Ayurveda Typen-header

Um gesund zu sein gibt es heutzutage mehr Wege als die klassische Medizin. Auch wenn diese im Gegensatz zu vielen Alternativen Sichtweisen wissenschaftlich besser belegbar sind, können auch holistische Sichtweisen wie die des Ayurveda positive Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Auf Grundlage der Prinzipien des Ayurveda schaffen seine Anhänger eine Balance der drei Grundprinzipien innerhalb ihres Körpers und schaffen so ein ganzheitliches Wohlbefinden.

Ayurveda wird gerade im westlichen Raum mit Yoga, Massagen und besonderem Essen gleichgesetzt. Dabei ist Ayurveda eine der ältesten ganzheitlichen Heilkünste. Die Ursprünge des Ayurveda finden sich in Asien. Vor allem in Indien ist es ein fester Bestandteil im Leben der Bevölkerung.

In diesem Artikel erhältst du einen Einblick das Thema Ayurveda und die drei Typen. Was die jeweiligen Typen ausmacht und welche Unterschiede es in der Ernährung gibt. Ob es Typen gibt, die besonders gut zusammen passen oder was dir hilft, wenn ein Dosha überhand nimmt, erfährst du in den letzten Absätzen vor dem Fazit.




Das Wichtigste in Kürze

  • Ayurveda ist ein Prinzip in der Alternativmedizin und wird als „Wissen vom Leben“ verstanden.
  • Es gibt die drei Grundprinzipien des Lebens, die Doshas, welche Vata, Pitta und Kapha heißen.
  • Jeder Mensch hat eine individuelle Mischung der drei Doshas in sich. Sind sie im Gleichgewicht, fördert dies die Selbstheilungskräfte.

Hintergründe: Was beschreibt Ayurveda und was versteht man unter den einzelnen Typen?

Was versteht man unter Ayurveda, was sind die Besonderheiten der einzelnen Doshas und ob es Unterschiede in der Ernährung gibt erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Danach betrachten wir die Frage, was zu tun ist, wenn ein Dosha dein Körper aus dem Gleichgewicht bringt. Bevor wir ein Fazit ziehen, schauen wir darauf, ob die Ayurveda Typen untereinander unterschiedlich miteinander harmonieren.

Was versteht man unter Ayurveda?

Aus dem Sanskrit heißt Ayurveda übersetzt „Wissen vom Leben“. Es ist ein ganzheitliches System in der Alternativmedizin und unterscheidet drei Prinzipien des Lebens, welche Doshas genannt werden. Unter den Doshas versteht man auch die verschiedenen Ayurveda Typen.

Jeder Mensch hat eine individuelle Mischung dieser drei Energien in sich. Dieses Zusammenspiel spiegelt sich in der Persönlichkeit eines jeden wider und führen zu unterschiedlichen Bedürfnissen. Sind die Bedürfnisse befriedigt und die drei Doshas im Gleichgewicht, fördern sie die Selbstheilungskräfte des Körpers.

Welche Ayurveda Typen oder Doshas gibt es?

Die energetischen Grundprinzipien des Lebens, beziehungsweise die drei Typen des Ayurveda sind Vata, Pitta und Kapha. Sie stehen jeweils für unterschiedliche Elemente und Prinzipien.

Typ   Prinzip Element
Vata Bewegungsprinzip Äther, Luft
Pitta Feuer- bzw. Stoffwechselprinzip Feuer, Wasser
Kapha Strukturprinzip Erde, Wasser

Die Grundkräfte unserer körperlichen, geistigen und seelischen Eigenschaften spiegeln sich in unserer Persönlichkeit wider. Jedes Dosha ist in jedem Menschen vorhanden und sie sollten in einem gesunden Gleichgewicht zueinanderstehen. Je nach Konstitution der Doshas, gibt es unterschiedliche Bedürfnisse.

Was ist der Pitta Typ?

Pitta beinhaltet die Eigenschaften der Elemente Feuer und Wasser und beeinflusst damit die Stoffwechselvorgänge, die Körpertemperatur und den Hormonhaushalt. Gleichzeitig wird auch ein Bezug zur Intelligenz und zu Emotionen gezogen.

Ist Pitta im Gleichgewicht, führt dies zu einer guten Verdauung, der richtigen Körpertemperatur und verleiht einen klaren Geist. Es liefert Zufriedenheit und Energie.

Ayurveda Typen-1

Das Dosha Pitta ist besonders maßgebend für die Verdauung. Es sollten erhitzende Lebensmittel vermieden werden.
(Bildquelle: Suria/ 123rf)

Menschen aus dem Pitta Dosha sind häufig Macher und nicht selten in Führungspositionen zu finden. Er ist sehr pragmatisch veranlagt, ob bei der Arbeit oder im Privaten. Im Sport vergleicht er sich gerne mit anderen und zeigt was er kann.

