Erkaeltung-vorbeugen

Eine Erkältung ist lästig. Gerade in Übergangszeiten im Herbst und Winter trifft es viele. Die Nase rinnt, der Hals kratz und man ist müde und niedergeschlagen.

Kann man einer Erkältung vorbeugen und müssen es immer Medikamente sein? In den folgenden Absätzen findest du alles Wissenswerte rund um das Thema Erkältung und wie du eine Ansteckung vermeiden kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Erkältung ist eine Infektion der oberen Atemwege. Das Immunsystem versucht, die in den Schleimhäuten eingenisteten Erreger zu bekämpfen. Dadurch kommt es zu Entzündugsvorgängen und vermehrter Schleimbildung.
  • Typische Symptome für eine Erkältung sind Schnupfen, Halsschmerzen und Reizhusten. Im Gegensatz zur „echten“ Grippe verläuft eine Erkältung milder und meist ohne Fieber.
  • In der Regel wird ein starkes Immunsystem mit den Erkältungsviren ohne starke Beschwerden fertig. Die Funktionsfähigkeit der Immunabwehr wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. So wird das System durch Stress, psychische Probleme oder zu wenig Schlaf geschwächt.

Erkältung vorbeugen: Was du wissen solltest

Im Normalfall sind deine Atemwege durch einen dünnen Sekretfilm vor Bakterien und Viren geschützt. Mittels feiner Flimmerhärchen werden unerwünschte Krankheitserreger wieder hinausbefördert. Wenn die Schleimhaut austrocknet, funktioniert dieser natürliche Schutzmechanismus nicht mehr und die Viren gelangen in unseren Organismus. Sie können die natürlichen Barrieren überwinden und sich im Körper einnisten.

Vor allem in der Erkältungssaison im Herbst und Winter, wenn das Wetter kühler wird, ist es wichtig, das Immunsystem zu stärken. So kannst du einer lästigen Erkältung vorbeugen. In den nachfolgenden Absätzen beantworten wir dir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Erkältung und wie du einer Infektion vorbeugen kannst.

Was ist eine Erkältung?

Die Viren, die eine Erkältung oder eine Grippe auslösen, verbreiten sich über winzige Tröpfchen. Trägt eine Person die Erreger in sich, versprüht sie diese Tröpfchen beim Niesen oder Husten. Sie können dann mehrere Stunden auf Gegenständen, Taschentüchern oder der Kleidung überleben.
Viren können mehrere Stunden auf Gegenständen, Taschentüchern oder der Kleidung überleben.

Wenn du als gesunde Person dieses ansteckende Material anfasst und dir anschließend mit der Hand zum Mund, zur Nase oder den Augen greifst, gelangen die Viren über die Schleimhäute in den Organismus. (1)

Bei der Erkältung sind die oberen Atemwege von Viren befallen. Es gibt über 200 bekannte Arten von Viren, die charakteristische Erkältungssymptome wie Schnupfen oder Halsschmerzen auslösen können. Beinahe die Hälfte aller Erkältungen wird von sogenannten Rhinoviren hervorgerufen. Diese Viren setzen sich an den Schleimhäuten im Rachen und in der Nase fest und vermehren sich dort. Im Gegensatz zur Grippe, verläuft die Erkältung viel harmloser und meist haben Betroffene kein oder nur sehr geringes Fieber. (1)

Wie entsteht eine Erkältung?

Dein Immunsystem wird in der Regel mit Grippe- oder Erkältungsviren fertig, ohne dass du etwas davon merkst. Hast du leichte Halsschmerzen oder andere Symptome, ist das ein Zeichen dafür, dass dein Immunsystem gerade aktiv ist.
Hast du leichte Halsschmerzen oder andere Symptome, ist das ein Zeichen dafür, dass dein Immunsystem gerade aktiv ist.

In manchen Fällen, besonders dann wenn das Immunsystem geschwächt ist, können die Viren nicht rechtzeitig bekämpft werden. Dann kommt es zu Entzündungsreaktionen in den Atemwegen, die zu den typischen Symptomen einer Erkältung oder Grippe führen.

