für fehlende Eigen-Endocannabinoide verwendet wird.

Der niedrig liegende Serotoninspiegel während der Migräne wird wieder verbessert, Schmerz und auch Nebenerscheinungen der Migräne lassen bei den meisten Probanden nach.

CBD-Öl wirkt zudem entspannend und entkrampft daher den Körper besonders gut. Daher ist es auch besonders gut zur Schmerzlinderung jeglicher Art geeignet, wenn du unter stressbedingten Schmerzen und Verspannungen leidest. Auch werden Stress und Angstzustände selbst vermindert, sodass psychisch bedingte Schmerzen gelindert werden.

Musst du bei der Verwendung von CBD mit Nebenwirkungen rechnen?

CBD wurde bisher umfassend getestet und scheint keine Nebenwirkungen des Mittels zu geben. Daher handelt es sich hierbei vor allem für chronisch Betroffene um eine bessere Alternative zu Medikamenten, die regelmäßig eingenommen werden müssen.

Möglich ist aber, dass Müdigkeit und Appetitlosigkeit auftreten, hierbei handelt es sich aber eher um leichtere Beschwerden.

Eingenommen wird das CBD-Öl übrigens auf verschiedene Weisen: Es kann verzehrt und getrunken werden, sodass es mit diversen Speisen und Getränken mischbar ist. Allerdings kann das Öl auch äußerlich angewendet, also auf die Haut aufgetragen und verrieben oder einmassiert werden, wenn du dies möchtest.

CBD Liquid Test 2019: Die besten CBD Liquids im Vergleich

Bekannt ist aber, dass der Verzehr von CBD eine schnellere und bessere Wirkung gegen Schmerzen erzielt, als die äußerliche Anwendung. Bist du an der Einnahme an CBD gegen Schmerzen interessiert, solltest du dieses Thema also ganz genau mit deinem Arzt durchsprechen.

Fazit

Wie du siehst, gibt es einige Alternativen zu den Medikamenten gegen Kopfschmerzen, die du in der Apotheke kaufen kannst. Diese sind natürlich und daher nicht nur besser für deine Gesundheit, sondern können auch bedenkenlos eingenommen und miteinander kombiniert werden.

Du kannst einfach ausprobieren, welche der oben genannten Mittel und Methoden gegen deine Kopfschmerzen helfen und mit welchen Alternativen du dich am wohlsten fühlst. Und eines ist sicher: Hat ein Mittel bei dir Wirkung gezeigt, wirst du beim nächsten Mal sicher zweimal überlegen, bevor du zu den üblichen Tabletten greifst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.zentrum-der-gesundheit.de/nebenwirkungen-von-medikamenten-ia.html

[2] https://www.docsonnet.com/de/kopfschmerzen-migraene/hausmittel-gegen-migraene

[3] https://www.stern.de/gesundheit/hausmittel-gegen-kopfschmerzen-ins-bad-oder-ins-bett-3261842.html

[4] https://www.apotheken-umschau.de/Kopfschmerzen/Kopfschmerzen-Diese-Hausmittel-koennen-helfen-539645.html

[5] https://www.kopfschmerzen.de/therapie/kopfschmerzen-hausmittel

[6] https://www.we-go-wild.com/hausmittel-gegen-kopfschmerzen/

Bildquelle: Unsplash.com / Carolina Heza

Bewerte diesen Artikel


35 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5