Eine Blasenentzündung, Harnblasenentzündung oder auch klinisch “Zystitis” oder “Cystitis” genannt, ist eine Harnweginfektion. Sie äußert sich durch Brennen, Juckreiz, häufigen Harndrang und Druck und kommt besonders häufig bei Kindern oder Frauen vor. Bei Frauen kann eine Blasenentzündung durch Geschlechtsverkehr begünstigt werden.

Was genau tut man aber am besten gegen eine Blasenentzündung? In diesem Ratgeber findest du Informationen über Ursachen einer Blasenentzündung und vor allem Vorkommen und Haushaltsmittel gegen eine Blasenentzündung, sowie Antworten auf mitunter diese Fragen: Was tun bei ersten Anzeichen einer Blasenentzündung? Was tun gegen Juckreiz, Druck und Harndrang?




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Blasenentzündung oder auch medizinisch “Zystitis” genannt ist eine Harnweginfektion und ist ansteckend. Sie entsteht meist durch die bakterielle Infektion der Harnröhre und der Blase durch Escherichia coli Bakterien. Diese Bakterien sind im Darm beheimatet, können aber Infektionen verursachen, wenn sie in andere Organe oder in die Blutbahn gelangen.
  • Unkomplizierte Blasenentzündungen kann man meist ohne Antibiotika behandeln. Viel Wasser oder Tees Trinken und Wärmezufuhr bei der Blasengegend hilft dabei die Muskulatur zu Entspannen und die Schmerzen zu verringern. Die Symptome sollten nach 1 bis 3 Tagen abklingen und von alleine verschwinden. Falls nicht ist ein Arzt aufzusuchen.
  • Eine komplizierte Blasenentzündung weist auch schwere Symptome wie beispielsweise Fieber, Erbrechen, etc. auf und muss ärztlich behandelt werden. Nach einer Harnprobe und der Diagnose wird hier unter Einsatz von Antibiotika therapiert. Unbehandelte Blasenentzündungen können Folgeschäden bringen.

Definition: Was ist eine Blasenentzündung?

Eine Blasenentzündung, Harnblasenentzündung oder auch klinisch “Zystitis” oder “Cystitis” genannt, ist eine Harnweginfektion. Eine Blasenentzündung entsteht meist durch die bakterielle Infektion der Harnröhre und der Blase, oder nur eine der beiden Körperteile. Oft ist nur die Harnröhre betroffen, weshalb in diesen Fällen meist lieber von Harnwegsinfektion statt Blasenentzündung gesprochen wird.

Eine Harnwegsinfektion äußert sich durch Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen, Juckreiz und häufigen Harndrang und Druck. Harnwegsinfektionen kommen besonders häufig bei Kindern oder Frauen vor.(1, 4)

Hintergründe: Was du über eine Blasenentzündung wissen solltest

Eine Blasenentzündung ist höchst unangenehm und kann sehr schmerzhaft sein. Wichtig für die Einstufung der Schwere und auch für die Art der Behandlung ist allerdings zwischen einer unkomplizierten und einer komplizierten Zystitis zu unterscheiden.(3)

  • Unkomplizierte Blasenentzündung: Bei einer unkomplizierten Blasenentzündung oder auch “untere Harnwegsinfektion” oder “Zystitis” verspürst du wahrscheinlich Brennen, Druck, Harndrang und Schmerz beim Wasser lassen. Es liegen jedoch keine schwerwiegenderen Symptome vor. In diesem Fall kann meist ausschließlich ohne Antibiotika therapiert werden. Und falls Antibiotika gewünscht sind werden meist Norfloxacin, Nitrofurantoin oder Fosfomycin verabreicht.(3, 9, 13)
  • Komplizierte Blasenentzündung: Eine komplizierte Blasenentzündung, “obere Harnwegsinfektion” oder auch “Pyelonephritis” genannt, erfordert ärztliche Behandlung und wahrscheinlich eine Therapie mit Antibiotika. Allerdings sollte ausdrücklich nicht mit Norfloxacin, Nitrofurantoin oder Fosfomycin therapiert werden. Stattdessen wird wahrscheinlich Cotrimoxazol, Cirofloxacin oder IV Ceftriaxon verschrieben.(3, 9, 13)

Abhängig von dieser Einstufung kann bei einer unkomplizierten Blasenentzündung mit Hausmitteln und ohne Antibiotika behandelt werden. Oder es muss bei einer komplizierten Zystitis gegebenenfalls durch einen Arzt oder eine Ärztin mit Medikamenten und Antibiotika behandelt werden. Zur Diagnose wird eine Anamnese durchgeführt.(3)

Warum bekommt man eine Blasenentzündung?

