Ab welcher Temperatur hat man Fieber

Fieber ist ein Symptom oder auch Warnsignal, dass dein Immunsystem in Aufruhr ist. Meist ist Fieber ein Signal für eine Erkältung oder ein Virus. In schweren Fällen kann Fieber aber auch lebensbedrohlich sein. Manchmal ist die Temperatur des Körpers aber auch einfach nur leicht erhöht. Dafür gibt es manchmal auch keinen bestimmten Grund.

Doch ab welcher Temperatur hat man überhaupt Fieber? Ab wann wird Fieber gefährlich? Diese und weitere Fragen werden wir dir in diesem Artikel beantworten.




Das Wichtigste in Kürze

  • Eine erhöhte Körpertemperatur ist meist nichts schlimmes. Kommen weitere Symptome wie Müdigkeit hinzu, kann es sein, dass du Fieber hast.
  • Fieber kann vielerlei Gründe haben. Oft steckt eine Erkältung oder eine Grippe dahinter. In jedem Fall hilft es sich auszuruhen. Bei besonders hohen Unwohlsein solltest du aber immer einen Arzt aufsuchen.
  • Kinder leiden öfters unter Fieber, weil Ihre Abwehrkräfte besonders heftig auf Erreger reagieren. Gerade bei Kleinkindern solltest du ihren Allgemeinzustand beobachten.

Ab welcher Temperatur hat man Fieber?: Was du wissen solltest

Unsere Körpertemperatur schwankt immer leicht über den Tag verteilt. Doch manches Mal fühlt man sich schlapp und eine Hitze steigt in einem auf. Doch ist es wirklich Fieber?

Was ist Fieber?

Fieber ist keine Krankheit. Fieber ist ein Zeichen dafür, dass das Immunsystem arbeitet. Es kann aber auch ein Warnzeichen für Erkrankungen sein. Die Auslöser für Fieber sind meist Viren und Bakterien.

Durch eine Erhöhung der Temperatur schwächt oder beseitigt der Körper die Eindringlinge, denn Viren und Bakterien sind an die normale Körpertemperatur von 36 bis 37° C angepasst. Somit werden sie bei höheren Temperaturen geschädigt. Dadurch können sich krank­machende Erreger nicht mehr so gut vermehren.

Fieber ist somit ein Schutzmechanismus des Körpers. Dementsprechend ist Fieber oftmals nicht wirklich schlimm.

Ab welcher Temperatur hat man Fieber?

Die Normaltemperatur unterscheidet sich bei Kindern und Erwachsenen. Kinder neigen öfter zu Temperaturschwankungen. Das ist aber meist nicht weiter schlimm. Du solltest auf weitere Symptome und auf den Allgemeinzustand deines Kindes achten.

Bedeutung der Temperatur Babys und Kleinkinder Erwachsene
Normale Temperatur 36,5°- 37,5° 36,0°- 37.5°
Erhöhte Temperatur 36,0°- 37.5° 37,6°- 38,3°
Fieber ab 38,5° 38,4°- 39,3°
hohes Fieber ab 39° 39.4°- 40,4°

Bei Neugeborenen und Säuglingen, die unter vier Wochen alt sind, spricht man bereits bei einer Körpertemperatur von 38°C von Fieber.
Die angegebenen Werte sind verlässliche Richtwerte. Dennoch sind sie keinesfalls absolut. Es können ebenfalls Abweichungen entstehen.

Welche Begleitsymptome treten bei Fieber auf?

Fieber kann mit anderen Symptomen gleichzeitig auftreten. Die häufigsten Begleitsymptome haben wir dir im Folgenden aufgelistet:

  • Frieren bis hin zum Schüttelfrost oder Zittern  (2)
  • Schwitzen (1)
  • Kopfschmerzen (2)
  • Allgemeine Körperschmerzen (1)
  • Müdigkeit (1)
  • Appetitlosigkeit (1)
  • Husten (1)
  • Erschwertes, beschleunigtes Atmen (1)
  • Glasige Augen (1)
  • Heiße Stirn und Wangen (1)

Oftmals tritt Fieber bei einer Erkältung oder eine Grippe auf. Fieber kann aber viele Ursachen haben. Wiederkehrendes Fieber deutet zum Beispiel auf ein schwaches Immunsystem hin. Ganz selten steckt hinter leichtem Fieber auch ein Vitamin-C-Mangel.

