Das schlimmste Gefühl, das uns befallen kann, ist Einsamkeit. Soziale Isolation und alleine sein, sich selbst kaum mehr ertragen können und von allen unverstanden fühlen. Nicht einmal Ablenkung hilft.

Fakt ist: Wir brauchen andere! Was kannst du tun, um aus der Einsamkeit herauszukommen? Hier lernst du, mit der Einsamkeit umzugehen und sie hinter dir zu lassen. Alles Wissenswerte erfährst du hier.

Das Wichtigste in Kürze

  • Einsamkeit ist eine Mischung aus vielen Gefühlen: Trauer, Schmerz, Wut und Angst. Oft entsteht es durch Unsicherheit und Überlastung.
  • Alleinsein ist nicht das gleiche wie Einsamkeit, sondern ein Zustand. Hier kannst du die Einsamkeit sogar genießen.
  • Es gibt viele Tipps und Strategien gegen die Einsamkeit. Wenn sich diese für dich nicht umsetzen lassen, dann solltest du therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen!

Unsere Produktempfehlung

Einsamkeit löst in jedem von uns andere Gefühle und Ängste aus. Doch statt sie zu bekämpfen, gibt dir das Buch den Mut, dich mit diesen Gefühlen auseinanderzusetzen. Zusätzlich zeigt es Strategien auf, wie du mit Einsamkeit umgehen kannst.

Das Buch ist ein Schatz an Möglichkeiten für diejenigen, die Einsamkeit überwinden wollen. Therapeutinnen und Therapeuten empfehlen das Buch ihren Patientinnen und Patienten. Besonders toll: Der Test, zu welchem Einsamkeits – Typ du gehörst und welche Lösungen dir helfen werden.

Was ist Einsamkeit?

Einsamkeit ist in der Sozialpsychologie ein Begriff für soziale Isolation, also abgetrennt zu sein von anderen Menschen.

Einsamkeit kann zu psychischen und körperlichen Erkrankungen führen. Der Mensch ist ein soziales Wesen, auch du brauchst andere Menschen! (Bildquelle: 123rf.com / Sasin Tipchai)

Oft ist Einsamkeit für Betroffene mit einem schmerzhaften Gefühl von Mangel verbunden. Symptome der Einsamkeit können sein:

  • Müdigkeit, Antriebslosigkeit
  • Schlafprobleme (einschlafen, durchschlafen)
  • Reizbarkeit und Nervosität
  • sozialer Rückzug und Isolation
  • Gefühl, leer zu sein
  • Depressionen
  • Selbstverletzendes Verhalten
  • Missbrauch von Medikamenten oder Alkohol
  • Gedanken an den Tod

In manchen Fällen dient die Einsamkeit aber der Erholung, spirituellen oder kreativen Entfaltung. Deshalb wird Einsamkeit in der Kunst, der Philosophie und der Religion oft sehr positiv gesehen.

Laut der internationalen Klassifikation für Krankheiten und Gesundheitsprobleme (ICD-10) setzen sich alleine lebende Personen potenziellen Gesundheitsrisiken aus.

Hintergründe: Was du über Einsamkeit wissen solltest

Es ist kein schönes Gefühl, wenn du dich verlassen und von allen im Stich gelassen fühlst. Verzweiflung ist die Folge. Doch solche Momente sind oft nur vorübergehend! Beschäftige dich mit deinen Gefühlen und sprich darüber.

Damit du einen Einstieg zum Thema Einsamkeit hast, haben wir hier wichtige Fragen beantwortet. Du erfährst, woher das Gefühl kommt und welche Denk –  Fallen du vermeiden kannst.

Woher kommt das Gefühl von Einsamkeit?

Einsamkeit kann ein kurzes Gefühl sein oder ein Zustand, der länger andauert. Besonders akut wird Einsamkeit, wenn du gerade eine Trennung durchmachen musst oder deine Arbeit verloren hast.

Wenn du dich unverstanden und überfordert fühlst, fühlst du dich einsam.

