Arthrose ist die häufigste aller Gelenkerkrankungen. Alleine in Deutschland leiden etwa fünf Millionen Frauen und Männer unter den Beschwerden dieser Erkrankung. Sie werden tagtäglich von Gelenkschmerzen und Bewegungseinschränkungen geplagt. Bei der Entstehung und der Behandlung einer Arthrose spielt die Ernährung eine essentielle Rolle.

Damit du weißt, wie man Symptome einer Arthrose mit der Ernährung hemmen kann, haben wir dir in diesem Artikel alle wichtigen Informationen zum Thema zusammengefasst. Darüber hinaus haben wir dir wichtige Tipp für deine Ernährungsumstellung eingebaut.

Das Wichtigste in Kürze

  • Arthrose ist eine degenerative Erkrankung, die oftmals Ursache von Gelenkschmerzen ist. Betroffene werden von schmerzenden Knien, Schultern, Fingergelenken, oder auch der Hüfte gequält.
  • Eine falsche Ernährung kann die Symptome einer Arthrose massiv verschlechtern. Daher ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung bei Arthrose essenziell.
  • Bei der Gelenkerkrankung sollte man auf eine vitalstoffreiche und vollwertige Ernährung achten. Sie sollte zudem vorwiegend vegan sein und hauptsächlich glutenfrei sein.

Unsere Produktempfehlung

Der Bestseller mit dem Titel „Die Ernährungs-Docs: Wie Sie mit der richtigen Ernährung Krankheiten vorbeugen und heilen“ von dem Doktoren-Trio Dr. med. Anne Fleck, Dr. med. Jörn Klasen und Dr. med. Matthias Riedl bietet viele wichtige Informationen zum Thema Krankheiten und Ernährung.

Zufriedene Kunden schätzen das Buch vor allem, da es umfangreich informiert und viele leckere und einfache Rezepte beinhaltet. Zudem loben sie die große Spannbreite der Rezepte. Bisherige Kunden würden das Buch auf jedem Fall weiterempfehlen.

Definition: Was ist Arthrose?

Arthrose ist eine degenerative Erkrankung, die häufig Ursache von Gelenkschmerzen in den Knien, der Hüfte, den Schultern, oder auch den Fingergelenken ist.

Die schmerzhafte Gelenkserkrankung entsteht, wenn der Gelenkknorpel irreparabel geschädigt wird. In der Regel kann man die Symptome eine lange Zeit durch die richtige Ernährung und durch ausreichend Bewegung hinauszögern oder sogar selbst heilen.

Die Gelenkschmerzen einer Arthrose können den Alltag sehr erschweren. (Bildquelle: 123rf.com / dolgachov)

Eine Arthrose kann durch körperliche Untersuchung, Röntgenbilder, Computertomografie (CT) oder Magnetresonanztomografie (MRT) diagnostiziert werden. Meist wird die Erkrankung schon an Anzeichen, wie Schmerzen bei Belastung, verringerter Beweglichkeit oder Gelenkverdickung erkannt.

Ist das der Fall beginnt man sobald es geht mit Behandlungen. Dazu zählen Bewegung, warme und kalte Packungen, schmerzstillende Medikamente und zusätzlich eine Ernährungsumstellung.

Hintergründe: Was du über die Ernährung bei Arthrose wissen solltest

Ein essenzieller Schlüssel zur Heilung bei Arthrose ist eine Ernährungsumstellung. Durch die richtige Ernährung kann man nicht nur die Entzündung hemmen, sondern auch die Gelenke durch den Abbau überflüssiger Kilos entlasten.

Bevor du dich genauer mit möglichen Rezepten bei Arthrose auseinandersetzt, ist es wichtig, dass du dich mit den Hintergründen einer optimalen Ernährung bei Arthrose vertraut machst. So fällt es dir bei der späteren Umsetzung einfacher, die richtige Entscheidung bei der Lebensmittelwahl zu treffen.

Warum ist die gesunde Ernährung bei einer Arthrose so wichtig?

Allgemein ist ausreichend Bewegung und eine ausgewogene gesunde Ernährung wichtig, um Gelenkversteifungen vorzubeugen. Bei der Behandlung von Arthrose sind Sport und die richtige Ernährung der erste Schritt in die richtige Richtung.

