Willkommen bei unserem großen Aloe Vera Saft Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Aloe Vera Säfte. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Aloe Vera Saft zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Aloe Vera Saft kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die echte Aloe Vera enthält Wirkstoffe, die entzündungshemmend, immunstimulierend und wundheilend wirken können. Zusätzlich wirkt Aloe Vera positiv auf den Darm und die Verdauung ein.
  • Bei der Herstellung des Aloe Vera Saftes wird das ganze Blatt verwendet, während beim Trinkgel lediglich das Innere des Blattes, das Blattmark, verwendet wird. Ein Aloe Vera Trinkgel ist dadurch hochwertiger.
  • Aloe Vera Säfte und Gele erhältst du in Drogeriemärkten, Reformhäusern sowie im Onlinehandel. Die Preise liegen zwischen 5 und 20 Euro pro 100ml.

Aloe Vera Saft Test: Das Ranking

Platz 1: Aloe Vera Saft

Platz 2: Rayher Hobby 34260000 Aloe Vera Hautpflege flüssiges Gel

Platz 3: Aloe Vera Saft – Original Gel

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Aloe Vera Saft kaufst.

Was ist ein Aloe Vera Saft und wie wird dieser hergestellt?

Ein Aloe Vera Saft ist ein seit Jahren beliebtes Heilmittel in der alternativen Medizin. Dieser wird aus der Aloe Pflanze gewonnen, die zu den ältesten Heilpflanzen der Welt zählt. Insgesamt sind über 300 Arten dieser Pflanze bekannt, jedoch gibt es nur eine echte Aloe, die Aloe Vera.

Beheimatet ist das Liliengewächs der Aloe Vera vor allem in Wüstengegenden, weshalb sie auch als Wüstenlilie bezeichnet wird. Sie kommt vor allem auf der arabischen Halbinsel, aber auch in Indien, Mexiko, Brasilien oder Kuba vor.

Die Beheimatung der Aloe Vera zeigt bereits, dass sie besondere Inhaltsstoffe besitzen muss. Da sie vor allem in heißen und trockenen Gebieten vorkommt, muss die Aloe Vera ein optimaler Nährstoff- und Wasserspeicher sein, um lange trockene Perioden ohne Wasser durchzustehen.

Die Wirkstoffe der Aloe Vera findet man vor allem im Inneren der dicken Blätter. Diese verfügen über drei Schichten, wozu die Blattrinde, das Blattmark mit dem sogenannten Aloe-Gel und eben der Blattsaft, auch Aloe Vera Saft genannt, gehört.

Aloe Vera Stücke neben Saftglas

Aloe Vera Saft enthält entzündungshemmende, immunstimulierende und wundheilende Wirkstoffe (Bildquelle: 123rf.com / 54119255).

Der Saft der Aloe Vera tritt aus, sobald es zu einer Verletzung oder dem Abschneiden des Blattes kommt. Dieser wird gesammelt, um ihn für medizinische Zwecke einzusetzen. Auch das verdünnte Aloe Vera Gel aus dem Blattmark wird öfter als Aloe Vera Saft bezeichnet.

Welche Inhaltsstoffe enthält Aloe Vera und welche Wirkung haben diese?

Bisher sind bereits mehr als 200 verschiedene Wirkstoffe in der Aloe Vera Pflanze entdeckt worden, die jeweils unterschiedliche Wirkungen haben können. Entscheidend für eine optimale Entfaltung von diesen ist in Bezug auf die Aloe Vera Pflanze jedoch die spezielle Kombination der verschiedenen Wirkstoffe, die als Symbiose wirken.

Nachfolgende Tabelle zeigt dir zusammengefasst die wichtigsten Inhaltsstoffe der Aloe Vera und deren nachgesagt Wirkung für den Menschen:

Inhaltsstoff nachgesagte Wirkung
Mono- und Polysaccaride + entzündungshemmend
+ antibakteriell
+ Stärkung des Immunsystems
+ verdauungsfördernd
Aminosäuren + gesunde Zellteilung
+ fördern Gewebeaufbau
Enzyme + verdauungsfördernd
+ unterstützen Aufnahme von Nahrungsbestandteilen
sekundäre Pflanzenstoffe + entzündungshemmend
+ abführende Wirkung
Vitamine und Mineralstoffe + allgemeine Gesundheit
+ aktiver Stoffwechsel

Mono- und Polysaccharide

Mono- und Polysaccharide bezeichnen einfacher gesagt Einfach- und Mehrfachzucker, die im menschlichen Körper entzündungshemmend, antibakteriell und verdauungsfördernd wirken sollen. Vor allem dem Stoff Acemannan werden zahlreiche Wirkungen nachgesagt.