Das Gefühl der Einsamkeit ist dann eine natürliche Reaktion auf äußere Ereignisse. Letztlich können aber auch schöne Erlebnisse wie Geburtstagsfeste oder die Geburt eines Kindes das Gefühl der Einsamkeit entstehen lassen.

Sogar in einer Beziehung kannst du dich einsam fühlen. Das bedeutet, dass du die Beziehung hinterfragen und mit deinem Partner oder deiner Partnerin sprechen solltest.

Spätestens, wenn dich Schlafprobleme und Nervosität davon abhalten, eine schöne Beziehung zu führen, musst du mit einem Art oder einer Ärztin sprechen!

Einsamkeit besteht aus vielen Gefühlen: Sehnsucht, Angst, Hoffnung, Wut und Trauer.

Zu Beginn einer Part, wenn du schüchtern bist und niemanden kennst, kann es ganz normal sein, sich einsam zu fühlen.

Es ist übrigens ganz normal, dass sich das Gefühl der Einsamkeit mit anderen Gefühlen mischt.

Einsam ist nicht gleich einsam. Manchmal fühlst du den Schmerz, die Wut oder die Trauer stärker als die Einsamkeit. Aber diese Gefühle können dazu führen, dass du dich von anderen zurückziehst. (Bildquelle: 123rf.com / Katarzyna Białasiewicz)

Die sozialen Medien sind im Fall der Einsamkeit übrigens auf zwei Seiten zu betrachten: Einerseits fällt es schüchternen Menschen leichter, andere anzusprechen.

Andererseits verlernen wir soziale und kommunikativ Fähigkeiten, wenn wir uns nur auf das Internet verlassen.

Dabei gibt es drei Phasen der Einsamkeit:

Phase Das passiert
Vorübergehende Einsamkeit Als Reaktion auf äußere Umstände – Verlust der Arbeit, Krankheit, Trennung
Langsamer Rückzug Du verlernst alltägliche Interaktion und das Aufnehmen von Kontakt
chronische Einsamkeit innerliches Versteinern, Anerkennung wird nicht mehr wahrgenommen, andere können nicht mehr mit dir kommunizieren

Was sagen die Psychologie und Ratgeber zum Thema Einsamkeit überwinden?

In der Psychologie sind Gefühle der Einsamkeit und soziale Isolation oft eine Vorstufe von psychischen Erkrankungen.

Folgen von Einsamkeit sind:

  • Alkoholismus: Um das Gefühl der Einsamkeit zu betäuben, greifen Menschen zu Alkohol.
  • Drogen: Durch das soziale Umfeld sind Drogen eine Flucht vor negativen Gefühlen und Überforderung.
  • Depression: Gefühle von Antriebslosigkeit und gedrückter Stimmung, Grübelei, Zweifel und Angst.
  • negative Bewältigungsstrategien: Als Reaktion auf traumatische Erfahrungen eignest du dir Bewältigungsstrategien an, die dir schaden.

Wenn du einsam bist und unter Menschen gehst, dann freu dich für dich! Es geht nicht darum, an einem Abend fünf neue Bekannte zu finden. Es zählt der Mut, dass du überhaupt hinausgegangen bist! Das gibt dir einen Adrenalinkick und vertreibt die Antriebslosigkeit und schlechte Laune.

In der Psychologie gibt es das sogenannte interaktive Dilemma, das bei Einsamkeit zu einem Teufelskreis wird. Durch die Einsamkeit bilden sich Gefühle und Verhaltensweisen aus, die von normalen Standards abweichen.

Wenn Personen dann versuchen, soziale Kontakte aufzubauen, passiert Folgendes:

  • Durch einen selbstbezogenen Kommunikationsstil gehen einsame Menschen nicht auf ihr Gegenüber ein.
  • Einstellungen und Werte haben sich durch die Einsamkeit so verändert, dass es schwer fällt, auf Sympathie zu stoßen.

Wenn du also schon lange das Gefühl hast, einsam zu sein, dann suche therapeutische Hilfe!

