Gehstock

Unsere Vorgehensweise

Products

25Analysierte Produkte
Hours

39Stunden investiert
Studies

28Studien recherchiert
Comments

144Kommentare gesammelt

Willkommen bei unserem großen Gehstock Test 2020. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Gehstöcke. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Gehstock zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Gehstock kaufen möchtest.



Das Wichtigste in Kürze

  • Der Gehstock ist eine unterstützende Gehhilfe und eignet sich vorallem für diejenigen, die dauerhaft oder temporär unter leichten Geheinschränkungen leiden.
  • Medizinisch verwendbare Gehstöcke können bei bestimmten Krankheitsbildern von einem Arzt verordnet werden. Sie zeichnen sich durch ihr metallenes Rohr sowie ihre Höhenverstellbarkeit aus.
  • Insgesamt sind Gehstöcke die günstigsten Gehhilfen. Derzeit bietet der Markt viele unterschiedliche Modelle, die auf die Bedürfnisse des Nutzers zugeschnitten sind.

Gehstock: Favoriten der Redaktion

Der beste ausziehbare Gehstock

Der Gehstock „VP155K“ von Aidapt ist eine solides Produkt, das vor allem durch sein Preis-Leistungsverhältnis sowie seine großzügige Höhenverstellung zu gefallen weiß. Das Design ist eher für Leute mit konservativem Geschmack, es sind auch keine weiteren Designs auswählbar.

Diese Gehhilfe von Aidapt deckt eine eine große Bandbreite von Leuten unterschiedlicher Körpergrößen ab. Insgesamt lässt sich das Stück auf eine Höhe zwischen 74cm und 97cm einstellen. Dadurch ist der Gehstock nach der Faustregel für Personen von 1,48m und 1,94m geeignet.

Der beste Gehstock mit Fritzgriff

Der Gehstock Simplex von REBOTEC überzeugt durch seine hohe Belastbarkeit und seine großzügige Höhenverstellung, weswegen er für viele Menschen geeignet ist.

Nach der Faustregel können ihn Menschen mit einer Körpergröße ab 1,46 m bis 1,91 m nutzen. Durch diese große abgedeckte Bandbreite befindet er sich bei der einstellbaren Höhe in der Spitzenklasse.

Der beste einklappbare Gehstock

Die Vorteile dieses Modells liegen in seinem Klappmechanismus sowie dem geringen Gewicht. Nicht wenige Käufer bemängeln jedoch leicht kaputtgehende Gehstöcke.

Auf einer Höhe zwischen 83 cm und 94 cm lässt sich der Tiga-Med einstellen. Nach der Faustregel (halbe Körpergröße gleich empfohlene Stocklänge) taugt er demzufolge für Menschen mit einer Körpergröße ab 1,66 m bis 1,88 m.

Ein Pluspunkt des „Tiga-Med“: Der Gehstock ist klappbar. Er lässt sich dadurch platzsparend verstauen und hervorragend transportieren, wenn er nicht gebraucht wird.

Der beste einklappbare und höhenverstellbare Gehstock

Die „Switch Sticks“ sind ein echter Blickfang: Sie sind in vielen verschiedenen abwechslungsreichen Designs erhältlich und sind dadurch Gehhilfe wie Accessoire zugleich. Dazu kann man die „Switch Sticks“ klappen.

Die Höhe des Gehstocks lässt sich zwischen 81 cm bis 94 cm einstellen. Daher gehört er zu den Gehstöcken, die sich eher nicht für sehr kleine Menschen eignen. Legt man die Faustregel (halbe Körpergröße gleich Stockhöhe) zugrunde, so können die „Switch Sticks“ von Personen mit einer Körpergröße zwischen 1,62 m und 1,88 m benutzt werden.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Gehstock kaufst

Wo kann ich einen Gehstock kaufen?

Nicht nur im Fachhandel wie dem Sanitätshaus, auch über die gängigen Online-Portale sind Gehstöcke erhältlich. Diese bieten dir die Möglichkeit, Preise bequem zu vergleichen und mitunter deutlich weniger Geld als im Fachhandel ausgeben zu müssen.

Unter anderem über diese Online-Shops kannst du Gehstöcke jederzeit kaufen:

  • amazon.de
  • ebay.de

Wir haben jedes Produkt mit einem Link ausgestattet, sodass du es direkt kaufen kannst, wenn dir eines zusagt.