Dieses langkettige Zuckermolekül wird im Kindesalter vom menschlichen Körper selbst produziert. Nach der Pubertät stellt dein Körper die Produktion jedoch ein, wodurch Acemannan von außen zugeführt werden müsste.

Es aktiviert Immunbotenstoffe, die die Produktion der weißen Blutkörperchen anregen und damit dein Immunsystem stärken. Gleichzeitig soll es eine reinigende Funktion im Darm haben, wodurch Gift- und Schadstoffe besser ausgeschieden werden. Dies führt dazu, dass wiederum wichtige Vitalstoffe besser in deinen Körper aufgenommen werden können.

Acemannan gilt zusätzlich als ein Aufbaustoff für Gelenke, Knorpel, Bänder und Sehnen und wird daher beispielsweise gegen Arthrose verwendet. Zusätzlich wird dem Zuckermolekül eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.

Aminosäuren

Aloe Vera enthält eine Vielzahl der essentiellen Aminosäuren des menschlichen Körpers. Essentielle Aminosäuren sind solche, die dein Körper nicht selbst bilden kann, sondern über die Nahrung zugeführt werden müssen. Zu den bedeutendsten essentiellen Aminosäuren, die in Aloe Vera enthalten sind, zählen Leucin, Lysin, Isoleucin und Valin.

  • Leucin: Unterstützung von Heilungsprozessen
  • Lysin: Förderung der Kollagenbildung und damit einer gesunden Haut
  • Isoleucin: Stärkung des Immunsystems, Unterstützung des Muskelaufbaus
  • Valin: Stärkung der Nerven

Enzyme

Die Wüstenlilie der Aloe Vera enthält neben den bereits aufgezählten Zuckermolekülen und Aminosäuren auch wertvolle Enzyme, die für den Menschen von Bedeutung sind.

Oxidasen und Amylasen stärken einerseits dein Immunsystem bei seiner täglichen Arbeit. Andererseits wirken sie unterstützend auf die Verdauung ein, indem sie für eine bessere Verwertung der Nahrungsbestandteile wie Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sorgen.

Sekundäre Pflanzenstoffe

Wie jede Pflanze enthält auch die Aloe Vera sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe. Diese bezeichnen Stoffe, die von Pflanzen produziert werden, obwohl sie für diese nicht lebensnotwendig sind. Auf der anderen Seite haben sekundäre Pflanzenstoffe für den Menschen oft pharmakologische Wirkungen.

So enthält die Aloe Vera beispielsweise ätherische Öle oder die Stoffe Tannine und Saliclysäure. Diese wirken im menschlichen Körper entzündungshemmend und antibakteriell und sind daher von hoher Bedeutung.

Ein weiterer Inhaltsstoff, dem du in Bezug auf Aloe Vera immer Beachtung schenken musst, ist Aloin. Dieser hat vor allem abführende Wirkung und wurde daher jahrelang für die Behandlung von Verstopfungen verwendet. Aufgrund gesundheitsschädlicher Wirkungen bei längerer Anwendung bzw. hoher Dosierung wird es heutzutage nicht mehr empfohlen.

Vitamine und Mineralstoffe

Neben den aufgezählten Hauptinhaltsstoffen findest du in Aloe Vera natürlich auch eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen. Diese helfen der Pflanze prinzipiell, extreme trockene Perioden über Monate durchzustehen.

Für den Menschen haben viele von diesen ebenfalls wichtige Auswirkungen, wobei Aloe Vera jedoch aufgrund der meist geringen Menge im Vergleich zur normalen Ernährung nur eine untergeordnete Rolle spielt.