Wie misst man die Temperatur bei Verdacht auf Fieber richtig?

Je nachdem wo du Fieber misst, fällt die Temperatur immer etwas anders aus. Im nächsten Absatz haben wir dir die verschiedenen Möglichkeiten aufgelistet:

  • Achseln: Das Fiebermessen unter den Achseln ist nicht zu empfehlen. Das Ergebnis weicht meist ein bis zwei Grad von der tatsächlichen Körpertemperatur ab.
  • Mund: Bevor du deine Temperatur im Mund misst, solltest du mindesten 30 Minuten vorher nichts Kaltes oder Warmes mehr trinken, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Zum Messen platzierst du das Thermometer unter deine Zunge und schließt deine Lippen. Bei Schnupfen oder Atembeschwerden ist diese Methode allerdings nicht geeignet.
  • Ohren: Um die Temperatur im Ohr messen zu können, musst du zuerst das Ohr leicht nach oben und hinten ziehen. Damit legst du den Gehörgang frei und kannst das Fieberthermometer leicht einführen. Bei  Säuglingen und Kleinkindern solltest du eine andere Methode wählen, weil ihre Gehörgänge noch zu klein sind.
  • After (Po): Die genauste Körpertemperatur erhältst du beim Messen im Po. Besonders bei Babys ist das Fiebermessen im Po die beste Möglichkeit.
  • Stirn: Die Anwendung eines Stirnthermometers ist sehr einfach. Dafür hältst du das Thermometer nur an die Stirn und schon wird dir deine ungefähre Körpertemperatur angezeigt.

Die genauste Temperatur erhältst du, wenn du die Temperatur im After misst. Dies ist aber meist nicht sehr angenehm. Es reicht auch aus, die Temperatur im Ohr oder auf der Stirn zu messen. Die ungenausten Ergebnisse erhälst du, wenn du deine Temperatur im Mund oder in den Achselhöhlen misst.

Ab welcher Temperatur hat man Fieber

Infrarotthermometer sind besonders praktisch, da sie nur an die Stirn gehalten werden und trotzdem ein sehr genaues Ergebnis liefern. (Bildquelle: Mufid Majnun/ Unsplash)

Wenn du deine Temperatur misst, lege dich auf ein Thermometer und eine Messstelle fest. Durch Wechseln der Messstelle kannst du deine Ergebnisse nicht mehr genau vergleichen. Dies solltest du unbedingt beachten.

Ab wann werden hohe Temperaturen bei  Fieber gefährlich?

Bei Kindern unter drei Monaten ist Fieber bereits ab 38° C gefährlich. Neugeborene sind anfälliger für Krankheiten, weil sie erst wenige Abwehrkräfte besitzen. Bei Kindern und Erwachsenen kann eine Körpertemperatur ab 39° C gefährlich werden.

Bei Fieber solltest du einen halben bis einen Liter mehr trinken.

Das Gefährliche an zu hohen Körpertemperaturen ist, dass man durch einen Flüssigkeitsmangel droht auszutrocknen. Besonders kleinere Kinder und ältere Menschen neigen zu einem Flüssigkeitsmangel. Durch den Flüssigkeitsmangel wird der Körper zusätzlich geschwächt. Es kann ebenfalls einen Schwindel bestärken.

Entwickelst du Fieber nach einem Auslandsaufenthalt, solltest du deinen Arzt kontaktieren. (3) Nach einem Auslandsaufenthalt gerade in afrikanischen Regionen könntest du dich auch mit Malaria oder dem Dengue-Fieber angesteckt haben.

Was sind die Ursachen von Fieber?

Fieber ist eine Abwehrreaktion des Körpers. Meist reagiert der Körper gegen einen Fremdkörper, den er versucht zu bekämpfen. Dennoch kann Fieber auch durch andere Faktoren ausgelöst werden. Aus diesem Grund haben wir dir die häufigsten Gründe für Fieber im Folgenden aufgelistet:

  • Stress: Stress kann sich auch auf unsere Körpertemperatur auswirken. Bist du momentan vielem Stress ausgesetzt, kannst du auch zu höheren Temperaturen neigen.(4) Versuche deinen Stress abzubauen und dir im besten Fall ein paar Tage Ruhe zu gönnen.
  • Insektenstich: Bei einem Insektenstich reagiert der Körper ebenfalls des Öfteren mit erhöhten Temperaturen. Er kämpft gegen das Insektengift an. Es kann zu Fieber kommen. (5)
  • Sonnenstich/ Hitzschlag: Gerade Kindern und ältere Menschen fangen sich schnell einen Sonnenstich ein. Neben einem geröteten Gesicht ist Fieber ein weiteres Merkmal von einem Hitzschlag.
  • Impfung: Hast du dich vor kurzem impfen lassen? Bei Impfungen kämpft der Körper gegen die Impfung an, weswegen es zu Fieber kommen kann.(8)
  • Krankheiten: Hinter einer bleibenden, erhöhten Temperatur kann auch eine Erkältung stecken. Oftmals ist Fieber ein erstes Anzeichen für eine Grippe. Dennoch kann es auch nach einem Auslandsaufenthalt zu anderen gefährlicheren Infektionen kommen wie Malaria oder dem Dengue-Fieber.(2) Auch das neuartige Virus Covid-19 könnte dahinter stecken.
  • Allergie/ Unverträglichkeiten: Auch eine allergische Reaktion kann sich durch Fieber äußern. Die meisten Ursachen sind Lebensmittel, Arzneimittel und Pollen. Es kann auch z.B. bei einer Eisen Überdosis zu Fieber kommen.

Bei Fieber steckt also meist eine Infektion, ein Insektenstich oder eine Impfung dahinter. Emotionales Fieber ausgelöst durch Stress kann aber auch eine Ursache sein, kommt aber meistens nur bei Frauen vor.(4)

Wie wird man Fieber wieder los?

Das Fieber löst oft allgemeine Gliederschmerzen und Müdigkeit aus. Um das Fieber schnell zu senken, kannst du deinen Körper mit verschiedenen Mitteln unterstützen. Bei sehr hohem Unwohlsein ist es aber dennoch immer empfehlenswert einen Arzt aufzusuchen.

Wadenwickel anlegen

Mit dieser Methode kannst du dein Fieber bis zu einem Grad senken. Die Wadenwickel entziehen deinem Körper nämlich etwas von der Wärme. Für die Wadenwickel befeuchtest du Tücher mit lauwarmen Wasser.

Bei Schüttelfrost und kalten Füßen sowie Händen solltest du diese Methode nicht anwenden.

Dann legst du die nassen Tücher einfach um deine Waden. Darum herum kannst du noch ein trockenes Tuch legen, um dein Bett vor der Nässe zu schützen. Nach ca. 10 Minuten kannst du beide Tücher nochmals erneut nass machen. Länger als 30 Minuten solltest du die Wadenwickel aber nicht darauf lassen.

Waschungen

Wenn kleine Kinder oder ältere Menschen Fieber haben, kann man ihnen mit einer Waschung etwas Gutes tun. In diesem Fall nimmst du dir einen Waschlappen und machst ihn mit lauwarmen Wasser nass.

Nun kannst du das fiebernde Kind mit dem Waschlappen abwaschen. Gehe langsam mit dem Waschlappen über die Haut. Abtrocknen solltest du die nasse Haut nicht. Lege am besten nur an dünnes Tuch über die Haut.

Tee

Es kann für dich gut sein, wenn du das Fieber ausschwitzt. Dabei können dir Tees wunderbar helfen, wenn du sie heiß trinkst. Lindenblüten- und Holunderblütentee sollen besonders schweißtreibend sein. Das Schwitzen hilft dem Körper abzukühlen.

Viel Trinken

Du solltest besonders viel Wasser oder ungesüßten Tee zu dir nehmen, wenn du Fieber hast. Durch das Fieber verlierst du besonders viel Flüssigkeit. Aus dem Grund solltest du diesen Flüssigkeitsmangel versuchen auszugleichen und am besten darüber hinaus trinken. Vor allem Kindern und älteren Menschen laufen Gefahr zu dehydrieren.

Bettruhe

Durch das Fieber wird der Körper geschwächt. Jetzt ist es für dich besonders wichtig, den Körper zu unterstützen, indem du dich einfach ausruhst und im besten Fall einfach ausgiebig schläfst. In Kombination mit z.B. Wadenwickel tust du deinem Körper schon viel Gutes.

