Schmerzen haben viele Gesichter und es gibt beinahe ebenso viele Möglichkeiten, um Muskelschmerzen, Kopfschmerzen oder Zahnschmerzen zu begegnen. Dabei müssen synthetische Schmerzmittel nicht die einzige Option bleiben. Schmerzen lassen sich auch mit natürlichen Mitteln lindern.

CBD Öl ist in der natürlichen Schmerztherapie angekommen. Die Wissenschaft hat die Wirkungsweise gegen eine ganze Reihe von Beschwerden bestätigt.

Im Folgenden erfährst du, warum CBD selbst für chronische Schmerzpatienten hilfreich sein kann und gegen welche Schmerzen sich das Öl bevorzugt einsetzen lässt.

Das Wichtigste in Kürze

  • CBD Öl soll Schmerzen lindern, Krämpfe lösen, Entzündungen hemmen und gegen Angststörungen wirken
  • Es gibt CBD Öl in verschiedenen Konzentrationen und Wirkungsstärken
  • CBD Öl macht nicht „high“ oder abhängig, da es nahezu kein THC enthält

Unsere Produktempfehlung

Bei diesem CBD Öl ist eine Konzentration von 15% CBD enthalten. Jeder Tropfen Produkt enthält somit 5 mg Cannabidiol. Dieses Produkt eignet sich für alle, denen das 5% CBD-Öl nicht stark genug ist.

Wir empfehlen dir, das Nordic Oil® Wiki anzuschauen, um mehr über die Verwendung dieses Öls zu erfahren. Der Preis ist etwas höher als der von Produkten mit niedrigeren Cannabidiol-Konzentrationen. Wegen der hohen Konzentration musst du aber nur eine kleine Menge zu dir nehmen, deshalb ist das Preis-Leistungsverhältnis angemessen.

Worum handelt es sich bei CBD Öl gegen Schmerzen eigentlich?

CBD ist ein Bestandteil der Cannabispflanze. Genauer gesagt, produzieren die weiblichen Hanfpflanzen diesem Stoff. Keine Angst, CBD Öl ist in Deutschland frei verkäuflich und du wirst davon nicht “high”.

Im Gegensatz zum ebenfalls in Cannabis enthaltenen THC verfügt CBD nicht über eine psychoaktive Wirkung.

Wissenschaftler haben stattdessen herausgefunden, dass CBD eine breit gefächerte medizinische Wirkung besitzt:

  • Lindert Schmerzen
  • Löst Krämpfe
  • Hemmt Entzündungen
  • Wirkt gegen Angststörungen

In CBD Öl ist der Wirkstoff CBD in konzentrierte Form enthalten. Diese Cannabinoide sind dafür verantwortlich, dass CBD Öl als natürliches Schmerzmittel vermehrt ins Gespräch gebracht wird.

Worin liegt der Unterschied zwischen CBD Öl gegen Schmerzen und THC?

CBD ist natürlich nicht der einzige Stoff, welcher in der Hanfpflanze vorkommt. Es sind mehr als 60 weitere Cannabinoide enthalten. Darunter befindet sich auch THC, verantwortlich für die berauschende Wirkung von Hanf.

Den wichtigsten Unterschied zwischen beiden Stoffen haben wir bereits genannt. THC verursacht eine berauschende Wirkung, CBD macht nicht high und lindert Schmerzen.

CBD ist ein kaum psychoaktives aus dem weiblichen Hanf. In der Medizin wirkt es entkrampfend, entzündungshemmend, angstlösend und gegen Übelkeit. (Bildquelle: unsplash.com / Katherine Hanlon)

Cannabinoide sind unserem Körper nicht fremd, sondern kommen tatsächlich auch im menschlichen Organismus vor. Die Cannabinoide der Hanfpflanze besitzen die Eigenschaft, sich im menschlichen Gehirn an bestimmte Rezeptoren anzuheften.

Diese Rezeptoren sind bei CBD und THC unterschiedlich. Daher brauchst du nicht befürchten, dass CBD Öl eine berauschende Wirkung besitzt.

Hintergründe: Was du über CBD Öl gegen Schmerzen wissen solltest

Bevor du CBD Öl gegen Schmerzen verwendest, solltest du ein paar Dinge wissen. So weißt du genau, ob es in deiner Situation richtig ist, das Öl zu verwenden.

Was sind chronische Schmerzen?

