Blähungen Ursache

Wenn es zu einem Völlegefühl und rumoren im Darm kommt, wissen wir in der Regel, was los ist: Blähungen. Wenn man zu viel Luft im Magen hat, möchte man diese ungenehmen Symptome auch so schnell wie möglich beseitigen.

In diesem Artikel erklären wir dir, was Blähungen eigentlich genau sind, was die Ursachen sind und wie sich diese äußern. Zuletzt geben wir dir noch wertvolle Tipps und Tricks mit auf dem Weg, wie du Blähungen am besten entgegenwirken und sogar vorbeugen kannst.




Das Wichtigste in Kürze

  • Von Blähungen spricht man, wenn zu viele Gase im Darmtrakt angestaut sind. Hierbei ist der Bauch oftmals aufgebläht, absorbiert im Inneren die Darmgase und scheidet sie anschließend aus.
  • Ursachen von Blähungen können unter anderen Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, psychische Belastungen oder eine Störung der Darmflora sein.
  • Blähungen verschwinden in der Regel von selbst wieder. Sollten diese länger anhalten, kann man sie mit Hausmitteln oder Medikamenten behandeln.

Definition: Was sind Blähungen?

Blähungen treten auf, wenn sich zu viel Luft im Darm ansammelt. Verschiedene Gase wie Kohlendioxid, Methan und Wasserstoff stauen sich auf und entweichen anschließend durch den Anus.

Blähungen sind auf Nahrungsmittel-unverträglichkeiten, psychischen Belastungen oder ein einem Überfluss von Darmbakterien zurückführen.

Wenn der Geruch unangenehm ist, liegt dies daran, dass die bei der Zersetzung von Speiseresten gebildeten Darmbakterien, die schwefelhaltiges Säuregas ausstoßen. Eine proteinreiche Ernährung kann den Geruch von Darmwinde verstärken.

Insbesondere bei der Verdauung ballaststoffreicher Lebensmittel, hoher Kohlenhydrat- oder Eiweißgehalte entsteht Gas im Darm.

Das meiste Gas geht ins Blut und wird über die Lunge ausgeatmet. Das restliche Gas wird über den Darm abgeführt.

An sich bildet jeder Mensch regelmäßig kleine Gas Mengen und gibt diese ab. Teilweise sind sogar größere Mengen normal, und geben keinen Anlass zur Sorge. (1)

Hintergründe: Was du über die Ursachen von Blähungen wissen solltest

Menschen, die an Blähungen fühlen sich häufig unwohl. Blähungen äußern sich in zwei Formen: Einerseits fühlt sich der Magen aufgebläht und schmerzhaft an. Anderseits können auch unangenehme Darmgeräusche auftreten.

Dazu kommt, dass es oft schwierig ist, das Problem vor Mitmenschen zu verbergen. Für die Betroffenen ist dies recht unangenehm. Im Folgenden klären wir über die Ursachen von Blähungen auf und verraten was man dagegen tun kann.

Warum treten Blähungen überhaupt auf?

Im Allgemeinen treten Blähungen auf, weil das von Darmbakterien während der Verdauung erzeugte Gas aus dem Körper entweichen muss.

Bakterien bilden je nach Ernährungsform unterschiedliche geruchsarme oder unangenehme Gase.

Ein Teil des Gases wird über die Darmschleimhaut aufgenommen, mit Blut in die Lunge transportiert und dort freigesetzt. (2)

Beim Stuhlgang wird das verbleibende Darmgas über den Anus abgeleitet. Wenn es häufig zu Blähungen mit einem unangenehmen Geruch kommt, wird dies oftmals als problematisch angesehen.

Verschiedene Bakterien in der Darmflora verursachen unangenehme Gerüche.

Wann treten Blähungen auf?

Blähungen treten meist erst einige Stunden oder sogar Tage nach den Mahlzeiten auf. Allerdings hängt der Geruch von Blähungen nach dem Essen nur indirekt mit den verzerhten Mahlzeiten zusammen.

