Willkommen bei unserem großen Blutdruckmessgerät Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Blutdruckmessgeräte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, das für dich beste Blutdruckmessgerät zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir ein Blutdruckmessgerät kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Blutdruckgeräte messen deinen Blutdruck und können zu Hause und unterwegs oder auch von Ärzten verwendet werden.
  • Es gilt mechanische und digitale herkömmliche oder digitale Langzeit-Blutdruckmessgeräte zu unterscheiden. Die digitalen herkömmlichen Produkte werden von Laien am liebsten verwendet.
  • Blutdruckmesser können meist entweder am Oberarm oder am Handgelenk angelegt werden, wobei die Oberarmgeräte in der Regel genauer messen. Am Oberschenkel werden Blutdruckmessgeräte nur in den seltensten Fällen verwendet.

Blutdruckmessgerät Test: Das Ranking

Platz 1: SANITAS SBM 21 Blutdruckmessgerät

Die Messung des vollautomatischen Blutdruckmessgerätes von SANITAS SBM 21 für Oberarme ist nicht als schlecht oder ungenau einzustufen. Es bietet ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis, es gibt jedoch bessere Produkte, was die Genauigkeit betrifft. Dafür ist es sehr einfach zu bedienen und kann von vier Benutzern parallel verwendet werden.

Redaktionelle Einschätzung

Messbereich / Messgenauigkeit / Herz-Arrhythmie-Erkennung / leichte Lesbarkeit / Benutzerfreundlichkeit / Aufbewahrungstasche / Blutdruckpass

Das moderne Blutdruckmessgerät von SANITAS besitzt eine Warnleuchte bei Fehlmessungen und ist beim Messen sehr genau. Das Medizinprodukt erkennt außerdem Störungen am Herzen und ist sehr benutzerfreundlich.

Was genau das Blutdruckmessgerät auszeichnet, wie es funktioniert und worin die Stärken und Schwächen liegen, kannst du in unserem Blutdruckgeräte-Ratgeber nachlesen. Der Messbereich dieses Geräts für Blutdruck und Puls liegt zwischen 30 und 280 mmHg bzw. 30 bis 180 Schlägen pro Minute.

Der Manschettendruck befindet sich zwischen 0 und 300 mmHg. Das Blutdruckgerät ist für zu Hause perfekt geeignet, da es eine sichere und genaue Messung garantiert. Werden Fehler während der Messung verzeichnet, wird darauf mittels Warnleuchte hingewiesen und die Werte werden nicht übernommen.

Eine Arrhythmie-Erkennung ist neben Datum und Uhrzeit integriert und lässt somit unregelmäßige Herzschläge erkennen. Nach der Messung können die Werte mittels einer farbigen Skala leicht abgelesen und interpretiert werden.

Die Gebrauchsanweisung kann helfen, die Grafik am Display abzulesen. Somit ist das Gerät sehr benutzerfreundlich. Eine praktische Aufbewahrungstasche für das Gerät und sogar für die Oberarmmanschette ist bei der Lieferung dabei.

Hinsichtlich eines Blutdruckpasses sollte beim Lieferanten oder Hersteller nachgefragt werden, da keiner inkludiert ist.

Abmessung / Gewicht / Manschettengröße

Das Blutdruckgerät von SANITAS ist aufgrund seiner Größe und des Gewichts etwas unpraktisch. Die Manschettengröße ist vor allem für dünnere Arme gut geeignet.

Das SANITAS-Messgerät ist 155 mm lang, 110 mm breit und 70 mm hoch und damit viel größer und breiter als sein Vorgänger SANITAS SBM 03. Dieses ist jedoch auch ein Handgelenksmessgerät, während das SANITAS SBM 21 für Oberarme gedacht ist.

Mit seinem Gewicht von 395 g wiegt dieses Modell mehr im Vergleich zu den anderen Blutdruckgeräten mit guten Bewertungen auf Amazon. Die Manschette ist zwischen 22 und 36 cm breit.

Stromversorgung / Anzahl Speicherplätze/ Personenanzahl / Mittelwertanzeige

Das Messgerät besitzt 120 Speicherplätze und kann von vier Personen benutzt werden. Die Stromversorgung erfolgt mittels vier AA-Batterien. Dessen Lebensdauer sollte ja nach Höhe des Blutdrucks und der Aufpumphöhe ca. 180 Messungen aushalten.

Ein Netzadapter kann nicht verwendet werden. Die Anzahl der Speicherplätze ist für vier Personen gedacht, welche je 30 Plätze zur Verfügung haben. Der Mittelwert der letzten drei Messungen kann ohne Probleme berechnet werden.

Kundenbewertungen
86 % der Rezensenten, welche das Produkt benutzt haben, beurteilen dieses Blutdruckmessgerät mit vier oder fünf Sternen, also positiv.

Die positiven Punkte sind folgende:

  • Großes Display
  • Leichte Handhabung
  • Genaue, schnelle und leise Messung
  • Hohe Benutzeranzahl
  • Keine Fehlmessungen
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Zu betonen ist die leichte Bedienung, sodass du keine Gebrauchsanleitung benötigst. Die Manschette wird am linken Oberarm befestigt. Ein Knopf gedrückt und das Blutdruckgerät pumpt automatisch auf.

Für den sehr günstigen Preis sind Leistung und Messgenauigkeit mehr als akzeptabel. Deswegen stellt das SANITAS SBM 21 ein gutes Kontrollgerät für zu Hause dar.

Knappe 10 % beurteilten das Produkt negativ, also mit einem oder zwei Sternen.

Dazu können folgenden negative Rezensionen in Stichwörtern wiedergegeben werden:

  • Fehlende Markierung an der Manschette
  • Schmerzhafter Manschettendruck
  • Schnell defekte Manschette
  • Unzuverlässiges Gerät

Die fehlende Markierung an der Manschette heißt nichts anderes, als dass das Zeichen zum richtigen Anlegen fehlt. Bei den meisten Messgeräten sind die Markierungen und der Schlauchausgang auf der selben Kante, nicht jedoch bei diesem Blutdruckgerät.

Des Weiteren geht die Manschette schnell kaputt. Laut einem Rezensenten war sie nach 60 Messungen bereits defekt und ein Gratis-Ersatz wurde nicht geliefert. Die Garantie gilt nur für das Messgerät selbst.

Bei manchen Kunden wurden Schmerzen beim Aufpumpen der Manschette am Arm verursacht und die Messergebnisse sollen nicht mit denen eines Arztes übereinstimmen.

“FAQ”
Was muss ich tun, wenn in der Anleitung steht, dass zweimal SET gedrückt werden muss, um die Uhrzeit und das Datum einzustellen, es aber nicht funktioniert?

Das Gerät sollte dabei nicht eingeschaltet sein. Ansonsten alles so befolgen, wie es in der Gebrauchsanweisung geschrieben steht. Dann funktioniert es auch.

Nach dem Einschalten fängt das Gerät bereits mit dem Messen an, aber ich will nur die gespeicherten Werte abrufen. Was muss ich tun?

Dazu musst du die Taste M+ drücken, die sich neben dem Einschaltknopf befindet. Dann wird die Anzahl der Werte angezeigt und du musst nur rauf oder runter für deinen abzulesenden Wert drücken. Sonst versuch es damit, die Batterien rauszunehmen und wieder einzusetzen.

Können die gemessenen Daten auf den PC übertragen werden?

Nein, das ermöglicht dieses Blutdruckgerät leider nicht.

Wie lange gilt die Garantie?

Zwei Jahre laut Hersteller.

Platz 2: boso Medicus Family 462-0-143 Blutdruckmessgerät

Das moderne boso Medicus Family Oberarm-Blutdruckmessgerät ist leicht zu bedienen und bietet sehr gute Messergebnisse. Es wurde von der Deutschen Hochdruckliga ausgezeichnet und mit dem Prüfsiegel versehen. Das Gerät besitzt eine intelligente Aufpumpautomatik und kann von zwei Personen parallel benutzt werden. Eine Zeiterfassung fehlt leider.

Redaktionelle Einschätzung

Messbereich / Messgenauigkeit / Herz-Arrhythmie-Erkennung / leichte Lesbarkeit / Benutzerfreundlichkeit / Aufbewahrungstasche / Blutdruckpass

Dieses Blutdruckgerät ist klinisch validiert und führt akkurate Messungen durch. Durch seine integrierte und intelligente Aufpumpautomatik funktioniert die Bedienung einwandfrei und leicht.

Was genau ein Blutdruckmessgerät auszeichnet, wie es funktioniert und worin die Stärken und Schwächen liegen, kannst du in unserem Blutdruckgeräte-Ratgeber nachlesen.

Der Messbereich dieses Blutdruckgeräts liegt bei der Ermittlung des Blutdrucks zwischen 40 und 240 mmHg und beim Puls zwischen 40 und 200 Schlägen pro Minute. Der Manschettendruck ist zwischen 0 und 320 mmHg angesiedelt.

Das boso Medicus Family Gerät misst genau und ist mit dem Siegel der deutschen Hochdruckliga ausgezeichnet. Es wurde 2006 validiert.

Es besitzt eine intelligente Aufpumpautomatik und zeigt Herz-Rhythmus-Störungen neben den Standard-Messwerten an. Zusätzlich verfügt es über eine WHO-Bewertungsskala, um das Ablesen der Werte zu vereinfachen.

Das Gerät ist benutzerfreundlich und der Hersteller liefert einen Blutdruckpass zum Dokumentieren der Messwerte mit. Auch eine Aufbewahrungstasche ist dabei. Somit hat dieses Blutdruckgerät alles zu bieten, was du für eine korrekte Blutdruckmessung benötigst.

Abmessung / Gewicht / Manschettengröße

Das Gerät ist nicht zu groß und nicht zu klein, dafür ist es jedoch ziemlich leicht und für unterwegs sehr handlich.

Das Blutdruckgerät von boso ist 115 mm lang, 150 mm breit und 65 mm hoch. Das Gewicht liegt bei 300 g und macht es somit zu einen der leichtesten Geräte in unserem Test. Es ist mit dem MEDISANA BU 510 und dem boso MEDICUS Control 461-0-143 vergleichbar.

Die Manschettengröße liegt zwischen 22 und 42 cm und macht das Gerät somit für fast alle Oberarmbreiten verwendbar. Eine noch größere Manschette ist als Sonderzubehör erhältlich.

Stromversorgung / Anzahl Speicherplätze/ Personenanzahl / Mittelwertanzeige

Das Gerät verfügt über einen kleinen Messwertespeicher zu je 30 Speicherplätzen für zwei Personen. Auch ein Gastmodus besteht.

Der Strom läuft über vier AA-Batterien, aber auch ein Netzteil kann benutzt werden. Dieses muss extra bestellt werden. Trotz der geringen Speicherkapazität von je 30 Plätzen für zwei Benutzer besteht zumindest die Möglichkeit, die Werte einer dritten Person zu messen, ohne diese zu speichern.

Auch der Mittelwert kann aus den bereits gespeicherten Messergebnissen der letzten 14 Tage berechnet werden.

Kundenbewertungen
89 % der Rezensenten bewerteten das Produkt von boso positiv, das bedeutet mit vier oder fünf Sternen.