Halten Schmerzen in einer bestimmten Körperregion über einen längeren Zeitraum an, können sich chronische Schmerzzustände entwickeln. Chronische Schmerzen können vielfältige

Ursachen besitzen und zum Beispiel durch Unfälle, Verletzungen oder auch Haltungsfehler ausgelöst werden. Chronische Schmerzen schränken die Bewegungsfähigkeit der Betroffenen ein und schmälern deren Lebensqualität.

CBD Öl Test 2019: Die besten Cannabisöle im Vergleich

Nicht wenige chronische Schmerzpatienten sind auf die Einnahme synthetischer Schmerzmedikamente angewiesen. Die Einnahme über einen längeren Zeitraum bleibt nicht selten ohne Nebenwirkungen.

Hier kann CBD Öl ansetzen und die Behandlung chronischer Schmerzen unterstützen und die Betroffenen weniger abhängig von chemischen Schmerzmitteln machen.

Bei welchen Beschwerden lässt sich CBD Öl gegen Schmerzen einsetzen?

Das Einsatzgebiet von CBD Öl ist ausgesprochen vielseitig. Bei Schmerzen, die sich auf Entzündungen zurückführen lassen, ist die Wirkung besonders deutlich geworden.

Auch bei Krämpfen oder Nervenschmerzen hat sich die Anwendung bewährt. Der Bedarf an chemischen Schmerzmitteln lässt sich reduzieren und unangenehme Nebenwirkungen können entsprechend abgebaut werden.

CBD Öl gegen Schmerzen: Warum Cannabidiol wirkt und wie es verwendet werden soll

Wenn du dich dazu entschieden hast, CBD Öl gegen Schmerzen zu verwenden, dann findest du im Folgenden alle wichtige Informationen zur Anwendung.

Warum hilft CBD Öl gegen Schmerzen?

Auf diese Frage gibt die Wissenschaft derzeit mehrere Antworten. Die Forschungen sind noch nicht abgeschlossen und daher existieren derzeit mehrere Erklärungsversuche.

Ursache Wirkung
CB2-Rezeptor Bei diesem Erklärungsversuch wird davon ausgegangen, dass sich CBD an einen körpereigenen Endocannabinoid-Rezeptor bindet.

Der CB2-Rezeptor ist für die Entstehung wie auch die Hemmung von Schmerzen verantwortlich.

körpereigene Cannabinoide CBD könnte auch dazu führen, dass unser Körper selbst dazu angeregt wird, Cannabinoide zu bilden, welche dann an den Cb2-Rezeptoren andocken. Diesbezüglich existiert eine Studie.
Anandamide Erklären ließe sich die schmerzlindernde Wirkung von CBD auch durch die Tatsache, dass CBD den Körper daran hindert, Anandamide abzubauen. Dies sind Stoffe, welche maßgeblich an der Schmerzlinderung beteiligt sind.

Ein hoher Anandamid-Wert im Blut, kann Schmerzen hemmen.

Die Forschungen sind wie gesagt noch nicht abgeschlossen. Eindeutig fest steht jedoch – CBD Öl kann bei der Behandlung von chronischen Schmerzen sehr hilfreich sein.

Besonders Schmerzen, welche durch Entzündungen hervorgerufen werden, lassen sich mit CBD Öl sehr gut behandeln. Dies hat ein Review bereits im Jahre 2008 bestätigt.

CBD kann dabei helfen, Schmerzen zu lindern, besonders chronische Schmerzen, die durch Entzündungen hervorgerufen wurden. (Bildquelle: unpslash.com / Raj Einamworakul)

Was kann CBD Öl gegen Schmerzen bei Schmerzpatienten bewirken?

Etwa 25 Prozent aller Deutschen leiden unter chronischen Schmerzen. Die häufigsten Befindlichkeitsstörungen sind dabei Kopfschmerzen sowie Probleme mit dem Rücken, mit Muskeln und Gelenken.

Viele Schmerzpatienten kommen nicht ohne starke Medikamente aus, welche teils starke Nebenwirkungen besitzen und die Gesundheit weiter belasten.

CBD Öl kann eine Schmerztherapie wirkungsvoll unterstützen und ergänzen. In Versuchen wurde eine Stimulierung des Vanilloid-Rezeptors Typ 1 nachgewiesen.

Dies ist für die Wissenschaft ein Beweis dafür, dass CBD Schmerzen wirkungsvoll hemmt. Die entzündungshemmende Wirkung wird der Bindung an den GPR55-Rezeptor zugeschrieben.