Die Erkältung beginnt meist zwei bis vier Tage nach der Ansteckung durch Tröpfchen und dauert normalerweise höchstens eine Woche. Wenn sich die Viren in den Schleimhäuten von Rachen und Nase festzesetzen konnten, beginnt das Immunsystem die Erreger zu bekämpfen. Die Folge ist, dass es zu Entzündungen im Rachen und vermehrter Schleimbildung kommt. Du verspürst dann ein Kratzen im Hals, hast Schluckbeschwerden, Heiserkeit oder Husten. (2)

Woran erkenne ich, dass eine Erkältung im Anmarsch ist?

Die ersten Anzeichen für eine Erkältung sind in den meisten Fällen Halsweh und Schnupfen. Oft rinnt auch die Nase oder du bist müde und schneller schlapp als normalerweise.

Wenn sich Erkältungsviren in den Schleimhäuten einnisten konnten, bemerkst du zwei bis vier Tage nach der Ansteckung durch Tröpfcheninfektion erste Symptome.

Erkältungen kommen meist schleichend und die Symptome werden von Tag zu Tag stärker. Darin unterscheidet sich das Krankheitsbild der Erkältung von dem einer Grippe. Denn bei der „echten Grippe“ treten die Beschwerden plötzlich auf. Der Betroffene hat Glieder- und Kopfschmerzen, bekommt anschließend Fieber und fühlt sich abgeschlagen. Eine Grippeinfektion kann langwierig sein.

Welche Symptome zählen zu einer Erkältung?

Du erkennst eine Erkältung daran, dass sie mit einer rinnenden Nase und Halsschmerzen beginnt. Die Schluckbeschwerden und Heiserkeit sind am dritten Tag nach der Ansteckung am stärksten, sie klingen normalerweise bereits am vierten Tag wieder ab. Der Schnupfen ist am Tag darauf am intensivsten und schwächt sich bis zum neunten Tag ab.

Nach dem Abklingen von Schnupfen und Halsweh kann ein Reizhusten eintreten. Dieser mittlere Husten geht möglicherweise um den neunten Tag herum in einen festsitzenden Husten über. (2)

Hier findest du die Symptome einer Erkältung im Überblick.

Symptom Auftreten
Halsschmerzen Treten ganz am Anfang der Erkältung auf und sind am dritten Tag am stärksten.
Schnupfen Ist am Anfang der Infektion bemerkbar und erreicht am fünften Tag den Höhepunkt.
Reizhusten Beginnt nachdem Halsschmerzen und Schnupfen abgeklungen sind. Kann am achten oder neunten Tag der Infektion in einen festsitzenden Husten übergehen

Mit welchen Hausmitteln kann man einer Erkältung vorbeugen?

Beginnt der Hals zu kratzen und die Nase ist verstopft, weißt du, dass eine Erkältung im Anmarsch ist. Wenn du das passende Medikament nicht zu Hause hast oder den Schnupfen lieber mit Hausmitteln bekämpfst, findest du hier die bewährten Hausmittel gegen Erkältung. Damit kannst du die Beschwerden schon zu Beginn abfangen und lindern.

Trinken, Trinken, Trinken

Das wichtigste Hausmittel bei einer beginnenden Erkältung ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Dadurch werden die Schleimhäute befeuchtet und der Flüssigkeitsverlust durch Schwitzen wird ausgeglichen. Außerdem wird durch vermehrtes Trinken das festsitzende Sekret in der Nase oder den Nebenhöhlen verflüssigt.

Erkältung vorbeugen

Mit Kräutertees kann das Immunsystem bei der Bekämpfung einer Erkältung unterstützt werden (Quelle: Unsplash/Drew Jemmett)

Am besten sind heiße Getränke wie Kräutertees. Sie fördern die Durchblutzung und wärmen den Körper. Die Wirkstoffe der Kräuter können dabei helfen, bestimmte Symptome zu mildern. Salbei wirkt wohltuend bei Heiserkeit und Halsschmerzen. Thymian lockert festsitzenden Schleim und hilft beim Abhusten. (3)

Dampfinhalation und Wannenbad

Um eine beginnende Erkältung zu bekämpfen und weiteren Symptomen wie Husten vorzubeugen, eignen sich heiße Wannenbäder oder Dampfinhalationen.