Das Essen kann den Dickdarm für etwa zehn bis zwölf Stunden nicht erreichen. Aus diesem Grund verursacht das Essen, das man gerade gegessen haben, nicht unmittelbar nach der Mahlzeit Blähungen.

Blähungen Ursache

Blähungen treten häufig dann auf, wenn der Magen-Darm-Trakt empfindlich gereizt ist. Sie äußern sich bei den meisten Menschen durch einen augeblähten und schmerzenden Bauch. Bildquelle: Davydov / 123rf.com)

Nahrung löst jedoch die Freisetzung verschiedener Hormone aus, wodurch die Darmaktivität stimuliert wird, was zu Blähungen führt. Die beiden Hormone, bei denen der Verdacht besteht, dass sie Blähungen zu begünstigen, sind Motilin und Cholecystokinin. (6, 10)

Was sind Ursachen von Blähungen?

Neben bestimmten Lebensmitteln oder Inhaltsstoffen kann auch das eigene Verhalten zu einer vermehrten Gasbildung führen. Nachfolgend haben wir dir die häufigsten Auslöser von Blähungen in einer Tabelle zusammengestellt. (7, 8)

Ursachen Beschreibung
Laktose Jeder Fünfte in Deutschland verträgt Laktose nicht gut oder überhaupt nicht. Nach dem Kosum von milchhaltigen Produkte leidet die betroffene Person an Blähungen, Bauchkrämpfen oder Durchfall.
Kohlensäure Obwohl diese meist durch Aufstoßen asgeschieden wird, kann sie bei einigen Menschen zu Blähungen führen.
Zuckerersatzstoffe Xylit, Sorbit, Maltit oder Isomalt werden bakteriell verwertet, wodurch Gase entstehen.
Fruchtzucker Fructose (Fruchtzucker) kann schwere und schmerzhafte Blähungen verursachen. Selbst gesunde Menschen ohne Fructose-Unverträglichkeit leiden unter Darmbeschwerden, wenn sie zuviel Fructose konsumiere. Fructose enthalten vor allem Fertiggerichte, Getränke, Süßigkeiten und Obst.
Ballaststoffe Obwohl diese pflanzlichen Lebensmittelzutaten sehr gesund und wichtig für die normale Verdauung sind, können zu große Mengen, Verstopfung und Blähungen verursachen. Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sind besonders für diese Auswirkungen bekannt.
Fettreiche Mahlzeiten Der Körper verarbeitet Fett langsam. Ergebnis: Fettreiche Lebensmittel bleiben lange Zeit im Verdauungstrakt und veursachen Blähungen.
Antibiotika Neben “schlechten” Bakterien töten sie leider auch gute Bakterien ab. Dies führt zu einem Ungleichgewicht der Darmflora, was die Blähungen begünstigt.
Stress Wenn man sich bei den Mahlzeiten nur wenig Zeit zum kauen und schlucken nimmt, kann das die Aufnahme von Lust steigern. Zudem braucht die aufgenomme Nahrung länger, um verdaut zu werden, wenn diese nicht richtig gekaut wurde. 

Was sind Symptome von Blähungen?

Blähungen können verschiedene Symptome haben. Die beiden häufigsten Syptome, die mit Blähungen verbunden sind, sind ein aufgeblähter Bauch (Meteorismus) sowie der Abgang von Darmgasen (Flatulenzen).

Die Betroffenen leiden oft unter einem Völlegefühl, welches sich sogar zu Schmerzen im Magen-Darm-Trakt entwickeln kann. Einige von ihnen leiden zusätzlich unter anhaltender Appetitlosigkeit.

Die Zunahme der Gasmenge im Magen-Darm-Trakt führt zum Ausstoßen von überschüssiger Luft. Darmwinde riechen meist schlecht, besonders bei einer proteinreichen Ernährung und sind den Betroffenen daher oftmals sehr unangenehm. (9, 10)

Wann sollte man zum Arzt gehen bei Blähungen?

Eigentlich verschwinde Blähungen innerhalb weniger Stunden oder Tage von selbst. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte man den Arzt kontaktieren. Es kann außerdem sein, dass Blähungen gleichzeitig mit anderen Beschwerden auftreten.