In diesem Video gibt der Therapeut Reinhard Pichler gute Tipps gegen Einsamkeit:

Einsamkeit hat in der Psychologie viele Gründe und Ursachen. Welche Gründe auf dich zutreffen und du damit umgehst, kannst du selbst durch Bücher und Ratgeber herausfinden. Wenn du aber schon länger einsam bist, dann sprich mit deinem Arzt oder deiner Ärztin.

Welche Sprüche helfen dir, dich geliebt und geborgen zu fühlen?

Wenn du gewisse negative Einstellungen dir selbst gegenüber mitbringst, dann fällst du leicht in ein Gefühl der Einsamkeit. Die Angst vor Ablehnung durch andere macht dich abhängig von deinen Mitmenschen.

Einsame Menschen wirken von außen oft arrogant, dabei brauchen sie die Initiative von anderen. Sie brauchen es, dass jemand auf sie  zukommt und durch Lob zu bestätigt.

Wenn du einsam bist, hilft es dir, wenn du dich dir selbst gegenüber wie einem guten Freund benimmst. Was würdest du zu einem guten Freund sagen? Sag das auch dir selbst.

Hier sind ein paar typische negative Gedanken, die einsame Menschen quälen:

negativer Gedanke So reagierst du richtig
Ich bin allen egal Ich bin wertvoll und voller Liebe
Ich bin nicht interessant/fähig/gut genug Ich bin wie ich bin, jeder Mensch ist einzigartig
Niemand versteht mich Da draußen gibt es Menschen, die mich verstehen.
Ich bin nicht normal Ich bin nicht alleine, viele Menschen erleben ähnliches wie ich.

Was tun, um Einsamkeit zu überwinden: Die besten Tipps gegen das Alleinsein

Gefühle von Einsamkeit sind zum Glück erstmal temporär. Wenn du aber nichts gegen dieses Gefühl unternimmst, dann kann es ganz schnell chronisch werden!

Damit du nicht in diese Einsamkeits – Falle fällst, haben wir hier nützliche Tipps für dich gesammelt.

Wie kannst du emotionale Einsamkeit nach einer Trennung als Single überwinden?

Nach einer Trennung ist gefühlsmäßig erstmal Ausnahmezustand. Trauer, Schmerz und Gefühle der Einsamkeit wechseln einander ab. Was du als Erstes lernen musst, ist mit dem Gefühl der Einsamkeit umzugehen.

Versuche, eine positive Einstellung zu deinem Single – Dasein zu entwickeln. Du bist kein besserer Mensch, nur weil du in einer Partnerschaft bist!

Genieße Aktivitäten, die du mit deinem Partner nicht unternommen hast und konzentriere dich auf deine eigenen Ziele.

Nach einer Trennung lebst du stark in der Erinnerung und leidest unter gemeinsamen Vorstellungen für die Zukunft. Konzentriere dich auf deine eigenen Bedürfnisse und Ziele im Leben! (Bildquelle: 123rf.com / Sasi Ponchaisang)

Unternehme Dinge mit Freunden und Familie oder engagiere dich ehrenamtlich. So baust du in kurzer Zeit viele neue soziale Kontakte auf. Sprich auch über deine Einsamkeit!

Viele Menschen finden es nach einer Trennung hilfreich, erstmal die Wohnung neu zu dekorieren. Erfülle dir deine Wünsche und gestalte alles nach deinen Bedürfnissen. Achte auf viel natürliches Licht in den Räumen, das vertreibt trübe Gedanken.

Gönne deinem Körper auch genügend Bewegung und fange eine neue Sportart an. Denn Sport bringt den Körper dazu, vermehrt Glückshormone auszuschütten. Wenn du einen Gruppensporart beginnst, dann lernst du vielleicht auch neue Leute kennen.

Belohne dich mit Dingen, für die du hinausgehen musst!

Damit zeigst du dir selbst, dass du ein wertvoller Mensch bist. Du tust dir selbst etwas Gutes verbringst eine schöne Zeit für dich selbst. Das heißt nicht zwangsläufig, dass du dabei alleine sein musst:

  • Kino
  • Friseur
  • Einkaufen
  • Friseur
  • Theater
  • Konzert

Denke daran, dass sich jeder manchmal einsam fühlt. Gib negativen Gedanken keine Chance! Das ist wichtig für das Selbstbewusstsein. Interessiere dich für andere Menschen und bleibe dabei geduldig.

