liquen

Eine Heilpflanze und Superfood aus dem Wald. Die Bartflechte ist fast in Vergessenheit geraten und gilt trotzdem als Hoffnungsträger in der Krebsforschung. Schon vor 4000 Jahren setzten die alten Ägypter auf das wirksame Naturantibiotika. In Europa ist die Bartflechte seit mehr als 1000 Jahren Bestandteil der Naturheilkunde.

Flechten gelten als Frühwarnsystem auf Veränderungen in bestimmten Ökosystemen. Sie sind Anzeiger von sauberer Luft und dort wo sie vorkommen herrscht eine besonders hohe Luftgüte. Flechten sind Überlebenskünstler und stehen für Widerstandsfähigkeit. Trotzdem sind sie durch die negativen Umwelteinflüsse unserer Zeit stark in Bedrängnis geraden und viele Arten stehen auf der Liste bedrohter Pflanzen.

Auch wenn die wichtigsten Inhaltsstoffe mittlerweile synthetisch hergestellt werden können, ist das natürliche Vorkommen und die einzigartige Zusammensetzung in ihrer Wirkungsweise um ein vielfaches bedeutender.




Das Wichtigste in Kürze

  • Das Superfood aus dem Wald. Die Bartflechte ist Heilpflanze und Hausmittel. Wird in der Kosmetikindustrie als natürlicher Rohstoff eingesetzt. Ist Teil der Homöopathie, wird aber auch in der Schulmedizin verwendet. Die Wirkung ist wissenschaftlich bestätigt.
  • Erfahre, wo diese Wunderwaffe der Natur vorkommt, wie du diese Heilpflanze anwenden kannst und in welcher Form du Bartflechtenprodukte im Handel kaufen kannst.
  • Wir geben Tipps wie du die Bartflechte selber sammeln kannst und wie sie das Immunsystem deiner Haustiere stärkt.

Hintergründe: Was ist eine Bartflechte und welche heilende Wirkung hat die Heilpflanze aus dem Wald?

Nachfolgend sollen die wichtigsten Fragen zur Bartflechte beantwortet werden. Wir bringen euch diese Heilpflanze, die in der Schulmedizin, in der Naturheilkunde, in der Homöopathie und in der Kosmetikindustrie ihre Daseinsberechtigung hat, näher.

Was ist eine Bartflechte?

Flechtengewächse (Parmeliaceae) sind Pflanzen, die aus einer Lebensgemeinschaft (Symbiose) zwischen Chlorophyten Algen und Ascomyceten Pilzen entstehen (1). Die bekanntesten Vertreter sind die Bartflechte (Usnea barbate), die Grubige Bartflechte (Usnea hirta) und die langästige Bartflechte (Usnea longissima).

Sie haben eine weißlich, gräulich, grünliche bis gelbliche Färbung und hängt an der Rinde von Nadel- und Laubbäumen. Manche Flechten wachsen auch auf Steinen. Sie werden zwischen 10 cm und 1 m lang. (2)

Wo kommt die Bartflechte vor?

Am wohlsten fühlt sich die Bartflechte in lichten und naturnahen Wäldern mit umfangreichem Altholzbestand. Sie lieben das saure Milieu der Baumrinde, sind eher an kühlen, feuchten Orten beheimatet, in denen es häufigen Niederschlag gibt (3).

Flechten stellen besondere Bedürfnisse an die Luftqualität. Das sind vorrangig Regionen mit geringer industriellen Nutzung. Sie sind auch Frühwarnsysteme für ökologische Veränderungen (14). Da die Umwelteinflüsse stark auf den Lebensraum der Flechten wirken, sind viele Arten vom Aussterben betroffen. (4)

Die Bartflechte: Heilpflanze, Hausmittel und mehr?

Die Bartflechte zählt zu den Heilpflanzen und wird als traditionelles Hausmittel und in der Schulmedizin verwendet. (5) Sie nimmt eine besondere Stellung in der Homöopathie ein und in der Kosmetikindustrie ist die Bartflechte in Hautanwendungen und Deodorants enthalten.