Maximilian EserExperte für Seniorenprodukte

“Achte beim Erwerb eines Gehstocks vor allem auf die Größe des Stocks in Relation zur Körpergröße des Nutzers. Qualitativ hochwertigere Modelle sind höhenverstellbar.”

Wann brauche ich einen Gehstock?

Gehstöcke sind Gehhilfen, die Nutzer mit einer leichten Gehbehinderung – egal ob dauerhaft oder temporär – unterstützen. Ein Gehstock bietet zahlreiche Vorteile:

  • Der Gehstock entlastet Teile des Körpers wie Hüfte und Kniegelenke
  • Insgesamt reduziert die Nutzung des Gehstocks die Ermüdung und die Sturzgefahr
  • Der Gehstock stellt demnach ein einfaches wie effektives Hilfsmittel bei leichteren Einschränkungen dar

Beachte jedoch, dass diese Gehhilfe weder dein gesamtes Gewicht tragen kann noch soll. Für diesen Zweck solltest du dich lieber für einen Rollator entscheiden. Abzugrenzen ist der aus medizinischen Gründen eingesetzte Gehstock von einem Spazierstock und einem Wanderstock.

Letztgenannter wird auch von nicht körperlich eingeschränkten Menschen auf hügeligem bis gebirgigem Terrain eingesetzt. Bei einem Spazierstock hat die Optik meist mehr Relevanz als die Entlastung und ist somit mehr ein Accessoire.

Was kostet ein Gehstock?

Ein Gehstock ist wohl die günstigste Gehhilfe, die man erwerben kann. Preislich bewegen sich die günstigsten Modelle bei zehn Euro. Wie bei jedem anderen Produkt auch, gibt es aber auch deutlich kostspieligere Exemplare. Der Preis teurer Produkte liegt nicht selten im dreistelligen Bereich.

Dabei handelt es sich aber meist um Gehstöcke im extravaganten Design. Gute Produkte sind jedoch auch unter den günstigen Modellen zu finden. Man muss also nicht zwangsläufig viel Geld für einen soliden Gehstock ausgeben.

Aus welchem Material bestehen Gehstöcke?

Laut dem Hilfsmittel-Verzeichnis der Gesetzlichen Krankenkassen muss das Rohr des Gehstocks aus einem Metall bestehen. Infrage kommen zum Beispiel die Materialien Carbon und Aluminium, wobei besonders häufig letztgenanntes Metall verwendet wird, da es günstiger ist.

Außerdem besitzt ein Gehstock am unteren Ende einen rutschfesten Gummi, der für zusätzliche Stabilität sorgt. Am oberen Ende sitzt der Griff, der häufig aus Holz besteht. Hier ist eine bequem zu führende Form von Vorteil.

Wie schwer ist ein Gehstock?

Im Wesentlichen hängt das Gewicht eines Gehstocks von dem verwendeten Metall ab. Sowohl Aluminium als auch Carbon sind Leichtmetalle, wodurch sie beide ein geringes Gewicht haben. Carbon ist sogar noch etwas leichter als Aluminium.

Moderne Gehstöcke aus diesen Materialien wiegen im Schnitt zwischen 350 und 500 Gramm. Unabhängig vom Gewicht sind beide Materialien, Carbon und Aluminium, gleichermaßen robust und für den alltäglichen Umgang sehr gut geeignet.

Gehstock mit Hand und Pflegerin

Im Idealfall sollte der Gehstock aus einem leichten aber robusten Material bestehen, um besonders älteren Menschen den Umgang mit dem Stock zu erleichtern. Die Robustheit des Materials sollte für die Abstützung des Oberkörpers ausreichend sein. (Foto: alexraths / 123RF.com)

Welche Größe hat ein Gehstock?

Ein weiteres wichtiges Charakteristikum des Gehstocks ist seine Verstellbarkeit der Größe. Dadurch kannst du die Gehhilfe perfekt für auf die für dich richtige Größe anpassen. Die meisten Modelle lassen sich etwa auf eine Griffhöhe von 75 bis 95 Zentimeter einstellen.

Um die korrekte Länge deines Gehtstocks für dich herauszufinden, stelle dich zunächst aufrecht hin (mit Schuhen). Lass die Arme locker nach unten hängen und beuge den Ellenbogen um ca. 20 Grad. Die Stockhöhe ist optimal, wenn der Griff in dieser Position bis zum Handgelenk reicht. Grobe Faustregel: Der Gehstock ist halb so lang wie die Körpergröße des Nutzers.