Spätestens aber wenn man Blut im Stuhl findet, sollte man sich ungehend an seinem Arzt wenden. Oft bleibt dieses Symptom jedoch unbemerkt, da Blut im Stuhl ist nicht immer gut sichtbar ist.

Es ist nicht immer notwendig, direkt einen Arzt  zu konsultieren. Wenn Blähungen jedoch häufiger auftreten, ist es sinnvoll, einen Arzt aufzusuchen.

Während der Untersuchung wird der Bauch abgetastet und Darmgeräusche von einem Arzt abgehört. Weiterhin ist ein Lebensmittelunverträglichkeitstest oder ein Stuhltest möglich.

Wenn aufgrund der Ergebnisse weitere Untersuchungen erforderlich sind, liefert die Computertomographie Informationen über mögliche Darmerkrankungen. Selten ist eine Darmspiegelung oder Gewebeentfernung erforderlich.

Wie kann man Blähungen vorbeugen?

Blähungen kann man in den meisten Fällen schon durch kleine Änderungen in der Lebensweise umgehen.

Wenn es keine schwerwiegenderen Ursachen für Blähungen gibt und du an keine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder Nahrungsmittelallergien leidest, solltest du diese Tipps beachten, um Blähungen vorzubeugen. (3, 4)

  • Auf den Verzehr von Nahrungsmitteln verzichten, die Blähungen fördern.
  • Beim Essen langsam kauen. Eine gesunde Verdauung beginnt mit der Nahrungsaufnahme.
  • Verwenden von Gewürzen beim Kochen, die die Verdauung anregen wie Koriander, Fenchel, Koriander und Kurkuma.
  • Regelmäßige Bewegung und Sport in den Alltag integrieren, um die Verdauung anzuregen.
  • Regelmäßiger Stuhlgang, möglichst schnell den auftretenden Bedürfnis nachgeben, um eine weitere Aufstauung von Darmgase zu vermeiden.

Blähungen Ursache: Die besten Tipps & Tricks für eine gesunde Verdauung

Blähungen sind normalerweise harmlos und verschwinden von selbst. Wenn du etwas gegen deinen aufgeblähten Magen tun möchtest, kannst du zunächst verschiedene Hausmittel ausprobieren. Wenn diese nicht helfen sollten, kannst du Medikamente gegen Blähungen einnehmen. (5)

Typ Beschreibung
Hausmittel Tee, Wärmewickel sowie Bewegung und Sport können die wegen Blähungen auftauchenden Beschwerden lindern.
Medikamente Zur effektiven Behandlung von Blähungen gibt es entschäumende Mittel, Verdauuungsenyme sowie krampflösende Mittel.

Hausmittel

Es gibt viele verschieden Hausmittel gegen Blähungen. Darunter fallen beispielsweise Tee, Wärme und sportlichen Aktivitäten, wie diese im Einzelnen helfen, erklären wir in den folgenden Abschnitten.

Vorteile
  • Günstig zu erwerben bzw. sind oft im Haushalt schon vorhanden
  • Können die natürlichen Selbstheilungskräfte des Körpers unterstützen
  • Meist nebenwirkungsarm
Nachteile
  • Wirken nicht so schnell wie herkömmliche Arzneimittel
  • Dosierung nicht genau vorgegeben

Tee

Tee ist ein beliebtes Hausmittel, wenn es darum geht seinem Magen-Darm-Trakt etwas gutes zu tun. Sie sind einfach zuzubereiten, entwickeln ihre Wirkstoffe aufgrund ihrer Wärme besonders effektiv und verstärken den idealen Effekt der inneren Entspannung – dabei kann man ihn entweder heiß oder kalt genießen.