Als positive Faktoren wurden hierbei folgende Punkte häufig erwähnt:

  • Schnelle und leise Messung
  • Sehr gutes Messergebnis
  • Leichte Bedienung
  • Glatte, leicht zu reinigende Oberfläche
  • Hübsches Design
  • Große, leuchtende Knöpfe
  • Gut ablesbare Messwerte

Speziell zu erwähnen ist hier die leichte Bedienung. Es muss nur ein Knopf für die Angabe des Geschlechts gedrückt werden, also männlich oder weiblich. Die beiden Knöpfe sind groß genug und leuchten, damit sie gleich ins Auge fallen.

Außerdem kann das Gerät mit einer akkuraten und leisen Messung punkten. Dessen gutes Testergebnis wurde bereits von Warentest und Hochdruckliga bestätigt.

Aber auch negative Rezensionen müssen erwähnt werden, welche aber nur von 6 % der Käufer geschrieben wurden.

Bei Durchsicht dieser Bewertungen sind folgende Punkte ins Auge gestochen:

  • Falsche Auswertung und Speicherung
  • Fehlende Zeiterfassung
  • Ungenaue Messwerte
  • Schmerzen beim Manschettendruck

Bei der Auswertung der Daten ist aufgefallen, dass eine Übertragung der gemessenen Werte in eine Tabelle nur funktioniert, wenn die Werte nach der Messung mit der Hand aufgeschrieben werden. Beim Auswertemodus tauchen die einzelnen Messwerte nämlich nur kurz auf.

Eine Möglichkeit, diese Werte von Hand durchzuschalten, gibt es nicht. Mitunter wurde bei der Kontrolle des Messspeichers bemerkt, dass die Reihenfolge der gemessenen Daten nicht richtig war.

Zusätzlich fehlt eine Uhrzeit- und Datumsanzeige, was die Kontrolle der Messdaten generell erschwert. Den anderen Punkten ist keine große Bedeutung beizumessen.

“FAQ”
In welchem Jahr wurde das Gerät Testsieger bei Stiftung Warentest?

Im Jahr 2008 wurde das Gerät als Testsieger ausgezeichnet.

Können mit einem Netzgerät auch aufladbare Batterien verwendet werden?

Davon wird abgeraten. Außerdem halten normale Batterien ungefähr zwei Jahre.

Was soll ich tun, wenn die Garantiekarte bei Lieferung nicht ausgefüllt ist?

Am besten Bestellungbestätigung, Lieferschein und Rechnung zusammen mit der Überweisungsbestätigung sammeln und zusammen mit dem Garantieschein aufbewahren. Das sollte reichen. Ansonsten kannst du auch beim Hersteller oder Lieferanten nachfragen.

Wie kann ich überprüfen, ob das Blutdruckmessgerät die richtigen Werte anzeigt?

Das solltest du direkt beim Hausarzt überprüfen lassen. Wenn etwas nicht stimmt, das Gerät am besten einschicken.

Wie sieht die Manschette aus?

Diese wird mittels Klettverschluss und Metallspange geliefert.

Platz 3: Beurer BM 58 Blutdruckmessgerät

Das vollautomatische Blutdruckmessgerät von beurer BM 58 ist ein Top-Gerät für Oberarmmessungen, denn es misst präzise. Es verfügt über ein modernes Design und eine kostenlose Software, welche die gemessenen Werte am PC abspeichert und den Mittelwert berechnet. Auch auf Smartphones und Tablets können die Werte kontrolliert werden.

Redaktionelle Einschätzung

Messbereich / Messgenauigkeit / Herz-Arrhythmie-Erkennung / leichte Lesbarkeit / Benutzerfreundlichkeit / Aufbewahrungstasche / Blutdruckpass

Dieses Blutdruckgerät mit Sensor-Touch-Knöpfen ist perfekt für Personen, die eine schnelle und einfache Messung ihrer Werte vornehmen wollen. Das Gerät ist gut ablesbar und die Messergebnisse können auf Handy, Tablet und Computer angezeigt werden.

Was genau das Blutdruckmessgerät auszeichnet, wie es funktioniert und worin die Stärken und Schwächen liegen, kannst du in unserem Blutdruckgeräte-Ratgeber nachlesen.

Der Messbereich dieses Modells ist identisch dem SANITAS SBM 03. Der Bereich des Blutdrucks liegt zwischen 40 und 260 mmHg und der des Pulses bei 40 zu 180 Schlägen pro Minute.

Der Manschettendruck liegt bei diesem Gerät zwischen 0 und 300 mmHg. Es misst den Blutdruck und den Puls am Oberarm mit hoher Genauigkeit und zeigt auch Störungen am Herzen an.

Durch das schwarze Display, dessen Größe von 81 x 91 mm beträgt, und die weißen Zahlen kann das Display gut abgelesen werden. Die Touch-Bedienung reagiert schnell auf jede Berührung und macht das Gerät benutzerfreundlich.

Für einfache, flotte und übersichtliche Ergebnisse erscheinen die Werte auf mobilen Endgeräten wie dem Smartphone oder Tablet. Dadurch können sie auch schnell mit dem Hausarzt geteilt werden.

Mittels einer PC-Schnittstelle und einem mitgelieferten USB-Kabel werden die Werte bei Bedarf auf den PC gespielt. So lassen sich die Blutdruckmessergebnisse ständig im Blick behalten.

Aufgrund der exklusiven Touch Screen-Bedienung ist die Speicherung sehr einfach. Eine Aufbewahrungstasche ist im Lieferumfang enthalten. Somit kann das Blutdruckgerät überall hin mitgenommen werden. Auch ein Blutdruckpass ist als Ausstattung dabei.

Abmessung / Gewicht / Manschettengröße

Das beurer-Messgerät ist 100 mm lang, 150 mm breit und 58 mm hoch und damit ziemlich kompakt. Mit seinem Gewicht von 364 g ist es ein Blutdruckgerät der mittleren Gewichtsklasse, wenn es mit den anderen Modellen verglichen wird.

Die Manschette ist zwischen 22 und 30 cm breit. Eine XL-Manschette von 30 bis 42 cm kann auf Bestellung geliefert werden.

Stromversorgung / Anzahl Speicherplätze/ Personenanzahl / Mittelwertanzeige

Das Messgerät besitzt je 60 Speicherplätze und kann nur von zwei Personen benutzt werden. Die Aufladung erfolgt grundsätzlich mittels Batterien.

Vier AA-Batterien sorgen für Energie. Ein Netzkabel muss extra angefragt werden, ein Anschluss besteht jedoch. Die Anzahl der Speicherplätze ist für beide Personen mittelmäßig, man kommt jedoch im Grunde damit aus.

Die Mittelwerte aller bisher gespeicherten Messwerte sowie die morgendlichen und abendlichen Durchschnittswerte der letzten sieben Tage können berechnet werden. Dabei hilft die Beurer HealthManager Software, der die Ergebnisse auswertet.

Kundenbewertungen
74 % der Kunden, die das Produkt benutzt haben, bewerten dieses Blutdruckmessgerät mit vier oder fünf Sternen, also positiv.

Die positiven Punkte sind folgende:

  • Genaue Messung
  • Gute Funktionsweise und moderne, leichte Bedienung
  • Leichte Reinigung
  • Schnelle Übertragung der Messwerte auf den PC
  • Großes Display
  • Kostenlose Software
  • Mittelwertanzeige

Hervorzuheben ist die genaue Messung des beurer Blutdruckgeräts. Es misst sogar besser als das professionelle Blutdruckgerät beim Arzt.

Die Werte stimmen mit der händischen Messung genau überein. Des Weiteren kann die Gratis-Software die Daten graphisch auf mobilen Geräten oder dem PC anzeigen. So können diese gleich an den Arzt weitergeleitet werden.

Es ist auch einfach zu handhaben und die moderne Touch-Screen Bedienung sowie das Design sind bei den Nutzern beliebt. Das Gerät sieht edel aus und ist ein Blickfang. Das Display ist sehr leserlich und dadurch sind die Werte sofort zu erkennen.

Außerdem erlaubt der Touch-Screen eine einfache Reinigung mit einem Tuch. Die Mittelwertanzeige ist ebenso sehr vielfältig und hierbei kann zwischen verschiedenen Berechnungen gewählt werden.

18 % beurteilten das Produkt jedoch als negativ, also mit nur einem oder zwei Sternen.

Dabei wurde Folgendes hervorgehoben:

  • Schlechte Qualität der Manschette
  • Zu enge Manschette
  • Probleme mit der Software

Die schlechte Qualität der Manschette ist mit einer Ermüdung des Materials zu begründen. Der Zwischenteil vom Druckschlauch zur Manschette kann schnell undicht und luftdurchlässig werden. Anders ausgedrückt: Die Klebeverbindung hält den Druck einfach nicht aus.

Dies wird als Verschließ behandelt und trotz Garantie kann es somit zu Problemen bei der Rückgabe oder Erstattung bei beurer kommen. Für Männerarme sind die mitgelieferten Manschetten von beurer nicht unbedingt zu gebrauchen, da sie zu eng sind.

Ein weiteres Problem liegt bei der Software. Es ist nicht immer möglich, diese beim Hersteller erfolgreich auf dessen Website herunterzuladen. Das kann aber daran liegen, dass die Software nicht für jedes Betriebssystem zugänglich ist, beispielsweise für Mac- oder Linux-Computer.

Andere Benutzer wiederum mussten sich erst mit ihren persönlichen Daten auf dem Online-Portal anmelden und somit ihre Daten preisgeben.

“FAQ”
Wird die Verbindung zum PC offline oder durch Registrierung in Cloud hergestellt?

Es kann sowohl offline als auch in einer Cloud abgespeichert werden.

Gibt es einen Gastmodus für eine dritte Person?

Nein, leider nicht. Eine dritte Person bräuchte ein eigenes Konto. Dieses Blutdruckgerät ist jedoch nur für zwei Personen gedacht.

In welchen Sprachen ist die Software erhältlich?

Auf Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch lässt sich das Messgerät von beurer einstellen. Das Maßsystem kann von metrisch auf die englische oder amerikanische Maßeinheit umgestellt werden.

Hat das Gerät Bluetooth?

Nein, das Blutdruckmessgerät verfügt nur über eine USB-Schnittstelle.

Platz 4: Withings 70027901 Blutdruckmessgerät

Die Meinungen zu der Messgenauigkeit des digitalen Withings Blutdruckmessgerät mit der Nummer 70027901 sind zwar geteilt, jedoch verfügt das Blutdruckmessgerät über einige Vorteile.

Es kann über mobile Endgeräte wie Smartphone oder iPod benutzt und über Bluetooth verbunden werden. Außerdem verfügt es über eine unbegrenzte Anzahl an Speicherplätzen.

Redaktionelle Einschätzung

Messbereich / Messgenauigkeit / Herz-Arrhythmie-Erkennung / leichte Lesbarkeit / Benutzerfreundlichkeit / Aufbewahrungstasche / Blutdruckpass

Dieses Produkt ist technologisch das Beste der auf dieser Website angebotenen Blutdruckmessgeräten – zumindest für Technikfanatiker. Es ist kabellos, funktioniert mit Bluetooth-Verbindung und die Messung wird über die gleichnamige App betrieben. Die Benutzerfreundlichkeit ist jedoch eingeschränkt.

Was genau das Blutdruckmessgerät auszeichnet, wie es funktioniert und worin die Stärken und Schwächen liegen, kannst du in unserem Blutdruckgeräte-Ratgeber nachlesen.