Die häufigste Ursache für eine Harnröhreninfektion ist oft eine Infektion der Körperbereiche durch Escherichia coli Bakterien.(13)

Die Escherichia coli Bakterien stammen aus dem Darm und sind dort nicht schädlich, sondern notwendig. Gelangen sie aber durch beispielsweise falsche Körperhygiene, Kontakt bei Geschlechtsverkehr oder andere Gründe in die Blutbahn oder andere Organe können Infektionen auftreten.(6)

Blasenentzündungen sind ansteckend und Geschlechtsverkehr begünstigt die Infektion oder Besiedelung der Harnröhre ebenfalls. Bakterien werden häufig beim Sex übertragen, weshalb es wichtig ist auf Hygiene zu achten und nach dem Geschlechtsverkehr auf Toilette zu gehen, um die Blase zu entleeren.

Unterkühlung beim Schwimmbad oder Stress können eine Blasenentzündung stark begünstigen. Wenn dein Immunsystem durch diese Umstände geschwächt ist, kann es schneller passieren, dass du dir einen Infekt einfängst.

Bist du unterkühlt muss dein Körper mehr arbeiten, um dich warm zu halten. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Energie für andere Aufgaben, wie beispielsweise das Bekämpfen von Bakterien oder Viren, weniger viel Kraft aufwenden kann als sonst.

Wann bekommt man eine Blasenentzündung?

Um dir einen besseren Überblick darüber zu geben, wann eine Blasenentzündung vorliegt oder wann sie eintritt, haben wir dir hier von Symptome von sowohl einer angehenden Blasenentzündung, als auch unkomplizierter und komplizierter Blasenentzündungen aufgelistet.

Beginn einer Blasenentzündung

Der Anfang einer Blasenentzündung kann sich durch verschiedene Anzeichen äußern. Im Folgenden ist eine Auflistung häufiger Symptome einer beginnenden Blasenentzündung zu finden:(5)

  • Blasengegend schmerzt
  • Druck und Harndrang tritt vermehrt auf
  • Brennen und Schmerz beim Wasserlassen

Eine angehende Blasenentzündung macht sich also vor allem durch brennende oder drückende Schmerzen in der Blasengegend bemerkbar. Achte darauf, dass du beim Wasserlassen das Pressen vermeidest. Wenn deine Muskulatur entspannt bleibt sind die Symptome besser zu ertragen.(2)

Schwerwiegende Symptome bei einer Blasenentzündung

Bei einer unkomplizierten Blasenentzündungen bleiben die folgenden Symptome aus. Zeigen sich allerdings einige dieser schwerwiegenden Symptome während einer Blasenentzündung, liegt wahrscheinlich eine komplizierte Blasenentzündung, eine Pyelonephritis vor. Eine Übersicht über die Alarmzeichen einer komplizierten Zystitis oder Pyelonephritis ist hier aufgelistet:

  • Fieber (Körpertemperatur über 38 Grad Celsius)
  • Flankenschmerzen
  • Flankendruckdolenz
  • Erbrechen
  • schlechter Allgemeinzustand
  • Leukozylose
  • CRP-Erhöhung

Kommen eins oder mehrere dieser Symptome vor ist eine antibiotikafreie Behandlung nicht möglich. Du solltest unbedingt deinen Arzt oder deine Ärztin aufsuchen und dich entsprechend deiner Symptome therapieren lassen.(3, 5, 13)

Weitere Faktoren einer komplizierten Blasenentzündung

Folgende Tabelle ist der “Leitlinie Unkomplizierte HWI der Deutschen Gesellschaft für Urologie” entnommen und zitiert weitere Faktoren oder auch Hinweise auf eine komplizierte Blasenentzündung.(13)

Anatomische Veränderungen Funktionelle Veränderungen
Angeborene anatomische Veränderungen, z.B.

– Ureterabgangsstenose

– obstruktiver, refluxiver Megaureter

– Harnblasendivertikel

– Harnröhrenklappen

– Phimose

Funktionelle Veränderungen, z.B.

– Niereninsuffizienz

– Harntransportstörungen

– Entleerungsstörungen der Harnblase

– Detrusor-Sphinkter-Dyssynergie

– Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination

Erworbene anatomische Veränderungen, z.B.

– Nierensteine

– Harnleitersteine

– Harnleiterstrikturen

– Harnblasentumore

– Prostatavergrößerung

– Urethrastriktur

– Schwangerschaft

– operative Veränderungen

– Veränderungen durch Strahlentherapie

Angeborene oder erworbene Störungen der Immunität, z.B.

– HIV

– Leberinsuffizienz

– Entgleister/schlecht eingestellter Diabetes mellitus

– Aktuelle immunsuppressive Therapie oder Chemotherapie

Intraoperative, postoperative Situationen mit anatomischen Veränderungen oder Einbringen von Fremdkörpern, z.B.

– Nephrostomie

– Harnleiterschienen

– Harnblasenkatheter

(13)

Ist dir eine oder mehrerer dieser Faktoren bekannt oder liegt bei dir vor, solltest du bei Verdacht oder Eintreten einer Blasenentzündung deinen Arzt oder deine Ärztin konsultieren. Sie werden dir Auskunft darüber geben können welcher Fall von Blasenentzündung bei dir vorliegt und welche Therapie und Behandlung in deinem speziellen Fall ratsam ist.

