Gesund sein heißt, sich rundum wohlfühlen. Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Damit du lange lebst und auch gesund bleibst, solltest du auf deinen Körper achten. Aber welche Lebensgewohnheiten halten den Körper fit und die Seele im Gleichgewicht?

Was ist eine gesunde Lebensweise?

Eine gesunde Lebensweise muss dir und deinem Körper guttun. Besonders wichtig ist eine gesunde und vor allem ausgewogene Ernährung und genügend Flüssigkeitszufuhr. Genügend Bewegung und Sport gehört natürlich auch zum A und O einer gesunden Lebensweise.

Für eine gesunde Lebensweise ist nicht nur die Ernährung ausschlaggebend. Auch Bewegung uns Sport gehören zum A und O eines gesunden Lebensstils. (Foto: Burst / pexels.com)

Wenn du wirklich gesund leben möchtest, solltest du auf jeden Fall auf das Rauchen, sowie auf den Konsum alkoholischer Getränke verzichten. Denn jeglicher Drogenkonsum widerspricht einer gesunden Lebensweise.

Warum sollte ich gesund leben?

Deine Gesundheit und Vitalität sind wichtige Voraussetzungen, damit du ein erfülltes und langes Leben haben kannst. Die Kombination einer ausgewogenen Ernährung, ausreichender Wasserzufuhr, einer moderat sportlichen Bewegung und regelmäßiger Entspannung bilden eine perfekte Symbiose und stellen die Grundlage für einen gesunden Lebensstil dar.

Eine gesunde Ernährung und genügend Bewegung bilden die Grundlage eines gesunden Lebensstils.

Welche Gründe gibt es, gesund zu leben?

Wenn du einen gesunden Lebensstil pflegst, profitierst du in vielen Bereichen deines Lebens.

Eine ausgewogene Ernährung stärkt dein Immunsystem und sorgt somit für eine dauerhaft gute Gesundheit. Außerdem enthält eine gesunde Ernährung Eiweiße und wichtige Spurenelemente, die das Muskelwachstum fördern und für starke Knochen und Zähne sorgen.

Die richtige Lebensweise hilft deine Haut schön und glatt, deine Haare seidig glänzend und deine Nägel fest und schön aussehen zu lassen. Darüber hinaus führen gesunde Lebensmittel zu mehr Energie und mehr Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit.

Integrierst du zudem noch ausreichend Sport und Bewegung in deinen Alltag, kurbelt dies deinen Stoffwechsel an und sorgt somit für einen schlanken Körper mit Idealgewicht. Durch genügend Sport, wirst du auch bis ins hohe Alter fit und beweglich bleiben.

Außerdem wird durch eine ausgewogene Ernährung und einem insgesamt gesunden Lebensstil Nährstoffmängel vorgebeugt. So beugst du auch dadurch resultierenden Befindlichkeitsstörungen und möglichen Krankheiten vor.

Folgen ungesunder Lebensstile

Egal ob Rauchen, Alkohol, fettes Essen, wenig Bewegung oder Konsum harter Drogen – das alles sind die Dinge, die allgemein als Risiko für eine stabile Gesundheit gelten. Es geht nicht bei allen Dingen immer um den kompletten Verzicht, sondern auch um den Genuss in Maßen.

Folgen eines ungesunden Lebensstils sind zum Beispiel:

  • Fettleibigkeit (Adipositas)
  • Diabetes mellitus Typ 2,
  • Arteriosklerose
  • Bluthochdruck
  • Herzmuskelschwäche
  • Belastungsabhängige Atembeschwerden
  • Gelenkbeschwerden (Arthrosen)
  • verhaltensbedingte Krebserkrankungen (z.B. durch Rauchen oder Alkoholkonsum).

Diesen Problemen kann jedoch mit einer gesünderen Lebensweise bzw. mit dem Versuch gesünder zu leben, weitgehend ausgewichen werden.

Wie kann ich gesund leben?

Damit du einen gesünderen Lebensstil erreichen kannst, haben wir dir hier 11 Tipps und Tricks zusammengestellt, die du einfach in deinen Alltag integrieren kannst.

1. Richtige Ernährung

Für den Erhalt deiner Gesundheit ist kaum etwas wichtiger als eine gesunde Ernährung. Iss immer so frisch wie möglich und koch am besten selbst.

Es ist viel gesünder selbst mit frischem Gemüse zu kochen, als sich Fertigprodukte warm zu machen. Außerdem schmeckt frisch gekocht viel besser. (Foto: sansoja / pixabay.com)

Ganz wichtig ist, dass du genügend Obst und Gemüse isst – am besten mindestens fünf Portionen am Tag. Diese enthalten nämlich reichlich Vitamine und Mineralstoffen, dafür aber wenig Kalorien. Wenn du das Obst und Gemüse nicht so oft essen magst, kannst du dir auch angewöhnen, selbstgepresste Säfte zu machen.