Ab welcher Temperatur hat man Fieber

Bei Fieber solltest du dich genügend ausruhen und schlafen, um schnell wieder fit zu werden. (Bildquelle: Gregory Pappas/ Unsplash)

Sorge in deinem Zimmer für gute Durchlüftung. Ist es in deinem Zimmer noch zusätzlich viel zu warm, wird es dir wahrscheinlich schwerfallen dich wirklich zu entspannen. Achte jedoch darauf, dass du nicht in unmittelbarer Nähe des Fensters liegst, damit würdest du nur das Gegenteil erreichen.

Darüber hinaus solltest du auf keinen Fall bei Fieber kalt duschen. Im Zweifel verschlechterst du damit deinen Allgemeinen Gesundheitszustand. Ist dein Fieber langanhaltend und dich plagen zusätzlich Gliederschmerzen kannst du auch zu fiebersenkenden und schmerzlindernden Medikamenten wie Ibuprofen oder Paracetamol greifen.

Besprich im Zweifel aber immer erst mit einem Arzt, welche Medikamente für dich geeignet sind. Sind deine Beschwerden nach der Einnahme immer noch da, solltest du auch einen Arzt aufsuchen.

Warum ist meine Temperatur erhöht?

Eine Temperaturerhöhung kann verschiedene Auslöser haben. Deine Temperatur kann schon ansteigen, wenn du dich sportlich betätigst. Ebenfalls hängt deine Temperatur von der Tageszeit ab. Am Abend ist unsere Körpertemperatur meist um 0,5° C gestiegen.

  • Frauen: Bei Frauen sind erhöhte Temperaturen während der Menstruation ebenfalls nicht unüblich.(5) In den Wechseljahren können Frauen Hitzewallungen haben, welche auch nur eine Erhöhung der Temperatur darstellen. (6)
  • Sauna: Auch beim Aufenthalt in der Sauna steigt die Körpertemperatur rasch auf etwa 39 °C an. Der Körper kann seine Temperatur in der heißen Luft nur für kurze Zeit durch intensives Schwitzen vor einem weiteren Anstieg bewahren. Aus diesem Grund darf die empfohlene Dauer eines Saunagangs nicht überschritten werden. Ebenfalls kann auch eine zu heiße Badewanne den gleichen Effekt haben.
  • Körperliche Anstrengungen: Bei körperlichen Betätigungen wie zum Beispiel dem Tragen von schweren Einkaufen, Treppensteigen oder gezieltem Sport steigt dein Bluthochdruck und dabei eben auch deine Körpertemperatur. Nach einer kleinen Pause sollte sich die Temperatur aber wieder reguliert haben.
  • Angst: Situationen, in denen man Angst oder Nervosität verspürt, ist es ebenfalls normal, wenn dir die Hitze ins Gesicht steigt. Ein leichter Temperaturanstieg ist hier nicht unüblich.

Wie du siehst, gibt es zahlreiche Gründe, dafür dass deine Temperatur manchmal schwankt. Es ist normal, dass die Kerntemperatur im Verlauf des Tages schwankt. Du solltest deinen Körper genau beobachten. Du wirst merken, dass deine Körpertemperatur in den verschiedensten Situationen ansteigt.

Was kann man gegen erhöhte Temperatur tun?

Hast du beispielsweise zurzeit deine Periode und hast eine erhöhte Temperatur, wird es wahrscheinlich auch an deiner Periode liegen. In dem Fall kannst du nicht viel machen, was aber auch nicht weiter schlimm ist. Eine leichte Temperaturerhöhung ist nichts schlimmes, sondern auch sehr wichtig für unseren Körper.

Ebenfalls ist es ganz normal, dass unsere Körpertemperatur schwankt. Die Körpertemperatur reguliert sich den ganzen Tag und versucht sich auch den gegebenen Umständen anzupassen.

Ist die Ursache für deine angestiegene Temperatur z.B. dass du gerade Sport getrieben hast oder etwas Schweres getragen hast, solltest du dich einfach kurz ausruhen. Setze dich am besten hin, trinke ein Glas Wasser und du wirst bereits nach wenigen Minuten eine Verbesserung bemerken.

Fazit

Ein Temperaturanstieg im Laufe des Tages ist ganz natürlich und normal. Erst ab 37,6 °C spricht man bei einem Erwachsenen von Fieber. Fieber hat unterschiedliche Ursachen und ist nicht gleich gefährlich. Manchmal steckt eine Erkältung oder Grippe dahinter.

