Willkommen bei unserem großen Grapefruitkernextrakt Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Grapefruitkernextrakte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Grapefruitkernextrakt zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Grapefruitkernextrakt kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei Grapefruitkernextrakt handelt es sich, wie der Name bereits andeutet, um ein Extrakt, das von den Kernen der Grapefruit gewonnen wird. Die Grapefruitkerne selbst werden oft als Abfallprodukte bei der Verarbeitung der Früchte angesehen.
  • Das Extrakt selbst wird für zahlreiche medizinische Zwecke eingesetzt. Der Grund dafür ist die Annahme, dass die Substanz gegen eine Vielzahl von Krankheiten verwendet werden kann. Ein Beispiel davon ist Kandidose.
  • Darüber hinaus existieren eine große Anzahl an Studien, die die positive Wirkung des Extrakt gegen bestimmte Krankheiten betreffen. Zudem unterstützen diese Studien zahlreiche Erfahrungsberichte.

Grapefruitkernextrakt Test: Das Ranking

Platz 1: NATURE LOVE® Bio Grapefruitkernextrakt

Platz 2: BAFOXX Nutrition – Grapefruitkernextrakt 90 Kapseln

Platz 3: naturity BIO Grapefruit Kern Extrakt

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Grapefruitkernextrakt kaufst

Was ist Grapefruitkernextrakt?

Bei Grapefruitkernextrakt handelt es sich um ein Extrakt, das aus den Kernen der Grapefruit, auch Adamsapfel oder Paradiesapfel genannt, gewonnen wird.

Die Kerne werden eigentlich als eine Art Abfallprodukt während der Verarbeitung der Früchte angesehen. Die Kerne selbst werden mithilfe von bestimmten Extraktionsmittel gewonnen und anschließend zermahlen.

Auch wenn für die Herstellung des Grapefruitkernextrakt neben der Schale verständlicherweise vor allem die Kerne verwendet werden, so bietet doch auch das Fruchtfleisch viele gesundheitliche Vorteile für dich. (Bildquelle: pixabay.com / Jill Wellington)

Zudem wird sie auch aus der Schale der Frucht gewonnen.

Welche Inhaltsstoffe sind im Grapefruitkernextrakt enthalten?

Der Extrakt selbst weist einen hohen Anteil an Vitamin C auf, sowie eine Reihe von sekundären Pflanzeninhaltsstoffe, sogenannte Flavonoiden.

Genau genommen besteht der Grapefruitkernextrakt aus drei Bestandteilen; den Bioflavonoide, die Limonoide, sowie die Glykoside.

Bioflavonoide

Dabei handelt es sich um Pflanzenstoffe, die früher Vitamin P genannt wurden und eine heilende Wirkung aufweisen. Zudem sind sie in der Lage, Antikörper zu bilden und effektiv gegen Viren, Bakterien und Pilze vorzugehen.

Aus diesem Grund wird Grapefruitkernextrakt eine antibakterielle Wirkung zugeschrieben.

  • Naringin
  • Limonin
  • Rutin
  • Kämpferol
  • Poncirin
  • Hesperidin
  • Quercetin

Limonoide

Die verleihen den Früchten einen bitteren Geschmack und können zudem Parasiten unterbinden, sich zu ernähren, zu vermehren und zu wachsen.

Glykoside

Bei den Glykoside handelt es sich um eine Verbindung aus Flavonoiden und verschiedener Zuckerarten, die in der Frucht enthalten sind. Zum einen tragen sie zu einem bitteren Beigeschmack bei, während sie zudem eine hohe Konzentration an Vitamin C aufweisen.

  • Dihydrokaempferol
  • Quercetin
  • Neohesperidin
  • Kämpferol
  • Isosakuranetin
  • Hesperidin
  • Naringin
  • Poncirin

Welche Wirkung hat Grapefruitkernextrakt auf den Körper?

Wie bereits erwähnt, weist der Extrakt eine antibakterielle Wirkung auf. Besonders die pilztötende Wirkung ist hierbei hervorzuheben.