Die richtige Höhe einzustellen ist sehr wichtig. Zu niedrig eingestellt bekommst du Rückenprobleme; Ist der Gehstock zu hoch eingestellt verlierst du Stabilität beim Gehen.

Entscheidung: Welche Arten von Gehstöcken gibt es und welche ist die richtige für dich?

Die wichtigsten Gehstocktypen sind:

  • Gehstock mit Knauf
  • Gehstock mit Rundhakengriff
  • Gehstock mit Derbygriff
  • Gehstock mit Fritzgriff
  • Gehstock mit Fischergriff
  • Vierfuß Gehstock

Je nachdem ob du den Gehstock als Hilfsmittel für die medizinische Rehabilitation, zur Unterstützung bei einer Gehbehinderung, als simple Wanderhilfe oder nur als schickes Modeaccessoire benötigst,  kannst du unter unzähligen Varianten wählen. Da schlecht geeignete Gehhilfen nicht nur wenig hilfreich sind, sondern manchmal auch schädlich sein können, gilt es die Kaufentscheidung abzuwägen.

Im Folgenden stellen wir dir die gängigsten Gehstocktypen vor. Dies soll dir eine erste Übersicht geben und dich bei der Kaufentscheidung unterstützen. Im Zweifelsfall solltest du jedoch auch einen Arzt, Orthopäden oder Physiotherapeuten konsultieren, um die optimale Auswahl für deinen Körper zu treffen.

Was ist ein Gehstock mit Knauf und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Gehstöcke mit Knauf sind seit Jahrhunderten vor allem als elegante Modeaccessoires beliebt. Die als Griffe fungierenden Knäufe oder Kugeln sind oft wenig ergonomisch gestaltet und nur etwas breiter als der restliche Stock.

Vorteile
  • Dekoratives, antikes Design
Nachteile
  • Bieten vergleichsweise wenig Stabilität
  • Wenig geeignet für den therapeutischen Bereich
  • Nicht geeignet bei Handbeschwerden

In diesen Fällen bieten sie nur eine sehr kleine Auflage- und Haltefläche und sind für den therapeutischen Bereich wenig geeignet. Sie eignen sich vor allem als dekorative Spazierstöcke.

Was ist ein Gehstock mit Rundhakengriff und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Der wohl klassischste Gehstock besteht aus einem geraden Stock und einem gebogenen, hakenförmigen Griff. Die simple, oft hölzerne Gehhilfe geht auf einen Schäferstock zurück. Der lange hakenförmige Griff erlaubt die Wahl der komfortabelsten Griffstelle. Dennoch kann es bei stärkeren Belastungen schwierig werden, den Griff zu halten.

Vorteile
  • Simple, klassische Form
  • Erlaubt Herbeiziehen von Gegenständen oder Schließen von Türen
  • Erlaubt Einhängen auf Arm, Türknauf etc.
Nachteile
  • Bietet vergleichsweise wenig Stabilität
  • Nicht ideal bei hoher Belastung
  • Nicht geeignet bei Gelenksschmerzen

Da er vergleichsweise wenig Stabilität bietet, ist der Gehstock mit Rundhakenbegriff bei schwereren Einschränkungen oder bei Gelenkschmerzen weniger empfehlenswert. Suchst du jedoch nur eine leichte Balanceunterstützung, so ist dieser Stützstock auf jeden Fall interessant.

Zumal der Haken auch sehr praktisch ist. Du kannst mit ihm z.B. Türen schließen und den Stock damit z.B. auf einen Wandhaken oder unterwegs auf deinen eigenen Arm hängen.

Was ist ein Gehstock mit Derbygriff und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Gehstöcke mit Derbygriff liegen mit ihrer geschwungenen Form besser in der Hand als die beiden oben genannten Stocktypen, auch der Zeigefinger kann zum Halten verwendet werden. Deshalb bietet der Derbystock etwas mehr Stabilität.

Vorteile
  • Liegt gut in der Hand
  • Bietet Stabilität
  • Klassische Form
Nachteile
  • Weniger ergonomisch als andere Gehstöcke

Er hat zudem auch einen geschwungenen Haken, der jedoch kleiner und damit nicht ganz so praktisch ist. Der sehr weit verbreitete Gehstock ist in unzähligen Ausführungen und Stilen erhältlich.