Die Ernährung ist bei Arthrose so wichtig, weil der Aufbau der Knochen- und Knorpelsubstanz im Gelenk sehr stark von der Ernährung abhängt. Daher wirkt sich eine gesunde Ernährung positiv auf den Verlauf einer Arthrose aus.

View this post on Instagram

🔴HAGEBUTTE /ROSEHIP🔴 (ENDOMETRIOSE)HEILEN 3️⃣ English + Recipe 👇 ————————————– 🎗️Hagebutte enthält Galaktoipide die Entzündungsstoffe wie Prostaglandine&Leukotriene hemmen.
Prostaglandine werden kurz vor der Periode in großen ausgeschüttet d.h. die Gebärmutter & Blutgefäße werden zusammen gezogen😣
Hagebutte hilft also bei Unterleibsschmerzen♥️ . ℹ️ Heilung/Unterstützung: . 👉 Arthritis & Arthrose . 👉 Magen-Darm Entzündungen . 👉 Rheuma & Gicht . 👉 Immunsystem Stärkung . 👉 Kollagenbildung der Haut . 👉 Resorption von Eisen In meiner Story findet ihr alle Vitamine aufgelistet📲 . . ROSEHIP SMOOTHIE 🍉🌹 . 1/4 Watermelon
5g ROSEHIP Powder (Achterhof 10% Rabatt mit :sarah)
5 Dates or 1 Banana for more Sweetness 🤤 . Blend it all together and enjoy as your first meal of the day 🥰. . Studies say that rosehip has a healing effect on Endometriosis, menstrual pain, gut diseases, arthritis, immune diseases ♥️ . . . #vegankannjeder #rosehip #hagebutte #veganbowl #veganbreakfastbowl #rheuma #colitisulcerosa #diewocheaufinstagram #veganesfrühstück #veganfood #breakfastbowl #frühstücksbowl #bestofvegan #lovefood #foodstyling #veganessen #vegangermany #endometriose #arthrose #arthritis #detoxfood #vegandeutschland #gesundleben

A post shared by ᐯᙓᘜᗩᑎ |ᙓᑎᗪOᙏᙓTᖇIOSᙓ| ᖴᙓSTIᐯᗩᒪS (@sarahs.mintymagic) on

Im Gegensatz dazu, beeinflusst eine ungesunde Ernährung die Erkrankung negativ. Eine im Fachmagazin Nature veröffentlichte Studie von 2017 hat bewiesen, dass das Erkrankungsrisiko durch gesättigte Fettsäuren deutlich erhöht wird. Vitamine hingegen haben jedoch einen positiven Effekt auf deinen Körper.

Somit gilt besonders ein Mangel an Vitamin C als sehr gefährlich und eine glutenfreie und vegane Ernährung wiederum als entzündungshemmend und positiv.

Was sind Auswirkungen einer falschen Ernährung bei Arthrose?

Die Auswirkungen einer falschen Ernährung sind vielfältig. Denn eine ungesunde Ernährung fördert nicht nur die Gelenkerkrankung, sondern kann diese auch verschlimmern. Daher haben wir dir im Anschluss einige negative Auswirkungen von einer falschen Ernährung bei Arthrose zusammengefasst.

Übergewicht und Arthrose

Einerseits fördert eine ungesunde Ernährung Übergewicht. Wobei gerade adipöse Menschen anfälliger für eine Erkrankung an Arthrose sind.

Eine 2017 in Scientific Reports veröffentlichte Studie zeigt, dass Übergewicht nicht nur aufgrund der hohen Gewichtsbelastung den Gelenken schadet.

Sie beweist auch, dass die meist mit Übergewicht einhergehende zucker- und fetthaltige Ernährung den Gelenkknorpel und den darunter liegenden Knochen direkt schädigen können.

Das bedeutet, eine ungesunde Ernährung hat nicht nur die allseits bekannten Folgen, wie Herzinfarkte, Schlaganfälle oder Diabetes, sondern kann zudem sehr negative Auswirkungen auf unsere Gelenke haben.

Übersäuerung und Arthrose

Auch Übersäuerung ist eine Folge einer ungesunden Ernährung, die Arthrose nicht nur fördert, sondern auch verschlechtern kann.

Grundsätzlich ist eine Übersäuerung des Körpers bei gesunden Menschen als Folge einer falschen Ernährung nicht üblich, da die Nieren im Normalfall die überschüssigen Säuren ausscheiden.