View this post on Instagram

Habt ihr schon mal reinen Aloe Vera Saft, zum Beispiel von @santaverde.de getrunken? 🌱 Probiert mal täglich vor dem Frühstück 50 ml „aloepur“ pur oder mit Mineralwasser oder Fruchtsaft vermischt zu trinken. Eure inneren Schleimhäute werden sich freuen, denn der aus dem Blattgel gewonnene Saft wirkt beruhigend, regenerierend und antientzündlich 👏 Santé! . #reformstark @santaverde.de #santaverde #santaverdenaturkosmetik #aloestattaqua #aloevera #aloe #aloeveragel #aloeverasaft #aloeveraskincare #aloepure #aloebarbadensis #aloebarbadensismiller #heilpflanze #direktsaft #vegansociety #crueltyfreeproducts #natürlicheinhalsstoffe #ausgewogeneernährung #vitalstoffreich #beruhigt #frühstück

A post shared by reformstark Martin (@reformstark.martin) on

So sorgt beispielsweise Vitamin A für eine Verbesserung deiner Sehkraft und eine gesunde Zellteilung, was für eine gesunde Haut und Nägel essentiell ist. Die enthaltenen B-Vitamine 1, 2, 6, 12 sowie Folsäure und Niacin unterstützen deine Muskulatur, sorgen für gesunde Nerven und einen aktiven Stoffwechsel.

Aloe Vera enthält dabei noch reichlich Vitamin C und E, welche im menschlichen Körper vor allem antioxidativ, also als Radikalfänger wirken. Zusätzlich findest du in der Pflanze Kalium, Calcium, Natrium, Eisen und Zink, welche für deinen Stoffwechsel ebenfalls von Bedeutung sind.

Wofür und wie wird Aloe Vera Saft also angewendet?

Prinzipiell muss gesagt werden, dass ein Aloe Vera Saft kein Wundermittel ist, jedoch in bestimmten Situationen unterstützend für deinen Körper wirken kann. Dabei ist die Anwendung sowohl innerlich als auch äußerlich möglich.

Die innerliche Anwendung ist vor allem auf den Darm bezogen, dass dieser nicht nur als Ausscheidungsorgan fungiert, sondern auch für den Übergang der Nährstoffe ins Blut verantwortlich ist. Aloe Vera Saft kann dir dabei helfen, dass Schad- und Giftstoffe ausgeschieden werden, wodurch du Mangelversorgungen vermeidest.

Eine innerliche Anwendung macht vor allem bei müder Darmtätigkeit, Verstopfung, Völlegefühl, Blähungen oder Mundgeruch Sinn. Zusätzlich stärkt diese deine Abwehrkräfte und das Immunsystem.

Eine äußerliche Anwendung wird vor allem in Bezug auf kosmetische Aspekte empfohlen. Hier wird ein Aloe Vera Saft oder Gel vor allem gegen Sonnenbrände und Verbrennungen, Pickel, Akne oder Entzündungen der Haut eingesetzt.

Zusammenfassend wird ein Aloe Vera Saft also bei folgenden Indikationen eingesetzt:

  • Entzündungen z.B. im Magen-Darmbereich, Haut oder Mund
  • Hauterkrankungen wie Ekzeme, Dermatitis
  • Insektenstiche
  • Wunden wie Vebrennungen oder bei Verletzungen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Arthrose, Arthritis und Gicht
  • Rheuma
  • Sonnenbrand

Welche Nebenwirkungen kann ein Aloe Vera Saft verursachen?

Prinzipiell kann ein Aloe Vera Saft als Mittel gesehen werden, dem nur sehr wenig gesundheitlich negative Auswirkungen nachgesagt werden. So sorgt Aloe Vera Saft vor allem für zahlreiche positive Wirkungen. Wie bei fast jedem Lebensmittel in der Natur können bei unvernünftiger oder unbedachter Anwendung Nebenwirkungen auftreten.

Wie bereits erwähnt musst du vor allem auf das enthaltene Aloin achten. Eine lange Anwendung von Aloe Vera Säften mit hohem Aloingehalt kann schädigende Einflüsse auf die Gesundheit haben. So kann es zu einer Reizung der Darmschleimhaut kommen, zur Verschlimmerung der Verdauungsbeschwerden oder Vergiftungserscheinungen.