Niemand muss mit dir befreundet sein, also warte darauf, dass sich die Dinge natürlich entwickeln. Denn manchmal passen Menschen einfach nicht zueinander. Suche die Menschen, die dir ähnlich sind!

Was kannst du tun, um Einsamkeit im Alter zu überwinden?

Besonders ältere Menschen leiden in Deutschland zunehmend unter Einsamkeit. Denn die Kinder sind mit Job und Familie oft ausgelastet oder wohnen viele Kilometer entfernt.

Deshalb ist es wichtig, dass du dir rechtzeitig Lösungen dafür einfallen lässt. Viele Menschen engagieren sich im Alter ehrenamtlich. So lernst du Menschen kennen, mit denen du viel gemein hast.

Eine weitere Möglichkeit sind Wohngemeinschaften für ältere Menschen. Im Internet gibt es einige Plattformen, bei denen du nach jüngeren oder älteren Menschen suchen kannst. Im Zweifelsfall tut es auch der Aushang im Supermarkt!

So kannst du dich gegen Einsamkeit schützen:

  • Freundeskreis: Suche Kontakt zu jüngeren Menschen.
  • Strategien: Erlerne Strategien zum Lösen von sozialen Problemen!
  • Entspannung: Lerne und übe Entspannungstechniken.
  • Hilfe: Lerne, um Hilfe zu bitten.
  • Selbstwert: Stärke dein Selbstwertgefühl.
  • Forderungen und Urteile: Stelle keine zu hohen Forderungen an deine Mitmenschen und beurteile sie nicht zu hart.
  • Angst: Angst vor Neuem ist normal. Tu die Dinge trotzdem!
  • Zuwendung: Schenke anderen Zuwendung und Mitgefühl!
  • Geh mit der Zeit: Keine Angst vor Internet, Technik und den Lebenseinstellungen der jungen Menschen!

Dieses Video zeigt dir, wie Betroffene mit der Einsamkeit umgehen:

Welche Therapie hilft gegen Einsamkeit?

Gegen Einsamkeit verordnest du dir ein Sozialprogramm. Und das ist vernünftig, denn dabei lernst du neue Menschen kennen.

Wenn die Einsamkeitsgefühle trotzdem nicht nachlassen, dann ist es Zeit, an eine Therapie zu denken.

Vielleicht hast du dich verändert, die Menschen, mit denen du früher viel zu tun hattest, sind heute einfach nicht mehr das richtige Umfeld für dich. Das kann schmerzhaft sein, aber auch ein normaler Schritt einer jeden Entwicklung.

Auch wenn du es im Moment nicht glaubst: Du kannst die Einsamkeit überwinden! Suche therapeutische Hilfe!

Eine Therapie gegen Einsamkeit wird erstmal feststellen, was die Ursache für deine Einsamkeit ist und ob nicht sogar schon eine Depression vorliegt. Vielleicht liegt der Grund in einer lange zurückliegende, nicht verarbeiteten Beziehung oder Trauer.

Dieses Video macht dir Mut, erklärt Hintergründe und zeigt die Wege aus der Einsamkeit:

Wie kannst du das Alleinsein genießen?

Alleine sein und sich einsam fühlen muss nicht miteinander zusammenhängen. Denn alleine bist du auch, wenn nur du ein Buch liest, arbeitest oder Auto fährst. Alleine sein ist also erstmal nur ein Zustand der Gelassenheit.

Einsamkeit dagegen ist ein inneres Gefühl. Du fühlst dich nicht zugehörig, nicht geliebt und im Stich gelassen. Deshalb kannst du auch unter Menschen sein und dich einsam fühlen.

Alleine sein kannst du lernen und trainieren!

Wenn du deine Aufmerksamkeit bewusst nach innen richtest und darauf achtest, was deine wirklichen Wünsche sind, dann vermeidest du Ängste und Zweifel. Das setzt voraus, dass du dich mit dir selbst auseinandersetzen kannst und dein inneres Gleichgewicht findest.