Dennoch kann es aus verschiedensten Umständen zu einer Übersäuerung des Körpers kommen und sich dadurch entzündungsfördernd auf die Arthrose auswirken.

Gerade wenn der Körper über längere Zeit übersäuert ist, kann das negative Auswirkungen auf unseren Körper und im Speziellen auf unsere Gelenke haben. Deshalb ist das Entsäuern des Körpers bei Arthrose besonders wichtig, um eine weitere Verschlimmerung der Erkrankung zu vermeiden.

View this post on Instagram

Perfekt für die heißen Sommertage!🌞 Um einer Übersäuerung des Körpers zu vermeiden, sollte man auf basische Lebensmittel zurückgreifen. Hierzu gehören bestimmte Früchte wie Bananen und Aprikosen, Kartoffeln und vor allem grünes Gemüse.🌱 Basischer Feldsalat-Bananen-Smoothie:🥤 3 Händevoll Feldsalat 1 reife Banane 3 EL Erdmandelflocken Saft von 1 Zitrone 200 ml Wasser Die enthaltenen Bitterstoffe im Feldsalat helfen, Heißhunger auf Süßes zu stoppen. Foto: Jan Sedivy #smoothie #säurebasenhaushalt #säurebasenbalance #food #smoothierecipes #rezept #love #summer #ernährung #gesundeernährung #gesunderezepte #gesundessen #feldsalat #thomasfrankenbach #natürlichentsäuern #gesundundfit #übersäuerung #balance #fit #health #drinks #sport #salad #instagood #newpost #fulda #leckerundgesund #summervibes #gym

A post shared by Thomas Frankenbach (@thomasfrankenbach) on

Am besten wäre es, wenn man dem ganzen vorbeugt und eine Übersäuerung des Körpers gar nicht zulässt. Bei einer basischen Ernährung verzichtet man auf saure Lebensmittel, weshalb sich diese Ernährungsweise besonders gut eignet, wenn man an Arthrose erkrankt ist.

Welche Kriterien sollte die richtige Ernährung bei Arthrose erfüllen?

Wie du nun schon erfahren hast, hat eine falsche Ernährung viele negative Auswirkungen und das nicht nur bei Arthrose. Deshalb solltest du dich richtig ernähren, um Arthrose und andere Krankheiten, die durch eine ungesunde Ernährung hervorgerufen werden können, vorzubeugen.

Um dir bei der Auswahl der richtigen Ernährung zu helfen, haben wir dir in Folge wichtige Kriterien aufgelistet, die dein Ernährungsplan erfüllen sollte.

Kriterien für deinen Ernährungsplan bei Arthrose:

  • Vitalstoffreich und vollwertig, um die Gelenke und Knorpel mit allen erforderlichen Baustoffen zu versorgen
  • Basenüberschüssig, damit du eine chronische Übersäuerung vermeidest
  • Vorzugsweise vegan, da tierische Nahrungsmittel viele entzündungsfördernde Inhaltsstoffe enthalten
  • Hauptsächlich glutenfrei, um den Darm zu entlasten und Entzündungen zu hemmen
  • Antioxidantienreich, da diese entzündungshemmend wirken und die Knorpel vor Schäden schützen
  • Darmfreundlich, weil nur ein gesunder Darm bei Heilprozessen hilfreich sein kann
  • Frei von schädlichen Lebensmitteln und Genussmitteln, da Alkohol, Zucker, Auszugsmehle, ungesunde Fette usw. sehr schlecht bei Arthrose sind

Entspricht deine Ernährung diesen Kriterien, sollte sich das positiv auf die Arthrose auswirken. Zudem kannst du mit einem derartigen Ernährungsplan vom Übergewicht zum Normalgewicht kommen, was deine Gelenke schon massiv entlasten kann.

Welche Ernährung eignet sich bei Arthrose und Rheuma?

Eine gesunde Ernährung bei Arthrose sollte drei Ziele erreichen. Erstens, den Abbau von Übergewicht, welches die Gelenke belastet. Zweitens das Vermeiden ungesunder Inhaltsstoffe und drittens die Zufuhr wertvoller Inhaltsstoffe.