Die Bedeutung liegt in den Inhaltsstoffen. Neben Gerbstoffen und Vitamin C ist vor allem die Usninsäure für die außergewöhnliche Wirkung verantwortlich. (2)

Welche heilende Wirkung hat die Bartflechte und bei welchen Krankheiten hilft sie?

Die Wirkung der Bartflechte reicht weit über die heilende und auch konservierende Wirkung hinaus. (6)

Heilwirkung Beschreibung
Antibakteriell Gegen Bakterien wirkend (8)
Antibiotisch Dem Wachstum von Mikroorganismen entgegenwirkend
Antioxidative Aufgrund des Vitamin-C-Gehalts wird die Hydroxylierung im Körper unterstützt. Es wird Collagen erzeugt, dass wiederum Bestandteil der Haut ist (9).
Antiparasitisch Gegen Parasitenbefall
Antiseptisch Gegen Infektionen von Wunden durch Bakterien, Mikroorganismen und Viren
Pilzhemmend (fungizid) Gegen Pilzbefall
Immunstimulierend Unterstützung bei Immunaufbau

So umfangreich die Wirkung der Bartflechte sich darstellt, so umfangreich ist auch das Anwendungsgebiet. Nachfolgende Aufstellung zeigt bei welchen Krankheiten sich die Bartflechte positive auswirkt. (15)

  • Darmerkrankungen (Candida, Giardien)
  • Magen- und Galleerkrankungen
  • Ekzeme
  • Erkältungsinfektionen (Husten, Heiserkeit)
  • Grippale Infekte
  • Irritationen und Entzündungen der Haut
  • Sonnenbrand, Akne und unreine Haut
  • Hautpilze
  • Herpes
  • Hals- und Mandelentzündungen
  • Pfeiffersches Drüsenfieber
  • Hoffnungsträger in der Krebsforschung (noch Inhalt umfangreicher Forschung, Studien und Tests)

Besonders zu hervorheben ist auch die Wirkung gegen Streptokokken, Staphylokokken und Tuberkelbakterien. Hier konnte eine Studie die signifikante Wirkung darstellen. (7)

Wie wird die Bartflechte angewendet?

Medikamente aus der Bartflechte können innerlich und äußerlich angewendet werden. Bei der Herstellung der Heilmittel wird das ganze Kraut verwendet. Es kommen Tees, Pulver, Pastillen und Tinkturen zum Einsatz. So können Umschläge und Wundauflagen für eine heilende Wirkung sorgen oder Zusätze für das Badewasser bei Hauterkrankungen zielführend sein.

Lutschpastillen, die über die Bitter- und Gerbstoffe einen heilenden Schutzfilm erzeugen, helfen bei Mund- und Rachenentzündungen und haben in weiterer Folge eine besondere Wirkung auf die Atemwegsorgane. (10)

Wie wird die Bartflechte dosiert?

Die Dosierung sollte immer mit einem Arzt, mit einem Heilpraktiker oder einem Apotheker besprochen werden. Bei Verwendung einer Tinktur sollte man sich an folgende Dosierung halten: 3 Mal täglich 10 – 50 Tropfen. Wenn man die Tinktur gegen Akne, unreine Haut oder Hautentzündungen anwendet, kann man die Tinktur 3 Mal am Tag auf die betroffene Stelle auftragen (ca. 4 -5 ml)

Wird die Flechte als Tee angewendet, ist es ratsam, 1 bis 3 Tassen am Tag zu trinken. Nach 6 Wochen Anwendung des Tees sollte man eine längere Pause einlegen, um unerwünschte Langzeitfolgen zu vermeiden.

Als allgemeine Tagesdosis der Bartflechte werden 600 mg empfohlen.