Falls du noch mehr Fragen zu der Tabelle hast, kannst du auch unter der “Leitlinie Unkomplizierte HWI der Deutschen Gesellschaft für Urologie” nachlesen. Wir haben die Ressource hier für dich hinterlegt.(13)

Wie lange kann eine Blasenentzündung andauern?

Eine unkomplizierte Blasenentzündung dauert meist nicht länger als 1 bis 3 Tage. Wenn im Laufe der 3 Tage die Symptome nicht abklingen und keine Heilung eintritt, sollte ärztlicher Rat eingeholt werden.(17)

Unter einer wiederkehrenden Blasenentzündung versteht man bei Frauen das mehrfache Vorkommen einer Blasenentzündung in einem relativ kurzen Zeitraum.

  • 2 Infektionen innerhalb von 3 Monaten
  • 3 Blasenentzündungen innerhalb von 12 Monaten

Grund für eine wiederkehrende Blasenentzündung ist vor allem Geschlechtsverkehr oder eine Bodenbeckensenkung. Eine Beckenbodensenkung kommt mit zunehmenden Alter oder auch nach mehreren Geburten. Es bildet sich ein Becken, in dem die Bakterien sich einfacher vermehren können, da die Schadstoffe nie komplett entleert werden.(17)

Blasenentzündung bei Frauen

Da die Harnröhre bei Frauen anatomisch näher am Anus endet gelangen Darmbakterien einfacher in die Nähe der Scheide und können von da aus auch in die Harnröhre eindringen.(10, 12)

Achte beim Waschen auf Strichrichtung und verzichte bei deiner Vagina auf Seifen. Diese greifen die Schutzfunktionen deiner Scheide an.(12)

Außerdem ist die Länge der Harnröhre bei Frauen signifikant kürzer als die Harnröhre bei Männern, sodass die Bakterien einen kürzeren Weg hinter sich legen müssen und dadurch schneller die Blase erreichen können.(10)

Besonders im jugendlichen Alter bis 15 Jahre kann eine unkomplizierte Blasenentzündung häufiger bei Mädchen auftreten.

Eine aktue Blasenentzündungen mit gegebenenfalls eitriger Entzündung der Nieren kommt häufiger im Alter von 20 bis 30 Jahren vor.(13)

Blasenentzündung in der Schwangerschaft

Eine Blasenentzündung während der Schwangerschaft kann häufig auf die veränderten Verhältnisse der Hormone zurückgeführt werden. Auch die Druckverhältnisse ändern sich während der Schwangerschaft im Leib der Frau, wodurch das Risiko einer Komplikation, wie einer Nierenbeckenentzündung oder einer komplizierten Blasenentzündung ebenfalls steigen kann.(8)

Blasenentzündung in den Wechseljahren

Während der Wechseljahre gibt es einen Rückgang bei den weiblichen Hormonen Östrogen. Die Schleimhäute der Vagina und der Scheidenflora nimmt ab, weshalb die Schutzfunktion ebenfalls sinkt. Sprich mit deinem Arzt, ob dieser Fall vorliegt. Gegebenenfalls kann eine lokale Hormonbehandlung Abhilfe verschaffen.(13)

Blasenentzündung nach Geschlechtsverkehr / Honey-Moon

Bei Frauen tritt eine Blasenentzündung häufig nach dem Geschlechtsverkehr auf oder bei sexuell sehr aktiven Frauen. Dies kann an mangelnder oder falscher Hygiene bei den Sexpartnern liegen. Als Frau solltest du darauf achten deinen Intimbereich entsprechend richtiger Hygiene sauber zu halten, sodass keine Bakterien vom Anus deine Scheide erreichen können.(10, 11, 13)

Kondome schützen vor der Übertragung von Bakterien, Viren und anderen Krankheiten. Durch geschützten Sex hilfst du als Mann die Gefahr einer Harnröhreninfektion deiner Partnerin zu verringern. (Dainis Graveris / unsplash)

Als Mann solltest du darauf achten dein Glied sauber zu halten und gründlich mit Seife zu waschen. Befinden sich Bakterien an deinem Glied können diese beim ungeschützten Eindringen in die Vagina mit eingeführt werden und eine Harnröhreninfektion bei deiner Partnerin verursachen.(6)

Die Verwendung von Scheidendiaphragmen oder Spermiziden erhöhen das vorkommen einer Blasenentzündung. Die spermienabtötenden Mittel begünstigen nachweislich, dass sich Escherichia coli Bakterien in der Scheide ansiedeln können.(13, 15)

  • Intimhygiene: waschen vorm Geschlechtsverkehr
  • Hygiene bei Sexualpraktiken
  • Kondome können vor Ansteckung, Bakterien und Viren schützen
  • Toilettengang nach Geschlechtsverkehr

Kondome zu tragen schützt vor bakteriellen und auch viralen Infektionen. Deswegen ist Safe Sex unbedingt zu empfehlen. Das hat aber auch nur Effekt, wenn bei entsprechenden Sexualpraktiken auf Hygiene geachtet wird.(10)