Generell vermeidet eine gesunde Ernährung bei Arthrose den Aufbau von Fettzellen. Denn diese produzieren ständig entzündungsfördernde Stoffe, die in den Gelenken ihre negative Wirkung entfalten.

Eine gesunde Ernährung kann sich positiv auf die Gelenkschmerzen auswirken. Sie lindert die Schmerzen und schützt vor erneuten Entzündungen. (Bildquelle: 123rf.com / Jovan Mandic)

Wir haben dir zwei verschiedene Ernährungsarten herausgesucht, die dir dabei helfen können, deine Arthrose oder auch Rheuma zu lindern.

Basische Ernährung

Wie bereits erwähnt, wirkt sich eine Übersäuerung des Körpers negativ auf eine Arthrose aus, deshalb kann eine basische Ernährung helfen, die Symptome zu lindern.

Bei der basischen Ernährung ernährt man sich vorwiegend basisch, um eine Übersäuerung zu vermeiden. Generell geht man von etwa 80 % basischen Lebensmitteln und von 20 % sauren Nahrungsmitteln aus.

Diese Ernährungsweise hilft das Säuren-Basen-Gleichgewicht wiederherzustellen und somit den Körper zu entlasten. Gerade bei einer Arthrose kann der Verzicht von sauren Lebensmitteln zu einer Schmerzlinderung und Verminderung der Symptome führen.

Heilfasten

Auch Heilfasten kann bewiesenermaßen gegen Gelenkschmerzen helfen. Zum Beispiel wurde festgestellt, dass bei einem „Saftfasten“ schon nach 15 Tagen die Schmerzen in den Gelenken massiv zurück gehen können.

Darüber hinaus kann sich dadurch die Gelenkfunktion verbessern und das allgemeine Wohlbefinden gesteigert werden.

Der Grund für die positive Wirkung von Heilfasten bei Arthrose kann mit der basischen Ernährungsweise verglichen werden. Auch beim Heilfasten verzichtet man auf die schlechten Lebensmittel und erzielt somit eine Reduzierung der Entzündungen.

Zudem wirkt sich auch die Gewichtsreduktion, die man mit dem Fasten erzielt, positiv auf die Gelenke aus. Somit hat das Heilfasten langfristig auf jeden Fall einen erfolgsversprechenden Effekt.

Ernährung bei Arthrose: Lebensmittelliste und Tipps zur Selbstheilung

Wie du nun schon erfahren hast, ist die Ernährung ein sehr wichtiger Part, wenn es um die Auswirkungen von Arthrose geht.

Aus diesem Grund möchten wir dir im nächsten Abschnitt Tipps geben, wie du mit deiner Ernährung positive Effekte erzielen kannst. Dafür haben wir dir Lebensmittellisten erstellt, die dir zeigen, welche Nahrungsmittel gut und welche schlecht bei einer Arthrose sind.

Was darf man bei Arthrose nicht essen und trinken?

Beginnen wir zuerst mit den Dingen, auf die du bei Arthrose verzichten solltest. Die folgenden Nahrungsmittel können sich negativ auf die Erkrankung der Gelenke auswirken.

Folgende Lebensmittel solltest du bei einer Arthrose meiden:

  • Fettreiche und gezuckerte Milchprodukte
  • Eigelb
  • Weißmehlprodukte und geschälter Reis
  • Pommes, Kroketten und Reibekuchen
  • Fettes Fleisch und Wurst
  • Fetter Fisch
  • Schweinefleisch
  • Öle mit Omega-6-Fettsäuren (Distel, Sonnenblume, Maiskeim)
  • Zucker und Süßigkeiten
  • Spargel, Tomaten und Erdbeeren
  • Nüsse, Chips und salzige Knabbereien
  • Kaffee, schwarzer Tee und Alkohol (Auch Rotwein)

Wie du siehst, wirken sich einige Lebensmittel negativ auf eine Arthrose aus. Dennoch gibt es viele Nahrungsmittel, die eine Erkrankung der Gelenke verbessern kann.

Welche Lebensmittel gelten bei Arthrose als gesund?

Eine ausgewogene Ernährung hilft dir dabei, dich rundum wohl zu fühlen. Bei einer Arthrose ist das besonders wichtig. Daher haben wir dir in Folge einige Nahrungsmittel aufgelistet, die bei einer Arthrose als gesund gelten.