Sport hilft ihm sowohl körperlichen als auch geistigen Stress abzubauen. Betritt eine Pitta Persönlichkeit den Raum, füllt er ihn gleich mit seinem einnehmenden Charisma aus.

Pitta Menschen sind sehr ehrgeizig und wollen immer perfekt sein.

Bei zu viel Pitta kann es zu Störungen kommen. Besonders wenn Pitta Menschen hungrig sind und ihre Energie mit ihm durchgeht, neigt er zu Wutausbrüchen. Manchmal schießt er wortwörtlich über das Ziel hinaus und hat nicht nur sich selbst gegenüber hohe Erfolgsansprüche.

Was ist der Vata Typ?

Vata beeinflusst das Bewegungsprinzip und beinhaltet die Elemente Äther und Luft. Es ist maßgeblich an allem beteiligt, was sich im Körper bewegt. Angefangen bei der Verdauung, über den Atem und den Stoffwechsel bis hin zum Nervensystem und unseren Gedanken.

Generell sind Vata Menschen sehr sensibel, sowohl im Geiste als auch im Ausdruck des Körpers. Gleichzeitig sind sie sehr kreativ und haben einen inneren Tatendrang, der sie auch unüberlegte Dinge tun lässt.

In ihrem Alltag darf weder Kunst und Kultur fehlen noch eine fordernde Sportart. Denn langweilig darf es nie werden. Dabei sollte alles in einer Regelmäßigkeit stattfinden, um Vata in Balance zu halten.

Ist das Vata Dosha nicht im Gleichgewicht äußert sich das in Überforderung, Nervosität und Stress. Dann die richtige Entscheidung zu treffen und konzentriert an die Sache heranzugehen fällt ihm sehr schwer. Da der Vata Mensch aber alles versucht, um wieder die Oberhand zu erhalten, lassen noch mehr Stress, Erschöpfung und Schlafstörungen nicht lange auf sich warten.

Bei zu viel Erschöpfung und Stress verlässt den Vata Menschen die Hoffnung an ein glückliches Ende.

Um Vata wieder ins Gleichgewicht zu bringen solltest du auf Regelmäßigkeit und Verlässlichkeit setzen. Iss am besten dreimal am Tag zu den selben Uhrzeiten. Integriere entspannende Tätigkeiten in deinen Alltag, am besten etwas, bei der du gleichzeitig deiner Kreativität freien Lauf lassen kannst.

Was ist der Kapha Typ?

Im Dosha Kapha vereinen sich die Elemente Erde und Wasser und es beeinflusst das Strukturprinzip. Es sorgt für Zusammenhalt, Festigkeit und Sicherheit. Gleichzeitig ist es für den Flüssigkeitshaushalt und die Stabilität des Körpers verantwortlich.

Wenn drei Leute gleichzeitig etwas von ihm wollen und das Telefon klingelt, bleibt er die Ruhe selbst.

Menschen vom Typ Kapha sind sehr liebenswert und verständnisvoll. Sie scheint nichts aus der Ruhe zu bringen und sind zudem sehr geduldig. Da Kapha Menschen harmoniebedürftig sind, gehen sie Streitigkeiten so gut es geht aus dem Weg. Sie lieben Strukturen und Routinen nicht nur in ihrem Alltag und sind dadurch wahre Organisationstalente.

Bei all den Routinen und der vorhandenen Ruhe, kann ein Ungleichgewicht im Dosha Kapha zu Einschränkungen und Trägheit führen. Je länger dies anhält, desto weiter ziehen sich Kapha Menschen zurück in ihre eigene Welt. Dies kann zu Depressionen und Übergewicht führen.

Um dem Ungleichgewicht entgegen zu wirken hilft Abwechslung und Bewegung. Kapha Menschen können Sport in ihren Tagesablauf einplanen oder kreative Projekte starten, hauptsache es bringt etwas Abwechslung in den strukturierten Alltag. Dabei sollten die nötigen Ruhephasen nicht außer Acht gelassen werden. Denn damit bauen Kapha Typen Stress ab.

Welcher Ayurveda Typ bist du?

Die drei Doshas sind in jedem Menschen vorhanden. Dabei hat jedoch jeder seine ganz individuelle Mischung von Kapha, Pitta und Vata in sich. Dabei kann entweder ein Dosha oder zwei Doshas überwiegen. Ein Gleichgewicht von allen drei Doshas findet sich hingegen bei recht wenigen Menschen.