Der Blutdruck wird zwischen 0 und 285 mmHg gemessen und der Puls zwischen 40 und 180 Schlägen pro Minute. Diese Werte von Withings können hochpräzise über das eigene Smartphone ermittelt werden.

Das funktioniert folgendermaßen: Nachdem die Manschette angelegt ist und das Blutdruckgerät mit einem mobilen Endgerät mittels Bluetooth verbunden wurde, wird die Health-Mate App auf dem Endgerät geöffnet.

Das App kann auf mobilen Endgeräten (wie dem iPhone 3GS, 4, 4s, 5, 5c, 5s), dem iPod touch (3., 4. und 5. Generation) und einem Endgerät mit Android V2.3.3 und höheren Versionen verwendet werden.

Nachdem alle Anweisungen befolgt wurden, drückst du Start. Blutdruck und Puls werden gemessen und automatisch gespeichert. Eventuelle Herzstörungen zeigt dieses Gerät aber nicht an.

Die Messergebnisse haben wissenschaftlich einen hohen Wert. Sie wurden von einer in der USA ansässigen Behörde namens FDA für Amerika zugelassen. Außerdem entspricht es den EU-Richtlinien für Medizingeräte.

Die medizinische Zulassung liegt aber nur für Kanada, Australien und Neuseeland vor. Zusätzlich zu erwähnen ist, dass die App mit einer Feedback-Funktion ausgestattet ist. Es basiert auf den Empfehlungen der European Society of Hypertension (ESH) und der American Heart Association (AHA).

Das alles ist für Personen, die sich nicht gut mit der Technik von heute auskennen, etwas schwer verständlich, da auch die Gebrauchsanweisung kompliziert zu lesen ist.

Das Withings Blutdruckmessgerät ist daher auch nur teilweise benutzerfreundlich. Trotz der vielen Funktionen ist keine Tasche zur Aufbewahrung dabei und auch ein Blutdruckpass fehlt.

Abmessung / Gewicht / Manschettengröße

Dieses Modell ist sehr unhandlich und ziemlich schwer. Die Manschettengröße ist etwas zu breit.

Das intelligente Blutdruckgerät hat eine Abmessung von 140 x 890 x 152 mm, etwa 450 g schwer und somit das schwerste Blutdruckmessgerät der hier dargestellten Produkte. Die Manschettengröße liegt zwischen 22 und 42 cm und kann von den meisten Personen verwendet werden.

Stromversorgung / Anzahl Speicherplätze/ Personenanzahl / Mittelwertanzeige

Das Blutdruckgerät von Withings zeichnet sich durch eine unbegrenzte Speicher- und Personenanzahl aus.

Die Stromversorgung erfolgt mit vier AAA-Batterien. Über ein Netzteil verfügt es nicht, aber dies ist auch nicht nötig. Der große Vorteil ist, dass die Anzahl der Speicherplätze unbegrenzt ist.

Ebenso gibt es kein Benutzerlimit und es kann daher von beliebig vielen Personen verwendet werden. Auch der Mittelwert lässt sich nach Belieben angezeigen.

Kundenbewertungen
Bis jetzt haben 63 % der Käufer das Blutdruckmessgerät mit vier oder fünf Sternen bewertet, also positiv.

Die Gründe sind folgende:

  • Hochwertiger Eindruck
  • Leichte kabellose Benutzung über eine App
  • Senden der Messwerte an Arzt möglich
  • Apple-Health-Anbindung
  • Eine zentrale App für alle Withings-Produkte
  • Guter Service-Support als Mail
  • Lange Haltbarkeit der Batterien
  • Zuverlässige Messung

Hierbei ist besonders auf die kabellose Benutzung, das Senden an den Arzt und die App als Zentrale einzugehen. Da die Steuerung im Grunde nur über die App erfolgt, muss nur ein Knopf betätigt werden.

Die App misst automatisch und speichert die Werte. Sie bietet eine tolle Übersicht über die bisherigen Daten. Du kannst die Werte anschließend an deinen Arzt schnell und direkt weiterleiten.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die Messwerte anderer Produkte wie die Daten vom Smart Body Analyzer oder die Schlafwerte von Withings Aura übersichtlich gemeinsam in einer App erfasst werden können.

27 % der Käufer haben jedoch auch Kritikpunkte anzubringen:

  • Ungenaue oder fehlerhafte Messungen
  • Ungeeignete Manschettengröße
  • Größe und Gewicht
  • Fehlerhafte Bluetooth-Verbindung

Bis zu 50 Prozent der Messungen können fehlerhaft sein und müssen somit noch einmal gestartet werden, da das Blutdruckgerät bei einer falschen Benutzung der Manschette sehr sensibel reagiert. Bei erfolgreicher Messung wiederum gab es gelegentlich gröbere Unterschiede bei den Messergebnissen.

Die Manschettengröße ist anscheinend nur für sehr voluminöse und muskulöse Oberarme geeignet. Das Gerät ist für unterwegs nicht passend und eher für den stationären Gebrauch gedacht. Auch die Anmeldung via Bluetooth auf den Endgeräten funktioniert nicht immer und kann manchmal recht lange dauern.

“FAQ”
Kann ich die Daten aus der App exportieren und ausdrucken?

Ja, die Messdaten können als csv-Datei exportiert und dann in Excel bearbeitet und gedruckt werden.

Aber die Withings Waage misst doch auch den Blutdruck? Warum brauche ich dann beides?

Die Waage misst nur den Puls. Den Blutdruck kann nur das Blutdruckmessgerät von Withings messen.

Ist auch die Verwendung einer anderen Schnittstelle als der Withings App möglich?

Nein, es funktioniert nur mit der App von Withings.

Was soll ich bei Verbindungsfehlern machen?

Die App bei Verbindungsfehlern am besten löschen und neu installieren.

Wird ein Ablesegerät mitgeliefert?

Nein, das ist nicht dabei und muss extra bestellt werden.

Von welcher Garantie ist auszugehen?

Dieser Hersteller verspricht ein Jahr Garantie auf das Blutdruckgerät von Withings.

Platz 5: MEDISANA BU 510 Blutdruckmessgerät

Das vollautomatische MEDISANA BU 510 Oberarm-Blutdruckmessgerät bietet dir einen günstigen Preis, genaue Messergebnisse und eine leichte Benutzerfreundlichkeit mit einem gut ablesbaren Display. Somit ist es einfach verwendbar und aufgrund von Größe und Gewicht auch gut für unterwegs geeignet.

Redaktionelle Einschätzung

Messbereich / Messgenauigkeit / Herz-Arrhythmie-Erkennung / leichte Lesbarkeit / Benutzerfreundlichkeit / Aufbewahrungstasche / Blutdruckpass

Bei diesem Blutdruckgerät handelt es sich um ein digitales Messgerät mit großem Display, das neben den Standardwerten auch Herzunregelmäßigkeiten messen kann. Willst du ein einfach zu bedienendes Gerät, das mit allen wichtigen Funktionen und fast allen Extras ausgestattet ist, ist dieses das Richtige.

Was genau ein Blutdruckmessgerät auszeichnet, wie es funktioniert und worin die Stärken und Schwächen liegen, kannst du in unserem Blutdruckgeräte Ratgeber nachlesen.

Dieses Oberarmgerät misst den Blutdruck und den Puls präzise zwischen 0 und 299 mmHg und 40 bzw. 199 Schlägen pro Minute. Die Messung erfolgt vollautomatisch. Dazu muss nur ein Knopf gedrückt werden und das Gerät pumpt von selbst auf, bis der Höchstwert erreicht wird.

Das große Display wird in einer bis zu 22 mm hohen Schrift dargestellt und zeigt neben Blutdruck und Puls die Uhrzeit und das Datum sowie Herz-Rhythmus-Störungen an.

Die Messwerte werden nach dem WHO-System bestimmt und mittels einer Ampel-Farb-Skala übersichtlich aufgelistet. Somit ist es gerade für Senioren perfekt geeignet und gut lesbar. Im Falle von Unverständlichkeiten gibt es eine leicht verständliche Bedienungsanleitung in verschiedenen Sprachen.

Die gute Leserlichkeit und Benutzerfreundlichkeit machen dieses Gerät zu einem unkomplizierten Alltagsgegenstand. Eine Aufbewahrungstasche ist bei der Lieferung inklusive, während ein Blutdruckpass fehlt.

Abmessung / Gewicht / Manschettengröße

Dieses Blutdruckgerät von MEDISANA liegt leicht in der Hand und hat eine durchschnittliche Größe. Es ist somit gut für unterwegs geeignet.

Die Größe des Geräts liegt im Vergleich zu den anderen Produkten mit ca. 13 x 11 x 6 cm im Mittelfeld. Es ist nur 300 g schwer und zählt zu den leichteren Modellen. Das bedeutet, dass das Blutdruckgerät ohne Weiteres an verschiedenen Orten eingesetzt werden kann, ohne großartig Platz wegzunehmen.

Die extragroße Manschette von 22 bis 36 cm für den Oberarm macht eine leichte Verwendung möglich. Zusätzlich gibt es für Personen mit dickeren Oberarmen die Möglichkeit, eine noch größere Manschette mit den Maßen 32 bis 42 cm zu bestellen.

Stromversorgung / Anzahl Speicherplätze/ Personenanzahl / Durchschnittswert

Die Daten werden von beiden Benutzern so lange gespeichert, bis die jeweils 90 Speicherplätze voll sind.

Das MEDISANA BU 510 Blutdruckmessgerät ist ein zertifiziertes Medizinprodukt, das mittels vier AA-Batterien oder einem 6V-Netzkabel betrieben wird. Das Netzkabel muss jedoch erst bestellt werden, während die Batterien mitgeliefert werden.

Es kann außerdem von zwei Benutzern jeweils gleichzeitig verwendet werden. Den zwei Anwendern bietet es je 90 Speicherplätze. Der Mittelwert kann aus diesen Messergebnissen bei Bedarf berechnet werden.

Kundenbewertungen
Rund 81 % aller Rezensenten bewerten das MEDISANA BU 150 Blutdruckmessgerät positiv, also entweder mit vier oder fünf Sternen.

Besonders positiv hervorgehoben werden hierbei:

  • Einfache Anwendung
  • Gut leserliches und verständliches Display
  • Anzeige des Mittelwerts
  • Genaue Messung
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis

Hervorzuheben sind hierbei die präzise Messung sowie die leichte Anwendung und Lesbarkeit auf dem großen Display. Das Gerät macht außerdem kaum Messfehler und ist mit den Referenzgeräten von Ärzten zu vergleichen, was bei dem Preis von knapp 20 Euro als sehr hochwertig eingestuft werden kann.

Negativ bewertet, wurde das Gerät von circa 14 % der Kunden, also mit einem oder zwei Sternen.

Die häufigsten Beschwerden bezogen sich auf folgende Punkte:

  • Laute Piep-Geräusche
  • Zu hohe Messwerte
  • Sensible Reaktion auf die Manschettenanlegung
  • Gebrauchtes Produkt mit Kratzern am Display erhalten

Den zu hohen Messwerten und der Sensibilität des Geräts sollte bei der geringen Prozentzahl an negativen Rezensionen nicht zu viel Beachtung geschenkt werden. Das kann an einer falschen Bedienung des Geräts oder einer falschen Benutzung der Oberarmmanschette liegen. Bei einer zu großen oder zu engen Manschette kann es durchaus passieren, dass das Gerät anders reagiert als es sollte.

