Birkenzucker

Heutzutage nimmt die Gesundheit in unserem Leben eine besonders wichtige Rolle ein. Viele Menschen bevorzugen immer mehr eine gesunde und ausgewogene Ernährung und versuchen auf eine zuckerhaltige Ernährung zu verzichten.

Du willst auch auf eine zuckerhaltige Ernährung verzichten, aber brauchst immer mal wieder eine gewisse Süße? Dann könnte dich der nachfolgende Beitrag über Birkenzucker interessieren. Birkenzucker, auch Xylit genannt, ist nämlich deutlich gesünder als unser klassischer Haushaltszucker.

Im Folgenden versuchen wir dir alles rund um das Thema Birkenzucker zu erklären, indem wir dir alle Hintergrundinformationen erläutern. Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die beste Zuckeralternative für dich zu finden. Des Weiteren gehen wir auch auf häufig gestellte Fragen ein, damit all deine offenen Fragen bezüglich des Birkenzuckers beantwortet werden können.




Das Wichtigste in Kürze

  • Birkenzucker, auch Xylit genannt, ist mittlerweile eine weit verbreitete Zuckeralternative.
  • Birkenzucker enthält 75 Prozent weniger Kohlenhydrate als der herkömmliche Haushaltszucker und besitzt einen niedrigen glykämischen Index, weshalb er besonders gut für Diabetiker geeignet ist.
  • Birkenzucker sollte nicht in höheren Mengen konsumiert werden, da es zu Blähungen oder auch zu Durchfall führen kann. Aus diesem Grund sollte eine Umgewöhnung von Zucker zu Birkenzucker stufenweise erfolgen.

Hintergründe: Was du über Birkenzucker wissen solltest

Der folgende Ratgeber beantwortet dir häufig gestellte Fragen in Bezug auf das Thema Birkenzucker, wobei dir die wichtigsten Informationen übermittelt werden. Anhand dieses Ratgebers wollen wir dir deine Kaufentscheidung einfach gestalten.

Was ist Birkenzucker und wie wird er hergestellt?

Birkenzucker, auch bekannt unter dem Namen Xylit, ist ein natürlicher Zuckeralkohol und eine besonders beliebte Zuckeralternative. Es handelt sich hierbei um einen Zuckerersatzstoff, welcher aus Pflanzenfasern hergestellt wird. In Finnland gehört Birkenzucker bereits seit Jahrzehnten auf der Einkaufsliste. Mittlerweile hat sich diese Zuckeralternative auch in Deutschland durchgesetzt und für einige Menschen schon unverzichtbar (1).

Besonders Menschen, die viel Wert auf eine gesunde und kalorienarme Ernährung legen, machen immer mehr Gebrauch von Birkenzucker. Denn Birkenzucker sieht nicht nur aus wie unser herkömmlicher Haushaltszucker, sondern schmeckt er genauso. Der einzige Unterschied zwischen den beiden: Birkenzucker hat nur halb so viel Kalorien im Vergleich zum herkömmlichen Zucker (2).

Birkenzucker

Birkenzucker (Xylit) wird aus der Birkenrinde gewonnen. (Bildquelle: Роман Владимирович/ pixabay)

Traditionell wird Birkenzucker aus der Birkenrinde hergestellt. Die Pflanzenfasern der Bäume dienen dabei als Lieferant von Holzzucker. Dieser Holzzucker wird direkt zu Birkenzucker weiterverarbeitet. Jedoch ist hierbei ein aufwendiges Verfahren zur Herstellung des Birkenzuckers notwendig, damit ein möglichst hochwertiges Naturprodukt hergestellt werden kann.

Für die Herstellung von Birkenzucker ist lediglich ein mehrstufiger Herstellungsprozess nötig, wobei hier intensive Kosten ausfallen. Aus diesem Grund ist der Preis für Birkenzucker deutlich höher als der von unseren klassischen Haushaltszucker.

Für wen ist Birkenzucker geeignet?

Wenn du dein Zuckerkonsum minimieren möchtest, dann ist Birkenzucker die ideale Zuckeralternative für dich. Besonders wenn du auf eine reduzierte Kalorienzufuhr achtest, eignet sich Birkenzufuhr perfekt dafür. Du musst hierbei auch nicht auf eine geringere Dosis achten. Denn die Süßkraft von Birkenzucker ist fast so stark wie die des herkömmlichen Haushaltszuckers.