Weiterhin kann CBD die Bildung freier Radikale hemmen und damit aktiv zum Zellschutz beitragen.

Die Wirkung von Cannabis ist nicht das Ergebnis jüngster Forschungen, sondern den Menschen seit Jahrtausenden bekannt. Die Naturmedizin setzt die Hanfpflanze seit langer Zeit bei Entzündungen, Hautkrankheiten oder Angstzuständen ein.

Mit CBD wurde nun ein Stoff gefunden, welcher nicht abhängig macht und ohne Nebenwirkungen auskommt.

CBD Öl kann Schmerzen aufgrund seiner entzündungshemmenden und krampflösenden Wirkung aktiv begegnen. Entzündungen führen zur vermehrten Bildung freier Radikale, welche durch CBD zusätzlich bekämpft werden.

Die Bildung von Gewebshormonen, welche Entzündungen fördern, wird von CBD in ähnlicher Art und Weise unterdrückt, wie wir es von synthetischen Präparaten kennen.

Allerdings besitzt CBD keine schädlichen Auswirkungen auf das Herz, den Darm oder die Leber.

Wissenschaftler haben bestätigt, dass CBD Öl konventionelle Schmerztherapien wirkungsvoll ergänzen kann. Der Bedarf an synthetischen Schmerzmitteln lässt sich dadurch beachtlich senken.

Welche Studien bestätigen die Wirkung von CBD Öl gegen Schmerzen?

Es wurden bereits einige wissenschaftliche Betrachtungen angestellt, klinische Studien fehlen allerdings bislang. Dies erklärt auch, warum CBD Öl nicht als Arzneimittel anerkannt ist und daher auch nicht von der Schulmedizin eingesetzt wird.

Studien Ergebnis
Studie aus dem Jahre 2011 Es wurde die direkte Beeinflussung der Schmerzrezeptoren nachgewiesen und damit festgestellt, dass CBD nachweislich gegen durch Entzündungen hervorgerufene Schmerzen hilft.
Review aus dem Jahre 2014 CBD kann als natürliches Schmerzmittel bei Arthrose eingesetzt werden.

Dabei wurde festgestellt, dass CBD nicht nur Schmerzen und Entzündungen lindert, sondern auch direkt in die Gelenkfunktion eingreift.

Review aus dem Jahre 2016 CBD kann auch äußerlich zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.

Mithilfe eines CBD Gels wurden aufgrund von Arthritis auftretende Gelenkschwellungen gelindert.

Studie aus dem Jahre 2017 Im Rahmen der Linderung von Schmerzen bei Gelenkentzündungen wurde nachgewiesen, dass CBD auch in der Lage ist, Nervenschäden, welche im Zusammenhang mit Gelenkerkrankungen auftreten zu verhindern.

Studien haben ebenfalls bestätigt, dass sich durch den Einsatz von CBD Öl die Wirkung von Krebszellen abschwächen lässt. Spanische Forscher haben im Jahre 2011 eine hilfreiche Wirkung bei der Behandlung von Fibromyalgie nachgewiesen.

Warum hilft CBD Öl gegen Menstruationsbeschwerden?

CBD Öl kann den unangenehmen Schmerzen vor und während der Periode auf verschiedenen Wegen begegnen. Durch die Aktivierung der bereits erwähnten CB2-Rezeptoren können inflammatorische Schmerzen gemindert werden.

Aufgrund seiner schmerzstillenden Wirkung kann CBD Öl die Muskeln entspannen und Entzündungen hemmen.

Die muskelentspannende Wirkung kommt dir zugute, wenn du während der Periode unter Rückenschmerzen leidest.

Ebenso kann CBD Öl Ängste lindern und Stimmungsschwankungen ausgleichen und damit die Laune während der Menstruation entscheidend bessern.

CBD kann auch bei Menstruationsbeschwerden helfen, da es krampflösend und schmerzlindernd ist. (Bildquelle: 123rf.com / Kaspars Grinvalds)

Kann CBD Öl gegen Schmerzen Migräne lindern helfen?

Migräne ist mit normalen Kopfschmerzen nicht zu vergleichen. Der Schmerz breitet sich meist auf einer Gesichtshälfte aus und wird von Überempfindlichkeitsreaktionen und Übelkeit begleitet. Viele Betroffene sind auf Medikamente angewiesen. Eine chronische Migräne kann zu Hirnschädigungen führen.