Ein Lieferfehler eines Messgeräts mit Kratzern am Display wiederum ist ärgerlich, kann aber vorkommen und sollte reklamiert werden. Mit den lauteren Piep-Geräuschen solltest du dich eventuell auseinandersetzen, es ist jedoch kein grober Kritikpunkt.

“FAQ”
Gibt es auch kleinere Manschetten?

Es können keine kleineren Manschetten geliefert werden. Es sind nur größere im Handel erhältlich.

Warum ist es so schwierig, ein 6V-Netzteil für mein MEDISANA Messgerät zu bekommen?

Es gibt ein Universalnetzteil und somit stellt der Erwerb eines Netzteils mit 6 Volt kein Problem dar. Dies kann sich zwischen 3 und 12 Volt einstellen lassen und besitzt verschiedene Stecker für alle gängigen Geräte.

Ist das Gerät geeicht und besitzt es eine Garantie?

Der Hersteller gibt auf das Blutdruckmessgerät eine Garantie von drei Jahren. Es ist nach den EG-Richtlinien zertifiziert.

Wie hoch pumpt das Blutdruckgerät auf?

Das Blutdruckgerät pumpt automatisch so lange auf, bis der höchste Wert erreicht ist und lässt dann nach. Dieser Wert liegt ungefähr bei 170 mmhG.

Platz 6: Omron M500 Oberarm-Blutdruckmessgerät

Das automatische OMRON M 500 Oberarm-Blutdruckmessgerät ist ein sehr zuverlässiges und genaues Blutdruckgerät, was von Stiftung Warentest und Hochdruckliga bestätigt wird. Es hat eine Bewegungsanzeige, einen großzügigen Messwertspeicher, eine Manschettensitzkontrolle und die Intellisense-Technologie.

Redaktionelle Einschätzung

Messbereich / Messgenauigkeit / Herz-Arrhythmie-Erkennung / leichte Lesbarkeit / Benutzerfreundlichkeit / Aufbewahrungstasche / Blutdruckpass

Das Gerät zeichnet sich durch seine Genauigkeit sowie eine flotte und angenehme Messung aus. 2016 wurde dieses Blutdruckgerät bei der Stiftung Warentest als Premium Oberarm-Gerät gelobt und auch mit dem Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga für Messgenauigkeit versehen.

Was genau ein Blutdruckmessgerät auszeichnet, wie es funktioniert und worin die Stärken und Schwächen liegen, kannst du in unserem Blutdruckgeräte Ratgeber nachlesen.

Der Blutdruck wird zwischen 0 und 299 mmHg gemessen und der Puls zwischen 40 und 180 Schlägen pro Minute. Das Messgerät ist hierbei sehr zuverlässig und besonders präzise. Der Grund liegt in der integrierten Intellisense-Technologie, was eine schonende, bequeme und schnelle Messung ermöglicht.

Ein Bewegungssensor erkennt Bewegungen des Körpers während der Messung. Somit kann es kaum zu Anwendungsfehlern kommen.

Die Manschette wird bei der Messung nicht zu stark aufgepumpt. Der Druck ist sanft und dadurch sind die Blutdruckergebnisse nicht zu niedrig oder zu hoch. Neben den Puls- und Blutdruckwerten zeigt dieses Modell auch unregelmäßige Herzschläge an.

Das OMRON Gerät besitzt eine LED-Anzeige mit Ampelsystem, um den Blutdruck leicht ablesen zu können. Grün bedeutet hierbei normaler Blutdruck, während rot bei einem zu hohen Druck angezeigt wird. Außerdem erkennt es Morgenhypertonie. Datum und Uhrzeit sind ebenfalls auf dem Display ablesbar.

Zur einfachen Benutzung lässt sich ein USB-Kabel bestellen, womit die Daten auf den Computer übertragen werden können. Diese Funktionen machen das Gerät benutzerfreundlich. Aufbewahrungstasche und Blutdruckpass werden mitgeliefert.

Abmessung / Gewicht / Manschettengröße

Das Gerät ist etwas unhandlich, jedoch sorgt die Manschettensitzkontrolle und die Anlageintelligenz für eine komfortable Messung.

Die Abmessungen dieses Geräts betragen 161 x 124 x 90 mm und es wiegt 390 g. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenzprodukten ist dieses Produkt daher etwas schwerer, liegt aber noch im Mittelfeld.

Die Manschette ist zwischen 22 und 42 cm groß. Es ist eine Intelli Wrap Manschette mit einer Anlegeintelligenz, die für einen genauen Sitz und somit für eine akkurate Messung sorgt.

Es werden jedoch auch genaue Messergebnisse erzielt, wenn die Manschette nicht perfekt sitzt. Durch die LED-Manschettensitzkontrolle wird die korrekte Position am Arm bestätigt.

Stromversorgung / Anzahl Speicherplätze / Personenanzahl / Mittelwertanzeige

Dieses Messgerät kann von zwei Personen verwendet werden. Das Blutdruckmessgerät bietet Platz für je 100 Messergebnisse pro Person. Auch eine Gastfunktion ist installiert.

Der Betrieb des Geräts funktioniert in erster Linie mit vier AA-Batterien, die aber eine verkürzte Lebenszeit haben können. Jedoch gibt es auch ein Netzteil, das zusätzlich bestellt werden kann.

Das Messgerät bietet pro Person 100 Speicherplätze und zählt somit zu den Modellen mit den großzügigsten Speicherplätzen. Der Mittelwert kann aus den letzten drei Messwerten durch Drücken eines Knopfes leicht errechnet werden.

Kundenbewertungen
91 % an positiven Bewertungen, also vier oder fünf Sterne, konnte das OMRON M500 von den Käufern erzielen.

Einige der positiven Punkte waren diese:

  • Präzise Messgenauigkeit, Prüfsiegel der Hochdruckliga
  • Großes und leicht ablesbares Display mit LED-Anzeige
  • Einfache Bedienung
  • Herz-Rhythmus-Anzeige
  • Bewegungsanzeige
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Hochwertiger Eindruck
  • Großer Messwertespeicher
  • Manschettensitzkontrolle
  • Leichtes Abrufen der Werte und Umschalten zwischen Personen
  • Leise Messung
  • Unterschiedliche Anzeige des Durchschnittswerts

Hervorzuheben sind hierbei die Bewegungsanzeige und die Manschettensitzkontrolle sowie das leichte Abrufen der Werte und das schnelle Umschalten zwischen zwei Personen. Das funktioniert per Knopf, was im ersten Augenblick vielleicht etwas altmodisch erscheint, sich jedoch bewährt hat.

Das Gerät macht einen hochwertigen Eindruck, denn die Manschette, der Anschluss und die Bedienelemente sind sehr solide. Es ist zudem sehr leise in der Bedienung.

Des Weiteren lassen sich alle Messungen der letzten zehn Minuten, die morgendlichen oder abendlichen Werte oder die Werte im Wochenzeitraum durchschnittlich berechnen. Die restlichen Punkte zählen zu den normalen Eigenschaften des Geräts und müssen nicht extra beurteilt werden.

Nur ungefähr 7 % der Benutzer bewerteten das M500 Blutdruckgerät von OMRON mit einem oder zwei Sternen.

Die Leute gaben hierbei die folgenden Punkte an:

  • Ungenaue Messung
  • Keine Datenverarbeitung am PC
  • Datenunsicherheit
  • Harte Manschette

Manche Benutzer sagen, in dieser Preisklasse von 60 Euro gibt es noch genauere Geräte. Außerdem ist keine Datenverarbeitung der Messwerte auf dem PC möglich, da die Daten nicht heruntergeladen werden können.

Gespeichert werden können mitunter nur die Messwerte eines Benutzers. Ein Konto für den zweiten Benutzer kann nicht angelegt werden, weil das System dies nicht erkennt. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass keine Pulswerte beim Ausdruck enthalten sind.

Auch die Sicherheit der Daten ist fragwürdig. Eine eigene Software für den heimischen PC wäre eine bessere Option, da ansonsten jederzeit die Daten im Internet veröffentlich werden könnten. Manche Anwender sind auch der Meinung, dass die Manschette etwas hart ist. Es kann aber eine weichere bestellt werden.

“FAQ”
Warum gibt es kein Offline-Tool?

Das Speichern funktioniert bei OMRON über die Cloud. Es gibt aber ein alternatives Offline-Tool für Windows, Linux und Mac.

Können auch vier aufladbare Batterien statt normaler Batterien verwendet werden?

Ja, Akkus haben aber eine geringere Spannung, also 1,2 statt 15 V.

Funktioniert die Computerspeicherung auch mit Apple-Produkten?

Ja, das ist problemlos möglich. Hierbei gibt es keine Einschränkungen.

Wie kann der Speicher des Blutdruckmessgeräts gelöscht werden, wenn er voll ist?

  • Der Benutzer für den betreffenden Speicher muss zuerst von dir gewählt werden.
  • Drücke dann die Speichertaste, während das Speichersymbol am Gerät angezeigt wird.
  • Halte die Speichertaste gedrückt und drücke gleichzeitig START/STOP für mindestens drei Sekunden.

Platz 7: SANITAS SBM 03 Blutdruckmessgerät

Die Messung des digitalen Blutdruckmessgeräts SANITAS SBM 03 für Handgelenke soll nicht immer so genau sein. Für den günstigen Preis jedoch ist es zuverlässig genug und die Funktionen des Blutdruckmessgeräts gehen in Ordnung. Es ist sehr leicht und kompakt und verfügt über 60 Speicherplätze.

Redaktionelle Einschätzung

Messbereich / Messgenauigkeit / Herz-Arrhythmie-Erkennung / leichte Lesbarkeit / Benutzerfreundlichkeit / Aufbewahrungstasche / Blutdruckpass

Das Blutdruckmessgerät von SANITAS zeichnet sich durch das Anzeigen von eventuellen Anwendungsfehlern aus. Das ist gerade bei Handgelenksmessungen ein großes Thema, da diese Geräte sehr genau bedient werden müssen, um gute Messergebnisse zu erzielen. Außerdem können die Ergebnisse durch ein LCD-Display und mit Hilfe der Gebrauchsanweisung leicht interpretiert werden.

Was genau das Blutdruckmessgerät auszeichnet, wie es funktioniert und worin die Stärken und Schwächen liegen, kannst du in unserem Blutdruckgeräte-Ratgeber nachlesen.

Dieses Blutdruckgerät misst den Blutdruck und den Puls am Handgelenk. Der Messbereich des Blutdrucks liegt zwischen 40 und 260 mmHg und der für den Puls bei 40 zu 180 Schlägen pro Minute. Der Manschettendruck liegt bei diesem SANITAS Gerät zwischen 0 und 300 mmHg.

Messungen am Handgelenk sind grundsätzlich ungenauer als am Oberarm. Damit die Messung aber unproblematisch vonstatten geht, meldet das Blutdruckgerät Anwendungsfehler im Falle eines Falles.

Eine Herz-Rhythmus-Erkennung ist neben einer Datums- und Uhrzeitanzeige eingebaut. Durch das LCD-Display werden dir die Werte der Messung besonders gut lesbar angezeigt und die Interpretation mittels einer farbigen Skala erleichtert. Das macht das Gerät benutzerfreundlich.