Sexualpraktiken, wie abwechselnder Vaginal- und Analverkehr, oder auch das Reiben des Penis am Anus der Partnerin beeinflusst das Risiko einer Infektion nach dem Geschlechtsverkehr. Der Penis sollte vor dem vaginalen Eindringen sorgfältig gewaschen werden und das Kondom nach Kontakt mit dem Anus gewechselt werden.(6, 7)

Was tun bei Blasenentzündung: Die besten Tipps & Tricks gegen eine Blasenentzündung

Wenn du eine unkomplizierte Blasenentzündung oder Harnwegsinfektion hast kannst du sie mit geläufigen Hausmitteln etwas gemütlicher machen. Hausmittel können deine Schmerzen lindern oder auch vorbeugend beim Beginn einer Blasenentzündung angewendet werden. Im folgenden findest du einige hilfreiche Tipps die du bei einer Blasenentzündung anwenden kannst.

Hausmittel gegen eine Blasenentzündung

Am besten vermeidest du kalte Füße und ziehst dir entsprechend Socken oder Hausschuhe an. Auch solltest du deinen Unterleib warm halten. Die Wärmezufuhr kann durch ein heißes Bad, Wärmekissen, Wärmflaschen, ein warmes Sitzbad oder auch Umschläge im Blasenbereich erfolgen. Die Wärme hilft dabei die Muskulatur zu entspannen und trägt deshalb zur Schmerzlinderung bei.(17)

Eine regelmäßige und ausreichende Wasserzufuhr trägt dazu bei den Körper durchzuspülen und Schadstoffe schneller aus dem Körper zu befördern. Medizinische Blasen- und Nierentees gibt es meist im Lebensmittelladen oder auch im Drogeriemarkt und kann zur Linderung der Symptome beitragen.(13, 17)

  • Wärmetherapie durch Sitzbäder, etc.
  • Warmhalten der Füße und des Unterleibs
  • Frauen: richtig Wischen. Von vorne nach Hinten
  • Femanose (Zuckertherapie; Cranberrysaft, etc.)
  • mind 2 – 3 Liter Wasser und ungesüßten Tee pro Tag Trinken
  • Intimhygiene: Frauen seifenfrei. Männer mit Seife
  • vor Geschlechtsverkehr waschen
  • Kondome nutzten um vor Bakterien zu schützen
  • nach Geschlechtsverkehr Wasserlassen gehen
  • frische, atmungsaktive Unterwäsche aus Baumwolle
  • häufiges Wasserlassen & dabei aufrecht sitzen, um Blase komplett zu leeren

Oft wird von Moosbeere bzw. Cranberrysaft als Hausmittel gesprochen. Der in der Moosbeere enthaltene Stoff Tannine soll zusätzlich helfen die Innenwände der Blase und Harnwege schützen, da sie die Anheftung von Bakterien verhindern soll. Studien und Meinungen gehen hier auseinander.(14)

Blasenentzündung: Was tun gegen Schmerzen?

Auch wenn eine Blasenentzündung meist unkompliziert und nicht allzu gefährlich verläuft, kann sie sehr schmerzhaft verlaufen. Sie kann die Schleimhaut kann sich entzündenden und es treten laut Hübschmann brennende, drückende, stechende oder auch klopfenden Schmerzen in der Blasengegend auf.(2)

Nierenschmerzen

Wenn dir deine Nieren weh tun kann das ein Indikator für entzündete Nieren sein. In diesem Fall ist in jedem Fall ärztlicher Rat einzuholen. Um die Schmerzen zu lindern, helfen auch hier die gängigen Hausmittel gegen eine Blasenentzündung: Wärmezufuhr und viel Wasser oder ungesüßten Tee trinken. Falls die Schmerzen nur schwer auszuhalten sind kannst du auch unterstützend Schmerzmittel einnehmen.

Blut im Urin, Nierenschmerzen oder Schmerzen in der Gegend der Eierstöcke bedeuten nicht sofort Grund zur Panik. Bleib ruhig und lass dich ärztlich untersuchen, um das Symptom einschätzen zu können. (Jasmin Sessler / unsplash)

Auch wenn das Wasserlassen unangenehm ist, ist viel Trinken und häufiges Wasser lassen wichtig. So können Schadstoffe und Bakterien schneller aus dem Körper rausgespült werden.

Eierstöcke tun weh

Schmerzen deine Eierstöcke könnte das ein Hinweis auf eine Eierstockentzündung sein. Eine Eierstockentzündung sollte möglichst schnell behandelt werden. Bemerkst du also diese Art von Schmerzen, solltest du direkt ärztlichen Rat einholen.(19)

Ambulant werden Blasenentzündungen mit Eierstockentzündungen mithilfe von Antibiotika über 14 Tage therapiert. Die Antibiotika werden entsprechend des Erregerbakteriums angepasst. Zur schmerzlindernden Unterstützung gilt auch hier Wärmetherapie, wie durch zum Beispiel Wärmflaschen oder Sitzbäder.