Allein das Fruchtfleisch gilt bereits als besonders gesundheitsförderlich, was unter anderem auf den hohen Anteil an Vitamin C zurückzuführen ist.

Die Kerne sind jedoch besonders interessant, da sie eine schützende Wirkung gegen Bakterien, Pilze und Parasiten besitzen.

Grundsätzlich wird der Extrakt gegen zahlreiche körperliche Probleme eingesetzt.

Grapefruitkernextrakt gegen Zahnfleischentzündungen

Zahnfleischentzündungen dürfen nicht unterschätzt werden; sie werden nicht nur von einem unangenehmen Gefühl begleitet, sondern können auch langfristig zu Parodontose führen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig etwas gegen eine wiederholt auftretende Zahnfleischentzündung zu unternehmen.

Die Entzündungen im Zahnfleisch, die auch unter dem Namen Gingivitis bekannt sind, werden in den meisten Fällen durch bakterielle Zahnbeläge ausgelöst. Folglich ist es möglich, mithilfe einer guten Mundhygiene den Entzündungen des Zahnfleisches und der Zähne entgegenzuwirken.

Laut einer aktuelleren Studie zufolge sind jedoch nicht einmal Zahnärzten in der Lage, mit den besten Putztechniken die Belege komplett zu entfernen, sodass die Zähne folglich nicht vollkommen gereinigt werden können.

Genau in diesem Punkt kommt eine antibakterielle Mundspülung zum Einsatz. Dessen Aufgabe ist es, die restlichen Bakterien abzutöten. Der Markt bietet inzwischen ein großes Angebot von Produkten, die genau das versprechen.

Eine vollkommen natürliche und auch zeitgleich kostengünstige Variante ist der Grapefruitkernextrakt. Das Mundwasser selbst lässt sich ohne Probleme aus dem Kernextrakt herstellen.

Im Prinzip werden dabei einige Tropfen ins Wasser hinzugegeben, mit dem der Mund nach dem Zähneputzen auf täglicher Basis gespült wird.

Grapefruitkernextrakt gegen Bauchspeicheldrüsenentzündung

Grapefruitkernextrakt weist einen schützenden Effekt im Fall von Bauchspeicheldrüsenentzündungen auf. In einer Untersuchung, die im Journal of Physiology and Pharmacology veröffentlicht wurde, haben polnische Forscher bedeutende Erkenntnisse gewonnen.

Laut den Experten ist die Substanz in der Lage, entzündungsbedingte Veränderungen des Bauchspeicheldrüsengewebes effektiv vorzubeugen. Der Grund dafür soll das Flavonoid Naringenin sein.

Dabei handelt es sich um ein antioxidativ wirkender Pflanzenstoff, welcher für den bitteren Geschmack der Frucht zuständig ist. Dieser ist zudem besonders in den Kernen und in der Schale enthalten.

Zudem ist der Extrakt auch gegen eine Reihe von psychischen Problemen effektiv, beispielsweise chronische Müdigkeit. Zudem wird das Immunsystem angeregt. Dieser kann sich wiederum im Kampf gegen Krankheiten wie AIDS behilflich sein.

Grapefruitkernextrakt im Kampf gegen Warzen

Warzen werden allgemein als äußerst hässlich empfunden und werden daher von den meisten Menschen verabscheut.

Allerdings handelt es sich hierbei nicht um eine Krankheit im klassischen Sinne, sondern vielmehr eine Art Geschwulst auf der Hautoberfläche. In der Regel weisen sie eine graue, braune oder rosa Farbe auf.

Sie sehen nicht nur hässlich aus, sondern besitzen zudem das Potenzial, sich schnell am ganzen Körper auszubreiten. Zudem sind sie hochansteckend.

Da Warzen jedoch durch Viren ausgelöst werden, können sie auch mit Wirkstoffen, die antivirale Eigenschaften aufweisen, bekämpft werden. Grapefruitkernextrakt ist eines dieser Wirkstoffe.

Dabei wird die Substanz direkt auf der Warze aufgetragen. Im Fall einer unverdünnten Anwendung sollte der Extrakt dreimal auf täglicher Basis auf die betroffenen Stellen geträufelt werden.