Falls man Lutschtabletten verwendet, kann man 3 bis 6 Mal täglich eine Lutschtablette zu sich nehmen.

usneas

Die Bartflechte ist ein Superfood aus dem Wald. Natürlich kommt sie auf Baumrinden vor. Als Heilpflanze verfügt sie über besondere Wirkung gegen unterschiedlichste Krankheiten. (Bildquelle: WhiskerFlowers / Pixabay)

Grundsätzlich sollte eine Anwendung in kurzen Phasen geschehen, um dann wieder eine Pause einzulegen. Bei einer phasenweisen Anwendung sind keine außergewöhnlichen Nebenwirkungen bekannt. Es kann in seltenen Fällen zu Kontakt-Dermatitis kommen. Schwangere, Kinder und ehemalige Alkoholiker sollten die sehr alkoholhältigen Tinkturen meiden. (10)

In welcher Verabreichungsform gibt es die Bartflechte?

In Apotheken sind Tees, Pastillen, Ur-Tinktur, Pulver und Extrakt erhältlich.

Tee

Die Wirkstoffe der Bartflechte lösen sich nur schwer im Wasser. Trotzdem eignet sich die Bartflechte für die Tee-Zubereitung. Die getrocknete Bartflechte mit kochendem Wasser übergießen und 20 Minuten lang ziehen lassen. Anschließend abseihen und schluckweise trinken. Die normale Dosis sind ein bis drei Tassen pro Tag. Die Anwendung sollte nicht länger als 6 Wochen dauern.

Pastillen

Die Bartflechte ist in vielen Pastillen gegen Husten, Halsschmerzen und Rachenentzündungen enthalten. Der Apotheker gibt ihnen dazu Auskunft.

Pulver

Fein geriebene Bartflechte in Form eines Pulvers ist als Badezusatz oder für Wundbehandlungen geeignet.

Tinktur

Die Wirkstoffe der Bartflechte lösen sich am besten bei Hitze. Daher stellt man die Tinktur am besten als erhitzte Tinktur im Wasserbad her.

Bartflechten-Tinktur einfach selber machen.

Um eine Bartflechten-Tinktur selbst herzustellen, übergießt man Bartflechte in einem Schraubdeckel-Glas mit Doppelkorn oder Weingeist, bis alle Pflanzenteile bedeckt sind.

Dann stellt man das nur locker verschlossene Glas für 2 Stunden in ein heißes Wasserbad. Anschließend lässt man die Mischung verschlossen für 2 bis 6 Wochen ziehen. Dann abseihen und in eine dunkle Flasche abfüllen.

Von dieser Tinktur nimmt man ein bis dreimal täglich 10-50 Tropfen ein. Wenn einem die Tinktur zu konzentriert ist, kann man sie mit Wasser verdünnen. Die verdünnte Tinktur kann auch äußerlich angewendet werden. (Umschläge, Einreibung oder Waschung)

Extrakt

Bartflechten-Extrakte werden in der Regel über CO2-Extraktion hergestellt und enthalten ca. 4 % Usninsäure. Die Präparate sind Kombinationen mit einem Trägeröl und sind wasserlöslich. Die Bezeichnung lautet “Usnea Barbata Extract”.

Eine weitere Möglichkeit ein Extrakt herzustellen ist getrocknete Bartflechte mit Ethanol (95 Vol.-%) zu konzentrieren. Voraussetzung ist die Verwendung von hoch konzentriertem Ethanol über 90 Vol.-% (11)

Gels und Salben

Die Bartflechte eignet sich auch zur Herstellung von diversen Gels und Salben, die eine einfache und wirksame Behandlung von entzündeten Hautunreinheiten darstellen. Dabei setzen diese Produkte auf die bewährte antientzündlichen Inhaltsstoffe. (12)

Was muss beim Kauf von Bartflechtenprodukten beachtet werden?

Beim Kauf von Bartflechtenprodukten ist es wichtig, dass diese eine hohe nachgewiesene Reinheit besitzen und keine Schadstoffe oder Schwermetalle enthalten.  Laut Gesetz müssen die alkoholhaltigen Varianten einen Kindersicherheitsverschluss haben und vorgeschriebenen Warnhinweise verfügen. Die Bartflechten-Tinktur enthält Alkohol und darf nicht an Personen unter 18 Jahre verkauft werden.