Die Dosierung von Birkenzucker kann gleich dem Zucker sein, da die Süßkraft von beiden Stoffen in etwa gleich stark ist.

Besonders gut eignet sich Birkenzucker auch zum Backen und zum Kochen. Auf Grund der mehreren positiven Seiten von Birkenzucker, ist diese Zuckeralternative sehr beliebt. Nur für den Hefeteig eignet sich Birkenzucker leider nicht. Der Hefepilz kann den Birkenzucker nämlich nicht richtig verarbeiten. Aus diesem Grund würde der Hefeteig mit dem Einsatz von Birkenzucker nicht aufgehen.

Birkenzucker

Birkenzucker ist sehr gut für Diabetiker geeignet, da der Blutzuckerspiegel durch die Einnahme von Birkenzucker nicht zu sehr steigt. (Bildquelle: Steve Buissinne/ pixabay)

Sehr vorteilhaft ist Birkenzucker für Diabetiker. Auf Grund des niedrigen glykämischen Index, können Diabetiker den Birkenzucker als gesunde Zuckeralternative verwenden. Da die Einnahme von Birkenzucker den Blutzuckerspiegel nicht zu stark erhöht. Wenn du also Diabetiker/in bist, dann solltest du unbedingt auf den Birkenzucker umsteigen, da dieser einen niedrigen glykämischen Index besitzt und daher den Insulinspiegel kaum beeinflusst (5).

Warum ist Birkenzucker gesund?

Birkenzucker ist bekannt als die gesunde Süße. Insbesondere schon aus dem Grund, da diese Zuckeralternative nur rund die Hälfte an Kalorien besitzt wie der klassische Haushaltszucker. Wenn du viel Wert auf eine gesunde Ernährung legst, oder langfristig abnehmen möchtest, dann ist Birkenzucker genau das richtige für dich. Aus diesem Grund ist Birkenzucker für viele der Favorit unter den Zuckeralternativen.

Birkenzucker ist nicht nur eine kalorienarme Zuckeralternative, sondern wirkt sich der Verzehr von Birkenzucker auch positiv auf deine Zahngesundheit aus. Die Einnahme von Birkenzucker schützt dich insbesondere vor Karies, da die kariogenen Bakterien den Birkenzucker nicht verstoffwechseln können (6).

Aus diesem Grund findest du den Birkenzucker auch oft bei zuckerfreien Kaugummis, in Zahnpasten oder gar in Mundspülungen, wodurch die Zahngesundheit nachhaltig geschützt werden soll (7).

Birkenzucker regt die Speicherproduktion an. So kann dein Zahnschmelz langfristig geschützt werden.

Wie viel Kalorien enthält Birkenzucker?

Grundsätzlich haben alle Zuckeralternativen in der Regel ähnliche Eigenschaften wie Zucker. Dennoch haben sie einen viel geringeren Energiegehalt. So besitzt der Birkenzucker im Gegensatz zum herkömmlichen Haushaltszucker nur rund die Hälfte an Kalorien. In der folgenden Tabelle findest du die genauen Kalorienwerte:

Birkenzucker Haushaltszucker
240 Kilokalorien (kcal) pro 100 g 400 Kilokalorien (kcal) pro 100 g

Was sind die Vorteile von Birkenzucker?

Grundsätzlich kannst du den Birkenzucker fast überall verwendet, wo auch Zucker verwendet wird. Um dir einen besser Überblick verschaffen zu können, stellen wir dir im weiteren Verlauf die Vorteile von Birkenzucker vor. Das soll dir dabei helfen, die wichtigen Punkte für dich zu priorisieren.