Du solltest viele pflanzliche Öle und Kohlehydrate, darunter reichlich Hülsenfrüchte (die auch viel Eiweiß enthalten), zu dir nehmen. Wenn du Getreideprodukte isst, greif dabei am besten so oft wie möglich zur Vollkornvariante.

Versuche außerdem deinen Fleischkonsum zu reduzieren. Denn, wer jeden Tag Fleisch isst, nimmt zu viele gesättigte Fettsäuren zu sich, was auf Dauer zu Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System führen kann.

Süßigkeiten, salzige Snacks, Fertiggerichte und Fast Food solltest du eher meiden, da sich in diesen Produkten viele ungesunde Fette, Salz und Zucker befinden, die deinem Körper weniger guttun.

2. Ausreichend Trinken

Ebenso wichtig, wie eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist die ausreichende Zufuhr von Wasser. Es wird empfohlen, mindestens 1,5-2 Liter Wasser pro Tag zu sich zu nehmen.

Wassermangel schadet nämlich dem menschlichen Organismus. Wasser ist nicht nur ein wichtiger Teil der Körperzellen, sondern auch Hauptbestandteil des Blutes. Wenn du zu wenig trinkst, kann dein Blut nicht mehr richtig fließen, dein gesamter Körper wird schlechter versorgt, wodurch deine Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit nachlassen.

Die perfekten Durstlöscher sind Wasser, Fruchtschorlen,mit Wasser verdünnte selbstgepresste Säfte oder Kräutertees. Gekaufte Säfte, Limonaden, Kaffee oder Alkohol solltest du dagegen nur selten und in kleinen Mengen trinken.

Selbstgepresste Säfte sind besonders gesund. Vor allem kann man sich sicher sein, welche Zutaten drinnen sind und dass kein unnötig zugesetzter Zucker enthalten ist. (Foto: Pixabay / pexels.com)

3. Regelmäßige Bewegung und Sport

Regelmäßiger Sport ist gut für deinen Körper und deine Seele. Der Körper wird in Form gehalten und dein Organismus auf Touren gebracht. Bewegung hilft das Immunsystem zu stärken, Stress-Symptome zu senken und beugt verschiedenen Krankheiten, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder Übergewicht vor.

Um einen positiven Effekt auf deine Gesundheit zu erzielen, solltest du dich fünf bis sieben Mal pro Woche mindestens eine halbe Stunde bewegen. Dabei reicht eine leichte Bewegung, wie z.B. ein Spaziergang mit deinem Partner oder deinem Hund.

4. Idealgewicht

Dein Idealgewicht und einen gesunden Lebensstil zu führen – nicht zu viel und nicht zu wenig. Sowohl starkes Über- als auch Untergewicht sind nicht gut für den Körper. Ein guter Anhaltspunkt gibt dein BMI. Optimal ist es, wenn dein BMI zwischen 20 und 25 liegt. Jedoch sollte auch nicht zu viel Augenmerk auf diese Zahl gelegt werden.

Der BMI berechnet sich aus dem Körpergewicht (kg) dividiert durch das Quadrat der Körpergröße (m²). Die Formel lautet demnach BMI = Körpergewicht : (Körpergröße in m)².

5. Gesundheitsrisiko Nikotin und Alkohol

Rauchen ist schlecht für deine Gesundheit. Wenn du also gesund leben möchtest, solltest du dir (falls du überhaupt rauchst), das Rauchen abgewöhnen. Dafür ist es nie zu spät, denn auch nach jahrelanger Nikotinabhängigkeit kommt es deiner Gesundheit zugute. So ist z.B. nach 10 Jahren Rauchstopp, das Lungenkrebsrisiko wieder vergleichbar mit dem bei Nichtrauchern.

Rauchen ist nachgewiesen sehr gesundheitsschädlich. Deshalb solltest du diese Gewohnheit für einen gesunden Lebensstil auf jeden Fall aufgeben. (Foto: Myriams-Fotos / pixabay.com)

Auch den Alkoholgenuss solltest du moderat haben. In Maßen kann Alkohol genossen werden, allerdings solltest immer bei mehreren alkoholfreien Tagen pro Woche bleiben. Einen risikofreien Alkoholkonsum gibt es nämlich nicht.

6. Genug und regelmäßig schlafen

Schlaf ist ein Grundbedürfnis des Menschen, das du ebenso regelmäßig befriedigen musst, wie Essen und Trinken. Durchschnittlich braucht ein erwachsener Mensch zwischen sieben und acht Stunden Schlaf.

Im Schlaf wird dein Stoffwechsel einen Gang runtergeschaltet, dagegen arbeiten deine Reparaturmechanismen auf Hochtouren. Das Immunsystem, die Verdauung, das Herz-Kreislauf-System, das Nervensystem und das Gehirn brauchen den Schlaf, um sich regenerieren zu können.