Du solltest dich genügend ausruhen. Nach ein paar Tagen sollte das Fieber verschwunden sein. Fühlst du dich aber besonders unwohl oder kommst gerade aus dem Urlaub, solltest du lieber einen Arzt aufsuchen. Auch bei langanhaltendem Fieber solltest du nicht lange zögern.

Bildquelle: Białasiewicz/ 123rf

Einzelnachweise (8)

1. Ames NJ, Powers JH, Ranucci A, et al. A systematic approach for studying the signs and symptoms of fever in adult patients: the fever assessment tool (FAST). Health Qual Life Outcomes. 2017;15(1):84. Published 2017 Apr 27. doi:10.1186/s12955-017-0644-6
Quelle

2. Mombelli G. Der Schüttelfrost [Fever with chills]. Schweiz Med Wochenschr. 1993 Apr 24;123(16):818-22. German. PMID: 8488386.
Quelle

3. Kotlyar S, Rice BT. Fever in the returning traveler. Emerg Med Clin North Am. 2013 Nov;31(4):927-44. doi: 10.1016/j.emc.2013.07.001. Epub 2013 Sep 18. PMID: 24176472; PMCID: PMC7127403.
Quelle

4. Oka T. Psychogenic fever: how psychological stress affects body temperature in the clinical population. Temperature (Austin). 2015;2(3):368-378. Published 2015 Jun 3. doi:10.1080/23328940.2015.1056907
Quelle

5. Przybilla B, Ruëff F. Insect stings: clinical features and management. Dtsch Arztebl Int. 2012;109(13):238-248. doi:10.3238/arztebl.2012.0238
Quelle

6. Fukaya K, Kawamori A, Osada Y, Kitazawa M, Ishiguro M. The forecasting of menstruation based on a state-space modeling of basal body temperature time series. Stat Med. 2017;36(21):3361-3379. doi:10.1002/sim.7345
Quelle

7. Miller VM, Kling JM, Files JA, et al. What's in a name: are menopausal "hot flashes" a symptom of menopause or a manifestation of neurovascular dysregulation?. Menopause. 2018;25(6):700-703. doi:10.1097/GME.0000000000001065
Quelle

8. Destefano F, Offit PA, Fisher A. Vaccine Safety. Plotkin's Vaccines. 2018;1584-1600.e10. doi:10.1016/B978-0-323-35761-6.00082-1
Quelle

Warum kannst du mir vertrauen?

Wissenschaftliche Studie
Ames NJ, Powers JH, Ranucci A, et al. A systematic approach for studying the signs and symptoms of fever in adult patients: the fever assessment tool (FAST). Health Qual Life Outcomes. 2017;15(1):84. Published 2017 Apr 27. doi:10.1186/s12955-017-0644-6
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Mombelli G. Der Schüttelfrost [Fever with chills]. Schweiz Med Wochenschr. 1993 Apr 24;123(16):818-22. German. PMID: 8488386.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Kotlyar S, Rice BT. Fever in the returning traveler. Emerg Med Clin North Am. 2013 Nov;31(4):927-44. doi: 10.1016/j.emc.2013.07.001. Epub 2013 Sep 18. PMID: 24176472; PMCID: PMC7127403.
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Oka T. Psychogenic fever: how psychological stress affects body temperature in the clinical population. Temperature (Austin). 2015;2(3):368-378. Published 2015 Jun 3. doi:10.1080/23328940.2015.1056907
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Przybilla B, Ruëff F. Insect stings: clinical features and management. Dtsch Arztebl Int. 2012;109(13):238-248. doi:10.3238/arztebl.2012.0238
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Fukaya K, Kawamori A, Osada Y, Kitazawa M, Ishiguro M. The forecasting of menstruation based on a state-space modeling of basal body temperature time series. Stat Med. 2017;36(21):3361-3379. doi:10.1002/sim.7345
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Miller VM, Kling JM, Files JA, et al. What's in a name: are menopausal "hot flashes" a symptom of menopause or a manifestation of neurovascular dysregulation?. Menopause. 2018;25(6):700-703. doi:10.1097/GME.0000000000001065
Gehe zur Quelle
Wissenschaftliche Studie
Destefano F, Offit PA, Fisher A. Vaccine Safety. Plotkin's Vaccines. 2018;1584-1600.e10. doi:10.1016/B978-0-323-35761-6.00082-1
Gehe zur Quelle
Testberichte