Zusätzlich besteht der Verdacht, dass Aloin krebsauslösend wirken könnte. Bei Schwangeren sorgt Aloin für vorzeitige Wehen und sollte daher keinesfalls eingenommen werden. Die abführende Wirkung von Aloin sollte ebenfalls nicht vergessen werden. Aufgrund der hier aufgezählten Probleme enthalten viele der erhältlichen Aloe Vera Produkte kein Aloin mehr.

Zusätzlich zu den bereits erwähnten möglichen Nebenwirkungen einer Anwendung von Aloe Vera Säften können natürlich bei empfindlichen Menschen allergische Reaktionen auftreten. Dann sollte von einer weiteren Verwendung abgesehen werden.

Wo kann ich Aloe Vera Säfte kaufen?

Aloe Vera Säfte erhältst du in den meisten Drogeriemärkten oder Reformhäusern. Bekannte Anbietet sind beispielsweise dm, alnatura oder Rossmann. Aber auch in vielen Apotheken findest du eine Auswahl von Aloe Vera Produkten, darunter auch oft die Säfte oder Gele.

Die größte Variation in Bezug auf Aloe Vera Säften findest du heutzutage wie bei den meisten Produkten im Onlinehandel, insbesondere bei Plattformen wie Amazon.de. Hier hast du die Auswahl zwischen den meisten bekannten Marken in den unterschiedlichsten Preiskategorien.

Was kostet ein Aloe Vera Saft?

Aloe Vera Säfte findest du im Handel von unter 5 Euro bis zu über 20 Euro pro 100ml. Die preiswerteren Säfte oder Gele sind in der Regel keine reinen Aloe Vera Produkte, sondern enthalten neben dem gewünschten Aloe Vera Extrakt weitere Zusätze.

Hierzu zählen vor allem Wasser oder Zusatzstoffe für eine längere Haltbarkeit oder eine entsprechende Konsistenz. Dies führt natürlich dazu, dass die Wirkung des Produkts im Vergleich zu höher konzentrierten Produkten geringer ist.

Aloe Vera Säfte oder Gele mit einer Wirkstoffmenge von annähernd 100 Prozent, also ohne Zusatzstoffe, sind meist im oberen Preissegment zu finden und kaum unter 10 Euro pro 100ml zu haben.

Entscheidung: Welche Arten von Aloe Vera Säften gibt es und welche ist die richtige für dich?

Bei Aloe Vera Säften unterschiedet man zwei verschiedene Arten:

  • Aloe Vera Saft
  • Aloe Vera Trinkgel

Aloe Vera Saft wird aus dem ganzen Blatt der Aloe Vera hergestellt, wodurch auch unerwünschte Stoffe enthalten sind. Nur ein Aloe Vera Saft in hochkonzentrierter Form ist daher wirklich wirksam.

Für ein Aloe Vera Trinkgel wird nur das Innere des Aloe Vera Blattes verwendet, wodurch dieses reiner und damit wirksamer ist. Es zeichnet sich vor allem durch vielfältigere Anwendungsmöglichkeiten und einer schonenderen Herstellungsweise aus.

Was zeichnet einen Aloe Vera Saft aus und was sind dessen Vor- und Nachteile?

Ein Aloe Vera Saft zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er günstiger ist als das vergleichbare Trinkgel. Dies liegt daran, dass für die Herstellung das ganze Blatt verwendet werden kann, es werden also auch Pflanzenteile verwendet, die nicht das eigentlich wirksame Mark enthalten.

Dies führt dazu, dass in den meisten Aloe Vera Säften der Stoff Aloin enthalten ist, der für die meisten Nebenwirkungen verantwortlich ist. Aloin wirkt insbesondere abführend, was in gewisser Weise auch positive Einsatzmöglichkeiten aufzeigt.

Diese sind jedoch für maximal zwei Wochen Durchführung empfohlen, da bei einer längeren Anwendung Vergiftungserscheinungen auftreten können. Außerdem steht Aloin im Verdacht, krebserregend zu wirken. Soll das Aloin entfernt werden, so ist eine Filtrierung notwendig, welche jedoch auch andere wichtige Stoffe entfernt.