Bei ansteckenden Bakterien, wie Chlamydien oder auch ansteckenden Pilzen wie Candida albicans sollte sich dein Geschlechtspartner auch einmal ärztlich durchchecken und gegebenenfalls behandeln lassen.

Ist der Verlauf der Erkrankung sehr schwer, muss du gegebenenfalls ins Krankenhaus. Dein behandelnder Arzt wird dich dann aber entsprechend informieren und entsprechen eine Überweisung für dich schreiben.

Blasenentzündung: Was tun gegen Brennen?

Das Brennen beim Wasserlassen kann vorwiegend davon kommen, dass dein Urin zu säurehaltig ist. In Kaffee, süßen Säften, Milch oder alkoholischen Getränken sind teilweise auch Reizstoffe enthalten. Wenn du nicht genug Wasser trinkst, kann es sein, dass der Säuregehalt deines Urins stark steigt.(2)
Der Darm kann nur 1 Liter Flüssigkeit Pro Stunde weiterleiten.

Gegen das Brennen kannst du in erster Linie erstmal Wasser trinken, um deinen Urin wieder zu verdünnen. Dabei musst du aber über den Tag verteilt viel Wasser trinken, denn deine Nieren können das Wasser auch nur nach und nach verarbeiten.

Deine Nieren können das Wasser nicht so schnell verarbeiten. Wenn du jetzt zur Wasserflasche greifst und 1 Liter in 15min versuchst wegzutrinken, dann wird dir viel von dem verdünnenden Effekt verloren gehen.(20)

Versuch dich beim Wasserlassen aufrecht hinzusetzen und deine Muskulatur zu entspannen. Vermeide auch den Urin herauszupressen. Lass ihn einfach entspannt laufen. So verringerst du die Schmerzen. Trinkst du dann über die nächsten Stunden regelmäßig Wasser, sollte das Brennen auch bald schon weniger werden.

Blasenentzündung: Was tun gegen Druck und Harndrang?

Auch wenn das Wasserlassen unangenehm ist, ist viel Trinken und häufiges Wasser lassen wichtig. Trink mindestens 2 Liter am Tag, am besten sogar 3 Liter um deinen Körper vernünftig durchzuspülen.(17, 18)

Setz dich beim Wasserlassen gerade hin. So stellst du sicher, dass beim Wasserlassen deine ganze Blase geleert wird und kein Rest in der Blase zurückbleibt. In der Blase übrig bleibender Urin kann den Effekt wie ein dreckiges Waschbecken haben. Bleibt immer etwas Schmutz und Bakterien zurück können Keime und Schadstoffe einfacher ansetzen.(3, 18)

Blasenentzündung: Was tun gegen Blut im Urin?

Blut im Urin ist kein sofortiger Grund zur Panik. Blut im Urin oft ein Indikator für eine Blasenentzündung, oder andere ähnliche Erkrankungen um wie eine Entzündung des Harnwegs, der Harnröhre, der Prostata, Samenblase oder auch der Nieren.(3, 13)

Blut im Urin bei einer Blasenentzündung wird meist mit Antibiotika behandelt und sollte dann innerhalb von 3 bis 8 Tagen verschwunden sein.(3, 13)

Wenn du nach der Dauer deiner Antibiotika-Therapie immer noch Blut im Urin sehen solltest, ist unverzüglich erneut mit deinem Arzt oder deiner Ärztin Rücksprache zu halten.

In jedem Fall solltest du dich aber von deinem Arzt oder deiner Ärztin untersuchen lassen, um schwerwiegendere Erkrankungen wie eine Nierenentzündung oder auch Harnsteine auszuschließen.

Blasenentzündung: Was tun gegen Juckreiz?

Hast du Juckreiz oder vaginalen Ausfluss solltest du als Frau einen gynäkologischen Rat einholen. Womöglich ist der Juckreiz durch Pilzbesiedelung der Haut aufgetreten, was zum Beispiel bei Candica albicans passieren kann.

Bakterieninfektion Pilzbesiedelung
Escherichia coli Candica albicans
Behandlung durch Antibiotika Behandlung durch Antimyotika
Kontrolle des Sexualpartners und ggf. Behandlung empfohlen Kontrolle des Sexualpartners und ggf. Behandlung empfohlen

(16)

Candica albicans ist ein Pilz, der sich auf die Haut setzt und kann bei Frauen und bei Männern auftauchen. Er kann wie die Escherichia coli Bakterien begünstigen, dass sich eine Blasenentzündung entwickelt.(16)

Ist der Juckreiz durch Bakterien verursacht, wird mit Antibiotika behandelt. Im Gegensatz zu einer Antibiotika-Behandlung hilft bei einer Pilzinfektion eine pilztötende Salbe bei Juckreiz im Intimbereich. In beiden Fällen ist eine Behandlung durch deinen Arzt oder deine Ärztin notwendig, da die Präparate verschreibungspflichtig sind.

