Besonders Frauen plagen sich häufig mit den ungeliebten Fettpolstern herum und verlieren sich im Wahnsinn der Überangebote und Versprechen, die Konzerne garantieren.

Dabei ist es wichtig zu wissen, dass jeder Mensch anders ist und somit keine generelle „Abnehmformel“ für alle Menschen besteht. Jede Person ist individuell, andere Vorlieben, jeder Körper hat andere Bedürfnisse und andere genetische Veranlagungen.

All diese Punkte sind wesentlich und müssen beim Vorhaben abzunehmen mit einbezogen werden. Auf jeden Fall solltest du deinen Versuch nicht radikal starten und dir und deinem Körper die eine oder andere Versuchung weiterhin gönnen.

Falls du doch Startschwierigkeiten hast und nicht weißt, wie du den Versuch abzunehmen starten solltest, raten wir dir dich an eine fachkundige Person zu wenden und dich von dieser bestmöglich beraten zu lassen.

Was birgt das ungewollte Körperfett?

In erster Linie fühlen sich die meisten Betroffenen durch die Fettpolster unattraktiv und verstehen es als ein Schönheitsproblem, denken zugleich aber nicht an ihre Gesundheit. Jedoch ist dies ein nicht unwesentlicher Punkt. Auch die Fettpolster bergen gesundheitliche Risiken und sollten aus diesem Grund reduziert werden.

Es erhöht das Diabetes-Risiko und produziert Hormone, wie zum Beispiel das Hormon Leptin, welches zusätzlich den Appetit anregt. Hinzukommen mögliche Herzbelastungen, welche Herzinfarkte, erhöhten Blutdruck und Arteriosklerose begünstigen.

Die Ursachen können ein ungesunder Lebensstil oder genetische Veranlagungen sein!

Wie zu Beginn erwähnt, spielt eine Vielzahl von Faktoren eine wichtige Rolle, wenn es um das Abnehmen geht. Zunächst solltest du verstehen, dass jeder Körper einzigartig ist, manch einer wird schneller abnehmen als der andere, aber das soll dich nicht abschrecken deinen Fettpolstern den Kampf anzusagen.

Neben deiner Ernährung und dem Ausmaß, in dem du Sport betreibst, ist natürlich die genetische Veranlagung auch ausschlaggebend.

Bei gesundem Abnehmen sollten daher besonders die individuellen Bedürfnisse deines Körpers im Fokus stehen und analysiert werden. Folglich solltest du deine Essensgewohnheiten, sowie deinen Trainingsplan anpassen und speziell gestalten.

Warum Crash-Diäten nicht die richtige Lösung sind?

Man sollte sich auf gar keinen Fall auf die leeren Versprechen der Crash Diäten verlassen und sich von den schnellen Erfolgen blenden lassen.

Die Tücken der Crash Diäten liegen darin, dass schnell erste Veränderungen zu erkennen sind. Allerdings verschwinden diese auch genauso schnell wie sie gekommen sind. Die Diäten sind bekannt für ihren radikalen Charakter.

Durch Einsparen von Mahlzeiten und dem abrupten Verzicht auf vielerlei Dinge, wirst du mit dieser Umstellung auf Dauer nicht glücklich werden. In diesen Fällen tritt auch häufig der gefürchtete Jo-Jo Effekt auf.

Er ensteht dadurch, dass dein Körper nicht Fett, sondern bloß Wasser und Muskelmasse verloren hat, welche genauso schnell aber auch wieder da sind.

Mit einer gesunden Kombination zum Wohlbefinden!

Die beste Lösung um effektiv und langfristig sein Fett loszuwerden, ist von daher die Kombination aus guter Ernährung und einem gesunden Maß an Sport.

Die richtige Ernährung kennzeichnet sich dadurch, dass sie ausgeglichen ist und mit der richtigen Kalorienbilanz übereinstimmt. Das bedeutet, dass die Kalorienzufuhr kleiner ist als der Kalorienverbrauch.

Zur richtigen Ernährung zählen Kohlenhydrate, Eiweiß und zum Unglauben vieler Leute auch Fette. Gesunde Fette sind essentiell und sind beispielsweise in Avocados oder Nüssen enthalten. Anschließend ist es noch wichtig, dass dem Körper ausreichend Flüssigkeit zugeführt bekommt. Aus diesem Grund solltest du mindestens zwei Liter am Tag trinken.

Ein gesunder Lebensstil wirkt sich positiv auf das Abnehmen und Wohlbefinden aus. Trotzdem sollte nicht zwanghaft auf alles Ungesunde verzichtet werden. Auch Schlemmereien können in Maßen genehmigt sein. (TeroVesalainen – pixabay.com)

Warum ein Cheat Day hilfreich sein kann

Ab und an solltest du dir aber auch eine kleine Schlemmerei gönnen. Dazu empfiehlt es sich, einmal in der Woche einen sogenannten „Cheat Day“ einzulegen, an dem du dir alles einverleiben darfst, wonach es dir gelüstet.

Denn um ganz ehrlich zu sein, eine Diät ohne die eine oder andere Sünde wird sich nicht lange bewähren und eher schlechte Laune und ein Missgefühl mit sich bringen, als Freude an den purzelnden Pfunden.