Im Folgenden sind die Vorteile des Birkenzuckers aufgelistet:

  1. Birkenzucker hat im Gegensatz zum herkömmlichen Haushaltszucker nur 240 Kilokalorien pro 100 g und damit nur rund 40 Prozent weniger Kalorien als der normale Zucker.
  2. Birkenzucker kann von unserem Körper verstoffwechselt werden.
  3. Süßkraft von Birkenzucker und vom normalen Zucker ist gleich stark.
  4. Der Geschmack von Birkenzucker unterscheidet sich nicht vom herkömmlichen Haushaltszucker.
  5. Birkenzucker ist besonders gut geeignet für Diabetiker, da er insulinabhängig abgebaut wird.
  6. Birkenzucker unterstützt die Mundhygiene und hat eine Anti-Karies-Wirkung, da die kariogenen Bakterien den Birkenzucker nicht verstoffwechseln können (8).
  7. Birkenzucker kannst du ebenfalls auch beim Backen und beim Kochen verwenden.

Was sind die Nachteile von Birkenzucker?

Birkenzucker bringt ebenfalls auch einige Nachteile mit sich, worüber du unbedingt Bescheid wissen solltest. Besonders wichtig ist, dass du den Verzehr von Birkenzucker anfangs nicht in hohen Mengen genießen solltest.

Auch wenn sich unser Körper schnell an die Einnahme von Birkenzucker gewöhnt, kann eine hohe Menge an Birkenzucker zu Verdauungsproblemen wie beispielsweise zu Blähungen und zu Durchfall führen. Diese Beschwerden lassen aber auch relativ schnell wieder nach.

Im Folgenden wollen wir dir auch die andere Seite des Birkenzuckers zeigen, damit du im Detail weißt, welche Nebenwirkungen Birkenzucker mit sich bringen kann.

  1. In hohen Mengen kann Birkenzucker abführend wirken.
  2. Du solltest die Menge des Birkenzuckers stufenweise erhöhen, damit sich dein Körper langsam an den neuen Stoff gewöhnen kann (9).
  3. Birkenzucker kann auch Heißhungerattacken fördern.
  4. Birkenzucker eignet sich nicht für Hefeteige.
  5. Auf Grund des kostenintensiven Verarbeitungsprozesses ist Birkenzucker sehr teuer.
  6. Hunde, Katzen, Kaninchen oder Rinder sollten Birkenzucker keinesfalls verzehren, da es tödlich wirken kann (10).

Verhindert Birkenzucker Karies und Parodontitis?

Birkenzucker bringt einige Vorteile mit sich. Insbesondere haben zahlreiche Studien gezeigt, dass Birkenzucker eine vorbeugende Wirkung gegenüber Zahnplaque, Kariesentstehung und Bakterienwachstum hat.

Birkenzucker

Zahnpasta mit Birkenzucker schützt vor Karies und Parodontitis. (Bildquelle: Jenny Friedrichs / pixabay)

Die Plaque-Entstehung kann bis zu 70 Prozent reduziert werden. Birkenzucker verhindert quasi das Bakterienwachstum und sorgt dafür, dass der pH-Wert im neutralen Bereich bleibt, damit keine Zersetzung zu säurewirkenden Substanzen stattfindet (11).

Aus diesem Grund wird Birkenzucker auch oft in Zahnpflegeprodukten wie in Zahnpasten und Mundspülungen verwendet (11).

Die Wirkungen von purem Birkenzucker bei regelmäßiger Einnahme ist in der folgenden Tabelle aufgelistet:

Wirkung
Anti-Karies-Wirkung
Zahnbeläge lassen sich einfacher entfernen
Parodontitis bildet sich zurück
Reduzierung der Zahnsteinbildung

Auch ist Birkenzucker meistens in Kaugummis, Bonbons, Süßigkeiten, Müslis, Getränken und auch in Marmeladen enthalten.

Warum ist Birkenzucker schädlich für Hunde?

Birkenzucker hat sich für Menschen als einen gesunden, kalorienarmen Zuckerersatz erwiesen. Jedoch sollte Birkenzucker unbedingt von Hunden, Katzen, Kaninchen und Rindern ferngehalten werden. Denn für diese Lebewesen ist Birkenzucker hochgiftig. Anders als bei uns Menschen, gaukelt das Xylitol ihren Körpern vor, dass der Blutzucker zu hoch ist.

Damit das behoben wird, wird Insulin ausgeschüttet. Da der Blutzuckerspiegel aber eigentlich normal war, sinkt er dadurch auf gefährlich niedrige Werte. Dadurch leiden diese Lebewesen unter eine Hypoglykämie (Unterzuckerung). Durch eine Unterzuckerung kann es zu Krämpfen, zum Koma oder sogar zum Tod kommen, da die Körperzellen auf Zucker angewiesen sind, damit sie funktionieren können (12).