Was soll beim selber Sammeln der Bartflechte beachtet werden?

Bartflechten findest du in naturnahen Wäldern. Man findet Bartflechten nahezu überall an Bäumen wachsen, vor allem an feuchten Stellen.

usneas

Die Bartflechte wächst gerne auf alten Bäumen. (Bildquelle: Hietaparta / Pixabay)

Die Bartflechten können ganzjährig gesammelt werden. Bartflechten sollten keinesfalls in der Nähe von Straßen gesammelt werden, weil sie sonst Schwermetalle enthalten könnten. Die gesammelten Bartflechten einfach trocknen und dann weiterverarbeiten.

Hilft die Bartflechte gegen Giardien bei Hund, Katze und Haustiere?

Giardien (Giardia) sind eine Gattung von mikroskopisch kleinen Dünndarm-Parasiten. Diese können für unsere Haustiere ein Problem darstellen. In diesem Fall kann die Bartflechte, als Naturheilmittel dienen, um die Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Oftmals wird bei Haustieren ein Befall festgestellt und es kommt zu einer medikamentösen Behandlung, obwohl das Tier keine Schwächen und äußere Anzeichen zeigt.

Denn das Immunsystem hält die Mikroben in Schach. Nur wenn das innere Gleichgewicht unserer Haustiere gestört ist, kann sich der Befall durch gewisse Anzeichen zeigen. Muss dann über Medikamente das Immunsystem gestärkt werden, kann hier auch der Weg der Natur helfen. In diesem Fall eignet sich die Behandlung mit Bartflechte in Kombination mit Ringelblume am besten.

Die Wirkung gegen Giardien ist wissenschaftlich bewiesen und es gibt keinerlei Nebenwirkungen, die unsere Haustiere beeinträchtigen. (13)

Fazit

Es muss nicht immer ein Medikament für die Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden. Denn auch die Natur bietet unzählige Möglichkeiten. Die Palette der Heilpflanzen ist umfangreich und es gibt für fast jedes gesundheitliche Problem eine natürliche Lösung.

Die Bartflechte zählt zu diesen natürlichen Wunderwaffen. Sie wächst einfach auf den Bäumen unserer naturnahen Wälder und wird als natürliches Antibiotika bezeichnet. Das hochwirksame Naturheilmittel steht aber unter Bedrängnis durch die Umweltverschmutzung. Schädliche Abgase zerstören den Lebensraum und somit auch das natürliche Superfood aus dem Wald. (16)

Wir sollten uns wieder mehr mit der Gesundheit aus der Kraft der Natur beschäftigen und nicht vergessen die Wunden der Natur kann nur der Mensch mit seiner zukünftigen geänderten Einstellung heilen.

Bildquelle: Hietaparta / Pixabay

Einzelnachweise (16)

1. Flechten sind symbiotische Lebensgemeinschaften zwischen Pilzen und Photosynthese betreiben-den Grünalgen oder Cyanobakterien.
Quelle

2. Dipl. Biologin Elke Löbel, 18. März 2021
Quelle

3. Genaue Beschreibung der Bartflechte
Quelle

4. Wo wächst die Bartflechte
Quelle

5. Ute Hanne Schmidt, 2007, Wirkung ausgewählter Pflanzenextrakte auf die UV-B induzierte COX-2-Expression und Prostaglandinsynthese in Keratinozyten
Quelle

6. Die Bartflechte: Wirkung, Anwendung und Rezepte
Quelle

7. Violeta Popovici, Laura Bucur, Antoanela Popescu, Aureliana Caraiane, Victoria Badea: Comparative Study Regarding Antibacterial Action of the Usnea Barbata l. Extracts on Gram-positive and Gram-negative Bacteria From the Oro-Dental Cavity. Sep 2018
Quelle