Gewürze können etwa entzündungshemmend wirken, die Fettverbrennung unterstützen und zudem den Stoffwechsel ankurbeln. (Bildquelle: Alice Pasqual / Unsplash)

Bei der Auswahl des Teesorte kann man entweder zu einzelnen Geschmacksrichtungen oder Mischungen greifen. Teemischungen haben sich jedoch im Vergleich als hoch wirksam erwiesen, da in diesen mehrere Heilpflanzen enthalten sind, die die Wirkung verstärken können. Die nachfolgenden Heilpflanzen werden vorrangig für Teemischungen empfohlen:

  • Anis
  • Kümmel
  • Melisse
  • Salbei
  • Fenchel
  • Gelbwurz
  • Ingwer
  • Kamille
  • Wermut

Alle oben genannten Heilpflanzen können in Form eines einzelnen Tees oder einer Teemischung kosumiert werden.

Wenn  dir bekannt ist, dass du gegen eine (oder mehrere) Zutaten in der Teemischung allergisch sind, sollten du einen anderen Tee wählen oder dir die passende Mischung nach deinem Geschmack zusammenstellen.

Wärmewickel

Wärme kann nachhaltig die Muskeln entspannen, das gilt ebenso für den Magen und Darm. Der Wärmewickel kann Wärme durch den direkten Körperkontakt besser übertragen, wodurch die Wärme in die Tiefen des Körpers gelangen kann.

Der Wärmewickel kann entspannend und beruhigend auf den Körper. Beim Vorbereiten des Wärmewickels ist es besonders wichtig, darauf zu achten, was dir gut tut.

Dieser sollte nicht zu heiß erhitzt, aber nicht zu kalt sein. Die Wärme, die sich im Körper ausbreitet, sollte erträglich und angenehm sein. Dazu eignen sich die folgenden fünf Schritte.

  1. Zunächst suchst du dir einen angenehmen und weichen Untergund, auf dem du dich zurücklegen kannst, wie etwa ein Bett oder eine Couch.
  2. Anschließend legst du ein Handtuch aud die Unterlage, um sie vor Feuchtigkeit zu bewahren.
  3. Danach feuchtest du ein Tuch mit warmen Wasser an und wickelst es daraufhin um Bauch und Rücken.
  4. Als nächstes kannst du dich circa eine halbe Stunde entspannt zurücklegen, wenn der Wickel während der Einwirkzeit unangenehm wird, solltest du diesen abnehmen.
  5. Zuletzt wird eine 15 minütige Ruhepause zu nachthaltigen Wirkung empfohlen

Hinweis: Während Erkältungen, Fieber, Verdacht auf Blinddarmreizung oder -entzuündungen und anderen Leiden solletest ud auf dein Einsatz von Wärmewickel verzichten

Bewegung und Sport

“Nach dem Essen sollst du ruhen oder tausend Schritte tun.” Diese Redewendung mag zwar veraltet sein, allerdings liegt Wahrheit darin. Leichte und mäßige Bewegung nach dem Essen kann das Verdauungssystem unterstützen.

Beim Walken werden etwa die Bauchmuskeln angespannt und entspannt und somit während des gesamten Spaziergangs fast sanft massiert.

Außerdem erzeugt die Absorption von Sauerstoff Energie, die der Körper nutzen kann, um sich zu regenerieren.

Jeder, der es ausprobiert hat, weiß, wie gut es sich nach einem kurzen Spaziergang nach dem Essen anfühlt. 20 bis 30 Minuten reichen aus, um den Körper etwas gutes zu tun. Anschließend verschwindet das Gefühl der Fülle normalerweise und der Bauch fühlt sich weniger angespannt.

Bereits mäßige Bewegung kann dazu beitragen, Blähungen vorzubeugen. Allerding sollte man übermäßiges Training vermeiden, da dieses sich sogar negativ auf den Körper ausswirken kann.

Wenn der Körper zu stark unter Druck steht, überträgt er seine Energie auf die Muskelversorgung und entzieht dem Verdauungssystem Energie, was einer Stresssituation ähnelt.

Das Ergebnis ist eine unkontrollierte Verdauung, bei der die Nahrung nicht mehr lange im Magen-Darm-Trakt verbleiben kann, wodurch Fäulnisgas und Blähungen entstehen.