Fazit

Eine Blasenentzündung ist unangenehm und schmerzhaft und tritt vor allem bei Frauen häufiger vor. Die meisten Blasenentzündungen sind häufig unkomplizierte Harnwegsentzündungen, welche oft nach wenigen Tagen von alleine wieder abheilen. Du kannst mit den Hausmitteln deine Schmerzen lindern und etwas für dein Wohlergehen tun. Falls allerdings komplizierende Faktoren für dich gelten, solltest du sofort eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen.

Es gilt allgemein: halte dich warm und achte besonders darauf, dass deine Füße und dein Unterleib vor Kälte geschützt sind. Trink regelmäßig Wasser oder ungesüßte Tees und versuche häufig und entspannt zur Toilette zum Wasserlassen zu gehen.

Bildquelle: Akz/ 123rf.com

Einzelnachweise (20)

1. Kilmartin, A. (2004). Blasenentzündung. Georg Thieme Verlag.
Quelle

2. Geith, F. (1833). Über Blasenentzündung: Eine Inaug. Abh. Hübschmann.
Quelle

3. Olivia Altwegg, Saskia Weisskopf, Marianne Mattmüller, Patricia Spieler, Tanja Grandinetti, Anina Hilfiker, Peter Christiaan Carp, Angela Huttner, Alexandra Calmy, Barbara Hasse, Gisela Etter, Philip Tarr. Akute Blasenentzündung – Behandlung ohne Antibiotika. DOI: https://doi.org/10.4414/phc-d.2020.10179, https://www.zora.uzh.ch/id/eprint/189238/1/phc_d_2020_10179.pdf, Veröffentlichung: 08.01.2020
Quelle

4. Laura M.BogartSandra H.BerryJ. Quentin Clemens, Rand Corp., Santa Monica, California, and Feinberg School of Medicine, Northwestern University, Chicago, Illinois. The Journal of Urology, Volume 177, Issue 6, June 2007, Pages 2402, https://doi.org/10.1016/j.juro.2006.09.032
Quelle

5. PREVALENCE OF INTERSTITIAL CYSTITIS SYMPTOMS IN A MANAGED CARE POPULATION. J. QUENTIN CLEMENS, RICHARD T. MEENAN, MAUREEN C. O'KEEFFE ROSETTI, SHEILA O. BROWN, SARA Y. GAO, and ELIZABETH A. CALHOUN, American Urology Association, The Journal of Urology, Volume 174 Issue 2 August 2005, Page: 576-580, https://doi.org/10.1097/01.ju.0000165170.43617.be
Quelle

6. CLINICAL MICROBIOLOGY REVIEWS, Virulence factors in Escherichia coli urinary tract infection, Jan. 1991, p. 80-128 Vol. 4, No. 1, 0893-8512/91/01080-49$02.00/0, Copyright C) 1991, American Society for Microbiology
Quelle

7. Gal Finer Dr Daniel Landau, Pathogenesis of urinary tract infections with normal female anatomy. The Lancet Infectious Diseases Volume 4, Issue 10, October 2004, Pages 631-635, https://doi.org/10.1016/S1473-3099(04)01147-8.
Quelle

8. Dwyer, Peter L.a; O'Reilly, Maryb Recurrent urinary tract infection in the female, Current Opinion in Obstetrics and Gynecology: October 2002 - Volume 14 - Issue 5 - p 537-543
Quelle

9. J.-I.Alós, M.-G.Serrano, J. L.Gómez-Garcésa, J. Perianes, Antibiotic resistance of Escherichia coli from community-acquired urinary tract infections in relation to demographic and clinical data, Clinical Microbiology and Infection Volume 11, Issue 3, March 2005, Pages 199-203, https://doi.org/10.1111/j.1469-0691.2004.01057.x
Quelle

10. Marlene Zuk, Kurt A.McKean, Sex differences in parasite infections: Patterns and processes, International Journal for Parasitology Volume 26, Issue 10, October 1996, Pages 1009-1024
Quelle

11. Amiri, F.N., Rooshan, M.H., Ahmady, M.H. & Soliamani, M.J. (‎2009)‎. Hygiene practices and sexual activity associated with urinary tract infection in pregnant women. EMHJ - Eastern Mediterranean Health Journal, 15 (‎1)‎, 104-110, 2009 https://apps.who.int/iris/handle/10665/117613
Quelle

12. Chen, Y., Bruning, E., Rubino, J., & Eder, S. E. (2017). Role of female intimate hygiene in vulvovaginal health: Global hygiene practices and product usage. Women’s Health, 58–67. https://doi.org/10.1177/1745505717731011
Quelle

13. Leitlinienprogramm DGU: Interdisziplinäre S3 Leitlinie: Epidemiologie, Diagnostik, Therapie, Prävention und Management unkomplizierter, bakterieller, ambulant erworbener Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Patienten. Langversion 1.1-2, 2017 AWMF Registernummer: 043/044, http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/043-044l_S3_Harnwegsinfektionen pdf (Zugriff am: TT.MM.JJ)
Quelle