Schon sehr kleine Mengen an Birkenzucker führen dazu, dass der Blutzuckerspiegel sehr stark sinkt. Innerhalb von 30 bis 60 Minuten folgen auch schon die ersten Symptome. Wenn Hunde größere Mengen an Birkenzucker einnehmen, kann es für die Leber sehr gefährlich werden. Bei einigen Hunden kann Birkenzucker zu einer Schädigung der Leberzellen und zum akuten Leberversagen führen (12).

Wenn du demnach ein Hund, eine Katze oder Kaninchen besitzt, solltest du unbedingt darauf achten, dass dein Haustier nichts birkenzuckerhaltiges zum Fressen bekommt, da es sonst tödlich ausgehen kann.

Welche Alternativen gibt es zu Birkenzucker?

Neben Birkenzucker gibt es auch weitere Alternativen, die den herkömmlichen Haushaltszucker ersetzen können. Wer demnach auf Zucker verzichten möchte, kann auch zu anderen Zuckeralternativen greifen. Im Folgenden wollen wir dir die Vor- und Nachteile der weiteren Zuckeralternativen vorstellen, damit du einen besseren Überblick über die beliebtesten Süßstoffe erhältst:

Stevia

Die Zuckeralternative Stevia wird aus der Steviapflanze gewonnen. In Europa wurde diese Zuckeralternative erst im Jahr 2011 als Nahrungsmittel zugelassen. In Ländern wie Südamerika, Brasilien und Japan wird diese Zuckeralternativen schon seit Jahrzehnten verwendet.

Auch wenn du allergisch auf Laktose bist, kannst du Stevia unbedenklich verzehren.

Im Gegensatz zum normalen Haushaltszucker ist Stevia 400 Mal süßer. Trotzdem hat diese Zuckeralternative wie Birkenzucker viel weniger Kalorien als der herkömmliche Haushaltszucker.

Im Gegensatz zum Birkenzucker hat Stevia einen lakritzartigen und einen leicht bitteren Geschmack. Insbesondere, wenn Stevia in höheren Mengen verzehrt wird. Auch zum Backen eignet sich Stevia nicht so gut wegen des geringen Volumens (3).

Im Folgenden haben wir für dich die Vor- und Nachteile von Stevia aufgelistet:

Vorteile
  • Geringer Kaloriengehalt
  • Fördert die Zahngesundheit
  • Niedriger glykämischer Index
  • Geeignet für Schwangere und Kinder
  • Laktosefrei
Nachteile
  • Lakritzartiger Nachgeschmack
  • Heißhungerattacken können vorkommen
  • Weniger zum Backen geeignet
  • Teurer als herkömmlicher Zucker

Für Schwangere, Kinder sowie Personen mit Allergien oder Diabetes ist Stevia gut geeignet.

Erythrit

Erythrit ist ebenfalls eine gesunde Zuckeralternative, die aus Maisstärke hergestellt wird. Erythrit ist mit 20 Kilokalorien (kcal) pro 100 Gramm fast kalorienfrei. Im Gegensatz zum Birkenzucker ist die Süßkraft von Erythrit viel geringer als die vom herkömmlichen Haushaltszucker.

Wenn du demnach Erythrit als Zuckeralternative nutzt, muss die Dosis von Erythrit viel stärker sein. Wenn du es aber weniger süß magst, ist Erythrit die ideale Lösung (4).

Vorteile
  • Geringer Kaloriengehalt
  • Fördert die Zahngesundheit
  • Niedriger glykämischer Index
  • Eignet sich zum Kochen und Backen
  • Antioxidative Eigenschaften
Nachteile
  • Verdauungsprobleme (Blähungen und Durchfall) wenn größere Mengen an Erythrit verzehrt werden
  • Personen mit Fruktosemalabsorption bzw. Reizdarmsyndrom sollten Erythrit vermeiden
  • Teurer als herkömmlicher Zucker

In der Natur kommt Erythrit in reifen Früchten vor. Hierzu gehören Früchte wie Melonen, Weintrauben, Birnen. Ebenfalls findest du Erythrit auch im Wein, im Käse oder in Pistazien. Aus diesen Lebensmitteln kann Erythrit gewonnen werden, jedoch ist dieser Verarbeitungsprozess sehr aufwendig und kostenintensiv.