Vorteile
  • enthält einen Großteil der Vitalstoffe der Aloe Vera
  • günstiger als das Trinkgel
  • als Abführmittel einsetzbar
Nachteile
  • keine schonende Herstellung
  • anfällig für Nebenwirkungen
  • oft nicht hochkonzentriert

Ein Aloe Vera Saft muss daher hochkonzentriert sein und frei von weiteren Zusätzen, um wirklich wirksam zu sein. Aufgrund der bereits genannten Herstellungsweise ist ein Aloe Vera Saft jedoch meist billiger als ein vergleichbares Trinkgel.

Was zeichnet ein Aloe Vera Trinkgel aus und was sind dessen Vor- und Nachteile?

Ein Aloe Vera Trinkgel wird im Vergleich zum Saft nur aus dem Inneren des Aloe Vera Blattes hergestellt. Dadurch ist es reiner, enthält mehr wertvolle Inhaltsstoffe und ist damit wirksamer. Zusätzlich ist die Herstellungsweise um einiges schonender als bei einem Aloe Vera Saft.

Vorsicht ist beim Kauf insofern geboten, dass ein verdünntes Aloe Vera Gel hin und wieder auch als Saft bezeichnet wird. Dann muss unterschieden werden, wie konzentriert dieser ist. Ein Aloe Vera Gel, dass nur in kleinen Mengen mit Wasser verdünnt wurde, ist immer noch hochwertiger als die meisten richtigen Aloe Vera Säfte im Handel.

Vorteile
  • enthält alle wertvollen Aloe Vera Stoffe
  • schonende Herstellungsweise
  • kann auch äußerlich angewendet werden
Nachteile
  • teurer als der Saft
  • wird öfter verdünnt verkauft

Ein Vorteil, den ein Aloe Vera Gel auf jeden Fall mit sich bringt ist, dass es auch äußerlich angewendet werden kann. Aufgrund der reinen Inhaltsstoffe kann es dadurch auch als Basis für selbst hergestellte Kosmetik wie Hautcremes dienen.

Aufgrund der Tatsache, dass ein Aloe Vera Trinkgel reiner ist als ein Saft und vielfältigere Anwendungsbereiche bietet, ist meist auch der Preis höher als bei einem vergleichbaren Aloe Vera Saft.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Aloe Vera Säfte vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du Aloe Vera Säfte gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für einen passenden und effektiven Saft zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Qualität
  • Zertifizierung
  • Herkunftsland

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, einen Saft anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Qualität

Bei der Auswahl des richtigen Aloe Vera Saftes oder Trinkgels ist das wichtigste Kriterium die Qualität. Diese setzt sich vor allem aus der Reinheit, also der Konzentration an Aloe Vera zusammen.

Entscheidend für die Wirksamkeit des Produkts ist vor allem die Konzentration an Acemannan, dem Hauptwirkstoff der Aloe Vera. Ein hochwertiges Aloe Vera Trinkgel enthält circa 1200mg Acemannan pro Liter, während durchschnittliche Produkte am Markt meist nur ca. 400mg pro Liter enthalten.

Aloe Vera Säfte sollten als Direktsäfte angeboten werden und nicht als Konzentrate. Bei der Herstellung von Konzentraten reduziert sich aufgrund der Hitze bereits der Wirkstoffgehalt, verdünnt mit Wasser sind diese dann oft gänzlich ohne Wirkung.

Bei der Auswahl eines Aloe Vera Gels sollte man auch auf die jeweilige Werbung achten. Steht bereits eine Anwendung auf der Haut im Vordergrund, so sind meist weitere hautpflegende oder duftspendende Zusätze enthalten, die den Gehalt und damit die Wirkung der Aloe Vera reduzieren.

Aloe Vera Pflanze

Beim Kauf von Aloe Vera Saft solltest du auf die Qualität, Zertifizierungen und das Herkunftsland achten (Bildquelle: pixabay.com / SpencerWing).

Eine kleine Orientierung für gute Qualität ist der Zusatz, dass das Produkt handfiletiert ist. Dies ist ein Hinweis, dass die Schale vollständig entfernt wurde und keine unerwünschten Inhaltsstoffe enthalten sind.