8. Chitra Wendakoon, Peter Calderon, Daniel Gagnon: Evaluation of Selected Medicinal Plants Extracted in Different Ethanol Concentrations for Antibacterial Activity against Human Pathogens. In: Journal of Medicinally Active Plants, Volume 1 Issue 2, 2012
Quelle

9. Ablauf der Herstellung von Collagen im menschlichen Körper
Quelle

10. Anwendung, Wirkung und Dosierung der Bartflechte
Quelle

11. Wirkung und Verwendung der Bartflechte
Quelle

12. Gels und Salben aus der Bartflechte
Quelle

13. Tiernaturheilkunde kann gegen Mikroben helfen.
Quelle

14. Bartflechte zeigt Veränderungen im Ökosystem an
Quelle

15. In der Naturheilkunde ist Bartflechte lange bekannt. Die wundersame Wirkung des Flechtengewächs. Vielfältig einsetzbares Naturprodukt.
Quelle

16. Barflechten sind lebende Klima-Messgeräte
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Lebensgemeinschaft Flechten
Flechten sind symbiotische Lebensgemeinschaften zwischen Pilzen und Photosynthese betreiben-den Grünalgen oder Cyanobakterien.
Gehe zur Quelle
Naturwissenschaftlicher Artikel über die Bartflechte (Usnea)
Dipl. Biologin Elke Löbel, 18. März 2021
Gehe zur Quelle
Bartflechte
Genaue Beschreibung der Bartflechte
Gehe zur Quelle
Bartflechte
Wo wächst die Bartflechte
Gehe zur Quelle
Dissertation
Ute Hanne Schmidt, 2007, Wirkung ausgewählter Pflanzenextrakte auf die UV-B induzierte COX-2-Expression und Prostaglandinsynthese in Keratinozyten
Gehe zur Quelle
Die Bartflechte im Heilkräuterlexikon
Die Bartflechte: Wirkung, Anwendung und Rezepte
Gehe zur Quelle
Studie über die Wirkung der Bartflechte gegen Bakterien
Violeta Popovici, Laura Bucur, Antoanela Popescu, Aureliana Caraiane, Victoria Badea: Comparative Study Regarding Antibacterial Action of the Usnea Barbata l. Extracts on Gram-positive and Gram-negative Bacteria From the Oro-Dental Cavity. Sep 2018
Gehe zur Quelle
Studie über die Alkoholkonzentration für Heilkäuteransatz
Chitra Wendakoon, Peter Calderon, Daniel Gagnon: Evaluation of Selected Medicinal Plants Extracted in Different Ethanol Concentrations for Antibacterial Activity against Human Pathogens. In: Journal of Medicinally Active Plants, Volume 1 Issue 2, 2012
Gehe zur Quelle
Antioxidative Wirkung von Vitamin C
Ablauf der Herstellung von Collagen im menschlichen Körper
Gehe zur Quelle
Superfood und Heilpflanze Bartflechte
Anwendung, Wirkung und Dosierung der Bartflechte
Gehe zur Quelle
Bartflechte antientzündlich und antibakteriell
Wirkung und Verwendung der Bartflechte
Gehe zur Quelle
Bartflechten-Gel
Gels und Salben aus der Bartflechte
Gehe zur Quelle
Giardien - Grund zur Panik?
Tiernaturheilkunde kann gegen Mikroben helfen.
Gehe zur Quelle
Frühwarnsystem Bartflechte
Bartflechte zeigt Veränderungen im Ökosystem an
Gehe zur Quelle
Wie die Bartflechte als wirksame Heilpflanze überzeugt
In der Naturheilkunde ist Bartflechte lange bekannt. Die wundersame Wirkung des Flechtengewächs. Vielfältig einsetzbares Naturprodukt.
Gehe zur Quelle
Bartflechten und Klimawandel
Barflechten sind lebende Klima-Messgeräte
Gehe zur Quelle
Testberichte