Im Internet finden sich viele Test, mit denen du durch die Beantwortung von Fragen deine individuelle Dosha Gewichtung heraus finden kannst. Aber auch Ayurveda Schulen können dir helfen deine Mischung herauszufinden.

Auf der Grundlage deiner Dosha Gewichtung kannst du dir die richtige Ernährungsweise und passende Verhaltensmuster aneignen, um Ursachen für bestehende Krankheiten zu bereinigen. Dein Leben und dein Umfeld so gestalten, dass du dadurch Krankheiten vorbeugst.

Was versteht man unter Ayurvedischer Ernährung?

Hinter der ayurvedischen Ernährung steht ein gesamtes Ernährungssystem. Abgestimmt werden die Lebensmittel sowohl auf die physischen als auch die psychischen Ansprüche des Menschen.

Das Ayurveda setzt auf selbst gekochte Speisen aus hochwertigen Lebensmitteln. Dabei sollte die richtige Menge immer im Auge behalten werden. Weder zu viel, noch zu wenig ist gut für den Körper. Zudem kann man die Verdauung positiv unterstützen, wenn langsam und bewusst in einer angenehmen Atmosphäre gegessen wird.

In Kombination mit einer Yogatherapie und einer Veränderung von Lebensgewohnheiten nach den ayurvedischen Prinzipien kann diese Form der Ernährung ein geeigneter Ansatz sein, um sein Gewicht zu reduzieren. (1)

Ayurveda Typen-2

Eine Tasse warmer Ingwertee am Morgen unterstützt die Ernährung von Vata und Kapha.
(Bildquelle: Boiko/ 123rf)

Ebenso kann eine Ernährung nach der ayurvedischen Praxis bei chronischen Darmerkrankungen helfen. Laut einer Studie konnte die Teilnehmer nach einem Monat die tägliche Dosis von Entzündungshemmern reduzieren und der Hämoglobinwerte haben sich erhöht. (2)

Die ayurvedische Lebensweise kann bei vielen Krankheiten eine positiven Einfluss nehmen. Ob Blutfettwerte zu reduzieren (3), einen ernährungsbedingten Eisenmangel bei Kindern beheben (4) oder rheumatische Arthritis verbessern (5), ayurvedische Prinzipien mögen dein Leben in vielerlei Hinsicht verbessern.

Da die Doshas unterschiedliche Bedürfnisse haben und Lebensmittel unterschiedlich verwerten, gibt es für die jeweiligen Typen unterschiedliche Empfehlungen. Je nach Dosha gibt es Gewürze und Nahrungsmittel, die die Verdauung unterstützen oder verlangsamen.

Was darf der Pitta Typ essen?

Der Pitta Mensch sollte auf seinen Säurehaushalt achten und nicht zu viel saure Lebensmittel zu sich nehmen. Um die vorhandene Säure und somit das Pitta zu reduzieren, können kühlende Speisen verzehrt werden.

was dir gut tut das mag Pitta nicht
Melone Alkohol
Fenchel Kaffee
Kartoffel Essig
Kardamon Zucker
Kurkuma Fleisch
frische Gartenkräuter Weizenmehlprodukte
Minze scharfe Mahlzeiten
Minze
Koriander
Rohkost

Psychische Anspannung kann das Pitta im Körper zusätzlich erhöhen und zu mehr Säurebildung führen.

Was darf der Vata Typ essen?

Eine Ernährung von einem Vata Menschen sollte auf besonders süße, salzige und saure Lebensmittel verzichten. Gleichzeitig sind scharfe, herbe und bittere Gerichte zu empfehlen. Am besten sollte Essen immer warm serviert werden und leicht verdaulich sein.

was dir gut tut das mag Vata nicht
Ingwer Rohkost
Fenchel Kohlgemüse
Zimt Hülsenfrüchte
Anis
Hing Gewürz
Wurzelgemüse
Nüsse  
Früchte
Getreideflocken

Festen Zeiten beim Essen tun Vata Typen bei der Verdauung gut. Eine ruhige und entspannte Atmosphäre beeinflussen diese ebenso positiv.

Was darf der Kapha Typ essen?

Kapha Menschen sollten ihre Ernährung nach dem Motto „weniger ist mehr“ gestalten. Die Verdauung ist eher langsam und sollte mithilfe von verdauungsanregenden Gewürzen und entwässernden Speisen unterstützt werden.

was dir gut tut das mag Kapha nicht
Chili Rohkost
Kurkume Käse
Ingwer Fleisch
Schnittlauch Milchprofukte
heimisches Obst
Ballaststoffe
Hülsenfrüchte

Am besten essen Kapha Menschen nur drei Mahlzeiten am Tag und belasten die Verdauung nicht zusätzlich mit Zwischenmahlzeiten.