Ein Blutdruckpass ist zwar nicht dabei, aber dafür kann das Blutdruckgerät in der mitgelieferten Aufbewahrungsbox verstaut werden.

Abmessung / Gewicht / Manschettengröße

Das Blutdruckgerät von SANITAS ist aufgrund von Größe und Gewicht zum Mitnehmen sehr praktisch.

Es ist 84 mm lang, 62 mm breit und 30 mm hoch und mit seinem Gewicht von nur 112 g ein sehr leichtes Blutdruckgerät. Die Manschette ist zwischen 14 und 19,5 cm breit und hat einen Klettverschluss.

Stromversorgung / Anzahl Speicherplätze/ Personenanzahl / Mittelwertanzeige

Das Messgerät besitzt 60 Speicherplätze und kann nur von einer Person benutzt werden. Die Stromversorgung erfolgt durch zwei AAA-Batterien. Dessen Lebensdauer sollte je nach Höhe des Blutdrucks und der Aufpumphöhe ca. 180 Messungen betragen. Es kann für dieses Modell kein Netzadapter verwendet werden.

Die Anzahl der Speicherplätze sollte für eine Person ausreichen. Bei mehr als 60 Messdaten werden die ältesten Messergebnisse automatisch gelöscht. Der Mittelwert kann ohne Probleme berechnet werden.

Kundenbewertungen
63 % der Leute welche das Produkt gekauft oder nur verwendet haben, bewerten dieses Blutdruckmessgerät mit vier oder fünf Sternen, also positiv.

Die positiven Punkte sind folgende:

  • Klein, praktisch und leichte Bedienbarkeit
  • Manschettengröße für jeden passend
  • Übersichtliche Kontrolle der Messwerte
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Automatische Löschung der alten Speicherplätze bei erreichter Kapazität

Zu betonen ist die leichte Bedienung, für die du normalerweise keine Gebrauchsanleitung benötigst. Die Manschette muss angelegt und das Gerät mittels Knopfdruck betätigt werden – fertig. Die Manschette sollte für jeden passen, nur für Bodybuilder ist sie eher nicht geeignet.

Der Preis ist mit 15 Euro sehr günstig und das Gerät hält im Grunde, was es verspricht. Daher ist es ein günstiges Kontrollgerät für zu Hause. Zu viel erwarten solltest du trotzdem nicht.

Die kompakte Größe sorgt dafür, dass du es überall hin mitnehmen kannst und das LCD-Display verschafft dir einen guten Überblick über die Messwerte. Die selbstständige Löschung der alten Werte erfolgt erst dann, wenn die maximale Speicherkapazität erreicht worden ist.

31 % beurteilten das Produkt aber als negativ, also mit einem oder zwei Sternen.

Dazu können folgenden negative Rezensionen in Stichwörtern angegeben werden:

  • Unzuverlässiges Produkt mit unterschiedlichen Werten
  • Error-Anzeige
  • Manschettendruck kaputt

Es werden oft falsche Werte sowie Herz-Rhythmus-Störungen angezeigt, die gar nicht vorhanden sind. Es kann zwar sein, dass das Gerät zuerst normal funktioniert, nach einiger Zeit jedoch ist den Messergebnissen nicht mehr zu vertrauen und sie verwirren nur.

Auch Fehlermeldungen wurden angezeigt und kurz nach Ablauf der Rückgabefrist war das Gerät defekt. Außerdem funktioniert die Manschette nach ein paar Wochen oder Monaten Anwendung beim Aufpumpen nicht mehr.

“FAQ”
Piept das Blutdruckgerät bei jedem Herzschlag?

Nein, tut es nicht.

Misst das Gerät schon beim Aufpumpen?

Nein, das kann nicht funktionieren, da sich der Druck beim Aufpumpen dauernd verändert. Die Messung erfolgt immer erst im Ruhezustand.

Stimmen die Messwerte mit geeichten Geräten überein?

Das hängt davon ab, wie genau du dein Handgelenk zum Herzen hältst. Wenn es sich unterhalb befindet, ist der Blutdruck zu hoch. Handgelenk und Herz müssen immer auf gleicher Höhe liegen. Für den Preis solltest du dem angezeigten Blutdruckgerät jedoch nicht immer vertrauen.

Von welcher Garantie kann bei diesem Blutdruckgerät ausgegangen werden?

Es gibt zwei Jahre Garantie laut Hersteller.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du ein Blutdruckmessgerät kaufst

Was muss ich vor dem Kauf von Blutdruckmessgeräten beachten?

Die Manschettengröße sollte zur Breite deines Oberarms passen. Während einer Schwangerschaft sollte der Blutdruck nicht elektronisch gemessen werden.

Achte beim Kauf von Blutdruckgeräten immer darauf, dass du die richtige Manschettengröße kaufst. Sie sollte weder zu locker noch zu eng sitzen, denn sonst werden die Blutdruckwerte beeinflusst. Dafür muss zuerst die Breite des Oberarms gemessen werden.

Für Menschen mit dicken Oberarmen eignet sich oft nur eine XXL-Manschette, für schlankere Personen eine dünnere Manschette. Universalmanschetten sind im Handel ungefähr bis zu 42 cm erhältlich, während die XXL-Manschettengröße etwa bis zu 52 cm reicht. Bei Handgelenkmessungen spielt die Größe kaum eine Rolle.

Blutdruck Sanitas

Damit ein Blutdruckmessgerät einwandfrei funktionieren kann, muss die Größe der Manschette mit der deines Oberarm zusammenpassen.

Ein weiteres Kriterium stellt das Alter der Person dar. Ob für Senioren, Säuglinge, Kleinkinder oder Kinder – für jeden ist ein passendes Blutdruckmessgerät erhältlich. Während für die jüngeren Benutzer kleinere Messgeräte verwendet werden, ist bei Senioren auf andere Kriterien zu achten.

Vor allem die Lesbarkeit, Verständlichkeit, Nutzerfreundlichkeit und die einfache und automatische Datenübertragung von Blutdruckgeräten ist für ältere Menschen wichtig. Die Messwerte können via Bluetooth weitergeleitet somit Angehörige oder Ärzte über den Blutdruck des Betroffenen informiert werden.

Während einer Schwangerschaft solltest du mit elektronischen Messgeräten vorsichtig sein. Die Werte sind oft sehr ungenau und können den Blutdruck mit bis zu 50 mmHg unterschätzen. So ist ein Bluthochdruck in manchen Fällen gar nicht zu erkennen.

Die Manschettengröße ist eine der wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Messung. Sie sollte um das Handgelenk oder den Oberarm fest sitzen, aber nicht zu eng sein.

Blutdruckmessgerät

Gerade bei der Blutdruckmessung am Arm solltest du darauf achten, dass die Manschettengröße des Blutdruckmessgeräts zur Größe deines Oberarms passt. (Foto: geraldoswald62 / pixabay.com)

Wo kann ich ein Blutdruckgerät kaufen?

Digitale Blutdruckgeräte sind recht einfach im Handel zu erwerben. Wenn du jedoch ein analoges Messgerät benötigst, ist es besser, in ein Fachgeschäft für Medizintechnik zu gehen, da analoge Blutdruckgeräte nicht überall erhältlich sind. Mitunter bekommst du dort auch Service und Beratung.

Im Generellen kann ein Blutdruckgerät in:

  • Apotheken
  • Supermärkten
  • Drogerie-Märkten
  • Sanitätshäusern
  • Fachgeschäften für Medizintechnik
  • Elektrogeschäften (Saturn, Mediamarkt, Medimax…)
  • Online-Shop (ErLeben Versand, DocCheck, Ebay, Amazon, MediQuick…)

gekauft werden.

Wie viel kostet ein Blutdruckgerät?

Der Preis für ein Blutdruckmessgerät hängt von dessen Art und Marke ab, wo es gekauft wird und ob es am Oberarm oder Handgelenk angelegt wird. Vor allem zwischen digitalen Blutdruckgeräten für Oberarme und Handgelenke gibt es große Preisunterschiede.

Für ein analoges Blutdruckmessgerät sind im Durchschnitt zwischen 10 und 200 Euro einzukalkulieren. Das gilt auch für digitale Handgelenkmessgeräte.

Die digitalen Blutdruckmessgeräte für Oberarmmessungen sind hierbei am teuersten. Der Preis dafür liegt zwischen 10 und 300 Euro und kann in speziellen Fällen sogar 1.000 Euro betragen.

Ein Langzeitblutdruckmessgerät kann ebenfalls 1.000 Euro kosten. In Discountershops oder im Internet gibt es oft günstigere Geräte als im Fachhandel.

Wenn das Blutdruckmessgerät vom Arzt verordnet wird, werden die Kosten meist von der Krankenkasse übernommen. Es ist hierbei in der Apotheke oder im Sanitätshaus zu holen.

Dr. Nele KloseExpertin für Medizin

„Für echte Werte sind eine Blutdruckmanschette passend zum Oberarmumfang und eine korrekte Anlage sehr wichtig. Außerdem sollte sie sich bei der Messung auf Herzhöhe befinden, d. h. bei Oberarmgeräten solltest du den Arm etwas erhöht aufstützen oder bei Geräten am Handgelenk die Hand vor die Brust in die Herzgegend legen. Die Muskeln unter der Manschette müssen entspannt sein. Mehrfaches Messen am selben Arm innerhalb weniger Minuten kann ebenfalls falsche Werte erzeugen (als Reaktion auf den kurzen Blutstau beim Aufpumpen). Bei auffälligen Werten und sehr starkem Unterschied zwischen linkem und rechten Arm bitte zügig einen Arzt aufsuchen.

Extra-Tipp: Je nach Hersteller hat die Manschette “nur” einen Klettverschluss oder wird zusätzlich durch einen Metallbügel gefädelt. Erstere würde ich bevorzugen, wenn ich bei (mehreren) anderen Personen messe (schnelleres Anlegen), dagegen ist der Metallbügel sehr praktisch für Messungen an sich selbst. Denn damit kann man leichter eine Schlaufe bilden und die Manschette mit einer Hand alleine anlegen, indem man die Schlaufe am Arm entlang hochschiebt.“

Was zeigt das Blutdruckmessgerät an?

Auf den herkömmlichen Blutdruckgeräten wird der systolische und der diastolische Blutdruck immer angezeigt, während weitere Werte wie Herzprobleme, Puls- und Herzfrequenz zusätzlich angezeigt werden können.

Der systolische Blutdruck ist der höhere Blutdruckwert und der diastolische der niedrigere. Diese beiden Werte bestimmen die Durchgängigkeit und Flexibilität der Gefäße.

Wenn du ein Messgerät möchtest, dass die absolute Arrhythmie oder Störungen des Herzrhythmus anzeigt, solltest du das bei deinem Kauf beachten. Dasselbe gilt für die Puls-, und Herzfrequenz. Pulsfrequenz bedeutet Pumpvorgänge pro Minute und sie bestimmt, wie leistungsfähig dein Herz ist.

Herzfrequenz bedeutet die Schlagzahl pro Minute. Puls- und Herzfrequenz sollten, aber müssen nicht immer die gleichen Werte liefern.