CBD gegen Schmerzen – das solltest du wissen

Im Jahre 2004 wurde von Dr. Ethan Russo eine interessante Theorie aufgestellt. Der renommierte Wissenschaftler behauptete, die Ursache für Migräne könnte in einem Mangel an Endocannabinoiden zu suchen sein.

CBD als natürliches Cannabinoid könnte diesen Mangel ausgleichen und damit die Beschwerden lindern.

Eine Ursache für Migräne kann auch ein zu niedriger Serotoninspiegel darstellen. CBD Öl kann den Serotoninspiegel erhöhen und gleichzeitig auch das psychische Gleichgewicht herstellen und die Betroffenen beruhigen.

Hilft CBD Öl gegen Schmerzen auch bei Arthritis?

Sind die Gelenke entzündet, kommt es zu starken Schmerzen. Eine unbehandelte Arthritis verschlechtert sich im Alter zusehends und wird von chronischen Schmerzen begleitet.

Die starken Schmerzen und die verringerte Beweglichkeit der Gelenke zwingen viele Betroffene zur Einnahme von starken Schmerzmitteln und letztlich zur Operation.

Treten geschwollene Hände und Füße auf und klagen Patienten über steife Gelenke, liegt der Verdacht einer Arthritis nahe. Untersuchungen haben gezeigt, dass CBD Öl die Schmerzbehandlung von Autoimmunerkrankungen wirkungsvoll unterstützen kann.

Lassen sich Entzündungen mit CBD Öl gegen Schmerzen behandeln?

Gegen Entzündungen ist CBD Öl besonders wirkungsvoll. Eine Entzündung entsteht, wenn das Immunsystem auf Zellschäden reagiert. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von CBD können die unangenehmen Entzündungen-Schmerzen lindern helfen.

Die Ausbreitung von Entzündungen kann durch die antioxidativen Eigenschaften von CBD gemindert werden.

Wie sollte CBD Öl gegen Schmerzen dosiert werden?

Diese Frage zu verallgemeinern ist schwierig. Welche Dosis an CBD jemand benötigt, ist von einigen Faktoren abhängig:

  • Schmerzintensität
  • Schmerzursache
  • Alter
  • Gewicht
  • Fitnesslevel

Es gibt bislang also kaum relevante Richtlinien, welche die Dosis vorschreiben oder begrenzen. Bei chronischen Schmerzpatienten können Dosen zwischen drei und zwanzig Milligramm empfohlen werden.

Wer im Zusammenhang mit chronischem Schmerz an Schlafstörungen leidet, kann die Dosis auf maximal 150 Milligramm erhöhen.

Allgemein kann gesagt werden, dass es Sinn macht, wenn du die Einnahme und Dosierung im Vorfeld mit einem Mediziner absprichst, statt eigenmächtig zu handeln.

Kann ich CBD Öl gegen Schmerzen auch regelmäßig einnehmen?

Dies ist möglich, denn Studien haben gezeigt, dass eine regelmäßige Einnahme in niedriger Dosis sogar die effektivste Methode darstellt, CBD Öl gegen Schmerzen einzusetzen.

Wird CBD Öl gegen Schmerzen über einen Zeitraum von einer Woche regelmäßig eingenommen, lassen sich Schmerzen bereits wirkungsvoll lindern. Gleichzeitig werden die oft mit Schmerzen und chronischen Erkrankungen verbundenen Ängste weniger.

Schmerzzustand Erläuterung Dosierung
leichte Schmerzen Bei leichten Schmerzen kann durch den Einsatz von CBD Öl häufig auf zusätzliche Schmerzmittel verzichtet werden., Es kommt darauf an, ein CBD Öl zu wählen, welches sicher und schnell wirkt. CBD Öl 15%, morgens und abends jeweils drei Tropfen, Dosis lässt sich auf fünf Tropfen erhöhen
starke Schmerzen Starke und chronische Schmerzen sollten systematisch behandelt werden.,Die Dosis gilt es dabei langsam zu steigern, besonders, wenn du noch keine Erfahrung mit CBD Öl als Heilmittel gemacht hast. CBD Öl 5 bis 10%, morgens und abends jeweils drei Tropfen über zwei Wochen, ab der dritten Woche dreimal täglich fünf Tropfen

Es hat Untersuchungen gegeben, welche sich speziell auf die Linderung von chronischen Schmerzen und Nebenwirkungen der Chemotherapie konzentrierten. Dabei wurden in der ersten Woche zweimal täglich vier Tropfen verabreicht.