Folgende Lebensmittel sind bei einer Arthrose gesund:

  • Salate
  • Möhren, Kohl- und Knollengemüse
  • Lauchgemüse, Knoblauch und Zwiebeln
  • Pilze
  • Beerenobst
  • Kräuter
  • Vollkornprodukte (Haferflocken, Dinkel, Hirse, Naturreis)
  • Kartoffeln
  • Magermilchprodukte
  • Kaltwasserfische (Lachs, Hering Forelle, Makrele, Sardinen, Kabeljau, Heilbutt)
  • Knochen- und Knorpelbrühe

Hältst du dich an die zwei eingebauten Lebensmittellisten, kann sich deine Arthrose verbessern. Zudem kannst du mit den gesunden Nahrungsmitteln mögliches Übergewicht abbauen oder vermeiden.

Du solltest auch immer darauf achten, dass du dich ausgewogen und nicht einseitig ernährst, um alle benötigten Nährstoffe in einer ausgeglichenen Menge zu dir zu nehmen.

Welche Gewürze können gegen Arthrose helfen?

Selbst die Verwendung der richtigen Gewürze kann die Entzündungen der Arthrose lindern und so die Schmerzen hemmen. Einige Gewürze sind entzündungshemmend und andere wirken noch dazu abschwellend.

Welche Gewürze besonders gut gegen Arthrose helfen können haben wir dir in den nächsten Absätzen kurz aufgezeigt.

Kurkuma kann durch seinen großen Anteil an Curcumin entzündungshemmend auf die Gelenke wirken. Auch Ingwer kann bei Arthrose sowohl zur inneren, als auch zur äußerlichen Anwendung kommen.

Zimt ist ebenfalls entzündungshemmend und wirkt zudem auch kreislaufanregend und abschwellend. Und zu guter Letzt kann auch Chili dazu verwendet werden, um die Symptome der Arthrose zu lindern.

Welche Naturheilmittel und Pflanzen helfen bei Arthrose?

Eine alternative Behandlungsmethode bei Arthrose können Naturheilmittel und Pflanzen sein. Wir haben drei Naturheilmittel recherchiert und dir im Anschluss kurz erklärt.

Naturheilmittel Beschreibung
Teufelskralle Die Teufelskralle ist eine Heilpflanze, die für ihre schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung bekannt ist. Damit sie auch bei Arthrose wirkt solltest du sie als Extrakt zu dir nehmen.
Hagebutten Hagebutten beinhalten sehr viel Vitamin C, Carotinoide, Flavenoide, Pektin und Fruchtsäuren. Dadurch wirkt sie antioxidativ und kann daher zur Behandlung von Arthrose eingesetzt werden.
Brennnessel Auch der Extrakt von Brennnessel Blättern kann die Arthroseschmerzen lindern. Patienten mit Arthrose konnten mit einer Brennnessel-Behandlung sowohl eine Schmerzlinderung feststellen, als auch von einer zunehmenden Beweglichkeit profitieren.

Die genannten Heilpflanzen sind nur ein kleiner Auszug aus der Naturheilkunde. Weitere Naturheilmittel, wie zum Beispiel Arnika, Weidenrinde, Rosmarin, Heublumen, oder auch Löwenzahn können ebenso einen positiven Effekt auf die Krankheit haben.

Welche Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine sind bei Arthrose gesund?

Heutzutage sind Supplements schon ein fester Bestandteil der konservativen Behandlung von Arthrose. Der Grund dafür, die äußerst positiven Auswirkungen der Nahrungsergänzungsmitteln oder auch Mikronährstoffen in unserer Nahrung bei der Erkrankung der Gelenke.

Die Kombination aus Nahrungsergänzungsmittel und einer gesunden ausgewogenen Ernährung kann die Symptome einer Arthrose deutlich verringern. (Bildquelle: 123rf.com / puhhha)

Gewisse Nahrungsergänzungsmittel helfen dabei, den Knorpelaufbau bei Arthrose zu unterstützen. Welche das genau sind und was du bei der Einnahme beachten solltest, erklären wir dir in Folge.

Folgende Supplements wirken gegen eine Arthrose:

  • Kollagen-Hydrolysat
  • Vitamin C
  • Vitamin B und E
  • Zink
  • Kupfer
  • Vitamin D
  • Aminosäuren (insbesondere Methionin)
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Glucosamin

Wie du sehen kannst, gibt es einige Nahrungsergänzungsmittel, die sich positiv auf eine Arthrose auswirken. Setzt du diese gezielt ein, kannst du die Schmerzen lindern, Entzündungen hemmen und den weiteren Knorpelabbau verhindern.