Nach einem warmen Dampfbad am Abend kannst du dich gesund schlafen.

Auch hier kommen Kräuter wie Salbei oder ätherische Öle zum Einsatz. Bei ersten Anzeichen einer Erkältung, wird das Immunsystem mit einem warmen Vollbad gestärkt.

Ein weiterer positiver Effekt ist, dass die Atemwege durch die aufsteigenden Dämpfe befreit und befeuchtet werden. (4)

Die beste Wirkung eines warmen Vollbades erzielst du, wenn du dich vor dem Schlafengehen für 20 Minuten im 35 bis 38 Grad warmen Wasser entspannst. Du kannst dich dann „gesund schlafen“. Wenn du Fieber hast, solltest du von einem Bad Abstand nehmen, um den Kreislauf nicht zusätzlich zu belasten.

Hühnersuppe gegen Erkältung

Der Klassiker unter den Hausmitteln gegen eine Erkältung ist die Hühnersuppe. Grund für die Beliebtheit der warmen Suppe ist, dass sie den Eiweißstoff Cystein beinhaltet, der entzündungshemmend wirkt. Er bringt die  Schleimhäute zum Abschwellen. Zudem ist die Suppe ein Flüssigkeitslieferant und liefert die wertvollen Vitamine A und E.

Die Zubereitung ist sehr einfach, du findest viele Rezepte im Internet. Es zahlt sich aus größere Mengen Hühnersuppe vorzukochen. Du kannst einen Teil einfrieren und hast die Suppe dann immer griffbereit, falls sich eine Erkältung bemerkbar macht.

Wann ist die Einnahme von Medikamenten gegen Erkältungen sinnvoll?

Eine normale Erkältung muss nicht immer mit Medikamenten behandelt werden. In den meisten Fällen können die Symptome mit natürlichen Mitteln gelindert werden.
Das beste Mittel gegen eine Erkältung ist die Vermeidung von Stress

 Die Stärkung des Immunsystems durch die Vermeidung von Stress, körperliche Bewegung und gesunde Ernährung ist in den meisten Fällen das beste Mittel zur Vorbeugung einer Erkältung. (5, 6)

Wenn du schon alles ausprobiert hast und mit deinem Latein und der Auswahl an Hausmitteln am Ende bist, solltest du bei deinem Arzt nachfragen. Dies solltest du auch tun, wenn die Beschwerden bereits länger als eine Woche dauern und du hohes Fieber bekommst. Aber auch der Arzt wird dir eher natürliche Präparate verschreiben, die auf die Behandlung eines bestimmten Symptoms ausgerichtet sind. Experten raten vor der Einnahme von Kombipräparaten ab.

Wolfgang Becker-BrüserPharmapraktischer Arzt und Apotheker
Viele Erwachsene greifen in der Hoffnung die Erkältung schnell wieder loszuwerden zu rezeptfreien Mitteln. Kombipräparate sind besonders beliebt, da sie versprechen, mehrere Symptome gleichzeitig zu behandeln.

Die Präparate beinhalten verschiedene Wirkstoffe, die oft zu niedrig dosiert sind, um überhaupt eine Wirkung hervorzurufen. Verbraucher glauben, dass einer der Bestandteile schon gegen die Beschwerden helfen würde. Allerdings ist dies oft nicht der Fall.

(Quelle: ndr.de/ratgeber/gesundheit)

Was ist zu tun, wenn bereits Halsschmerzen oder andere erste Anzeichen auftreten?

Bei ersten Anzeichen einer Erkältung ist die schnelle Behandlung wichtig. So kannst du eine weitere Ausbreitung der Viren verhindern und die Zeit der Infektion verkürzen. In der folgenden Tabelle haben wir dir die gängigsten Behandlungsmöglichkeiten gegen Erkältungssymptome aufgelistet. (7)

Symptom Behandlung
Halsschmerzen und Heiserkeit Dampfbad und Inhalation, sowie trinken von Kräutertees mit Salbei oder Gurgeln mit einem Salbeitee
Schnupfen Entspannung und Erholung, viel trinken
Rinnende oder verstopfte Nase Dampfbäder und Inhalation um die Atemwege zu befreien
Husten Trinken von warmen Tees mit Thymian, Natürliche Präparate gegen Reizhusten

Welche Vitamine schützen vor einer Erkältung?