Das richtige Maß an Kraft- und Ausdauersport ist wichtig!

Finde die richtige Ausdauersportart für dich!

Der zweite Baustein einer erfolgreichen Fettabnahme ist der Sport. Man sollte sich und seine Belastungsgrenze realistisch einschätzen und darauf basierend eine geeignete Sportart wählen.

Unter anderem gibt es sehr gelenkschonende Sportarten, hierzu zählt das Radfahren, aber besonders das Schwimmen. Letzteres trainiert alle Muskelgruppen und übt gleichzeitig keinen zusätzlichen Druck auf die Gelenke aus, während deine Ausdauer gesteigert wird.

Sollten die ersten Pfunde bereits geschmolzen sein und wenn du mittlerweile eine solide Basis an Ausdauer aufgebaut hast, kannst du beispielsweise auf das Laufen umsteigen und versuchen die ersten paar Kilometer zu meistern.

Aber setz dir hier nicht zu hohe Ziele, sondern sei realistisch und überfordere deinen Körper nicht, nur wegen der Absicht schnell Fett zu verlieren.

Schwimmen ist eine gelenkschonende und äußerst effiziente Variante Ausdauersport zu betrieben. (ajay bhargav GUDURU – pexels.com)

Eine gute Alternative zu den Ausdauersportarten wie Schwimmen oder Radfahren, ist ein Kursbesuch, wie zum Beispiel „Step Aerobic“. Dieser lässt nicht nur die Pfunde purzeln, sondern erhöht zusätzlich die Motivation und den Spaßfaktor.

Welche Vorteile bringt der Kraftsport mit sich?

Neben dem Ausdauersport sollte parallel dazu auch Kraftsport betrieben werden. Viele Frauen fürchten diesen, da sie glauben, dadurch eine ähnliche Muskelmasse wie die Männer aufzubauen.

Zur Beruhigung, dies ist wissenschaftlich kaum möglich, da in erster Linie das Hormon Testosteron für den Muskelaufbau zuständig ist. Bei Frauen lässt sich dieses Hormon nur in einer geringen Menge nachweisen.

Zudem ist ein gesunder Muskelaufbau eine große Hilfe bei der Fettreduzierung, weil die Muskeln gleichzeitig für den Stoffwechsel zuständig sind.

Je mehr Muskelgewebe in deinem Körper vorhanden ist, desto schneller und besser wird die Nahrung umgesetzt und desto höher ist dein Kalorienverbrauch!

Die Kombination aus Kraft- und Ausdauersport vereint ein effektives Workout, bei dem langfristige Erfolge zu erwarten sind. (bruce mars – pexels.com)

Die Muskulatur, die durch den Sport aufgebaut wird, ist wesentlich schwerer als das Fett an sich. Ein gesundes Abnehmen zeichnet sich daher nicht zwangsläufig durch einen Gewichtsverlust aus. Aus diesem Grund ist der Griff zum Maßband ratsamer, da hierbei Erfolge ersichtlicher sind und weniger in die Irre führen.

Zusätzliche Unterstützung des Stoffwechsels

Die bekannteren und natürlichen Hilfsmittel sind hier der grüne oder schwarze Tee. Sie kurbeln den Stoffwechsel an und unterstützen den Körper bei dessen natürlichen Prozessen. Somit gibt es erste Hilfe Mittel schon für wenig Geld.

Eine eher unbekannte, aber dennoch effektive Variante, stellt das sogenannte Nahrungsergänzungsmittel L-Carnitin dar, mit dem Zusammenspiel von Bewegung.

Das Mittel ist dafür bekannt, das Fett schmelzen zu lassen. Wer jedoch lieber auf die natürliche Variante zurückgreifen möchte, der findet bei ausreichendem Teegenuss bereits eine erste Erfolgsquelle.

L-Carnitin setzt sich aus den Aminosäuren Lysin und Methionin zusammen und ist für die Energiegewinnung aus Fettsäuren verantwortlich. Da sich das L-Carnitin vor allem in rotem Fleisch befindet, haben Vegetarier oder Veganer mit erhöhter Wahrscheinlichkeit einen Mangel, der durch die gezielte Einnahme behoben werden kann.

Fazit – Daran kann es liegen, dass dein Fettpolster nicht weg geht

Letztlich möchten wir festhalten und mit auf den Weg geben, dass die Kombination aus ausgewogener Ernährung, Ausdauer- und Kraftsport wegweisend für eine langfristige Abnahme ist und man sich von den Crash Diäten schnellstmöglich distanzieren sollte.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1]https://www.apotheken-umschau.de/Abnehmen


[2]http://www.gofeminin.de/abnehmen/gesund-abnehmen-som2706.html


[3]https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/viel-trinken-wenig-trinken-und-was-trinken-wasserkrieg-der-experten-was-ist-dran-an-der-2-liter-regel_id_6486862.html


[4]https://www.fitforfun.de/abnehmen/fit-for-fun-diaet/gesund-abnehmen-die-fit-for-fun-diaet-wirksam-und-nachhaltig_aid_9560.html

Bewerte diesen Artikel


17 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,50 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MEDMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.