Was tun bei zu viel von einem Dosha?

Je nach Gewichtung der Doshas sind unterschiedliche Methoden nötig, um wieder ein Gleichgewicht herzustellen. Kapha sollte mehr Bewegung in seinen Alltag einbauen, um aus Routinen auszubrechen. Dem entgegengesetzt, sollten Pitta Menschen Routinen in ihr Leben einbauen.

Auch in der Ernährung helfen den drei Doshas unterschiedliche Lebensmittel und Gewürze, um ein bestehendes Ungleichgewicht wieder zu neutralisieren. Deswegen ist es wichtig, sich seiner individuellen Dosha Gewichtung bewusst zu sein und danach zu leben.

Ayurveda Typen-3

Neben ayurvedischen Massagen sind Ausleitungsverfahren, Meditation und Yoga einige Bestandteile der Panchakarma Kur.
(Bildquelle: nd3000/ 123rf)

Eine Kur, die jedem Dosha Typen helfen kann ist die sogenannte Panchakarma Kur. Es ist ein zweiwöchiges Reinigungsritual, das mit Hilfe eines Arztes oder Heilpraktiker durchgeführt wird. Da die Dosha Mischungen individuell sind, sind auch die Panchakarma Kuren auf den jeweiligen Typus zugeschnitten.

Eine Studie mit 20 Probandinnen führte zu dem Ergebnis, dass solche Panchakarma Kuren das Aufbauen von gesünderen Verhaltensweisen unterstützen können. (6)

Welche Ayurveda Typen passen zusammen?

Manche Eigenschaften der unterschiedlichen Doshas widersprechen sich. Kapha Menschen lieben Routinen und brauchen in ihrem Leben nicht viel Abwechslung. Vata Typen hingegen haben einen inneren Tatendrang, bei ihnen darf es nie langweilig werden. Würde sich also bei Kapha und Vata Menschen über kurz oder lang kein harmonisches Zusammenleben ermöglichen?

Auch ohne den Blick der ayurvedischen Lehren ist eine Partnerschaft, ob eine Liebensbeziehung oder eine Freundschaft, immer ein Geben und ein Nehmen. Jede Beziehung zu einem anderen Menschen eröffnet ein neues Gleichgewicht, an dem beide Seiten arbeiten müssen.

Wichtig ist sicherlich immer, dass man mit sich selbst im Reinen ist. Die individuelle Mischung der Doshas muss im Gleichgewicht sein, um mit seinem Gegenüber eine dauerhafte Beziehung führen zu können.

Wenn du dir deiner Doshas bewusst bist und sensibel dafür bist, wie dein Partner oder deine Partnerin auf gewisse Reize reagierst, weißt du, wie weit du in welchen Situationen gehen kannst. Dadurch sollten Unstimmigkeiten gar nicht erst aufkommen und du wirst sicher mit jedem Dosha glücklich werden können.

Fazit

Ayurveda ist eine Sichtweise, die dir dabei hilft, dein Leben gesünder zu gestalten. Wenn du deine individuelle Mischung und Gewichtung der Doshas kennst, kannst du dein Tagesablauf, deine Ernährung und dein gesamtes Sein auf dessen Bedürfnisse ausrichten. Die grundlegenden Schritte sind recht simpel. Es wird nichts benötigt, was zunächst gekauft werden muss und die Ernährungstipps sind ohne besondere Kochkünste umsetzbar.

Die traditionelle Heilkunst kann dir helfen Krankheiten zu lindern oder gar nicht entstehen zu lassen. Eine Panchakarma Kur reinigt Körper und mit bringt ihn mit ayurvedischen Methoden.

Vorsicht ist bei der Dosierung von ayurvedischen Heilmitteln, wie bei herkömmlichen Medikamenten auch, geboten. Bei einer Überdosierung kann es zum Beispiel bei Mitteln mit Fingerhut, zu Vergiftungserscheinungen kommen. (7)

Bildquelle: Yakobchuk / 123rf

Einzelnachweise (7)

1. Rioux J, Thomson C, Howerter A. A Pilot Feasibility Study of Whole-systems Ayurvedic Medicine and Yoga Therapy for Weight Loss. Glob Adv Health Med. 2014 Jan;3(1):28-35. doi: 10.7453/gahmj.2013.084. PMID: 24753993; PMCID: PMC3921615.
Quelle

2. Patel MV, Patel KB, Gupta SN. Effects of Ayurvedic treatment on forty-three patients of ulcerative colitis. Ayu. 2010 Oct;31(4):478-81. doi: 10.4103/0974-8520.82046. PMID: 22048543; PMCID: PMC3202252.
Quelle