Als Alternative bietet sich ein Fuß- oder Handbad an, bei dem die Hände oder Füße einige Minuten lang gebadet werden. Im Badewasser werden anschließend 15 Tropfen des Extraktes hinzugegeben werden.

Allerdings bietet sich diese Alternative lediglich bei kleinräumigen, leichten Befall an.

Fußsprudelbad Test 2019: Die besten Fußsprudelbäder im Vergleich

Zu Beginn sollte die Anwendung an drei aufeinanderfolgenden Tagen erfolgen. Anschließend ist eine Anwendung alle zwei bis drei Tage die Woche bei einem Zeitraum von zwei bis drei Wochen empfehlenswert.

Sind die Füße befallen, ist es zudem ratsam, auch die Socken mit dem Extrakt zu waschen.

Grapefruitkernextrakt gegen weitere Erkrankungen

Grapefruitkernextrakt bietet sich für die Bekämpfung zahlreicher Krankheiten an. Dabei ist es wichtig, den Wirkstoff richtig anzuwenden. Im Folgenden sind einige Erkrankungen aufgeführt, bei denen der Extrakt helfen kann.

  • Schnupfen: Beim Schnupfen bietet sich Grapefruit-Nasenspray an. Dieser sollte dreimal täglich verwendet werden. Darüber hinaus ist die herkömmliche Einnahme von Grapefruitkernextrakt empfehlenswert, um den maximalen Effekt zu erzielen.
  • Schuppen und juckende Kopfhaut: Hierbei sollte während der Einnahme mit dem Shampoo fünf bis zehn Tropfen des Extraktes beigemischt und anschließend auf die Kopfhaut einmassiert werden. Dabei sollte der Vorgang etwa zwei Minuten dauern. Danach folgt das Ausspülen.
  • Unreine Haut und Akne: Als Erstes sollte das Gesicht mit Wasser befeuchtet werden. Anschließend wird ein Tropfen des Extraktes in die Hände verteilt und auf das Gesicht gleichmäßig einmassiert. Dann sollte dem Wirkstoff etwas Zeit zum Einwirken gegeben werden. Danach sollte das Gesicht wieder abgetrocknet werden.
  • Nagel- und Fußpilz: Zu Beginn sollten die Nägel etwa alle drei bis vier Tage behandelt werden. Im weiteren Verlauf macht es Sinn, diese alle drei bis vier Monate zu behandeln. Beim Waschen von Socken und Co. ist es ratsam, etwa 20 Tropfen des Extraktes in das letzte Spülwasser hinzugegeben werden. Damit kann eine Neuinfektion vermieden werden.
  • Schweißfüße: Bei Schweißfüßen können zwischen 30 und 50 Tropfen in eine Schüssel warmes Wasser hinzugegeben werden. Achte dabei darauf, dass das Wasser bis zu den Knöcheln reicht. Die Füße selbst sollten etwa fünf bis zehn Minuten in dem Wasser gebadet werden. Zudem ist es wichtig, nach dem Fußbad die Füße richtig abzutrocknen.
  • Magen-Darmerkrankungen
  • Hefepilzinfektionen
  • Bakterielle Entzündungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Herpes
  • Vaginalinfektionen

Wie sollte Grapefruitkernextrakt verwendet werden?

Als Neueinsteiger ist zu Beginn eine geringe Dosis ratsam. Beim Extrakt beispielsweise lohnt sich eine Dosierung von ein bis drei Tropfen auf täglicher Basis.

Diese können entweder direkt über die Zunge aufgenommen werden oder in einem beliebigen Getränk beigemischt werden.

Als Ziel gelten etwa drei bis 15 Tropfen, die über den Tag verteilt eingenommen werden. Sollten während der Einnahmephase Nebenwirkungen auftreten, ist es ratsam, die Dosis wieder zu senken.

Darüber hinaus sollte viel Wasser getrunken werden, sodass die Ausleitung von absterbenden Bakterien oder auch Pilze und deren Toxine unterstützt und beschleunigt wird.