Die Einnahme von Vitamin C Präparaten hat keinen erhöhten Schutz gegen Erkältungen gebracht. Nur bei Personen die sehr viel Sport betreiben, wie zum Beispiel bei Profi-Skifahrern oder Marathonläufern hat die Einnahme von Vitamin C zu weniger häufigen Erkältungen geführt. (8)

Erkältung vorbeugen

Vitamin C und D gelten als starke Partner im Kampf gegen Erkältungen. Aber stimmt das? (Bildquelle: Unsplash/freestocks)

Auch für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitamin D oder Vitamin E konnte kein eindeutiger Nutzen nachgewiesen werden. Sie bringen also auch keinen nachweislichen Vorteil im Bezug auf die Häufigkeit einer Erkältung. (9, 10)

7 Tipps wie du eine Erkältung schnell wieder los wirst

Niemand ist gerne erkältet und die Symptome würde man am liebsten sofort wieder los werden. Besonders im Herbst und Winter ist die Gefahr groß, dass du dich ansteckst. Die folgenden sieben Tipps helfen dir dabei, dein Immunsystem zu stärken und den Erkältungsviren keine Chance zu geben.

Luftfeuchtigkeit

Am häufigsten passieren die Ansteckungen im Büro oder in der Schule, wenn es draußen kälter wird. Die Räume werden dann stark beheizt und es wird kaum gelüftet. So trocknet die Luft aus und die Erkältungsviren können sich leichter verbreiten.

Stündliches Stoßlüften mit weit geöffneten Fenstern hilft dabei, die Luft wieder zu befeuchten und Viren nach draußen zu befördern. Zusätzlich kannst du eine kleine Schüssel mit Wasser auf die Heizung stellen. So wird die Luftfeuchtigkeit erhöht und die Viren können sich nicht so gut ausbreiten.

Händewaschen

Die Übertragung der Erkältungsviren erfolgt meist über die Hände. Wenn du zum Beispiel Türklinken oder andere Gegenstände anfasst, die eine infizierte Person vor dir in der Hand gehabt hat, trägst du die Viren auf der Haut. Beim Anfassen von Nase oder Mund gelangen die Erreger dann in den Organismus. Deshalb sind regelmäßiges Händewaschen und eine verstärkte Hygiene wichtige Maßnahmen zur Vorbeugung einer Erkältung. (5)

Ausreichend Erholung

Nicht jeder, der mit Erkältungsviren in Kontakt kommt, wird auch krank. Am häufigsten trifft es jene, die müde und überanstrengt sind oder die frustriert sind und keine seelischen Kompensastionsmechanismen haben.

Du solltest deshalb regelmäßige Entspannungs- und Ruhephasen in deinen Alltag integrieren. Dadurch kann sich der Körper besser regenerieren und das Immunsystem ist stärker. Auch ein kurzer Mittagsschlaf zwischendurch hilft deinem Körper, neue Energie zu tanken. (11)

Schlaf

Im Schlaf regeneriert sich der Körper und erholt sich von den Anstrengungen am Tag. Mindestens sieben Stunden Schlaf pro Tag können dazu beitragen, dass sich der Organismus besser gegen Infekte wehren kann. Du fühlst dich dadurch ausgeruhter und startest fitter in den Tag. Dadurch wirken sich Stress und ein voller Terminplan weniger stark aus. (12)

Sport

Regelmäßiger Sport regt den Kreislauf an und hält das Immunsystem fit. Dabei gilt, alles mit Maß und Ziel zu machen. Denn sehr harte Einheiten haben den gegenteiligen Effekt auf den Organismus. Nach einem besonders anstrengenden Training ist der Körper besonders anfällig für Infekte. Aber leichte Bewegung hilft dir dabei, den Kopf frei zu bekommen und das Immunsystem zu stärken. (11)

Ausgewogene Ernährung

Durch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung erhält der Körper verschiedene Vitamine und Mineralstoffe. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt. Vor allem in Obst und Gemüse sind wichtige Nährstoffe enthalten, die das Immunsystem bei der Bekämpfung von Infekten unterstützen.