14. Jepson RG, Mihaljevic L, Craig J. Cranberries for treating urinary tract infections. Cochrane Database Syst Rev. 2000;1998(2):CD001322. doi: 10.1002/14651858.CD001322. PMID: 10796775; PMCID: PMC7025796.
Quelle

15. Fihn SD, Latham RH, Roberts P, Running K, Stamm WE. Association Between Diaphragm Use and Urinary Tract Infection. JAMA. 1985;254(2):240–245. doi:10.1001/jama.1985.03360020072027
Quelle

16. Morales DK, Hogan DA (2010) Candida albicans Interactions with Bacteria in the Context of Human Health and Disease. PLoS Pathog 6(4): e1000886. https://doi.org/10.1371/journal.ppat.1000886
Quelle

17. PD Dr. med. Marco Randazzo, Leiter Urologie am GZO Spital Wetzikon, YouTube Kanal GZO Spital Wetzikon, beantwortet die zentralen Fragen zu wiederkehrenden Blasenentzündungen und zeigt auf, wie diese abgeklärt und therapiert werden können. https://www.gzo.ch/urologie. Video: https://www.youtube.com/watch?v=0CCLv45b_5E.
Quelle

18. Dr. Med. Nina Buschek, YouTube Kanal NetDoktor.de https://www.netdoktor.de/krankheiten/harnwegsinfektion/blasenentzuendung/
Quelle

19. Serno J., Papathemelis T., Maass N. (2015) Entzündliche Erkrankungen der Adnexe. In: Dimpfl T. et al. (eds) Weiterbildung Gynäkologie und Geburtshilfe. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-44424-5_5
Quelle