Medikamente

Eine Vielzahl von rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten kann zur Behandlung schwerer Blähungen eingesetzt werden. Sie haben entschäumende, krampflösende oder verdauungsfördernde Wirkungen. Diese sind in verschiedenen Varianten wie Tropfen oder Kapseln erhältlich.

Vorteile
  • Wirken schnell und zuverlässig
  • Können aktiv Beschwerden lindern
  • Einfache und klare Dosierung
Nachteile
  • Können Nebenwirkungen hervorrufen
  • Sind teurer als herkömmliche Hausmittel

Entschäumende Mittel

Entschäumende Mittel reduzieren die Oberflächenspannung der Schaumblasen im gasbindenden Chymus. Dadurch kann das Gas entweichen, welches vom Körper aufgenommen werden oder den Anus verlassen kann.

Der Entschäumer wirkt rein physikalisch und gelangt nicht ins Blut des Konsumenten. Man sollte sie zu den Mahlzeiten oder vor dem Schlafengehen in der Nacht einnehmen.

Verdauungsenzyme

Einige Menschen können Lebensmittel mit einem hohem Fett-, Eiweiß- oder Kohlenhydratgehalt nicht gut oder gar nicht verdauen. Der Grund ist, dass die Drüsenzellen des Verdauungstrakts (im Magen, in der Bauchspeicheldrüse und in der Leber) keine ausreichenden Mengen der geeigneten Verdauungsenzyme produzieren können.

Viele Betroffene greifen bei andauernden Blähungen zu Medikamenten. Diese können Blähungen schnell und schonend lindern. (Bildquelle: Weggang Zhai / Unsplash)

Es kann zu Blähungen kommen. Medikamente mit fehlenden Enzymen können hierbei Abhilfe schaffen. Sie sollten zu den Mahlzeiten eingenommen werden, um die Verdauung der Nahrung zu erleichtern.

Krampflösende Mittel

Einige Wirkstoffe wie Butyl-Sco-Base, Mebeverin oder Topson-Ammoniumchlorid können dabei helfen, Blähungen die im Zusammenhang mit Bauchkrämpfen stehen vorzubeugen oder zu lindern.

Sie können die Muskulatur des Darms entspannen. Hierbei ist anzumerken, dass einige dieser Medikamente verschreibungspflichtig sind.

Fazit

Blähungen sind meist harmlos und treten von Zeit zu Zeit bei jedem von uns auf. Sie können jedoch mit ein paar leichten Tipps und Tricks vorgebeut werden. Natürlich kann man die Gasbildung nicht vollständig verhindern.

Besonders Menschen, die empfindlich auf den Verdauungstrakt reagieren, sind anfällig für Blähungen. Wenn du allerdings das richtige Essen wählst, ausreichend Sport treibst und vor allem langsam und bewusst isst, werden sich dein Bauch und Darm bei dir bedanken.

Bildquelle: thunderstock/ 123rf.com

Einzelnachweise (10)

1. León Barúa R. Flatulencia [Flatulence]. Rev Gastroenterol Peru. 2002 Jul-Sep;22(3):234-42. Spanish. PMID: 12378218.
Quelle

2. Malagelada JR, Accarino A, Azpiroz F. Bloating and Abdominal Distension: Old Misconceptions and Current Knowledge. Am J Gastroenterol. 2017 Aug;112(8):1221-1231. doi: 10.1038/ajg.2017.129. Epub 2017 May 16. PMID: 28508867.
Quelle

3. Mari A, Abu Backer F, Mahamid M, Amara H, Carter D, Boltin D, Dickman R. Bloating and Abdominal Distension: Clinical Approach and Management. Adv Ther. 2019 May;36(5):1075-1084. doi: 10.1007/s12325-019-00924-7. Epub 2019 Mar 16. PMID: 30879252; PMCID: PMC6824367.
Quelle

4. Wilkinson JM, Cozine EW, Loftus CG. Gas, Bloating, and Belching: Approach to Evaluation and Management. Am Fam Physician. 2019 Mar 1;99(5):301-309. PMID: 30811160.
Quelle