3. Kumar G, Srivastava A, Sharma SK, Gupta YK. The hypolipidemic activity of Ayurvedic medicine, Arogyavardhini vati in Triton WR-1339-induced hyperlipidemic rats: A comparison with fenofibrate. J Ayurveda Integr Med. 2013 Jul;4(3):165-70. doi: 10.4103/0975-9476.118707. PMID: 24250146; PMCID: PMC3821191.
Quelle

4. Kumar A, Garai AK. A clinical study on Pandu Roga, iron deficiency anemia, with Trikatrayadi Lauha suspension in children. J Ayurveda Integr Med. 2012 Oct;3(4):215-22. doi: 10.4103/0975-9476.104446. PMID: 23326094; PMCID: PMC3545243.
Quelle

5. Furst DE, Venkatraman MM, McGann M, Manohar PR, Booth-LaForce C, Sarin R, Sekar PG, Raveendran KG, Mahapatra A, Gopinath J, Kumar PR. Double-blind, randomized, controlled, pilot study comparing classic ayurvedic medicine, methotrexate, and their combination in rheumatoid arthritis. J Clin Rheumatol. 2011 Jun;17(4):185-92. doi: 10.1097/RHU.0b013e31821c0310. Erratum in: J Clin Rheumatol. 2011 Oct;27(7):407. PMID: 21617554.
Quelle

6. Conboy L, Edshteyn I, Garivaltis H. Ayurveda and Panchakarma: measuring the effects of a holistic health intervention. ScientificWorldJournal. 2009 Apr 27;9:272-80. doi: 10.1100/tsw.2009.35. PMID: 19412555; PMCID: PMC2699273.
Quelle

7. Panda AK, Debnath SK. Overdose effect of aconite containing Ayurvedic Medicine ('Mahashankha Vati'). Int J Ayurveda Res. 2010 Jul;1(3):183-6. doi: 10.4103/0974-7788.72493. PMID: 21170213; PMCID: PMC2996579.
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
Rioux J, Thomson C, Howerter A. A Pilot Feasibility Study of Whole-systems Ayurvedic Medicine and Yoga Therapy for Weight Loss. Glob Adv Health Med. 2014 Jan;3(1):28-35. doi: 10.7453/gahmj.2013.084. PMID: 24753993; PMCID: PMC3921615.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Patel MV, Patel KB, Gupta SN. Effects of Ayurvedic treatment on forty-three patients of ulcerative colitis. Ayu. 2010 Oct;31(4):478-81. doi: 10.4103/0974-8520.82046. PMID: 22048543; PMCID: PMC3202252.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Kumar G, Srivastava A, Sharma SK, Gupta YK. The hypolipidemic activity of Ayurvedic medicine, Arogyavardhini vati in Triton WR-1339-induced hyperlipidemic rats: A comparison with fenofibrate. J Ayurveda Integr Med. 2013 Jul;4(3):165-70. doi: 10.4103/0975-9476.118707. PMID: 24250146; PMCID: PMC3821191.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Kumar A, Garai AK. A clinical study on Pandu Roga, iron deficiency anemia, with Trikatrayadi Lauha suspension in children. J Ayurveda Integr Med. 2012 Oct;3(4):215-22. doi: 10.4103/0975-9476.104446. PMID: 23326094; PMCID: PMC3545243.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Furst DE, Venkatraman MM, McGann M, Manohar PR, Booth-LaForce C, Sarin R, Sekar PG, Raveendran KG, Mahapatra A, Gopinath J, Kumar PR. Double-blind, randomized, controlled, pilot study comparing classic ayurvedic medicine, methotrexate, and their combination in rheumatoid arthritis. J Clin Rheumatol. 2011 Jun;17(4):185-92. doi: 10.1097/RHU.0b013e31821c0310. Erratum in: J Clin Rheumatol. 2011 Oct;27(7):407. PMID: 21617554.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Conboy L, Edshteyn I, Garivaltis H. Ayurveda and Panchakarma: measuring the effects of a holistic health intervention. ScientificWorldJournal. 2009 Apr 27;9:272-80. doi: 10.1100/tsw.2009.35. PMID: 19412555; PMCID: PMC2699273.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Panda AK, Debnath SK. Overdose effect of aconite containing Ayurvedic Medicine ('Mahashankha Vati'). Int J Ayurveda Res. 2010 Jul;1(3):183-6. doi: 10.4103/0974-7788.72493. PMID: 21170213; PMCID: PMC2996579.
Gehe zur Quelle
Testberichte