Ab der zweiten Woche wurde die Dosis auf zweimal täglich fünf Tropfen erhöht. Dabei wurde ein 10%iges Öl verwendet.

Kann CBD Öl gegen Schmerzen Nebenwirkungen verursachen?

Es gibt diesbezüglich zahlreiche Beobachtungen und Studien. Dabei wurde festgestellt, dass CBD Öl keine nennenswerten Nebenwirkungen hervorruft und generell sehr gut vertragen wird.

In einigen wenigen Fällen kam es in der Eingewöhnungsphase zu leichten Verdauungsproblemen und verstärkter Müdigkeit. Auch eine plötzliche Appetitlosigkeit, verbunden mit Gewichtsverlust, ist vereinzelt beobachtet worden.

Beobachte deinen Körper während der Einnahme von CBD Öl gegen Schmerzen. In der Regel klingen die Beschwerden wenige Tage nach Einnahme von selbst wieder ab.

Gewöhnt sich dein Körper nicht an das Präparat, reduziere zunächst die Dosis und spreche ggf. mit einem Arzt oder Heilpraktiker.

Generell kann gesagt werden, dass nach dem heutigen Stand der Wissenschaft CBD Öl gegen Schmerzen ohne Bedenken eingesetzt werden kann.

Es besteht keine Gefahr, dass die Einnahme der körperlichen Gesundheit schadet oder das Nervensystem angegriffen wird.

Wann ist nach der Einnahme von CBD Öl gegen Schmerzen mit einer Linderung zu rechnen?

Bedenke hierbei, dass es sich um ein pflanzliches Naturprodukt handelt, welches als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird und daher nicht mit einem Heilmittel zu vergleichen ist.

Schmerzen die plötzlich auftreten und deren Ursache du dir nicht erklären kannst, sollten von einem Mediziner abgeklärt werden.

CBD Öl gegen Schmerzen ist kein Heilmittel und kann den Schmerz lediglich lindern.

Wirklich geheilt wirst du erst, wenn du die Schmerzursache kennst und behandeln lässt.

Schmerzen lassen sich mithilfe von CBD Öl jedoch wirkungsvoll lindern, allerdings wird etwas Geduld notwendig sein.

Du kannst CBD Öl gegen Schmerzen bedenkenlos auch über einen längeren Zeitraum einsetzen. Mit einer Schmerzlinderung ist etwa nach zwei bis sechs Wochen zu rechnen.

Wer sollte CBD Öl gegen Schmerzen nicht anwenden?

Da die Untersuchungen bezüglich der Wirkung von CBD Öl noch nicht abgeschlossen sind, bestehen noch einige offene Fragen.

So ist bislang nicht geklärt, wie sich CBD auf die Entwicklung des kindlichen Gehirns auswirkt. CBD Öl sollte daher bei Kindern nicht angewendet werden.

Ebenfalls ist davon abzuraten, CBD Öl während der Schwangerschaft und während der Stillzeit einzunehmen.

Fazit

Es lässt sich also festhalten, dass CBD wirklich bei der Bekämpfung von Schmerzen hilft. Auch das Vorurteil, dass CBD abhängig und „high“ macht, kann man getrost ad akta legen, denn CBD enthält nahezu kein THC.

Allerdings solltest du trotzdem bei sehr auffallenden Schmerzen immer zum Arzt gehen. Außerdem sind noch nicht alle Fragen über CBD erforscht worden. Deshalb ist nicht klar, was das Öl bei Kindern und in der Schwangerschaft auslöst.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.cbd-vital.de/magazin/schmerzen-krankheiten/cbd-extrakte-gegen-schmerzen

[2] https://cannabis-oel.net/cbd-oel-guide/

[3] https://saint-charles.eu/cbd-hanf-schmerzen/

[4] https://www.universitatsmedizin-goettingen.de/cannabidiol-oder-cbd-vorteile-fuer-schmerzen-geisteskrankheit-und-angst/

[5] https://cbd360.de/gegen-schmerzen/

[6] https://www.cannabidiol-oel.info/gegen-schmerzen.html

Bildquelle: 123rf.com / 95042463

Bewerte diesen Artikel


35 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,57 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MEDMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.