Verschiedene Meditationstechniken und Entspannungsübungen helfen dir dabei, dir selbst wieder näherzukommen. Das kannst du ganz leicht bei dir zu Hause auf dem Meditationskissen üben.

Wenn du deinem Leben einen Sinn geben kannst, dann wirst du auch das Gefühl der Einsamkeit verlieren. Denn dann weißt du, wie du mit anderen in Kontakt treten kannst.

Wichtig dazu ist, dass du das Alleinsein als deine freie Entscheidung begreifst, nicht als etwas, das so ist, weil du durch Zwänge oder Ängste gebunden bist. Begreife, dass du nicht vom Urteil anderer abhängig bist!

Besonders in der Natur fällt es uns leicht, alleine zu sein und das zu genießen. Denn die Pflanzen beruhigen die Seele und die Sonne hebt die Laune.

Ein Spaziergang kann dich ganz in Kontakt mit dir selbst bringen und du verbringst schöne Stunden – ganz alleine.

Wie kannst du Freunde finden?

Wenn du Freunde finden willst, brauchst du erstmal die richtigen Orte dazu. Geh dabei nach deinen Interessen.

Findest du Weltraumtechnik spannend, dann such dir einen Verein, der sich genau damit beschäftigt. Wenn du religiös oder spirituell interessiert bist, dann findest du auch dazu viele Gruppen.

Tritt einem Verein bei oder beginne ein ehrenamtliches Engagement. Das gemeinsame Ziel schafft eine Gemeinsamkeit. Lerne diese Leute näher kennen.

Oft sind unsere nächsten besten Freunde bereits in unserem Leben.

Sprich mit Menschen, die du näher kennen lernen möchtest und interessiere dich für sie. Aber denke daran: Freundschaften kann man nicht erzwingen, sie müssen auf Gegenseitigkeit beruhen.

Sei zuverlässig und ein guter Zuhörer. Lerne, auch mit Konflikten umzugehen. Diese sind in Beziehungen ganz normal! Halte den Kontakt besonders in schweren Zeiten. Dann wirst du Freundschaften fürs Leben finden.

Wichtig dabei ist, dass du deine Freunde weise auswählst. Behandeln sie dich mit Respekt und auf Augenhöhe? Oder bist du nur mit ihnen befreundet, weil es für deine Freunde praktisch ist, dich zu haben?

Echte Freunde sind wertvoll! Pflege deine Beziehungen, indem du gemeinsame Aktivitäten planst und über deine Gefühle sprichst. (Bildquelle: 123rf.com / dolgachov)

Achte auf dein Selbstbewusstsein, denn das macht dich auch für andere Menschen attraktiv! Werde dir bewusst, was du kannst und warum du ein wertvoller Mensch bist.

Das bedeutet, dass du dich auch mit deinen negativen Gefühlen und Ängsten auseinandersetzen musst.

Trivia: Was du sonst noch über Einsamkeit wissen solltest

Einsamkeit ist ein Thema, dem wir uns nicht alleine stellen sollten. Spricht mit Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen über deine Einsamkeit. Nimm therapeutische Hilfe in Anspruch!

Wenn du dich erstmal informieren möchtest, dann haben wir hier viele wichtige Quellen für dich zusammengestellt. Aber denk daran: Bleibe nicht bei den Büchern, suche Kontakt zu anderen!

Welche Bücher und Foren können gegen Einsamkeit helfen?

Einsamkeit: Endlich Schluss machen mit der Einsamkeit. Wie Sie in nur wenigen Schritten Ihre Einsamkeit überwinden

Wenn du dich oft einsam fühlst, dann findest du in diesem Buch nicht nur Hintergrundinformationen, sondern viele praktische Tipps, wie du dich schnell wieder unter Menschen wohlfühlen kannst.

Einsamkeit – die unerkannte Krankheit: schmerzhaft, ansteckend, tödlich

Das Buch zeigt auf, wie gefährlich der fehlende Kontakt zu anderen als Krankheit sein kann. Seelische und körperliche Folgen der Einsamkeit werden thematisiert. Ein Weckruf, dich aus der Einsamkeit zu befreien!