Du solltest außerdem darauf achten mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag zu dir zu nehmen. Dadurch werden die Schleimhäute feucht gehalten. Mit Kräutertees und speziellen Teemischungen kannst du dein Immunsystem zusätzlich mit wertvollen Vitaminen versorgen.

Zink

Zink ist wichtig für einen Großteil der Stoffwechselvorgänge im Körper. So regelt es die Bildung und Wirkung von Hormonen, den Säure-Basen-Haushalt, die Verdauung und das Immunsystem. Das wichtige Spurenelement ist vor allem in rohem Fleisch und Fisch enthalten. Aber auch Lebensmittel wie Haferflocken, Eiern oder Käse enthalten Zink. (13)

Stiftung GesundheitswissenExperten zum Thema Gesundheit
Damit du das Risiko einer Ansteckung verringern kannst, musst du nicht Tabletten und Vitaminpräparate schlucken. Du kannst das Ansteckungsrisiko durch die Einhaltung einfacher Hygienemaßnahmen senken:

  • Niese oder Huste in ein Taschentuch, das du dann sofort entsorgst.
  • Wenn kein Taschentuch griffbereit ist, solltest du in die Ellenbeuge niesen oder husten. Das verhindert, dass du die Viren mit deinen Händen auf Gegenständen verteilst.
  • Vermeide in der Erkältungszeit Menschenansammlungen.
  • Vermeide so gut es geht, andere zu umarmen und Hände zu schütteln.
  • Lüfte deinen Arbeitsraum und die Wohnräume regelmäßig.
  • Wasche dir die Hände mehrmals am Tag gründlich mit Wasser und Seife.

(Quelle: stiftung-gesundheitswissen.de) (5)

Du musst nicht darauf warten, bis du erste Anzeichen einer Erkältung bemerkst, um sie zu bekämpfen. Schon ein paar kleine Dinge in deinem Alltag helfen dabei, einer Ansteckung vorzubeugen. So kannst du die Symptome abschwächen und kommst mit einem Kratzen im Hals davon.

Fazit

Ein starkes Immunsystem kann normalerweise Viren abwehren, ohne dass du davon etwas mitbekommst. Durch ausreichend Erholung und Hygienemaßnahmen wie Händewaschen, kannst du eine Infektion verhindern. Durch ein paar Regeln kannst du das Ansteckungsrisiko verringern und ohne eine Erkältung durch den Herbst und Winter kommen. Zum Beispiel hilft regelmäßiges Lüften und ausreichend Schlaf dem Immunsystem dabei, die Erreger zu bekämpfen.

Bildquelle: Filimonov/ 123rf

Einzelnachweise (13)

1. In der Bevölkerung ist die Erkältung die häufigste Erkrankung. Trotzdem gibt es immer noch keine Behandlungsmethoden, die die Infektion direkt angreifen. In diesem wissenschaftlichen Artikel werden die verschiedenen gängigen Behandlungsmethoden für die Erkältung beleuchtet.
Quelle

2. Für die Behandlung von Erkältungen gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Keine behandelt die gesamte Infektion, es werden lediglich Symptome gelindert. In diesem wissenschaftlichen Artikel werden die verschiedenen Methoden zur Behandlung und Prävention einer Erkältung untersucht.
Quelle

3. Inhalieren und heiße Bäder sind bei vielen Betroffenen die beliebtesten Methoden zur Behandlung einer Erkältung. In dieser wissenschaftlichen Untersuchung wurden bereits bestehende Studien herangezogen. So konnte die Wirksamkeit der Inhalation bei der Behandlung untersucht werden.
Quelle

4. In diesem wissenschafltichen Artikel werden die verschiedenen Behandlungsmethoden einer Erkältung genauer betrachtet. Dabei werden nicht nur herkömmliche Medikamente beschrieben, sondern auch Maßnahmen zur Vorbeugung einer Erkältung wie zum Beispiel das Händewaschen und dessen Wirksamkeit untersucht.
Quelle

5. Für die Behandlung einer Erkältung greifen viele Betroffene zu Medikamenten für die Linderung der Symptome. In dieser wissenschaftlichen Studie wurde die Behandlung von 90 Kindern mit Paracetamol, Ibuprofen und Nimesulid beobachtet. Die Autoren sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Nimesulid am effizientesten gegen Entzündungsvorgänge und Fieber wirkt.
Quelle