Was ist ein Gehstock mit Fritzgriff und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Die auf den berühmten Preußenkönig Friedrich II zurückgehenden Fritzstöcke sind speziell für Personen mit Handgelenksbeschwerden wie z.B. Arthritis ausgelegt. Durch die spezielle Form werden die Druckpunkte im mittleren Handbereich minimiert. Dies bietet einen festen Griff und entlastet das Handgelenk.

Vorteile
  • Bietet Stabilität
  • Liegt gut in der Hand
  • Handgelenksschonend
  • Klassisches Design
Nachteile
  • Kein geschwungener Haken

Der Gehstock mit Fritzgriff ähnelt vom Design her dem Derbystock, hat jedoch u.a. keinen geschwungenen Haken. Er eignet sich nicht nur als Spazier- und Wanderstock, sondern wird auch als Reha Gehstock und in der Orthopädie eingesetzt.

Was ist ein Gehstock mit Fischergriff und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Die Form von Fischergriffen ist der menschlichen Handinnenfläche angepasst. So wird der Druck auch auf die gesamte Handfläche verteilt und die Belastung des Handgelenks minimiert. Die Griffe nach Fischer werden oft auch schlicht als ergonomische Griffe bezeichnet. Sie bieten maximalen Komfort und liegen auch bei längerem Gebrauch sehr gut in der Hand.

Vorteile
  • Liegt sehr komfortabel in der Hand
  • Gleichmäßige Druckverteilung
  • Sehr Handgelenksschonend
  • Bietet Stabilität
Nachteile
  • Nicht beidseitig verwendbar

Die modernen Gehstöcke mit Fischergriffen sind vor allem bei höheren Belastungen und bei Gelenksschmerzen wie z.B. Arthritis besonders geeignet. Da sie speziell für die Handfläche geformt sind, kannst du sie jeweils nur für die rechte oder linke Hand verwenden. Du solltest dir also bereits vor dem Kauf überlegen, welche Ausführung du benötigst.

Eine kleinere Version dieses Typs wird Gehstock mit anatomischem Griff genannt.

Was ist ein Vierfuß Gehstock und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Anders als bei den zuvor genannten Gehstocktypen ist hier nicht die Griffart, sondern die Beinanzahl namengebend. Mit ihrem rechteckigen und vierbeinigen Sockel bieten diese Gehhilfen noch mehr Stabilität als alle anderen. Sie stehen sogar von alleine und fallen nicht um. Die vierbeinigen Gehstöcke sind für Patienten gedacht, die viel Balanceunterstützung benötigen und viel Gewicht auf den Stock legen müssen.

Vorteile
  • Vollkommene Stabilität
  • Hohe Belastbarkeit
  • Steht von alleine
Nachteile
  • Klobig und etwas schwerer
  • Eingeschränkte Mobilität

Der Nachteile von 4 Punkt Gehstöcken ist, dass sie eher klobig und schwer sind. Letzteres solltest du z.B. bei geringerer Körperkraft bedenken. Bei Modellen mit größeren Sockeln kann es zudem passieren, dass z.B. Stiegen nicht genügend Fläche zum Aufsetzen aller vier Beine bieten.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Gehstöcke vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Faktoren du Gehstöcke vergleichen und bewerten kannst. Daran kannst du leichter erkennen, welcher Gehstock sich für dich am besten eignet.

Diese Kriterien haben wir zusammengestellt:

  • Höhe
  • Klappbar
  • Gewicht
  • Belastbarkeit
  • Design

Auf den kommenden Zeilen haben wir die Faktoren aufgelistet und zeigen dir, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat und wie du sie einordnen kannst.

Gehstock mit Mann auf Sitzbank

Wichtige Kaufkriterien, wie die Höhe, der Möglichkeit den Stock einzuklappen, das Gewicht, die Belastbarkeit und das Design sind bei der Auswahl eines geeigneten Gehstocks auf jeden Fall zu beachten. Der Gehstock sollte nicht nur ein Hilfsmittel, sondern auch ein modisches Accessoire sein. (Foto: avebreakmediamicro / 123RF.com)

Höhe

Solltest du dich mit deiner Körpergröße im durchschnittlichen Bereich bewegen, musst du dir wenig Sorgen machen, einen geigneten Gehtsock zu finden. Die Faustregel besagt wie erwähnt: Die Hälfte der Körpergröße sollte die Griffhöhe deines Stockes sein.