Die Dosis selbst sollte fürs Erste ein paar Tage einbehalten werden und anschließend gesteigert werden. Die höchste Dosis wiederum sollte solange beibehalten werden, bis die jeweiligen Symptome abklingen. Dabei sollte beachtet werden, während der Einnahme zwischen 250 und 500 ml Wasser einzunehmen.

Wichtig: In seltenen Fällen kann eine Heilkrise auftreten, was auch als Herxheimer Reaktion bekannt ist. Durch die Einnahme der Substanz können in kurzer Zeit sehr viele Erreger wie Bakterien oder Pilze absterben.

Die Folge ist eine Freisetzung von großen Mengen von Toxinen. Diese können den Körper belasten und gegebenenfalls überlasten.

Dabei können Entgiftungssymptome wie zum Beispiel leichtes Unwohlsein, Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen und Müdigkeit auftreten.

Entscheidung: Welche Arten von Grapefruitkernextrakten gibt es und welche ist die richtige für dich?

Grundsätzlich kann man zwischen drei verschiedenen Typen / Arten von Grapefruitkernextrakt unterscheiden:

  • Tabletten
  • Kapseln
  • Tropfen

Worum handelt es sich bei Grapefruitkernextrakt Tabletten und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Grapefruitkernextrakt Tabletten werden oral eingenommen und bieten sich auch für unterwegs an. Die Produkte unterscheiden sich durch unterschiedliche Dosierung, sowie Zusatzstoffe wie beispielsweise Maissirup.

Vorteile
  • Für unterwegs geeignet
  • Kann auch in Kombination mit Getränken eingenommen werden
  • Schnelle Wirkung
Nachteile
  • Produktvielfalt ist überschaubar
  • Individuelle Dosierung begrenzt möglich

Worum handelt es sich bei Grapefruitkernextrakt Kapseln und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Grapefruitkernextrakt Kapseln müssen in Kombination mit Flüssigkeit eingenommen werden. Der Extrakt befindet sich dabei innerhalb der Kapsel-Hülle.

Diese besteht aus Gelatine, sodass Vegetarier und Veganer vor dem Kauf dessen Herkunft, bzw. Beschaffenheit überprüfen sollten. Da sich die Kapsel-Hülle erst im Magenbereich auflöst, tritt die Wirkung verzögert ein.

Vorteile
  • Große Produktvielfalt
  • Viele Produkte enthalten keine Nebenstoffe
  • Geschmacksneutral
Nachteile
  • Individuelle Dosierung begrenzt möglich
  • Wirkung tritt verspätet ein

Worum handelt es sich bei Grapefruitkernextrakt Tropfen und worin liegen die Vor- und Nachteile?

Grapefruitkernextrakt Tropfen können direkt über die Zunge eingenommen werden. Alternativ bietet sich auch die Einnahme in Kombination mit einem Getränk deiner Wahl an.

Zudem kann die Dosierung individuell gestaltet werden. Die Produktvielfalt bietet dem Kunden eine große Auswahl.

Vorteile
  • Viele Produkte enthalten keine Nebenstoffe
  • Individuelle Dosierung möglich
Nachteile
  • Für unterwegs ungeeignet

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Grapefruitkernextrakte vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Grapefruitkernextrakte vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Grapefruitkernextrakt für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Dosierung
  • Darreichungsform

Dosierung

Die Dosierung gibt Aufschluss darüber, wie groß der Anteil des Extraktes gegenüber der Menge ist. Im Prinzip gilt; je höher diese ausfällt, desto größer ist auch die Wirkung.

Allerdings sollte auch darauf geachtet werden, welche Dosis pro Tag benötigt wird. Dies trifft besonders bei Tabletten und Kapseln auf, da diese pro Kapsel/Tablette eine bestimmte Dosis aufweisen, die nicht veränderbar ist.

Daher gilt als Faustregel; die Summe der Dosierungen der Kapseln/Tabletten pro Tag sollte der empfohlenen Tagesdosis entsprechen. Ansonsten gilt; je höher die Dosis, desto weniger Tabletten/Kapseln sind notwendig.