6. In diesem wissenschafltlichen Artikel werden die verschiedenen Therapieformen für Erkältungen beleuchtet. Sie werden in verschiedene Kategorien nach ihrer Wirksamkeit und deren Nachweis in Studien eingeteilt. So wird ein guter Überblick über die verschiedenen Behandlungsmethoden gegeben.
Quelle

7. In dieser wissenschafltichen Untersuchung wird das bisher bekannte Wissen zu Erkältungen und deren Behandlung zusammengefasst. Dabei liegt der Fokus vor allem auf der Vorbeugung vor einer Erkältung. Vor allem Vitamin C, Zink und Knoblauch wurden in ihrer Wirksamkeit zur Bekämpfung einer Erkältung untersucht.
Quelle

8. Vitamin C gilt für die Allgemeinheit als das wichtigste Vitamin zur Vorbeugung von Erkältungen. In der wissenschaftlichen Untersuchung werden bereits bestehende Studien herangezogen, um so die Wirksamkeit von Vitamin C Präparaten zu untersuchen. Die Autoren sind zu dem Schluss gekommen, dass die Einnahme von Vitamin C in hohen Dosen keine Auswirkung hat.
Quelle

9. Die Einnahme von Vitamin D über die kalten Wintermonate soll das Immunsystem stärken und bei der Abwehr von Infekten helfen. In dieser klinischen Studie wurden 703 Kinder mit Vitamin D Präparaten versorgt und dann wurde die Anfälligkeit für Infektionen beobachtet. Die Autoren sind zu dem Schluss gekommen, dass die Einnahme von Vitamin D keinen signifikanten Unterschied macht.
Quelle

10. Die Einnahme von Vitamin E Präparaten soll zur Stärkung des Immunsystems und zum Schutz vor Erkältungen beitragen. In dieser klinischen Studie wurden 617 Personen, die in Altersheimen leben ein Jahr lang mit Vitamin E versorgt. Die Autoren sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Einnahme die Anzahl der Effekte nicht gesenkt hat.
Quelle

11. In dieser wissenschaftlichen Untersuchung wurden 276 Personen zum Thema Stress und Psyche befragt. Zudem gaben die Befragten auch Urinproben ab. Die Autore kamen zu dem Ergebnis, dass chronischer Stress die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung deutlich erhöht.
Quelle

12. Die Schlafqualität trägt maßgeblich dazu bei, dass sich unser Körper erholt und das Immunsystem gestärkt wird. In dieser klinischen Studie wurde der Schlaf von 153 gesunden Personen über zwei Wochen beobachtet. Anschließend wurden die Probanden durch einen Nasenspray mit gewöhnlichen Erkältungsviren infiziert. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass schlechter Schlaf die Abwehr von Infekten beeinflusst.
Quelle