20. YouTube Kana Akademie für Sport und Gesundheit, Wie viel Wasser trinken ist gesund? | Dein individueller Wasserbedarf, https://www.akademie-sport-gesundheit.de/magazin/wie-viel-trinken-ist-gesund.html
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Blasenentzündung
Kilmartin, A. (2004). Blasenentzündung. Georg Thieme Verlag.
Gehe zur Quelle
Über Blasenentzündung: Eine Inaug. Abh.
Geith, F. (1833). Über Blasenentzündung: Eine Inaug. Abh. Hübschmann.
Gehe zur Quelle
Akute Blasenentzündung – Behandlung ohne Antibiotika
Olivia Altwegg, Saskia Weisskopf, Marianne Mattmüller, Patricia Spieler, Tanja Grandinetti, Anina Hilfiker, Peter Christiaan Carp, Angela Huttner, Alexandra Calmy, Barbara Hasse, Gisela Etter, Philip Tarr. Akute Blasenentzündung – Behandlung ohne Antibiotika. DOI: https://doi.org/10.4414/phc-d.2020.10179, https://www.zora.uzh.ch/id/eprint/189238/1/phc_d_2020_10179.pdf, Veröffentlichung: 08.01.2020
Gehe zur Quelle
Symptoms of Interstitial Cystitis, Painful Bladder Syndrome and Similar Diseases in Women: A Systematic Review
Laura M.BogartSandra H.BerryJ. Quentin Clemens, Rand Corp., Santa Monica, California, and Feinberg School of Medicine, Northwestern University, Chicago, Illinois. The Journal of Urology, Volume 177, Issue 6, June 2007, Pages 2402, https://doi.org/10.1016/j.juro.2006.09.032
Gehe zur Quelle
PREVALENCE OF INTERSTITIAL CYSTITIS SYMPTOMS IN A MANAGED CARE POPULATION
PREVALENCE OF INTERSTITIAL CYSTITIS SYMPTOMS IN A MANAGED CARE POPULATION. J. QUENTIN CLEMENS, RICHARD T. MEENAN, MAUREEN C. O'KEEFFE ROSETTI, SHEILA O. BROWN, SARA Y. GAO, and ELIZABETH A. CALHOUN, American Urology Association, The Journal of Urology, Volume 174 Issue 2 August 2005, Page: 576-580, https://doi.org/10.1097/01.ju.0000165170.43617.be
Gehe zur Quelle
Virulence factors in Escherichia coli urinary tract infection
CLINICAL MICROBIOLOGY REVIEWS, Virulence factors in Escherichia coli urinary tract infection, Jan. 1991, p. 80-128 Vol. 4, No. 1, 0893-8512/91/01080-49$02.00/0, Copyright C) 1991, American Society for Microbiology
Gehe zur Quelle
Pathogenesis of urinary tract infections with normal female anatomy
Gal Finer Dr Daniel Landau, Pathogenesis of urinary tract infections with normal female anatomy. The Lancet Infectious Diseases Volume 4, Issue 10, October 2004, Pages 631-635, https://doi.org/10.1016/S1473-3099(04)01147-8.
Gehe zur Quelle
Recurrent urinary tract infection in the female
Dwyer, Peter L.a; O'Reilly, Maryb Recurrent urinary tract infection in the female, Current Opinion in Obstetrics and Gynecology: October 2002 - Volume 14 - Issue 5 - p 537-543
Gehe zur Quelle
Antibiotic resistance of Escherichia coli from community-acquired urinary tract infections in relation to demographic and clinical data
J.-I.Alós, M.-G.Serrano, J. L.Gómez-Garcésa, J. Perianes, Antibiotic resistance of Escherichia coli from community-acquired urinary tract infections in relation to demographic and clinical data, Clinical Microbiology and Infection Volume 11, Issue 3, March 2005, Pages 199-203, https://doi.org/10.1111/j.1469-0691.2004.01057.x
Gehe zur Quelle
Sex differences in parasite infections: Patterns and processes
Marlene Zuk, Kurt A.McKean, Sex differences in parasite infections: Patterns and processes, International Journal for Parasitology Volume 26, Issue 10, October 1996, Pages 1009-1024
Gehe zur Quelle
Hygiene practices and sexual activity associated with urinary tract infection in pregnant women
Amiri, F.N., Rooshan, M.H., Ahmady, M.H. & Soliamani, M.J. (‎2009)‎. Hygiene practices and sexual activity associated with urinary tract infection in pregnant women. EMHJ - Eastern Mediterranean Health Journal, 15 (‎1)‎, 104-110, 2009 https://apps.who.int/iris/handle/10665/117613
Gehe zur Quelle
Role of female intimate hygiene in vulvovaginal health: Global hygiene practices and product usage
Chen, Y., Bruning, E., Rubino, J., & Eder, S. E. (2017). Role of female intimate hygiene in vulvovaginal health: Global hygiene practices and product usage. Women’s Health, 58–67. https://doi.org/10.1177/1745505717731011
Gehe zur Quelle
Interdisziplinäre S3 Leitlinie: Epidemiologie, Diagnostik, Therapie, Prävention und Management unkomplizierter, bakterieller, ambulant erworbener Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Patienten
Leitlinienprogramm DGU: Interdisziplinäre S3 Leitlinie: Epidemiologie, Diagnostik, Therapie, Prävention und Management unkomplizierter, bakterieller, ambulant erworbener Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Patienten. Langversion 1.1-2, 2017 AWMF Registernummer: 043/044, http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/043-044l_S3_Harnwegsinfektionen pdf (Zugriff am: TT.MM.JJ)
Gehe zur Quelle
Cranberries for treating urinary tract infections
Jepson RG, Mihaljevic L, Craig J. Cranberries for treating urinary tract infections. Cochrane Database Syst Rev. 2000;1998(2):CD001322. doi: 10.1002/14651858.CD001322. PMID: 10796775; PMCID: PMC7025796.
Gehe zur Quelle
Association Between Diaphragm Use and Urinary Tract Infection
Fihn SD, Latham RH, Roberts P, Running K, Stamm WE. Association Between Diaphragm Use and Urinary Tract Infection. JAMA. 1985;254(2):240–245. doi:10.1001/jama.1985.03360020072027
Gehe zur Quelle
Candida albicans Interactions with Bacteria in the Context of Human Health and Disease
Morales DK, Hogan DA (2010) Candida albicans Interactions with Bacteria in the Context of Human Health and Disease. PLoS Pathog 6(4): e1000886. https://doi.org/10.1371/journal.ppat.1000886
Gehe zur Quelle
Wiederkehrende Blasenentzündungen: was tun?
PD Dr. med. Marco Randazzo, Leiter Urologie am GZO Spital Wetzikon, YouTube Kanal GZO Spital Wetzikon, beantwortet die zentralen Fragen zu wiederkehrenden Blasenentzündungen und zeigt auf, wie diese abgeklärt und therapiert werden können. https://www.gzo.ch/urologie. Video: https://www.youtube.com/watch?v=0CCLv45b_5E.
Gehe zur Quelle
Blasenentzündung: Tipps gegen Blasenentzündung - NetDoktor.de
Dr. Med. Nina Buschek, YouTube Kanal NetDoktor.de https://www.netdoktor.de/krankheiten/harnwegsinfektion/blasenentzuendung/
Gehe zur Quelle
Entzündliche Erkrankungen der Adnexe
Serno J., Papathemelis T., Maass N. (2015) Entzündliche Erkrankungen der Adnexe. In: Dimpfl T. et al. (eds) Weiterbildung Gynäkologie und Geburtshilfe. Springer, Berlin, Heidelberg. https://doi.org/10.1007/978-3-662-44424-5_5
Gehe zur Quelle
Wie viel Wasser trinken ist gesund? | Dein individueller Wasserbedarf
YouTube Kana Akademie für Sport und Gesundheit, Wie viel Wasser trinken ist gesund? | Dein individueller Wasserbedarf, https://www.akademie-sport-gesundheit.de/magazin/wie-viel-trinken-ist-gesund.html
Gehe zur Quelle
Testberichte