7 Wege aus der Einsamkeit und zu einem neuen Miteinander

Praxisnah ist auch dieses Buch geschrieben. Anhand von Beispielen und Erfahrungsberichten erfährst du, wie sich andere aus der Einsamkeit befreien und wieder glücklich unter Menschen sind.

Im Internet gibt es vielen Foren, die sich mit Einsamkeit beschäftigen. Die Mitglieder geben einander Mut und Tipps.

Suche unter dem Stichwort „Forum gegen Einsamkeit“ und schließe dich einer Online – Community an. Beispiele sind psychic.de, paradisi.de und viele andere.

Wenn du mit Einsamkeit gerade in der Weihnachtszeit oder im Advent zu kämpfen hast, dann kann dir dieses Video vielleicht Trost spenden und die Zeit vertreiben.

Wie wird Einsamkeit in der Kunst und Religion behandelt?

In der Kunst ist die Einsamkeit positiv bewertet. Denn Einsamkeit bedeutet in diesem Zusammenhang, dass sich die Künstlerin oder der Künstler aus dem hektischen Alltag zurückzieht, um ganz bei sich selbst zu bleiben.

Äußere Einflüsse werden so ausgeschaltet. Die schöpferische Kraft kann somit ganz aus dem Künstler oder der Künstlerin wirken.

Besonders in der Epoche der Romantik war das ein künstlerisches Ideal, sich als unverstandener Mensch von der oberflächlichen Außenwelt zurückzuziehen.

Dieser Rückzug spielte im 19. Jahrhundert eine wichtige Rolle dabei, die Individuen im Gegensatz zu einer festgeschriebenen Gesellschaft mit klarer Rollenverteilung aufzuwerten.

Bis dorthin war Individualismus ein abwertender Begriff, der mit Eigenbrötlertum verbunden wurde.

In der Religion wird Einsamkeit in Form der Askese als eine Form der innerlichen Reinigung betrieben. Nur in der Einsamkeit kann man sich selbst begegnen und die Stimme des Göttlichen hören.

Fazit

Niemand ist gerne einsam, wenn auch manche das Alleinsein genießen können. Einsamkeit entsteht aus einem Gefühl der Überforderung, Überlastung und Ohnmacht. Oft liegen die Gründe für Einsamkeit in einem selbst.

Wir haben dir hier viele Strategien und Möglichkeiten gezeigt, wie du die Einsamkeit verhindern kannst und wie du sie überwindest. Nun liegt es an dir. Nimm all deinen Mut zusammen, geh hinaus und lerne Menschen kennen!

Weiterführende Literatur: Quellen, Studien und interessante Links

[1] Bohn, Caroline. (2008): Die soziale Dimension der Einsamkeit unter besonderer Berücksichtigung der Scham, Hamburg, Verlag Dr. Kovač, 2008.

[2] Balazs, Gabrielle. (2005): In: Das Elend Der Welt ; Pierre Bourdieu, Konstanz, 2005.

[3] Widensky, Elisabeth, Klemens Zeidler, Widensky, Klemens, and Zeidler, Gerda. (1993): In: Psychosoziale Probleme Im Erwachsenenalter ; P. Innerhofer (Hg.), Wien, 1993.

[4] https://www.wahlverwandtschaften.org/images/dateien/downloads/Einsamkeit_in_Deutschland_2015-04-01final.pdf

Bildquelle: 123rf.com / 78616138

Warum kannst du mir vertrauen?

Daniela ist von der heilenden Wirkung pflanzlicher Stoffe überzeugt. Deshalb hat sie sich dazu entschieden, eine Ausbildung im Fachbereich Homöopathie zu absolvieren. Sie arbeitet freiberuflich als Homöopathin und in ihrer Freizeit ist keine Fachzeitschrift und kein Buch vor ihr sicher. Dadurch besitzt sie eine große Expertise im Bereich der pflanzlichen Heilkunde.