Zertifizierung

Ein weiteres Kriterium zur Unterscheidung von verschiedenen Aloe Vera Säften und Gelen sind die jeweiligen Zertifizierungen. Hierbei unterschiedet man zwei verschiedene Arten von Auszeichungen, die für Aloe Vera Getränke vergeben werden können.

Das Bio-Siegel kennzeichnet die Aloe Vera Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau, die der EG-Öko-Verordnung in den ausschlaggebenden Punkten genügen. Diese Produkte erhielten keine Bestrahlung oder bestehen nicht aus gentechnischen Veränderungen.

Außerdem enthalten Produkte mit dem Bio-Siegel keine synthetischen Pflanzenschutzmittel, Dünger, Süßstoffe, Stabilisatoren, Farbstoffe oder Konservierungsstoffe.

In Bezug auf die bereits erwähnte Qualität gibt es das sogenannte IASC-Siegel. Das International Aloe Science Councils hat bestimmte Qualitätsstandards bei der Herstellung von Aloe Vera festgelegt, die eingehalten werden müssen.

So enthalten Produkte mit diesem Siegel ein Minimum von 15 % an reinem Aloe-Gehalt und es wurden nur organische Säuren verwendet. Weiterhin erfolgte die Herstellung nach einem Ehrenkodex für saubere Geschäftspraktiken und die Produktionsprozesse wurden durch unabhängige Prüfer kontrolliert.

Doch auch in Bezug auf die jeweiligen Zertifizierungen solltet ihr euch immer noch selbst mit dem jeweiligen Produkt beschäftigen. Denn ein IASC-Siegel garantiert beispielsweise nur einen Gehalt von 15% an reinem Aloe Vera, während bei einem Trinkgel eigentlich 99% empfohlen werden.

Herkunftsland

Natürlich spielt bei solchen Produkten wie Aloe Vera Säften oder Gelen auch das Herkunftsland eine tragende Rolle. Viele Anbieter beziehen ihre Aloe-Vera-Pflanzen auf den USA oder Mexiko, weshalb diese eine lange Reise hinter sich haben, bevor sie beispielsweise nach Deutschland gelangen.

Diesbezüglich stellt sich natürlich die Frage der Nachhaltigkeit bei Produkte aus Zentralamerika nach Europa verschifft werden müssen. Auch wenn die Qualität der Pflanzen aus Mexiko sehr gut ist, sollte dieser Aspekt immer im Hinterkopf bleiben.

Für eine bewusste Nachfrage nach Aloe Vera Säften oder Gelen bietet es sich an, Produkte zu wählen, die in Europa ihren Ursprung haben. Spanien gilt hier als Vorreiter für fairen und sicheren Aloe Vera Anbau.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Aloe Vera

Geschichte der Aloe Vera

Nach der sumerischen und ägyptischen Aufzeichnung wurde die Pflanze der Aloe Vera schon vor 5000 Jahren medizinisch verwendet. Die Ägypter bezeichneten sie als Pflanze der Unsterblichkeit oder als Blut der Götter.

Über die Ägypter wurden auch die Griechen damals auf die Heilpflanze aufmerksam. Hier wurde die Aloe Vera angeblich für die Heilung von Verletzungen der Kämpfer von Alexander dem Großen verwendet.

Im 10. Jahrhundert kam die Pflanze dann allmählich nach Großbritannien und wurde von dort schnell nach Europa gebracht. Über Spanien gelangte sie dann auch nach Süd- und Mittelamerika. Heute ist vor allem Mexiko eines der Hauptanbaugebiete. Dort wird die Aloe Vera noch immer aufgrund ihrer angeblich heilenden Eigenschaften verehrt.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://www.zeitung.de/gesundheit/alternativmedizin/naturheilkraeuter/aloeverasaft/


[2] https://www.zentrum-der-gesundheit.de/aloe-vera-ia.html

Bildquelle: 123rf.com / 54925029

Bewerte diesen Artikel


23 Bewertung(en), Durchschnitt: 3,57 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von MEDMEISTER.de recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.