Schläfst du dauerhaft zu wenig, hat das nicht nur Auswirkungen auf deine Aufmerksamkeit und deine Leistungsfähigkeit, sondern auch auf deine Essgewohnheiten. Schlafmangel lässt dich zu kalorienreicher Nahrung mit jeder Menge Zucker, Kohlenhydraten und Fett greifen und führt zu Heißhungerattacken.

Bist du ausgeschlafen, passiert das weniger. Du hast außerdem genügend Energie für den Tag, dein Immunsystem ist fit und du bist nicht so anfällig für Krankheiten. Wenn du Probleme beim Einschlafen hast, dann kannst du es mal mit einer Schlafmaske versuchen.

7. Entspannung für den Ausgleich

Egal ob in deinem Job oder deiner Freizeit – Dauerstress ist schlecht für dich. Ständige Anspannung zehrt an deiner Widerstandskraft, Störungen in der Balance von Spannung und Entspannung können zu ernsthaften psychischen und körperlichen Erkrankungen führen.

Entspannungstechniken wie autogenes Training, Meditation oder Yoga können helfen, wieder zur Ausgeglichenheit und Gelassenheit zu finden.

8. Ausgewogene Work-Life-Balance

Der Job ist für die meisten fester Bestandteil des Lebens. Das ist natürlich auch gut so, aber achte immer darauf, dass du noch genügend Freizeit zur Verfügung hast. Nur wenn du auch andere Dinge und Interessen im Leben hast, außer der Arbeit, hast du eine ausgewogene Work-Life-Balance.

Wenn diese im Ungleichgewicht ist, spürst du schnell am eigenen Körper. Du bist müder als sonst, deine Haut ist fahl und du fühlst dich unzufrieden und unkonzentriert.

9. Ausreichend frische Luft und Sonnenlicht

Mit ausreichend frischer Luft und Sonnenlicht mobilisierst du nicht nur deine Abwehrkräfte, sondern du baust damit auch Stress ab und verbesserst deine Laune.

Sauerstoff weckt die Lebensgeister, deshalb solltest du jeden Tag an die frische Luft gehen. Auch im Winter oder bei ganz schlechtem Wetter ist es draußen wesentlich heller als in geschlossenen Räumen.

Licht ist wichtig für die Produktion von Vitamin D, welches wiederum unentbehrlich für starke Knochen ist. Es bessert außerdem deine Stimmung, da bei Tageslicht der Nervenbotenstoff Serotonin ausgeschüttet wird, der die Stimmung aufhellt.

Nicht nur bei schönem Wetter solltest du nach draußen gehen, um frische Luft zu schnappen und Sonnenlicht zu tanken. (Foto: Pixabay / pexels.com)

10. Regelmäßige Gesundheits-Check-Ups

Auch regelmäßige Gesundheitskontrollen bei deinem Arzt gehören zu den Dingen, die du unternehmen kannst, um gesund zu bleiben. Diese Gesundheit-Check-Ups geben dir Aufschluss über den Gesundheitszustand deines Herz-Kreislauf-Systems, deinen Nieren, ob eine Zuckerkrankheit vorliegt oder anderen möglichen Krankheiten.

Ab dem 35. Lebensjahr bieten die Krankenkassen alle zwei Jahre einen kostenlosen Gesundheits-Check an.

11. Positive Einstellung zum Leben

Jedes Lachen verlängert das Leben. An dieser Weisheit ist durchaus etwas Wahres dran. Denn wenn du mit einem Lächeln durchs Leben gehst, bist du automatisch weniger gestresst, entspannter und glücklicher. Dies wirkt sich wiederum positiv auf deine Gesundheit aus.

Menschen mit einer positiven Einstellung zu Leben verfügen in der Regel über bessere psychische Bewältigungsstrategien. Somit setzen sie sich weniger Stress aus und schonen damit ihre Abwehrkräfte.

Fazit: Tipps für ein gesünderes Leben

Um dir einen gesünderen Lebensstil anzueignen, hast du einige Möglichkeiten. Wichtig sind vor allem eine ausgewogene Ernährung, dass du jeden Tag genügend Wasser trinkst und dich regelmäßig bewegst. Dazu kommen noch andere Punkte, wie genügend Schlaf und Entspannung, ausreichend frische Luft und Sonnenlicht und der Verzicht, bzw. der Konsum in Maßen von ungesunden Dingen, wie Nikotin und Alkohol.

Ganz gleich ob du gleich alle Dinge einhältst oder nur ein paar, sie führen auf jeden Fall zu einer besseren Gesundheit und du wirst schnell spüren, dass sich dein Körper und deine Gesundheit besser anfühlen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/tipps-fuer-ein-gesundes-leben-wir-haben-verlernt-uns-zu-spueren-a-1153691.html


[2] https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/who-warnt-ungesunder-lebensstil-wird-zum-groessten-killer-5468/


[3] https://www.gesundheit.de/medizin/vorsorge/gesund-leben/zehn-tipps-fuer-ein-gesundes-langes-leben

Bildquelle: unsplash.com / Kimber Pine

Bewerte diesen Artikel


63 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,95 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MEDMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.