Anzeige bei einem Blutdruckmessgerät

Bei einem Blutdruckmessgerät werden je nach Modell unterschiedliche Werte angezeigt. Darauf verlassen kannst du dich aber, dass immer der systolische Blutdruck und der diastolische Blutdruckwert dargestellt werden. (Foto: TBIT / pixabay.com)

Kann ich ein Blutdruckmessgerät trotz Tragens eines Herzschrittmachers und bei Vorhofflimmern verwenden und wenn ja, welches?

Ein Blutdruckmessgerät kann beim Tragen eines Herzschrittmachers im Grunde benutzt werden. Ob digital oder analog wird jedoch durch die Art der Erkrankung bestimmt. Bei Vorhofflimmern solltest du ohne Verschreibung keine digitalen Geräte zur Bestimmung deines Blutdrucks verwenden.

Wird ein Herzschrittmacher aufgrund von Arrhythmien getragen, solltest du digitale Geräte lieber nicht benutzen und stattdessen analoge verwenden. Oft werden nämlich falsche Werte, Fehlermeldungen wie „Error“ oder eine unregelmäßige Pulsfrequenz angezeigt.

Wird der Herzschrittmacher jedoch nur aufgrund einer regulären Puls- und Herzfrequenz getragen, stellen automatische Geräte kein Problem dar.

Bei Vorhofflimmern ist es nicht zu empfehlen, ein digitales Gerät auf Eigeninitiative ohne Absprache mit dem Arzt zu kaufen. Ein 24 h-Blutdruckmessgerät kann jedoch zum Beispiel von Ärzten verschrieben werden, um eine absolute Arrhythmie nachzuverfolgen.

Kann ich ein Messgerät in verschiedenen Sprachen kaufen?

Ja, das ist möglich. Für blinde oder leicht sehbehinderte Menschen gibt es bereits sprechende Blutdruckmessgeräte, welche die Werte ansagen.

Bei einem sprechenden Messgerät kann die bevorzugte Sprache vorher eingestellt werden. Ob in Englisch, Französisch, Deutsch, Russisch, Spanisch, Italienisch – die Auswahl der Sprachausgabe ist vielfältig. Zusätzlich werden die Werte auch am Monitor angezeigt.

Kann ich ein Blutdruckgerät im Handgepäck mitnehmen?

Grundsätzlich stellen Blutdruckmessgeräte im Handgepäck kein Problem dar. Du solltest jedoch vorher immer bei der entsprechenden Fluggesellschaft nachfragen.

Welche Alternativen zum Blutdruckmessgerät gibt es?

Alternativmethoden sind die Messung am Finger, via App oder mit Hilfe eines Pulsmessgeräts.

Anstatt ein Blutdruckmessgerät zu kaufen kannst du eventuell ein Pulsmessgerät verwenden. Dieses ist gerade für Sportler geeignet und kann mit Apps über das Android- oder iOS-Betriebssystem verbunden werden. Es kann in eine Uhr integriert sein, um beim Laufen nicht zu stören.

Im weiteren Sinne gibt es auch Handy-Apps, die Daten wie Blutdruck, Herzfrequenz, Puls, Lungenkapazität usw. messen. Ebenso kann der Pulswert händisch mittels Zeige-, Mittel-, und Ringfinger oder am Handgelenk überprüft werden.

Welche Vorteile hat ein Blutdruckmessgerät gegenüber einem Pulsmessgerät, einer Messung via App oder Finger?

Die Vorteile des Blutdruckgeräts gegenüber eines Pulsmessgeräts liegen in der Messung des Blutdrucks inklusive des Pulswerts und der Herzfrequenz. Gegenüber der Messung via App oder Finger sind die Werte am Blutdruckmessgerät verlässlicher und vollständiger.

Ein Pulsmessgerät misst nur den Puls und in manchen Fällen auch die Herzfrequenz, nicht jedoch den Blutdruck. Geräte, die am Handgelenk, Ohr oder Finger angelegt werden, sind auch für die Ermittlung der Herzfrequenz nicht geeignet. Ein schwaches Herz oder Störungen in den Adern können Gründe dafür sein.

Die Vorteile eines Blutdruckmessgeräts gegenüber einer App liegen darin, dass die Werte verlässlicher sind und nicht manuell eingetippt werden müssen. Neben der somit zeitaufwendigeren Auseinandersetzung mit dem App kann gerade die Pulsfrequenz oft falsch angezeigt werden.

Auch ständige App-Abstürze oder Updates tragen zu einer ungenauen Blutdruckmessung bei und sind nervig.

Blutdruck Boso

Ein Blutdruckmessgerät kann nicht nur den Blutdruck messen, sondern auch den Pulswert und die Herzfrequenz, was das Gerät gegenüber einem Pulsmessgerät besser erscheinen lässt.

Auch mittels Fingern kann im Grunde nur der Puls gemessen werden und das lässt keine zuverlässige Aussage über die restlichen Werte zu.

Entscheidung: Welche Arten von Blutdruckmessgerät gibt es und welches ist das richtige für dich?

Im Grunde gilt es drei verschiedene Gruppen von Blutdruckmessgeräten zu unterscheiden:

  • Mechanisches Blutdruckmessgerät
  • Herkömmliches digitales Blutdruckmessgerät
  • Digitales Langzeitblutdruckmessgerät

Diese Messgeräte besitzen unterschiedliche Vor- als auch Nachteile. Hauptsächlich können sie entweder am Oberarm oder Handgelenk angelegt werden und sind vom Arzt oder selbstständig zu benutzen.

Die Blutdruckmessgeräte können eigenständig für den Privatgebrauch verwendet werden. Hierbei gibt es Blutdruckgeräte, die besser für zu Hause geeignet sind, während einige auch unterwegs nutzbar sind.

Manche Modelle wiederum werden überwiegend von Ärzten in der Praxis verwendet. Während einige Menschen Blutdruckgeräte für Oberarmmessungen bevorzugen, finden andere Handgelenkmessungen benutzerfreundlicher.

Je nachdem welches Gerät du suchst, helfen die nachfolgenden Informationen herauszufinden, welches Blutdruckmessgerät am besten für dich geeignet ist. Dafür beschreiben wir dir die drei Gruppen von Blutdruckmessgeräten und listen die Vor- als auch Nachteile übersichtlich auf.

Wie und von wem wird ein mechanisches Blutdruckgerät verwendet und welche Vor- und Nachteile hat es?

Dieses Messgerät wird gerne von geschultem Personal eingesetzt. Es ist eher nicht für zu Hause zu empfehlen, da medizinisches Grundwissen und ein gutes Gehör notwendig sind.

Bei einem analogen Blutdruckmessgerät brauchst du normalerweise eine körpergerechte Manschette, die mit einer Gummipumpe verbunden ist, ein Manometer (wo du den Blutdruck abliest) und eventuell ein Stethoskop.

Das Stethoskop wurde übrigens von Korotkoff erfunden, weswegen die abzuhörenden Geräusche auch als Korotkoff-Klopfgeräusche bekannt sind.

Die Manschette wird meist am Oberarm knapp über dem Ellbogen angelegt. Seltener kann sie auch am Oberschenkel direkt über dem Knie befestigt werden.

Dann wird so lange gepumpt, bis der vermutete Höchstwert erreicht ist. Daraufhin wird der Druck durch ein Ventil geräuschvoll wieder abgelassen und die Werte durch das Manometer und Stethoskop abgelesen beziehungsweise abgehört.

Das mechanische Blutdruckgerät wird in 1-Schlauch- und 2-Schlauch-Geräte unterschieden, wobei sich das 2-Schlauch-Gerät leichter aufblasen lässt.

Vorteile
  • einfache und schnelle Handhabung bei Erfahrung
  • genaue Messwerte
  • lange Nutzungsdauer
  • jederzeit einsatzbereit
Nachteile
  • eher von Ärzten anstatt zuhause genutzt
  • keine digitale Speicherung von Blutdruckwerten
  • kein einfacher Vergleich von Blutdruckwerten
  • Anwendungsbereich auf Oberarm eingeschränkt

Analoge Blutdruckmessgeräte sind gegenüber digitalen im Grunde einfacher zu verwenden. Wenn du über das fachliche Wissen verfügst, können diese Geräte die Messwerte schneller liefern. Diese sind vertrauenswürdiger, da sich bei digitalen Blutdruckgeräten manchmal Fehler einschleichen.

Weil es ohne Energie auskommt, hat ein analoges Blutdruckgerät eine längere Nutzungsdauer und ist jederzeit einsatzbereit.

Die Nachteile dieses Messgeräts liegen in einer möglicherweise fehlenden Praxis beim selbstständigen Pumpen und Ablesen. Es bietet auch nicht die Möglichkeit, Werte zu speichern und mit alten Blutwerten zu vergleichen.

Gerade bei einer häufigen Messung müssen so die Werte in einer Tabelle mitgeschrieben werden. Des Weiteren wird es grundsätzlich nur am Oberarm angelegt, was keine Wahl zulässt.

Wie funktioniert ein elektronisches Blutdruckgerät, wer verwendet es und wo liegen die Vor- und Nachteile?

Das digitale Blutdruckgerät wird vorwiegend für zu Hause oder unterwegs von Laien verwendet. Es kann für Oberarm- als auch Handgelenkmessungen benutzt werden.

Das automatische Blutdruckmessgerät wird um das innere Handgelenk oder um den Oberarm gelegt. Es gibt auch hier 1- und 2-Schlauch-Geräte. Die Messung kann voll- oder halbautomatisch erfolgen.

Bei der halbautomatischen Messung pumpst du die Manschette selbst auf, während bei der vollautomatischen Messung das Messgerät die Manschette via Knopfdruck aufpumpt.

Vorteile
  • Verwendung für zu Hause oder unterwegs möglich
  • von Laien verwendbar
  • vollautomatische Messung möglich
  • Arrhythmie-Erkennung und Ermittlung der Herzfrequenz möglich
  • Digitale Speicherung und elektronische Übertragung der Werte
Nachteile
  • ungenaue Handgelenkmessungen möglich
  • hoher Preis von Oberarmgeräten
  • Batterien, Akku oder Netzstrom notwendig
  • konstante Eichung notwendig

Die Vorteile von digitalen Blutdruckgeräten im Vergleich zu analogen Messgeräten liegen darin, dass die einfache selbstständige Kontrolle der Werte auch als Laie möglich ist. Außerdem werden ebenso die Puls- und Herzfrequenz und ab und zu sogar Herzrhythmusstörungen zusätzlich zum Blutdruck ermittelt.

Desweitern sind sie handlicher und die Werte lassen sich digital speichern. Mit Hilfe der Bluetooth-Funktion, Apps, USB oder WLAN können die Werte schnell auf mobile Endgeräte wie Smartphones, Tablets oder den Computer übertragen werden.

Da automatische Messgeräte am häufigsten am Handgelenk oder Oberarm angelegt werden können, ist die Verwendung vielseitig.

Nachteilig bei Blutdruckgeräten mit einer digitalen Anzeige ist jedoch, dass normalerweise Batterien, Akkus oder Netzstrom gebraucht werden, um solche Geräte zu bedienen. Auch eine regelmäßige Überprüfung der Funktionstüchtigkeit ist angebracht.

Bei Handgelenkmessungen ist anzumerken, dass diese oft ungenauer als Oberarmmessungen sind. Wenn das Gerät nicht in Herzhöhe gehalten wird, können die Blutdruckwerte fälschlich zu hoch gemessen werden.