In der Regel können Nahrungsergänzungsmittel problemlos mit herkömmlichen Medikamenten oder Therapien kombiniert werden. Eine Absprache mit dem Arzt ist dennoch notwendig.

Nimmst du zusätzlich zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung Nahrungsergänzungsmittel ein, werden deine individuellen Vitalstoffmängel behoben und deine Nährstoffspeicher aufgefüllt. Das wirkt sich nicht nur bei einer Arthrose positiv aus, sondern auch in jedem anderen Fall.

Rezepte für die Ernährung bei Arthrose

Grundsätzlich findet man jede Menge Rezepte für die Ernährung bei Arthrose im Internet. Wir haben dir gleich zwei Rezepte eingebaut, damit du gleich mit der Ernährungsumstellung beginnen kannst.

Blumenkohl-Pizza Rezept

Fast jeder liebt Pizza, doch gesund ist die italienische Spezialität nicht gerade. Deshalb haben wir dir hier eine gesunde Version der typischen Pizza eingebaut. Unsere Blumenkohl-Pizza ist sehr lecker und darüber hinaus gut bei Arthrose.

Der Pizzaboden ist hefe- und weizenfrei und hat darüber nur sehr wenig Kohlenhydrate. Du benötigt folgende Zutaten für die gesunde Blumenkohl-Pizza:

Menge Zutaten
220 g Blumenkohl
1 Ei
180 g (bis 30% Fett i.Tr.) Käse
1 Zehe Knoblauch
1 TL italienische Kräuter
1 Prise Salz

Zu aller Erst musst du den Blumenkohl mit einer Reibe oder dem Mixer fein zerkleinern, bis er ungefähr so groß ist, wie Grieß. Dann garst du den Blumenkohl-Grieß etwa 8 Minuten im Dampfgarer oder in der Mikrowelle bei 600 Watt.

Du kannst den Backofen in der Zwischenzeit auf 180 °C vorheizen. Der nächste Schritt ist das Hacken des Knoblauchs und das Raspeln des Käses.

Dann musst du Ei, Käse, Blumenkohl, Knoblauch, Gewürze und Salz einfach zusammenwischen und die Masse auf einem mit Backpapier belegtem Blech verteilen. Das Ganze sollte für etwa 15 Minuten gebacken werden, bis der Boden ein wenig braun ist.

Der nächste Schritt ist das vorbereiten des Belags. Dafür benötigst du einen Tetrapack passierte Tomaten und je nach Wunsch Gemüse, Putenaufschnitt, Käse, oder einen anderen Pizzabelag.

Dann einfach das Blech aus dem Ofen nehmen, die passierten Tomaten auf dem Pizza-Boden verteilen und je nach Belieben die Pizza belegen. Zum Schluss einfach nochmals 10 Minuten backen, bis der Käse verlaufen ist.

Rezept für ein glutenfreies Brot

Wie bereits erwähnt, sollte man sich bei Arthrose vorwiegend glutenfrei ernähren, aus diesem Grund haben wir dir hier unser Rezept für ein leckeres glutenfreies Brot eingebaut. Dazu benötigst du folgende Zutaten:

Menge Zutaten
130 g Sonnenblumenkerne
90 g grobe Haferflocken (glutenfrei)
60 g Kürbiskerne
40 g geschälte Hanfsamen
40 g geschrotete (Gold-) Leinsamen
40 g Walnusskerne – grob zerbrechen
30 g Sesam
30 g grob gehackte Mandeln
25 g Flohsamenschalen Pulver
25 g Chiasamen
20 g Traubenkernmehl

Zu Beginn kannst du eine Kastenform mit Backpapier auslegen. Dann einfach alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gleichmäßig vermischen. Anschließend mit 400 ml Wasser auffüllen und gründlich durchkneten.

Dann kannst du den Teig in die vorbereitete Backform geben und mit nassen Händen glattstreichen. Das Ganze sollte nun abgedeckt für mindestens 3 Stunden bei Zimmertemperatur ruhen.