Darreichungsform

Für unterwegs bietet sich ein Produkt an, das schnell und ohne Weiteres konsumiert werden kann. Aus diesem Grund bieten sich Tabletten hervorragend an.

Diese werden zwar im Regelfall in ein Getränk getan, das anschließend getrunken wird. Allerdings ist auch direkte Aufnahme über die Zunge möglich.

View this post on Instagram

Guten Morgen da draußen😍 Ihr habt ja sicher alle mitbekommen dass ich mit Medikamenten so meine Probleme habe. Da ich mir aber wohl eine ordentliche Harnwegsinfektion eingefangen habe, und ich kein Antibiotikum nehmen kann, musste eine Alternative her. Nach langem googlen bin ich über ein Grapefruitkernextrakt gestolpert und was soll ich euch sagen, ich bin mehr als nur begeistert. Schon nach nur zwei Tagen haben die Symptome des Harnwegsinfekts ( von denen ich dachte es seien Rückenschmerzen) total nachgelassen, und was mir aufgefallen ist, ich habe auf den Handrücken seit einigen Jahren kleine Warzen die immer stärker und großflächiger kamen. Heute morgen ist mir aufgefallen dass diese fast verschwunden sind… das kann ich wohl diesen wunderbaren Grapefruitkernextrakt zugute schreiben. Man nennt es auch das alternative Antibiotikum und, was ich jetzt definitiv immer in meinem Medizinschrank haben werde… es hilft bei allem Befall von Viren Bakterien und auch Pilzen und kann somit bei Erkältungen, Fußpilz, Vaginalpilz, Magen-Darm-Beschwerden Bauchspeicheldrüsenentzündungen und und und eingesetzt werden, aber es ist nicht nur zur körperlichen Anwendung gedacht, sondern man kann damit auch putzen, seine Blumen düngen, desinfizieren und was weiß ich, was dieses Wundermittel nicht noch alles so auf die Beine stellt. Dennoch sollte man bei der Auswahl des Produktes sehr darauf achten wo und was man kauft. Denn leider gibt es auch viele Produkte auf dem Markt die sehr stark mit Pestiziden belastet sind… gute Recherche ist eben alles… Aber ich möchte hier noch ausdrücklich erwähnen, dass Grapefruitkernextrakt die Aufnahme andere Medikamente im Körper entweder mindert oder sogar verhindert. Daher ist es extrem wichtig Rücksprache mit dem Arzt zu halten, beziehungsweise in den Beipackzettel eure Medikamente zuschauen!!!!! Und ja es ist #Werbung weil Markennennung #Grapefruitkernextrakt #healthy #warzen #alternativmedizin #antiantibiotikum #nochemie #betterlife#goodlife #wohlfühlmensch #nodiet #selbsterkenntnis #love #blogger #lifestyle #myway #goodvibes #goodtimes #bigsize #bodytransformation #bodypositivity #over40 #bigsize

A post shared by Danyscurves (@danyscurves) on

Kapseln hingegen sind geschmacksneutral, sodass sie sich für Menschen anbieten, die zwar von der Wirkung der Substanz profitieren möchten, aber ansonsten auf den Geschmack verzichten möchten.

Zudem können sie in Kombination mit einer Flüssigkeit in nur einem Zug eingenommen werden, sodass sie sich durch eine äußerst schnelle, als auch unkomplizierte Einnahme auszeichnen.

Tropfen haben den Vorteil, dass sie individuell dosiert werden können. Somit ist eine äußerst präzise, als auch einfache Einnahme möglich.

Besonders für längere Zeiträume, beispielsweise ein paar Monate, bei denen eine stufenweise und genaue Dosierung wichtig ist, können sich Tropfen als ziemlich vorteilhaft erweisen.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Grapefruitkernextrakt

Welchen Effekt hat Grapefruitkernextrakt auf unsere Gefäße?

Der bereits erwähnte Wirkstoff Naringenin könnte nach Auffassung einiger Forscher in der Lage sein, vor dem metabolischen Syndrom zu schützen.