In der folgenden Tabelle findest du die Vor- und Nachteile von Erythrit, die dir bei deiner Kaufentscheidung weiter helfen können:

Fazit

Wenn du Diabetiker bist oder dich grundsätzlich figurbewusst und zuckerarm ernähren möchtest, dann ist Birkenzucker die perfekte Zuckeralternative für dich. Obwohl Birkenzucker die gleich Süßkraft wie der herkömmliche Haushaltszucker besitzt, wirkt sich der Zuckerkonsum nicht negativ auf dein Gewicht aus. Birkenzucker hilft dir auch nicht nur dich gesünder zu ernähren.

Er trägt auch durch seine Anti-Karies-Wirkung viel Positives deiner Gesundheit bei. Du kannst ihn individuell anwenden und genauso stark wie den normalen Zucker dosieren.

Für all diese positiven Seiten musst du beim Birkenzucker viel tiefer in die Tasche greifen. Wenn dir aber eine bewusste und ausgewogene Ernährung wichtig ist, dann sollte das kein Problem sein.

Bildquelle: Ulrike Leone/ Pixabay

Einzelnachweise (12)

1. European Food Safety Authority. Scientific Opinion on the substantiation of health claims related to the sugar replacers xylitol, sorbitol, mannitol, maltitol, lactitol, isomalt, erythritol, D-tagatose, isomaltulose, sucralose and polydextrose and maintenance of tooth mineralisation by decreasing tooth demineralisation (ID 463, 464, 563, 618, 647, 1182, 1591, 2907, 2921, 4300), and reduction of post-prandial glycaemic responses (ID 617, 619, 669, 1590, 1762, 2903, 2908, 2920) pursuant to Article 13(1) of Regulation (EC) No 1924/2006. 08 April 2011; EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies (NDA)
Quelle

2. Ruiz-Ojeda FJ, Plaza-Díaz J, Sáez-Lara MJ, Gil A. Effects of Sweeteners on the Gut Microbiota: A Review of Experimental Studies and Clinical Trials. Adv Nutr. 2019 Jan 1;10(suppl_1):S31-S48. doi: 10.1093/advances/nmy037. Erratum in: Adv Nutr. 2020 Mar 1;11(2):468. PMID: 30721958; PMCID: PMC6363527.
Quelle

3. Stamataki NS, Scott C, Elliott R, McKie S, Bosscher D, McLaughlin JT. Stevia Beverage Consumption prior to Lunch Reduces Appetite and Total Energy Intake without Affecting Glycemia or Attentional Bias to Food Cues: A Double-Blind Randomized Controlled Trial in Healthy Adults. J Nutr. 2020 Mar 3. pii: nxaa038.
Quelle

4. Hootman KC, Trezzi JP, Kraemer L, Burwell LS, Dong X, Guertin KA, Jaeger C, Stover PJ, Hiller K, Cassano PA. Erythritol is a pentose-phosphate pathway metabolite and associated with adiposity gain in young adults. Proc Natl Acad Sci U S A. 2017 May 23;114(21):E4233-E4240. doi: 10.1073/pnas.1620079114. Epub 2017 May 8. PMID: 28484010; PMCID: PMC5448202.
Quelle

5. Islam MS, Indrajit M. Effects of xylitol on blood glucose, glucose tolerance, serum insulin and lipid profile in a type 2 diabetes model of rats. Ann Nutr Metab. 2012;61(1):57-64. doi: 10.1159/000338440. Epub 2012 Jul 20. PMID: 22832597.
Quelle

6. Rafeek R, Carrington CVF, Gomez A, Harkins D, Torralba M, Kuelbs C, Addae J, Moustafa A, Nelson KE. Xylitol and sorbitol effects on the microbiome of saliva and plaque. J Oral Microbiol. 2018 Oct 23;11(1):1536181. doi: 10.1080/20002297.2018.1536181. PMID: 30598728; PMCID: PMC6225370.
Quelle