Bei der Oberarmmessung erfolgt die Messung des Blutdrucks genauer. Dafür kann das Anlegen umständlicher sein. Auch der Preis ist für digitale Oberarmgeräte häufig höher.

Was ist ein Langzeitblutdruckmessgerät und welche Vor- und Nachteile bringt es mit sich?

Mittels Langzeitblutdruckmessgerät kann der Blutdruck in 15 bis 30 Minuten-Intervallen am Oberarm langfristig beobachtet werden. Das Blutdruckmessgerät ist sehr klein und leicht.

Ein digitales 24h-Blutdruckmessgerät wird für den Heimgebrauch benutzt und wird grundsätzlich für Oberarmmessungen genutzt. Der Blutdruck kann 24 Stunden lang überprüft werden. Die Werte werden digital gespeichert und können dann vom Arzt abgelesen werden.

Während der Messperiode muss der Patient seinen Tagesablauf protokollieren, damit der Arzt Zusammenhänge zwischen täglichen Aktivitäten und dem Blutdruck bestimmen kann.

Vorteile
  • Helfer im Alltag
  • zuverlässige Werte
  • digitale Speicherung der Werte
  • auch Nachtwerte-Messung
  • Gewicht und Größe
Nachteile
  • im Schlaf störend
  • nur am Oberarm anzulegen

Die Vorteile der 24h-Blutdruckgeräte liegen neben den herkömmlichen Vorteilen digitaler Geräte im Gewicht und der Größe, da sie sehr leicht und klein sind. Sie können so immer mitgeführt werden, meist in einer mitgelieferten Hüft-, Brust-, oder Bauchtasche.

Die Werte werden langfristig digital nachverfolgt, auch über Nacht. Die Messung erfolgt vollautomatisch und zuverlässig. Ebenso kann die Medikamentendosierung überprüft werden.

Der Nachteil bei Blutdruckmessgeräten dieser Art ist, dass manche Menschen während des Schlafens vom Langzeitblutdruckgerät gestört werden und die meisten Geräte wiederum nur am Oberarm angelegt werden können. Auch die generellen Nachteile digitaler Geräte wie der Batteriebetrieb gelten hier.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Blutdruckmessgeräte vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, wie du verschiedene Blutdruckmessgeräte vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen das für dich passende Produkt auszusuchen.

Zusammenfassend gilt es folgende Kriterien zu unterscheiden:

  • Messbereich
  • Ermittlung des Durchschnittswerts / Anzeige von Herz-Arrhythmien
  • Messgenauigkeit
  • Abmessungen / Gewicht / Manschettengröße
  • Stromversorgung
  • Anzahl der Speicherplätze / Personenanzahl
  • Aufbewahrungstasche / Blutdruckpass
  • Lesbarkeit
  • Benutzerfreundlichkeit

In den nun kommenden Absätzen kannst du nachlesen, welche Bedeutung diese einzelnen Eigenschaften haben, um somit die unterschiedlichen Geräte besser miteinander vergleichen zu können.

Messbereich

Der Messbereich zeigt den Spielraum des Blutdrucks und des Manschettendrucks in mmHg und die Pulsschläge pro Minute an. mmhG bedeutet die Wertangabe in Millimetern und das Zeichen Hg ist das chemische Zeichen für Quecksilber.

Bei einem Blutdruckmessgerät werden immer zwei Werte angegeben: der maximalste und der minimalste Blutdruck. Zudem wird der Puls gemessen.

Es sollte immer der Ruhepuls gemessen werden, um eindeutige Ergebnisse zu erzielen. Sportler und Frauen haben oft einen niedrigen Puls. Bei Infekten, Alkohol, Nikotin, Koffein kann der Puls zeitweise höher sein. Auch Medikamente beeinflussen die Herzfrequenz.

Die Manschette wiederum kann entweder automatisch durch das Blutdruckgerät oder muss selbst aufgepumpt werden, bis die Arterie geschlossen ist. Danach wird der Druck abgelassen. Die Spannweite zwischen dem höchsten und niedrigsten Manschettendruck wird hierbei ermittelt.

Bei einem gesunden Menschen mittlerer Altersklasse sollte der Blutdruck zwischen 80 und 130 mmHG und der Ruhepuls zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute liegen.

Ermittlung des Durchschnittswerts / Anzeige von Herz-Arrhythmien

Die Ermittlung des Mittelwerts hilft dir ebenso zu entscheiden, welches Blutdruckmessgerät du nutzen möchtest. Nicht alle Blutdruckgeräte besitzen eine Funktion zur Ermittlung dieses Wertes.

Wenn du ein Problem mit deinem Herzen hast, solltest du außerdem darauf achten, ein Messgerät zu kaufen, das auch Störungen an deinem Herzen anzeigt.

Meist besitzen automatische Geräte mit Speichermöglichkeit der letzten Messwerte die Funktion, einen Mittelwert aus den einzelnen Messungen zu errechnen. Dies ist hilfreich, um eine noch genauere Aussage über den Wert des Blutdrucks zu treffen.

Wenn du jedoch eine bessere Kontrolle über deinen Blutdruck haben möchtest, solltest du beim Kauf eines Geräts auf diese Funktion achten.

Bei unregelmäßigem Herzrhythmus oder bei anderen Herzfehlern solltest du nach Absprache mit deinem Arzt ein Gerät mit Anzeige von Rhythmus-Störungen kaufen. Dies macht dir eine genaue Kontrolle möglich. Ein blinkendes Herz am Ende der Messung zeigt an, ob du dir Sorgen machen musst.

Messgenauigkeit

Die Messgenauigkeit ist eines der wichtigsten Kriterien, da dir eine ungenaue Blutdruckmessung im Notfall Probleme bereiten kann. Wie bereits weiter oben erwähnt, wird Handgelenksgeräten oftmals nachgesagt, ungenauer als Oberarmgeräte zu messen.

Die Messgenauigkeit bedeutet die Angabe von Plus- und Minus-Werten in mmHg und Prozent. Je niedriger diese Werte des Blutdrucks oder des Pulses in Relation zum angezeigten Wert sind, desto genauer misst das Gerät. So ist beispielsweise die Angabe eines fünfprozentigen möglichen Pulsunterschieds des gemessenen Wertes schlechter als ein dreiprozentiger Unterschied.

Klassifizierung systolisch diastolisch
optimal weniger als 105 weniger als 80
normal weniger als 130 weniger als 85
hochnormal 130 – 139 85 – 89
Hypertonie Grad 1 140 – 159 90 – 99
Hypertonie Grad 2 160 – 179 100 – 109
Hypertonie Grad 3 höher als 179 höher als 109

Abmessungen / Gewicht / Manschettengröße

Die Länge, Breite, Höhe sowie das Gewicht sind beim Kauf eines Blutdruckgeräts ausschlaggebend. Je kleiner und handlicher das Gerät, desto besser ist es für unterwegs. Auch die Manschettengröße ist zu beachten, um eine korrekte Blutdruckmessung zu gewährleisten.

Digitale Blutdruckgeräte (vor allem 24h-Blutdruckgeräte) sind heute im Vergleich zu früher leichter und kleiner. Der Vorteil liegt darin, dass kleine Geräte überall hin mitgenommen werden können.

So lässt sich der Blutdruck nicht nur ständig überwachen, sondern einem zu hohen Blutdruck auch präventiv vorbeugen. Durch kabellose Geräte wird notwendiges Zubehör erheblich verringert.

Die Universalmanschette, die bei einem Blutdruckmessgerät normalerweise immer mitgeliefert wird, sollte nicht zu groß und nicht zu klein sein. Eine geeignete Manschettengröße bestimmt auch die Genauigkeit der Messwerte.

Wenn die Universalmanschette nicht zum Umfang deines Oberarms oder Handgelenks passen sollte, immer eine passende Manschette dazu bestellen.

Stromversorgung

Digitale Blutdruckgeräte können wahlweise mit Batterien, Akkus oder einem Netzteil aufgeladen werden. Unsere Vergleichstabelle beinhaltet überwiegend Blutdruckgeräte mit Batterien oder Netzteilen.

Bei der Wahl des richtigen Blutdruckgeräts musst du unter anderem entscheiden, welche Stromversorgung dir brauchbarer erscheint. Batterien sind oft die bevorzugte Methode, da das Gerät auch für unterwegs verwendet werden kann.

Hierbei gilt es zwischen aufladbaren oder Wegwerf-Batterien zu unterscheiden. Meistens werden vier AA-oder zwei AAA-Batterien benötigt. Wenn das Gerät zusätzlich ein Netzkabel für Notfälle hat, ist dies sicher nicht schlecht.

Blutdruckmessgeraet

Blutdruckgeräte werden entweder mit Batterien oder Akkus betrieben oder mit einem Netzteil aufgeladen.

Anzahl der Speicherplätze / Personenanzahl

Jedes Blutdruckgerät hat eine unterschiedliche Anzahl an Speicherplätzen und Anwendern. Während manche 90 Plätze besitzen, stehen bei anderen nur 30 zur Verfügung. Wenn du es für mehr als eine Person verwenden möchtest, solltest du dich nach einem Modellfür mehrere Benutzer umsehen.

Die Speicherung der Werte ist irgendwann am Limit –  entweder wenn die Anzahl der Speicherplätze aufgebraucht wurde oder nach einer definierten Zeit. Was bevorzugt wird, musst du selbst entscheiden. Es gibt mittlerweile auch Blutdruckmessgeräte mit einer unbegrenzten Nutzeranzahl und Speicherkapazität.

Aufbewahrungstasche / Blutdruckpass

Möchtest du Geld sparen willst, achte darauf, dass bei der Lieferung bereits eine Tasche dabei ist. Ein inkludierter Blutdruckpass ist ebenfalls von Vorteil.

Eine Aufbewahrungstasche ist bei Blutdruckgeräten für unterwegs praktisch und schützt vor Kratzern. Ein Blutdruckpass wiederum erleichtert die Dokumentation von Blutdruckwerten und schafft so eine Übersicht über den Verlauf der Werte. Der Pass kann in elektronischer als auch in Papierform vorliegen.

Lesbarkeit

Ein bedienungsfreundliches Messgerät erspart viel Nerven und Zeit. Je schwieriger und unübersichtlicher die Gebrauchsanweisung oder das Display zu lesen ist, desto länger musst du dich mit dem Messgerät auseinandersetzen.

Gerade Senioren oder sehbehinderte Menschen können mit einer komplizierten Gebrauchsanleitung oder einem schlecht ablesbaren Display nicht viel anfangen. Die Bedienungsanleitung sollte in verschiedenen Sprachen vorhanden sein und in Papierform und elektronisch zur Verfügung stehen.

Das Display des Blutdruckgeräts darf nicht zu klein oder schwer verständlich sein. Bei einigen Modellen ist es farbig und zeigt auch Datum und Uhrzeit an. Vor allem bei Handgelenksgeräten werden manchmal auch die sportlichen Aktivitäten dargestellt. Sprechende Blutdruckgeräte gibt es inzwischen ebenfalls.

Benutzerfreundlichkeit

Wichtig ist, dass die Geräte im Allgemeinen leicht zu bedienen sind. Bei vollautomatischen Geräten geht das  einfach und schnell. Bei digitalen Geräten musst du zwischen halbautomatischen und vollautomatischen Blutdruckmessgeräten unterscheiden.