5. Schmulson M, Chang L. Review article: the treatment of functional abdominal bloating and distension. Aliment Pharmacol Ther. 2011 May;33(10):1071-86. doi: 10.1111/j.1365-2036.2011.04637.x. Epub 2011 Mar 29. PMID: 21488913.
Quelle

6. Winham, D.M., Hutchins, A.M. Perceptions of flatulence from bean consumption among adults in 3 feeding studies. Nutr J 10, 128 (2011). https://doi.org/10.1186/1475-2891-10-128
Quelle

7. J.J. Rumessen et al (1988).Functional Bowel Disease: Malabsorption and Abdominal Distress After Ingestion of Fructose, Sorbitol, and Fructose-Sorbitol Mixtures. Gastroenterology 95:3.694–700.
Quelle

8. R. Price, J. Lewis, G. M. Wyatt, G. R. Fenwick (1988). Review article Flatulence – Causes, relation to diet and remedies. Molecular Nutrition & Food Research 32:6. 609–626.
Quelle

9. Dtsch Arztebl 2005; 102: A 3264–3270 [Heft 47]
Quelle

10. Tuteja AK, Talley NJ, Joos SK, Tolman KG, Hickam DH. Abdominal bloating in employed adults: prevalence, risk factors, and association with other bowel disorders. Am J Gastroenterol. 2008 May;103(5):1241-8. doi: 10.1111/j.1572-0241.2007.01755.x. Epub 2008 Apr 16. PMID: 18422817.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Artikel
León Barúa R. Flatulencia [Flatulence]. Rev Gastroenterol Peru. 2002 Jul-Sep;22(3):234-42. Spanish. PMID: 12378218.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Artikel
Malagelada JR, Accarino A, Azpiroz F. Bloating and Abdominal Distension: Old Misconceptions and Current Knowledge. Am J Gastroenterol. 2017 Aug;112(8):1221-1231. doi: 10.1038/ajg.2017.129. Epub 2017 May 16. PMID: 28508867.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Artikel
Mari A, Abu Backer F, Mahamid M, Amara H, Carter D, Boltin D, Dickman R. Bloating and Abdominal Distension: Clinical Approach and Management. Adv Ther. 2019 May;36(5):1075-1084. doi: 10.1007/s12325-019-00924-7. Epub 2019 Mar 16. PMID: 30879252; PMCID: PMC6824367.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Wilkinson JM, Cozine EW, Loftus CG. Gas, Bloating, and Belching: Approach to Evaluation and Management. Am Fam Physician. 2019 Mar 1;99(5):301-309. PMID: 30811160.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Schmulson M, Chang L. Review article: the treatment of functional abdominal bloating and distension. Aliment Pharmacol Ther. 2011 May;33(10):1071-86. doi: 10.1111/j.1365-2036.2011.04637.x. Epub 2011 Mar 29. PMID: 21488913.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Winham, D.M., Hutchins, A.M. Perceptions of flatulence from bean consumption among adults in 3 feeding studies. Nutr J 10, 128 (2011). https://doi.org/10.1186/1475-2891-10-128
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
J.J. Rumessen et al (1988).Functional Bowel Disease: Malabsorption and Abdominal Distress After Ingestion of Fructose, Sorbitol, and Fructose-Sorbitol Mixtures. Gastroenterology 95:3.694–700.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
R. Price, J. Lewis, G. M. Wyatt, G. R. Fenwick (1988). Review article Flatulence – Causes, relation to diet and remedies. Molecular Nutrition & Food Research 32:6. 609–626.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftlicher Artikel
Dtsch Arztebl 2005; 102: A 3264–3270 [Heft 47]
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Tuteja AK, Talley NJ, Joos SK, Tolman KG, Hickam DH. Abdominal bloating in employed adults: prevalence, risk factors, and association with other bowel disorders. Am J Gastroenterol. 2008 May;103(5):1241-8. doi: 10.1111/j.1572-0241.2007.01755.x. Epub 2008 Apr 16. PMID: 18422817.
Gehe zur Quelle
Testberichte