7. Wiebe N, Padwal R, Field C, Marks S, Jacobs R, Tonelli M. A systematic review on the effect of sweeteners on glycemic response and clinically relevant outcomes. BMC Med. 2011 Nov 17;9:123. doi: 10.1186/1741-7015-9-123. PMID: 22093544; PMCID: PMC3286380.
Quelle

8. Edwardsson S, Birkhed D, Mejàre B. Acid production from Lycasin, maltitol, sorbitol and xylitol by oral streptococci and lactobacilli. Acta Odontol Scand. 1977;35(5):257-63. doi: 10.3109/00016357709019801. PMID: 21508.
Quelle

9. Amo K, Arai H, Uebanso T, Fukaya M, Koganei M, Sasaki H, Yamamoto H, Taketani Y, Takeda E. Effects of xylitol on metabolic parameters and visceral fat accumulation. J Clin Biochem Nutr. 2011 Jul;49(1):1-7. doi: 10.3164/jcbn.10-111. Epub 2011 Jun 17. PMID: 21765599; PMCID: PMC3128359.
Quelle

10. DuHadway MR, Sharp CR, Meyers KE, Koenigshof AM. Retrospective evaluation of xylitol ingestion in dogs: 192 cases (2007-2012). J Vet Emerg Crit Care (San Antonio). 2015 Sep-Oct;25(5):646-54. doi: 10.1111/vec.12350. Epub 2015 Jul 28. PMID: 26220654.
Quelle

11. Janakiram C, Deepan Kumar CV, Joseph J. Xylitol in preventing dental caries: A systematic review and meta-analyses. J Nat Sci Biol Med. 2017 Jan-Jun;8(1):16-21. doi: 10.4103/0976-9668.198344. PMID: 28250669; PMCID: PMC5320817.
Quelle