13. Zink soll bei der Stärkung des Immunsystems helfen und die Dauer von Erkältungen verkürzen. In dieser wissenschaftlichen Untersuchung wurden bereits bestehende Studien herangezogen und die Ergebnisse zur Bewertung der Wirksamkeit von Zink neu bewertet. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass die Einnahme von Zink die Dauer der Erkältung verkürzt.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Review
In der Bevölkerung ist die Erkältung die häufigste Erkrankung. Trotzdem gibt es immer noch keine Behandlungsmethoden, die die Infektion direkt angreifen. In diesem wissenschaftlichen Artikel werden die verschiedenen gängigen Behandlungsmethoden für die Erkältung beleuchtet.
Gehe zur Quelle
Review
Für die Behandlung von Erkältungen gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Keine behandelt die gesamte Infektion, es werden lediglich Symptome gelindert. In diesem wissenschaftlichen Artikel werden die verschiedenen Methoden zur Behandlung und Prävention einer Erkältung untersucht.
Gehe zur Quelle
Review
Inhalieren und heiße Bäder sind bei vielen Betroffenen die beliebtesten Methoden zur Behandlung einer Erkältung. In dieser wissenschaftlichen Untersuchung wurden bereits bestehende Studien herangezogen. So konnte die Wirksamkeit der Inhalation bei der Behandlung untersucht werden.
Gehe zur Quelle
Review
In diesem wissenschafltichen Artikel werden die verschiedenen Behandlungsmethoden einer Erkältung genauer betrachtet. Dabei werden nicht nur herkömmliche Medikamente beschrieben, sondern auch Maßnahmen zur Vorbeugung einer Erkältung wie zum Beispiel das Händewaschen und dessen Wirksamkeit untersucht.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Für die Behandlung einer Erkältung greifen viele Betroffene zu Medikamenten für die Linderung der Symptome. In dieser wissenschaftlichen Studie wurde die Behandlung von 90 Kindern mit Paracetamol, Ibuprofen und Nimesulid beobachtet. Die Autoren sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Nimesulid am effizientesten gegen Entzündungsvorgänge und Fieber wirkt.
Gehe zur Quelle
Review
In diesem wissenschafltlichen Artikel werden die verschiedenen Therapieformen für Erkältungen beleuchtet. Sie werden in verschiedene Kategorien nach ihrer Wirksamkeit und deren Nachweis in Studien eingeteilt. So wird ein guter Überblick über die verschiedenen Behandlungsmethoden gegeben.
Gehe zur Quelle
Review
In dieser wissenschafltichen Untersuchung wird das bisher bekannte Wissen zu Erkältungen und deren Behandlung zusammengefasst. Dabei liegt der Fokus vor allem auf der Vorbeugung vor einer Erkältung. Vor allem Vitamin C, Zink und Knoblauch wurden in ihrer Wirksamkeit zur Bekämpfung einer Erkältung untersucht.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Vitamin C gilt für die Allgemeinheit als das wichtigste Vitamin zur Vorbeugung von Erkältungen. In der wissenschaftlichen Untersuchung werden bereits bestehende Studien herangezogen, um so die Wirksamkeit von Vitamin C Präparaten zu untersuchen. Die Autoren sind zu dem Schluss gekommen, dass die Einnahme von Vitamin C in hohen Dosen keine Auswirkung hat.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Die Einnahme von Vitamin D über die kalten Wintermonate soll das Immunsystem stärken und bei der Abwehr von Infekten helfen. In dieser klinischen Studie wurden 703 Kinder mit Vitamin D Präparaten versorgt und dann wurde die Anfälligkeit für Infektionen beobachtet. Die Autoren sind zu dem Schluss gekommen, dass die Einnahme von Vitamin D keinen signifikanten Unterschied macht.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Die Einnahme von Vitamin E Präparaten soll zur Stärkung des Immunsystems und zum Schutz vor Erkältungen beitragen. In dieser klinischen Studie wurden 617 Personen, die in Altersheimen leben ein Jahr lang mit Vitamin E versorgt. Die Autoren sind zu dem Ergebnis gekommen, dass die Einnahme die Anzahl der Effekte nicht gesenkt hat.
Gehe zur Quelle
Umfrage
In dieser wissenschaftlichen Untersuchung wurden 276 Personen zum Thema Stress und Psyche befragt. Zudem gaben die Befragten auch Urinproben ab. Die Autore kamen zu dem Ergebnis, dass chronischer Stress die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung deutlich erhöht.
Gehe zur Quelle
Klinische Studie
Die Schlafqualität trägt maßgeblich dazu bei, dass sich unser Körper erholt und das Immunsystem gestärkt wird. In dieser klinischen Studie wurde der Schlaf von 153 gesunden Personen über zwei Wochen beobachtet. Anschließend wurden die Probanden durch einen Nasenspray mit gewöhnlichen Erkältungsviren infiziert. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass schlechter Schlaf die Abwehr von Infekten beeinflusst.
Gehe zur Quelle
Review
Zink soll bei der Stärkung des Immunsystems helfen und die Dauer von Erkältungen verkürzen. In dieser wissenschaftlichen Untersuchung wurden bereits bestehende Studien herangezogen und die Ergebnisse zur Bewertung der Wirksamkeit von Zink neu bewertet. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass die Einnahme von Zink die Dauer der Erkältung verkürzt.
Gehe zur Quelle
Testberichte