Beispiel: Eine verstellbare Griffhöhe von 80 bis 95 Zentimeter eignet sich für Personen mit einer Körpergröße von 1,60 bis 1,90 Meter. Somit sind die meisten Modelle für viele Leute geeignet. Bist du im Verhältnis relativ klein oder groß, achte genau auf die einstellbare Höhe der Stöcke. Denn ist der Gehstock zu kurz, musst du gebeugt gehen und dein Rücken nimmt Schaden

Klappbar

Zwar sind Stöcke nicht sehr breit und nehmen recht wenig Platz weg. Dennoch kann ein klappbarer Gehstock von Vorteil sein, da sie sich so noch einfacher verstauen lassen. Willst du etwa beim Autofahren Platz haben, kannst du die klappbaren Gehhilfen teilweise sogar platzsparend im Handschuhfach verstauen. Hier liegt folglich eine Stärke klappbarer Modelle.

Gewicht

Je niedriger das Gewicht, desto angenehmer ist die Nutzung des Gehstocks. Gerade bei längeren Spaziergängen spielen leichte Gehstöcke ihre Stärke zur Gänze aus. Moderne Gehstöcke sind aus Leichtmetall gefertigt und kombinieren so eine hohe Stabilität und ein angenehm niedriges Gewicht.

Trotzdem gibt es auch bei den neueren Versionen Unterschiede im Gewicht. Für diejenigen, die ihren Stock häufig und lange am Stück benutzen oder geschwächt sind, ist eine leichte Gehhilffe empfehlenswert.

Belastbarkeit

Die Belastbarkeit zeigt an, für welches Gesamtgewicht des Nutzers der Gehstock ausgelegt ist. Beim Kauf solltest du also darauf achten, dass dein Körpergewicht nicht über der maximalen Belastbarkeit liegt. Ansonsten kannst du im schlimmsten Fall einen Bruch des Gehstocks herbeiführen und dir ernsthafte Verletzungen zufügen.

Design

Die Einschätzung des Designs ist natürlich sehr subjektiv und soll von uns auch entsprechend nicht bewertet werden. Es lassen sich im Sortiment sehr unterschiedliche Designs der Gehstöcke finden. Der Markt gibt von den Modellen im klassischen Stil mit Holzgriff über farbenfrohe Geräte bis hin zu teuren sehr ausgefallenen Gehstöcken fast alles her.

Achte jedoch bei sehr ausgefallenen Design darauf, dass es sich wirklich um einen Gehstock und kein Dekoartikel handelt. Ein optimaler Gehstock ist demnach sowohl exzellent in der Handhabung als auch für dich optisch ansprechend gestaltet.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Gehstock

Wie benutze ich einen Gehstock?

Diese Frage ist nicht zu unterschätzen, denn nur beim richtigen Gebrauch bringt der Gehstock die vollen Vorteile.

foco

Beachte vor allem diese Punkte:

  • Führe den Gehstock an der Seite wie deines gesunden Fußes.
  • Wenn du mit deinem kranken Bein einen Schritt vorwärts machst, bewege gleichzeitig den Stock vorwärts. So verlagerst du das Gewicht.
  • Halte dich bei Treppen am Geländer fest und nimm deinen Gehstock in die andere Hand. Mach den ersten Schritt mit deinem gesunden Fuß, um das kranke Bein anschließend nachzuziehen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] Aschacher, N. (2015): Bald alt? Na und!: Eine Expedition zum Kontinent der Langlebigkeit. Editions a. Verlag.

[2] Dorner, T. (2017): Gesundheit im Alter: Selbstständigkeit erhalten, Gebrechlichkeit vorbeugen. MANZ’sche Wien Verlag.

[3] Görnert-Stuckmann, S. (2012): Hilfen im Alter kennen und nutzen. BC Ratgeber.

[4] Riechert, S. (2013): Vom Rollstuhl zum Gehstock. 3. Ausgabe. BoD – Books on Demand.

Bildquellen: pixabay.com / stevepb

Warum kannst du mir vertrauen?

Daniela ist von der heilenden Wirkung pflanzlicher Stoffe überzeugt. Deshalb hat sie sich dazu entschieden, eine Ausbildung im Fachbereich Homöopathie zu absolvieren. Sie arbeitet freiberuflich als Homöopathin und in ihrer Freizeit ist keine Fachzeitschrift und kein Buch vor ihr sicher. Dadurch besitzt sie eine große Expertise im Bereich der pflanzlichen Heilkunde.