12. Cortinovis C, Caloni F. Household Food Items Toxic to Dogs and Cats. Front Vet Sci. 2016 Mar 22;3:26. doi: 10.3389/fvets.2016.00026. PMID: 27047944; PMCID: PMC4801869.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Scientific Opinion on the substantiation of health claims related to the sugar replacers xylitol, sorbitol, mannitol, maltitol, lactitol, isomalt, erythritol, D‐tagatose, isomaltulose, sucralose and polydextrose and maintenance of tooth mineralisation by decreasing tooth demineralisation
European Food Safety Authority. Scientific Opinion on the substantiation of health claims related to the sugar replacers xylitol, sorbitol, mannitol, maltitol, lactitol, isomalt, erythritol, D-tagatose, isomaltulose, sucralose and polydextrose and maintenance of tooth mineralisation by decreasing tooth demineralisation (ID 463, 464, 563, 618, 647, 1182, 1591, 2907, 2921, 4300), and reduction of post-prandial glycaemic responses (ID 617, 619, 669, 1590, 1762, 2903, 2908, 2920) pursuant to Article 13(1) of Regulation (EC) No 1924/2006. 08 April 2011; EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies (NDA)
Gehe zur Quelle
Effects of Sweeteners on the Gut Microbiota: A Review of Experimental Studies and Clinical Trials
Ruiz-Ojeda FJ, Plaza-Díaz J, Sáez-Lara MJ, Gil A. Effects of Sweeteners on the Gut Microbiota: A Review of Experimental Studies and Clinical Trials. Adv Nutr. 2019 Jan 1;10(suppl_1):S31-S48. doi: 10.1093/advances/nmy037. Erratum in: Adv Nutr. 2020 Mar 1;11(2):468. PMID: 30721958; PMCID: PMC6363527.
Gehe zur Quelle
Stevia Beverage Consumption prior to Lunch Reduces Appetite and Total Energy Intake without Affecting Glycemia or Attentional Bias to Food Cues: A Double-Blind Randomized Controlled Trial in Healthy Adults
Stamataki NS, Scott C, Elliott R, McKie S, Bosscher D, McLaughlin JT. Stevia Beverage Consumption prior to Lunch Reduces Appetite and Total Energy Intake without Affecting Glycemia or Attentional Bias to Food Cues: A Double-Blind Randomized Controlled Trial in Healthy Adults. J Nutr. 2020 Mar 3. pii: nxaa038.
Gehe zur Quelle
Erythrit ist ein Metabolit des Pentose-Phosphat-Signalwegs und bei jungen Erwachsenen mit einem Anstieg der Adipositas verbunden
Hootman KC, Trezzi JP, Kraemer L, Burwell LS, Dong X, Guertin KA, Jaeger C, Stover PJ, Hiller K, Cassano PA. Erythritol is a pentose-phosphate pathway metabolite and associated with adiposity gain in young adults. Proc Natl Acad Sci U S A. 2017 May 23;114(21):E4233-E4240. doi: 10.1073/pnas.1620079114. Epub 2017 May 8. PMID: 28484010; PMCID: PMC5448202.
Gehe zur Quelle
Effects of xylitol on blood glucose, glucose tolerance, serum insulin and lipid profile in a type 2 diabetes model of rats
Islam MS, Indrajit M. Effects of xylitol on blood glucose, glucose tolerance, serum insulin and lipid profile in a type 2 diabetes model of rats. Ann Nutr Metab. 2012;61(1):57-64. doi: 10.1159/000338440. Epub 2012 Jul 20. PMID: 22832597.
Gehe zur Quelle
Xylitol and sorbitol effects on the microbiome of saliva and plaque
Rafeek R, Carrington CVF, Gomez A, Harkins D, Torralba M, Kuelbs C, Addae J, Moustafa A, Nelson KE. Xylitol and sorbitol effects on the microbiome of saliva and plaque. J Oral Microbiol. 2018 Oct 23;11(1):1536181. doi: 10.1080/20002297.2018.1536181. PMID: 30598728; PMCID: PMC6225370.
Gehe zur Quelle
A systematic review on the effect of sweeteners on glycemic response and clinically relevant outcomes
Wiebe N, Padwal R, Field C, Marks S, Jacobs R, Tonelli M. A systematic review on the effect of sweeteners on glycemic response and clinically relevant outcomes. BMC Med. 2011 Nov 17;9:123. doi: 10.1186/1741-7015-9-123. PMID: 22093544; PMCID: PMC3286380.
Gehe zur Quelle
Acid production from Lycasin, maltitol, sorbitol and xylitol by oral streptococci and lactobacilli
Edwardsson S, Birkhed D, Mejàre B. Acid production from Lycasin, maltitol, sorbitol and xylitol by oral streptococci and lactobacilli. Acta Odontol Scand. 1977;35(5):257-63. doi: 10.3109/00016357709019801. PMID: 21508.
Gehe zur Quelle
Effects of xylitol on metabolic parameters and visceral fat accumulation
Amo K, Arai H, Uebanso T, Fukaya M, Koganei M, Sasaki H, Yamamoto H, Taketani Y, Takeda E. Effects of xylitol on metabolic parameters and visceral fat accumulation. J Clin Biochem Nutr. 2011 Jul;49(1):1-7. doi: 10.3164/jcbn.10-111. Epub 2011 Jun 17. PMID: 21765599; PMCID: PMC3128359.
Gehe zur Quelle
Retrospective evaluation of xylitol ingestion in dogs: 192 cases (2007-2012)
DuHadway MR, Sharp CR, Meyers KE, Koenigshof AM. Retrospective evaluation of xylitol ingestion in dogs: 192 cases (2007-2012). J Vet Emerg Crit Care (San Antonio). 2015 Sep-Oct;25(5):646-54. doi: 10.1111/vec.12350. Epub 2015 Jul 28. PMID: 26220654.
Gehe zur Quelle
Xylitol in preventing dental caries: A systematic review and meta-analyses
Janakiram C, Deepan Kumar CV, Joseph J. Xylitol in preventing dental caries: A systematic review and meta-analyses. J Nat Sci Biol Med. 2017 Jan-Jun;8(1):16-21. doi: 10.4103/0976-9668.198344. PMID: 28250669; PMCID: PMC5320817.
Gehe zur Quelle
Household Food Items Toxic to Dogs and Cats
Cortinovis C, Caloni F. Household Food Items Toxic to Dogs and Cats. Front Vet Sci. 2016 Mar 22;3:26. doi: 10.3389/fvets.2016.00026. PMID: 27047944; PMCID: PMC4801869.
Gehe zur Quelle
Testberichte