Halbautomatische sind selbst aufzupumpen, während dies bei vollautomatischen Geräten mittels Knopfdruck geschieht. Alle auf unserer Vergleichsseite vorgestellten Produkte funktionieren vollautomatisch.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Blutdruckmessgerät

Wer erfand das Blutdruckmessgerät und wann?

Die Gründer des Blutdruckmessgeräts sind Stephen Hales und Riva-Rocci. 1713 wurde der erste Tierversuch gestartet und im 19. Jahrhundert kam das erste Gerät für Menschen auf den Markt.

Die erste Messung fand durch den englischen Physiologen Stephen Hales im Jahre 1713 statt. Er führte ein dünnes Glasrohr in die Halsschlagader eines Pferdes ein und beobachtete. So fand er heraus, dass der periphere Widerstand als auch die Herzleistung für den Blutdruck eine enorme Rolle spielen.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde das erste Blutdruckmessgerät für den Oberarm mit Quecksilberfüllung vom Italiener Riva-Rocci auf den Markt gebracht. Ergänzt wurde es um das Stethoskop von einem russischen Arzt namens Korotkow.

Wie lege ich das Blutdruckmessgerät richtig an?

Damit die Messung zuverlässige Werte ergibt, ist ein korrektes Anlegen der Blutdruckmanschette wichtig. Du kannst sie über der Kleidung tragen, doch sollte der Ärmel den Blutfluss nicht behindern. Besser ist es, die Manschette direkt auf der Haut anzulegen.

Wenn du sie am linken Arm befestigt, sollte der Luftschlauch mittig in der Armbeuge verlaufen. Am rechten Arm muss sie so gedreht werden, dass der Schlauch an der Arminnenseite verläuft. Oft befinden sich entsprechende Markierungen auf der Manschette. Lies bitte die Bedienungsanleitung für modellspezifische Anweisungen.

Die Unterkante von Oberarm-Manschetten sollten sich etwa 2 bis 3 cm oberhalb der Armbeuge befinden. Lege die Manschette weder zu locker noch zu fest an – das würde die Werte verfälschen oder zu einer Fehlermeldung führen.

Es wird empfohlen, den Arm beim Anlegen der Manschette etwas zu beugen, sodass der Bizeps angespannt ist. Das vergrößert den Oberarmumfang und die Manschette sitzt besser. Dann kann der Klettverschluss geschlossen und die Messung begonnen werden.

Wie messe ich den Blutdruck?

Das Wichtigste ist es, bei Messungen die gleiche Uhrzeit sowie den Ruhezustand einzuhalten. Auch die Größe und korrekte Anlegung der Manschette spielen eine Rolle.

Der Blutdruck unterliegt tageszeitlichen Schwankungen. Daher solltest du deinen Blutdruck immer zur selben Tageszeit messen. Vorher sind einige Minuten Entspannung wichtig.

Das Messen sollte sitzend erfolgen und während der Tätigkeit solltest du weder sprechen noch dich bewegen. Bei Handgelenkmessungen ist außerdem darauf zu achten, dass du das Manometer nahe am Herzen hältst. Bei Oberarmgeräten stütze den Arm auf, um das Gerät auf Herzhöhe zu bringen.

Wann und wie oft sollte ich den Blutdruck messen?

Wie bereits erwähnt ist es ratsam, den Blutdruck immer zur selben Uhrzeit zu messen, um einen Vergleich zu haben. Idealerweise passiert das morgens nach dem Aufstehen. Das hat zwei Gründe:

  • Der Körper befindet sich im Ruhezustand und hat den Alltagsstress noch vor sich.
  • Ein hoher Blutdruck am Morgen ist deswegen ein Alarmsignal, während er am Abend auch vom Stress des Tages kommen kann.

Wenn du morgens blutdrucksenkende Mittel einnehmen musst, miss den Blutdruck bitte vorher. Auch Kaffee oder andere Getränke mit Koffein sollten erst danach getrunken werden. Auch Alkohol beeinflusst die Messergebnisse.

Bei gesunden Menschen ist eine tägliche Blutdruckmessung nicht notwendig. Wer hingegen unter einem zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck leidet, sollte ihn regelmäßig messen und den Rhythmus mit dem Arzt absprechen.

Welche Blutdruckwerte sind normal?

Ein Blutdruckmessgerät macht nur Sinn, wenn du die Werte auch interpretieren kannst oder am Gerät eine Skala vorhanden ist, welche die Messergebnisse in normal und unnormal einordnet.

Fast jeder kennt die Normwerte 120 zu 80. Das bedeutet nichts anderes als ein normaler Blutdruck bei einem systolischen (oberen) Wert von etwa 120 mmHG und einem diastolischen (unteren) Wert von 80 mmHG.

Steigt der systolische (höchste) als auch der diastolische (niedrigste) Blutdruck auf mehr als 160 bzw. 100 mmHg an, ist Vorsicht geboten und es sollte auf alle Fälle ein Arzt kontaktiert werden. Dann drohen Organschäden, bei 180 zu 120 sogar ein Herzinfarkt.

Übrigens: Bei einem achtjährigen Kind liegen die Normwerte laut Deutscher Hochdruckliga etwa bei 100 zu 60, bei Senioren bei 140 zu 85.

Die Pulsfrequenz hingegen nimmt bei steigendem Alter ab und hängt auch von deinem Fitnesslevel ab. Im Alter von vier Jahren beträgt die Pulsfrequenz normalerweise 100 Schläge pro Minute, mit zehn Jahren 90, bei einem Erwachsenen 60 bis 80 und bei einem älteren Menschen 80 bis 85 Schläge pro Minute.

Warum zeigt mein Blutdruckmessgerät einen Fehler an?

Wenn die Messung nicht korrekt durchgeführt wurde, zeigt dein Gerät ERR oder ER oder Error an, etwa weil es deinen Puls nicht findet. Vielleicht aber auch wegen des falschen Anlegens der Manschette oder einer unpassenden Manschettengröße. Das bedeutet, dass du noch einmal messen musst.

Warum pumpt das Blutdruckgerät nach?

Manchmal kann es passieren, dass das Blutdruckgerät beim Messen plötzlich nachpumpt. Das kann zwei Ursachen haben:

  • eine technische Störung (eher unwahrscheinlich)
  • die Manschette sitzt zu locker

Meist pumpt das Gerät nach, weil die Manschette nicht richtig angelegt wurde und es dadurch die Arterie nicht „spürt“. Pumpt das Blutdruckmessgerät nach, solltest du die Messung abbrechen, einige Minuten ruhen und es erneut probieren.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für das Blutdruckmessgerät?

In unserem Ranking findest du einige Blutdruckgeräte, die weniger als 20 Euro kosten. Dennoch stellen sich viele Patienten die Frage, ob die Krankenkasse diese Kosten übernimmt. Die Antwort lautet: jein.

Wer unter Bluthochdruck leidet und deswegen in ärztlicher Behandlung ist, wird wahrscheinlich dazu aufgefordert werden, den Blutdruck zuhause mehrmals am Tag zu messen und die Ergebnisse zu dokumentieren. Dann übernehmen die meisten Krankenkassen die Kosten für das Blutdruckmessgerät auf Rezept.

Wer jedoch nur ab und an eine Kontrollmessung durchführen will, sich sonst aber fit und gesund fühlt, der muss die Kosten selbst aufbringen. Allerdings sind 20 Euro eine überschaubare Summe und ein Blutdruckmessgerät nicht nur reichen Menschen vorbehalten.

Wie zuverlässig ist ein Blutdruckmessgerät?

Natürlich macht der Einsatz eines Blutdruckmessgeräts nur Sinn, wenn du dich auf die Ergebnisse auch verlassen kannst. Im Allgemeinen sollte man davon ausgehen, dass dies der Fall ist. Dennoch ist es ratsam, die Werte zumindest ab und an beim Arzt kontrollieren zu lassen.

Blutdruckmessgeräte bei Medizinern müssen geeicht sein. Meist werden hier manuelle Modelle verwendet. Zusammen mit der Erfahrung des Arztes ergeben sich so äußerst zuverlässige Werte. Für Zuhause ist das jedoch keine Lösung.

Ob ein Blutdruckmessgerät zuverlässig funktioniert, hängt aber maßgeblich auch vom Benutzer ab. Oftmals wird es falsch angelegt oder du hast vorher Kaffee getrunken. Diese und andere Faktoren beeinflussen die Messergebnisse.

Lies dir weiter oben in unserem Artikel durch, wie man ein Blutdruckmessgerät richtig anlegt und benutzt. Wenn du dich dann noch für ein Modell entscheidest, das ein Prüfsiegel der Deutschen Hochdruckliga für Messgenauigkeit hat, machst du viel richtig.

Warum werden Blutdruckmessgeräte für den Finger und mit Quecksilber nicht mehr benutzt?

Der Preis, ungenaue Messwerte, eine unterschiedliche Durchblutung und gesundheitliche Gründe sind die Ursachen, warum Blutdruckgeräte dieser Bauart nicht mehr verwendet werden.

Die Blutdruckgeräte für Finger sind im Grunde sehr teuer und zeigen ungenaue Messwerte an. Schon das Tragen von Nagellack kann bei einer Frau zu Messfehlern führen und bei einem Mann ist häufig die Fingerstärke nicht geeignet.

Auch die Durchblutung der Finger ist unterschiedlich. Blutdruckgeräte mit Quecksilberfüllung wiederum wurden am 1. Oktober 2009 verboten, da sie eine Gesundheitsgefahr für die Atemwege des Menschen darstellen.

Wann sollte ich mein Blutdruckgerät eichen bzw. prüfen lassen?

Im professionellen Bereich muss ein Messgerät alle zwei Jahre geprüft werden. Privatpersonen steht es frei. Es sollte jedoch gemacht werden, da ansonsten ungenaue Messwerte zu befürchten sind.

Eine Eichung an Blutdruckgeräten wird heute im Grunde nicht mehr vorgenommen. Dafür wird die medizintechnische Kontrolle herangezogen, welche alle zwei Jahre stattfinden sollte. Ärzte oder Apotheker müssen ihr Messgerät überprüfen lassen.

Als Privatperson bist du nicht verpflichtet, dein Gerät kontrollieren zu lassen, es ist jedoch empfehlenswert. Wird es nicht getan oder zu unregelmäßig, kann das zu ungenauen Ergebnissen führen. Geprüft werden kann ein Blutdruckmessgerät von einer Eichbehörde, Prüfstelle oder dem Fachhändler für Medizintechnik.

Eine Prüfung vor Ort kostet ungefähr 12 Euro.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.welt.de/wissenschaft/volkskrankheiten/video126140460/Suedkoreaner-entwickeln-Blutdruckmesser-im-Pflaster.html

[2] http://www.oberarm-blutdruckmessgeraete.de/blutdruck-kinder/

[3] https://www.welt.de/welt_print/article3109655/Implantat-prueft-den-Blutdruck.html

[4] https://www.test.de/Blutdruckmessgeraete-Die-Bessermesser-1327493-2327493/

[5] https://www.hochdruckliga.de/bluthochdruck.html

Bildquelle: Unsplash.com / Rawpixel

Bewerte diesen Artikel


40 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,20 von 5