Unter diesem Syndrom werden die aktuell vier häufigsten Zivilisation-Beschwerden zusammengefasst; hoher Blutfettspiegel, Bluthochdruck, Übergewicht und Insulinresistenz.

Die Substanz trägt dazu bei, Gefäßwände abzudichten und zeitgleich die Elastizität beizubehalten. Zudem ist sie in der Lage, Mikroablagerungen zu reduzieren.

Zu den weiteren positiven Aspekten von Naringenin gehören unter anderem die Förderung des Abbaus roter Blutzellen, sowie die Normalisierung des Hämatokrit-Wertes.

Ein weiteres Flavonoid, das sich im Extrakt befindet, wird Hesperidin genannt und weist eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System auf. Grund dafür ist zum Beispiel eine Verbesserung der Funktion der Kapillaren, die nebenbei zur Senkung von erhöhtem Blutdruck führt.

Darüber hinaus wirkt sich die Substanz positiv auf die Venen aus, sodass sie bei Venenproblemen eine schützende Wirkung aufweisen kann.

Grapefruitkernextrakt und Helicobacter pylori

Eine polnische Studie aus dem Jahre 2004 zeigt, dass Grapefruitkernextrakt bei Entzündungen der Magenschleimhaut helfen kann. Grund dafür ist die Tatsache, dass der Extrakt gegen das Bakterium namens Helicobacter pylori vorgehen kann.

Dieser gilt als Verursacher von Magenschleimhautentzündungen (Gastritis), aber auch von Zwölffingerdarm- und Magengeschwüren. Zudem wird er auch für Magenkrebs verantwortlich gemacht.

Eine italienische Studie konnte zudem zeigen, dass diese Magenkeime aufgrund der Anwendung von verdünntem Grapefruitkernextrakt im Wachstum entgegenwirkt werden kann.

Im direkten Vergleich zum herkömmlichen Antibiotika, das ausschließlich gegen Bakterien wirkt, ist der Extrakt in der Lage, auch Pilzinfektionen zu bekämpfen.

Welche Vorteile besitzt Grapefruitkernextrakt gegenüber Antibiotika?

Laut einer Studie der University of Texas aus dem Jahre 2002 geht hervor, dass Grapefruitkernextrakt auch im Fall einer hohen Dosierung keine nennenswerten Nebenwirkungen aufweist.

Zudem treten auch bei längerem Konsum keine Irritationen auf. Folglich wird die Substanz problemlos von Körper vertragen, solange man nicht von einer Zitrusfrüchte Allergie leidet.

Antibiotika hingegen ist bekannt für die Schädigung der Darmflora. Diese ist jedoch äußerst wichtig für ein starkes Immunsystem. Folglich begünstigt eine geschädigte Darmflora Pilzinfektionen. Grund dafür ist die Tatsache, dass eine gesunde Darmflora auch eine starke körpereigene Abwehrkraft bedeutet.

Zusammenfassend kann anhand der Studie gesagt werden, dass eine hohe Dosierung nicht von nennenswerten Nebenwirkungen begleitet wird und zudem eine positive Wirkung auf die Darmflora aufweist, die bekanntlich eine maßgebende Rolle für ein starkes Immunsystem spielt.

Darüber hinaus sorgen die Flavonoiden des Extraktes für eine Stimulierung der Immunabwehr, sodass eine gesteigerte Produktion der Antikörper die Folge ist. Diese wiederum sind ein wichtiger Faktor bei der Bekämpfung von gefährlichen Bakterien, sowie Pilzen und Viren.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] http://zitrus-presse.de/grapefruitkernextrakt-inhaltsstoffe/

[2| https://www.grapefruitkernextrakt-ratgeber.info/

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Grapefruitkernextrakt

[4] http://www.grapefruitkern-extrakt.com/wirkstoffe.html

[5] https://www.zentrum-der-gesundheit.de/grapefruitkernextrakt.html#toc-grapefruitkernextrakt-bei-bauchspeicheldrusenentzundung

Bildquelle: pixabay.com / Couleur

Bewerte diesen Artikel


43 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,98 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MEDMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.