Nach den 3 Stunden in den vorgeheizten Backofen bei 170 °C für etwa 40 Minuten backen. Danach musst du das Brot aus der Form nehmen und für weitere 25 bis 30 Minuten fertig backen. Vor dem Verzehr sollte das Brot ausgekühlt sein.

Ressourcen: Was du sonst noch über die Ernährung bei Arthrose wissen solltest

Welche Bücher gibt es zur richtigen Ernährung bei Arthrose?

Die Auswahl an Büchern zum Thema Arthrose ist groß. Selbst zum spezifischeren Thema Ernährung bei Arthrose gibt es zahlreiche Bücher.

Besonders empfehlenswert ist das Buch „Die Ernährung-Docs – Starke Gelenke: Die besten Ernährungsstrategien bei Rheuma, Arthrose, Gicht und Co.“. Es wurde den drei Ärzten Dr. med. Matthias Riedl, Dr. med. Anne Fleck und Dr. med. Jörn Klassen verfasst und bietet wissenschaftlich fundierte Informationen zum Thema.

Das informative und verständliche Buch enthält eine Übersichtstabelle mit empfohlenen Nahrungsmitteln. Außerdem geben die Ärzte zahlreiche Tipps rund um die Themen Arthrose und Rheuma.

Ein weiteres empfehlenswertes Buch ist „Ernährung bei Arthrose“ von Andrea Reimann. Das Taschenbuch beinhaltet leckere, schnelle und einfache Rezepte zum selber nachmachen.

Dabei geht die Autorin sehr detailliert auf die Krankheit Arthrose ein und gibt verständliche Ernährungstipps, um den Schmerzen durch die Arthrose den Kampf anzusagen. Zudem erwähnt die Verfasserin überdies, mit welchen Nahrungsmitteln die Krankheit vorgebeugt werden kann.

Auch das Buch mit dem Titel „Ganzheitliche Ernährung bei Rheuma, Arthrose, Gicht: Meine himmlischen Rezepte gegen höllische Schmerzen“ bietet einen guten Einblick in das Thema. Es ist gefüllt mit vielen gesunden und leckeren Rezepten, die die Schmerzen von Arthrose lindern können.

Die Autorin Anke Mouni Meyer erklärt, wie eine Ernährungsumstellung bei Arthrose nicht nur die Schmerzen reduziert, sondern auch die Lebensqualität und die Beweglichkeit steigern kann.

Welche Ernährung hilft bei Arthrose beim Hund?

Genauso, wie beim Menschen, kann auch die Arthrose beim Hund durch eine falsche Ernährung und Übergewicht verschlimmert werden. Darum solltest du auch bei deinem Hund darauf achten, dass du ihn gesund ernährst.

Dabei solltest du vor allem auf getreidefreie Hundenahrung setzen. Denn Getreide und Stärke steigern den Entzündungsfaktor, weshalb ein Verzicht absolut wichtig ist.

Darüber hinaus solltest du deinem Hund mit Gelenkerkrankung Ergänzungen, wie Teufelskralle, neuseeländische Grünlippenmuschel, oder auch Hagebuttenschalen ins Futter mischen. Diese besitzen viele Nährstoffe und Vitamine, die den Symptomen der Arthrose entgegenwirken.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Ernährung ein essentieller Schlüssel zur Heilung bei Arthrose ist. Man kann dadurch nicht nur Entzündungen hemmen, sondern auch die Gelenke durch den Abbau von überflüssigen Kilos entlasten.

Achtest du darauf, dass du deine Ernährung nach den in diesem Artikel erwähnten Prinzipien gestaltest, können deine Beschwerden gelindert werden. Besonders wichtig dabei ist, dass du dich ausgewogen ernährst, um deinem Körper alle benötigten Nährstoffe zu bieten.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/arthrosetherapie106.pdf

[2] https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/74221/Arthrose-Ungesunde-Ernaehrung-kann-den-Gelenkknorpel-schaedigen

[3] https://www.zentrum-der-gesundheit.de/arthrose-ernaehrungsplan.html#toc-ernahrung-bei-arthrose-die-kriterien

[4] https://www.pranahaus.de/media/dokumente/leseprobe/1253100_Arthrose_heilen.pdf

[5] https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsT/arthrose.pdf?__blob=publicationFile

Bildquelle: unsplash.com / Danielle MacInnes

Bewerte diesen Artikel


32 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5